Austausch
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Di Okt 20, 2015 7:31 pm
Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!


In Deutschland sind Wrestling-Ligen eher rar gesät, sodass viele deutsche Ringkämpfer ihr Glück im nahe liegenden Ausland suchen: Ja richtig gehört, die EWA wird klipp und klar nicht erwähnt, da die Liga aus der Hauptstadt Berlin nahezu auf Ausländer setzt. Irgendwo im fernen Westen, genauer gesagt, in der schönen Rheinmetropole Köln machte sich ein junger Ringer mit dem klangvollen Namen Adrian Maximus auf dem Weg nach Berlin um dort für die European Wrestling All-Stars anzutreten. Jedoch erlebte Maximus unschöne Dinge, wurde von den großen und gut verdienenden Kämpfern quasi rausgemobbt: "Er solle zurück nach Hause zu Mami gehen und weiter in Swimming Pools kacken"

Adrian Maximus hatte genug! Mit Hilfe eines höflich verlangten Kredites bei der örtlichen Sparkasse überlegte Adrian Maximus kurz und klüngelte bei fünfzehn Kölsch und einer Portion "Himmel un Ääd" seinen Plan aus: Der Cologne Wrestling Club soll im Westen die deutschen 'Rässling Fans ansprechen, weg vom sterilen Sports Entertainment Produkt mit lang blondhaarigen Prinz Eisenherz Mähnen, hin zu echten deutschen Kerlen!

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Di Okt 20, 2015 7:32 pm
Wie Haya quasi: Das soll ein kleiner Spaß meinerseits werden. Es wird hier ganz grob nach RTG-Regeln gehen, bzw. soweit ich das hinbekomme. Des Weiteren plane ich nichts vor, ich male mir keine extravaganten Storylines aus, sondern hier soll echt der Spaß im Vordergrund stehen: Sowohl bei mir als Schreiber, als auch bei Adrian Maximus als Booker des ganzen Kuriosum Smile Großen Dank nochmal an Ranke für das Logo!

Das schrieb ich am 8. Januar 2014 auf RatingWars und dabei bleibt es. Die ECW wird, natürlich, bestehen bleiben aber ich hatte jetzt Bock auf so ne Kleinigkeit wo ich wieder etwas witziger sein darf, bzw. nicht zu bierernst halt.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Di Okt 20, 2015 7:33 pm


'Jetzt jeht et loss!'
Underground - Köln, Deutschland
19. Januar 2013

Jetzt gehts los, Jetzt gehts los hallt es durch das Underground mitten auf der Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld. Die kleine, ranzige Bruchbude lädt erstmal zu einem gemeinsamen Bier an der Bar ein, bevor sich Männer mit nackten Oberkörpern auf die Schnauze geben. Schnell noch den Chilli Cheeseburger vom um die Ecke liegenden Burger König reinpfeifen und ab geht geht die Post. Knapp 100 angetrunkene, schwitzende und auf Catchen bock habende Männer reihen sich nah aneinander, der Raum ist restlos voll.

Zwei in kunterbunt gekleidete, maskierte und etwas dickere Kerle tanzen sich durch die enge Gasse die von den Fans gebildet wird. Suavemente knallt aus den Boxen  und irritiert klatschen einige Fans mit den auf Tequila gepunchten Gestalten ab. Im Geviert angekommen versuchen die beiden sich vorzustellen, in einem üblen, schlecht nachgemachten mexikanischen Akzent. Sie seien aus Mexiko, genauer gesagt aus Tijuana und sie seien Los Wulstos. Niemand im Publikum versteht diesen Namen, bis die beiden Herren sich als El Hijo de Eberhard Seidel Jr. und El Hijo del Viktor Schier Jr. vorstellen. Gnade uns Gott!

Die Männeken im Raum kennen "Los Wulstos" gerade einmal ein paar Minuten, und sie nerven schon gehörig. Als dann Rammstein ertönt kocht die kleine Discothek in Ehrenfeld förmlich und ein paar wenige Zuschauer hüpfen auf und ab vor Freude - "The German Machines" halten Einzug, Ralph Grimm und Lars Brecher, stehen schlecht gelaunt vor dem Ring und sehen nicht gerade danach aus, das man mit ihnen jetzt einen Kaffee trinken könnte.

Tag Team Match
The German Machines (Ralph Grimm & Lars Brecher) besiegen Los Wulstos (El Hijo de Eberhard Seidel Jr. & El Hijo del Viktor Schier Jr.) (04:54) via Munich Crunch

Die beiden Enkel von irgendwelchen deutschen Männern haben nichts zu lachen. In den fast fünf Minuten bekommen sie gehörig einen auf den Arsch und werden von den toughen Münchnern quasi quer durch das Underground geprügelt. Eine Offensive der "Mexikaner" wird nach einem völlig verhunzten Tag Team Manöver konsequent von den deutschen Maschinen ausgenutzt. Hijo del Viktor Schier Jr. wird nach dem Munich Crunch in die Bewusstlosigkeit geslammt.

Der folgende Kampf wird für die Fans dann eine Stange spektakulärer als der Eröffnungskampf. Der Veteran im Leichtgewicht Otto Hammerschmidt bekommt es mit einem aufstrebenden jungen deutschen Leichtgewicht zu tun, der auf den Namen Gunther Kinski hört.

Singles Match
Otto Hammerschmidt besiegt Gunther Kinski (08:12) mit dem Gutwrench Suplex

Der Kampf verläuft ausschließlich fair, schnell und einige Waghalsige Manöver werden von den beiden Leichtgewichten ausgepackt. Etwa zehn Trunkenbolde verspüren den Drang das Match mit "Boring" Chants zu begleiten, doch als Hammerschmidt seinem jüngeren Gegenüber mit einem Suplex vom obersten Seil auf den harten Mattenboden schickt, verstummen die Betrunkenen. Nach einer von ein paar verpatzten Aktionen reagiert Hammerschmidt am schnellsten und befördert Kinski mit einem Gutwrench Suplex auf den Boden. Einen Handshake seitens Hammerschmidt wird von Kinski unter lauten Buh-Rufen jedoch ausgeschlagen.

Unter kölschen Tönen, was mit spontanen Gesangeskünsten der Zuschauer quittiert wird, stampft der junge Adrian Maximus zum Ring und wird dort von einigen Kennern der Szene gehörig mit Applause begossen. Der gebürtige Kölner freut sich das er vor seinem Heimatpublikum heute treten darf und vor allem an die zahlenden Menschen die es heute erst ermöglicht hätten, das der CWC ein bisher so tolles Debüt feiern konnte. Maximus bedankt sich bei 100 zahlenden Menschen, die diese Meldung mit Applause honorieren. Anschließend ertönen russische Klänge und ein zwei Meter Hüne kommt mit großen Schritten in Richtung Ring.

Singles Match
Boris Kiriyakin besiegt Adrian Maximus (06:12) mit dem Greetings from Russia

Maximus hat die Erfahrung von einem jungfräulichen Kerl, der gerade zum ersten Mal versucht das weibliche Geschlechtsteil zu liebkosen. Er rennt immer wieder vergeblich an, seine Schläge verpuffen am in Blei gegossenen Körper des russischen Hünen, der mit einem harten Schlag Adrian Maximus zu Boden hämmert. Ein weiteres Anrennen von Maximus wird von einigen Zuschauern schon mit einem Raunen kommentiert, und ja das war auch sein Verhängnis.

-INTERMISSION-

Aus der fünfzehn-Minütigen Pause zurück verharren noch einige Männer im "Vorgarten" des Undergrounds mit Bier und Burger und lassen es sich richtig gut gehen. Kein Wunder, das die nicht mitbekommen das ein kleines Bubi-Gesicht, das circa 40 Kilogramm wiegt im Ring mit einem Mikrofon steht: Ronny de Veuster stellt sich vor. Der 23 Jährige, langmähnige Junge aus Venlo bekennt sich als großer Fußballfan, mag gerne Kippkorn und eine dicke Tüte am Abend. Der Cologne Wrestling Club ist zwar erst heute geboren worden, doch als War Chant ertönt jubeln einige Insider förmlich und bekommen ein feuchtes Höschen. Crusher von Steinberg aus Wien marschiert zum Ring und lässt die Erde erbeben.

Singles Match
Crusher von Steinberg besiegt Ronny de Veuster (03:35) mit dem Mind Crusher

Ronny kann einen doch schon leid tun. Das Milchgesicht wird vom Österreicher förmlich platt gewalzt. Der schmächtige Niederländer aus Venlo ist eigentlich ein Kerl der immer auf faire Weise kämpft, doch heute versucht er sich kurz an unfairen Mitteln, jedoch wird er zur Freude der Fans vom Referee Schmitze Jupp vom Seil getrennt. Crusher macht da weiter, wo er aufgehört hat: Er gibt Ronny die Prügel seines Lebens. Nach dem Mind Crusher ist das Ding auch schon geritzt, Crusher pinnt Ronny via Fuß auf der Brust und lässt sich von den kölschen Kraade feiern.

In feinem Sekretärinnen Aufzug kommt eine scharfe Blondine mit Klemmbrett und Brille in den Ring. Die Catch-Nerds sind aus dem Häuschen und pfeifen und grölen so, als ob sie noch nie ein weibliches Geschöpf gesehen hätten. Die attraktive Dame stellt sich im Underground als Eva Berlin vor, eine Abgeordnete des kommenden #1 Unternehmen in Europa, der Berlin Inc. Eva beschreibt ihren Chef als äußerst großzügigen Menschen, der seine Finger im gesamten Sport in Europa hätte, nun sei Mann hier beim CWC um auch in diesem ekelhaften Gemäuern die Herrschaft zu gelangen. Und diese Herrschaft erlangt die Berlin Inc. mit diesen Männern: Die Johansson Brüder!

Tag Team Match
The Johanssons (Bam Bam Johansson & Hercules Johansson) besiegen United Nations (Turkish Delight & Hermann Brehme) (09:34) mit der Spike Powerbomb von Hercules an Turkish Delight

Die Kolosse aus dem kalten Norwegen machen eine so imposante Figur auf die Fans, das es noch nicht ein einziger der besoffenen Kumpanen schafft, den Mund aufzumachen. Ihre Gegner sind keine Unbekannten in Deutschland: Die United Nations, Korcan "Turkish Delight" Opal und Hermann "German Machine" Brehmen, kommen unter Klängen von Bushido zum Ring, was nicht gerade für Begeisterung sorgt. Die Norweger bestechen durch ihre brachiale Gewalt, doch die "vereinten Nationen" können mit schnellen Team Manövern dagegen halten, bis kurz nach der 9 1/2 Minute. Die Johanssons zerstören zuerst Brehmen und fertigen anschließend Turkish Delight problemlos ab.

Es ist langsam Zeit für die ganzen Nerds, Säufer und Schwabbelbäuche nach Hause zu gehen, jedoch nicht ohne den großen Hauptkampf. Scott Van Den Berg aus Amsterdam, Niederlande kommt unter lauten Buh-Rufen zum Ring, da er schon auf dem Weg vom Hintereingang durch die Fans diese provoziert und einigen sogar Bier ins Gesicht schüttet. Der "Oranjejonge" stellt klar, das er die #1 im Cologne Wrestling Club wäre, denn er hätte sich die gesamte Veranstaltung angeschaut und habe nichts als deutsche Schwachmaten gesehen. Der Herr hat Erbarmen mit uns, und schickt uns Klänge von Ohrenfeindt denn der Hamburger Jung Sebastian Koller kommt unter großen Jubel zum Geviert, auf geht's!

Singles Match
Sebastian Koller besiegt Scott Van Den Berg (18:12) mit dem Hamburg Rock City

Die beiden Kontrahenten vergessen die Szenerie und geben sich so richtig auf die Fresse, kein Wunder denn die beiden verbindet eine erbitterte Feindschaft, die über die gesamten Indy-Szene in Europa ging über die Jahre. Forearms fliegen durch die Gegend, Holds werden geschürt und Tritte werden verteilt - Die Fans kommen voll auf ihre Kosten und stehen wie eine Mann hinter dem Hamburger. Der Technisch versiertere Koller kann sich immer wieder aus dem Ansatz zur gefürchteten Dutch Powerbomb befördern, um so dem Ende zu entkommen. Van Den Berg hat die Kraftvorteile und nutzt diese anschließend gekonnt aus und bricht beinahe Koller das Bein nach einem wahnsinnigen Manöver. Koller braucht die Unterstützung der Fans, bekommt diese auch, und kann mit großem Herz den Riesen zu Fall bringen und anschließend wie aus dem Nichts das Hamburg Rock City zum Sieg verpassen.

Schreiend vor Glück rollt sich Koller von der einen Ringseite zur anderen um Sicher zu gehen, das Van Den Berg ihn nicht bekommen kann. Die Hundert Zuschauer im Ehrenfelder Underground stimmen lauthals "Koller" Chants an, und dieser honoriert die Unterstützung mit einem Herz Symbol. Als Koller wieder steht slidet sich ein weiterer Wrestler in den Ring, der Koller sofort umarmt. Es ist Walker van Cleer, Kollers Busenfreund von der VWA, und die Szenerie scheint perfekt..zu perfekt. Van Cleer tritt Koller in die Magengegend und verpasst dem Hamburger eine Powerbomb, die Koller bewusstlos werden lässt. Van Cleer rotzt einen dicken Yelli auf Koller und wird unter lauten "You sold out" Chants Backstage begleitet.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1718
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Di Okt 20, 2015 7:52 pm
Meine Wenigkeit schrieb:Fette Sache! Ich mag es ja allgemein sehr, wenn nicht nur stur eine lieblose Show geschrieben wird, sondern auch Emotionen und Witz eingebunden sind. So werden Shows erst richtig lebendig. Daß dir das beim C-Verse auf diese Weise gelungen ist, macht es nur noch besser. In Europa ist die Talentlage recht überschaubar. Umso spaßiger liest es sich, daß du den ganzen Datensätzen ordentlich Leben eingehaucht hast.

Highlights:
~ LOS WULSTOS! Das ist ein Meisterstreich und wird ihre einzige Niederlage bleiben. Darauf ein Freiber... Corona!
~ Gunther Kinski, der sich nach der Niederlage hoffentlich auf seinen vampiristischen Familienstammbaum stützt und zum Geschöpf der Unterwelt mutiert.
~ Crusher von Steinberg! Und damit einhergehend die wirklich passenden Themes.
~ Über die Johanssons muß ich ja kein weiteres Wort verlieren... Very Happy
~ Angle nach dem Main Event. Da drin steckt Pfeffer. Obwohl in diesem Diary ja praktisch gar keine Vorgeschichte zu Koller und van Cleer geschieht, wirkt das alles wie 'ne mächtig haßerfüllte und überraschende Sache.

Durchweg unterhaltsame und witzige Show, die auch weit über dem "war gut für 'ne erste Veranstaltung"-Niveau angesiedelt ist. Hat der Adri gut gemacht!

Schrieb ich damals, füge ich auch hier mal gleich wieder ein!

War schon recht gespannt, was du nun aus dem Hut zaubern würdest. CWC war/ist 'ne lockerflockige Angelegenheit, bei der es vermutlich nicht ganz so schwierig sein wird, wieder reinzufinden! Die Gimmicks sind herrlich kurios und wie gemacht für so einen Schnodder!

_________________
Die einzigen der am Sonntag bei ihm vorbeischauten waren seine Freunde.
Daher verzichtete er auf eine Hose.

avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 513
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Mi Okt 21, 2015 4:37 pm
Und ich schrieb:Ich hab dir ja schon ein paar Gedanken dazu auf FB übermittelt, hier werde ich mich in der Wortwahl aber vornehm zurück halten. Wink 'Jetzt jeht et loss!' und zwar mit viel Tam Tam, ganz bunt, schräg und schrill. So, wie man es von Köln wohl erwartet.

Zu meinen Favoriten zähle ich schon jetzt Los Wulstos! El Hijo de Eberhard Seidel Jr. und El Hijo del Viktor Schier Jr., muss ich dazu noch mehr sagen? Irgendwie war ich schon traurig, dass die beiden verloren haben. Sad

Otto Hammerschmidt stelle ich mir als braunes Arschloch vor, Gunther Kinski muss ja schon aufgrund dieses Nachnamens sagenhaft geile, aber spontane Promos geben können Very Happy

Nach Eva Berlin musste ich dann doch googlen (*lüster*lüster*), aber nichts TEW-mäßiges ausfindig machen können. Kommt denn eine Berlinerin in Kölle gut an? Klingt aber äußerst vielversprechend. Smile

Meine Helden sind aber ganz klar Turkish Delight & Hermann Brehme! Kommen zu Bushido raus... stelle mir die beiden als übelst schlechte Hip Hopper vor... wie man sie aus diversen Videos von Youtube kennt. Very Happy

Der Main Event und dessen Nachspiel hauen dann nochmal richtig rein. Toller Cliffhanger für die nächste Show!


P.S. Erwartungen erfüllt, aber wo war Tommy? Very Happy

Ich mach den Haya nach und kopier einfach mein Feedback von Rating wars. Wirst du eigentlich noch die anderen, bereits geschriebenen Shows posten oder geht es sofort in eine andere Richtung? Irgendwie freue ich mich schon wieder tierisch auf die Fehde von Tom Kalk und Boris „Jupp“ Kiriyakin Very Happy Very Happy Very Happy
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Mi Okt 21, 2015 4:46 pm
Danke ihr verrückten! Ich werde die Sachen die ich schon online gebracht habe, allesamt rüber kopieren und auch dort ansetzen Smile
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am So Okt 25, 2015 4:14 pm


El Hijo del Eberhard Seidel Jr. & El Hijo de Viktor Schier Jr.



Wo wir sind wissen wir selber nicht. Alles ist so bunt, eine Pinata hängt an der Zimmerdecke und einige Schluckspechte mit dichten Schnäuzern heben ihre Flasche Corona in die Höhe. Wir sehen zwei dickbäuchige Kerle, die mit verbundenen Augen versuchen die Pinata zu treffen. Kläglich blicken wir auf die beiden strammen Kerle, die sich auch noch beinahe gegenseitig niedermähen. Willkommen zu Juans Geburtstagsparty!

Endlich erhaschen wir die zwei Objekte der Begierde: El Hijo del Eberhard Seidel Jr. und El Hijo de Viktor Schier Jr. winken uns rasch an ihrem Tisch. Ganz gelassen bestellen sie bei Maria, der außer ordentlich attraktiven Kellnerin, eine Runde Tequilla natürlich mit Würmchen im Glas. Die beiden Ringkämpfer vom Cologne Wrestling Club lassen es sich erstaunlich gut gehen mit einigen Latina Schnecken und ganz viel alkoholischen Getränken. „Wir Mexikaner sind ein feier wütiges Volk und wir bereiten uns nur auf unseren Kampf vor.“, so El Hijo del Eberhard Seidel Jr. Mexikaner? Ihr? Na klaro! Die beiden „Mexikaner“ machen uns also ganz klar für was sie stehen.

Nach der Auftaktniederlage gegen die “German Machines” hätten andere Teams eigentlich gar nichts zum feiern, im Gegenteil, andere Teams wären jetzt im Gym und würden für den nächsten Kampf trainieren. “Wir haben alle Zeit der Welt. Wir sind talentiert, wir sind gut und wir sind ausdauernd. Wissen sie woher wir so ausdauernd geworden sind? Durch das Bier saufen.”, so El Hijo del Eberhard Seidel Jr. Auf die Frage warum sie dann ihren ersten Kampf verloren hätten, wurden sie in einer Millisekunde sauer. Solche Fragen sollte ich besser nicht stellen, bekam ich zu hören, denn ansonsten würde ich aus diesem Laden nicht mehr lebendig heraus kommen.

Die zwei erzählen mir weiter, wie sie in Häusertrümmern in Tijuana und Sinaloa gespielt haben und dort gelernt haben zu überleben. Sie seien vielleicht nicht die stärksten Kämpfer vom Cologne Wrestling Club, dafür aber wahrlich die Jungs, die am meisten in ihrem Leben kämpfen mussten. Langsam bin ich verwirrt, denn als der Satz gerade beendet wurde, kam Maria vorbei und sagte das es ein Gespräch für Steffen am Telefon geben würde. Wer ist denn jetzt Steffen? Und warum kommen Juan und seine Crew plötzlich an unserem Tisch und schmeissen sowohl mich als auch die Los Wulstos heraus?. “Er war wohl betrunken.”, entgegnet El Hijo de Viktor Schier Jr. Ja ne is' klar!
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Di Nov 10, 2015 11:51 am


'Schäl Sick Zone'
Electrum Club – Köln, Deutschland
16. Februar 2013

Von Ehrenfeld auf die andere Rheinseite nach Köln-Kalk. Das  hat folgende Gründe denn der, mehr oder weniger, talentierte Rapper SSIO hatte den Zuschlag für das Datum bekommen, so weichen wir auf den Electrum Club aus. Drei Zuschauer mehr als im Vormonat kommen wohl daher, das hier nachher eine “Russian Club Night” statt finden wird. Drei russische Trinker gröhlen wild herum. “Sutka Bljat”, vier Kölsch und drei Runden Wodka später kann es endlich los gehen.

Man kennt sie nun. Suavemente singen einige Fans mit, wippen zu den dumpfen Beats mit dem Kopf und können anscheinend nun über Los Wulstos lachen. Die zwei Mexikaner sind gut gelaunt, springen umher, klatschen sich mit der Plauze ab und klauen zwei nerdigen Fans sogar das Weizengetränk. Prost!

Tag Team Match
Los Wulstos (El Hijo de Eberhard Seidel Jr. & El Hijo del Viktor Schier Jr.) bes. Ronny de Veuster & Gunther Kinski (06:54) mit dem Corona Cutter von Hijo del Viktor Schier Jr. an Ronny de Veuster

Letzte Woche war der dürre Ronny de Veuster dem großen Crusher von Steinberg klar unterlegen, und auch heute hat er keine Chance. Die dicken Mexikaner schwabbeln ihre Bäuche gegen den schmächtigen Oberkörper vom Niederländer und holen, nach einigen verpatzten Lucha Aktionen, tatsächlich den Sieg via Corona Cutter. Gunther Kinski war kaum involviert, hatte er von Beginn an keine Lust am Kampf teilzunehmen, verlässt er sogar einige Augenblicke vor dem Ende des Kampfes die Halle.

Is'doch Voll Normal! knallt durch die Boxen im Electrum, die Fans rasten komplett aus. “Gierig” Sprechchöre werden von einigen Tom Gerhardt Fans angestimmt, als ein Doppelgänger hinter dem Vorhang erscheint: Blaue Bommelmütze, kunterbuntes Hemd, Jeansweste, Shorts und mit einem völlig verspacktem Blick. Der irre Kerl wird als Tom Kalk angekündigt aus Köln-Kalk und wird selbstredend abgefeiert wie sonst kein anderer. Direkt neben Tom marschiert mit dickem Bauch,knallrote Shorts und zerrissene Jeansjacke Mario ein, daraufhin gibt es spontane „Jupp“ Chants, die Mario und Tom paranoid hinter sich blicken lässt.

Singles Match
Tom Kalk bes.  Armand Hardwicke (05:12) mit dem GIEEERISCH

Köln-Kalk explodiert! Tom wird wie ein Gott gefeiert, die Discothek ist das erste Mal am Abend so richtig im Geschehen mit drin, als der “local Hero” gegen den jungen Niederländer Armand Hardwicke. Blödsinnige Moves, blödsinnige Attitüde und herrlicher Humor: Tom Kalk unterhält die Halle und als er mit dem GIEEERISCH, eine Art DDT, sich den Sieg holt, sind die Fans außer sich.

In der Jubelszenerie mit Bier, Sangria und daher gelaufenen Weibern ertönen russische Klänge und der riesige Russe Boris Kiriyakin stampft zum Ring und hat wohl für diese Art Jubelszene nichts übrig. Die drei Russen von Beginn der Veranstaltung jubeln ihrem Landsmann zu, der Rest der Halle hat nur Buh-Rufe und Mittelfinger für den Osteuropäer übrig. Kiriyakin setzt zu einem Schlag mit seiner Pranke aus, Kalk ist schneller und kann sich ducken und anschließend aus dem Ring verziehen. Mit ausgestrecktem Zeigefinger in Richtung Russe zeigend verschwindet Tom Kalk blitzschnell , während Kiriyakin vor Wut tobt und dafür den armen Mario abfertigt.

Singles Match
Turkish Delight bes. Lars Brecher (08:12) mit dem Flying Turkey.

Zwei deutsche Tag Teams, zwei Wrestler. Turkish Delight von United Nations trifft auf Lars Brecher von den German Machines. Vorab reichen sich, unter dem Applause der Meute, die beiden Kämpfer kurz die Flossen und wollen den Kampf wohl mit fairen Mitteln austragen. Korcan Opal beweist, wie im Vormonat gegen die Skandinavier, ein Kämpferherz und kann sich trotz Hip-Hop Attitüde langsam an die Fangunst ranpirschen. Brecher hingegen mag es technisch-brachial und begeistert die Schar mit einigen starken Manövern, muss dann aber tatsächlich und völlig überraschend den Fall einstecken. Brecher verpasst eine Clothesline, Turkish Delight reagiert schnell und kommt mit dem Flying Turkey von der Ringecke angeflogen.

-INTERMISSION-

Aus der Pause zurück schreiten die beiden Briten Alton Vicious und Riddick Jordan mit lauten Technobeats zum Ring, jedoch mit weniger Lust überhaupt zu kämpfen. Die beiden Afro-Engländer machen den Eindruck gleich auf den Hulk zu treffen, und wir wissen kurze Zeit später warum: Die Johansson Brüder kommen mit Ewa Berlin und ihrem kurzen Röckchen zum Ring.

Tag Team Match
The Johannsons (Bam Bam & Hercules Johansson) bes. The Northern Lights (Alton Vicious & Riddick Jordan) (05:12) mit der Spike Powerbomb von Bam Bam an Riddick Jordan

Quasi als einige noch an der Bar verharren fressen die gigantischen Brüder aus Skandinavien ihre britischen Gegner auf und zwar mit Haut und Haaren! Ewa Berlin hat sichtlich Spaß, nimmt neben dem Zeitnehmer und Ringsprecher Jürgen Platz und macht sich Notizen auf ihrem Klemmbrett. Die Northern Lights sind wahrlich keine schlechten Kämpfer, können sie sich doch mit grandiosen Aktionen in der Luft zu mindestens bei den Fans Kredit verschaffen, doch Jordan wird aus der Luft heraus von Bam Bam getötet.

“Ich Bam Bam, ich hungrig” - So oder so ähnlich hätte der Match Slogan lauten können. Jordan liegt zitternd und bewusstlos im Ring, zu allem Überfluss wird Alton Vicious ebenso via Powerbomb ins Bubuland geschickt. Ewa Berlin ist mit einem Mikrofon im Geviert und spricht an, das sich im nächsten Monat jedes Team aus dem Umkleideraum melden könne um gegen ihre Jungs anzutreten...Wenn sich denn überhaupt jemand traut!

“Isch ben ene Kölsche Jung, wat weelste maache?” ertönt und Adrian Maximus kommt strahlend zum Ring und hat etwas zu sagen. Erstmal möchte er sich bei 103 zahlenden Fans bedanken, die kurzfristig es aufgenommen haben, mit der KVB-Linie 3 von Ehrenfeld nach Kalk zu fahren. Letzten Monat habe er gegen Boris Kiriyakin versagt, heute hätte er keinen minder schlechteren Gegner, doch er werde wieder alles geben, da er ein Löwenherz hätte.

Singles Match
Crusher von Steinberg bes. Adrian Maximus (07:56) mit dem Mind Crusher

Zum Takt des War Chants wird mit dem Füßen auf dem Boden gestampft, der Österreicher von Steinberg kommt unter Pops zum Ring, und hat den Respekt vor seinem grün schnäbeligen Gegner Maximus und reicht ihm die Hand entgegen. Im Geviert hält sich Maximus besser als im letzten Monat gegen den Russen, jedoch hat Crusher die größere Erfahrung und die größere Kraft und schlägt Maximus zu Brei. Maximus zeigt “Fightin' Spirit” und ist der typische junge, dynamische Grünschnabel mit viel Herz und Kampfeinsatz, es reicht aber für von Steinberg nicht – Nach dem Mind Crusher ist Finito!

Im letzten Monat lieferten sich Scott Van Den Berg und Sebastian Koller einen harten Kampf, welchen der Hamburger für sich entscheiden konnte. VWA Kollege und Freund Walker van Cleer stürmte den Ring, es erfolgte eine Umarmung und dann der Turn. Der Niederlänger powerbombt Koller ins Koma und hat die Fans gegen sich gebracht. Heute tritt er zusammen mit Landsmann Van Den Berg auf Sebastian Koller und einen geheimen Partner. Unter harten Klänge von Ohrenfeindt kommt der Hamburger Jung mit viel Applause zum Ring und verkündet seinen Partner für Heute. Koller müsse einen großen Dank aussprechen 21st Century Wrestling aussprechen, denn diese Liga hätte heute möglich gemacht, das sein Partner ein ganz bestimmter Mann wäre. Sein ehemaliger Lehrer im MOSC-Dojo, der legendäre BARRY GRIFFIN!

Tag Team Match
Scott Van Den Berg & Walker van Cleer bes. Sebastian Koller & Barry Griffin (17:54) mit der Dutch Powerbomb an Barry Griffin
Sein gestriger Auftritt in seiner Heimat England machte den Abstecher nach Köln heute erst möglich. Der Gaijin, normalerweise in Diensten von Golden Canvas Grappling, wird frenetisch bejubelt und empfangen von den verrückten Kölschen Wrestling-Fans im Electrum, so dass der 38 Jährige mit einem noch besseren Gefühl in den Kampf gehen wird. Der harte Brite zeigt den beiden Käseköpfen die toughe britische Wrestlingschule und lässt Forearms und Kneestrikes für sich sprechen. Als es zum Aufeinandertreffen zwischen Koller und van Cleer kommt, ist der Club kurz ruhig, nur um dann einen irren Lärm pro Koller zu beginnen. Die beiden (ehemaligen) Kumpels kennen sich in und auswendig, und so ist der Kampf sehr zäh und von vielen Kontermanövern bestimmt. Irgendwann haben die beiden gehörig die Schnauze voll und beginnen einen heftigen Brawl, der sich auch außerhalb des Ringes verlagert. Van Den Berg und Griffin sind zwei groß gewachsene Burschen, die mit Kraft sich nun im Geviert bekriegen. Der Niederländer kann nach einer verpatzten Lariat von Griffin den Kampf mit einer Powerbomb beenden.

Sichtlich schockiert sind die Fans in Köln-Kalk, während die #1 Fans des CWC Manni & Jürjen, zwei astreine Catchnerds, es kommen sehen haben. Wütend klopft Manni auf den Mattenrand, während Jürjen die "Ich hab's dir doch gesagt" - Geste macht. Die Holländer fallen sich am Vorhang in den Armen und verschwinden auch ziemlich rasch, während Koller im Ring seinen Lehrmeister auf die Beine hilft. Laute "Please Come Back" Chants werden jäh unterbrochen als der Mister höchstpersönlich ins Mikrofon prustet. "This company has a great future, i want to thank each and everyone of ya bloody bastards" hechelt Griffin und verneigt sich kurzum zu jeder Seite des Rings. Der Cologne Wrestling Club hat eine wahre britische Wrestling Legende im Ring gehabt und die Fans bekommen doch ein kleines Happyend.[/font]
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am So Nov 15, 2015 1:35 pm

Fastelovend, mal anders!

Der Kölner Karneval wurde quasi 1823 durch die Gründung des Festtagskomitee neu geordnet. In den Jahrhunderten zuvor, war der Kölner Karneval quasi ein Tohuwabohu und nicht wirklich geordnet, der Bogen zum Cologne Wrestling Club ist gespannt!

Es wird wieder jebützt, es wird wieder jeschunkelt und jelaach, denn die fünfte Jahreszeit herrschte wieder in Köln. Das nun mehrere Wochen seit dem "Fastelovend" vergangen sind, soll uns nicht trüben. Wir vom CWC feiern unseren kölschen Fasteleer auch über den Aschermittwoch hinaus und das mit einer tollen Show mitten im Hotspot "Ihrefeld". Ziel unserer Karnevalssitzung ist die "Festhalle" Underground und folgende Musiker, Büttenredner und Tanzkorps gesellen sich zur Veranstaltung.

Nach Barry Griffin darf sich der nächste große UK-Wrestler in einem CWC Ring beweisen: "The Terror of the Highlands" Don Henderson! Der Schotte aus dem harten Glasgow kennt sich in ganz Europa aus. Er bestritt schon Kämpfe im Vereinigten Königreich, Italien, Spanien, Schweiz, Deutschland oder Polen und es gibt wohl keinen Griff, den der Schotte wohl nicht kennt. Sein Gegner wird Sebastian Koller sein. Der gebürtige Hamburger konnte bisher große Akzente im CWC setzen, und wird wohl auch diesem Match entgegen fiebern.

Der Club konnte sich bis dato großer Beliebtheit erfreuen, nicht jedoch in einigen Teilen Großbritanniens. Der toughe Brite Psycho lieferte sich schon diverse brutale Hardcore-Schlachten in den Neunzigern und im neuen Millenium und kennt die ganze Szene an harten Hunden in Europa. Auf den britischen Inseln ist der alte Mann eine Hardcore-Legende, niemand redet in England über Frankie Perez oder Snap Dragon. Psycho ist die einzig wahre Hardcore Legend! Und eben jener Psycho hat genug von dicken Mexikanern oder zurückgebliebenen Idioten mit Bommelmütze. Psycho will Hardcore zum Club bringen!

Adrian Maximus hatte es in den Vorwochen nicht leicht. Seine Gegner waren ihm nicht nur körperlich, sondern auch Erfahrungsmäßig weit überlegen. Auch in diesem Monat wird es für den Jungspund nicht gerade einfacher werden, denn sein Gegner trägt den Namen Scott Van Den Berg. Der Niederländer hat sich nach seiner Niederlage gegen Sebastian Koller rehabilitiert und konnte sogar den britischen Veteranen Barry Griffin in einem Teamkampf schultern.

"Fastelovend em Club"
Underground - Ehrenfeld, Köln
16. März 2013


Special Singles Match
Don Henderson vs. Sebastian Koller

"Let's bring Hardcore to the Club"
Psycho's Special Challenge

Singles Match
Adrian Maximus vs. Scott Van Den Berg

Rebel vs. Anarchist
Gunther Kinski vs. Harmon Girard

Tag Team Match
United Nations (Turkish Delight & Hermann Brehme) vs. Ronny de Veuster & Armand Hardwicke

Open Challenge
The Johanssons (Bam Bam & Hercules) vs. ???
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Sa Dez 26, 2015 12:55 pm

Let's take a "Golden Shower"


Manche Menschen kennen das Problem. Man ist in der Dusche, man will sich gerade etwas abkühlen, sich vom Liebesakt säubern oder einfach nur nach'n paar Wochen endlich Mal Wasser und Seife benutzen und dann drückt es in der Blase. Was tun? Richtig, man gönnt sich und entleert das Organ im Duschtrakt. Etwas anders wollen die Jungs vom Cologne Wrestling Club jedoch ihre "Golden Shower" nehmen, denn etwas großes soll im April von statten gehen: Die erste kleine Tour durch Nordrhein-Westfalen sowie wird der erste Gurt des Clubs ausgekämpft!

Vier Tourhalte und vier Männer kämpfen um das große neue Gold. Die Road to Golden Shower Tour führt uns durch die Städte Essen (Turock), Dortmund (Baracuda) und Herne (Tor 11) in den tiefen des Kohlenpotts ehe man zurück in Köln beim finalen Tourstopp das Finale um die CWC Rheinland Heavyweight Championship bewundern kann. Durch die große Kartennachfrage wird der finale Tour-Event jedoch nicht, wie gewohnt, im Underground statt finden, sondern in der Live Music Hall (ca. 15 Minuten Fußweg vom Underground), die ebenfalls in Köln-Ehrenfeld beheimatet ist.

Der März-Event ist in den kommenden Tagen und trotzdem werden die Fans vom Club weiterhin mit vielen Infos für den April versorgt. Der erste Wrestler der für das Turnier um die neue Championship angekündigt worden ist hört auf den Namen Sebastian Koller. Der Hamburger Jung mit Rock-Attitüde konnte sich bisher in beeindruckenden Kämpfen beweisen und war Sieger des ersten Hauptkampfes in der Geschichte vom Cologne Wrestling Club.[/font]
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Fr Feb 05, 2016 10:16 pm

Fastelovend em Club
Underground – Köln, Deutschland
16. März 2013

„Oh leever Jott, jib uns Wasser..denn janz Kölle, hätt Doosch..“ Schunkelnde Rowdys, verkleidete singen und klatschen sich die Hände blutig und einige Jugendliche versuchen mit plumpen Anmachsprüchen die Damen der Stunde anzugrabbeln. Willkommen im Underground in Köln-Ehrenfeld zur etwas anderen Karnevalssitzung vor der Rekordkulisse von 180 Menschen! Ringsprecher „Müllers Nas“, gekleidet als Hänneschen, bittet um Ruhe und hat eine traurige Mitteilung zu verkünden. Der Schottische Star Don Henderson hat sich leider eine Verletzung zugezogen und kann seinen geplanten Kampf gegen Sebastian Koller nicht antreten. Einige Zuschauer sind heftigst bedient und wenden sich abrupt gen Bar. Müllers Nas erzählt den Fans jedoch, das Sebastian Koller definitiv im Hauptkampf stehen werde, als er weiter quasseln möchte, wird Müller von der Kombination aus Brüsten und Muskeln unterbrochen: Ewa Berlin marschiert mit den gigantisch wirkenden Johanssons ein.

Wie bedrohlich wirkende Personenschützer stehen die Norweger regungslos hinter ihrer Chefin Ewa Berlin, die sich durch laszive Bewegungen beim männlichen Publikum immens viele Freunde machen kann. Ewa macht klar, das ihre Jungs einen Main Event Spot redlich verdient hätten. Sie hätten bis dato die beeindruckendsten Leistungen gezeigt, und waren quasi die Könige in diesem Schuppen. Das bringt, unter lauten Pops, Sebastian Koller auf dem Plan, der in Lederkutte zum Ring marschiert. Der Fan Favourite  hat schon die letzten Wochen die Spielchen von Ewa und ihren zwei Höhlenmenschen satt gehabt und hat keine Probleme die offene Herausforderung des Trios vom letzten Monat anzunehmen. Ewa hat dafür nur ein müdes lächeln über und lässt mit einem schnellen Fingerschnipsen ihre norwegischen Krieger auf den chancenlosen Koller stürzen. Nach einem Big Boot und einem krachenden Bodyslam scheint für Koller das letzte Stündchen geschlagen zu haben, ehe wie aus dem Nichts und unter „Crusher“ Chants eben jener Crusher Von Steinberg in den Ring rutscht und zu mindestens Koller vor schlimmeren bewahren kann. Der Österreicher hilft Koller auf, nur um ihn dann mit einem starren Blick alleine im Ring zu lassen.

Hippe Pop Kulturelle Einflüsse werden abgespielt, die Halle ist munter in Trink und Quassellaune, so verpassen zwei dürre Ein Meter Neunzig Riesen das versuchte „High Five“ von Spaßbohne Hardwicke, der unter lautem Gelächter in den Ring dröppelt. Anders geht es bei den United Nations zu, laute Buh-Rufe und Boring Chants werden angestimmt, doch Turkish Delight ist das redlich egal. Der türkische Ghettojunge kündigt seinen „neuen“ Partner an: Hüseyin Brehme. Brehme habe entdeckt, das seine Vorfahren waschechte Osmanen gewesen seien, richtige Ayis eben. Delight wisse, das ihn niemand gerne sieht, doch das sei ihm und Hüseyin egal, denn Anonym unter den Decknamen „Polo“ könnte Man gut und gerne schlechte Witze auf ihre Kosten machen, sie würden heute Taten folgen lassen.

Tag Team Match
United Nations (Turkish Delight & Hüseyin Brehme) besiegen Armand Hardwicke & Ronny de Veuster (06:12) mit dem Flying Turkey an Hardwicke

Ohne große Umschweife hämmert der Türke seinen niederländischen Gegenüber das Mikrofon über den Schädel. Von diesem Moment an hat das Match quasi schon ein Ende gefunden, die jungen Kämpfer aus unserem käsigen Nachbarland sehen keine Schnitte gegen die ungewohnt brutal vorgehende United Nations Fraktion mit „Neu“-Mitglied Hüseyin Brehme. Am Ende ist es aber jedoch Turkish Delight, der den Sieg mit dem Fall davon trägt.

Singles Match
Gunther Kinski besiegt Harmon Girard (08:22) mit dem Kinski Cutter

Endlich der erste Sieg! So hat sich das Kinski wohl gedacht als die Ringglocke geläutet wird, doch nicht so voreilig junger Mann, denn mit dem Franzosen Harmon Girard warte ein ordentliches Kaliber auf sie. Kinski und eben jener Girard sind zwei brawlende Leichtgewichte, die sich gut auf die Socken geben. Kinski wird hier nicht wirklich von den Fans bejubelt, da seine überhebliche und arrogante Art einfach nicht ankommt. Nach einer misslungenen Aktion von Girard zeigt sich Kinskis Gesicht wieder einmal: Er lacht Girard aus, und verpasst dem Franzosen einen illegalen Tritt in die Kronjuwelen. Das Kinski dann aber auch noch seinem Schauspielerischen Namens Pendant aller Ehre macht, hätte wohl niemand gedacht. Er täuscht eine Verletzung vor, nur um den herum gestikulierenden Girard mit dem Kinski Cutter zu überraschen und zu besiegen.

OI! OI! brüllt ein sichtlich mitgenommer Kerl in die Fanreihen – European Hardcore Living Legende Psycho marschiert mit einem Einkaufswagen voller Pulk in den Ring und lässt sich von den Fans gebührend feiern. Der Brite ist jedoch alles andere als gut gelaunt, da er die Schnauze voll hat von den vielen „lustigen“ Gesichtern beim CWC! Es solle lieber mehr Toughness, Schweiß und Blut fließen als das verkletschte Mexikaner durch die Gegend turnen. Er fordere nun echte Männer heraus, die Lust hätten auf einen harten Kampf mit ihm.

Psycho's Special Challenge ~ Ultraviolent Rules!
Psycho besiegt Ultraviolent (09:01) mit dem Psychotic Break

Die Challenge wird vom Zwanzig Jahre jüngeren Briten Ultraviolent angenommen, der mit seiner bekannten Cane und einem Becher Bier zum Ring trampelt. Sofort entsteht ein wilder Brawl zwischen den beiden ehemaligen MOSC-Kämpfern, wobei gerade Psycho durch seine Erfahrung den Kampf bestimmt. Ultraviolent gelingen einige verrückte Spots die, die Fans auch mit „This is Awesome“ quittieren, doch mehr als eine klaffende Platzwunde auf der Stirn bleibt dem jungen UV-Wrestler nicht. Nach dem Psychotic Break auf eine Sitzgelegenheit ist der Kampf vorüber.

Die Hardcore Legend lässt sich von einigen verrückten Fans mit Bier feiern, während einer der Fans, Michi, die Gunst der Stunde nutzt um Psycho's Einkaufswagen zu durchsuchen. Psycho reagiert patzig, bittet Michi doch in den Ring zur „Special Challenge“, doch Michi lehnt wimmernd ab und pinkelt sich vor lauter Angst in die Hose. „Pampers“, rufen einige Fans, es ist Zeit für die Pause und einem Hinweis für die anstehende Tour.

-INTERMISSION-

Tag Team Match
Tom Kalk & Mario besiegen Los Wulstos (El Hijo de Eberhard Seidel Jr. & El Hijo del Viktor Schier Jr.) (07:12) mit dem GIEEERISCH an Hijo de Eberhard Seidel Jr.

Raus aus der Pause, rein ins Vergnügen. Tom Kalk teamt mit Partner Mario und die beiden sind verkleidet als Los Wulstos, während ihre Gegenüber doch tatsächlich Tom und Mario für den Fastelovend imitieren! Die Fans sind aus dem Häuschen als die Wulstos sogar ihre Gegenüber mit ihren Trademark-Bewegungen nachäffen. Gecatcht wird auch, doch das ist wahrlich Nebensache. Nach einem verpatzten Legdrop von Seidel Jr. Kann Tom Kalk den GIEEERISCH durchsetzen.

Nach dem Kampf wird zwischen den Vieren selbstredend ein „Pittermänchen“ angestoßen und einige Becher Kölsch weggehauen, ehe Tom Kalk anfängt zu tanzen und seine Mitstreiter ebenso dazu animieren kann bis, ja bis der große böse Russe Boris „Jupp“ Kiriyakin zum Ring stampft. Mario bekam letzten Monat schon seine Tracht Prügel, sodass er als aller erstes aus dem Ring sich wabbelt. Zum erstaunen der Fans lässt „Jupp“ Tom Kalk links liegen und zerstört die Wulstos mit einem Big Boot und einer Powerbomb. Da war jemand wohl leicht irritiert zum Glück für Tommy.

Singles Match
Scott Van Den Berg besiegt Adrian Maximus (05:59) mit der Dutch Powerbomb

Er kann immer noch nicht gewinnen. Adrian Maximus war auch gegen Scott Van Den Berg ein wahres „Lionheart“ und kämpfte sich immer und immer wieder ins Match hinein, jedoch wollte es einfach nicht gelingen. Der Niederländische Brecher war zu stark, zu erfahren und zu gut und konnte nach knapp sechs Minuten das Match für sich entscheiden.

Tag Team Match
The Johanssons (Bam Bam & Hercules) besiegen Sebastian Koller & Crusher Von Steinberg (18:34) mit der Spike Powerbomb von Bam Bam an Koller

Die Johanssons sind eingespielter, kennt sich das Brüderpaar natürlich aus dem folgenden Grund: Sie sind Brüder. Während Koller mit dem wohl größten Österreichischen Berg teamt, den er zuvor noch nie an seiner Seite hatte. „Rock  'N' Roller“ Sebastian Koller wird zu Beginn des Kampfes nach Strich und Faden von den norwegischen Riesen verdrescht, da hilft auch die wunderbare Unterstützung der Crowd nicht. Nach einiger Zeit gelingt Von Steinberg der „hot tag“ und das Underground bebt. Der Österreicher kann einen Johansson nach dem anderen um hämmern via Clothesline und sich aufpushen, nur um dann mit einem gefühlten drei Meter hohen Big Boot niedergestreckt zu werden. Kleine Offensiven von Koller und Von Steinberg verpuffen bis den Norwegern ein Fehler unterläuft! Sofort können die beiden die Situation nutzen und den jüngeren Hercules von seinem Bruder isolieren und ihn gekonnt bearbeiten. Heftige Tritte und Schläge muss Hercules einstecken und nach einem Double DDT mit anschließendem Splash vom obersten Ringseil durch Koller stockt Ewa Berlin wohl kurz der Atem – Die Fans in der first row hauen auf die Ringmatte, doch bei Zwei stoppt der Count, denn Hercules kam tatsächlich noch aus dem Cover. Die skandinavischen Waldläufer sind wieder da und bekommen die letzte Luft: Hercules haut via Clothesline Von Steinberg aus dem Geviert, während Bam Bam mit der Spike Powerbomb Koller schultern kann.

Das Trio bestehend aus Hercules, Bam Bam und der wieder Mal reizenden Ewa ziehen grinsend und siegreich von dannen. Vor allem Ewa wirkte in den finalen Minuten wie benommen, fürchtete sie doch wohl eine Niederlage ihrer Jungs. Im Ring ist die Szenerie noch nicht beendet. Von Steinberg ärgert sich tierisch über die Pleite, hilft seinem heutigen Partner dennoch auf seine vier Pfoten und zieht diesen anschließend fest an sich. Ein paar weniger nette Worte später zischt Von Steinberg wütend ab, während Koller von den Fans den Applause bekommt.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am Fr Feb 19, 2016 4:55 pm

Golden Shower Teilnehmer im Überblick


Der März ist beinahe beendet und der Club ist erhitzt wie eh und je. Der Aschermittwoch der Promotion wurde eingeleitet, die Johanssons haben über Von Steinberg und Koller gewütet, während die niederländischen Pendanten es sich etwas bequemer machen konnten. Die "Road To Golden Shower" bricht an und das Ruhrgebiet möchte mit Informationen gefüttert werden, gesagt getan! Der April ist bekannt verrückt zu sein und wir untermalen diese Aussage komplett. Wir präsentieren euch nun die fehlenden drei Teilnehmer und zeigen euch wie gefährlich diese Gladiatoren doch sind.

* Crusher Von Steinberg: 290 Pfund schwer, ein Koloss von einem Mann. Der Österreicher aus Wien Crusher Von Steinberg ist einer der erfahrensten Kämpfer des Clubs und hat schon Kämpfe in Japan bestritten. Mit 32 Jahren steht der Berg aus Wien voll im Saft seiner Karriere und ist mit dem berüchtigten "Mind Crusher" Finisher bestückt, dem schon unzählige Gegner erlegen sind. Von Steinberg braucht keine Freunde, seit Jahren ist er auf sich alleine gestellt und trotzdem half er im März Koller gegen die Johansson Brüder.

* Scott Van Den Berg: Ebenfalls 290 Pfund schwer und erfahren bis in die Haarspitzen ist Scott Van Den Berg. Der Niederländer aus Alkmaar ist dekoriert mit Titelgewinnen in ganz Europa und bekannt für seine brachialen Aktionen, nachdem er seinen Gegner mit Schlägen völlig malträtiert hat. Für Van Den Berg geht es um mehr als um die CWC Rheinland Championship, denn das Fadenkreuz ist ganz klar auf Sebastian Koller gerichtet. Koller besiegte Van Den Berg beim Debütevent von CWC und Scott schwörte Rache.

* Sebastian Koller: Der wohl beliebteste Teilnehmer im Feld ist der Hamburger Sebastian Koller. Mehrfacher Champion in ganz Europa und mit 26 Jahren das heißeste Eisen im Independent-Zirkus, ist Sebastian Koller auf dem Weg zu Wrestling-Ruhm seines gleichen. Koller durchlief die Harte Schule des MOSC-Dojos in Newcastle, England und lernte u.a. von Barry Griffin. Koller wird mit Fans und Ohrenfeindt im Rücken ein schwer zu schlagender Gegner werden, für alle Beteiligten im Turnier.

* Walker van Cleer: Der letzte im Bunde ist Kollers ehemaliger Buddy Walker van Cleer. Der bekennende Fan von Feyernoord Rotterdam, und damit Verfechter des Rotterdamer Hardstyles, war Jahrelang ein Babyface erster Güteklasse bis zum Januar 2013, als er beim CWC-Debüt Sebastian Koller powerbombte und eine Allianz mit Van Den Berg einging. Walker van Cleer ist sich seiner Sache sehr sicher und schreckte auch nicht zurück als Koller Barry Griffin zum Club bringen konnte. van Cleer ist bekannt für sein toughes Brawling gepaart mit technischer Finesse - Eine brandgefährliche Kombination!

Die Paarungen im Überblick:

06. April 2013: Essen (Turock)
CWC Rheinland Championship Tournament Semi Final: Scott Van Den Berg vs. Sebastian Koller

13. April 2013: Dortmund (Baracuda)
CWC Rheinland Championship Tournament Semi Final: Walker van Cleer vs. Crusher Von Steinberg

27. April 2013: Köln (Live Music Hall)
CWC Rheinland Championship: ?? vs. ??
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2671
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

am So Feb 28, 2016 7:30 pm

World Rectangle Of Wrestling


Echte Fründe, stonn zesamme - So und nicht anders ist es im kölschen Liedergut vermerkt worden, doch der Club ist auf sich alleine gestellt. Das Szenario war einmal, denn der Club steht nicht mehr alleine da. Black Canvas Grappling, Comité Internacional de Lucha Libre & Mid Atlantic Wrestling sind die neuen besten Freunde des Cologne Wrestling Clubs. Gemeinsam bilden die vier Promotions eine Allianz um ihre Leute rund um den Globus umher zu tauschen, um den Jungs die jeweilige Schule und die Kampfkunst beizubringen. CWC-Boss Adrian Maximus war außer sich vor Freude: "Wir stehen am Beginn unseres Daseins und haben schon große Partner für uns gewinnen können. Die Gespräche waren durchweg positiv, Sam [Keith] hat mir dabei sehr geholfen. Ohne ihn gäbe es keinen Cologne Wrestling Club in dieser Gemeinschaft."

Wann der erste Exchange statt finden wird, gab Maximus noch nicht bekannt. Der CWC wird zuerst seine Tour durch das Ruhrgebiet beenden, seinen ersten Champion küren und danach wird weiter verhandelt und gesprochen. Man darf gespannt sein, welcher internationale Kämpfer sich bald durch Deutschland schlagen wird.
Gesponserte Inhalte

Re: Cologne Wrestling Club - Blootwoosch, Kölsch un e lecker mädche!

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten