Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 14, 2016 12:39 pm
Ich denke nicht, dass es "Aufregung" um den Opener gab. Es kam nur, wie Konsi richtig angemerkt hat, wie aus heiterem Himmel. Ohne Erklärung, ohne Vorgeschichte! Steffen hat mir erklärt, dass dies bei kleineren Promotions durchaus nicht so eng gesehen wird und daher kann ich seinem Gedankengang bei der Ansetzung auch folgen. Mir als Mainstream & Old School Fan kam es nur ein bisschen spanisch (in dem Fall mexikanisch) vor. Das ist alles! Wink

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 14, 2016 12:53 pm
from Valley View Casino Center, San Diego, CA / 14.04.2016

Here comes the Money!
Das WWE Universum meldet sich heute Abend aus dem wunderschönen San Diegooooo! SmackDown! Ausgabe #2 nach dem großen Post-WrestleMania Umbruch steht in den Startlöchern und die Fans im restlos ausverkauften Valley View Casino Center können es kaum noch erwarten die Show zu genießen. Wann gab es denn so etwas zum letzten Mal im blauen Teil der Stadt?! Es mag vielleicht auch daran liegen, dass Shane McMahon hier die Zügel in der Hand hält und sich fast 50% des WWE Talent Rosters unter den Nagel gerissen hat um es EXKLUSIV im Blauen Brand zu präsentieren. Das mit Abstand sympathischste Mitglied der McMahon Familie eröffnet passenderweise auch gleich das Programm und tänzelt unter dem Jubel der Fans zum Ring. Lilian Garcia reicht ihrem neuen Chef das Mikrofon und huscht aus dem Bild. MacDaddy begrüsst die Fans und verspricht, dass hier in den nächsten Wochen ein gewaltig frischer Wind wehen wird. Er hat bereits einige große Projekte in der Pipebomb…äh…line…Pipeline und wird das blaue Stiefkind von WWE mit Hilfe seines Rosters an die Spitze der Wrestling Welt katapultieren. RAW wird zwar offiziell von seiner Schwester und dem Schwager mit der großen Nase geleitet, doch jeder Fan weiß, dass in Wahrheit noch immer Vince die Zügel von WWE’s Flagschiff in der Hand hält. Um SmackDown! schert sich hingegen kein Schwein und deshalb hat er hier freie Hand um den Fans das zu geben was sie wirklich sehen wollen. Leute wie AJ Styles, Kevin Owens, Sami Zayn, The New Day, Sasha Banks, The Miz & Charlotte könne man AUSSCHLIESSLICH bei SmackDown! sehen und diese Leute sind die Zukunft von WWE…der frische Wind! Shane gibt außerdem bekannt, dass seine Show mit der ersten Episode nach „Payback“ ebenfalls LIVE ausgestrahlt werden wird. Außerdem arbeitet er daran eine Lösung mit Stephanie auszuarbeiten was die World Heavyweight Championship betrifft, denn schließlich sollen auch SmackDown! Fans in den Genuss kommen den Champion der Company im Ring sehen zu können. Zu guter Letzt bittet er noch Renee Young in den Ring um sie vor den Augen der ganzen Welt zu feuern…Got ya! Natürlich wird die bezaubernde Blondine nicht entlassen. Ganz im Gegenteil! Shane präsentiert sie dem freudig überraschten Publikum als brandneue und allererste weibliche „Play-by-Play Announcerin“ der Company, die in Zukunft an der Seite von Michael Cole und Byron Saxton SmackDown! kommentieren wird. Die sichtlich gerührte Renee bedankt sich artig und nimmt ihren neuen Arbeitsplatz ein während Shane O’Mac wieder aus der Halle tänzelt. Dieser Start kann sich definitiv sehen lassen!

Tag Team Match
Los Matadores bes. Enzo Amore & Big Cass
(via Pinfall nach dem El Picador an Enzo / 8:25 Minuten)
What an Upset! Das heißgeliebte NXT-Duo muss gleich beim Main Roster Debüt die erste Niederlage einstecken. Nach dem es zuerst mal verbal etwas auf die Ohren gab, konnten die Neulinge auch das Geschehen im Ring fast nach Belieben bestimmen. Doch als die Stimmung in der Halle fast am Siedepunkt angelangt war, traten die Partycrasher „Straight outta Dudleyville“ in Erscheinung und griffen entscheidend in den Matchverlauf ein. Nachdem es ihnen gelungen war Enzo zu attackieren wurden sie zwar von Big Cass in eine Prügelei verwickelt, doch die ausgefuchsten Puerto Ricaner konnten die Gunst der Stunde nützen und Enzo den El Picador verpassen. Die Fans trauten ihren Augen nicht als der Ringrichter bis 3 durchzählte und die fast in Vergessenheit geratenen Los Matadores zum Siegerteam erklärte. Während Cass sich um seinen angeschlagenen Partner kümmerte, konnten sich die Dudley Boyz vor Lachen kaum mehr auf den Beinen halten. Diesmal waren SIE es, die ihre Widersacher vor den Augen der Welt gedemütigt hatten.

Fight Owens Fight!
Während sich die Fans noch immer über die Niederlage von Enzo & Cass ärgern, wird uns Shane McMahon in seinem Büro auf den Bildschirm gezaubert. Er führt gerade ein Telefonat, anscheinend mit seiner Schwester, welches nicht ganz nach Wunsch zu verlaufen scheint. Zu allem Überfluss gesellt sich auch noch ein ungebetener Gast hizu: Kevin Owens! Der Prizefighter unterbricht Shane’s Telefonat und regt sich fürchterlich darüber auf, dass er Owens‘ Erzrivalen, Sami Zayn, ebenfalls zu SmackDown! gedrafted hat. Während Shane seinem vor Wut schäumenden Gegenüber zu verstehen gibt, dass er momentan größere Probleme hätte als Owens‘ Kindergartenfehde klopft ein Angestellter an die Tür und erklärt Shane, dass für das anstehende Interview mit Paige kein Announcer mehr zur Verfügung steht seit Renee Young zum Kommentator befördert wurde. Shane erinnert Owens noch kurz an dessen anstehendes Match und verlässt daraufhin sein Büro. KO blickt seinem neuen Boss stinksauer hinterher und verschwindet dann ebenfalls aus dem Bild.

Singles Match
Kevin Owens bes. Darren Young
(via Pinfall nach der Pop Up Powerbomb / 4:13 Minuten)
Zur falschen Zeit am falschen Ort! Dies traf auf Darren Young zu wie die berühmte Faust aufs Auge. Der Prime Time Player hatte es mit einem wütenden Stier zu tun und konnte so gut wie keine offensive Aktion anbringen. Owens prügelte ihn windelweich und legte sich immer wieder mit dem Ringrichter an der ihn quasi im 20 Sekunden Takt an das WWE Regelwerk erinnern musste. Nach knapp über 4 Minuten hatte der Spuk ein Ende und Owens besiegte Young mit dem ersten richtigen Wrestling Move. An seiner Laune änderte aber auch dieser „Pflichtsieg“ recht wenig.

This is my House!
Nach Kevin Owens’ missglückter Anti-Aggressions Therapie fangen die WWE Kameras eine ebenfalls sichtlich unentspannte Paige ein. Sie blickt kurz auf ihre imaginäre Uhr und stößt ein genervtes „Really?!“ aus. Plötzlich hetzt Shane McMahon ins Bild und entschuldigt sich kurz für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Er hebt das Mikro vom Boden auf und beginnt damit die junge Britin zu interviewen. Paige wirkt zwar anfänglich etwas verunsichert, legt jedoch nach wenigen Sekunden los wie die berühmte Feuerwehr. Es ist eine bodenlose Frechheit wie in den letzten Wochen und Monaten mit ihr umgegangen wird. Jeder WWE Fan schwärmt von der Divas Revolution, der Transformation zu einer neuen starken Women‘s Division und den großartigen Matches die von den Frauen Woche für Woche abgeliefert werden. Doch was jeder einzelne von ihnen vergisst, ist die Tatsache wer für das Alles verantwortlich ist: Nämlich Paige! Sie hat diese ganze Revolution überhaupt erst möglich gemacht und was war der Dank dafür? Ein Platz auf der Couch um sich Charlotte vs. Sasha vs. Becky im TV anzusehen. Shane gibt zu Protokoll, dass dieses Match einer der Showstealer von WrestleMania war und diese 3 Damen durchaus berechtigt ihre Spots innehatten. Paige macht ihrem Boss klar, dass WWE einzig und allein IHR Haus ist und dass sie sich von nichts und niemandem mehr zurückhalten lassen wird. Sie wird die Dinge jetzt selbst in die Hand nehmen und sich zurückholen was rechtmäßig ihr gehört. Shane wünscht ihr abschließend noch „Good Luck“ für das bevorstehende Match gegen ihre beste Freundin Alicia Fox was bei Paige lediglich ein süffisantes Lächeln hervorruft.

Women’s Division Match
Paige bes. Alicia Fox
(via Submission nach dem Paige Turner / 6:58 Minuten)
Die Freundschaft der beiden Ladies wurde gleich zu Beginn von Paige aus dem Fenster geworfen. Eine ausgestreckte Hand als Zeichen des Respekts wurde mit einer schallenden Ohrfeige beantwortet. Foxy wusste kaum wie ihr geschah als sie sich sofort wütenden Angriffen ihrer (ehemals?) besten Freundin ausgesetzt sah. Paige schleuderte ihre Gegnerin quer durch den Ring und setzte ihr mit harten Schlägen, Tritten und Power Moves zu. Zwischendurch spielte sie auch immer wieder mit dem Publikum und forderte die Fans auf sie anzusehen und ihre Fähigkeiten mit Applaus zu würdigen. Diese leichten Anflüge von Hochmut konnte Alicia nützen um einige Martial Arts Kicks ans Ziel zu bringen. Paige hatte plötzlich alle Hände voll zu tun um eine schmerzhafte Niederlage zu vermeiden und konnte das Match durch einen blitzschnell angesetzten Paige Turner doch noch für sich entscheiden. Foxy’s Aufgabe bedeutete allerdings noch lange nicht das Ende ihrer Leidenszeit, denn Paige schnallte nach dem Sieg den Gürtel ihres Outfits ab und ließ diesen immer wieder auf ihre am Boden liegende Freundin niedersausen. Die Fans buhten sich natürlich die Seele aus dem Leib, doch Paige schlug weiterhin wie von Sinnen auf Alicia Fox ein und brüllte nur noch:“Scream for me, Foxy! SCREAM!!!“ Erst einer Handvoll Ringrichter gelang es die völlig durchgeknallte Britin von ihrem Opfer zu trennen.

It’s a New Day…Yes it is!
„Ooooooooh San Diego…Don’t you dare be sour. Clap for your 2-Time Champs and FEEL THE POWER! It’s a New Day…Yes it is!“ Das kultige Trio macht sich samt Tag Team Titel, Francesca #2 und Unicorns auf den Weg zum Ring und wird von den Fans frenetisch gefeiert. Big E stellt im Ring fest, dass Shane McMahon genau richtig gehandelt hat als er The New Day zu SmackDown! geholt hat. Mit ihnen sei der Erfolg der Show quasi in Stein gemeißelt. Doch wer sollte ihnen bei SmackDown! jemals die Titel abnehmen können? Who?! Who?! Who?! Da ertönt plötzlich die Musik von Sheamus! Der ehemalige Anführer der „legendären“ League of Nations macht es sich auf der Rampe gemütlich und gibt den Champions zu verstehen, dass er die Jagd auf ihr Gold noch nicht aufgegeben hat. Seine Kumpels Rusev & Alberto sind zwar nicht mehr an seiner Seite, doch er fordert The New Day trotzdem zu einem Tag Team Titelmatch für nächste Woche heraus. Xavier Woods würde die Herausforderung sehr gerne annehmen, doch Sheamus hätte nicht mal einen Partner. Außer natürlich er würde seinem dämlichen Irokesen bis nächsten Donnerstag noch ein paar Wrestling Moves beibringen können. Sheamus versichert, dass sie sich keine Sorgen um seinen Partner machen sollen. Er würde schon jemanden auftreiben, denn im Locker Room hätten mehr als genügend Leute die Schnauze voll von New Day’s schlechten Witzen. Kofi willigt schließlich ein und merkt noch an, dass Sheamus jetzt keine League of Booty mehr hat. Jetzt ist er nur noch Booty! Eine große Schüssel Booty-O’s könnte da Abhilfe schaffen. Sheamus macht sich auf den Weg zum Ring und ist sichtlich genervt. Er kann die blöden Sprüche und diese Selbstbeweihräucherung der 3 Pausenclowns einfach nicht mehr ertragen. Dagegen hilft nur ein kräftiger Brogue Kick! Er hat jetzt Lust jemanden zu verprügeln und wenn es sein muß nimmt er es gleich mit allen 3 Mitglieder von The New Day auf!

Singles Match
Sheamus bes. Xavier Woods
(via Pinfall nach dem Brogue Kick / 7:29 Minuten)
Nach dem guten alten „Stein-Schere-Papier“ Prinzip wurde also Xavier Woods ins Rennen geschickt. Sheamus hatte sich fest vorgenommen The New Day von ihrem hohen Einhorn zu holen und er deckte Woods sofort mit ein paar harten Schlägen und Tritten ein. Nach einem Side Back Breaker und einem Pump Handle Slam schien Xavier schon die Luft auszugehen, doch er konnte sich nach einem Whip-in mit einem Cruzifix Pin fast den Überraschungssieg holen. Woods trat nun auf’s Gaspedal und zeigte einen herrlichen Dropkick der Sheamus aus dem Ring beförderte. Dort wurde er natürlich postwendend von Big E & Kofi Kingston in Empfang genommen und nach Leibeskräften verarscht. Während Sheamus sich in ein Wortgefecht mit 2/3 der Tag Team Champions stürzte, kam Woods mit einem Tope angesegelt der gleich alle Streithähne von den Beinen holte. Einen Shining Wizard und Tornado DDT später gelang Woods fast der Sieg. Sheamus konnte die Niederlage gerade noch abwenden und fand sich plötzlich im Ansatz zum „Lost in the Woods“ wieder. Ein Reverseal schickte Xavier in die Seile und ein Brogue Kick aus dem Nichts dann auf die Bretter. Das Cover ging durch und Sheamus konnte tatsächlich den Sieg einfahren. Gutes Omen für nächste Woche? Wir werden es sehen! Big E & Kofi sammelten ihren gefallenen Kumpel im Ring ein während Sheamus diesen Sieg ausgiebig feierte.

London Calling!
Nächste Woche findet SmackDown! in der O2 Arena zu London statt. In einem kurzen Insert werden wir über ein interessantes Triple Threat Match informiert, dass dort stattfinden wird. Sasha Banks, Becky Lynch & Paige werden dort den neuen #1 Contender für Charlotte’s Women’s Championship ausfechten. Da dürfte kein Auge trocken bleiben, denn mit Becky & Paige stehen gleich 2 Britinnen in diesem Match. Natürlich wird dieses Match auch bei unserem Kommentatoren-Trio besprochen. Michael Cole nützt gleich die Gelegenheit um Renee Young für ihre bisherige Arbeit am Headset zu loben. Byron Saxton ruft uns dann auch noch das Tag Team Championship Match in Erinnerung, welches wir nächste Woche in London sehen werden. The New Day verteidigen das Gold gegen Sheamus & Mystery Partner. Apropos Gold! Der neue Intercontinental Champion, The Miz, hat sich mittlerweile samt Gattin Maryse zu den Kommentatoren gesellt um sich das kommende Match aus der Nähe anzusehen.

Singles Match
Zack Ryder bes. Curtis Axel
(via Pinfall nach dem Rough Ryder / 5:15 Minuten)
Während sich Ryder im Ring mit dem „Social Outcast“ abstrampelte, erzählte uns The Miz dass er gestern einen Vertrag für Payback unterzeichnet hätte. Dort würde er dann Zack Ryder das obligatorische Rückmatch für den Intercontinental Championship gewähren. Maryse gab in ihrer gewohnt genervten und herablassenden Art zu Protokoll, dass dieser Abschaum aus Long Island ein Rematch gar nicht verdienen würde. Bei Payback würde ihr Mann diesem talentbefreiten Proleten aus der Unterschicht zeigen warum sein Titelgewinn bei WrestleMania ein „Flash in the pan“ gewesen ist und er in Wahrheit niemals einen Ring mit dem A-Lister teilen dürfte. Während dieser fast 5-minütigen Promo ging fast die Action im Ring unter. Ryder konnte das Match mit dem Rough Ryder beenden und lieferte sich im Anschluss noch ein hitziges Wortgefecht mit dem neuen IC Champ. In den Urlaub werden die Beiden bestimmt niemals zusammen fahren.

SmackDown! is getting Phenomenal!
Die kurze Werbepause nach Zack Ryder’s Sieg hat perfekt ins Programm gepasst. Denn jetzt steht der Main Event des heutigen Abends bevor. AJ Styles wird in Kürze auf Tyler Breeze treffen. Der hochveranlagte „Prince Pretty“ hatte in den letzten Wochen mit einer Ergebniskrise zu kämpfen, daher würde ihm ein Sieg gegen den „Phenomenal One“ natürlich äußerst guttun. Bevor es losgeht, sehen wir wie AJ Styles die Gänge zum Ring entlang läuft. Kurz bevor er zur Gorilla Position kommt trifft er sogar noch auf Shane McMahon der ihm Alles Gute wünscht. Dann geht’s aber los!

Singles Match
AJ Styles bes. Tyler Breeze
(via Pinfall nach dem Phenomenal Forearm / 13:26 Minuten)
In diesem Match ging es für beide Männer um viel mehr als man vielleicht auf den ersten Blick annehmen mochte. AJ Styles ist noch immer relativ „neu“ bei WWE und möchte natürlich so schnell wie möglich an die Spitze der Company, während Tyler Breeze nach seinem NXT Run bei den „großen Jungs“ nicht wirklich Fuß fassen konnte. Zur Freude der Fans im Valley View Casino Center entwickelte sich von Anfang an ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Kontrahenten. Der junge Tyler konnte dem alten Hasen alles abverlangen und kämpfte wie ein Löwe um den so wichtigen Sieg. Das wurde auch vom Publikum zur Kenntnis genommen welches den Kampf sichtlich genoss. Immer wieder kam es zu Kick- & Chop-Duellen und nach einem Enzuigiri war es beinahe um Styles geschehen. Breeze übernahm immer mehr die Kontrolle und konnte neben einem wunderschönen Toprope Missile Dropkick auch einen Implant DDT ans Ziel bringen was ihm fast den Sieg brachte. Der Ansatz zum Unprettier wurde von Styles mit einem Pelé Kick gekontert. Einen Nearfall später packte Styles das volle Programm aus. Fireman’s Carry Facebuster, Brainbuster, Frankensteiner. Sogar einen Springboard 450° Splash bekam das faszinierte Publikum zu sehen. Breeze stemmte sich mit aller Macht gegen eine erneute Niederlage und wehrte Styles‘ Phenomenal Forearm mit einem Superkick ab. Doch auch dieser brachte zu Tyler’s Entsetzen nicht die Entscheidung und er fing an mit sich selbst und dem Referee zu hadern. Breeze riss sich vor Wut fast die Haare aus und wollte das Match nun endgültig mit dem Beauty Shot beenden. Der Spinning Heel Kick kam, doch Styles fing Tyler’s Bein ab und setzte geistesgegenwärtig den Calf Killer an! Würde dies das Ende bedeuten? Die Fans hielt es schon längst nicht mehr auf ihren teuer erworbenen Sitzen und Breeze kämpfte hier ums nackte Überleben. Es gelang ihm tatsächlich unter herzzerreißenden Schmerzensschreien ins Seil zu robben und Styles zum lösen des Griffs zu zwingen. Auch AJ hatte nun genug und wollte das Match beenden. Doch sein Ansatz zum Styles Clash wurde von Breeze mit einem Hurracanrana gekontert. AJ fand sich außerhalb des Rings wieder und Tyler nützte die Chance zum Suicide Dive. Styles fing den Youngster mit einem Uppercut ab und schickte ihn damit fast in die vergangene Woche zurück. Tyler wurde in den Ring zurückgerollt und letztendlich doch mit dem Phenomenal Forearm besiegt. Tolles Match und auch eine sensationelle Leistung des Verlierers.  

Ambrose Asylum is Open for Business!
Während die Fans in San Diego noch dabei sind AJ Styles zu feiern, ertönt die Musik von Dean Ambrose! Der Lunatic Fringe macht sich zur Begeisterung sämtlicher Anwesenden auf den Weg zum Ring. Trouble in Paradise?! Styles macht im Ring stehend einen etwas verwirrten Eindruck, während Ambrose einfach nur verwirrt ist. Er sieht unter dem Ring nach als würde er etwas suchen. Dann geht’s ab ans Kommentatorenpult! Auch dort riskiert der ehemalige Shield Bruder einen Blick, doch das was er sucht scheint er auch dort nicht zu finden. Wenigstens bekommt er von Lilian Garcia ein Mikro in die Hand gedrückt und macht sich damit auf den Weg ins Seilgeviert. Styles denkt jedoch gar nicht daran Platz zu machen, deshalb treffen sich die beiden Publikumslieblinge in der Ringmitte zu einem kleinen Staredown. Da liegt Spannung in der Luft! Nach wenigen Sekunden gibt Ambrose Styles für den Rest des Abends Frei! Das hätte er sich redlich verdient, denn seine Leistung gerade eben war schlicht und einfach: Phänomenal! Styles verzichtet darauf eine Szene zu machen und verlässt freiwillig die Halle. Ambrose richtet das Wort sogleich an das WWE Universum und setzt es davon in Kenntnis, dass er auf der Suche nach Brock Lesnar ist! Er konnte nach WrestleMania keine Nacht mehr durchschlafen. Dieses Match…dieser Street Fight…er verfolgt Ambrose wie ein nicht enden wollender Alptraum. Das Problem sei dabei gar nicht die Niederlage gegen Brock! Dean hat schon oft verloren und er wird auch in Zukunft noch oft verlieren. Doch dieses Match…dieser Street Fight war…ABSOLUT BESCHISSEN! Damit spricht er vielen Fans direkt aus der Seele. Das kann er so nicht auf sich sitzen lassen! Darum fordert er Shane McMahon auf ihm ein Rückmatch gegen Brock Lesnar zu organisieren. Bei RAW stieß er mit seiner Forderung auf taube Ohren, deshalb versucht er sein Glück jetzt hier beim „Crazy Mothercanucker“ der McMahon Familie. Ein Typ der sich vom Dach des Hell in a Cell Käfigs stürzt müsste Verständnis für Dean‘s Situation haben. Er will Brock nicht so einfach davonkommen lassen. Er schuldet ihm noch einen mächtigen Tritt in den Arsch und diesen will er bei Payback austeilen. Tatsächlich lässt sich Shane auf der Stage blicken und freut sich darüber, dass Dean kurz mal reinschaut. Er beglückwünscht Ambrose zu dessen Einstellung und würde sich genauso über ein Rückmatch freuen wie das gesamte WWE Universum. Allerdings wird die Sache nicht ganz so einfach wie Ambrose sich das vorstellt, denn Brock besitzt einen ziemlich eigenwilligen Vertrag und ihn für so ein Match in den Ring zu holen würde wohl einiges an finanziellen Zuwendungen bedeuten. Shane verspricht Ambrose zu sehen was sich da machen lässt und hofft, ihm im Laufe der nächsten Woche eine Antwort präsentieren zu können. Don’t call us, we’ll call you! Damit geht SmackDown! für diese Woche langsam aber sicher off the air…See you in London!!!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 14, 2016 3:03 pm
° Der Anfang war schon einmal ziemlich geil. Shane McMahon zeigt gleich das er Smackdown! nach oben bringen möchte. Gefällt mir sehr gut, das man bald live senden wird ist eine geile Sache. Bin ja gespannt wie man das mit dem World Title lösen wird. Das mit Renee Young am Kommentatorenpult finde ich auch ziemlich gut gelöst, gerade wenn man bedenkt das die Womens Division bei Smackdown! wohl auch ein Argument werden wird. Der Opener war dann auch ziemlich interessant. Die Duleys machen gleich klar wo sie in der Tag Team Division stehen und greifen Enzo Amore und Big Cass an. Hier sind die Segel schön gesetzt worden. Kevin Owens meckert dann ein bisschen, bin ja gespannt wie du die Fehde gegen Sami Zayn weiter führst und vor allem bin ich auch gespannt wer nun die Interviews machen wird...

° Der Sieg für Kevin Owens musste gegen Darren Young dann auch einfach sein. Finde es eigentlich ganz lustig das Shane dann selbst das Interview machen muss. Die Promo von Paige war dann auch stark, denke das sie mit diesen Worten klar macht das sei bei der Womens Division ganz oben mit spielen möchte. Sehr schön! Paige gewinnt und zeigt danach das man sich mit ihr nicht anlegen sollte der Beatdown nachdem Match macht dies nochmals klar! New Day kommen dann auch bei dir an, das Sheamus die Fehde weiter führt finde ich ganz interessant. Sein Sieg ist natürlich passend, ich bin ja gespannt wie sich die Fehde entwickelt und wer dem roten Iren dann als Partner an seiner Seite gestellt wird.

° Nächste Woche ist man dann also in London, die Card klingt sehr geil bis jetzt. The Miz hyped sich dann mit seiner Ehefrau während des Matches selbst. Geht klar...Zack Ryder gewinnt dann auch erwartungsgemäß. Den Titel wird er sich aber nicht zurück holen. Schade ist es generell um Curtis Axel, aus diesem kann man eigentlich so viel raus holen. AJ Styles ist dann auch angekommen, sehr schön! War sicherlich ein guter Main Event der auch zeigt wer bei Smackdown! oben spielen wird und wie das Roster generell so aufgestellt ist.

° Das Ende hat mir dann auch ganz gut gefallen, Dean Ambrose macht seine Ansprüche klar und will noch einmal Brock Lesnar im Ring haben. Mal sehen ob es dazu kommen wird, kann mir ja vorstellen das man sich dieses Match für den Summerslam auf heben wird. Aber dannn wäre das wohl ein bisschen zu lang...Mal sehen ob nicht Brock Lesnar doch bald auftaucht. Rundet eine solide Show ab die sich von RAW doch sehr unterscheidet. Genau das macht es ja auch aus. Wenn man die beiden Shows aber vergleichen sollte oder darf, dann hatte RAW doch generell ein bisschen die Nase vorne...

RAW: 01
Smackdown: 00

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 04.12.14
Alter : 32
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Fr Apr 15, 2016 3:36 pm
WOW! Ein sehr genialer Auftakt in eine „neue Ära“, in dem jedes einzelne Segment zu überzeugen wusste (bzw. auch storytechnisch etwas vorwärtsgebracht hat).

Shane McMahon kommt bei dem Kick Off  mit seinem Vorhaben, für frischen Wind zu sorgen, auch sehr cool und authentisch rüber. Mit Renee Young eine  Dame am Kommentatorenpult, Little Simba springt zudem als Interviewer ein sowie auch die Absetzungen für die Show sorgen für ein rundum „frisches Erlebnis“. Bin auch echt froh, dass die Eröffnungsshow „gediegen“ losging (bzw. die Card nicht durch das Auftreten aller potentiellen Stars überladen wurde). Für SmackDown! war es dadurch ein mehr als authentischer Auftakt mit einigen interessanten Leuten aus dem NXT-Roster; etwas ruhiger, dadurch aber besser, als ich es mir vor der Show erwartet habe. Wink

Enzo und Big Cass feiern trotz Niederlage ein sehr gelungenes Debüt. Die anstehende Fehde mit den Dudleys hat auch viel Potential. Mag generell Fehden, in denen Veteranen auf neue, unverbrauchte Stars treffen, sehr. Die Paarung hat es unterhaltungstechnisch auch echt in sich. Los Matadores haben im Match zwar wenig zu melden, kommen durch den Sieg dennoch nicht wie ein Jobber-Team rüber. Schön gebookt!

Shane O’Mac und Kevin Steen! Erneut ein sehr authentisches Segment von beiden Charakteren, in dem Owens sich bei der „Autorität“ über seinen Widersacher beschwert. Die Rolle liegt ihm einfach sehr und pusht auch die Fehde, da durch den Frust von Owens auch Sami gestärkt wird. Owens betreibt anschließend durch den Squash auch erfolgreich „unterbewusste Angsttherapie“. Darren Young bekommt die ganze Wut ab und kann einem fast leidtun. Wink

Danach kam mein persönliches Highlight der Show. Nicht nur weil ich Paige sehr mag, fand ich das Segment sowie das anschließende Match richtig genial. Das war für mich Entertainment „at his best“ mit genialer Charakterentwicklung. Paige verprügelt sogar ihre Freunden und steht nach einem Segment für mich nicht mehr im Schatten der anderen Diven, die noch ein großes Match bei WM hatten. Ich drücke ihr nun einfach die Daumen. Very Happy Auf die Damen-Division bei SmackDown! freue ich mich nun umso mehr. Wink Bei nächsten SmackDown! steht auch schon ein echter Kracher ins Haus.

Bei New Day und Sheamus passt auch alles und hypt das Match für nächste Woche erfolgreich. Bin auf den Partner von Sheamus echt gespannt und sehe das Team, weil die Show in England stattfinden, nicht chancenlos. Hier fällt mir ebenfalls nichts ein, was man kritisieren könnte.

Bei dem Geschehen um den IC-Belt wurde alles logisch aufgebaut, nur kann ich Zach Ryder als No. 1 Contender bisher noch wenig anfangen. Hatte vor WM nur wenig WWE geschaut und war schon geschockt, dass der ehemalige Jobber plötzlich den Gürtel bei der größten Show des Jahres abhängen durfte. Eine größere Rolle nehme ich ihm daher noch nicht so recht ab. Obwohl hier sicherlich alles gut und logisch umgesetzt wurde, tangiert mich – im Vergleich zum Rest der Show – das das anstehende Programm am wenigstens, auch wenn es bei den Charakteren sicherlich unterhaltsam werden kann.

Styles wird durch den Sieg ebenfalls weiter gut für höhere Aufgaben aufgebaut und Tyler Breeze, der einfach ein genialer Heel ist, kommt durch da starkes Match ebenfalls sehr gut weg. Der Ausgang ist für beide ein Gewinn! Stark!

Abschlusssegment ist ebenfalls seeeeehr cool – auch wenn ich es wegen der persönlichen Sympathie zu Paige – in meiner Rangordnung qualitativ knapp hinter das Interview mir ihr einordne. Very Happy Beide Segmente waren für mich die Highlight der Show!  Cool Mit Lesnar vs. Ambrose wird hier auch das Rückmatch, und wohl der potentielle Payback-ME sehr stark und logisch, angeläutet.

Zum Layout: der „FW-Stil“ der Matches bei Steffen gefällt mir besser und macht beim Lesen mehr Fun. Wink Ich scrolle öfters extra immer langsam runter, um sich noch überraschen zu können, wer das Match gewinnt. Dadurch das der Gewinner im Layout „fett“ erscheint, immer an Anfang steht und ins Auge sticht, ist diese Leseweise leider nicht möglich und man gleich alle Ergebnisse im Auge. Wink

Die Show ist, ohne viel Starpotential zu verpulvern, einsame Spitze. Wenn ich beide Shows, die übrigens ein herrlich unterschiedlichen Stil haben, vergleichen MÜSSTE, hätte ich mich gestern Nacht für RAW entschieden, da ich die Show beim Lesen „spannender“ empfand und mit dem Endsegment auch für die Zukunft mehrere Konstellationen geschaffen wurden. Dadurch, dass bei RAW gefühlt alle nach dem größten Gurt streben, wird eine echt coole Atmosphäre geschaffen und man schaut langfristig nicht nur, wie geht die Fehde „X vs. Y“ weiter. Beim erneuten Lesen heute würde ich aber SD! durch das durchweg starke und unterhaltsame Booking leicht vorne sehen. Hab‘ es dadurch auch geschickt gelöst!*rofl* (Um für noch mehr "Aufregung" zu sorgen, könnte ich auch sagen, der Opener hat es bookingstechnisch entschieden.*rofl* Wink )

Im Endeffekt ist es auch egal, welche Show man als „besser“ empfindet, da beide sehr unterschiedlich sind und richtig Laune machen. Kann mich nur wiederholen, ich hoffe einfach, ihre bleibt hier dran und erfreut uns, möglichst im wöchentlichen Modus, mit neuen Veranstaltungen.

RAW: 01  Cool
SmackDown!: 01   Cool
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Sa Apr 16, 2016 8:33 pm
Hoffentlich geht ein bißchen Selbstbeweihräucherung zum Start ins Feedback ausnahmsweise mal durch! Mich freut's riesig, wie gut sich das total kurzfristig entstandene Projekt hier bisher entwickelt hat. Es ging von allen Seiten superflink und qualitativ hochwertig voran: Seien es die "Diary-Arbeiten", die durchdachten Kommentare zu den Events, ja, sogar die obskur ausgeuferten Gedanken zur "Causa Opener". In der ganzen Sause hier steckt unglaublich viel Energie. Vielen Dank euch allen von meiner Seite! Smile

Bei SmackDown! fiel mir neben der obligatorisch hohen Qualität auch gleich ins Auge, wie gut das alles fast schon zufälligerweise zusammenpaßt. Auch wenn zwei doch sehr voneinander unabhängige Booking-Philosophien aufeinandertreffen, lesen sich die beiden ersten Wochen-Shows für meinen Geschmack sehr erstaunlich "wie aus einem Guß" -- ohne dabei aber groß voneinander inspiriert zu sein. Inhaltlich gab es keinerlei Absprachen, trotzdem haben es viele scheinbar deckungsgleiche Elemente wie das organisatorische Chaos und die Elevation von nahezu vergessenen Wrestlern auf so unterschiedliche Weise in die gemeinsamen Arbeiten geschafft, daß ich selbst schon überrascht bin, wie homogen das Produkt geworden ist. Einen so großen Topf guter Chemie habe ich gar nicht erwartet!

Ohne jedes einzelne Segment aus dem großen Ganzen reißen zu wollen, kann ich dem guten Konsi in praktisch allen Hinsichten zustimmen. Das größte Kompliment für das Ding: Es liest sich wirklich authentisch! Alle Charaktere sind unheimlich gut getroffen, lesen sich zu keiner Sekunde "bemüht" und lassen damit wunderbar den Eindruck entstehen, es würde sich hier um einen echten Show-Bericht handeln. Persönlich bin ich natürlich auch froh, daß du nicht komplett auf den Putz gehauen und einige Geschosse im Magazin behalten hast. Wenn man es genau nimmt, erstaunt weniger die Vielzahl an Talenten, die es zu SmackDown! geschafft haben, als vielmehr der Gedanke an die unzähligen Damen und Herren, die eben nicht aktiv vor den Kameras zu sehen gewesen sind!

Gefällt mir sehr gut, daß du dir wieder die Zeit genommen hast, die Matches etwas ausführlicher zu formulieren. Daß das nicht ganz deine favorisierten "Aufgaben" sind, hattest du ja schon mal erwähnt -- aber ich finde auch, daß man gerade bei Entertainment-lastigen Organisationen viele Charakterzüge durch bestimmte Aktivitäten im Ring noch weitaus besser präsentieren kann. In Kombination mit den potentiellen Interviews etc. läßt sich da flott ein Gesamtpaket schnüren, das schon nach wenigen Zeilen einzigartig scheint. Ein sehr gutes Beispiel lieferst du da auch gleich mit "Prince Pretty". Hättest du nur kurz in einer Zusammenfassung erwähnt, der Kerl hätte 13 Minuten lang sehr hart mit AJ gekämpft, hätte ich definitiv hinterfragt, warum einer der designierten Top-Männer von SmackDown! so lang mit einem Edeljobber beschäftigt ist. In den dazugehörigen Zeilen wird der innere Kampf von Breeze aber überdeutlich. Es fällt überhaupt nicht schwer, mitfühlen zu möchten, selbst zu wünschen, daß er diese Riesenchance nutzt, um das eben erwähnte Stigma verschwinden zu lassen. Ganz davon zu schweigen, daß ich es sogar sehr clever finde, gerade ihn in deinen großen Sumpf an Supertalenten aufzunehmen. Tyler würzt die ganze Geschichte, bricht diesen großen Strom an typischen Indy-Gesichtern auf und bringt mit seinem Charakter viele Möglichkeiten mit sich, die, gut pointiert, richtig viel Abwechslung schaffen. Seine Follower freuen sich außerdem auch, wenn er neben dem guten Aussehen und der Social-Media-Affinitität hier und da mal gewinnt. Wink In diesem Zusammenhang würde es mich ebenfalls freuen, nicht schon vorher über den Ausgang des Kampfes informiert zu werden.

Das finale Segment ist ein richtiger Geniestreich. Wie bereits bei Breeze geschehen, wirkt auch Ambrose sofort wieder wie ein frischer Charakter -- und nicht wie ein Versager, der nach knallharten Auseinandersetzungen plötzlich in einer Kissenschlacht verliert. Sollte es zu Ambrose-Lesnar II kommen, können wir uns alle auf die Schlacht verlassen, die wir uns bei WrestleMania erhofft haben. Aber hey: Noch sind wir nicht so weit! Und wer weiß, welche Anforderungen Paul Heyman in der Hinterhand hat, wenn es um Bookings seines Zugpferdes geht. Er ist einfach zu abgebrüht, und das Thema Ambrose könnte nach dem großen Event genauso gut vom Tisch sein. Die erste Konfrontation zwischen AJ und Dean war auch königlich. Mal sehen, ob bzw. wann sich die beiden mal im Ring gegenüberstehen. Bisher möchte sich Shane ja nur mit den RAW-Oberhäuptern beraten, in nicht allzu ferner Zeit werden die vielen großen Namen dann aber doch mal wissen möchten, wie es bezüglich DES Gurtes weitergeht.

Sonst so? Alles super! Shane, der kurzerhand noch den Interviewer spielen muß, ist mindestens genauso unterhaltsam wie die übelgelaunten Paiges und Owens' des Brands. Der Sieg der Matadores hält die Division auch abseits der Fehde um SAWFT und die Dudleys am Leben, Renee Young empfinde ich zudem mit einer ähnlich "sportlichen" Ausstrahlungskraft wie Mauro Ranallo ausgestattet. Alles mit den beiden wirkt umgehend kredibiler, gute Entscheidung also, die Dame ans Pult zu setzen! Über die cleveren Überleitungen zur "britischen Woche" finde ich ebenfalls nur gute Worte. Ein dickes Match mit Paige läßt sich ähnlich gut vermarkten wie Sheamus im Kampf gegen The New Day.

Damit ich mal ein Ende anvisieren kann: RAW oder SmackDown!? Ich vergebe gleich zwei Punkte -- und zwar an den K-Man, der hier gerade den Spaß seines Lebens und dank seiner langen Kommentare ganz klar Anerkennung verdient hat!

RAW: 01
SmackDown!: 01
K-Man: 02

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Apr 17, 2016 7:54 pm


ZWISCHEN GENIE UND WAHNSINN
11.–17. April 2016

Ein Kopf ist abgetrennt, drei weitere sind entstanden! Während die klugen Damen und Herren von World Wrestling Entertainment bestrebt sind, die eigenen Reihen zu ordnen, ist ein Roster-Split in Kraft getreten, der die Gemüter spaltet – gleich der Hydra aus der griechischen Mythologie. Eine Vielzahl an talentierten jungen Streitern hat sich freiwillig entschieden, SmackDown! - und damit Shane O'Mac - beizustehen, doch auch der Montags-Brand präsentierte sich unter den Fittichen von Triple H und Stephanie McMahon von einer neuen Seite. Einer völlig veränderten, möchte man sagen! Hunter persönlich erklärte die Authority für beendet und übergab die Zügel stattdessen William Regal, der sich damit offiziell von seinen Arbeiten für NXT trennte! Seine Aufgabenfelder haben sich mit diesem Streich keineswegs verändert: Allein der Besuch von Asuka ließ deutlich werden, daß sich der Brite gehörig ins Zeug legen muß, möchte er die Fans und Wrestler gleichermaßen zufriedenstellen. Wie es mit den RAW-Damen weitergeht, erfahren wir am kommenden Montag!

World Wrestling Entertainment ist in seinen Grundfesten erschüttert, auch "This Week in WWE" steuert auf eine neue Zeitrechnung zu! Renee Young und Mauro Ranallo freuen sich an einem frischen Pult, die spannenden letzten Tage resümieren zu können. Die Zeit des Umbruchs sei nicht zuletzt im "Match of the Week" deutlich geworden! "Prince Pretty" Tyler Breeze sei in den vergangenen Monaten nicht mehr als eine Fußnote gewesen und habe sich seit dem Sprung von NXT als wahrer Querschläger erwiesen. Im Kampf gegen AJ Styles jedoch konnte der Schüler von Lance Storm seine ganze Klasse ausspielen, dem Calf Killer und Styles Clash entkommen, bevor der ehemalige IWGP Heavyweight Champion den Phenomenal Forearm ins Ziel brachte. Nicht auszumalen, was geschehen wäre, hätte Breeze tatsächlich den Sack zugemacht! Doch eben diese Chancengleichheit stelle den Mittelpunkt von Shane O's Philosophie dar: Wer abliefert, gewinnt! Und seien es im Zweifelsfall "nur" ein paar Fans mehr.

Die letzten Tage waren, so führt die bezaubernde Renee fort, nahezu verrückt. Und – hoppla, was für ein guter Übergang! Bei RAW habe nicht nur das United States Championship Match zwischen Kalisto und Sin Cara die Social-Media-Gemüter erhitzt, auch Bray Wyatt habe erneut von sich hören lassen! Die Abreibung durch The Rock und John Cena schien völlig vergessen, als er seine Kriegshunde anschickte, Roman Reigns und Chris Jericho zu attackieren, die gerade in eine Streitigkeit um das ganz große Gold verwickelt waren. Was für gruselige Ideen bereits in den verkorksten Hirnen von Erick Rowan und Braun Strowman rotieren mögen, sei sehr wahrscheinlich eindeutig zu brutal für diese Sendung. Und "boy oh boy", meint Mauro, sei er glücklich, nicht bei SmackDown! am Pult sitzen zu müssen. Nicht minder verrückt als der Wyatt-Clan zeigte sich nämlich Dean Ambrose, als er völlig von Sinnen die Siegesfeier von AJ Styles unterbrach und Shane McMahon um ein weiteres Duell mit Brock Lesnar zu erpressen schien. Seine Vorgesetzten hätten, so der ehemalige PRIDE-Kommentator, eindeutig richtig gehandelt, als sie den "Lunatic Fringe" an den Donnerstagabend weiterreichten! Niemand sei sicher, wenn sich dieser Wahnsinnige in der Nähe befinde – und Gott stehe dem SmackDown!-Chef bei, könne er dessen Wunsch nicht erfüllen! Hinweise auf Verträge und Vernunft gebe es in Deans Gedankenwelt nicht.

Renee kontert passend: Herr Ranallo solle doch bitte nicht so "sawft" sein! Toughness? "You can't teach that!" Komme er ihr noch einmal so, werde sie es deutlich für ihn buchstabieren! Spaß bei Seite: NXT sei in den letzten Tagen ein großes Thema gewesen. Unzählige Superstars hätten die sich ihnen bietende Chance genutzt, um sich auf den großen Bühnen vorzustellen und potentielle Lücken zu schließen. Enzo Amore und Big Cass seien nur deswegen untergegangen, weil sie sich von den Dudley Boyz ablenken ließen. Ein Lapsus, der Samoa Joe nicht unterlief, als er seinen völlig überforderten Gegner mit dem Coquina Clutch ins nächste Jahrhundert würgte. RAW in London würde außerdem die Karriere von Apollo Crews befeuern: In der O2 Arena bekomme er es umgehend mit dem ehemaligen World Heavyweight Champion Jack Swagger zu tun! Ganz und gar nicht untergegangen sei zudem Peyton Royce, die sich in kurzer Zeit gegen Mary Dobson behauptete.

Der krönende Abschluß der heutigen Sendung: die "Performance of the Week"! Während unsere Hosts in eine freundschaftliche Debatte übergehen, präsentiert uns ein Zusammenschnitt die beiden herausragenden Wochen, die Cesaro genossen hat! Nachdem er sich beim RAW nach WrestleMania problemlos R-Truth entledigen konnte, schulterte er nur sieben Tage später Alberto Del Rio! Eine Leistung, die nicht spurlos an General Manager William Regal vorbeigegangen sei. Trotz der prominenten Erfolge von Chris Jericho werde es bei RAW ein #1 Contenders Match zwischen dem Kanadier und dem "Swiss Superman" geben. Der Sieger genieße das Anrecht, Roman Reigns bei Payback um die World Heavyweight Championship herauszufordern. Was das für SmackDown! bedeute? Keine Ahnung – mehr könne die sonst hervorragend informierte Renee an dieser Stelle nicht verkünden. Nur einen Tipp habe sie: für den Donnerstagabend besser keine Pläne zu schmieden!

Es könne nur verrückter werden, glaubt Mauro. Eine Reise ins Vereinigte Königreich stehe bevor und die hauseigenen Briten seien heiß, den Ausflug in die Heimat zum eigenen Vorteil zu nutzen. Sasha Banks, Becky Lynch, Paige – es sei völlig klar, welche Damen sich in der englischen Hauptstadt besonders um den Posten des #1-Herausforderers bemühen werden! Und wie stehe es bitte um Sheamus, der sich mit The New Day herumschlagen müsse und es satt sei, drittklassige Späße zu hören? Der Irokesenträger wünschte selbst ohne die verbliebenen Mitglieder der League of Booty eine Chance um die WWE World Tag Team Championship. Möglicherweise werden wir bereits in der nächsten Woche schlauer sein, welchen Kumpan der "Celtic Warrior" im Kopf habe – sofern es ihn überhaupt gebe! Wie die kommenden sieben Tage verlaufen, erfahren wir nicht nur live, sondern auch in der nächsten Ausgabe von "This Week in WWE"!



Zurück in bestechender Form:
"Prince Pretty" Tyler Breeze

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Apr 17, 2016 8:59 pm
Erstmal Vielen Dank für das Feedback, Jungs! Smile

Den Kritikpunkt mit den Matches hab ich mir zu Herzen genommen und werde es demnächst so halten wie Steffen um dem K-Man nicht die Spannung zu nehmen. Very Happy

Es macht echt Bock dieses Diary mit Steffen zu gestalten und ich hoffe, so wie alle hier, dass es so lange wie möglich anhält.

Ein dickes Lob auch an meine kongenialen Partner für "This Week in WWE". Auch diese Ausgabe ist wieder super geschrieben und verleiht dem ganzen Projekt noch mehr Größe.

Ich freue mich jedenfalls riesig auf die kommende Woche mit RAW & SmackDown! aus London. bounce

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Apr 18, 2016 1:17 pm
Vorab muss ich sagen das ich die Show super angenehm zu lesen fand und alle Charaktere auch wirklich sehr authentisch wirkten. Ich bin kein WWE Gucker, ich habe in den letzten Wochen durch den Network jedoch, ein paar Leute kennen gelernt und fand diese hier wirklich sehr gut umgesetzt. Es wirkte einfach realistisch, und das obwohl das "Szenario" von euch ja eher der Fantasie geschuldet ist. Schon alleine der Anfang als Shane die große Rede schwingt und urplötzlich Renee Young zur Kommentatorin macht. Das ist vielleicht kein "Major Announcement" oder der große Knall den viele bei einer solch besonderen Smackdown Show erwarten würden, ich fand das aber sehr erfrischend und könnte mir sie auch wirklich als eine solche vorstellen. Leider sieht sie wohl zu gut aus, um sie aus dem optischen Fokus zu setzen.

Mit meinen marginalen Kenntnissen war ich etwas erschrocken das ausgerechnet die Matadores Big Cass und Enzo besiegen durften. Diese Thematik das Debütanten ihre ersten Matches gewinnen müssen, teile ich nicht, aber da war ich erst erschrocken, haha. Die beiden Jungs aus New Jersey halte ich für völlig schwer rüber zu bringen in einem Diary, da wir kaum eine Ahnung haben wie diese New Jersey Typen drauf sind. Klar, wir können lesen aber es nicht "fühlen." Ist genauso wie wenn ein amerikanischer Diaryschreiber urplötzlich Bock auf wXw hat und den Ruhrpottler Mike Schwarz oder den Kölner Kevin Roadster schreiben müsste. Von daher bin ich wirklich sau gespannt wie sich die "SAWFT" Guys bei dir und gegen die Dudleys schlagen werden!

Die völlig verrückten Owens und Paige gehen ab! Paige in solch einer Rolle finde ich viel interessanter als als Face, und von daher freue ich mich auf weitere Schandtaten der Britin. Sie hat ja auch vollkommen recht und ihre neue Ausrichtung ist sogar auf einem wirklichen "Problem" aufgebaut, genial. Allgemein fällt mir gerade noch auf, dass deine Ordnung in den Shows sehr an die Hardcore TV Ausgaben der ECW erinnern, wo eine Promo kam und danach ein Kampf des Promohalters. Ich kann mit New Day vollkommen gar nichts anfangen, bin da aber wohl einer der einzigen da sie ja recht beliebt sind. Habe auch, ehrlich gesagt, recht wenig von den Drei gesehen um mir ein finales Urteil zu bilden. Nach dem Kampf und dem siegreichen Sheamus sehe ich den Iren in London nicht vorne, ich könnte mir jetzt grade auch keinen Partner vorstellen und würde, einfach weil er Ire ist, Bálor tippen. Ich bin ein Geographie Nerd und kriege Pocken wenn jemand einen Iren als Brite bezeichnet Laughing Sorry, aber Becky einfach mal unterm "Union Jack" packen ist nicht, die würde dich killen nach der Aussage, haha.

Ich kann mit diesem Bro Gequatsche absolut null anfangen, finde Zack Ryder aber als Wrestler eigentlich sehr gerne. Ich hatte letztens auch überlegt, wie klasse der Kerl wäre wenn er etwas ernster werden würde, nur so ein bisschen. Du hast mit einem Kampf Tyler Breeze wieder völlig zurück geholt! Der Kerl wurde ja verjobbt ohne Ende nach seinem "Abgang" bei NXT, und durch diesen Kampf hast du ihn zurück zu den Lebenden geholt. Starker Fight beider Herren, der Breeze stark aussehen lässt. Breeze ist ein absolut frischer Charakter, den ich mir sehr gut bald in prominenteren Rollen bei dir vorstellen könnte, wirklich! Das Abschluss Segment fand ich auch großes Kino, weil es auch so herrlich simpel war. Ich glaube viele Diary Kollegen vergessen auch wirklich wie simpel Wrestling sein kann und gleichzeitig gut dazu. Ambrose will Brock weil der Kampf kacke war? Bingo! Ich glaube Heyman könnte hier für einige interessante Promos mit Ambrose sorgen und diesen völlig zum Verrückten mutieren lassen. Dean-Brock II könnte eine gigantische Schlacht werden, und wäre für Payback schon beinahe zu schade, haha.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Di Apr 19, 2016 1:22 am


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1195
18. April 2016
O2 Arena, London, England

Erst vor wenigen Tagen bequemten sich die britischen Hardcore-Zuschauer nach Texas, heute gastiert World Wrestling Entertainment mitten in ihrem Herzen! Der größte Wrestling-Zirkus des Planeten macht es sich in London gemütlich und hat die passende Optik im Gepäck: Zwei übergroße Union Jacks wehen an den Rändern der Stage im nicht vorhandenen Wind. Auch das RAW-Kommentatoren-Duo gibt sich bestens gelaunt. Mauro Ranallo ist wie benebelt von den lautstarken Reaktionen der Fans, John "Bradshaw" Layfield erinnert dennoch zähneknirschend, sich anno dazumal ausgerechnet in einem Match in London so schwer verletzt zu haben, daß er seine Karriere am Pult fortsetzen mußte. Sei's drum: Die Company befinde sich in einem großen Umbruch und beherberge viele hungrige Superstars, die den Roster-Split zu ihrem Vorteil nutzen möchten. In den kommenden beiden Stunden werden wir mit Apollo Crews einen von ihnen sehen – und das gegen den ehemaligen World Heavyweight Champion Jack Swagger. Was ein Duell!

Apropos hungrige Superstars: Chris Jericho mag seine besseren Jahre hinter sich gelassen haben, an großer Anspruchhaltung mangelt es jedoch umso weniger! "Break The Walls Down" knallt durch die O2-Arena und konfrontiert den Kanadier mit Zuschauern, die sich allein ob seiner langjährigen Verdienste um ihre favorisierte Unterhaltungsform für ohrenbetäubenden Jubel entscheiden. Guter Grund, sich dagegen zu wehren! Jericho gibt sofort zu verstehen, nicht über den grioßen Teich geflogen zu sein, um sich vor unverdienten Zuschauern seinen verlängerten Rücken aufzureißen. Er sei vielmehr hier, um die Ungerechtigkeit der vergangenen Wochen zu beklagen. Er habe AJ Styles aus dem Weg geräumt, Dolph Ziggler zurück in die Bedeutungslosigkeit geprügelt – nur um am heutigen Abend gegen Cesaro kämpfen zu müssen?! Er sei sich immer schon bewußt gewesen, daß William Regal im Laufe seiner langjährigen Karriere zu viele Schläge auf den Hinterkopf erhalten habe, doch daß er so verwirrt sei, erstaune sogar ihn! In einer gerechten Welt würde Jericho längst im Besitz des Herausfordererposten auf die World Heavyweight Championship sein, doch vor einem derart inkompetenten Haufen sei das Beste offensichtlich längst nicht anspruchsvoll genug.

Keine Lust auf das Gerede? Das sieht der "Swiss Superman" Cesaro ähnlich! Mit genervter Miene genießt er den Zuspruch der Zuschauer, die ihrem europäischen Kumpan gern zur Seite stehen, als er die Stage betritt und "Y2J" das Wort abwürgt. Nicht zufällig findet das Team im Production Truck schnell ein paar Flaggen der Eidgenossen! Der Kanadier derweil ist sichtlich angepißt, nun auch noch diesen Schweizer Hampelmann in seinem Blickfeld haben zu müssen.



Bei all dem Trubel beginnt der wortgewandte Allrounder freundlich: Er besitze eine Menge Respekt vor den Leistungen Jerichos und gestehe offen, früher zu ihm aufgeschaut zu haben. Zu Zeiten, in denen "Y2J" zum ersten Undisputed World Heavyweight Champion aufstieg, seinen Traum erfüllt und sich jahrelang gegen jede Widrigkeit mit Humor und Talent zur Wehr gesetzt habe. Doch heute? Vor ihm stehe ein weinerlicher Jammerlappen, der befürchtet, nicht mehr mithalten zu können; der seinen Spot mit Argusaugen bewacht, nur weil er seit langer Zeit mal wieder zwei Siege aneinanderreihen konnte. Große Überraschung: Die Zeiten haben sich geändert! Was zur Jahrtausendwende funktionierte, habe Jericho inzwischen in einen verbitterten alten Mann verwandelt. Niemand hier könne den traurigen Anblick von einem großen Superstar der Vergangenheit ertragen, also bringe Cesaro einen Vorschlag mit. Bevor die anwesenden Zuschauer auf den Kampf warten müßten, werde er einfach auf einen angenehmeren Zeitraum verlegt: "right bloody now"!

WWE World Heavyweight Championship #1 Contenders Match
Cesaro vs. Chris Jericho

Nach einer Werbepause gehen die beiden Kontrahenten bereits in einen intensiven Lock-up, während Mauro Ranallo die Fernsehzuschauer aufklärt: Mr. Regal persönlich habe die Umstellung der Card abgenickt und legitimiert! Die ersten Vorteile gehen an den hünenhaften Schweizer, der mit Jugend und Kraft punktet, Jericho aus dem Ring wirft und sich erst einmal vor den feiernden Fans verneigt. Jericho wird wütender und wütender, glänzt schlußendlich einmal mehr mit seinem gigantischen Erfahrungsschatz. Der Hart-Academy-Absolvent reizt das Regelwerk zu seinen eigenen Präferenzen aus, zieht ungeahndet gleich mehrmals an der Gear seines Gegners und greift bei einem Einroller sogar ganz ungeniert in die Ringseile!

Erst in der zweiten Hälfte des Kampfes hält Senior Referee Charles Robinson mit dem ausgefuchsten Kanadier mit, als Cesaro zeitgleich die Unterstützung des Publikums genießt. Die Konfrontation wird zunehmend ausgeglichener, bis der "Swiss Superman" sich kaum noch die Butter vom Brot nehmen läßt. Der baumlange Schweizer fliegt mit Uppercuts durch die Gegend, schickt Jericho immer wieder in hohem Bogen auf die Bretter und verlangt dem Veteranen des Ringkampfs eine Leistung ab, die jener seit mehreren Jahren nicht mehr abrufen mußte. Und doch ist der Kanadier selbst nach dem Giant Swing noch lange nicht außer Gefecht gesetzt: Ein Springboard Dropkick schlägt ein, und kaum wendet sich Cesaro aus den Walls Of Jericho, manövriert "Y2J" seine Offensive in einen Double Leg Cradle. Finito!
Sieger durch Pinfall: Chris Jericho (nach 17:13 Minuten)

Die Reaktionen der Briten sind dem Sieger mehr als nur egal, Chris Jericho schlittert ohne Respektbekundung, Dank oder sonstige Freundlichkeiten aus dem Ring und verschwindet schnell hinter die Kulissen. Cesaro kämpft sich mit Mühe und Not zurück auf die Beine und wird plötzlich von einem herbeigeeilten Grobian aus den Latschen gekippt! Alberto Del Rio attackiert den Riesen, offenkundig unglücklich darüber, in der letzten Woche den Pinfall eingesteckt haben zu müssen. Eine Traube Ringrichter versucht bemüht, das Schlimmste zu verhindern, kann allerdings gerade einmal dafür sorgen, daß der Mexikaner nach etwa 20 Sekunden von seinem gefährlichen Armbar absieht. "Imbécil!", schimpft Del Rio, bevor er sich mit einem Tritt auf seinen leblosen Gegner von der Szenerie verabschiedet.

Bei RAW geht's ab! Das befinden nicht nur die Ticketzahler, auch Mauro Ranallo und John Layfield müssen erst einmal durchatmen, als sie die letzte halbe Stunde Revue passieren lassen. "You never know what to expect", liest "Bradshaw" brav von seinem Zettel ab, ohne auf den erstaunten Blick seines Kollegen achten zu können. Der frühere MMA-Kommentator kann gar nicht in Worte fassen, was er eben erlebt habe – und noch weniger, wie viel gleichwohl bevorstehe! Newcomer Apollo Crews treffe auf Jack Swagger, General Manager William Regal verkünde die Zukunft der Women's Division, außerdem, so habe er eben über seinen Kopfhörer wahrnehmen dürfen, sei Roman Reigns anwesend, um später am Abend die Wyatt Family herauszufordern. Als nächstes auf dem Programm stehe derweil kein Geringerer als Samoa Joe!

Danny Burch vs. Samoa Joe
Mimik und Gestik von Burch verraten, daß er gegenwärtig viel lieber in einem Pub sitzen und ein Pint genießen würde. Nicht einmal der Heimvorteil des aus London, England angekündigten Streiters genügt, um die wütende Dampfwalze auf der anderen Seite des Rings milde zu stimmen. Der ehemalige Martin Stone übt sich in einem ungestümen Angriff, läuft direkt in die Schlagsalve des Samoaners und wehrt sich kurzerhand mit einem Dropkick, der den Riesen wenigstens minimal ins Straucheln bringt! Als es danach aufs Seil geht, ist der Drops gelutscht: Joe holt den Briten mit einem Island Driver vom Top Rope ... und wird vom eilig dazwischengesprungenen Drake Wuertz überrascht! Der Referee läutet den Kampf ab, Burch ist bewußtlos.
Sieger durch technischen KO: Samoa Joe (nach 1:08 Minuten)

Nach einer obligatorischen Werbepause, in der die Burch-Überreste vom Ringboden gekratzt werden, flimmert ein hochwertiges Video über den Bildschirm, das den Werdegang von Apollo Crews beschreibt. So habe sich das in Atlanta, Georgia aufgewachsene Supertalent früh in Stone Cold Steve Austin, The Rock und Kurt Angle verliebt, um schließlich den Wunsch zu fassen, in deren Fußstapfen zu treten – oder es zumindest zu versuchen! In den letzten Jahren habe er mehrmals Europa sowie Japan bereist und sei stolz darauf, seine WWE-Karriere vor dem großartigen Publikum in London beginnen zu können.

Apollo Crews vs. Jack Swagger
Der farbige Wirbelwind macht allein beim Entrance alles richtig, erweist sich als Musterschüler der "Mick Foley Cheap Pop Academy" und strebt den Weg zum Ring energisch mit dem Union Jack an! Die Fans feiern mit dem Strahlemann, sind aber nicht minder begeistert, in die kultige "We, the people!"-Routine von Swagger einzusteigen. Überhaupt ist der Kampf eine willkommene Abwechslung: Beide Superstars begegnen sich mit absolutem Respekt, nehmen sich ernst und versuchen zügig, sich auf der Matte auszukontern. Swagger besitzt die bessere Übersicht, hatte aber noch nie einen Gegner vor sich, der in den verrücktesten Momenten Flips auspackt und dabei gleichermaßen mit unbändiger Kraft glänzt. Swagger entstaubt mehrere wilde Suplessen aus seinem Arsenal (hehe!) und verzweifelt fast, als sich das gegnerische Energiebündel mit spielerischer Leichtigkeit aus einem Abdominal Stretch befreit. Plötzlich geht alles schnell: In einer schier unglaublichen Kraftanstrengung hebt Crews den WWE-Veteran in die Luft, läßt ihn fallen und einen Standing Moonsault folgen!
Sieger durch Pinfall: Apollo Crews (nach 11:54 Minuten)

Das Publikum ist hellauf begeistert, als der Three-Count durchgezogen wird und Apollo Crews vor lauter Begeisterung auf das zweite Seil hüpft. Jack Swagger kommt relativ flott auf die Beine und möchte gar nicht glauben, derart schnell besiegt worden zu sein. Ein fieser Blick läßt die düstere Gedankenwalt des ehemaligen World Heavyweight Champions aufblitzen, bevor er Apollo zu sich bittet und ihm - ganz Sportsmann - die Hand hinstreckt. Der Sieger wittert eine Falle, befragt die Fans nach ihrer Meinung, stimmt dann aber doch freundlich zu! Ausnahmsweise gibt es tatsächlich keinerlei Animositäten. Jack Swagger ist zwar alles andere als glücklich, erkennt seinen schwachen Abend dennoch an und hebt einen Arm seines Gegners in die Luft! Das Debüt von Apollo Crews ist mehr als nur geglückt.

Zurück bei Mauro Ranallo und John Layfield gibt es ein Problem. Eigentlich sei ein Interview mit dem offiziellen #1-Herausforderer auf die World Heavyweight Championship geplant. Dummerweise sei Chris Jericho laut Corey Graves aber nicht einmal mehr in der Arena, sondern unlängst auf eigene Kosten nach Kanada aufgebrochen, um möglichst schnell das Training für den Kampf um die Weltmeisterschaft zu starten. An Drama würde es dennoch nicht mangeln, es gebe Bilder, die das nächstwöchige RAW beeinflussen.

Ab in die Kabine der League of Nation! Alberto Del Rio gestikuliert wie von Sinnen, um dem plötzlich von menschlichen Emotionen geplagten Rusev zu erklären, sich Notizen zu machen, um seine alte Aggressivität zurückzuerlangen. Der Bulgare ist ganz offensichtlich gar nicht mehr damit einverstanden, Gegner hinterrücks zu übermannen, als auch schon die Tür auffliegt und Mark Henry die Party stürmt. Der "World's Strongest Man" stellt sich dem Mexikaner entgegen und fragt, von vorsichtigem Personal umringt, ob dessen Stolz so dermaßen abhanden gekommen sei, daß er sich auf derartige Taktiken verlassen müsse. Letzte Woche habe er, Mark Henry, an der Seite Cesaros gekämpft und einen wahren Superstar erkannt – ganz im Gegensatz zu Alberto, der heute als bedauernswerter Hasenfuß in Szene getreten sei. Beim nächstwöchigen RAW hätten beide ein Date im Ring!

Nach einer weiteren kurzen Unterbrechung befinden sich Adam Rose und Bo Dallas auf dem Weg ins Seilgeviert. Die beiden Mitglieder der Social Outcasts sind bestens gelaunt, seien doch, so Rose, zahlreiche Sozialphobiker und Außenseiter anwesend, wenn er sich die traurigen Gesichter in den ersten Reihen so ansehe. Nie zuvor habe er eine derartige Energie des Publikums erfahren – die vielen Buhrufe halten ihn nicht von seinem Anliegen ab! Bevor auch noch Dallas seine Weisheiten zum Besten gibt, unterbricht "So Close Now", das Theme der Usos.



The Social Outcasts (Adam Rose & Bo Dallas) vs. The Usos (Jey Uso & Jimmy Uso)
Was ein Debakel für die "Verstoßenen" des Brands! Rose und Dallas wissen kaum, wie ihnen geschieht, als sie von den beiden samoanischen Brüdern überrollt werden. Der doppelte Superkick schlägt ein, der zweifache Samoan Splash ist die logische Konsequenz.
Sieger durch Pinfall: The Usos (nach 0:49 Minuten)

Für Adam Rose und Bo Dallas endet der Ausflug ins Vereinigte Königreich keineswegs erfreulich, der Rest der RAW-Superstars hat in den letzten Tagen allerdings eine Menge Spaß erlebt. Zu den Klängen von Kid Inks "Hello World" zeigen sich die vielen Kämpfer als interessierte Touristen. Ein Video verfolgt William Regal, der in kurzen Bildern die National Gallery, das British Museum, den Tower of London, Madame Tussaud's und den Buckingham Palace präsentiert, während Asuka, Peyton Royce, Rusev, Lana, R-Truth, Kalisto, Sin Cara und Mark Henry um die Wette staunen. Eine fast schon humorvolle Kamerafahrt verfolgt die Wyatt Family zu guter Letzt durch den London Dungeon – unmißverständlich auf der Suche nach neuen Methoden, die Opposition zu foltern. So viel Spaß muß sein!

William Regal ist es nach dem Clip auch, der durch den Ring marschiert und eine verdeckte "Trophäe" fokussiert – clever, gab es so etwas doch seit WrestleMania nicht mehr! Asuka befindet sich bereits am Ort des Geschehens und lauscht den Worten des General Managers, der das Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommt. Viele Jahrzehnte lang habe er sich bemüht, den Wünschen der Fans zu entsprechen, nun sei er als Würdenträger zurück und dafür zuständig, seinen vielen Sympathisanten einen Abend zu verschaffen, den sie nicht vergessen würden. Das heutige RAW empfinde er als Meilenstein seiner Karriere, könne er doch vor dem großartigsten Publikum aller Zeiten präsentieren, wie es mit der Women's Division weitergehen würde. Klar sei: Asuka lasse sich nicht mehr mit der NXT Women's Championship abspeisen. Bei RAW wehe ein anderer Wind, der dementsprechend gewürdigt werden müsse. Doch diesmal ginge es nicht nur um den Brand, es ginge nicht einmal um das Vereinigte Königreich oder die Vereinigten Staaten. Es ginge nunmehr um - Regal lüftet das Tüchlein - die von World Wrestling Entertainment sanktionierte »International Women's Wrestling Championship«, die fortan in den Händen der Japanerin liege.

Der Name sei keineswegs zufällig gewählt, er sei Programm: In den letzten Jahrzehnten habe er persönlich die Kontinente des Erdballs bereist, um alle möglichen Stile kennen und lieben zu lernen. Die neue Women's Championship sei Ausdruck dafür, den unzähligen Damen auf dem Erdball eine Chance zu geben, sich auf der großen Bühne zu beweisen – eine Möglichkeit, die es unter der Fuchtel Vince McMahons seit langer Zeit nicht mehr gegeben habe. Die Tatsache, diese Wünsche ausgerechnet in Großbritannien verkünden zu können, beweise den Umbruch, den der RAW-Brand darstelle. Es gehe nicht mehr darum, einen verrückten Despoten zufriedenzustellen, von nun an würden endlich wieder die Leistungen im Ring zählen.

Der Weg nach Australien ist weit, doch wenn Tyler Breeze bereits seine große Chance genießt, darf die ebenfalls von Lance Storm trainierte Emma selbstverständlich nicht fehlen. An der Seite von Dana Brooke spielt sie den Party Crasher. Die beiden superheißen Blondinen geben sich "larger than life" und benötigen keine zehn Sekunden, die neue Championship als wertlos abzustempeln – so lang keine von ihnen darum angetreten sei! Emma verlangt einen Kampf – jetzt! Zur Verwunderung der beiden Mädels ist William Regal förmlich begeistert. Nun, er selbst besitze als Einzelperson leider nicht das Recht, ohne Rücksprache Matches um die Championships anzusetzen, doch wenn Emma darauf bestehe, einen Kampf zu bestreiten, habe er genau die richtige Dame parat. Eine Kombattantin, die erst letzte Woche als neues NXT-Mitglied vorgestellt wurde, die ihm seitdem in den Ohren hing, unbedingt heute debütieren zu wollen; eine Wrestlerin, die seit vielen Stunden die Stiefel geschnürt habe – "just in case". Damen und Herren: "Here's 'The Best in the Galaxy' ... Nikki Storm!"

Emma (w/Dana Brooke) vs. Nikki Storm
Die talentierte Schottin stürmt den Ring, mäht Emma um und beginnt einen Kampf, der kaum brachialer sein könnte. Während die Fans in London noch rätseln, wie sie die neue Dame zu empfangen haben, knallt Nikki ihrer Gegnerin die brutalsten Elbows der Wrestling-Geschichte ins Gesicht. Kein Problem für Emma, die sich nach einem Whip-in mit einem ungeschützten Faustschlag zu wehren weiß! Ringrichter Wuertz und Publikum staunen gleichermaßen, als sich der Neuling mit einer blutunterlaufenen Nase erhebt und energisch mit dem Kopf schüttelt. Die folgenden Minuten haben nichts mit Wrestling zu tun, sie offenbaren einen echten Kampf um persönliche Existenzen. Selbst Asuka nickt mehrmals zustimmend, als Emma mit den übelsten Offensiven aller Zeiten umgehen muß. Die Schottin ist unheimlich tough, steht immer wieder auf und kann zum großen Finale nur mit einem Einroller geschultert werden, bei dem die Dame aus Australien zusätzlich am knappen Höschen zieht!
Sieger durch Pinfall: Emma (nach 4:54 Minuten)

Die Fans würdigen diesen wilden Kampf mit "Holy sh-t!"-Rufen, als Nikki mit blauem Auge und gebrochener Nase auf die Beine kommt, nur um unvorbereitet von Dana Brooke über den Haufen gerannt zu werden. Emma sucht das Weite, als Asuka in den Ring schlittert und die Angreiferin mit einem wilden Tritt ins Gesicht ausschaltet. Die erste Inhaberin der International Women's Wrestling Championship erkennt gleich mehrere Herausforderinnen, hilft der blutenden Nikki auf die Beine und klatscht Beifall. Respekt muß sein!

Jede vernünftige Wrestling-Show wäre an dieser Stelle vorbei. Nicht so RAW! "The Truth Reigns" erschüttert die O2 Arena und spaltet ganz London in zwei Lager. Kann die eine Hälfte kaum genug davon bekommen, den World Heavyweight Champion nach allen Regeln der Kunst zum Teufel zu wünschen, feiert ihn die andere Hälfte in einer ungeahnten Lautstärke! Roman Reigns ist hocherfreut, könne er sich diese Reaktion doch locker leisten. Schließlich sei er weder ein "good guy" noch ein "bad guy", sondern "the guy". Zur kamerafreundlichen Demonstration des Titelgürtels mischt sich ein selbstgefälliges Grinsen, das nicht von dieser Welt ist. Noch bevor er zum Geschäft kommt, gratuliert der Titelträger niemand Geringerem als Chris Jericho. Nicht etwa, weil jener der neue Herausforderer auf den Gürtel sei, sondern weil er sich das Recht erkämpft habe, als erstes Opfer in die langjährige Historie des Roman Empires einzugehen.

Im Grunde ginge es ihm ohnehin nicht um Wrestler, die sich seiner würdig erweisen wollen. Er selbst wisse, wie schwierig es sei, er selbst zu sein. Keinen Nerv habe er hingegen für Kämpfer, die ernsthaft glauben, ihn verunsichern zu können. Sorry, Bray Wyatt – er, der Irre, würde Staub aufwirbeln, aber nicht in der Lage sein, den Champion um den Verstand zu bringen. Es gebe nur eine logische Konsequenz: Der einseitige Konflikt müsse an dieser Stelle beendet werden!

Es dauert einige Sekunden, bis der Titan Tron gewünschte Ergebnisse liefert. In diesem Fall einen stoischen Bray Wyatt, der schwer ins Mikro atmet und ganze 20 Sekunden braucht, um in sein abschätziges Lachen überzugehen. So sehr er es auch möge, seine sogenannten "Kollegen" in die Schranken zu weisen, so machtlos sei er, verwehre Sister Abigail ihm seinen Spaß. Er könne nichts dafür, heute sei nicht der richtige Zeitpunkt, Roman ins Nirvana zu befördern. Doch er genieße es, den Untergang des Champions begutachten zu können. Seine Kriegshunde seien heiß darauf, den nächsten Stich zu setzen. Noch wilder sei eine verlorene Seele, die in den letzten Jahrzehnten auf ihren finalen Ausbruch gewartet habe. Eine Seele, die den Tod ihres Vaters niemals habe verkraften können; eine Seele, die nicht länger im Schatten einer verworrenen Entität stehen möchte. Eine Seele, die von Anfang an auf der Speisekarte der Wyatt Family gestanden habe – ein Wille, der endlich gebrochen worden sei. Roman wolle ein Monster? Er wisse nicht, was er sich selbst herbeiwünsche!

"Out Of The Fire", die bisher nie genutzte Variante Type O Negatives sorgt für Verwirrung, bis die "Big Red Machine" Kane erscheint und den unmittelbaren Kampf einläutet, dem der Champion nun nicht mehr entkommen kann! Mauro Ranallo und John Layfield verlieren es am Pult derweil komplett: Als sei die Wyatt Family nicht ohnehin schon geisteskrank genug, stehe nun auch noch des Teufels beliebtester Dämon auf der Gehaltsliste von Sister Abigail. Ist ja nicht so, als hätte es noch schlimmer kommen können!



Kane vs. Roman Reigns
Obgleich die World Heavyweight Championship nicht auf dem Spiel steht, scheint Kane willig, Roman Reigns endgültig von diesem Erdball zu tilgen. Uppercuts, Chokeholds oder Handkantenschläge: Jede einzelne Aktion interpretiert die Hoffnung, den Titelträger zu vernichten! Roman Reigns selbst verdünnisiert sich kurzerhand aus dem Ring und bekommt sogleich das gebündelte Paket per Flying Clothesline auf seinen Leib geknallt. Die englischen Fans wissen kaum, wie sie auf diese Wendung zu reagieren haben und entkommen ihrer Entscheidung schnell, als die beiden Krieger gemeinschaftlich außerhalb des Rings ausgezählt werden – und sich nicht mal drum kümmern!
Double Count Out (nach 4:45 Minuten)

Das alles hat gerade noch gefehlt! Kane rammt den World Heavyweight Champion an den Ringpfosten, wird allerdings nur wenig später in das Seilgeviert überführt. Dort kontert Roman den Ansatz zum Chokeslam und punktet geistesgegenwärtig mit einem aus den Seilen fliegenden Spear Tackle! Kurzerhand fällt die Lichtanlage aus, bis sich einmal mehr Erick Rowan und Braun Strowman auf der Rampe postiert haben. Doch diesmal hat der Goldjunge vorgesorgt: Die dämonischen Handlanger Bray Wyatts werden urplötzlich von den Usos abgelenkt, die ihrem Cousin zur Seite stehen und einen Überraschungsangriff auf die schier unglaublich große Übermacht starten. Nachdem Reigns einen völlig verrückten Dive auf Rowan und Strowman landet, strebt er dennoch vorsichtshalber den Rückwärtsgang an. Die drei Samoaner versuchen auf der Rampe, zu Atem zu kommen, die letzten Bilder gehören Kane, Rowan und Strowman, die sich problemlos von den Nadelstichen erholt haben und ihren Widersachern deutlich zu verstehen geben, nicht so einfach davonzukommen! Letzte Kommentare? Fehlanzeige. Mauro Ranallo und John Layfield haben in weiser Voraussicht längst das Pult verlassen. Sicher ist sicher. Wir sehen uns bei SmackDown!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 21, 2016 12:52 pm
Ich habe RAW schon vor ein paar Tagen gelesen und habe mich wieder unterhalten gefunden. Die Atmosphäre wurde ganz gut eingefangen, es gab einige Referenzen zu England oder Großbritannien und ein Ire wurde nicht zum Briten gemacht Razz Nein, auch die Idee mit der "International Womens Championship" finde ich grandios. Ich habe dir ja bei Skype schon einiges an meinen Gedanken dazu erzählt, ich denke in der heutigen WWE ist das völlig möglich. Vor allem da bei euch Vince McMahon nicht mehr da ist, die Entscheidung zum Schluss fällt somit weg. Das ist eine sehr interessante Idee die Damen Division bei RAW einfach auch gegen die von Smackdown zu stellen. Gerry hat bei Smackdown die wohl besten Damen, du hast mit Asuka die erste internationale Championesse, die gegen jeden aus aller Welt antreten kann und wird. Du bist in Mexiko? Zack Taya kämpft! Bist du in Europa? Springt einfach mal jemand wie Toni Storm übers Seil. Das ist alles sehr gut durchdacht, kommt bei mir jedenfalls gut an, hehe. Nikki Storm direkt zu debütieren lassen im roten Brand fand ich perfekt für London, ein weiterer toller Schachtzug von dir die Storm Schülerin gegen Emma sehr gut aussehen zu lassen.

Kleine Details wie, dass Martin Stone aka Danny Burch in London jobben darf finde ich herausragend. Du weißt ich bin ein großer Fan von solchen Details und versuche sowas auch immer wieder einzubauen und zu sehen. Auch die Sache das Regal da einen Trupp von Superstars London zeigt, die Wyatts im Dungeon - Herrlich! Ich kann mir Rusev da wunderbar mit einer Kamera um den Hals vorstellen, wie er Lana auf dem Rasen vor dem House Of Parlament küsst und Bo Dallas MUSS ein Foto machen, haha. Das Henry die Konfrontation mit Del Rio sucht für die kommende Woche, ist sehr schön. Ich mag solche Dinge immer sehr gerne, die sind perfekt für eine Wochenshow und so baut man auch Spannung auf.

Cesaro gegen Chris Jericho und Apollo Crews gegen Jack Swagger waren beides gute Matches. Cesaro als großen Helden zu Beginn von RAW raus zu schicken, ist eine gehievte Sache, denn Cesaro ist in England äußerst beliebt und was gibt es besseres als solch ein wichtiges Match und den Helden den man mag? Ja das dieser nicht noch verliert, hehe. Ich denke Cesaro wird erst einmal etwas anderes zu tun haben, die Sache mit der League Of Nations kann nicht vorbei sein und Y2J? Ja bitte Reigns gegen den Veteranen, der urplötzlich all' die freshen Leute besiegt? Da hab ich Bock drauf. Das Swagger ein gutes Match abliefert freut mich! Der Junge ist auch völlig in der Versenkung verschwunden, einzig muss man jetzt aufpassen, dass man nicht jeden Kerl aus der Versenkung holt. Ein paar Jobber braucht man immer.

Mein persönliches Highlight war aber das Theater zum Schluss! Die Wyatt Family haben Kane, fucking Kane!, überzeugt sich ihn quasi anzuschließen und Roman Reigns wird attackiert und Rowan und Strowman sind auch noch da? Ja scheiße! Wen hat Reigns im Ärmel? Seine Familienmitglieder die Usos! Wie geil ist das denn bitte? Die Usos helfen ihrem Cousin und retten ihn somit aus der Patsche. Das ist völlig logisch, die drei sind halt Familie und da braucht es absolut keinen anderen Grund zu haben. Simpel as hell!
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 21, 2016 2:37 pm
Aaaaaaaaalter! Feedback für RAW geschrieben...auf Senden gedrückt...Bitte loggen sie sich ein! WTF?!

2. Versuch!

Mir hat die neue RAW Ausgabe ein bisschen besser gefallen, weil die Stories langsam greifen und ein bisschen mehr Action geboten wurde. Ich mag Steffen's relaxtes Booking sehr, auch wenn ich selbst das nicht so machen würde, da es die Storylines langsam aufbaut und nicht jede Woche Main Event Kaliber Matches auf der Card zu finden sind. Er hebt sich diese Sachen gezielt für spätere Events auf um dem ganzen auch einen Hauch "Big Fight Feeling" einzuhauchen und etwas Besonderes daraus zu machen.

Die Debüts von Emma, Dana Brooke und Apollo Crews sind gut gelungen und ich bin sehr gespannt was die NXT-Leute in Zukunft bei RAW bewegen können.

Die Einführung des "International Women's Wrestling Championship" fand ich sehr gut. Nicht nur weil ich bei der Geburt dabei war. Very Happy Da der WWE Women's Title ja bei SmackDown! gelandet ist stand RAW plötzlich ohne Objekt der Begierde für die Damen da. Dieses Problem wurde mit dem neuen Titel sehr gut gelöst und man konnte dadurch auch die Reaktivierung des ungeliebten Divas Championship vermeiden.

Die Rückkehr von "Demon" Kane fand ich auch sehr geil! Vor allem weil sie für mich total überraschend kam und auch sehr gut umgesetzt wurde. Damit ist die Wyatt Family noch ein Stück gefährlicher und fast schon unbesiegbarer geworden. Bin sehr gespannt wie Roman sich gegen diese Übermacht bewehren kann.

Chris Jericho darf man in dem ganzen Trubel natürlich auch nicht vergessen, denn der hat sich zum Ziel gesetzt erneut das große Gold um die Hüften zu tragen. Normalerweise würde ich ihm so knapp nach Mania keine großen Chancen einrechnen, doch durch die Involvierung der Wyatt Family kann ALLES passieren!

Wieder eine sehr gut geschriebene Show mit gewohnt hohem Niveau von unser aller Lieblingslämmchen! Cool
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 21, 2016 2:45 pm
Golden Boy schrieb:Aaaaaaaaalter! Feedback für RAW geschrieben...auf Senden gedrückt...Bitte loggen sie sich ein! WTF?!

Kleiner Tipp hier am Rande: Schreib das FB nebenbei in Word, oder kopier es vor jedem abschicken! Ist ein Forumieren Ding und man kann dagegen nichts tun Smile
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Apr 21, 2016 3:14 pm

- from O2 Arena, London, UK / 21.04.2016 -

Das Feuerwerk wird abgefackelt und „Black & Blue“ donnert aus den Boxen der O2 Arena. Die Vorfreude auf die neueste Ausgabe von SmackDown! ist nach der großartigen RAW Show vom Montag natürlich riesig. Die Fans vor den TV Geräten werden von Michael Cole, Byron Saxton und der bezaubernden Renee Young begrüßt und bestens auf die kommenden 2 Stunden eingestimmt. Es erwartet uns ein Hammerprogramm, dass auch mit Hilfe von Inserts präsentiert wird. Zum Beispiel haben The New Day zugestimmt ihre Tag Team Titel gegen Sheamus und einen Partner seiner Wahl aufs Spiel zu setzen. Charlotte’s nächste Herausforderin wird in einem Triple Threat Match zwischen Sasha Banks, Becky Lynch und Lokalmatador Paige ermittelt. Außerdem werden die Fans eine weitere Kostprobe von Tyler Breeze’s Kampfkünsten zu sehen bekommen, wenn er im Laufe des Abends auf Sami Zayn trifft. Das Trio unterhält sich kurz über die grandiose Leistung die Breeze letzte Woche gegen AJ Styles in den Ring geknallt hat und rätseln darüber, ob dies eine Art Revival für seine ins Stocken geratene Karriere im Main Roster der WWE bedeuten könnte? Da werden sie aber auch schon von der Einzugsmusik der Dudley Boyz unterbrochen…

Tag Team Match
Los Matadores vs. Dudley Boyz
Letzte Woche konnten die Stierkämpfer einen überraschenden Sieg gegen Enzo Amore & Big Cass einfahren. Doch ohne die Hilfe ihrer heutigen Gegner wäre das wohl eher nicht passiert. Diego und Fernando bekamen auch gleich mal die Hucke voll. Egal ob Bubba oder D-Von im Ring standen, die Kontrolle gaben sie nur äußerst selten und dann auch nur sehr kurz aus den Händen. Nach einer gewaltigen Powerbomb von Bubba war es fast um die Puerto Ricaner geschehen, doch ein Last-Minute Tag brachte Diego in den Ring und startete ein beherztes Comeback. Nach dem er Bubba mit einem Superkick kurzfristig ausschalten konnte, beförderte er D-Von mit einem Dropkick vom Apron auf den Hallenboden. Bubba musste auch noch den Backstabber einstecken und Diego versuchte sich an einem Cover: 1…2…Kick Out! Das war knapp! Diego zerrte Bubba hoch und wollte den „El Picador“ vorbereiten, doch da war D-Von wieder. Er schickte Diego mit einem Whip-in in die Seile während Bubba wieder zur Besinnung kam und den 3-D ausführen konnte. D-Von fertigte noch schnell Fernando ab, während Bubba den Sieg perfekt machte.
Winners by Pinfall (05:39 Minuten): Dudley Boyz

How you doin‘?!
Das Match war gewonnen, doch die Schlacht bzw. Abschlachtung noch lange nicht vorbei. Bubba Ray orderte eine Runde Tische bei seinem Bruder und im Publikum wurde es schon ein wenig unruhig. Man merkte den Dudleys sofort an, dass sie ihr Handwerk perfekt beherrschen. Schneller als bei einem Formel 1 Reifenwechsel wurden die Tische im Ring aufgestellt und die gefallenen Matadores jeweils per Double Powerbomb durchs Holz gejagt. Anscheinend hatte Bubba noch nichts von Mikrofonen gehört, deshalb brüllte er so laut er konnte in Richtung aufgebrachter Fans:“This is how you deal with those 2 punks! We don’t lose to Clowns like that!“ Plötzlich tat sich etwas auf dem Titan Tron und das zog natürlich auch die Aufmerksamkeit der Dudley Boyz auf sich. WTF?! Lautstarker Jubel brandet auf als die Fans ihre Lieblinge Enzo Amore & Big Cass erblicken. Die beiden sitzen auf einer Couch und löffeln etwas aus riesigen Holzschüsseln. Booty-O’s?! Enzo:“Yo…Buster…Yo…Deebo…How you doin‘?!“ Naja, die Laune der Jungs hat sich gerade erheblich verschlechtert. Cass:“Sorry we missed you guys in London, but we’re here at your Mom’s House!“ Enzo:“Damn!“ Enzo pult etwas aus seinem Mund und spuckt es dann auf den Boden.“ Cass:“Got Wood again?!“ Die Fans beginnen zu lachen, doch die Dudleys finden diese Anspielung ganz und gar nicht lustig. Enzo:“Yeah. Yo Duds! I know, this sounds like a bad „Your Mama“ Joke. But we’re actually at your Mamma’s House. She might look like an 85 year old lumberjack with a Rikishi-like ass…but hey…she’s a real nice lady!“ Cass:“Yup! She opened her house for us…her heart…and her…“ Die Beiden sehen sich kurz an und schütteln sich dann vor Ekel kurz durch. Enzo:“However! We know you guys LOVE your tables. Dudleyville is FULL of tables! Your Momma and her brother got together and MADE you on this tables!“ Oooooooooh! Doch noch einen Mama-Witz angebracht. Plötzlich ertönt eine schrille Stimme aus dem Hintergrund:“Boys! Do you wanna have another bowl of Woody-O’s?!“ Enzo & Cass:“No thanks Momma Dudley!“ Die Fans in der O2 Arena bekommen sich vor Lachen kaum noch ein während Bubba & Devon im Ring natürlich vor Wut schäumen. Cass:“You love tables…we love kickin‘ asses! So why don’t we meet up next week at SmackDown?“ Enzo:“Yeah! You bring your asses…we bring the wood!“ Cass prustet lautstark los und spuckt fast einen Liter Milch auf den Tisch vor sich während Enzo ihn mit versteinerter Miene ansieht:“How you doin‘?“ Damit endet die Übertragung und die Dudley Boyz sind fuchsteufelswild. Vielleicht haben Enzo & Cass den Mund diesmal doch zu voll genommen!

Have a nice Day!
Während die Ringcrew gerade damit beschäftigt ist diverse Körper aus zertrümmerten Tischen zu bergen, bringt uns die Regie in den Backstagebereich der O2 Arena. Wir sehen den Boss…nein, nicht Sasha Banks! Shane McMahon steht mit Mikrophon in der Interviewzone von SmackDown! bereit. Dieser Tausendsassa bekommt hoffentlich doppeltes Gehalt! Shane:“Whassup London?!“ Die Fans jubeln natürlich wie auf Kommando. Shane blickt grinsend zur Seite:“Dein Vater hatte recht. Der Cheap-Pop funktioniert immer und überall!“ Der Sohn von Vince McMahon richtet seinen Blick wieder direkt in die Kamera:“Letzte Woche bei wurde es ein wenig hektisch, weil die wunderbare Renee Young nicht länger für die Interviews bei SmackDown! zuständig ist. Diese personelle Lücke wurde im Laufe der letzten Woche zum Glück wieder geschlossen und es ist mir eine besondere Freude die neue SmackDown! Reporterin zu präsentieren: Mick Foley’s bezaubernde Tochter…Noelle Foley!!!“ Shane holt die 22-Jährige ins Bild und versichert sich noch mal, dass seine neue Angestellte den geplanten Ablauf der Interviews im Kopf hat. Dann verabschiedet er sich mit den Worten:“Have a nice day!“ Miss Foley blickt sich etwas aufgeregt um, umklammert „ihr“ Mikro und atmet tief durch. Das ist ihre große Chance um bei WWE Fuß zu fassen.

Singles Match
Darren Young vs. Baron Corbin
Letzte Woche hatte Darren Young ziemliches Pech mit seinem Gegner. Kevin Owens war extrem angepisst und überrollte Young wie eine Dampfwalze. Auch heute hätte er es besser treffen können, denn er traf auf Baron Corbin! Dieser hatte sich erst bei WrestleMania zum 3. Sieger der prestigeträchtigen „Andre The Giant Memorial Battle Royal“ gekrönt und wollte auf diesem guten Start seiner Main Roster Karriere aufbauen. Young konnte sich diese Woche etwas geschickter gegen die Angriffe seines körperlich überlegenen Kontrahenten wehren, doch im Grunde zögerte er das Unvermeidliche nur ein bisschen länger heraus. Der End of Days erwischte auch den ehemaligen Prime Time Player und Corbin setzte seine kleine Siegesserie fort.
Winner by Pinfall (04:21 Minuten): Baron Corbin

Trending Worldwide!
Ein Mann aus der NXT Talentschmiede arbeitete also eifrig daran seinen Erfolgslauf auszubauen, während ein Anderer in den letzten Monaten Niederlage um Niederlage einstecken musste. Doch die jüngste dieser Niederlagen fühlte sich für Tyler Breeze fast wie ein Sieg an. Das Match gegen AJ Styles wurde von Wrestlingfans weltweit in den Sozialen Netzwerken abgefeiert und Breeze erlebte dadurch eine Art Wiederauferstehung aus der Bedeutungslosigkeit! Nun konnte er einen weiteren Erfolg für sich verbuchen, denn er war der erste Interviewpartner von Noelle Foley! Doch bevor es losging bestand Tyler darauf ein Selfie mit ihr für Twitter zu machen. Denn seit letzter Woche war er wieder das heißestes Gesprächsthema im Netz und würde Noelle gerne etwas von seinem Spotlight abgeben. Die arme Tochter von Mick Foley kam gar nicht dazu eine Frage zu stellen, denn Tyler verlor sich sofort in einem Monolog in dem er klarstellte, dass er endgültig wieder da sei. Ein Sieg sei natürlich wertvoll, doch Prince Pretty ist auch die Performance wichtig. Schließlich wolle er seinen Millionen von Followern etwas für ihr Geld bieten. Es sei nur noch eine Frage der Zeit bis Tyler wieder einen Sieg verbuchen würde und in naher Zukunft werde er auch einen der goldenen Gurte um seine sexy Hüften schnallen: #Promised! Plötzlich stieß AJ Styles dazu und beglückwünschte Tyler zu dessen Leistung letzte Woche. Es schlummere enormes Potential im Kanadier und er würde sich freuen in naher Zukunft wieder einen Ring mit ihm zu teilen. Styles streckte Breeze sogar respektvoll die Hand entgegen, doch der blickte sein Gegenüber nur abschätzig und mit hochgezogener Augenbraue an ehe er sich mit den Worten „AJ Styles…Unfollowed!“ verabschiedete. Styles und Noelle blieben ratlos zurück und die Regie schaltete wieder zurück in die Halle.

Game of Thrones & Football Stars!
Bevor wir zum nächsten Match schreiten, fangen die Kameras noch ein paar prominente Gäste der heutigen Show ein. Da hätten wir zum Beispiel die Game of Thrones Darsteller Kit Harington (Jon Snow) & Rose Leslie (Ygritte). Auch einige Fußballer aus der Englischen Premier League haben ihren Weg in die O2 Arena gefunden. Harry Kane, Delle Alli & Danny Rose von den Tottenham Hotspur sowie Jack Wilshere & Aaron Ramsey vom Dauerrivalen FC Arsenal werden von den anderen Fans herzlich empfangen bzw. ausgebuht. Je nach persönlichem Geschmack.

Singles Match
Tyler Breeze vs. Sami Zayn
Bei diesem Match erwartete die Fans in der restlos ausverkauften O2 Arena ein wahrer Leckerbissen. Im Grunde bekamen sie ein ähnlich fantastisches Match wie letzte Woche zwischen AJ Styles und Tyler Breeze zu sehen. Die beiden feuerten ein Technikfeuerwerk vom Feinsten ab und holten die Fans immer wieder von ihren Stühlen. Eines der vielen Highlights war ohne Zweifel ein Over the Toprope Flip Dive Sami’s. Nach knapp 10 Minuten feinster Wrestling Action reihten die Beiden einen Near-Fall an den nächsten um die Spannung noch weiter in die Höhe zu treiben. Sami wollte dem ganzen Treiben mit einem Running Big Boot und einer anschließenden Blue Thunder Bomb ein Ende setzen, doch Tyler gelang ein überraschender Tornado DDT als Konter. 1…2…Kick Out! Breeze machte sich zum Supermodel Kick bereit, doch der ging ins Leere. Sami mit dem Dropkick, doch auch der verfehlte sein Ziel. Tyler setzte zum Unprettier an und fand sich nach einem Reverseal in einem Implant DDT wieder. Der anschließende Koji Clutch teste erneut Tyler’s Widerstandsfähigkeit. Letzte Woche konnte er dem Calf Killer von AJ Styles entkommen und auch dieses Mal klopfte er nicht ab. Ein beherzter Griff ins Seil zwang Sami zum Lösen des Griffs und er setzte erneut die Blue Thunder Bomb an…Konter zum Cruzifix...1…2…Kick Out! WOW! Das war haarscharf. Beide Kontrahenten sprangen wie von der Tarantel gestochen auf und Tyler zeigte den Beauty Shot!!! Sami gelang daraus tatsächlich ein Konter in die Blue Thunder Bomb! Holy Crap! Das Cover: 1…2…3! Was für ein Match! Sami Zayn benötigte einige Augenblicke um wieder etwas Luft zu schnappen und diesen hart erkämpften Sieg mit den völlig durchgeknallten Fans in London feiern zu können.
Winner by Pinfall (15:16 Minuten): Sami Zayn

Who’s your partner, Sheamus?
Ein weiterer grandioser Auftritt von Tyler Breeze, doch erneut musste Prince Pretty eine bittere Niederlage einstecken. Ein Mann der in Kürze einen grandiosen Sieg und damit verbundenen Titelgewinn einfahren möchte ist Sheamus! Der Celtic Warrior stand bei Noelle Foley zum Interview bereit und rieb sich freudestrahlend die Hände. Auf die brennende Frage wer denn nun sein Partner im Kampf gegen The New Day wäre, antwortete er natürlich nicht. Doch er versprach, dass es sich dabei um eine GROSSE Überraschung handeln würde. The New Day hätten heute Morgen hoffentlich ihre Booty-O’s gefrühstückt, denn an ihm und seinem Partner würden sie sich endgültig die Zähne ausbeißen. Zu lange mussten er und die Fans die schlechteste Comedy Show aller Zeiten über sich ergehen lassen und heute wäre der Tag der Abrechnung gekommen. Er könne es kaum erwarten ihnen diese dämlichen Einhörner von den Köpfen zu reißen und sie ihnen dort hinzustecken wo die Sonne nicht scheint. Puh…da war einer aber schlecht gelaunt. Mal sehen ob er seinen großen Worten mitsamt seinem großen Partner auch große Taten folgen lassen kann.

No KO in the UK!
Wir bekommen einen kurzen Einspieler von Kevin Owens zu sehen. Der Prizefighter glänzte bisher durch Abwesenheit und wird wohl heute Abend auch nicht mehr auftauchen. Denn am Ende seines kleinen Highlight Videos der letzten Wochen lesen wir die Worte „Next Week @SmackDown!“ Mal sehen ob er sich bis nächste Woche wieder etwas beruhigt hat oder ob sein Geduldsfaden endgültig gerissen ist. Fight Owens Fight!

WWE Tag Team Championship Match
The New Day (Champions) vs. Sheamus & ???
Die Champions kamen zuerst zum Ring und sorgten natürlich wieder für Superstimmung in der Halle. Die Fans waren heiß auf das anstehende Tag Team Titelmatch und Sheamus ließ sich auch nicht lange bieten. Mit breitem Grinsen trat er auf die Stage und stellte seinen neuen Tag Team Partner vor: „The Big Guy“…RYBACK!!! WOW! Da standen den Champions echte Brocken gegenüber, doch sie schienen nicht in Panik auszubrechen. Sheamus und Kofi Kingston trafen zuerst aufeinander und der Ire konnte sofort die Kontrolle über das Geschehen im Ring erlangen. Kofi fand sich in einem Side Headlock wieder, konnte seinen Gegner aber in die Seile befördern. Der Spinning Heel Kick ging allerdings ins Leere und Sheamus gelang der Brogue Kick! Zum Glück für die Champions wurde Kofi durch die Wucht aus dem Ring geschleudert und entging dadurch einer rasanten Niederlage. Im Laufe der nächsten Minuten konnten die Herausforderer mit schnellen Tags und kraftvollen Aktionen den schmächtigeren Kofi ordentlich durch die Mangel drehen, während Big E am Apron fast durchdrehte. Xavier Woods gab alles was er hatte um mit Francesca #2 die Fans zur Hilfe zu holen. Als alles nach einem sicheren Titelwechsel roch, gelang Kofi doch noch der Hot Tag und Big E räumte auf wie eine unaufhaltsame Lokomotive. Ryback musste einen Belly-to-Belly Suplex einstecken und auch der zur Hilfe eilende Sheamus wurde mit diesem Move abgefertigt. Ryback wurde in die Ringecke gepfeffert und mit einem Splash angeknockt. Sheamus wurde die gleiche Behandlung in der gegenüberliegenden Ringecke zu Teil. Big E nahm nun richtig Fahrt auf und splashete Ryback und Sheamus abwechselnd bis sie völlig benommen zusammensackten. Die Fans in der O2 Arena waren längst auf den Beinen und sehnten das Ende und die erfolgreiche Titelverteidigung herbei. Big E verpasste Ryback das Big Ending und coverte ihn: 1…2…3! NO! Sheamus konnte in allerletzte Sekunde noch das Cover mit einem eingesprungenen Elbowdrop brechen. Kofi Kingston hatte inzwischen wieder seine Batterien aufgeladen und verpasste Sheamus den Trouble in Paradise. Danach nützte er den auf allen Vieren herumkriechenden Big E als Sprungbrett und wollte Ryback mit einem Crossbody von den Beinen holen. Doch der fing ihn locker ab und schleuderte ihn mit einem Gorilla Press Slam auf Xavier Woods nach draußen. Big E war wieder auf den Beinen und erwischte Ryback mit einem Running Body Block. Als er sich erneut auf das Big Ending vorbereitete traf ihn Sheamus mit dem Brogue Kick! Dieser brachte Big E zwar ins Wanken, aber er fiel nicht. Ryback sammelte seine letzten Kraftreserven und verpasste Big E tatsächlich den Shell Shocked!!! Was für eine Kraftdemonstration von Ryback und das anschließende Cover ging tatsächlich bis 3 durch. Die Fans in der O2 Arena trauten ihren Augen nicht! Was war hier gerade passiert?! Sheamus und Ryback haben sich tatsächlich die Tag Team Titel geholt und liegen sich freudestrahlend in den Armen, während The New Day im wahrsten Sinne des Wortes ge-Shell Shocked wurden.
Winners by Pinfall and NEW WWE Tag Team Champions (10:29 Minuten): Sheamus & Ryback

Legit Boss, Lass Kicker OR Anti Diva?
Das WWE Universum befand sich nach diesem überraschenden Matchausgang noch in Schockstarre, doch „The Show must go on!“ und wie sie das tat! Das heißerwartete Triple Threat Match zwischen Sasha Banks, Becky Lynch und Paige um den #1 Contender Spot für Charlotte’s Women’s Championship stand in wenigen Augenblicken auf dem Programm und WWE verkürzte uns die Wartezeit mit einem schönen Highlight Video der 3 Damen. Wer würde sich das Titelmatch bei Payback sichern? Den Fans wäre es wohl fast „egal“, denn in dieser Konstellation ist eine Dame beliebter als die nächste. Wer auch immer am Ende als #1 Contender feststehen wird…Charlotte wird am 1. Mai alle Hände voll zu tun haben ihren Titel nicht zu verlieren.

Open Challenge: AWESOME!
Eigentlich erwarteten Michael Cole & Kollegen langsam aber sicher den heutigen Main Event zu sehen. Das eben gesehene Video wäre auch die perfekte Einstimmung darauf gewesen, doch ein Mann hatte da etwas dagegen! Der A-Lister…der amtierende Intercontinental Champion…der (look at his damn wife!!!) größte Glückspilz auf diesem Planeten…The Miz!...schritt samt Göttergattin Maryse zum Ring. Während man(n) die Blondine (ihr Französisch ist übrigens perfekt!) 24/7 sehen möchte, könnte man auf ihren Anhang gut und gerne verzichten. Der Champ sei zwar für den heutigen Abend nicht gebooked worden, doch er ließe es sich nehmen für seine vielen, vielen Fans auf der Insel zu performen. Im Gegensatz zu diesen wertlosen New Day Krücken würde ER seinen Titel nie wieder verlieren. Wer sollte ihn schon besiegen?! Who?! Who?! Who?! Zack Ryder etwa?! Der Champ und seine Frau lachten sich fast einen Zwerchfellriss. The Miz sehe die drohende „Gefahr“ seinen Titel bei Payback an Zack Ryder zu verlieren so gering an, dass er eine Überraschung für die Fans im Gepäck hatte. Ein Zuckerl sozusagen! Er würde hier und heute seinen Intercontinental Titel in einer „Open Challenge“ gegen jeden Mann aufs Spiel setzen der den Mut hätte sich ihm zu stellen. Er würde sich sogar freuen wenn es ein Engländer wäre der diese Challenge annimmt, doch wie Alle wissen würden die Engländer nichts auf die Reihe bekommen. Wann wären diese Verlierer denn zum letzten Mal Fußball Weltmeister gewesen? In einer Sportart die sie selbst erfunden hätten? Really?! Really?! Really?! Man müsste sogar erfolgreiche Iren wie Sheamus und Becky Lynch als Briten bezeichnen um irgendwelche Erfolgserlebnisse feiern zu können. Das zog natürlich mächtig Heat! Miz ging mit arrogantem Grinsen im Ring auf und ab um das Publikum zu mustern und provokant zu fragen wer von ihnen denn nun den Mut hätte sich ihm im Ring zu stellen? Da ertönte plötzlich die Musik von…..NEVILLE!!!

WWE Intercontinental Championship Match
The Miz (Champion) /w. Maryse vs. Neville
Der Mann den die Gravitation schon vor vielen Jahren vergessen hatte machte sich unter dem laustarken Jubel der Fans auf den Weg zum Ring und Miz schienen die großen Worte etwas im Halse stecken geblieben zu sein. Im Ring gab es sogleich einen Staredown zwischen den Kontrahenten, doch der Champion bat sich etwas Zeit aus um sich von seinem Mantel zu entledigen. Ein Ringrichter hatte es inzwischen auch schon ins Seilgeviert geschafft und er schickte Neville in dessen Ecke. Das nützte Miz zu einem „Pearl Harbor Job“ aus und der Gong ertönte. Die Anfangsphase konnte der IC Champ für sich beanspruchen. Er bearbeitete immer wieder die Beine und vor allem den Bereich der Knie. Maryse feuerte ihren Gatten nach Leibeskräften an und beorderte das Publikum dazu es ihr gleich zu tun. Miz wollte das Match mit dem Figure-4-Leglock beenden, doch Neville konterte mit einem Small Package: 1…2…Kick Out! Um ein Haar wäre The Miz seinen Titel losgewesen. Stinksauer kämpfte er sich wieder auf die Beine nur um in einen Running Enzuigiri von Neville zu marschieren. Der Brite feuerte nun aus allen Rohren und deckte Miz mit harten Kicks und wunderschönen Suplessen ein. Suplex City…UK Edition! Maryse schwante schon Böses und sie überlegte kurzzeitig auch einen Eingriff ins Geschehen. Neville zeigte einen Handspring Backflip der in einen Tornado DDT mündete und die Fans in Extase versetzte. Nun wollte er das Match mit seinem Red Arrow beenden, doch Maryse kletterte auf den Apron und hielt sein linkes Bein fest. Während Neville versuchte sich ohne größere Gewaltanwendung aus der Umklammerung zu befreien mischte sich auch noch der Ringrichter ins Geschehen ein. Durch den entstandenen Tumult gelang Dean Ambrose fast unbemerkt in den Ring. The Miz hatte sich inzwischen wieder berappelt, doch der Lunatic Fringe schickte ihn mit einem gezielten Stuhlschlag endgültig ins Reich der Träume. Der Referee hatte keine andere Wahl als das Match vorzeitig abzubrechen!
Winner by DQ (5:29 Minuten): Neville
Still WWE Intercontinental Champion: The Miz

No Call…at all!
Auweia! Dean Ambrose hat Neville in seinem jugendlichen Leichtsinn glatt den Gewinn des IC-Titels gekostet. Dass der Engländer darauf natürlich nicht sonderlich erfreut reagiert, sollte jedem WWE Fan klar sein. Er stellt Ambrose fuchsteufelswild zur Rede und fordert eine Erklärung für diese komplett unnötige Aktion. Der Lunatic Fringe scheint langsam wieder zu Sinnen zu kommen, denn er lässt den Stuhl fallen und hebt beschwichtigend die Arme. Er scheint seinen Fehler einzusehen und entschuldigt sich bei Neville. Sogar die Hand streckt er ihm entgegen um Frieden zu schließen. Neville zögert zwar, doch die lautstarken „Yes! Yes! Yes!“ Chants seiner Landsleute überreden ihn schließlich doch dazu das Angebot anzunehmen. Boom! Dirty Deeds auf den Stuhl! Ambrose springt postwendend wieder auf und entledigt sich seiner Lederjacke. Dann tritt er Neville aus dem Ring und stellt den Stuhl in der Ringmitte auf. Miss Garcia wirft ihm ein Mikro zu und Dean nimmt Platz! „First of all…Sorry Neville! Du bist ein netter Kerl…ein fantastischer Wrestler…du hast nichts von dem verdient was dir gerade widerfahren ist. Ich könnte es auch total verstehen wenn du mir dafür in Zukunft in den Arsch treten willst, doch jetzt…JETZT…habe ich andere Punkte auf meiner Prioritätenliste die ich dringend abarbeiten muß. Letzte Woche hat Shane McMahon versprochen mich anzurufen und mich über den Status der Verhandlungen mit Brrrrrrrrrrock Lllllllllesnar auf dem Laufen zu halten. Nun…“ Dean kramt ein Handy aus der Hosentasche und checkt noch mal das Display. „Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass dieser Anruf nicht kam! No call…at all!“ Die Fans beginnen zu buhen, denn sie wollen Brock vs. Ambrose II unbedingt sehen! „Das kann nur 2 Dinge bedeuten! Entweder…Shane McMahon hat vergessen mich anzurufen!“ Buhrufe der Fans. „Oder…er hat es versucht und dieses verdammte Ding ist kaputt!“ Ambrose lässt das Handy fallen, erhebt sich aus dem Stuhl und klappt diesen zusammen. Dann schlägt er damit mehrere Male auf das Handy ein, steigt drauf und verpasst ihm auch noch ein paar Elbowdrops. Die Fans flippen natürlich komplett aus, denn im Lunatic-Mode haben sie ihren Dean am Liebsten. Das Handy wird anschließend in hohem Bogen ins Publikum befördert und landet spätestens morgen auf eBay! „Ich bin sowieso eher ein Mann für 4-Augen Gespräche, deshalb Shane O‘ Mac…Get your ass outta here. Right NOW!“ Ambrose stellt seinen Stuhl wieder in die Ringmitte und nimmt darauf Platz. Ohne eine Antwort zu erhalten geht der hier wohl nicht mehr weg. Einige Sekunden verstreichen ehe „Money“ in die Halle kommt. Auch Shane wird von den britischen Fans lautstark in Empfang genommen. Ein kleines Tänzchen auf der Stage lässt sich der Boss nicht nehmen, ehe er aus sicherer Entfernung zu Dean das Wort ergreift:“Dean-O, Dean-O, Dean-O! Von allen selbstzerstörerischen, total kaputten, den Tod herbeisehnenden, aus der Irrenanstalt ausgebrochenen, an der Grenze zum Serienkiller stehenden Psychopathen…bist DU mir der Liebste!“ Während die Fans diese Beschreibung mit einer ordentlichen Dosis Pop quittieren, schenkt sogar Dean seinem Gegenüber ein verschmitztes Lächeln. „Bevor ich darauf eingehen möchte was bei den äußerst zähen Verhandlungen mit Paul Heyman rausgekommen ist, muß ich noch kurz auf das abrupte Ende des Interontinental Champion Titelmatch eingehen. Ich kann natürlich verstehen, dass du auf eine Antwort wartest und ungeduldig bist. Das gibt dir aber nicht das Recht MEINE Show zu verderben. Das gibt dir auch nicht das Recht die Fans um dieses großartige Match zu betrügen und es gibt dir schon gar nicht das Recht Neville’s Comeback vor seinen Landsleuten zu versauen. Deshalb werde ich veranlassen, dass das Match um den WWE Intercontinental Titel bei Payback ein Triple Threat Match wird. The Miz wird seinen Titel gegen Zack Ryder UND Neville verteidigen.“ Das hören die Fans natürlich gerne, doch Ambrose geht das ziemlich weit am Hintern vorbei. „Das ist ja alles schön und gut, doch was ist mit mir? Wird Brock bei Payback erscheinen oder wird er den Kopf in Heyman’s Arsch stecken und die ganze Sache aussitzen?!“ Shane:“Es hat mich zwar verdammt viel Geld…und noch viel mehr Nerven gekostet…ABER…Paul Heyman hat letztendlich zugestimmt und daher werden wir bei Payback in Chicago, Illinois das Re-Match von WrestleMania erleben. Brock Lesnar vs. Dean Ambrose – Last…Man…Standing!“ Die Fans in der O2 Arena feiern diese Ankündigung wie Frei Bier und auch Ambrose scheint mehr als zufrieden zu sein. Shane:“Ich erwarte dich nächste Woche bei SmackDown! zur Vertragsunterzeichnung!“ Mit einem diabolisch lächelnden Dean Ambrose geht’s ab in die Werbung.

The Queen of Women’s Wrestling!
Die Werbepause war vorbei und das WWE Universum versuchte sich noch immer von den letzten Minuten zu erholen. Shane McMahon bestätigte das Wunschmatch der Fans für WWE Payback! Dean Ambrose bekommt noch eine Chance ein Match gegen Brock Lesnar auf die Beine zu stellen, dass den Erwartungen der Fans auch gerecht wird. Last Man Standing? Nach dem „Street Fight“ Debakel von WrestleMania hoffentlich nicht nur ein Glanz längst vergangener Tage! Bevor es hier in London mit dem Main Event losging stand uns anscheinend noch eine kleine Enthüllung bevor. Nach dem bei RAW am Montag die brandneue International Women’s Wrestling Championship vorgestellt wurde, wollte SmackDown! anscheinend nachziehen. Inmitten des Rings bedeckte ein riesiges schwarzes Laken die „Überraschung“ und niemand Geringerer als der „Nature Boy“ Ric Flair stand freudestrahlend daneben. Es sei ihm ein Privileg und eine riesige Ehre seine Tochter, die größte Women’s Wrestlerin aller Zeiten, zu sich in den Ring zu bitten um sie gebührend zu feiern. Charlotte schritt auch sogleich samt Women’s Championship und prachtvoller Robe zum Ring um sich von ihrem Vater „überraschen“ zu lassen. Flair nannte London, UK den perfekten Ort um Charlotte diese Ehre Teil werden zu lassen. Unter Trommelwirbel und Fanfaren enthüllte er...einen Thron! Außerdem ließ er noch eine Krone zum Ring kommen und krönte Charlotte zur unumstrittenen Queen of Women’s Wrestling! Charlotte nahm Platz und krönte diese Zeremonie mit einer Ansprache an ihre Untertanen. Niemand vor oder nach ihr hätte das Women’s Wrestling derart dominiert und sie plane noch sehr lange über diese undankbaren Taugenichtse zu herrschen. Anstatt sich wie kleine Bauern um ein Kupferstück zu prügeln, sollten sie lieber geschlossen zum Ring kommen…vor ihrer Königin niederknien…und ihr die königlichen Füße küssen! Wooooooooo! Da ertönte auch schon Paige’s Einzugsmusik und postwendend verabschiedete sich das Dach der O2 Arena. Inmitten von Charlotte’s Thronsaal ging die Post ab und die Fans konnten ihre Begeisterung nicht mehr zurückhalten. Die Security musste sogar einen kleinen Jungen der über die Absperrung gehopst war um sein Idol zu umarmen aus der Halle entfernen. Kein Zweifel wessen Haus das hier war! Im Ring angekommen schob die kesse Engländerin gleich mal Ric Flair aus dem Weg der sich ihr dummerweise in den Weg stellen wollte. Paige riss der Blondine das Mikro aus der Hand und gab ihr zu verstehen, dass nur eine Königin über das Vereinte Königreich herrschen würde und das wäre ganz bestimmt nicht Charlotte. Anschließend machte sie sich noch über diesen ganzen Affenzirkus lustig und versprach, dass sie sich gleich den #1 Contender Spot sichern würde. Bei Payback würde dann ein königlicher Arschtritt auf Charlotte warten, denn Paige wird sich zurückholen was ihr gehört. Wooooooooo!

#1 Contender Triple Threat Match
Sasha Banks vs. Becky Lynch vs. Paige
Nach dem die Ringcrew den Thron aus dem Ring geschafft hatte und ihn neben dem Pult der Kommentatoren platzierte kamen auch Paige’s Kontrahentinnen in die Halle. Zuerst Becky Lynch die sich letzte Woche noch vom Geografie-Blindgänger Michael Cole als Britin beschimpfen lassen musste und dennoch freundlich von den großteils britischen Fans empfangen wurde. Auch „The Boss“ Sasha Banks kam zu mächtig Crowd Pop zum Ring. In den Staaten würde die Cousine von Snoop Dogg wohl den Großteil der Fans auf ihrer Seite haben, doch in Good Ol‘ England ist Paige nun mal „over as fuck“. Die 3 Damen standen sich dann auch gleich zu „This is Awesome!“ Chants der Fans im Ring gegenüber als „Queen“ Charlotte die Ringglocke läuten ließ. Sofort packte Paige Becky an den Haaren und schleuderte sie in hohem Bogen aus dem Ring. Der Staredown zwischen Sasha und Paige wurde recht schnell mit den Worten „You’re the Boss?! This is my House, Bitch!“ beendet und die Fäuste flogen in die hübschen Gesichter der Damen. Paige mit dem Whip-in, doch Sasha gelang der Reverseal. Becky schnappte sich die Beine der in die Seile federnden Engländerin und zog sie postwendend aus dem Ring. Die Beiden lieferten sich sofort eine Prügelei die jeden Pub-Brawler in Süd London stolz machen würde als plötzlich Sasha mit einem Springboard Crossbody alles von den Beinen holte was sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte. Die Fans kamen also schon in den ersten Sekunden voll auf ihre Kosten und machten ordentlich Alarm. Sasha rollte Becky zurück in den Ring, wurde aber von Paige mit einem Spear an die Ringtreppe gedonnert. Doch die Engländerin machte den Fehler „The Boss“ zu verspotten als sie langsam auf den Apron kletterte. Dies nützte Becky aus um ihre Kontrahentin per Back Suplex in den Ring zurückzuholen. Dort setzte es einige harte European Uppercuts und Aktionen die Paige’s Arm schwächten. Diverse Wristlocks und Armbars dienten als Vorbereitung auf ihren Finisher, den Dis-Arm-her! Inzwischen hatte sich Sasha wieder in den Ring gekämpft und mischte sich ins Geschehen ein. Die 3 lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit diversen Armdrags, Hurricanranas, Flips und Konteraktionen vom Feinsten. Niemandem gelang es das Heft in die Hand zu nehmen bis Paige einen Roundhouse Kick von Sasha abfing und sie durch das wegtreten des Standbeins in einen Spagat zwang. Beim anschließenden Front Kick gingen beim „Boss“ kurzfristig sämtliche Lichter aus: 1…2…Break up durch Becky. Die Irin beförderte Paige in die Ringecke und kam mit einem Splash hinterhergeflogen, doch sie biss lediglich ins Turnbuckle Polster. German Suplex! 1…2…Kick Out! Paige schrie sich den Frust von der Seele und lief direkt in einen Belly-to-Belly Overhead Suplex! Den anschließenden Exploder Suplex musste sie auch noch schlucken: 1…2…Kick Out! Die Stimmen der Fans waren heißer und die Fingernägel abgekaut, doch ein Ende dieses Fights schien sich nicht abzuzeichnen. Becky wollte den Sack aber langsam zu machen und sie nahm kurz Blickkontakt mit Charlotte auf. Oh ja! Das war die Frau auf die sie bei Payback treffen wollte. Doch dafür musste sie erst mal Paige und Sasha aus dem Weg räumen und dies sollte mit dem Dis-Arm-Her gelingen. Paige konnte sich allerdings aus dem Ansatz befreien und einen Eye Gouge landen. Somebody is fighting dirty, Ladies & Gentleman! Paige ließ sich für diese Aktion kurz von den Fans feiern und wollte dann den Rampaige anbringen…Konter von Becky…Dis-Arm-Her!!! Paige schrie vor Schmerzen lautstark auf und suchte panisch nach dem rettenden Ringseil, doch Becky hatte sie genau da wo sie sie wollte…in der Mitte des Rings! Die Fans feuerten Paige frenetisch an, aber es schien keinen Ausweg mehr zu geben und sie war kurz davor abzuklopfen. Wie aus dem Nichts unterbrach Sasha Banks den Submission Hold und zerrte Becky an den Haaren auf die Beine. Backstabber into the Bank Statement!!! Nun stand Becky Lynch kurz vor der Aufgabe. Auch sie versuchte sich irgendwie aus dem Griff zu winden um näher an die rettenden Seile zu kommen, doch Sasha hatte den Crossface wie ein Schraubstock angesetzt. In dem Moment als Becky abklopfen wollte wurde Sasha von Paige an den Haaren hochgezerrt…Rampaige!!! Das Cover: 1…2…3!!!
Winner by Pinfall and NEW #1 Contender (12:46 Minuten): Paige

She did it! Paige holt sich tatsächlich das Titelmatch bei Payback! Wäre das Dach der O2 Arena noch da, wäre es spätestens jetzt weggeflogen. Man kann kaum noch sein eigenes Wort verstehen bei dem ganzen Jubel der ihr von ihren Landsleuten zu Teil wird. Sofort nimmt sie Blickkontakt mit der „Queen“ auf und steigt aufs Seil. Charlotte erhebt sich mit eiserner Miene aus ihrem Thron und hält den Women’s Championship Belt in die Luft. Paige zeigt auf ihre Hüften und gibt zu verstehen, dass dieser Gürtel bald die Besitzerin wechseln wird. Ein episches Bild, dass wir hier zu sehen bekommen und die Vorfreude auf das Match der beiden Damen steigt ins Unermessliche. Charlotte stößt noch das Flair-typische „Woooooooo“ aus, während Paige sich den Cut Throat Taunt des legendären Undertaker’s zu Nutzen macht um anschließend mit ihren Fans zu feiern. O2 Arena in London is definitely Paige’s House!

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Fr Apr 22, 2016 11:32 am
° Schöner Anfang und toll das JBL gleich so eine Anekdote raus hat. So etwas hätte ich z.B. gar nicht mehr gewusst...Die Promo von Chris Jericho am Anfang hat mir dann doch sehr gut gefallen. Auch wenn ich ihn in dieser Rolle eigentlich nicht mehr sehen möchte. Der Typ gibt mir einfach seit Jahren nichts mehr, aber ich denke das es am Ende dazu dienen wird das er sich für irgendeinen Worker hin legen wird. Denke ich zumindest mal, dass es heute Cesaro wird glaube ich nicht. Wie zu erwarten kann sich Y2J den Sieg sichern. War sicherlich ein geiles Match! Die Attacke von Alberto Del Rio nachdem Match zeigt dann gleich das hier eine verbissene Fehde entstehen wird, deutet sich ja letzte Woche schon an.

° Wie schon letzte Woche gesagt finde ich es echt nais, wie die Kommentaren durch den Abend führen! Samoa Joe ist dann weiterhin das Monster, mal sehen wer sein erster richtiger Gegner wird. Aber das squashen ist die Paraderolle für den guten Samoaner. Das Hype Video zu Apollo Crews war auch schön, ich denke bei dir wird er ordentlich durch starten! Das Match war dann länger als ich es erwartet hatte. Dennoch auch eine schöne Sache nachdem Match. Mal sehen ob sie sich nicht noch einmal begegnen oder ob es einfach nur so war. Auf jeden Fall schöner Einstieg für Crews. Chris Jericho ist nach Kanada um zu trainieren? Muss das Y2J überhaupt?

° Mark Henry ist dann ein wenig auf Krawall aus, ihm kann man eigentlich gut die Rolle des Veteran geben. Was die Aussage über Cesaro noch einmal unterstreichen würde. Das Match nächste Woche sollte er aber eigentlich verlieren. The Usos machen klar das sie das Number One Tag Team sind. Die Szene aus London machen in solcher einer Ausgabe auf jeden Fall Sinn und so etwas kennt man ja aus den Shows. Finde es echt stark wie die Damen gepushed werden und schöne Shoots gegen Vince McMahon. Der Titel ist eine echt gute Idee. Emma gegen Nikki Storm zu booken ist auch eine coole Idee. Generell eine wirklich schöne Entwicklung innerhalb der Womens Divison der WWE. Krass wenn man bedenkt das beide Brands so starkes Talent in diesen Reihen haben.

° MC Guy ist dann auch in the House. Schön das die Fehde mit Wyatt so intensiv weiter geht. Ich mag es ja wenn ein Champion nicht nur an einem Schauplatz zu Gange ist. Unterstreicht seine Wichtigkeit. Aber mit Kane weiß ich nicht so, Kane als Monster, Kane im Anzug, Kane als Diener der Wyatts irgendwie ist Kane immer da wenn man etwas braucht. Natürlich macht er Sinn und durch die Kontrolle der Wyatts ist es eine coole Sache, auch wenn er mehr oder minder mit dem Taker bei der letzten Survivor Series erst gegen ihn fehdete. Aber dennoch von den Socken haut mich das irgendwie nicht so. Liegt wohl eher an Kane als am Booking, dass absolut passt. Wobei ein neuer Name hier eigentlich ziemlicher Quatsch gewesen wäre...Die Usos und Reigns? So simpel das es geil ist, schade das man so etwas in der aktuellen WWE nicht bookt. Dennoch sehr unterhaltsame Show!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Apr 24, 2016 1:06 pm
° Das Programm für heute Abend klingt ja schon einmal sehr interessant, bin gespannt was uns da erwartet. Der Sieg der Dudley Boyz macht aufgrund der Fehde gegen Enzo und Cass Sinn. Die Promo nachdem Match war dann richtig klasse. Viele starke Seitenhiebe und echt Hut ab, hat einen sofort gepackt! Die Tochter von Mick Foley kümmert sich nun um die Interviews? Richtig coole Sache, finde sie ja ziemlich heiß. Eine starke Verpflichtung! Baron Corbin gewinnt dann folgerichtig auch. Ich mag ihn einfach und hoffe das er auch in der echten WWE nicht zu schnell unter geht. Denn er ist mal wieder ein Worker ohne große Indy-Erfahrung der mich umhaut.

° Der Social Media Worker Tyler Breeze untermauert dann sein Gimmick weiter und ich hab richtig Bock darauf was da noch passiert. Kann mir vorstellen das es gut in die richtig arrogante Richtung gehen kann. Was kommt aber raus wenn seine Follower nur gekauft sind und er es bemerkt? Fragen über Fragen. Sein Hype geht dann mit dem Auftauchen von AJ Styles auch weiter. Richtig nice...Das mit den Gast Stars passt auch, gerade da Game of Thrones ja bald weiter geht. Tyler kommt dann durch das Match dann weiter over. Sami Zayn mit dem Sieg passt perfekt und ich bin gespannt was ab geht wenn er auf Owens trifft.

° Sheamus mit einem kleinen aber feinen Hype, heute gehe ich von einem Titelwechsel aus. Owens heute also nicht da, eigentlich schade. Ryback ist eben ein richtiger Brocken, hoffe das du ihn ein bisschen besser bookst als er aktuell eingesetzt wird. Denn finde ihn eigentlich ziemlich cool, vom Look und im Ring kann er eigentlich genau das was man von ihm erwartet. Der Titelwechsel geht vollkommen klar und ich kann mir noch gar nicht vorstellen in welche Richtung es nun um die World Tag Team Title weiter geht. Ein netter Hype der Damen, so macht das Sinn!

° The Miz dann mit einer Promo die perfekt in seine Rolle passt, kann mir hier irgendwann vorstellen das es zu Überschneidungen mit Tyler Breeze kommen könnte. Aber erstmals abwarten, deutet sich ja noch nichts an. Das Heel Couple zieht dann alle Register und Neville, der wohl wieder fit zu seinen scheint ist der Gegner...Das Match dient dann als Storylineaufbau. Bin ja gespannt was Dean Ambrose hier zu suchen hat, will er einfach nur zerstören da er Lesnar will? Warum er nun genau da war erschließt sich mir nun nicht so. Natürlich wollte er ein Match crashen und Zerstörung stiften. Aber wieso genau das Match? Wird wohl einfach random gewesen sein. Am Ende diente es ja etwas. Wir haben zwei neue Matches für den Pay Per View.

° Das Ende ist dann passend gewählt. Charlotte macht natürlich ihrem Namen alle Ehren. Die Promo und das Drumherum waren klasse. Paige passt natürlich in die UK. Da ist es klar das sie das Spotlight bekommt, gerade auch nach dem Aufbau der letzten Woche. Ihr Sieg ist dann auch richtig und das große Match steht. Alles richtig gemacht was das Booking hier bietet!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Gesponserte Inhalte

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten