Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Wildfire Pro Wrestling

am Sa Jan 23, 2016 11:01 pm


»It is known that wildfires behave unpredictably, this is fundamental.
But it is my experience that humans in the presence of wildfire
are also likely to behave in aberrant and unpredictable ways.«

(Michael Leunig)

Der technische Fortschritt definiert sich beim Pro-Wrestling nicht ausschließlich über schmerzhafte Aufgabegriffe und filigrane Mattenarbeit. Smart-Mark-Video-Besitzer Mike Burns kann ein Liedchen davon singen: Genügte es noch im letzten Jahrzehnt, die Events namhafter Independent-Organisationen auf Silber zu bannen, haben große DVD-Sammlungen ihren Dienst quittiert. Moderne Veranstaltungen stehen bequem zum Download bereit – oder werden gleich mitsamt des gesamten Portfolios zum kleinen Preis feilgeboten. Nach dem Erfolg des WWE Networks war es nur eine Frage der Zeit, bis auch Promotions wie Combat Zone Wrestling auf den Trichter kamen, ihr Show-Archiv für monatlich gerade einmal 10 Dollar zur Verfügung zu stellen.

Eine alternative Geschäftsidee für Smart Mark Video? Noch vor wenigen Jahren komplett undenkbar, nunmehr (erstunken und erlogene!) Realität. Bereits in der zweiten Januar-Woche startete der hauseigene Abo-Service, der für den gemütlichen Preis von monatlich 16,99 Dollar sämtliche neuen und alten Events zum Streamen bereitstellt, umgerechnet also nur etwas mehr als die Kosten einer DVD veranschlagt! Und dabei bleibt es lange nicht: Burns, in der Vergangenheit als Booker von CZW und IWA Deep South tätig, stampft mit WILDFIRE PRO WRESTLING ein eigenes Baby aus dem Boden, um das Interesse aufs Neue zu entfachen. Alle Events der neuen Promotion können spätestens sieben Tage nach Veranstaltungsende gratis per Stream begutachtet werden.

Ohne tatkräftige Unterstützung geht es jedoch selbst bei SMV nicht: Tyrone Scott, auch bekannt als CZW-Vize Maven Bentley, befindet sich mit an Bord und betrachtet Wildfire Pro Wrestling als Chance, dem Ostküsten-Nachwuchs eine weitere Möglichkeit der künstlerischen Entfaltung zu bescheren. Im Stil der vergangenen MBA-Events kommen die Einnahmen der jeweiligen Veranstaltungen gemeinnützigen Zwecken und den lokalen Pro-Wrestling-Schulen zu Gute. Statt Eintrittsgeldern werden schlichtweg Spendenbeträge empfohlen, deren Höhe ganz dem Gusto der Zuschauer entsprechen! Mit Informationen und Teilnehmern der ersten Veranstaltung, die in der CZW-bekannten Flyers Skate Zone über die Bühne geht, darf in den nächsten Tagen gerechnet werden.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 04.12.14
Alter : 32
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am So Jan 24, 2016 12:52 am
Steffen ist mit einer neuen US-Indy-Promotion am Start, was mein brachliegendes Interesse am US-Indy-Wrestling wieder erwecken könnte. DAS auch mal ein Grund – neben den hoffentlich endenden 70h+-Arbeitswochen – wieder regelmäßiger im Forum aktiver zu werden. Very Happy Freue mich wirklich auf Wildfire und bin gespannt, wie du mit der Promotion in der derzeit ernüchternden Indy-Landschaft – auch den fehlenden größeren Zugpferden geschuldet - für Furore sorgen möchtest. Vorgeschichte ist schon mal stimmig: hoffe nur, das Ticket-Prinzip treibt die Liga nicht gleich in den Ruin.  Laughing

Freue mich schon auf frische Namen wie David Starr & Co.. Auf eine Diary-Indy-Liga mit deinem durchdachten Booking-Stil habe ich schon länger gewartet, nachdem MAW leider nie wirklich gestartet ist. Very Happy
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Fr Jan 29, 2016 11:25 pm

Octopus Rising: Zum Oktopus reisen!

Smart-Mark-Urvater Mike Burns und Maven Bentley geben die Marschroute vor: Wildfire Pro Wrestling ist der Bonus der neuen SMV-Marketing-Strategie und wird bereits in absehbarer Zeit aufzeigen, daß der sportliche Nachwuchs an der Ostküste alles andere als brach liegt. Der Startschuß fällt am 6. Februar in der Flyers Skate Zone in Voorhees, New Jersey! »Baptism By Fire« ist dabei weitaus mehr als ein beliebig gewählter Name. Das neue Projekt der mit viel Erfahrung ausgestatteten Independent-Veteranen gleicht im wahrsten Sinne des Wortes einer Feuertaufe – gleichermaßen für Veranstalter als auch alle teilnehmenden Kombattanten. An anspruchsvollen Herausforderungen darf es in diesem Rahmen selbstverständlich nicht mangeln!

Anno 2016 wird es schwierig, die Qualitäten von Jonathan Gresham zu übersehen. Ganz im Gegenteil zu seiner optischen Erscheinung: Mit einer Körperhöhe von gerade einmal 1,68 Meter und einem nicht müde werdenden Lächeln wirkt der selbsternannte "Octopus" wie der freundliche Ticketknipser, der den Weg zum 36. Sitz in der 17. Reihe in Block B weist. Doch obgleich sich der farbige Ausnahme-Athlet längst in Japan, England und Deutschland erfolgreich über Wasser hielt, scheint der Durchbruch in den Vereinigten Staaten weiterhin auf sich warten zu lassen. Ein Umstand, der sich im neuen Jahr endlich ändern soll! Bei Wildfire zählt der dynamische Tausendsassa mit seinem schier endlosen Repertoire an Würfen und Hebeln zu den erfahrensten Streitern der Kunst. Unspektakuläre Optik hin oder her.

Wo Gresham ist, möchte ein weiterer Kämpfer gern sein: Lio Rush ist körperlich nicht minder eindruckslos, feierte in den ersten beiden Jahren seiner Karriere aber schon beachtliche Erfolge. Der Absolvent des MCW Training Centers verdingte sich zunächst an der Seite von Mit-Lehrling Patrick Clark unter dem Banner Sudden Impact, bevor die ersten Erfolge im Einzelkampf um sich schlugen. Während sein ehemaliger Tag-Team-Partner mittlerweile bei NXT trainiert, gewann Rush den stark besetzten 15. Shane Shamrock Memorial Cup – mit Finalgegnern wie Eddie Edwards, Matt Cross und Shane Strickland! Nachdem sich Lio im Dezember die CZW Wired Championship sicherte, möchte er gegen Jonathan Gresham beweisen, auf dem richtigen Weg zu sein. Die erste Auseinandersetzung bei Legacy Wrestling ging verloren, der Rückkampf soll ein anderes Resultat mit sich führen!

Jonathan Gresham vs. Lio Rush stellt die Special Challenge von »Baptism By Fire« dar! Außerdem vermerkt: Auftritte von Blk Jeez, Brian Fury, David Starr, George Gatton, Joe Gacy, Matt Tremont, Nui Tofiga, Pepper Parks, Rory Gulak und Shane Strickland!



Verknotet seine Opposition endlich wieder in den Staaten:
"The Octopus" Jonathan Gresham

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am So Jan 31, 2016 5:35 pm

Shining like gold!

Der 6. Februar naht! Wildfire Pro Wrestling zieht erstmalig in der Flyers Skate Zone in Voorhees, New Jersey ein, um die unersättlichen Fans mit einem weiteren Event zu versehen. Jonathan Gresham und Lio Rush stehen sich in einer designierten Special Challenge gegenüber, Maven Bentley setzt noch einen drauf: Der Hauptkampf von »Baptism By Fire« vereint gleich acht hungrige Streiter, die in Zweier-Teams um die Wildfire Tag Team Championship buhlen! Qualifiziert haben sich keine dahergelaufenen Xsichdsgrapfn, sondern knallharte und perfekt aufeinander eingespielte Duos. Wildfire-Besitzer Mike Burns bittet zum Tanz:

* Gibt es auch nur einen Wrestler, der noch mehr Ostküste ausstrahlt als Blk Jeez? Der farbige Zwerg ist ein langjähriger Veteran der Combat Zone und konnte sich im Laufe seiner Karriere nur so mit Gold eindecken. Obgleich er selbst die CZW World Heavyweight Championship erringen konnte, ist das Tag Team Wrestling sein wahres Steckenpferd. Erst im Dezember begann seine mittlerweile achte Regentschaft als CZW Tag Team Champion – diesmal mit einem Partner, der besser gar nicht gewählt sein könnte! Pepper Parks ist das genaue Gegenteil seines Kompagnons: groß gebaut, mit der nötigen Körperkraft ausgestattet und ... na ja, weiß. Was dem ehemaligen Sabian ob seiner geringen Körperhöhe verwährt bleibt, gleicht Parks mit seiner unbändigen Kraft problemlos aus. Und darf es obendrein ein Zünglein an der Waage sein, ist Cherry Bomb nicht weit, um mit ihren Reizen zu spielen oder gleich selbst zuzulangen. #TVReady sind der möglicherweise heißeste Anwärter auf die Wildfire Tag Team Championship!

* Bill Carr und Dan Barry erweisen ihrem Namen alle Ehre! Team Tremendous mögen auf den ersten Blick wie eine skurrile Witznummer erscheinen, strafen jedoch sämtliche Vorurteile Lügen, wenn sie im Ring durch die Gegend fliegen und ihre Gegner alt aussehen lassen. Die Mischung aus Magnum und schlechtem Schurkenfilm hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen: Die beiden Unterhaltungskünstler kämpfen unlängst in ganz Nordamerika und haben nicht zuletzt im EVOLVE Tag Team Title Tournament eine hervorragende Figur abgegeben. Auch wenn Carr und Barry bereits in der ersten Runde an Roppongi Vice scheiterten, rächten sie sich an ihren Widersachern schlußendlich im Second Chance Tournament Final – und ernteten folglich das Anrecht, die neuen Champions Drew Galloway und Johnny Gargano herausfordern zu dürfen. Der 6. Februar stellt für Team Tremendous ein anspruchsvolles Warm-up dar.

* Keine Frage, die Amazing Gulaks verfügen im Teamkampf über keinen gigantischen Erfahrungsschatz. Dafür eint sie ein Faktor, der keinem anderen Team im Titelkampf zusteht: familiäre Bande! Drew Gulak hat mit gerade einmal 28 Jahren restlos alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. Seit über 10 Jahren rollt er über die Matten des gesamten Erdballs und hat sich innerhalb der CZW-Hierarchie zu einem wertvollen Leistungsträger gemausert, auf den sowohl im Ring als auch hinter den Kulissen Verlaß ist. Rory Gulak, Drews drei Jahre jüngerer Bruder, besitzt nur halb so viel Talent, aber den nicht minder großen Willen, der Beste zu sein! Nachdem er seine Karriere in den Fußstapfen Nick Mondos begann und sie nach einer bemerkenswerten Schlachtplatte im Cage Of Death vorübergehend auf Eis legte, scheint er an der Seite der Sippschaft fokussiert wie nie! Ein gemeinsamer Titelgewinn bei Wildfire wäre zweifelsohne das "icing on the cake".

* Das Jahr 2015 verlief für die Beaver Boys nicht gerade wünschenswert. Obwohl Alex Reynolds und John Silver jede Menge Aufmerksamkeit genießen durften, blieben die großen Erfolge aus – wann immer sich die seit fünf Jahren aufeinander eingestimmten Schüler von Mikey Whipwreck einem großen Sieg näherten, patzten sie auf der Zielgeraden. Und dabei begann es stets so gut: Im Mai glänzte das Duo als Teil des renommierten DDT-Turniers von Pro Wrestling Guerrilla, in dem sich Reynolds und Silver überraschenderweise sogar bis ins Finale kämpften ... um wie so oft im entscheidenden Moment zu versagen. Ob Beyond, CZW oder AIW: Die Beaver Boys treten auf der Stelle und möchten sich im neuen Jahr endlich von ihren zahlreichen Rückschlägen erholen. Ein Sieg im ersten Main Event von Wildfire Pro Wrestling wäre der dringend notwendige Knall für eine erfolgreiche Zukunft!

Welches Team hat die besten Karten? Wir erfahren es am 6. Februar, wenn ein Four Way Elimination Tag Team Match die ersten Goldträger der jungen Promotion krönt! Neben dem mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen zwischen Jonathan Gresham und Lio Rush scheint sich nunmehr auch die Liste der anwesenden Kämpfer finalisiert zu haben. Für ein Duell bereit sind außerdem: AR Fox, Brian Fury, David Starr, George Gatton, Joe Gacy, Matt Tremont, Nui Tofiga, Shane Strickland und The Hooligans (Devin Cutter & Mason Cutter)!



Hat auch nach 15 Jahren im Ring noch lange nicht genug:
"Kiladel's Finest" Blk Jeez

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Di Feb 02, 2016 5:53 pm
Bisher gefällt mir das gut! Schön das du dich auch mal wieder an der Ostküste austoben wirst, dass gefällt mir wirklich! Nicht weil ich mit CHAINSAW nicht dort verweile, sondern weil es mich an HATCHET erinnert, was ein gutes aber kurzes Diary damals von dir auf RatingWars war. Die Namen sind allesamt Ostküsten bekannt, dazu wird das ganze noch mit den Hooligans beispielsweise gefüttert. Die Kombination Burns-Bentley halte ich auch für extremst gut gewählt, da erwarte ich dann auch nicht immer die sinnlosen Schlachten, sondern auch mal feinstes Booking wie einst zur glorreichen CZW Zeit. Jetzt noch Eddie Kingston und ich bin glücklich Laughing

Gresham gegen Lio halte ich für eine ausgesprochen gute Ansetzung. Generell finde ich es auch mal "erfrischend", dass wenn ein Titel gleich ausgekämpft wird es mal nicht der "große Gurt" ist. Die Tag Teams die du präsentierst sind alle prädestiniert für einen ersten Run als Champions, halte jedoch tatsächlich die Beaver Boys als die Kandidaten, die das Ding machen werden. Jeez und Parks sind zwei Namen die auch, gut und gerne, in deiner Singles Division abgehn können, du könntest sie auch gut gebrauchen!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Di Feb 02, 2016 9:17 pm
Danke für den Kommentar! Wie immer alles gut analysiert. Smile

Deine "sinnlose Schlachten"-Vermutung ist goldrichtig! Ohne Hardcore-Elemente und Death Matches geht es bei mir natürlich so oder so nie, aber sie nehmen in diesem Rahmen eine untergeordnete Rolle ein. Das paßt im Kontext des SMV-"Bonus" am besten, und auch im Forum ist's, denke ich, sehr ordentlich, wenn sich CHAINSAW und Wildfire einer ähnlichen Grundlage bedienen, aber doch in andere Richtungen gedacht werden. Wenn das alles hier etwas "CZW 2005 light" wird, wäre ich sehr froh! Nur gibt's eben keine Indy-Allstar-Anleihen, die Burns damals in der Combat Zone und bei IWA Mid-South durchsetzen wollte, sondern ... na ja, eher so Gäste wie die Hooligans. Smile

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Mi Feb 03, 2016 1:21 pm
Also die Einleitungen zu den Workern klingen schon einmal sehr interessant, sind auch viele Namen dabei die man kennt. Vor allem Jonathan Gresham freut mich, finde ich sowieso klasse. Macht einen sympathischen Eindruck und ist im Ring einfach klasse.

BLK Jeez wird schon einmal sehr prominent vorgestellt, daher denke ich das er auf jeden Fall eine größere Rolle bei dir spielen wird.

Die anderen Namen machen auch Spaß, gerade bei Drew Gulak könnte ich mir auch einen größeren Push vorstellen. Bin auch gespannt wer sich am Ende den Titel schnappt, ich denke jetzt nicht das es einer der bekanntesten Namen wird. Aber das ist ja nicht das um was es geht!

Wie schon oben gesagt bin ich echt wild auf die Show, wird auf jeden Fall ein heiden Spaß werden.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Sa Feb 06, 2016 11:51 pm

»Baptism By Fire«
Flyers Skate Zone, Voorhees, New Jersey, USA
6. Februar 2016

Independent-Adel Mike Burns befiehlt, die Schäfchen folgen! Knapp 200 Fans haben sich in der Flyers Skate Zone eingefunden und freuen sich darüber, dem CZW-Trott zu entkommen. Daß es auch bei Wildfire Pro Wrestling nicht an Nervenkitzel und verrückten Duellen mangelt, beweist bereits der erste Wrestler, der zu den Klängen von Gunplay den Vorhang durchschreitet: AR Fox ist fokussiert, game und läßt sich gebührend feiern! Shane Strickland und die Hooligans folgen auf den Fuß, der Spaß beginnt ohne langes Gerede.

AR Fox & Shane Strickland vs. The Hooligans (Devin Cutter & Mason Cutter)
… und wie! In bester Mike-Burns-Manier besteht das Drehbuch maximal aus "Spotten, bis der Arzt kommt" – und damit einer Ankündigung, der sich die vier Mannen nur zu gern hingeben. Die Zuschauer stehen nach fünf Minuten komplett Kopf, als sich die wie Geschosse durch die Gegend fliegenden Gestalten eine erste Pause von den unzähligen Umdrehungen gönnen. Die Hooligans verlassen sich auf ihre Masse, begraben Fox und Strickland unter ihren Pfunden, unterschätzen jedoch gleichzeitig die Toughness der beiden Farbigen. Kurz vor Ablauf der 10-Minuten-Grenze fällt Devin Cutter dem Lo Mein Pain zum Opfer!
Sieger durch Pinfall: AR Fox & Shane Strickland (nach 9:43 Minuten)

Von einem spannenden Match zur Trantüte schlechthin: Unangekündigt macht sich DJ Hyde auf den Weg zum Ring und keine Anstalten, mit schlechter Laune geizen zu wollen. Buhrufe werden, im Seilgeviert angekommen, müde weggelächelt, bevor der Rundum-Schlag beginnt. Hyde gibt sich auf übliche Weise arrogant, beschimpft Mike Burns als unwissenden Nichtskönner und gibt zu verstehen, daß dessen Amateur-Verein Smart Mark Video in spätestens diesem Jahr untergehen werde – ein ambitioniertes Projekt wie Wildfire ändere diesen Umstand nicht, da jeder Fan im Publikum wisse, daß Combat Zone Wrestling das Maß aller Dinge sei.

Deej möchte fortfahren, als er zum Glück der Fans auch schon unterbrochen wird! Überraschenderweise ist es aber nicht Burns persönlich, der sich der Unterhaltung stellt, sondern CZW-Academy-Schüler Joe Gacy! Und der äußert sich nicht freundlich: "Deej, when will you ever shut the f*ck up?" Gacy gesteht, Hyde viel zu verdanken. Er gab ihm die Chance, trainiert zu werden und mit den besten Wrestlern der Welt zu ringen. Doch nach all den Jahren habe er die Schnauze gestrichen voll. Niemand in der Flyers Skate Zone möchte DJ sehen, hören oder auch nur in der Nähe wissen, also werde er sich jetzt eigenhändig darum kümmern, DJ zum Krüppel zu schlagen! Gacy stürmt den Ring … und wir haben anscheinend ein Match!

Unsanctioned Match
DJ Hyde vs. Joe Gacy

Der Zeitnehmer schaut verwirrt, doch als Hyde und Gacy parallel Bomben für sich sprechen lassen, leitet er die Auseinandersetzung an, während zeitgleich der etwas verpeilte griechisch-stämmige Ringrichter Konstantinos Roonou den Ort des Geschehens betritt. Die beiden Kämpfer sind kaum voneinander zu trennen, bis Gacy seinen Lehrmeister in die Ecke schickt und sich außerhalb des Rings einen Stuhl schnappt. Der wenig zu beneidende Referee ist komplett überfordert, wedelt mit den Armen, hat aber schnell wieder Ruhe: Hyde rennt "Chainsaw" um, baut den Stuhl auf und verbiegt ihn per Side Slam mit Gacys Körper. Roonou plädiert für Feierabend!
Sieger durch Disqualifikation: Joe Gacy (nach 1:48 Minute)

So geht das nicht. Wir sind weder in der Combat Zone noch am Kölner Hauptbahnhof, bei Wildfire gelten Regeln! Ref Konstantinos versucht kurz, Hyde von Gacy zu lösen, geht aber lieber stiften, als er einen bösen Blick erntet. Erst eine Traube Offizieller ist in der Lage, die beiden Streithähne voneinander zu trennen. Hyde brüllt Gacy entgegen, seine gesamte Wrestling-Existenz auslöschen zu wollen! Schätzungsweise ist das letzte Wörtchen noch nicht gewechselt.

Brian Fury vs. David Starr
Pro-Wrestling-Rivalitäten lassen sich nur in den seltensten Fällen gänzlich aus der Welt schaffen. Brian Fury und David Starr prügelten sich in der Vergangenheit durch so manchen Ring des Landes und möchten auch bei Wildfire unter Beweis stellen, warum sie die Aufmerksamkeit der anwesenden Zuschauer verdienen. Starr agiert verhältnismäßig aggressiv, läßt sich nur selten zu seinen bekannten Verhohnepipelungen hinreißen und ist zu jeder Sekunde mindestens einen Schritt voraus. Dem ersten Ansatz zum Roaring Elbow entgeht Fury im allerletzten Moment, einem zweiten Versuch entkommt er nicht!
Sieger durch Pinfall: David Starr (nach 9:13 Minuten)

Handshake, Brawl oder schlichtweg Ignoranz? Die Post-Match-Historie der beiden ist lang. Diesmal jedoch scheint David Starr für keinerlei Emotionsausbruch bereit. Er blickt kurz auf den gefallenen Fury, hält sich den schmerzenden Nacken und verschwindet, ohne einen weiteren Gedanken an seinen (ehemaligen?) Erzrivalen zu verschwenden. Das Kapitel scheint endgültig beendet.

Special Challenge
Jonathan Gresham vs. Lio Rush

Der talentierte Lio Rush bestreitet eins der wichtigsten Matches seiner Karriere – und Jonathan Gresham könnte es kaum weniger interessieren. Im kompletten Kontrast zu seinem üblichen Gemüt präsentiert sich der "Octopus" von seiner kernigen Seite, weit von Freundlichkeit und Respekt entfernt. Rush hat ordentlich zu kämpfen, dem technischen Geschick seines Gegners zu entgehen, setzt aber konstante Nadelstiche, wenn er Gresham mit Schnelligkeit und unorthodoxen Manövern aus der Fassung bringt. Die Erfahrung des Weltenbummlers bleibt Lio verwehrt, und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis er im Octopus Stretch landet und Referee Adrian Christopher genug gesehen hat!
Sieger durch technische Aufgabe: Jonathan Gresham (nach 13:53 Minuten)

Trotz der überaus schlechten Laune Greshams honorieren die Fans den gebotenen Wettstreit. Beide Wrestler erhalten positive Resonanz, der "Octopus" gibt sich gelassen, scheint sogar ein wenig geläutert. Der gefallene Lio wird freundlich auf die Beine gehievt und mit einem Handshake versehen – von wegen! Im letzten Moment verzichtet Gresham auf die nette Geste, lächelt dem Unterlegenen selbstgefällig ins Gesicht und begibt sich unbeeindruckt aus dem Seilgeviert. Auf diesen Schreck muß erst mal eine Pause her!

[INTERMISSION.]

Trinkbecher und Blase geleert, Maven Bentley erscheint mitsamt Mike Burns im Seilgeviert und bedankt sich bei den 182 anwesenden Zuschauern für die bisher gesammelten 1.923 Dollar! Bis zum Ende des Events stehe es jedem Fan frei, den Einsatz zu erhöhen. Der Übergang glückt, als Bentley den eben zum Ring kommenden George Gatton als Nutznießer präsentiert. Der sympathische Underdog, der im CZWFans-Forum jahrelang als "Georgie Boy" operierte, besuchte die Professional Wrestling Academy der Combat Zone und stellt sich nun passenderweise im Dojo-Showcase! Über seinen Gegner freut er sich allerdings nicht …

CZW Academy Showcase
George Gatton vs. The Samoan Tsunami

Der in Wiesbaden geborene Nui Tofiga erweckt nicht den Eindruck, seinen Gegner in irgendeiner Art und Weise ernstzunehmen. Muß er auch nicht, bringt er dessen Gewicht doch mindestens dreimal auf die Waage! Gatton versucht sich schnell mit Punches, schadet sich dabei aber eher selbst. Der schlicht als Samoan Tsunami vorgestellte Riese rollt über Georgie, begräbt ihn unter einem Splash und probiert sich an seiner besten Umaga-Impression!
Sieger durch Pinfall: The Samoan Tsunami (nach 1:04 Minute)

Was für eine dominante Vorstellung! Gatton liegt zerquetscht auf dem Boden und kann sich unter den ehrfürchtigen Blicken der völlig übersättigten Zuschauer nicht einmal auf den nötigen Achtungsapplaus verlassen. Tofiga läßt sich alle Zeit der Welt, genießt den Erfolg und statuiert ein Exempel. Noch bevor er hinter die Kulissen verschwindet, scheint sichergestellt, daß wir in den kommenden Monaten noch viel von diesem unbarmherzigen Kollegen sehen werden!

Matt Tremont vs. One Man Kru
Die harte Schule der toughen Arschtreter hat One Man Kru quer über den Erdball geschickt, ihn in Schlachten mit japanischen Death-Match-Legenden und den Great Sasuke manövriert – und auch Matt Tremont merkt zügig, daß der international auftretende Wildfang vielleicht nicht mit dem größten Talent, dafür aber mit jeder Menge Hartnäckigkeit gesegnet ist. Das Duell der beiden Glatzköpfe verläuft auf Augenhöhe, definiert sich über krachende Forearms und ein munteres Geschiebe in alle vier Ecken des Rings. Kru wirkt bei Zeiten unbeholfen, schlägt Tremont mit einem knallharten rechten Haken aber fast in die Bewußtlosigkeit. Der CZW-Veteran kommt nach zehn Minuten besser in den Kampf und beendet ihn schlußendlich erfolgreich, als er seinen Gegner mit einem Piledriver ausschaltet.
Sieger durch Pinfall: Matt Tremont (nach 11:57 Minuten)

Tremont feiert mit den Fans, Kru hält sich die Birne, beendet ist die Auseinandersetzung nicht. Als sich der Unterlegene zurück auf die Beine kämpft, nimmt er sich seinen Gegner zur Brust und ist kurz davor, ein gewaltiges Nachspiel sprechen zu lassen. Bevor es zu einem weiteren Schlagabtausch kommt, wünscht sich One Man Kru allerdings ein Mikro und bestätigt dem Sieger, einer der hartnäckigsten Wrestler zu sein, mit denen er jemals im Ring stand. Und das heißt einiges! Doch er habe tief in die Augen Tremonts sehen können und wisse, daß etwas nicht ganz stimme. Er sei sich sicher – denn er fühle genauso. So sehr er die Niederlage auch eingestehe, müsse eine Steigerung her: "Burns, Bentley ... give us tables, give us chairs, give us the right to use anything we want to put us through. Let's do this sh*t again on our terms!" Die Fans sind hellauf begeistert, Tremont nickt zustimmend. Warten wir ab, was die Wildfire-Chefs in den nächsten Tagen von sich geben!

Wildfire Tag Team Championship Four Way Elimination Decision Match
#TVReady (Blk Jeez & Pepper Parks) (w/Cherry Bomb) vs. Team Tremendous (Bill Carr & Dan Barry) vs. The Amazing Gulaks (Drew Gulak & Rory Gulak) vs. The Beaver Boys (Alex Reynolds & John Silver)

»Baptism By Fire« endet, wie es anfangen hat: mit einem völlig verrückten Tag-Team-Feuerwerk! Obwohl nur zwei Mann regulär im Ring stehen dürfen, wirkt es früh, als würden durchweg vier Beinpaare durch die Gegend fliegen oder für eine anderweitige Beeinträchtigung der Kräfte sorgen. Ref Roonou geht seinem Job einmal mehr zweitklassig nach! Als sich dann auch noch Cherry Bomb für ihre Schützlinge einsetzt, gibt es kein Halten mehr. Rory Gulak verschätzt sich bei einer Aktion, mäht die Dame - tatsächlich versehentlich - vom Apron und schickt sie böse in die Ringabsperrung. Pepper Parks verliert die Nerven, nur kurze Momente später prügeln sich #TVReady und die Amazing Gulaks ohne Rücksicht auf Verluste durch die Ringgegend. Der Offizielle zählt fleißig mit und gibt eine eher unerfreuliche Botschaft durch: Beide Teams scheiden durch Auszählen aus!

An weniger Chaos ist nicht zu denken: Während die eliminierten Teams von ihrem Schicksal erfahren, beginnt die Schlacht erst richtig. Zeitgleich muß sich Roonou bemühen, die vier verbliebenen Gestalten unter Kontrolle zu bekommen. Die lassen es plötzlich richtig krachen und befördern sich mit Aktionen durch den Ring, die eher an Pro Wrestling Guerrilla als klassischen Ringkampf erinnern. Silver wirft Barry von einer Ecke in die andere, springt ihm mit einem Kick an den Hinterkopf, wird sofort per Black Hole Slam von Carr erwischt, der wiederum nach einem Drop Kick Reynolds' aus dem Ring geschickt und mit einem Plancha niedergemäht wird. Auf atemberaubende Weise geht es zehn Minuten lang hin und her, bis der hünenhafte Reynolds nach einer Superkick Combo die Segel streicht und Team Tremendous der als Book 'em Danno bekannte Doomsday Device Shiranui gegen Silver gelingt. Bill Carr und Dan Barry werfen sich unisono auf ihren Widersacher – und erringen das Gold!
Sieger durch Pinfall und erste Wildfire Tag Team Champions: Team Tremendous (nach 22:39 Minuten)

Ein Teil der verwöhnten Zuschauer steht auf den Beinen, Carr und Barry fallen sich schweißgebadet in die Arme und können kaum glauben, diese Nervenprobe für sich entschieden zu haben. Maven Bentley überreicht den frisch gebackenen Champions das Gold und reißt ihnen mitsamt Referee Konstantinos Roonou die Ärmchen in die Luft! Alex Reynolds kratzt die Reste seines Partners von der Ringmatte und sieht keineswegs glücklich aus, als er sich Team Tremendous entgegenstellt. Nach einer kurzen ungemütlichen Pause geht »Baptism By Fire« fröhlich zu Ende: Reynolds reicht den Gewinnern die Patschehändchen und verläßt mit dem humpelnden Silver den Ring. Der erste Event von Wildfire ist vorbei, Maven Bentley kündigt eine schnelle Rückkehr an: Am 20. Februar werde Wildfire erneut in der Flyers Skate Zone aufschlagen und das nächste Spektakel in Wrestling-Form abreißen. Mata ne, Meddl on und bis dann!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am So Feb 07, 2016 1:04 pm
Sehr stimmiger Event! Ich finde das immer sehr bemerkenswert wie stimmig die Indy-Events bei dir werden, da passt alles und nichts ist übertrieben oder sonstiges. Wildfire ist ja mit CZW-Leuten bestickt, aber das Deej so gar nicht auf die Meute gut zu sprechen ist - tze! Lässt aber kurz später seine Dojo Leute unter nem offiziellen "Showcase" Banner kämpfen. Is' halt Indy!

Gute Entscheidung den Event mit den Hooligans und AR Fox aka Gay2Pay und Shane Strickland zu beginnen. Vier Kerle die so ne Bude schon abreißen können, ich hoffe jedoch das die Hooligans den spottigen Stil etwas ad acta legen und bisschen mehr brawlen. Der Deej ist ein Kerl, den man gerne hassen kann. Ich habe ihn bei der ersten Auflage von DCW ja auch benutzt, der dicke ist einfach perfekt um jemanden over zu bringen beim Publikum. Das Joe Gacy derjenige ist, finde ich klasse. Ich mag Gacy sehr gerne, und ihn hier als Dude zu bringen, der den DJ stoppen will - Passt! Auch die Rücksichtslose Art von Gacy passt wie Arsch auf Eimer zu ihm, das steht ihm einfach am besten.

Brian Fury, wow ich werde alt. Ich glaube vor zehn Jahren habe ich das erste Mal von ihm gehört, da war er noch "Straight Edge" Brian Fury. Ist der jetzt mehr in Munde als damals? Ich mache das übrigens auch mal ganz gerne alte Rivalitäten in eine neue Promotion zu bringen, und sei es wie hier um sie zu beenden. Gresham gegen Lio Rush war, mit Sicherheit, ein geiles Match. Gresham in dieser Rolle zu sehen war auch mal was anderes, als der liebe Teddybär der er sonst ist. Gresham gibt dem vllig verausgabten und gut aufgelegten Rush nicht die Hand? Wasn Wichser! Very Happy

Tolle Überraschung für mich! Georgie Boy habe ich zuletzt beim ToD 2012 gesehen, als er Referee war im Drunken Scaffold Match. Es war das Abschiedsgeschenk weil er an die Westküste zog und nun? Nun ist er doch tatsächlich ein Dojo Wrestler? Geile Meile! Ein Traum für jeden Fan. Das er dann gegen den Samoaner verliert? Völlig okay! Der farbige ist eh ein Brocken, haha.

One Man Kru? Von dem Kerl habe ich noch nie etwas gehört, ist das ne Schande? Jedenfalls kann ich mir diese Szenerie gut vorstellen: Der eine ist Kampferprobt und gewinnt Turnier um Turnier, und der andere? Der kämpft in Japan und Mexiko und ist einfach ein tougher Hund. Da freu ich mich sogar auf einen bewaffneten Ringkampf der beiden Herren. Der Hauptkampf war ein Leckerbissn, auch wenn mir PWG ähnliche Zustände nicht immer zusagen hehe. Gut gelöst hast du die Sache mit den ersten zwei Teams, keiner steckt nen Fall ein und dennoch sind sie raus. Das meine favorisierten Beaver Boys dann doch nicht gewinnen, ist okay. Unter den letzten beiden waren sie ja dennoch sind Team Tremendous und die Beaver Boys zwei Teams momentan "am Gold", wo man sicher einiges erwarten kann.
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Mo Feb 08, 2016 11:39 pm
° Klasse Opener, AR Fox und Shane Strickland mag ich eh gerne. Der Sieg der beiden im Opener finde ich gut gewählt. Wäre sicherlich auch in echt ein ziemlich interessantes Match gewesen. Schüler gegen Lehrer geht eigentlich immer und runter gebrochen ist es das ja auch hier. Der DeeJay will hier also zeigen das seine CZW das Non Plus Ultra ist. Joe Gacy ist ein lässiger Kerl und daher passt das auch perfekt. Das Match das dann mehr ein Brawl war leitet die Fehde schön ein. Das man hier sieht das es keine Promotion ohne Regeln ist gefällt mir auch. Die Fehde kann auf jeden Fall sehr brisant werden! Schön das wir hier nicht am Kölner Hauptbahnhof sind...

° David Starr untermauert dann schön seinen Status, er macht seinen ehemaligen Rivalen platt und strahlt dann zuversichtlich in die Zukunft. Denke ja das man in der Promotion noch einiges von ihm hören wird. Jonathan Gresham als Heel kenne ich gar nicht, kenne eigentlich fast nur seine wXw Sachen. Aber gefällt mir gut in hier in der Rolle zu sehen, denke das er einiges bei dir reißen kann. Bin auf seinen Werdegang sehr gespannt. Ein dominanter Sieg geht immer, den Herren kenne ich gar nicht. Bilder angeschaut, der Sieg und die Präsentation passt auf jeden Fall!

° Im nächsten Match clashen dann zwei Massen zusammen, war sicherlich geil. Matt Tremont ist hier der richtige Sieger. Sein Gegner hat danach aber nicht genug und will Rache. Gefällt mir, denke das die beiden Männer sicherlich ein Tänzchen der Gewalt tanzen werden. Der Main Event war dann auch ziemlich gut, das erste Gold ist vergeben und die Sieger gefallen mir auch. Kenne sie nur vom Namen, aber scheint ein interessantes Gimmick und passende Worker dazu sein. Generell ein echt geiles Event, hat Spaß gemacht und ich bin gespannt wie es weiter gehen wird. Die Segel sind gesetzt!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Do Feb 11, 2016 6:19 pm
Danke, Jungs! Freut mich riesig, daß der ganze Spaß hier trotz der vielen recht unbekannten Gestalten gut weggekommen ist. Da ich mir das BJ-Whitmer-Syndrom zuschreibe und zu oft und zu gern auf hybride Kämpfer zurückgreife, die sowohl in härteren Matches als auch normalen Sausen eine einigermaßen gute Figur abgeben, versuche ich bei Wildfire, ein paar Dinge anders anzugehen -- auch wenn sich für meinen Geschmack leider wieder zu viele meiner "typischen" Stilmittel eingeschlichen haben. Smile Das ist übrigens auch der Grund, warum ich erst einmal bewußt auf Eddie Kingston und/oder Sami Callihan verzichtet habe. Ich gebe mir Mühe, mal ein paar Kämpfer in den Fokus zu rücken, die mir nicht ganz so in die Karten spielen.

Um noch schnell ein paar Personalfragen von Clise zu beantworten: Brian Fury hat sich tatsächlich ziemlich gemacht, 'nen sehr ordentlichen Look draufgepackt und kommt konsequent gut rum. Mit seiner Ausgabe von vor 10 Jahren hat er kaum noch etwas gemeinsam. Scheint sogar, als würde er derzeit selbst bei Ring Of Honor eine "richtige" Chance erhalten. Für aktuelle Indy-Verhältnisse auf jeden Fall eines der kompletteren Pakete -- allerdings sehe ich mittlerweile sogar AR Fox sehr gern, vielleicht erwarte ich also gerade auch wieder einfach zu wenig, hehe.

One Man Kru muß man definitiv nicht kennen. Könnte wetten, daß er nur deshalb recht viele Kämpfe in Japan bestritten hat, weil er sich selbst eingeflogen und für 'ne minimale oder gar keine Gage gekämpft hat. Nicht übermäßig begabt, aber doch sehr gewillt, gute Vorstellungen abzuliefern. Wirkte auf mich nahezu perfekt für eine kleine Burns-Veranstaltung, die kostenlos ins Netz gestellt wird und den "SMV Network" bewerben soll. Er ist praktisch wirklich 'ne total traditionelle Type, die sich selbst zu Shows fährt, beim Auf- und Abbau hilft, sich vorstellt, einen guten Eindruck zu erwecken versucht und auf diese Weise schon durchaus solide Matches bekommen hat, siehe bspw. der vergleichsweise große Kampf gegen Rip Sawyer bei AWEs "Night Of The Legends". Ob es nun Zufall ist, daß es die Auseinandersetzung anscheinend gar nicht auf die DVD gepackt hat und sie selbst bei Reviews und reinen Ergebnis-Auflistungen fehlt (bei Cagematch ist das Ding gar nicht gelistet, Lance Storm ging in seiner Nachbetrachtung des Events auch nicht drauf ein), möchte ich allerdings nicht sagen. Wink Zu sehen gibt's den Spaß hier.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Do Feb 11, 2016 9:17 pm

Simply tremendous!

»Baptism By Fire« liegt hinter uns, Wildfire Pro Wrestling hat noch lange nicht ausgedient! In einem spektakulären Hauptkampf setzten sich nach 22 verrückten und irrsinnigen Minuten Team Tremendous durch, um als erstes titeltragendes Duo in die Geschichte der jungen Promotion einzugehen! Während die Beaver Boys einmal mehr ihrem mittlerweile nahezu obligatorischen Pech erlagen, feierten die beiden Officers Bill Carr und Dan Barry mit den Fans – und einigen alkoholischen Getränken, denen nur die wildesten Exemplare der menschlichen Spezies standhalten können! Hinter den Kulissen bedankten sich die beiden Goldjungen artig bei Mike Burns und versprachen, fortan als "fighting champions" agieren zu wollen. Keine Frage also, daß wir die Titelträger auch bei der nächsten Veranstaltung am 20. Februar im Ring sehen werden. Der zweite Event, der erneut in der Flyers Skate Zone in Voorhees, New Jersey über die Bühne geht, trägt den dazu passenden Namen: »Tremendous Investigations«, die Titelträger auf der Suche nach der richtigen Herausforderung!

Investigative Kleinstarbeit, detektivischer Spürsinn und Optimismus sind neben den vorhandenen Fähigkeiten und dem gewissen Quäntchen Glück auch definitiv nötig, wenn die Wildfire Tag Team Championship das erste Mal aufs Spiel gesetzt wird. Im Anschluß an das Four Way Elimination Match kamen die Telefonleitungen von Mike Burns und Maven Bentley kaum mehr zum Erliegen. Den Zuschlag erhielt ein Team, das in den letzten Jahren mehrfach untermauerte, über eine ganz besondere Chemie zu verfügen: die Bravado Brothers! Die beiden Brüder lernten ihr Handwerk unter den wachsamen Augen von Delirious und hielten sich selbst in Japan über Wasser, wo sie 2012 und 2013 gleich mehrere Touren für Pro Wrestling NOAH absolvierten. Jetzt oder nie: Nach acht Jahren im Geschäft wollen sich Lancelot und Harlem Bravado endlich für den Sprung nach ganz oben qualifizieren. Was liegt näher als ein Ausrufezeichen gegen das heißeste Tag Team der gesamten Branche? Team Tremendous vs. The Bravado Brothers um die Wildfire Tag Team Championship – die Verträge für den Hauptkampf von »Tremendous Investigations« sind unterschrieben!

Ebenfalls mit von der Partie: Alexander James, AR Fox, Drew Gulak, George Gatton, Joe Gacy, JT Dunn, Shane Strickland, The Beaver Boys (Alex Reynolds & John Silver) und The Samoan Tsunami!



Scheuen sich nicht vor Herausforderungen:
Team Tremendous (Bill Carr & Dan Barry)

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am So Feb 14, 2016 1:46 pm
Simply tremendous! - Ja das war das Debüt von Wildfire wirklich. Das es gleich weiter geht finde ich mal lobenswert, kann mich gar nicht mehr dran erinnern wann du das letzte mal so schnell ein Update rausgehauen hast (nicht bös' gemeint Wink ) So sehen wir auch direkt einen tollen ersten Verteidigungskampf für Team Tremendous. Die Bravado Brüder habe ich zuletzt, kein Scheiß, live bei FAN 2013 bei der wXw gesehen. Ein Wochenende mit Frau Haya und Haya und vielen Wülsten! Die Bravados sind irgendwie seit gefühlten Jahrzehnten dabei, sind aber erst 30 bzw. 26 Jahre alt. Unfassbar, oder? Gefühlt ist den ihr "Stern" auch nicht mehr so weit am Himmel, wenn ich überlege das sie einst regelmäßig bei ROH und CHIKARA aufgetreten sind, musste ich gerade mal schauen wo sie zuletzt aufgetreten sind. Dazu kommt natürlich das ich kein Freund von DGUSA und EVOLVE bin und somit diese Auftritte natürlich nicht gesehen habe.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Mo Feb 15, 2016 6:16 pm

Punching the DJ!

Der Flächenbrand greift um sich! Die Smart-Mark-Video-Produktion hat den großspurigen Worten Folge geleistet und »Baptism By Fire« als kostenlosen Stream veröffentlicht. Selbst ohne Abonnement ist es den Fans nunmehr weltweit möglich, den Titelgewinn von Team Tremendous, den harten Faustkampf zwischen Matt Tremont und One Man Kru sowie die neue, finstere Gesinnung Jonathan Greshams in Augenschein zu nehmen. In nur wenigen Tagen, genauer gesagt am 20. Februar, kehrt Wildfire Pro Wrestling erneut in der Flyers Skate Zone in Voorhees, New Jersey ein. Der Hauptkampf, die Titelverteidigung von Team Tremendous gegen die Bravados, wurde unlängst bestätigt, weitere Auseinandersetzungen für »Tremendous Investigations« konnten seitdem finalisiert werden:

* Die Erfolge von Matt Tremont müssen kaum noch benannt werden. Der harte Hund aus New Jersey hat sich in sämtlichen renommierten Turnieren der Hardcore-Branche durchgesetzt und einen Pfad der Zerstörung hinterlassen. Ob "King Of The Death Matches", "Tournament Of Death", "Carnage Cup" oder "Masters Of Pain": Tremont nahm nicht nur teil, sondern ließ die Konkurrenz meilenweit im Blutregen stehen. Bei Wildfire hatte der "Bulldozer" mit One Man Kru eine gänzlich neue Herausforderung vor der Nase – und bezwang sie schlußendlich mit einem Piledriver. Dem Wunsch der beiden Schläger kamen Mike Burns und Maven Bentley gern nach: In weniger als einer Woche wird das Regelwerk gelockert, einer noch wilderen Schlacht steht nichts im Weg! Die Chefetage bittet zum allerersten Wildfire Street Fight, Ringrichter Konstantinos Roonou ist angehalten, die Kombattanten nur im Ausnahmefall voneinander zu trennen. Oder es zumindest zu versuchen!

* Von wilden Schlachten kann auch DJ Hyde ein Liedchen singen. Der Besitzer von Combat Zone Wrestling marschierte uneingeladen in die Flyers Skate Zone und wütete in der von ihm gewohnten Form durch die Gegend. Daß er ausgerechnet von seinem eigenen Schüler "Chainsaw" Joe Gacy unterbrochen wurde, hielt ihn nicht davon ab, die Fäuste sprechen zu lassen. In Nullkommanichts hatten sich die beiden Streithähne in der Wolle. Der weder autorisierte noch durch die Kommission abgesegnete Kampf endete in einer schnellen Disqualifikation, als ein Stuhl in das Geschehen integriert wurde. Für »Tremendous Investigations« sind ausreichend Vorkehrungen getroffen worden: DJ Hyde trifft auf Joe Gacy und muß sich bemühen, nicht über die Stränge zu schlagen.

* Es hat nicht sollen sein. Schon wieder! Als sich die Beaver Boys im Hauptkampf der Debüt-Veranstaltung in die entscheidende Phase kämpften, war ihnen Team Tremendous einen Schritt voraus. Während Bill Carr und Dan Barry mit den Gürteln feiern und strahlend auf Verbrecherjagd gehen, müssen sich Alex Reynolds und John Silver ein weiteres Mal ganz hinten anstellen – in der Hoffnung, in absehbarer Zeit einen neuen Versuch wagen zu dürfen. AR Fox und Shane Strickland auf der anderen Seite präsentierten sich mit einer Chemie, die ihnen noch vor wenigen Tagen niemand zugetraut hätte. Die beiden Leichtgewicht-Überflieger möchten nach ihrem Sieg über die Hooligans am Ball bleiben und sich in der hartumkämpfen Tag-Team-Division beweisen. Im Duell gegen die Beaver Boys können sie ihre Anspruchhaltung untermauern!

Anschnallen, Spaß haben, Spende hinterlassen: »Tremendous Investigations« wird die Flyers Skate Zone am 20. Februar zum Beben bringen! Zuständig für spannende Unterhaltung sind neben den bereits verplanten Kämpfern unter anderem Alexander James, Blk Jeez, George Gatton, JT Dunn, The Amazing Gulaks (Drew Gulak & Rory Gulak) und The Samoan Tsunami!



Grimmig, grimmiger ...
"The Lariat" DJ Hyde

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Wildfire Pro Wrestling

am Mi Feb 17, 2016 1:31 pm

Riddle me this!

Die Wege des Herrn sind unergründlich, die von Wildfire Pro Wrestling sind es nicht! Am 20. Februar führen sie uns zum zweiten Mal in die Flyers Skate Zone in Voorhees, New Jersey. »Baptism By Fire« liegt hinter uns, »Tremendous Investigations« wirft seine Schatten voraus: Team Tremendous gegen die Bravados um den Titel, Matt Tremont gegen One Man Kru im ersten Wildfire Street Fight, DJ Hyde gegen Joe Gacy, Beaver Boys gegen AR Fox und Shane Strickland – noch Fragen? Nein? Dann stellt Wildfire- und Smart-Mark-Video-Besitzer Mike Burns sie einfach selbst: Wie wäre es mit einer weiteren Special Challenge? Beim Debüt-Event behauptete sich Jonathan Gresham souverän gegen das Nachwuchstalent Lio Rush, diesmal wird noch einer draufgepackt!

Matthew Riddle erobert die Pro-Wrestling-Welt im Sturm und ist der beste Beleg, daß nicht nur ein Brock Lesnar beliebig zwischen verschiedenen Kampfsportarten umherspringen kann. Der erfolgreiche High-School-Ringer unternahm einen schier fliegenden Wechsel zu den Mixed Martial Arts, erkämpfte sich noch vor seinem ersten Profikampf einen Platz im "The Ultimate Fighter"-Haus und bestritt schlußendlich gleich 12 seiner 13 Auseinandersetzungen im Octagon. Das Ende der einen Zeit ist der Beginn einer neuen: "Deep Waters" wurde in der Monster Factory vom Rohdiamant zum aufstrebenden Star und genießt nunmehr das Ansehen als Hoffnung für den Pro-Wrestling-Sport. Im Januar setzte sich Riddle in der hart umkämpften "Style Battle" von EVOLVE durch, eine Niederlage hat der 30-Jährige in diesem Jahr noch nicht verbuchen müssen.

Ändern möchte diesen Zustand ausgerechnet ein guter Bekannter: Drew Gulak! Der CZW-Tausendsassa agiert im Team nicht nur als Zauberlehrling, sondern kämpft im Rahmen der WWN-Promotions an der Seite von Tracy Williams, TJ Perkins ... und besagtem Riddle! Unter dem Banner Catch Point machen die vier Meistertechniker keinen Hehl aus ihrer favorisierten Stilistik, bei »Tremendous Investigations« steht konsequent ein wahres Mattenfeuerwerk bevor. Geben sich Gulak und Riddle außerhalb des Rings als faire Sportsmänner, die gern feiern und sich mit dem Konsum diverser Substanzen auch mal einen Zweig ihrer Zukunft verbauen, zählen nach Ertönen des Ringgongs keinerlei Freundschaften mehr. Der Gewinner positioniert sich klar als führender Indy-Techniker des laufenden Jahres und wird problemlos mit weiteren Bookings rechnen können. Drew Gulak vs. Matthew Riddle – eine Special Challenge, die es in sich hat!

Immer noch nicht genug? Kein Problem: Auf ihren Einsatz warten nach fünf bestätigten Kämpfen außerdem Alexander James, Blk Jeez, George Gatton, JT Dunn, Lio Rush, Rory Gulak und The Samoan Tsunami!



Erfolgreich im Octagon, talentiert im Ring:
Matthew "Deep Waters" Riddle

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: Wildfire Pro Wrestling

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten