Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Jul 18, 2016 1:21 pm
Dann will ich auch mal die Arbeit der "Konkurrenz" bewerten. Wink

RAW war beim PPV ja lediglich mit 3 Matches am Start, aber mehr war auch gar nicht nötig. Das passt zum minimalistischen Stil des Brands. Jedes Mal wenn ich etwas in diese Richtung äußere kommt es mir so vor als würde ich RAW dadurch abwerten. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Mich erinnert "unser" RAW immer ein wenig an NXT und das ist DEFINITIV etwas Gutes.

Beim Brawl zwischen den Samoans und der Wyatt Family bekam man genau das geboten was man erwartet hatte. Bin gespannt wo sich die Jungs noch gegenseitig hinprügeln werden und wann bzw. ob auch Roman und Bray sich aktiv in diese Familienfehde einschalten werden.

Zur US Titelsituation habe ich dir ja auch schon per FB meine Meinung gesagt. Finde den Ansatz den Titel so schnell und häufig wechseln zu lassen interessant. Während ich bei WWE Planlosigkeit hinter so einem Szenario vermuten würde, denke ich dass du uns da auf eine spannende Reise mitnehmen wirst. Ich persönlich sehe ja schon bei den "Lucha hin Lucha her" Drachen die Fetzen fliegen und erwarte mit Spannung Kalisto's Reaktion auf den Titelgewinn seines Partners.

Der Main Event war natürlich vom Feinsten. Roman und Jericho könnte ich mir tatsächlich in so einem Match und dieser Konstellation vorstellen. Deine Charakterarbeit bei Reigns ist klasse und ich finde "The Guy" bekommt gerade den richtigen Schliff. Das Comeback von Cena ist natürlich heftig und ein mächtiger Push für den Roten Brand.

Kurzum: Ich freue mich auf die nächsten Wochen! cheers
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Jul 21, 2016 3:41 pm


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1200
23. Mai 2016
Royal Farms Arena, Baltimore, Maryland

Noch bevor uns RAW zwei einnehmende Stunden beschert, werden die Fans an den tragischen Unfall von Owen Hart erinnert, der an just diesem Tag vor exakt 17 Jahren ums Leben kam. Die anschließenden Bilder der gestrigen Großveranstaltung sind nur bedingt angenehmer: In einer brutalen Schlacht setzte sich Roman Reigns gegen seinen Erzrivalen Chris Jericho durch und verlängerte seine Titelregentschaft, nachdem er den Kanadier trotz eindeutiger Aufgabe per Powerbomb von der Rampe beförderte. Kaum ist die volle Breitseite an Negativität abgearbeitet, fliegt die Kamera durch die Royal Farms Arena in Baltimore, bis wir endlich bei unseren Kommentatoren Mauro Ranallo und John „Bradshaw“ Layfield landen. Vorerst können unsere geschwätzigen Freunde die Klappe halten, denn der Heilsbringer des RAW-Brands ist am Start!

Der „Doctor Of Thuganomics“ persönlich kündigt sich an und läßt halb Baltimore explodieren – in sowohl positiver als auch negativer Hinsicht. John Cena fliegt energisch über die Rampe, die Mitarbeiter im Production Truck bemühen sich mit Erfolg darum, frenetisch feiernde Fans vor die Linse zu bekommen. Im Seilgeviert haucht der mehrfache Champion ein kräftiges „It’s great to be back!“ ins Mikro. Und er sei nicht nur zurück, um sich wieder ins Getümmel zu stürzen. Er sei zurück, um einen weiteren Sprung an die Spitze zu wagen. Die Tage von Roman Reigns seien gezählt, in die Historie von RAW werde er allerhöchstens als Gürtelwärmer von John Cena eingehen. Markige Worte, die der Rückkehrer da von sich gibt! Cena erklärt, harte Wochen hinter sich zu haben. Die Verletzungen seien kein Problem gewesen, das tatenlose Zuschauen von der Seitenlinie hingegen schon. Niemand könne sich vorstellen, wie lang die Tage werden, wenn der alltägliche Auftritt vor der Cenation einer ungewissen Zukunft weichen würde. Doch nun könne er endlich wieder ... na ja, erst einmal einer dem RAW-Brand völlig unbekannten Theme lauschen. Was geht hier vor?



„Ambition And Vision“ dröhnt durch die Royal Farms Arena, nach ungewissen 20 Sekunden steht doch tatsächlich niemand anderes als Austin Aries im Eingangsbereich! Der Ausnahmeathlet im Zwergenformat hat sich in feinsten Zwirn gewickelt und läßt es sich nicht nehmen, John Cena zu begrüßen. Der schaut etwas konsterniert aus der Wäsche. Aries stellt sich vor, gibt umgehend zu verstehen, seit vielen Jahren auf eben diesen Moment gewartet zu haben. Er sei froh, Cena wieder gesund im Ring zu sehen. Denn nachdem er fast zwei Dekaden alles gegeben habe, bei WWE antreten zu dürfen, könne ihm ein Wunsch nicht mehr abgeschlagen werden. Erinnere sich Cena an seine eigene Vergangenheit, an die große Chance, die er mit seinem Debut Match gegen Kurt Angle erhielt? Nun, er sei hier, um eine Herausforderung zu stellen: „You against me, next week right here on Monday Night RAW!“ Der Neuling streckt das Patschehändchen aus, Cena schaut ungläubig von einer Publikumsseite zur anderen – und willigt schließlich ein! WOW! Ab in die Werbepause, dieser Kracher muß erst einmal verdaut werden. Einen solchen Einstieg in das heutige RAW hatte wohl niemand auf dem Tippzettel.

Chuck Lennox vs. Rusev
Üble Ausgangslage! Während John Layfield und Mauro Ranallo auf den vom (nunmehr suspendierten) Alberto Del Rio initiierten Angriff auf Lana eingehen, entfesselt Rusev seine ganze Wut. Der Leidtragende ist ein dürrer und von Duane Gill trainierter Farbiger, der nicht eine offensive Aktion an den Mann bringt und nach allen Regeln der bulgarischen Ringer-Kunst vorgeführt wird. Als ein Suplex nach dem anderen einschlägt, verbiegt sich der Körper des armen Indy-Wrestlers bereits in einem unangenehmen Winkel. Der Accolade bringt ein schnelles Ende mit sich!
Sieger durch Aufgabe: Rusev (nach 1:24 Minuten)

Der siegreiche Europäer schreit wild in der Gegend herum und kann nur schwerlich vom Ringrichter beruhigt werden. Es ist offensichtlich, daß der Bulgare kaum erwarten kann, sich seinen ehemaligen Kumpel Alberto zur Brust zu nehmen. Attacken auf seine Liebste gehen gar nicht!

Am Pult sind unsere beiden Kommentatoren beruhigt, ob der Länge des Kampfes wenigstens einen kurzen Moment durchatmen zu können. Nach dem grandiosen Extreme-Rules-Event, den vielen „newsworthy headlines“ und dem spannenden WWE-Debüt von Austin Aries ließe sich schnell vergessen, daß auch in den kommenden eineinhalb Stunden jede Menge Spaß ins Haus steht. Mauro Ranallo offenbart den heutigen Main Event, in dem es der neue United States Champion Sin Cara mit Jack Swagger aufnehmen müsse – ein Rückkampf der letzten Woche! Das Gold hingegen stehe konträr zum Wunsch des „All-American American“ nicht auf dem Spiel, immerhin würde der ehemalige Champion Apollo Crews das Recht auf einen weiteren Tanz besitzen. Außerdem, so übernimmt John Layfield das Wort, werde es nach der vor zwei Wochen gestellten Herausforderung zum Duell zwischen Nia Jax und Tamina Snuka kommen. Und, ganz nebenbei, würde sich selbstverständlich auch Roman Reigns in der Royal Farms Arena befinden, um sich im Laufe des Abends zu den aktuellen Vorkommnissen zu äußern!

Hinter den Kulissen herrscht aufgeregtes Treiben. William Regal ist in der Rückansicht zu sehen, befindet sich in seinem improvisierten Büro und dressiert einen Zuarbeiter, ihm bei den alltäglichen Arbeiten unter die Arme zu greifen. Der General Manager des roten Brands verweist auf die Akten, die meistens schlecht gelaunten Wrestler und nicht zuletzt die große Verantwortung, die mit diesem Posten einhergehen würde. Als sein persönlicher Assistent wäre die weiterhin nicht identifizierbare Person nun der verlängerte Arm der „Oberen“. Tolle Aussicht für den armen Tropf! „But hey, you wanted to be back on the road, didn’t you?“ Der Brite verläßt das Bild, Baltimore kocht über! Zu lautstarken „YES!“-Chants hält sich Daniel Bryan seinen schmerzenden Schädel. Monday Night RAW hat einen neuen Schreibtischtäter – und was für einen!

Dolph Ziggler vs. Kalisto
Neuer Monat, neues Glück? Hat Kalisto die vergangenen Wochen mit einem Titelverlust abgeschlossen, nimmt Dolph Zigglers Niederlagenserie fast schon dramatische Züge an. Am heutigen Abend ist der blonde Schönling mit allen Wassern gewaschen und nicht zu fein, den ein oder anderen Trick auszupacken. Als die Aufmerksamkeit des Ringrichters auf einem Sleeperhold liegt, schlägt ein wohl platzierter Eselstritt ein, wenig später doktert die „Perfection“ auf zwei Beinen an einem Ringpolster herum – nur um kurz darauf selbst den Stahl zu fressen. Ziggler ist bemüht, seiner mißlichen Lage zu entkommen, läuft aber genau in den Superkick und wird nach einer Springboard Hurricanrana von Salida del Sol erschüttert. Hier ist nichts mehr zu holen!
Sieger durch Pinfall: Kalisto (nach 6:55 Minuten)

Jericho, Swagger, Kalisto: die erbärmliche Bilanz des „Showoff“ reißt nicht ab. Heute jedoch reicht’s ihm endgültig. Als sich Kalisto für einen guten Kampf bedanken möchte, gibt Ziggler freundlich die Flosse, attackiert den Maskierten aber sofort mit einer wüsten Clothesline in den Rücken. Weitere Aktionen bleiben aus. Der Unglückspilz verläßt den Ring, schüttelt enttäuscht den Kopf und scheint nicht sonderlich froh, seinen Gegner irregulär attackiert zu haben. Eine Sinnkrise? John Layfield weiß sofort, den Zustand des Unterlegenen zu analysieren, nage es doch ganz besonders an Wrestlern, wenn weder ihre „Go-to-Strategien“ noch kleine Schweinereien funktionieren würden. Ziggler habe viel Arbeit vor sich, möchte er in den nächsten Wochen und Monaten nicht gänzlich in Vergessenheit geraten. Eine Weiterentwicklung auf persönlicher Ebene sei, und das wisse Layfield aus eigener Erfahrung, bei Zeiten die einzige und richtige Option.

Nia Jax vs. Tamina Snuka
Der erste Kampf um die International Women’s Wrestling Championship liegt gerade einmal sieben Tage hinter uns, da liefern sich zwei kampfbereite Amazonen die nächste Schlacht. Nia und Tamina machen klar, jegliches Wohlergehen unbeachtet zu lassen – und nehmen sich keineswegs zurück, wenn es darum geht, den eigenen Körper als Waffe einzusetzen. Tamina genießt Vorteile, spielt ihren Erfahrungsschatz aus, kann dann aber doch nicht mehr mithalten. Zu groß und kräftig ist ihre hawaiianische Gegnerin. Das süße Cousinchen von The Rock begeistert mit knallharten Wäscheleinen und begräbt Tamina schließlich unter einer Powerbomb. Asuka kann sich warm anziehen, wenn sie das Gold noch länger ihr Eigen nennen möchte!
Sieger durch Pinfall: Nia Jax (nach 6:09 Minuten)

Das Antlitz der siegreichen Nia ist kaum verdaut, da geht es schon wieder in den Backstage-Bereich. Daniel Bryan legt gerade erst den Hörer auf, als die Tür des Büros auffliegt und ein Bulgare wütet. Rusev fordert eine sofortige Aufhebung der einmonatigen Suspendierung Alberto Del Rios, wolle er dem Mexikaner doch möglichst flink eine Abreibung sondergleich verpassen. Der neue GM-Assistent beschwichtigt und erklärt, noch am heutigen Abend eine Lösung finden zu werden. Ohnehin gebe es noch innerhalb der nächsten Stunde eine wichtige Ankündigung. Ein wenig Zeit würde ausreichen, um die Wogen zu glätten. Rusev droht, Bryan persönlich zur Rechenschaft zu ziehen, sollte er seinen Worten keine Taten folgen lassen, und dampft ab. Auf die Frage, wo Regal abgeblieben sei, antwortet ein nervöser Kameramann: „He ... apparently left the building.“ Das verzweifelte Kopfschütteln Daniels spricht mehr als tausend Worte.

Der Lichttechniker der Royal Farms Arena schläft ein, der gesamte Fokus richtet sich auf den Titan Tron. Der von Braun Strowman und Kane umringte Bray Wyatt läuft unentspannt von links nach rechts, rechts nach links, atmet tief durch und beginnt die obligatorisch-wirre Rede. Der „Eater Of Worlds“ ist sicher, die Welt in den Abgrund stürzen zu können – zumindest in der bisher bekannten Form. Eine Neuerstehung könne nicht ohne totales Chaos einhergehen. Eine Weisheit, die er seit Jahren unter der Aufsicht von Sister Abigail in die Welt trägt. Nur eine Zutat dürfe niemals gewährleistet werden: Niederwerfung. Noch nie sei ein großes Reich entstanden, weil sich das Führungspersonal geschlagen gab. Für die Wyatt Family komme keine Niederlage in Frage. Wer untergeht, verliert sein Recht, am finalen Umbruch teilnehmen zu können. Bray richtet seinen Fokus auf den plötzlich im Bild erscheinenden Erick Rowan, der vor weniger als 24 Stunden Samoa Joe zum Opfer gefallen ist: „Don’t let us down again!“

Erick Rowan vs. Mojo Rawley
Eine kurze Werbepause vergeht, Rowan stürmt mit Leibeskräften auf Mojo Rawley zu, der mit einer derart schnellen Attacke überhaupt nicht gerechnet hat. Der baumlange Wyatt-Family-Vertreter läßt nichts anbrennen, schlägt mit verschiedenen Würgetechniken zu und hat schon nach einer Minute beinahe per Sidewalk Slam gewonnen. Rawley kommt nur kurz zu Kräften, versiebt nach wenigen Momenten eine weitere Chance, sich einen Platz im Hauptroster zu ergattern. Auf einen Big Boot folgt der Full Nelson Slam, Rowan hat sich nach seinem durch Samoa Joe erlittenen Pinfall zumindest etwas rehabilitiert.
Sieger durch Pinfall: Erick Rowan (nach 2:22 Minuten)

Kein RAW ohne Corey Graves! Der rasende Reporter hat sich (früher am Abend) den neuen United States Champion Sin Cara geschnappt, der mit Kumpel Kalisto zum Interview bereit steht. Auf die Frage, was ihm das Gold bedeute, gibt er schlicht „Everything!“ zu Protokoll. Er habe jahrelang darauf hingearbeitet, einen prestigeträchtigen Singles-Titel zu gewinnen, und sei endlich am Ziel seiner Träume angelangt. Doch er habe nicht nur für sich selbst gewonnen. Er habe den Gürtel für jeden hart arbeitenden Lateinamerikaner errungen, der in den Vereinigten Staaten wie ein Mensch zweiter Klasse behandelt wird. Dabei seien vor allem europäische Siedler die wahren Verlierer der Evolution, als sie die Ureinwohner vertrieben, um sich später auch noch arrogant über hispanische Bevölkerungsgruppen zu stellen. Lateinamerikaner seien nicht nur die wahren Amerikaner, sie seien auch die besseren Amerikaner! Die United States Championship sei mehr als ein symbolischer Erfolg, sondern Ausdruck nahender Veränderungen. Ein „poster boy“ wie Jack Swagger könne diesen Umstand nicht mehr ändern, habe er als privilegierter weißer Schönling doch niemals hart für etwas arbeiten müssen. Harsche Worte, denen selbst Kalisto eher erschrocken gegenübersteht.

Non-Title Match
Sin Cara (c) vs. Jack Swagger

Der Gürtel steht nicht auf dem Spiel, die Auseinandersetzung wird dennoch nicht mit fehlender Aggression gestartet. Sin Cara möchte untermauern, seinen Status verdient zu haben. Swagger auf der anderen Seite weiß genau, kein weiteres Mal auf irreguläre Weise verlieren zu können. Der „All-American American“ spielt seine Kraftvorteile aus, hat aber schwer damit zu kämpfen, die unorthodoxen Angriffe seines Gegners vorherzusehen. Es geht hin und her, Armdrags und Suplessen wechseln sich im Minutentakt ab – stets garniert mit einer kontinuierlich ruppiger werdenden Umsetzung. Bei einem Whip-in von Swagger geht Ringrichter Mike Chioda zu Boden, nur wenig später verschätzt sich der Amerikaner bei einem weiteren Ansturm.



Der Gesichtslose schiebt Swagger zurück auf die Bretter, schnappt sich im gleichen Atemzug einen Stuhl und scheint mehr als nur gewillt, die Sitzgelegenheit mit dem Schädel seines Opponenten zu verschönern. Dazu kommt es allerdings gar nicht erst, denn urplötzlich taucht Kalisto auf, der seinem Freund und Partner den Stuhl entreißt und Vater Vernunft spielt. Sin Cara ist angefressen, beginnt eine Diskussion – die durch einen weiteren Außenstehenden beendet wird. Kaum versehen sich die Lucha Dragons, reißt sie der ebenfalls herbeigeeilte Apollo Crews per Top Rope Body Press nieder! Das Chaos nutzt der „All-American American“ für sich. Die Swagger Bomb schlägt ein, Chioda gewinnt sein Bewußtsein im richtigen Moment. Nur einen Tag nach dem triumphalen Titelgewinn hat Sin Cara jede Menge Klärungsbedarf!
Sieger durch Pinfall: Jack Swagger (nach 13:36 Minuten)

Mauro Ranallo plaudert enthusiastisch über die aktuelle United-States-Championship-Situation. Jeder könne jeden besiegen – und nichts anderes sei in den letzten beiden Monaten immer wieder geschehen, wenn Sin Cara, Jack Swagger, Kalisto und Apollo Crews aufeinander getroffen wären. Kein Vertreter des Quartetts habe sich klar an der Spitze absetzen können. Eine spannende Grundlage für weitere Schlachten! Kommentatoren-Kollege John Layfield stimmt zu und verweist gleichermaßen auf die kommenden Minuten, in denen GM-Assistent Daniel Bryan auf eigene Faust über die Zukunft des RAW-Brands reden müsse. Sein Mentor William Regal habe sich nämlich vorsorglich aus dem Staub gemacht, um die Feuertaufe komplett zu machen!

Zur Freude des Publikums läßt sich das neue Office-Mitglied nicht lang bitten. Daniel Bryan marschiert energisch zum Ring, genießt den Zuspruch der Fans, sieht sich in dieser Lage aber doch ein wenig überfordert. Ein erster Tag im Büro sollte schließlich nicht auf diese Weise enden! Im Seilgeviert bestätigt der neue RAW-Mitarbeiter, die Fans vermißt zu haben. Und wenn er schon nicht mehr selbst in den Ring steigen könne, so wolle er wenigstens gewährleisten, daß jeder ambitionierte Wrestler eine faire Chance erhält. Ähnlich wie sein guter Freund William Regal wisse er nämlich genau, wie hart und steinig der Weg zum WWE-Vertrag ausfallen würde. Sein erster Abend sei etwas aus dem Ruder gelaufen, doch so und nicht anders kenne und schätze er seinen britischen Kollegen.

Auch wenn er kein Teil der vielen internen Debatten gewesen sei, basiere der Konkurrenzkampf der beiden Brands letztendlich nur auf einem Wunsch: den Fans nicht ein, sondern gleich zwei bessere Produkte anbieten zu können! Payback und Extreme Rules hätten bewiesen, daß die Bündelung der Kräfte in fantastischen Events münden würde. Doch bis zum SummerSlam! gingen RAW und SmackDown! nun getrennte Wege! Während der Donnerstags-Brand am 19. Juni die nächste Großveranstaltung zelebrieren werde, hole der rote Teil des Rosters gar eine amerikanische Tradition aus der Mottenkiste. Im Rahmen eines Network Specials werde am 26. Juni zum ersten Mal seit acht Jahren der Great American Bash gefeiert! Auch die ersten Kämpfe könne Bryan an dieser Stelle benennen. So treffe Rusev zur Wiedergutmachung fieser Attacken auf den Widersacher seiner Ehefrau: Alberto Del Rio. Außerdem müsse Roman Reigns die WWE World Heavyweight Championship gegen niemand geringeren als John Cena verteidigen!

Roman Reigns ist nicht erfreut, wer hätte das vorhersehen können! „The Truth Reigns“ erschüttert die Royal Farms Arena, der amtierende Champion entscheidet sich dafür, diesen Unsinn gleich hier und jetzt aus der Welt zu schaffen! Im Ring mustert er den GM-Assistent auf eher amüsierte Weise. Gestern sei es Cena gewesen, heute Bryan. Einen Bella Twin abzuschleppen, öffne bei RAW anscheinend mehr als nur ein „door“! Keine Frage, Reigs sei froh, den ehemaligen „Best In The World“ im eigenen Ring zu sehen. Weniger erbaulich sei es, jegliche Integrität gegen Vetternwirtschaft einzutauschen. Der Titelträger akzeptiert die „Herausforderung“, droht aber gleichzeitig, Bryan an den Rollstuhl zu fesseln, sollte er auch nur auf Idee kommen, zu Gunsten seines Familienmitglieds in spe einzugreifen.

Eine Antwort bleibt Bryan schuldig. Noch ehe er eine Weisheit zum Besten geben kann, meldet sich bereits die Wyatt Family an! Nachdem das Licht 10 Sekunden lang unheimlicher Dunkelheit weicht, stehen Bray Wyatt, Kane, Erick Rowan und Braun Strowman nahe jeweils eines Turnbuckles – mehr als nur bereit, die gewohnt-chaotischen Verhältnisse durchzuboxen. Doch nicht heute! In einem seltenen Moment der Einigkeit stürmen nur wenige Augenblicke später John Cena, Samoa Joe, die Usos und Big Show die Ringgegend, um sich auf eine zünftige Keilerei einzulassen! RAW mutiert schon wieder zum Hexenkessel! Die obligatorische Traube an Sicherheits- und Ringkräften kommt hinzu, hat aber nahezu keine Chance, die wütenden Parteien voneinander zu trennen.

Mauro Ranallo und John Layfield haben ihren Job vorsichtshalber aufgegeben, als Roman Reigns und John Cena inmitten des Wirrwarrs als einzige Streiter im Ring verbleiben. Der Champion prallt Rücken an Rücken mit seinem Herausforderer zusammen – und schaltet schnell! Während die Massenprügelei neben dem Seilgeviert in vollem Gange ist, federt er in die Seile und mäht den „Doctor Of Thuganomics“ mit einem gewaltigen Superman Punch nieder! Die Retourkutsche ist geglückt, RAW endet mit einem selbstgefälligen Blick des Titelträgers, der sich seiner Dominanz mehr als nur bewußt ist! Mehr gefällig? Wir sehen uns bei SmackDown!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Fr Jul 22, 2016 9:55 pm

- LIVE from Norfolk Scope Arena, Norfolk, VA / 26.05.2016 -

Virginia ist Austragungsort der heutigen Ausgabe von SmackDown! Genauer gesagt befinden wir uns in Norfolk und der hiesigen Norfolk Scope Arena. Nach dem gewohnt bombastischen Intro samt Feuerwerk begrüßen Renee Young, Byron Saxton und die Ikone Sting die zahlreichen Fans vor den TV Geräten. Gesprächsthema Numero Uno ist natürlich das Turnier um die WWE Championship bzw. dessen kontroverser Ausgang. Der neue WWE Champion hört auf den Namen AJ Styles und das finden nicht alle Fans im WWE Universum…phänomenal.

Bullet Club 4…4…4…4…4 Life
Auch Shane O’Mac hat in seinem Leben schon herzlicher gelacht als am vergangenen Sonntag. Mit versteinerter Miene und ohne jegliche Tanzeinlage bahnt er sich seinen Weg zum Ring um sich dort etwas Luft zu verschaffen. Er bezichtigt seinen neuen Champion der Respektlosigkeit und wirft ihm vor diesen prestigeträchtigen Titel gestohlen zu haben. Lange Rede - Kurzer Sinn…Styles solle gefälligst seinen Arsch in den Ring schwingen, denn sein Boss hat ihm etwas zu sagen. Tatsächlich lässt sich der brandneue WWE Champion nicht lange bitten und erscheint samt glatzköpfigem Schlägertrupp auf der Stage. Im Ring angekommen bekommt das Trio gleich mal eine Standpauke aller erster Güte aufgebrummt, doch Styles unterbricht seinen Chef bevor dem die Hutschnur endgültig hochgeht. Er versichert Shane, dass er absolut nichts gegen ihn habe. Im Gegenteil! Er findet ihn sogar recht sympathisch und bewertet seine bisher geleistete Arbeit als großartig. Nichts desto trotz kann AJ nicht vergessen, wie die Company von Vince McMahon ihn jahrelang behandelt hat. Obwohl er im Ring seit vielen Jahren zu den Besten der Besten gehört, habe WWE ihn immer wieder mit Ignoranz bestraft. Er wurde als Indy-Darling belächelt der nur vor 200 Fans bei TNA oder ROH als Star auftreten kann. Seine besten Jahre habe er verschwendet um die Aufmerksamkeit der McMahon Familie zu erlangen und erst als er in Japan für Furore gesorgt hat wurde ihm ein Vertrag angeboten. Dies ist die letzte Chance um seinen Namen in die Geschichtsbücher der WWE einzutragen und diese werde er nicht leichtfertig wegschmeißen. Ob es den Leuten nun gefällt oder nicht, er tat was er tun musste um zu bekommen was er mehr als alles andere auf dieser Erde wollte. Er wird jeden Tag als WWE Champion genießen, denn diesen Gürtel zu tragen bedeutet ihm ALLES! All diese Jahre voller Topleistungen im Ring, voller schwerer Verletzungen, voller Schmerzen und Tränen, voller Respektlosigkeit für all seine erbrachten Opfer! Nun endlich hat er auch auf der größten Bühne bewiesen, dass er genau das sei was er all die Jahre behauptet hat: PHENOMENAL! Der Champ erntet für diese ehrlichen Worte durchaus Applaus von den Rängen, doch Shane brannte eine wichtige Frage auf den Lippen. Wenn AJ wirklich so phänomenal ist, warum zur Hölle benötigte er dann die Unterstützung seiner beiden Kumpels um diesen Titel zu gewinnen? Die Beantwortung dieser Frage übernahm sogleich Karl Anderson aka The Machine Gun. Er stellte klar, dass AJ ihre Hilfe nicht benötigen würde um irgendeinen sogenannten WWE Superstar zu besiegen. Sie seien Brüder und hielten sich schon zu gemeinsamen New Japan den Rücken frei. Dies wird sich auch hier bei WWE nicht ändern, denn der Bullet Club ist keine Modeerscheinung. Einmal Bullet Club…Immer Bullet Club…4 Life! Auch Luke Gallows meldete sich noch zu Wort und versprach Shane, dass AJ Styles gut auf den Titel aufpassen wird und der BESTE WWE Champion aller Zeiten werden wird. Im Ring könne ihm ohnehin kein Wrestler weltweit das Wasser reichen und für den Rest seien Karl und er selbst zuständig. Sie werden dafür sorgen, dass sich niemand an AJ vergreift und das die Zukunft der WWE einzig und allein in den Händen des Bullet Clubs liegt. Bevor das Trio den Ring wieder verlässt, baut sich AJ noch vor seinem Chef auf und streckt voller Stolz den Titelgürtel in die Luft. Shane’s Begeisterung hielt sich sichtlich in Grenzen.

Singles Match
Curtis Axel vs. Neville

Der Worte waren fürs Erste genug gewechselt, nun wollten die Fans Ringaction sehen. Um diesen Zweck zu erfüllen wurden Curtis Axel und Neville in die Arena geschickt. Der Sohn von Mr. Perfect wollte auch endlich wieder einen Sieg einfahren, doch dies stellte sich als äußerst schwieriges Unterfangen dar. Der Mann den die selbstsüchtige Gravitation einfach so vergessen hatte, wirbelte wie das Duracell Häschen durch das Seilgeviert und stellte Axel vor schier unlösbare Aufgaben. Nach knapp 5 Minuten war der Käse auch schon gegessen als Neville nach dem Red Arrow der siegbringende Pin gelang.
Winner by Pinfall (4:38 Minuten): Neville

It’s a New Day for the Tag Team Division
Nach dem recht eindeutigen Sieg Neville’s erfreut uns die wunderbare Renee Young mit ihrer TV Präsenz. Sie holt Sting’s Meinung zu AJ Styles‘ Titelgewinnen ein und fragt sich, ob der Bullet Club tatsächlich die Kontrolle über SmackDown! übernehmen könnte. Nach dem Sting AJ’s Fähigkeiten im Ring über den grünen Klee lobte, sei ihm dessen Entscheidung den Club bei WWE zu installieren ein Dorn im Auge. Um es tatsächlich in den Olymp der Wrestlingwelt zu schaffen müsse er sich schon alleine durchsetzen können. Byron Saxton stimmte Sting zu und verkündete nebenbei, dass Kofi Kingston und Xavier Woods sich von ihren jeweiligen Verletzungen erholt haben und The New Day ab nächster Woche wieder in vollem Glanze zu SmackDown! zurückkehren wird. Apropos Tag Team Division! Renee Young kündigt sogleich ein Tag Team Titelmatch zwischen den Big Guys auf der einen und Enzo Amore & Big Cass auf der anderen Seite an. Diesen Kracher werden wir heute Abend als Main Event erleben.

The King has arrived
Bevor es mit dem nächsten Match weitergeht erleben wir eine Backstage Schaltung. Curtis Axel sitzt wie ein Häufchen Elend im Locker Room und lässt den Kopf hängen. „Sieh dich nur an!“ Axel rutscht vor Schreck fast das Herz in die Hose. „Wer zum Teufel sind sie und was haben sie hier verloren?! Der Locker Room ist ausschließlich für Wrestler!“ Die Kameras zoomen etwas raus und wir sehen einen jungen Mann mit Vollbart und stylischer Frisur. Er trägt zerfetzte Jeans, ein weißes T-Shirt und eine schwarze Lederjacke. „Mein Name ist King…Tyson King. Soso…dieser Locker Room ist also ausschließlich für Wrestler? Ist es das wofür du dich hältst? In meinen Augen bist du nur…ein Witz!“ Axel treibt es in der Sekunde die Zornesröte ins Gesicht und er springt wie von der Tarantel gestochen von seinem Stuhl auf. Axel:“Was hast du gesagt?!“ Tyson King zückt eine Schachtel Zigaretten aus seiner Jacke und zündet sich erst mal genüsslich eine an. King:“Beruhig dich! Immer schön durch die Shorts atmen. Ich bin nicht dein Feind.“ Axel:“Was willst du von mir?“ King:“Deine Karriere managen. Naja, wenn man das noch Karriere nennen kann. Dein Vater war einer der besten Wrestler aller Zeiten…Mr. Perfect…und jetzt sieh dich mal an. Ich will ehrlich sein…was ich da vor mir sehe ist einfach nur…peinlich!“ Axel ballt die Faust, doch nach wenigen Sekunden entspannt sie sich wieder. Er dreht sich weg und lässt sich hoffnungslos zurück in den Stuhl fallen. King kramt erneut in seiner Jackentasche und holt eine Visitenkarte hervor. Er wirft sie Curtis Axel vor die Füße und verlässt mit den Worten „Melde dich wenn du deine Eier wiedergefunden hast und es in diesem Business wirklich zu etwas bringen willst.“ den Locker Room.

Handicap Match
Baron Corbin vs. Los Matadores

Wer war das denn?! Diese Frage stellen sich wohl zurecht sämtliche Fans des WWE Universums. Doch bevor sie sich weiterhin den Kopf darüber zerbrechen können, schicken die Road Agents bereits die nächsten Athleten in den Ring. Der „Lone Wolf“ Baron Corbin bekommt es heute gleich mit 2 Gegnern zu tun. Die maskierten Stierkämpfer können die Anfangsoffensive des ehemaligen NXT Talents mit einigen schönen Double Team Aktionen unterbinden und selbst die Oberhand gewinnen. Doch die Freude hält nur kurz an, denn Corbin erwacht zu neuem Leben und weigert sich hier in der Arena vorgeführt zu werden. Ein Big Boot lässt Diego’s Schneidezähne in die erste Reihe fliegen während der heranfliegende Fernando mit einem krachenden Spinebuster um ein Haar durch die Ringmatte gedonnert wird. Diego’s Suche nach den Beißerchen wird von einem End of Days unterbrochen und auch der komplett orientierungslose Fernando muß Corbin’s Finisher schlucken. Zur Sicherheit stapelt der „Lone Wolf“ die Matadores übereinander um den Sieg offiziell zu machen.
Winner by Pinfall (5:29 Minuten): Baron Corbin

Ambrose wants a ReMatch
Der „Lone Wolf“ marschiert also weiterhin auf erfolgreichen Pfaden. Ganz im Gegensatz zu einem anderen Einzelgänger. Die Kameras fangen Dean Ambrose auf dem Weg in Shane McMahon’s Büro ein. Er klopft mit den Worten „Housekeeping!“ an und tritt dann mit gelassener Miene ein. Die Beiden begrüßen sich per Handschlag und Shane bittet Ambrose eine Sitzgelegenheit an. Im folgenden Gespräch wird relativ schnell klar, dass der Lunatic Fringe ein ReMatch gegen den neuen WWE Champion, AJ Styles, wünscht. Anscheinend kann (oder will) Shane ihm diesen Wunsch aber nicht erfüllen, denn er weist darauf hin, dass bei einem Turnierfinale keine ReMatch Klausel verankert ist. Ambrose müsse sich die Position des Nr.1 Contenders erneut verdienen oder sich mit AJ Styles persönlich auf ein Titelmatch verständigen. Dies war natürlich nicht die Antwort die Ambrose hören wollte, doch er nahm diesen Rückschlag erstaunlich ruhig auf. Er bedankte sich freundlich für das Gespräch und verließ das Büro seines Chefs. Kurz nach dem die Tür ins Schloss gefallen war konnte man auf dem Flur lautstarke Geräusche vernehmen. Hört sich fast so an als ob da jemand randaliert…

Non-Title Match
The Miz /w. Maryse vs. Titus O‘Neil

Das fantastische „It Couple“ gibt sich also ebenfalls die Ehre bei SmackDown! Der amtierende Intercontinental Champion bekommt es mit Titus O’Neil zu tun und dieser könnte sich mit einem Sieg in diesem Non-Title Match durchaus für ein weiteres Aufeinandertreffen mit höherem Einsatz empfehlen. Dementsprechend motiviert legt der Prime Time Player auch los und prügelt den IC Champ quer durch den Ring. Nach einem Whip-in setzt es einen Side Walk Slam allererster Güte und das folgende Cover hätte Maryse beinahe eine Sorgenfalte in das makellose Antlitz gebrannt. Miz suchte den Notausgang, doch auch außerhalb des Rings bekam er mächtig was um die Ohren. Erst ein beherztes Eingreifen durch Maryse katapultierte ihren Gatten zurück ins Match. Zurück im Ring konnte The Miz erstmal ein bisschen Offensive an den Mann bringen, doch sein Gegner entpuppte sich als ziemlich harte Nuss. Titus konnte den Ansatz zum Figure Four Leg Lock abwehren und Miz anschließend mit einigen Clotheslines zu Boden befördern. Der IC Champ wurde in die Ringecke geschleudert und mit einem harten Splash bestraft. Titus wollte die Aktion wiederholen, doch diesmal flog er ins Leere bzw. an den Ringpfosten. Etwas benommen stolperte er in das Skull Crushing Finale und musste sich letztendlich doch geschlagen geben.
Winner by Pinfall (7:46 Minuten): The Miz

The Boss wants to become The Champ
Der IC Champ gibt sich also auch in einem Non-Title Match keine Blöße. Ein anderer Titel steht im Fokus der Auseinandersetzungen gleich mehrerer Damen. An Herausforderinnen für Charlotte’s Women’s Championship mangelt es wahrlich nicht und die neue Nr.1 Contenderin hört auf den Namen Sasha Banks. Die steht auch gerade zum Interview bei Noelle Foley bereit und gibt Auskunft über ihre aktuelle Gemütslage. Natürlich sei ihr bewusst, dass der Sieg gegen Paige bei Extreme Rules durch ein Eingreifen von Charlotte zu Stande gekommen ist. Doch nichts desto trotz wird sie die Gelegenheit beim Schopfe packen und die „Queen“ vom Thron stoßen. Sobald dies passiert ist würde sie Paige den ersten Titleshot gewähren. Eine faire Ansage die sogleich von schallendem Gelächter unterbrochen wird. Die amtierende Titelträgerin hatte sich, begleitet von ihrem Vater, still und heimlich dazugesellt und fand anscheinend irgendetwas an Sasha’s Aussagen extrem unterhaltsam. Miss Flair gab Banks unmissverständlich zu verstehen, dass sie ausschließlich auf ihres Gnaden Nr.1 Contender sei. Paige ist eine völlig durchgeknallte Psychopathin und so habe sie das kleinere Übel gewählt. Charlotte ist die unangefochtene Königin der Women’s Division und sie alleine entscheidet was in dieser geschieht. Sie entscheidet sogar Matches in denen sie gar nicht vertreten ist. Sasha scheint sich von diesen Aussagen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, doch Charlotte rückt auf eine Nasenlänge ran und gibt ihr noch eine letzte Message mit auf den Weg:“Du magst dich vielleicht für den Boss halten. Doch wenn du mit der Königin in den Ring steigst bist du nur ein Lehrling!“ Während sich die beiden Damen einen eisigen Staredown liefern schallt es aus dem Hintergrund nur „Woooooooooo!“

Turning the Page!
Die Tür zum Parkplatz flieg in hohem Bogen auf und Dean Ambrose verlässt den Backstage Bereich der Halle. Von der anfänglichen Besonnenheit scheint nicht mehr viel übrig geblieben zu sein, denn er läuft inzwischen mit nacktem Oberkörper und blutig geschlagenen Händen rum. An der frischen Luft scheint er sich endlich etwas abzukühlen als er im Augenwinkel eine Person an ein Auto gelehnt am Boden sitzen sieht. Langsam nähert er sich der Person deren Gesicht von einer Kapuze verdeckt ist und die mit einem Messer Kerben in einen Baseballschläger ritzt. Ambrose:“Paige?!“ Die unbekannte Person stellt für einige Sekunden die Schnitzarbeiten ein…um dann doch unbeirrt weiterzumachen. Der Lunatic Fringe geht unerschrocken auf Mister oder Misses X zu und fragt:“Darf ich mich setzen?“ Keine Reaktion ist auch eine Reaktion denkt sich Ambrose und setzt sich ebenfalls auf den Boden. Mit diesen etwas verstörenden Bildern geht es zurück in den Ring!

Women’s Division
Alicia Fox vs. Sasha Banks

Sich zu entscheiden wer von den beiden Damen die heißere ist dauert wohl länger als dieses Match. Banks stellte von Anfang an klar unter Beweis warum man sie „The Boss“ nennt. Ohne echte nennenswerte offensive Aktion musste sich Foxy im Bank Statement geschlagen geben. Sasha klettert nach ihrem Sieg alle 4 Ringecken hoch und zeigt den Fans an, dass sie sich demnächst das Gold um die Hüften schnallen wird. Die „Queen“ wird dies auf ihrem Thron wohl oder übel ebenfalls zur Kenntnis genommen haben.
Winner by Submission (3:16 Minuten): Sasha Banks

#StillNoRespect
Nach dieser Matchdemonstration von Sasha Banks, bekommen wir Kevin Owens zu Gesicht. Der Prizefighter taped sich gerade die Hände als plötzlich Tyler Breeze vor ihm steht. Prince Pretty ist gekommen um sich endlich den Respekt von KO zu verdienen. Er fordert ihn zu einem Match heraus, denn das ist es was seine Follower sehen möchten. Owens hingegen scheint nur noch genervt von Breeze zu sein. Er nimmt die Herausforderung zwar an, doch das Match wird erst nächste Woche stattfinden da er im Gegensatz zu ihm heute schon gebooked ist. Das sei hoffentlich kein Problem für Tyler’s 3 Follower auf Instagram. Nächste Woche können sie sich dann allesamt vor dem TV, Laptop, iPad oder Smartphone versammeln…ihre Jagd bei Pokémon Go für 2 Minuten unterbrechen…und Zeugen der endgültigen Zerstörung von Prince Lucky werden. Owens erhebt sich und verlässt mit herablassendem Blick den Locker Room. Breeze sieht ihm hinterher und scheint fest entschlossen nächste Woche das Internet mit einem Sieg zum Explodieren zu bringen.

The Demon is comin‘ to SmackDown!
Ein ganz besonderes Schmankerl für alle NXT Liebhaber stellt das folgende Video Package dar. In diesem sehen wir Karriere Highlights von niemand geringerem als Finn Bálor! Unterlegt mit fetziger Musik fliegt der Ire mit waghalsigen Manövern durchs Bild und lässt den Fans das Wasser im Munde zusammenlaufen. Beendet wird das Video mit der Botschaft:“The Demon is comin‘ to SmackDown!“ Na da freuen wir uns aber schon drauf!

Singles Match
Kevin Owens vs. Zack Ryder

Finn Bálor ist Zukunftsmusik, doch die Gegenwart heißt Kevin Owens und Zack Ryder! Der Prizefighter und Long Island Iced Z liefern sich ein wirklich ansehnliches Match. Vor allem Ryder läuft hier zur Topform auf und setzt seinem Gegner von Beginn an ordentlich zu. Das Geschehen verlagert sich zwischenzeitlich sogar neben den Ring wo Ryder Bekanntschaft mit der Ringtreppe macht. Zurück im Ring übernimmt KO langsam aber sicher das Kommando und treibt seinen Gegner immer näher an den Rand der Niederlage. Nach dem Cannonball muss Ryder auch noch die Pop-up Powerbomb einstecken. Das Cover: 1…2…im letzten Moment zieht Owens Ryder an den Haaren hoch. Er kündigt großspurig an seinen Gegner richtig fertig zu machen. Nach einer 2. Pop-up Powerbomb zieht KO das gleiche Spielchen noch mal ab. Der Referee ermahnt den Prizefighter diesen Unsinn zu lassen, als plötzlich Tyler Breeze am Ring steht. KO lässt sich sofort auf eine Diskussion ein und will auf Prince Pretty losgehen. Er bekommt ihn zu packen, doch Breeze verpasst ihm den Beauty Shot! Owens taumelt benommen in den Rough Ryder! Das Cover: 1…2…3! Zack Ryder gelingt, dank Tyler Breeze, tatsächlich der Überraschungssieg gegen Kevin Owens. Das riecht nach Ärger!
Winner by Pinfall (8:24 Minuten): Zack Ryder

Foodfighters
Zurück aus der Werbepause und mitten drin im Backstage Bereich der Norfolk Scope Arena. Kevin Owens ist außer sich vor Wut und offensichtlich auf der Suche nach Tyler Breeze. Der Frechdachs hat ihm doch tatsächlich den Sieg gegen Zack Ryder gekostet. KO durchforstet sogar den Catering Bereich, nur um dort auf Sami Zayn und ein paar Crew Mitglieder zu treffen. Zayn nascht ein bisschen von seinem Kuchen und merkt an:“Mhm…Ich liebe Lemon Pie! Der ist so schön sauer…fast so sauer wie du gerade.“ Das hat Owens gerade noch gefehlt. Ein Scherz auf seine Kosten. Mit gespielter Belustigung nähert sich KO seinem ehemals besten Freund:“Hahaha! Du bist so witzig, Sami. Hahaha! Du solltest Komiker werden, denn als Wrestler bist du sowieso fehl am Platz!“ Zack! Da fliegen schon die Fäuste zwischen den beiden Erzrivalen. Während sich die Beiden eine Essensschlacht der besonderen Art liefern steht Tyler Breeze etwas abseits und macht unbemerkt ein Selfie mit den Streithähnen im Hintergrund. Doch noch ein Highlight für seine vielen Follower abgegriffen.

WWE Tag Team Championship
The Big Guys (Champions) vs. Enzo Amore & Big Cass /w. Carmella

Der Main Event des heutigen Abends beginnt standesgemäß. Mit einer unterhaltsamen Promo der Jungs aus dem Großraum New York. Enzo & Cass machten sich über Ryback’s „Dummheit“ lustig und geben Sheamus daran die Hauptschuld. Denn dieser füttere ihn jeden Tag nur mit dem „Big White“. Überflüssig zu erwähnen, dass diese Promo nicht nur positiven Anklang findet. Die Tag Team Champions kommen dadurch nur noch motivierter zum Ring und wollen ihren Gegnern den mangelnden Respekt rausprügeln. Enzo stellt sich als Erster den übermächtig scheinenden Big Guys. Sein Herz ist unbestreitbar das eines Löwen, doch rein körperlich war der sowohl Ryback als auch Sheamus gnadenlos unterlegen. Minutenlang wurde er zum Spielball der beiden Monster, ehe ihm der heißersehnte Tag mit Big Cass gelingt. Mit den Fans im Rücken stürmt dieser das Seilgeviert und krempelt den Matchverlauf ordentlich um. Der Mann ist „7 Foot tall“ und DAS kannst du einfach nicht lernen. Ryback wird per Big Boot aus dem Ring befördert während Sheamus mit einem East River Crossing auf die Matte gedonnert wird. Es folgt der Wechsel mit Enzo um den Rocket Launcher klar zu machen. Die Italo-Amerikanische Mini Rakete findet ihr Ziel und die Fans zählen lautstark mit: 1…2…Ryback mit dem Save! Da hat Cass nicht aufgepasst und muß mitansehen wie Enzo eine krachende Powerbomb einstecken muß. Sheamus kommt auch langsam wieder auf die Beine und mit vereinten Kräften können sie Big Cass ausschalten. Ryback verpasst Enzo noch den Shell Shocked und Sheamus macht die erfolgreiche Titelverteidigung klar.
Winners by Pinfall and STILL WWE Tag Team Champions (11:28 Minuten): The Big Guys

Eine hart geführte Auseinandersetzung geht mit der erfolgreichen Titelverteidigung der Champions zu Ende. Doch Sheamus und Ryback haben anscheinend noch nicht genug Chaos angerichtet, denn sie attackieren den wehrlosen Enzo Amore weiterhin und verpassen ihm eine Double Powerbomb. Big Cass kommt seinem Kumpel zur Hilfe, doch auch er muß sich der Übermacht geschlagen geben und wird nach einem Brogue Kick von Sheamus mit dem Shell Shocked von Ryback geplättet. Die Champions verlassen zufrieden den Ring während sich Carmella um ihre vermöbelten Freunde kümmert.

Zu allem Überfluss erscheinen jetzt auch noch die Dudley Boyz in der Halle! Mit einem Tisch unter dem Arm marschieren sie zum Ring und Carmella fürchtet völlig zurecht um ihre Gesundheit. Erstarrt vor Angst sieht sie mit an wie D-Von den Tisch aufstellt und Bubba Ray sie mit irrem Blick fokussiert. Ist sein Tag „endlich“ gekommen? Er packt Carmella an den Haaren und zerrt sie hoch, doch da sind Enzo und Big Cass wieder zur Stelle und gehen auf die Dudleys los. Während sich im Ring eine wilde Prügelei entwickelt, rollt sich Carmella aus der Gefahrenzone und flüchtet in den Backstage Bereich. Die völlig geschwächten Jungs aus Jersey können die Dudleys nicht lange aufhalten und so ist Carmella auf sich allein gestellt. Die Kameras schalten jetzt in den Backstage Bereich wo die Dudley Boyz mittlerweile die Verfolgung aufgenommen haben.

Carmella hat sich inzwischen auf den Parkplatz gerettet, doch ihre Verfolger haben nur einen minimalen Rückstand. Bubba:“Carmellaaaaaa! Oh Carmellaaaaaaa!!!“ Auweia! D-Von schneidet ihr den Weg ab und Bubba Ray bekommt sie erneut zu fassen. Carmella schreit um Hilfe, doch Bubba schüchtert sie komplett ein:“Es ist sinnlos, Baby! Jetzt gehörst du endlich mir!“ D-Von:“Oh Testify!“ ???:“Lasst die Lady gehen ihr Penner!“ Fassungslos drehen sich die Dudley Boyz um und starren in das Antlitz von Dean Ambrose! Der Lunatic Fringe hat wohl nicht vor hier tatenlos zuzusehen wie einer unschuldigen Frau Leid angetan wird. Bubba:“Verpiss dich, Ambrose! Das geht dich nichts an!“ Ambrose hebt beschwichtigend die Arme:“Achso…na dann…“ Da explodiert die erste Bombe in Bubba Ray’s Gesicht. Ambrose legt sich gleich mit beiden Dudleys an und das gibt Carmella die Chance abzuhauen. Die Brüder erlangen die Oberhand und hämmern Ambrose auf die Motorhaube eines Autos, als D-Von plötzlich wie vom Blitz getroffen zu Boden geht und sich die Eier hält. Die maskierte Person mit dem Baseballschläger hat gleich 2 Bälle auf einmal getroffen und auch Bubba bekommt den Schläger ab. Ambrose hat sich inzwischen wieder berappelt und verpasst Bubba Ray Dirty Deeds auf die Motorhaube. Zufrieden blickt der Lunatic Fringe auf den ausgeknockten Frauenschläger herab:“Gute Arbeit! Danke für deine Hil…fe.“ Etwas irritiert sieht sich Ambrose um, doch außer ihm und den Dudleys befindet sich Niemand mehr auf dem Parkplatz. Mit diesen Bildern geht SmackDown! für diese Woche off the air…
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Aug 01, 2016 11:53 am
Erstmals ein dickes Sorry an Haya. Habe gestern Feedback für RAW geschrieben und dann habe ich warum auch immer nachdem ich was anderes suchte den kompletten Browser zu gemacht. Very Happy

Das mit Austin Aries fand ich eine coole, aber dennoch schwere Sache. Kann mir nicht vorstellen wie man ihn durch die Sache genau etablieren möchte. Ein Sieg ist natürlich weit hergeholt, aber eine Niederlage muss am Anfang auch nicht sein. Wobei es dann ja gegen John Cena wäre. Bin auf jeden Fall auf nächste Woche gespannt.

Daniel Bryan fand ich in seiner Rolle auch ziemlich cool. Besonders wie er dann von Rusev angegangen wird. Denke generell können da ein paar interessante Segmente raus kommen. Wie auch das Ende mit der Wyatt Family. Fand ich wieder klasse, dass diese sich quasi überall einmischen. Das mag ich, auch wenn ich in der Mitte der Sendung eher mit einer Niederlage von Erick Rowan gerechnet hätte.

Um den United States Title hat mir auch alles sehr gut gefallen, vor allem als was Sin Cara diesen Titel sieht. Vor allem wird jeder in eine Richtung gebracht und jeder der drei Männer hat Ansprüche im Titlematch gegen Sin Cara zu sein. Das Kalisto gegen Dloph Ziggler gewinnt fand ich auch passend und vor allem bin ich gespannt was für eine Veränderung dieser nun erfahren wird.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Aug 01, 2016 4:18 pm
So, dann geht es mal mit Smackdown! weiter...

° Der Anfang war schon einmal ein guter Einstieg. Der Bullet Club macht sinnvoll seinen Standpunkt klar. Gefällt mir das man so offen über AJs Werdegang redet. Der Club ist nun quasi mehr als ein Stable. Das kann alles richtig intensiv werden. Der Sieg von Neville gefällt mir auch gut und passt da er größeres Spotlight in den letzten Wochen hatte. Bin mal gespannt wie du die Rückkehr von The New Day bookst und der Main Event heute Abend wird sicherlich stark. Gehe aber mal stark davon aus das man die Dudley Boyz auch sehen wird. Tyson King ist dann auch wieder Teil deiner Promotion. Interessant, mal sehen wie er sich als Manager macht. Er könnte Curtis wirklich nach oben führen, ich bin gespannt.

° Der Sieg zeigt wieder was für ein Tier Baron Corbin ist. Ich mag ihn generell sehr gerne und hoffe das er auch bald bei Smackdown! ein bisschen höher antreten wird. Dean Ambrose wird weiter unter gehalten, mehr oder minder. Mag es ja sehr gerne das er in dieser Rolle ist. Desto größer wird es werden wenn er dann wirklich da ist wo er sein möchte. Denke das er diesen Weg ja gerade bestreitet. The Miz gewinnt auch, wieso auch nicht. Gegen Titus O'Neil macht das Sinn...Die Fehde bei den Damen finde ich immer noch richtig geil gebookt. Macht einfach Spaß und das Segment tut ihr übriges. Schön wie langsam alles intensiver wird. Richtig geiles Segment, bin mal gespannt ob das wirklich Paige war und ob Ambrose und Paige mal so etwas wie ein Psycho Couple werden. Echt interessant!

° Der Sieg von Sasha passt dann auch perfekt, alles andere wäre Unfug gewesen! Mal sehen ob nächste Woche Tyler Breeze den Upset schafft. Wäre eine geile Sache, das Segment war auf jeden Fall Unterhaltung pur. Oh Finn Balor kommt zu Smackdown! richtig geil. Gerade in Anbetracht des Bullet Clubs...Zack Ryder kann dann wirklich gegen Kevin Owens gewinnen? Interessant, auch wenn Tyler Breeze hier das Zünglein an der Waage war. Irgendwie glaube ich aber nicht das Kevin Owens zwei Wochen hintereinander gegen Leute verlieren wird die eine Stufe unter ihm sind...Sami Zayn kann sich dann den Kommentar nicht ersparen, schöne Sache und das Selfie von Tyler Breeze rundete das Ganze dann nochmals ab.

° Der Main Event dann doch ohne Eingriff der Dudley Boyz, aber dennoch kein Titelwechsel. Schade, hier hätte ich wirklich gerne einen Wechsel gesehen. Die Attacke danach macht natürlich Sinn und das Enzo Amore und Big Cass ausgeschaltet sind gibt der Situation eben noch mehr Brisanz. Echt geil wie Dean Ambrose hier wieder passend eingebaut wird. Das Ende war dann richtig geil, war die Person wirklich da? Bildet sich Ambrose alles nur ein? Wenn ja? Wie hat er es geschafft beide Leute so schnell fertig zu machen. Auf jeden Fall Frage die man alle gelöst haben möchte. Richtig geil!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Aug 21, 2016 9:40 pm


EINE EINMALIGE GELEGENHEIT
29. Mai 2016

Technik, Kraft, Psychologie: Pro-Wrestling ist weit mehr als die Multiplikation individueller Faktoren. Es ist die Bereitschaft, 24/7 über sich hinauszuwachsen, dem Gegner alles abzuverlangen, was er auf Lager hat. Es ist der Wille, eigene Strategien zu hinterfragen, um stets einen Schritt voraus zu sein. Es ist das Bewußtsein, nicht nur ein Zahnrad, sondern der Beste aller Zeiten sein zu können. Und manchmal … ja, manchmal ist es nichts als Timing! Wenn John Cena und Austin Aries bei Monday Night RAW aufeinandertreffen, schließt sich ein Kreis, der am 27. Juni 2002 eine spannende Eigendynamik entwickelte – und World Wrestling Entertainment für immer veränderte. Es war der Tag, an dem John Cena von einer einmaligen Fügung von Talent und Timing profitierte.

Kurt Angle, der sich nur vier Tage vorher ein Denkmal setzte, als er Hulk Hogan im Ankle Lock zur Aufgabe zwang, hatte sich ein frisches Ziel gesetzt. Diesmal genügte es ihm nicht, eine Legende des Ringkampfs zu deklassieren, nach den Sternen oder gar dem Olymp zu greifen. Der Goldmedaillengewinner besann sich darauf, einmal selbst klein angefangen zu haben, abhängig von den Möglichkeiten, die ihm als Nachwuchsringer zur Verfügung standen. Bei SmackDown! mußte es eine neue Herausforderung sein: ein Wrestler, mit dem er den Ring nie zuvor teilte. Binnen weniger Minuten mutierte John Cena, der den Ruf nur zu gern erhörte, vom Niemand zum „household name“. Im rot-schwarzen Höschen erkannte der spätere „Doctor Of Thuganomics“ die Gunst der Stunde – und erntete den Respekt zahlreicher Wrestler, die seinen Werdegang noch mehrmals kreuzen sollten.


Die vergangenen 14 Jahre haben nicht nur der Sport intensiviert. John Cena ist kein vorlauter Bengel mehr, der die Jugend auf seiner Seite hat. Er ist um Gold und den damit einhergehenden Wohlstand reicher, laut eigener Aussage dennoch stolz genug, es mit allen Herausforderern aufzunehmen. Der 40. Ehrentag naht – doch eben jenen wird der Anführer der Cenation nicht auf der Ersatzbank feiern. Er möchte es seinen zahlreichen Kritikern ein letztes Mal beweisen, die Herzen seiner Fans noch enger an sich binden. Aus dem frechen Rüpel ist ein Mann geworden, dessen Erfahrungsschatz weit größer als sein Ego ist. Wie einst Kurt Angle fürchtet der „Chain Gang Soldier“ weder Konkurrenz noch junge Hüpfer. Cena weiß um seine Qualitäten und verläßt sich, kommt es hart auf hart, auf die große Armee seiner loyalen Unterstützer.

Austin Aries auf der anderen Seite? Nun, er ist kein Kind, das der Wrestling-Schule entspringt und um Erfolg und Anerkennung buhlt. Der „Greatest Man That Ever Lived“ ist ein gestandener Profi und weiß genau, daß er einen Monat nach seinem 38. Geburtstag nichts mehr zu verlieren hat. Für Aries heißt es „do or die“ – ein Anspruch, der ihm mehr als nur bewußt war, als er den genesenen Cena herausforderte. Eine Niederlage kommt nicht in Frage … und könnte seine WWE-Karriere beenden, bevor sie überhaupt Fahrt aufgenommen hat. Doch auch für den mehrfachen Titanland-Titelträger steht einiges auf dem Spiel: Obwohl der Vertrag für ein World Heavyweight Championship Match gegen Roman Reigns längst unterschreiben ist, kann es sich Cena so kurz nach seiner Rückkehr nicht leisten, Momentum zu verlieren. Nur eines ist sicher: Green Bay wird beben, wenn sich diese beiden Giganten im Ring gegenüberstehen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Sep 26, 2016 6:07 pm


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1201
30. Mai 2016
Resch Center, Green Bay, Wisconsin

Da sind wir wieder! Der Stoßtrupp von Monday Night RAW fällt in Green Bay, Wisconsin ein. Am frühen Abend wird zurückgegrapplet! Die Fans sind heiß, die Kommentatoren ebenso. John „Bradshaw“ Layfield und Mauro Ranallo, das vernunftbegabteste Duo der neuen Ära, bereitet die Zuschauer vor dem Fernseher auf zwei spannende Stunden vor, die einen neuen Superstar präsentieren und die Weichen für den Great American Bash stellen. So werde sich Austin Aries in seinem offiziellen RAW-Debüt am Rückkehrer John Cena probieren. Ein Match, das zwei Welten aufeinanderprallen lässt: Habe sich der eine Wrestler auf dem ganzen Erdball verdingt, stehe der andere seit Jahr und Tag beim Marktführer unter Vertrag. Doch dabei bleibt es natürlich noch lange nicht: Mauro gibt zum Besten, daß sich unter anderem Samoa Joe, Apollo Crews und Stardust angekündigt hätten.

Die nächste Szenerie gestaltet sich fast schon komisch. Nach einem kurzen Clip für den WWE Network marschiert ein energischer Farbiger gen Ring, der ganz genau weiß, die heimischen Fans gegen sich aufzubringen. Wie sich das darstellt? Nun, er hat sich stilecht in ein Jersey von Brett Favre geworfen – zum Unmut der Zuschauer allerdings in Purpur und Gold, den Farben der Minnesota Vikings! Innerhalb des Seilgevierts stellt sich der Spezialist in knappen Worten vor: „Chadwick Wentworth III was, is and always will be three times better than each and every one of you!“ Der Kollege von Steel Domain Wrestling wird zügig von Apollo Crews unterbrochen.

Apollo Crews vs. Chadwick Wentworth III
… und zur Rechenschaft gezogen!  Der ehemalige United States Champion läßt zu keiner Sekunde Zweifel an seinen Qualitäten aufkommen, nimmt seinen Gegner ernst und hat dennoch niemals eine Niederlage zu befürchten. Wentworth gelingen vereinzelte Offensiven, eine reelle Chance auf einen Sieg besteht nicht. Crews streicht den Press-Up Slam, gewinnt schlichtweg mit einem Standing Moonsault. Nichts zu machen für den „Black Stallion“.
Sieger durch Pinfall: Apollo Crews (nach 2:33 Minuten)

Nach dieser Abreibung landen wir sofort hinter den Kulissen. Corey Graves sieht charmant wie eh und je aus und hat einen etwas trostlos dreinblickenden Interview-Gast bei sich. Dolph Ziggler stehen die Strapazen der letzten Wochen ins Gesicht geschrieben. Er fühle sich wie der Versager des Brands. Der vergessene Superstar, der sich jahrelang für die Fans opferte, um schlußendlich auf die Nase zu fallen. Er stimme zu, den Fokus verloren zu haben. Der Wunsch, das Publikum stets mit dem besten Match des Abends zu beglücken, sei der Grund für seine anhaltende Niederlagenserie. Sein Dasein als „Showoff“? Eine Fassade, die nicht mehr mit seinen Leistungen übereinstimme. Veränderung stehen bevor – und diesmal lasse er sich von nichts und niemandem aufhalten!

Nach einem halbminütigen Promo-Video für den Great American Bash, der ersten Großveranstaltung des RAW-Brands seit dem Split, läuft ein energischer Stardust gen Ring. Das Kommentatorenduo frischt unsere Erinnerung auf: Erst vor zwei Wochen kostete der ehemalige Cody Rhodes der Ascension einen Sieg über die Wyatt-Family-Vertreter Erick Rowan und Kane, woraufhin er eine zünftige Tracht Prügel seiner nun Nicht-mehr-Gefährten kassierte. An eben jene Hünen sind die kommenden Worte gerichtet. Stardust erklärt, die Last der beiden Riesen nicht mehr stemmen zu wollen. Sie seien ein Abfallprodukt der kosmischen Energie, nicht in der Lage, auf eigenen Beinen zu stehen. Sie hätten nicht wegen einer Unachtsamkeit verloren. Sie hätten verloren, weil sie keine Kontrolle über die in ihnen aufkeimenden Kräfte besäßen. Ein Beweis könne noch an dieser Stelle erbracht werden! Handicap Match – jetzt!

Handicap Match
Stardust vs. The Ascension (Konnor & Viktor)

Ein kurzes Päuschen später ist offensichtlich, daß sich die Ascension nicht zweimal bitten läßt. Während Layfield und Ranallo rätseln, ob Stardust - wieder einmal - komplett den Verstand verloren hat, fängt sich der Cody Rhodes von einst bereits Kloppe ein. Die wenigen Offensiven, zu denen der kosmische Wildfang in der Lage ist, werden sofort unterbunden – mit auf den Fuß folgender Bestrafung. Der Fall Of Man könnte bereits nach drei Minuten das Ende der Auseinandersetzung bedeuten. Doch Konnor und Viktor sehen nicht aus, als würden sie ihren ehemaligen Kollegen so leicht davonkommen lassen. Nach der dritten Ausführung mahnt Kampfrichter Drake Wuertz, die Regeln einzuhalten und das Match zu beenden. Als die Aktion ein viertes Mal einschlägt, hat der Offizielle genug gesehen: Die Ascension wird wegen Unsportlichkeit disqualifiziert, Stardust ist der „Sieger“.
Sieger durch Disqualifikation: Stardust (nach 4:40 Minuten)

Die emanzipierten Hünen haben Spaß daran, ihr Werk verspätet zu beenden. Die Niederlage scheint weder Konnor noch Viktor zu interessieren. Eine Traube an Ringkräften kümmert sich um den gefallenen Cody, der bewußtlos auf dem Boden liegt und keine Regung von sich gibt. Selbst Brüderchen Goldust bereitet die Szene Sorgen, so daß er geschwind in den Ring flitzt, um nach seinem Familienmitglied zu schauen. Unsere Kommentatoren gehen in eine spontane Pause, damit die Ordnung wiederhergestellt und Stardust geholfen werden kann.

Die Wahrscheinlichkeit, den leblosen Cody vom Ringboden kratzen zu können, wird sogar vergrößert: Die Fans in der Halle und vor den Bildschirmen bekommen ein Videopaket zu sehen, das den Werdegang von Austin Aries skizziert. Der „Greatest Man That Ever Lived“ erzählt stichpunktartig, er habe auf der ganzen Welt gekämpft, Erfolge gesammelt, aber nie den Sprung in die Big League unternehmen dürfen. Als seine Freunde und Kollegen nacheinander in das Titanland wechselten, habe er nicht aufgegeben, sondern mehr Zeit denn je damit verbracht, an sich und seinen Talenten zu schrauben. Das Ergebnis sei bekannt: Er stehe endlich unter Vertrag und werde seinen Status im Kampf gegen John Cena untermauern. Jetzt oder nie!

Fandango vs. Samoa Joe
Siegreich war Fandango seit dem Split noch nicht, an seinem Tanzstil hat er trotzdem nicht gearbeitet. Joe kann nur verdutzt schauen, als sein Gegenüber nach Ertönen des Ringgongs eine heiße Sohle aufs Parkett legt und um ein gemeinsames Stelldichein bittet. Einen kurzen Augenblick vibrieren die fülligen Hüften des Samoaners, danach ist der Spaß vorbei. Fandango überschlägt sich nach einer Lariat, wird unter einem Running Senton Splash begraben und per Coquina Clutch zur Aufgabe gezwungen. Das ging fix!
Sieger durch Aufgabe: Samoa Joe (nach 1:14 Minuten)

Nach dem Kampf hat Joe nicht genug. Er packt sich Fandango, wirft ihn im hohen Bogen aus dem Ring und fordert wutentbrannt ein Mikro. Joe gesteht, noch nie für seine Geduld bekannt gewesen zu sein. Ganz im Gegenteil stehe er darauf, Probleme schnellstmöglich aus der Welt zu schaffen – notfalls mit Gewalt. Er sei es leid, sich mit Irren wie der Wyatt Family auseinandersetzen zu müssen. Mit Wahnsinnigen, die kommen und gehen, wann sie wollen und unfähig scheinen, einen regulären Faustkampf hinter sich zu bringen. Er gebe Bray und seinen Vasallen sieben Tage Zeit, um ein Ende der Streitigkeiten herbeizuführen. Das Sprachgerät fliegt zu Boden, Joe stapft mit wütendem Blick davon.

Ein Einspieler resümiert die zahlreichen Konfrontationen, die in den letzten Wochen mit United States Champion Sin Cara, Kalisto, Jack Swagger und Apollo Crews einhergingen. Die Narrative ist offensichtlich: Die Championship gleiche nicht nur einer heißen Kartoffel, sie treibe außerdem einen Keil zwischen langjährige Freunde und Tag-Team-Partner. In der kommenden Woche werde das nächste Kapitel eröffnet: Die Lucha Dragons treffen in einem Teamkampf auf Swagger und Crews!

Nikki Storm vs. Summer Rae
Während sich Summer Rae erstmals mit ihrem frisch unterzeichneten RAW-Vertrag präsentiert, hat sich Nikki Storm an ihr neues Arbeitsumfeld gewöhnt. Bezog sie in den vergangenen Wochen mehrmals Prügel durch Emma und Dana Brooke, gelang es ihr erst vor 14 Tagen, ihren ersten Sieg einzufahren. Die Zeichen stehen auch heute auf - Achtung, Wortspiel! - Sturm: Summer fehlt die nötige Erfahrung und Hartnäckigkeit, um der Schottin einen Stein in den Weg zu legen. Nikki spielt ihre Routine aus, verknotet die Blondine nach Belieben und siegt in kurzer Zeit mit dem Perfect Storm, einem Samoan Driver. Haben wir eben eine weitere potentielle Herausforderin auf die International Women’s Wrestling Championship gesehen?
Sieger durch Pinfall: Nikki Storm (nach 3:43 Minuten)

Diese Frage stellen sich nicht zuletzt William Regal, Daniel Bryan und die amtierende Titelträgerin Asuka. Die Japanerin verabschiedet sich mit einem Nicken aus dem Kamerawinkel, der Brite gratuliert seinem Assistenten zu einem erfolgreichen Einstieg in der vergangenen Woche. Dort sei es dem ehemaligen WWE Champion vorbildlich gelungen, das RAW-Schicksal in die Hände zu nehmen, nachdem sich Regal - um die Feuerprobe überhaupt erst zu ermöglichen - klammheimlich aus dem Staub gemacht hat. Lang bleiben der General Manager und seine „bessere Hälfte“ nicht allein. Zum Unmut der Fans gesellt sich Roman Reigns hinzu, der stoisch auf die freundliche Begrüßung Bryans reagiert. Regal kommt umgehend auf den Punkt: Er habe Reigns in das provisorische Büro beordert, um ihm klarzumachen, heute nicht in den Hauptkampf einzugreifen! Er könne vor dem Great American Bash, der ersten Großveranstaltung des RAW-Brands, keine unnötigen Risiken eingehen und müsse harte Konsequenzen ziehen, sollte sich der World Heavyweight Champion widersetzen. Reigns sollte es gar nicht wagen, als erster seine Faust zu erheben. Der Champion verzieht den Mundwinkel, setzt ein unangenehmes Lächeln auf … und dampft ab. Regal und Bryan bleiben mit einem nervösen Blickwechsel zurück.

Nach einer weiteren Unterbrechung steht die bezaubernde Eden Stiles bereit, um den heutigen Hauptkampf anzusagen. Doch ehe sie auch nur ein einziges Wort hervorbringt, wird die nette Atmosphäre durch die wüsten Klänge von „The Truth Reigns“ zerstört. Roman Reigns kann es sich offensichtlich nicht nehmen lassen, den Frieden zu stören. Der Champion marschiert schnurstracks zum Ring und scheint sich nicht sonderlich um die Anweisungen von William Regal und Daniel Bryan zu scheren.



Die arme Eden wird von einem fiesen Gesichtsausdruck verunsichert. „Ihr“ Seilgeviert übernimmt der World Heavyweight Champion allerdings nicht. Der genießt ein Bad in der buhenden Menge, dreht, nur um die Fans zu provozieren, eine Extrarunde um den Ring und setzt sich schließlich zu unserem nicht minder überraschten Kommentatorenduo. Layfield begrüßt den speziellen Gast, erhält jedoch nur eine nonverbale Antwort.

Austin Aries vs. John Cena
Ob Reigns seinen Abend am Kommentatorenpult verbringt oder samoanische Tänze vollführt, könnte John Cena und Austin Aries kaum egaler sein. Ihre Konfrontation beginnt mit einem fairen Handshake, geht zügig in einen Lock-up über und verlagert sich auf die Matte. Der „Doctor Of Thuganomics“ bemerkt schnell, heute keinen gewöhnlichen Gegner vor sich zu haben. Aries ist klein, aber geschickt im Verdrehen von Extremitäten. Schon nach wenigen Sekunden muß Cena das erste Mal ins Seil greifen – und einsehen, heute die Extrameile zu gehen. Doch eben dieser „Never give up“-Gedanke ist allgegenwärtig, als der langjährige WWE-Veteran seine technische Finesse ausspielt, Armdrags sowie Kneelocks für sich sprechen läßt und für erstaunte Gesichter aller Anwesenden sorgt. Cena kann, wenn er will. Er muß es nur allzu häufig gar nicht erst!

Die folgenden Minuten verlaufen ausgeglichen. Cena kommt aus seinem WWE-Schneckenhaus und wird permanent gefordert. Aries ist anzumerken, den Star der aktuellen Generation jahrelang unter die Lupe genommen zu haben. Wann immer Cena seine Trademarks vorbereitet, riecht Aries Lunte, um rechtzeitig einen zeitlich perfekt sitzenden Konter aus dem Repertoire zu fischen. Als sich der „Greatest Man That Ever Lived“ bei einem Crossbody Block verschätzt, sieht es kurzerhand übel aus: Cena hebt seinen Opponenten auf die Schulter, muß sich aber dann doch damit zufrieden geben, ob der Strampeleien nur einen Samoan Drop durchführen zu können. Der zweite Anlauf geht nicht besser: Als Cena die nächste Oberhand mit einem weiteren Ansatz zum Attitude Adjustment garniert, kippen beide Kontrahenten im Kampf um eine bessere Position aus dem Ring – neben das Kommentatorenpult. Ärger im Anflug!

Nach der letzten Werbepause des heutigen Abends sind die Fans an den Fernsehbildschirmen zurück. Ein kurzer Clip klärt über einen intensiven Staredown zwischen Cena und Reigns auf, den Aries in aller Übersicht nutzte, um den „Chain Gang Soldier“ gegen den Ringpfosten zu werfen. Die Fans werden lauter und lauter, wird doch langsam klar, daß Aries weit mehr als ein Opferlamm darstellt. Im Ring geht der Kampf nach einer guten Viertelstunde in die Vollen. Die beiden Wrestler erhöhen die Intensität, verdienen sich den Respekt des anderen und rollen sich beinahe beliebig durch zwei Hand voll Nearfalls. Kurz vor Ablauf der Sendezeit erhebt sich WWE World Heavyweight Champion Roman Reigns von seinem Platz, springt auf das Apron und fordert Cena heraus, der Aries gerade in einem Einroller gefangen hält, nur um mit dem Schwung des Kickouts gegen den Titelträger zu prallen!

Reigns fliegt überrascht vom Apron, Cena hält sich den schmerzenden Schädel … und steckt plötzlich in den Horns of Aries! Das Resch Center steht Kopf. Cena ringt mit seinem Bewußtsein und sieht nach knallharten 20 Minuten nicht mehr aus, als könne er sich aus dem Triangle Choke befreien. Erkennbar an seinem in allen Regenbogenfarben anlaufenden Gesicht! Der Herausforderer kämpft mit seinen Sinnen, hat den Arm mehrmals zum Tapout erhoben. Bevor Aries den größten Sieg seiner Karriere einfährt, erhält er einen Tritt in die Magengrube. Roman Reigns ist zurück, entledigt sich des WWE-Neulings und setzt Cena mit Faustschlägen zu.
Sieger durch Disqualifikation: Austin Aries (nach 23:03 Minuten)

Sohn einer –! Roman Reigns hat es wieder einmal geschafft, das gesamte WWE Universum gegen sich aufzubringen. Mehrere Ringrichter und Sicherheitskräfte sind nötig, um den Champion von seinem Great-American-Bash-Gegner zu lösen. Reigns fackelt sein gesamtes Arsenal an Schimpfwörtern ab, bereitet den Mitarbeitern im Production Truck spannende Sekunden und sieht sich, wie so oft, als strahlender Gewinner einer vermeintlich besseren Realität. Doch diesmal hat er die Rechnung ohne Austin Aries gemacht.

Der Wrestler in Zwergengröße zieht Reigns aus dem Ring, hämmert auf ihn ein und läßt ihn seine eigene Medizin schmecken! Das Personal hat schwer zu tun, die Streithähne voneinander zu trennen, das Publikum buht nach Leibeskräften über den irregulär beendeten Hauptkampf! John Cena liegt in den Händen von Ringärzten geschlagen auf der Matte, Austin Aries kann von einer Traube an Sicherheitskräfte fixiert werden, Reigns reißt sich von den ihn umringenden Trainern und Helfern los, hebt demonstrativ den WWE World Heavyweight Championship Belt in die Luft und beendet die heutige Ausgabe von Monday Night RAW ganz nach seinem Geschmack! Wo sind die Wyatts, wenn man sie mal braucht?


Zuletzt von Haya der Hama am Do Sep 29, 2016 7:09 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Sep 29, 2016 6:34 pm

- LIVE from BMO Harris Bank Center, Rockford, IL / 02.06.2016 -

Was war das bitteschön letzte Woche für eine aufregende Ausgabe von SmackDown!? Überall flogen die Fetzen und die ganze Sause endete in einer heftigen Prügelei auf dem Parkplatz. Feuchte Träume der hochgelobten „Attitude Era“ scheinen langsam aber sicher wieder Realität zu werden. Was erwartet die Fans heute nach dem RAW die Messlatte ja einmal mehr tiefer gelegt hat? Wahre Limbo-Künste wären von Nöten um nicht auch diese Woche ganz klar die Nummer 1 im WWE Universum zu sein. In etwas mehr als 2 Wochen steht der erste SmackDown!-Only PPV namens „Money in the Bank“ auf dem Programm und die äußerst liebreizende Renee Young weist die Fans vor den TV Geräten darauf hin.



Bisher steht mit dem Women’s Championship Match zwischen Charlotte und Sasha Banks zwar erst ein Match auf der Card, doch es wird selbstverständlich auch diesmal wieder das atemberaubende MITB-Laddermatch zu bestaunen geben. Byron Saxton verdeutlicht nochmal die Wichtigkeit dieses Matches und den damit verbundenen Hauptgewinn der sich im goldenen Koffer befindet. Auch Sting lässt sich vom Hype anstecken und überlegt sogar selbst an dem Match teilzunehmen um sich den heißbegehrten Koffer und den damit verbundenen Titleshot zu sichern. Apropos Titleshot…

Is The Lunatic Fringe dodging Bullets?!
Die letzte Ausgabe von SmackDown! ging mit Dean Ambrose zu Ende und die heutige Ausgabe wird passenderweise auch gleich von ihm eröffnet. Das WWE Universum im restlos ausverkauften BMO Harris Bank Center empfängt den vermeintlichen Nr.1 Contender auf AJ Styles‘ WWE Championship mit frenetischen Jubelstürmen, doch Ambrose selbst scheint ein wenig verschnupft zu sein. Genervt stapft er in den Ring und verkündet sogleich via Mikrophon, dass AJ und sein Gefolge gefälligst ihre miesen Ärsche ins Seilgeviert katapultieren sollen denn er hätte nicht den ganzen Abend Zeit. Für den Ring hat’s dann doch nicht gereicht, doch der Champ erscheint zumindest samt Karl & Doc auf der Stage um sich nach Dean’s wertem Befinden zu erkundigen. Dieser macht dem Trio recht schnell klar, dass er lieber heute als morgen eine Revanche gegen Mr. Phenomenal hätte. Doch anstatt, wie von Shane McMahon vorgeschlagen, den Champ um Almosen (in diesem Fal ein Titelmatch) zu bitten, werde er sich diese Chance auf ein erneutes Rendezvous im Money in the Bank Leitermatch selbst verdienen. Hohoho! Das ist mal ne Ansage. Der Bullet Club reagiert sarkastisch beeindruckt und spendet hämischen Beifall. Ambrose nimmt das natürlich zur Kenntnis und fordert das Trio zu einer guten alten Prügelei im Verlauf des Abends heraus. AJ zeigt sich von seiner großzügigen Seite und gewährt Dean dessen Wunsch. Zur 100% erfolglosen Partnersuche gibt er Ambrose sogar bis zum Ende der Show Zeit, denn dieses Match wird selbstverständlich den Main Event der heutigen Ausgabe von SmackDown! darstellen.

Women’s Division
Becky Lynch vs. Deonna Purrazzo
Fast 1 Monat ist mittlerweile seit dem letzten Auftritt vom „Lasskicker“ vergangen. Viel zu lange wie wir finden und auch die Fans freuen sich riesig darauf die irische Sympathieträgerin wieder in Action erleben zu dürfen. NXT Talent, Deonna Purrazzo, war gekommen um sich mit der Elite der Women’s Division bei SmackDown! zu messen und wurde nicht enttäuscht. Becky zeigt fast ihr gesamte Repertoire und versetzt die Fans in Verzückung. Nach knapp 4 Minuten muß sich die Nachwuchshoffnung aus New Jersey im Dis-arm-her geschlagen geben.
Winner by Submission (3:49 Minuten): Becky Lynch

Cuppa Haters
Der irische Wirbelwind hat das Auftaktmatch der heutigen Ausgabe von SmackDown! also für sich entschieden. Auch Dean Ambrose will sein Aufeinandertreffen mit dem Bullet Club erfolgreich gestalten, doch diese Aufgabe würde sich etwas schwierig gestalten, wenn er am Ende ohne Partner im Ring auftaucht. Der Lunatic Fringe sitzt in seiner Umkleidekabine und taped sich gerade die Hände, als 3 Gestalten vor ihm auftauchen. Jubel erfüllt das weite Rund, als die Fans Enzo Amore, Big Cass & Carmella erblicken. Der kleine Mann mit dem großen Mundwerk bewundert Dean’s großen Mut, doch andererseits hat er sich dadurch auch in eine etwas missliche Lage manövriert. Das Trio aus NYC hat nicht vergessen, dass Dean letzte Woche geholfen hat Carmella vor den feigen Attacken der Dudley Boyz zu beschützen. Deshalb bieten sie ihm Unterstützung gegen den Bullet Club an, falls er dies möchte. Ambrose willigt nach kurzer Denkpause ein und beschert uns allen dadurch einen knackigen Main Event für den heutigen Abend.

Guess who’s back?! Who? Who? Who?
“Oooooooooooooooh! Rockford, Illinois! Don’t you dare be sour…”, denn The New Day sind baaaaaaaack! Die letzten Wochen liefen überhaupt nicht nach Plan für das unterhaltsame Trio, doch nichtsdestotrotz werden sie von den Fans im BMO Harris Bank Center wie Helden empfangen. Xavier und Kofi sind endlich wieder bei 100% und deshalb ist es auch an der Zeit die Jagdsaison wieder zu eröffnen. Big E betont, dass es kein leichter Weg sein wird denn in der Tag Team Szene hat sich eine neue Macht gebildet. Ein dynamisches Duo regiert mit eiserner Faust und ist nicht gewillt das Gold herauszurücken. Auf die Frage welches dynamische Duo Big E denn meint, entsteht ein lustiges Ratespiel zwischen Kofi und Xavier. Es fallen Namen wie „Ernie & Bert!“, „Dumm & Dümmer!“, „Beavis & Butthead!“, „Rocksteady & Bebop!“ und „Shrek und seine hässliche Schwester!“. Unterbrochen wird das lustige Segment schließlich von den amtierenden Tag Team Champions, Ryback & Sheamus, die sich wohl nicht so köstlich amüsieren wie die Fans in der Halle. Sheamus vergleicht die Big Guys lieber mit den Chicago Bulls Legenden Michael Jordan & Scottie Pippen. Denn im Gegensatz zu den 3 Pausenclowns im Ring bringen sie wieder etwas Gold nach Illinois! Kofi findet, dass ein beißender Gestank das Einzige ist was die Tag Team Champions nach Illinois gebracht haben. Das Tag Team Gold werden sie nämlich nur noch solange tragen bis sie The New Day eine Chance einräumen diese zu gewinnen. Ryback lacht sich schlapp und hofft, dass die Großmäuler ihre Krankenversicherung regelmäßig bezahlen. Denn sollten sie sich noch mal mit den Big Guys in den selben Ring wagen, werden sie wieder einige Wochen ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Sheamus schlägt ein Singles Match gegen Big E vor, denn dieser ist anscheinend der Einzige bei New Day der nicht gleich auseinanderfällt, wenn man mit ihm spielt.

Singles Match
Sheamus /w. Ryback vs. Big E /w. Kofi Kingston & Xavier Woods
Der Worte waren anscheinend genug gewechselt, denn im Ring wurde nur mit der Sprache der Fäuste kommuniziert. Die beiden Brecher gehen ohne Rücksicht auf Verluste aufeinander los und liefern sich einen Schlagabtausch der Extraklasse. Angefeuert durch ihre jeweiligen Teammitglieder zeigten sie ein äußerst ansehnliches Match in dem die Oberhand quasi im Sekundentakt wechselt. Nach einem unglücklichen Zusammenprall mit Big E fällt der Offizielle durch die Seile nach draußen und verliert natürlich kurzfristig den Überblick. Das nützt Ryback aus um sich in den Ring zu begeben und Big E ordentlich einzuschenken. Selbstverständlich lassen sich Kofi und Xavier ebenfalls nicht lange bitten und es entsteht eine wilde Prügelei inmitten des Seilgevierts. Ryback kann Xavier in hohem Bogen aus dem Ring werfen und packt sich anschließend Big E. Er hält ihn fest und Sheamus setzt zum Brogue Kick an, doch der trifft den falschen Mann. Big E kann sich in letzter Sekunde ducken und dem abgelenkten Sheamus das Big Ending verpassen. Der ziemlich benommene Ryback will zwar noch rettend eingreifen, wird aber von Kofi mit dem Trouble in Paradise aus dem Geschehen genommen. Der Referee hat es inzwischen auch wieder in den Ring geschafft und zählt zur Freude der Fans den erfolgreichen Pinfall bis 3 durch.
Winner by Pinfall (6:19 Minuten): Big E

Natural Selection
Die Kameras fangen die Ankunft der „Queen“ ein. Mit einem breiten Lächeln schlendert Women’s Champion, Charlotte, mit ihrem Vater die Gänge des Backstage Areals entlang. Endlich in ihrer Umkleidekabine angekommen fällt ihr die gute Laune recht schnell aus dem Gesicht. Denn zum Entsetzen von Miss Flair befindet sich schon eine weitere Dame in den Räumlichkeiten. „Was zum Teufel geht hier vor?! Das ist meine…“ Der Eindringling fällt Charlotte sofort um den Hals und gibt ihr auch noch ein Küsschen. Dann wird auch noch der gute alte „Nature Boy“ von der hübschen Brünetten geherzt. Wie sich relativ schnell herausstellt, handelt es sich hierbei um Tessa Blanchard, die Tochter von Hall of Famer Tully. Aufgrund der 4 Horsemen Vergangenheit der beiden Väter gehört Tessa quasi zur Familie und freut sich richtig heftig auf das heutige Sparing mit „Cousine“ Charlotte. Sie wird im Ring alles geben was sie hat um die unfassbar talentierte „Queen“ so gut wie möglich auf ihr Match mit Sasha Banks vorzubereiten. Mit strahlendem Gesicht verlässt Tessa die Umkleidekabine. Der scharfe Blick den ihr Charlotte hinterherwirft scheint allerdings nichts Gutes zu verheißen.

Selfie Time
Auch Kevin Owens hat schon bessere Zeiten erlebt. Nicht nur sein Dauerrivale Sami Zayn kostet ihn Nerven, sondern auch dieser aufmüpfige Schönling mit dem Selfie-Tick treibt ihn langsam an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Zur Beruhigung hat er sich einen Becher Kaffee geholt, doch als er seine Kabine betritt treibt es ihm schon wieder die Zornesröte ins Gesicht. In seiner kurzen Abwesenheit hat sich anscheinend Jemand Zutritt verschafft um ein „kleines“ Präsent zu hinterlassen. Es ist ein Poster, gefühlt 6x4 Meter groß, von Tyler Breeze’s Selfie der letzten Woche. Der Schnappschuss zeigt den sichtlich amüsierten Breeze und im Hintergrund zertrümmert Sami Zayn gerade eine Wassermelone an Kevin’s Kopf. Eine kleine Notiz mit:“Herzlichen Glückwunsch zu 1 Million Likes auf Facebook. Du bist eine Social Media Ikone. XOXO Tyler!“ lässt KO endgültig Rot sehen. Er pfeffert seinen Kaffee an die Wand und stürzt sich auf das Poster. Er schlägt, kratzt, spuckt und beißt sogar! Während er immer wieder lautstarke Drohungen Richtung Tyler Breeze ausstößt zoomt die Kamera etwas aus der Kabine raus und fängt Tyler Breeze ein. Der guckt sich das ganze Schauspiel lachend an und nützt die Gunst der Stunde um einen weiteren legendären Schnappschuss zu machen. Ob dieses Selfie ebenfalls die Millionenmarke knacken wird?

Singles Match
Sami Zayn vs. Tye Dillinger
Während Kevin Owens wohl gerade seine eigene Umkleidekabine in Schutt und Asche legt, bekommt es sein ehemals bester Kumpel mit einem weiteren aufstrebenden NXT Talent zu tun. Die Fans kommen so in den Genuss eines wirklich wunderschön anzusehenden Matches zweier Edeltechniker. Sami Zayn und Tye Dillinger liefern sich einen abwechslungsreichen Kampf der das Herz jedes Wrestlingfans höherschlagen lässt. Gegen Ende des Kampfes gibt es einige Near-Falls zu bestaunen und der Mann von NXT schlägt sich echt hervorragend gegen einen von SmackDown!‘s Top Stars. Letztendlich setzt sich dann aber doch die überlegende Klasse durch und Sami Zayn beendet den überraschend ausgeglichenen Leistungsvergleich mit dem Helluva Kick.
Winner by Pinfall (8:13 Minuten): Sami Zayn

Awesome
Money in the Bank steht kurz bevor und der amtierende Intercontinental Champion, The Miz, steht bisher noch ohne Herausforderer da. Ein Umstand den Neville nicht länger mitansehen kann, deshalb hat er Shane McMahon zu einem Vieraugengespräch unter Männern gebeten. Die Beiden haben es sich im Büro des Chefs gemütlich gemacht und der Brite macht seinen Standpunkt klar. Er ist ohne Zweifel der geeignetste Herausforderer um den prestigeträchtigen Gurt des Möchtegern Hollywood Stars. Die Erfolge der letzten Wochen sprechen eine deutliche Sprache und er würde nichts lieber tun als das selbstgefällige Power-Pärchen auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. Plötzlich klopft es an der Tür und ein weiterer Gesprächspartner betritt das Büro. Zack Ryder meldet ebenfalls Ansprüche auf ein Titelmatch an, denn immerhin hätte er letzte Woche Kevin Owens besiegt. Neville erinnert ihn allerdings daran, dass dieser Sieg ohne Tyler Breeze niemals zu Stande gekommen wäre. Sofort entsteht ein lautstarkes Streitgespräch zwischen den Beiden, dass von Shane unterbunden werden muss. Beide Männer hätten gute Punkte gebracht warum sie ein Titelmatch verdienen und im Sinne der Fairness werden sie sich nächste Woche gegenüberstehen und den neuen Nr.1 Contender auf die Intercontinental Championship im Ring ausfechten. Aufgepasst liebe Eltern! SO beendet man Streit zwischen Kindern.

Singles Match
Kevin Owens vs. Tyler Breeze
Auf dieses Duell warten die Fans schon seit Wochen mit größter Vorfreude. Tyler Breeze hat es sich in Kevin Owens‘ Psyche gemütlich gemacht und scheint genau zu wissen welche Knöpfe man beim Kanadier drücken muß um ihn aus der Fassung zu bringen. In den letzten Wochen hat sich die Lage ordentlich zugespitzt und der gesamte aufgestaute Frust KO’s entlädt sich schon beim Einzug seines Kontrahenten. Breeze wird schon auf der Rampe von Owens attackiert und nach Strich und Faden verprügelt. Mit so einer Attacke hat Prince Pretty nicht gerechnet und so kommt er nicht mal dazu sich in irgendeiner Form zu wehren. Wie ein Sandsack wird er Ringside von Kevin Owens vermöbelt und scheint für seine Streiche fürchterlich zu bezahlen. Auch im Ring hat der Selfie König nichts zu melden und wird von der Urgewalt Kevin Owens komplett zerlegt. Canonball, Frog Splash, Pop-up Powerbomb! Das arme Model bekommt die volle Ladung ab und liegt halb bewusstlos auf der Matte. KO ist aber noch immer nicht zufrieden und schäumt fast vor Wut als er zu einer weiteren Pop-up Powerbomb ansetzt. Geistesgegenwärtig kann Tyler aber über Owens springen und hinter ihm auf den Füßen landen. Der verdutzte KO dreht sich um und muß prompt den Beauty Shot schlucken. Tyler rollt seinen angeknockten Gegner ein und hält sich an den Seilen fest um den Druck beim Cover zu verstärken. Der Ref bekommt davon allerdings nichts mit und zählt munter bis 3 durch. Sofort rollt sich Breeze aus dem Ring und flüchtet unter ohrenbetäubendem Jubel der Fans in den Backstage Bereich, während KO sofort wieder auf den Beinen ist und sich zurecht eine lautstarke Diskussion mit dem Offiziellen liefert. Was zur Hölle ist hier gerade passiert?!
Winner by Pinfall (5:26 Minuten): Tyler Breeze

Not so perfect anymore
Ganz ehrlich! Wenn das so weitergeht wird Kevin Owens entweder zum Amokläufer oder demnächst einem schweren Herzinfarkt erliegen. Ein weiterer Mann der momentan in einer schweren psychischen Krise steckt ist Curtis Axel. Letzte Woche bekam er einen verbalen Einlauf von einem Mann namens Tyson King der wohl so eine Art Manager/Promoter ist und diese Woche sitzt er in einer Bar und lässt sich volllaufen. Während er so vor sich hin säuft und Trübsal bläst wird er von einigen Leuten angesprochen die ihn erkennen. Von Positivem bis Negativem Feedback ist alles dabei. Den Vogel schießt allerdings eine Gruppe von 3 halbstarken Männern ab, die über seinen Vater herziehen und Curt Hennig als Junkie verunglimpfen der sich kurzerhand selbst unter die Erde gekokst hat. Wie der Vater so der Sohn, denn auch er sei ein Versager der sich lieber die Birne zu säuft anstatt im Ring zu stehen. Die Familie Hennig ist wohl doch nicht so „perfekt“ wie alle immer sagen. Curtis hört sich die harten Worte der Männer an und stürzt sich danach prompt in eine wilde Barschlägerei. Den ersten Kontrahenten schaltet er mit einer Bierflasche an den Kopf aus. Dessen Kumpel fliegt in hohem Bogen über den Tresen in den Arbeitsbereich der Barkeeper. Panik bricht aus! Tische fallen um, Gläser gehen zu Bruch, und der dritte Widersacher attackiert den Pro-Wrestler mit einem Billard Queue und verpasst ihm dadurch eine klaffende Platzwunde an der Stirn. Axel packt den Angreifer mit voller Wucht am Hals und drückt zu bis dieser Blau anläuft. Inzwischen haben sich dessen Freunde ebenfalls wieder berappelt und attackieren Curtis mit einem Barhocker. Langsam aber sicher gelingt es dem Trio die Oberhand zu gewinnen, doch da greift der Besitzer der Bar mit einem Baseballschläger ein und beendet die unnötige Auseinandersetzung. Während das Trio die Flucht ergreift, sitzt Curtis Axel blutend inmitten der etwas demolierten Bar und vernimmt leise Sirenengeräusche auf der Straße…

Non Title Match
Charlotte (Champion) /w. Ric Flair vs. Tessa Blanchard
Bevor das “Sparing” zwischen Charlotte und Tessa beginnen kann, macht sich noch Sasha Banks auf den Weg zum Ring. Sie wirft der „Queen“ siegessichere Blicke zu und gesellt sich dann zum Kommentatoren Pult um Renee & Co. in den nächsten Minuten zu unterstützen und ihre Gegnerin bei Money in the Bank genauestens unter die Lupe zu nehmen. Vielleicht ein wenig abgelenkt durch den unliebsamen Gast, muß sich Charlotte in der Anfangsphase des Matches ein wenig in die Defensive begeben. Tessa legt los wie die Feuerwehr und überrascht die unangefochtene Nummer 1 im Damen Wrestling mit einigen herrlichen Offensivmanövern. Sichtlich erheitert schildert Sasha Banks, dass sie es beim PPV anscheinend noch einfacher haben wird als sie dachte. Charlotte hat auf ihrem Thron wohl den nötigen Biss verloren! Von wegen! Nach knapp 2 Minuten reicht es der Tochter von Ric Flair und sie verpasst Tessa einen wuchtigen Spear. Nach einem Kampfschrei der selbst den härtesten Typen im Publikum den Angstschweiß auf die Stirn treibt, ruft Charlotte doch noch ihre Klasse ab und zerlegt ihre „Cousine“ in den folgenden Minuten in sämtliche Einzelteile. Dabei geht sie äußerst aggressiv zu Werke und selbst Papa Ric scheint etwas schockiert über die Vorgehensweise seiner Tochter zu sein. Im Figure-Eight gibt Tessa zwar auf, doch für Charlotte ist dieser Kampf noch lange nicht vorüber. Wie von der Tarantel gestochen schlägt und tritt sie auf die längst wehrlose Tessa Blanchard ein. Der „Nature Boy“ will dem ganzen Treiben zwar ein Ende bereiten, doch er wird kurzerhand von seiner eigenen Tochter aus dem Weg gestoßen. Wieder hagelt es Bomben in das hübsche Antlitz von Tessa, doch dann ist endlich die Kavallerie in Form von Sasha Banks zur Stelle. Unter lautstarkem Jubel kann sie ein paar gut gezielte Kicks und Punches an die Frau bringen, doch bevor es zu größeren Auseinandersetzungen kommt tritt die Championesse den eleganten Rückzug an. Hier ist das letzte Wort wohl noch lange nicht gesprochen!
Winner by Submission (5:22 Minuten): Charlotte

The Hype is Real
Wie schon in der letzten Woche, kommen wir auch heute wieder in den Genuss eines kleinen aber feinen Hype Videos über Finn Bálor. Der beliebte Ire wird wohl in den nächsten Wochen bei SmackDown! debütieren und um auch den Nicht-NXT Sehern zu verklickern was da eigentlich auf das WWE Universum zukommt, wird sein Werdegang der letzten Jahre etwas näher beleuchtet. Fazit: Der Mann macht einen guten Eindruck. Wir sind gespannt auf seinen ersten Auftritt im großen Scheinwerferlicht.

They shall not mess with The Dudley Boyz
5 der 6 involvierten Akteure des anstehenden Hauptkampfes befinden sich bereits im Ring als Dean Ambrose auf der Videoleinwand erscheint. Er verlässt soeben seine Umkleidekabine und wird prompt von den Dudley Boyz attackiert. Die Brüder aus Dudleyville wischen mit dem Lunatic Fringe den Boden der Backstage Area auf und lassen ihn in ziemlich üblem Zustand zurück. Bubba Ray warnt das ehemalige Shield Mitglied davor, sich in Zukunft noch mal in die Angelegenheit der Dudley Boyz einzumischen.

Six Man Tag Team Match
Dean Ambrose, Enzo Amore & Big Cass /w. Carmella vs. The Bullet Club
Aus dem Six Man Tag wurde also kurzerhand ein 2-on-3 Handicap Match! Doch WWE Champion, AJ Styles, zeigt sich als fairer Sportsmann und zieht seine Teilnahme am Main Event ebenfalls zurück. Er stellt seine Flexibilität unter Beweis und unterstützt kurzfristig das Kommentatoren Team! Enzo legt sich gleich zu Beginn mit Karl Anderson an. Die Beiden geben gleich ordentlich Gas und AJ Styles erkennt großzügig den Kampfgeist des Mannes mit der originellen Frisur an. Die ehemaligen IWGP Tag Team Champions kommen etwas besser ins Match und wechseln in den ersten Minuten flott durch, was Enzo Amore ordentlich zu schaffen macht. Denn während er sich ständig einem erholten Gegner gegenübersieht verliert er selbst immer mehr an Power. Big Cass und die Fans feuern den extrem populären Kampfzwerg nach Leibeskräften an, doch der Club macht es ihm bei Gott nicht einfach. AJ singt jede Menge Lobeshymnen auf seine kahlköpfigen Brüder und erklärt den Bullet Club einmal mehr zur unangefochtenen Elite des Pro-Wrestling. Karl & Doc haben das Heft mittlerweile fest in die Hände genommen, doch der siegreiche Pinfall will sich noch nicht einstellen. Enzo gelingt nach knapp 6 Minuten der herbeigesehnte Hot-Tag mit Big Cass und der räumt gleich mal ordentlich auf. Gallows wird per Running Big Boot aus dem Ring bugsiert und Anderson fällt dem East River Crossing zum Opfer. Der erneute Wechsel mit Enzo Amore folgt und die Rakete wird startklar gemacht. Da der kleine Mann doch etwas mitgenommen ist dauert es ein bisschen bis er in die Lüfte geschleudert wird und Anderson kann die Beine hochziehen. Eine harte Landung für Air Amore und Cass wird inzwischen von Gallows vom Apron geholt. Die beiden Big Men liefern sich eine harte Auseinandersetzung während Anderson Enzo den Gun Stun verpasst. Fast unbemerkt hat sich im ganzen Trubel Dean Ambrose zum Ring geschleppt. Er rollt sich ins Seilgeviert und verpasst Anderson Dirty Deeds. Dann legt er Enzo auf seinen Kontrahenten und klettert wieder aus dem Ring. Der Ref hat nun auch endlich mitbekommen, dass sich im Ring etwas tut und wendet sich vom Zweikampf der Hünen außerhalb des Rings ab. Zur Freude der Fans zählt er das Cover durch und beschert den Publikumslieblingen einen wichtigen Sieg.
Winners by Pinfall (10:51 Minuten): Dean Ambrose, Enzo Amore & Big Cass

Holla…was für ein Ende! Die Fans sind entzückt und Dean Ambrose hat sofort Blickkontakt mit dem Champion aufgenommen. Der hat sich mittlerweile aus seinem gemütlichen Stuhl erhoben und wirft seinem schärfsten Widersacher ebenfalls böse Blicke zu. Ambrose winkt Styles zu sich und der begibt sich tatsächlich langsamen Schrittes auf den Weg zum Ring. Der Champ steigt auf den Apron und ist wohl kurz davor Dean’s Wunsch zu erfüllen, doch dann schüttelt er nur lächelnd den Kopf und springt wieder lässig vom Apron. Feigling! Da sind die Dudley Boyz!!! Ambrose sieht sich erneut einer 2-on-1 Attacke gegenüber und zieht dabei abermals den Kürzeren. Enzo und Cass schicken Carmella sicherheitshalber aus der Halle und eilen ihrem Partner zur Hilfe. Doch auch Karl & Doc sind wieder auf den Beinen und so entsteht eine handfeste Prügelei zwischen den beiden Lagern während sich AJ Styles das ganze Treiben aus sicherer Entfernung ansieht. Im Ring überschlagen sich derweil die Ereignisse. Enzo muss den 3-D einstecken, während Anderson erneut per Dirty Deeds die Lichter ausgehen. Cass schickt D-Von per Big Boot aus dem Ring und kann sich auch Bubba Ray per Sidewalk Slam entledigen. Dies nützt wiederrum Gallows aus um ihm einen Chokeslam zu verpassen. WOW! Was für eine Kraftdemonstration von Doc Gallows. Ambrose ist aber erneut zur Stelle und kann auch den Hünen per Dirty Deeds ausschalten, doch als er sich wieder aufrappelt wird er sofort per Phenomenal Forearm abgefertigt. Wo kam denn AJ auf einmal hergeflogen? Die Sendezeit neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu und im ganzen Chaos steht nur noch ein Mann aufrecht…WWE Champion…AJ Styles!

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Okt 03, 2016 8:10 pm
Tot geglaubte leben doch manchmal länger als man eigentlich vermutet. Schön das es hier weiter geht und auch das ich wieder da bin. Razz

° Das mit der Football Anspielung verstehe ich nun nicht so richtig, kann mir aber natürlich denken wie sie gemünzt war. Apollo Crews macht dann einen Jobber platt. Sehr schön, kann er erneut zeigen was für ein Vieh er ist. Dolph Ziggler spricht dann ganz offen über einen Gimmick Change. Bin dann gespannt wie sein neues Gimmick aussehen wird. Black Metal Gimmick? Wird der erfolgreicher Youtubestar, selbstständiger Schichtarbeiter. Mal sehen wie er sich verändert. Die Promo von Stardust hat mir echt gut gefalle, naise Sache. The Ascension haben dann mit ihrem ehemaligen "Kollegen"keine Gnade. Hat mir gut gefalle, der Save von Goldust lässt dann einiges für die Zukunft erahnen.

° Austin Aries mit markigen Worten. Gefällt mir aber, mal sehen wie er sich heute Abend präsentieren darf. Das Tänzchen zwischen Samoa Joe und ihm hätte sich Fandango sicherlich anderes vorgestellt. Der Samoaner macht dann recht deutlich seinen Gegenüber kaputt und die Promo nachdem Match hat mir auch gut gefallen. Sehr schön! Das Tag Team Match nächste Woche wird sicherlich interessant, hier ist sich ja niemand der innerhalb der zwei Teams wirklich grün. Das wird ein Fest. Nikki Storm kann dann auch gegen Summer Rae gewinnen, mal sehen wie weit ihr Push nach oben gehen wird.

° Roman Reigns weiterhin in seiner perfekten Attitüde. Gefällt mir ja wirklich wie du ihn bookst, ich kann es mir leider bei bestem Willen nicht vorstellen das er sich hier einschüchtern lässt und am heutigen Abend nicht eingreifen wird. Wie ich es mir dachte, da ist der gute Ronald Reigns schon. Wie ihn Eddy Steinblock nennt...Der Main Event war dann richtig geil. Hat mir gut gefallen und Austin Aries wird stark dargestellt ohne den Sieg zu bekommen. Sehr verworren das Ganze, finde echt interessant wie sich quasi alles irgendwie um Roman Reigns dreht und er überall seine Finger im Spiel hat und jeder ihm an den Kragen möchte.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Okt 03, 2016 8:50 pm
Dann schauen wir mal was der blaue Brand zu bieten hat!

° Money in the Bank? Da bin ich mal gespannt wer bei dir den Koffer mit nach Hause nehmen darf. Schöne Sache gleich zu Beginn. Dean Ambrose gefällt mir in seiner Rolle echt wahnsinnig gut. Kann ihn mir perfekt gegen den Bullet Club vorstellen. Mal schauen wen er heute Abend als Partner findet, irgendeiner wird sicherlich ein Hühnchen mit Syles zu rupfen haben. Der Sieg von Becky Lynch passt auch, mal sehen ob man sie in Zukunft nun öfters sehen wird. Das mit Big Cass und Enzo Amore hat mir echt gut gefallen, hatte gar nicht mehr daran gedacht das Dean Ambrose ihnen letzte Woche geholfen hat. Schöne Sache wie sich hier alles verstrickt!

° Die Promo von New Day hat mir dann auch gut gefallen, die Tag Team Fehde ist ganz interessant. Schön das Big E sich hier erneut einen großen Sieg sichern kann. Bin ja echt gespannt ob er sich in Zukunft nicht von New Day emanzipiert. Haha das mit Tessa Blanchard hat mir echt gut gefallen. Interessante Sache, mal sehen ob Charlotte sie in ihrem Match nicht total vorführen wird. Wie geil ist das bitte mit Tyler Breeze? Er ist immer auf der Suche nach den meisten Klicks und Kevin Owens ist das gefundene Fressen. Einfach herrlich, der Sieg von Sami Zayn passt dann auch. Die perfekte 10 war es hier nicht, aber einen netten Einstand hat er gefeiert.

° Die beiden Herren wollen den Titel von The Miz. Kann mir hier beide Aufgrund der jüngsten Ereignisse als Herausforderer vorstellen. Mal sehen wer es am Ende werden wird. Wie geil war dass denn bitte? Tyler Breeze kann Kevin Owens pinnen, herrlich. Dieser wird nun total wütend sein und Breeze hat es irgendwie geschafft. Mal schauen was da noch so kommt, wird auf jeden Fall sehr interessant werden. Davon kann man ausgehen. Das mit Curtis Axel hat mir dann auch echt gut gefallen, unterstreicht wie runter gekommen er anscheinend ist. Kann mir echt gut vorstellen wie er die Jungs abgefertigt hat und dann da sitzt und sich irgendwie fragt was los ist. Herrlich. Denke da kann echt was Großes daraus werden. Hab ich Bock drauf! Charlotte zeigt dann wieder wie dominant sie ist. Hat alles perfekt gepasst, die Fehde um den Womens Title geht weiter und zieht seinen Schatten.

° Aufgrund des Champions kann ich mir auch Finn Balor im Money in the Bank Match vorstellen. Bin echt gespannt wie er debütiert und in welche Richtung sich das entwickeln wird. Da ist wieder die Vernetzung, die Gebrüder Dudley fertigen dann den ehemaligen CZW Wrestler ab. Mal sehen ob der Club nun leichtes Spiel haben wird. Das Match war dann sicherlich unterhaltsam und Dean Ambrose ist am Ende dann doch das Zünglein an der Waage. Irgendwie hätte ich hier aber auch mit einem Sieg der Heels leben können. Danach dann das pure Chaos und alle Fehden gehen nochmals ein wenig nach vorne. Ein schöner Abschluss für eine wie immer unterhaltsame Sendung.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Okt 10, 2016 11:48 pm


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1202
6. Juni 2016
Chesapeake Energy Arena, Oklahoma City, Oklahoma

Der RAW-Trupp ist zurück, die Chesapeake Energy Arena in Oklahoma City bebt. Oder … würde es zumindest! Denn ausnahmsweise bleiben die Lichter beim Start der Fernsehübertragung aus. Stattdessen wird ein Scheinwerfer in die Mitte des Rings geworfen. Dort hat es sich passend zur unheimlichen Atmosphäre Bray Wyatt bequem gemacht. Hinter und nebem ihm stehen die Vasallen unheimlicher Mächte: Kane, Braun Strowman und Erick Rowan, allesamt maskiert. Wyatt lacht manisch, gibt dann zu verstehen, den Montags-Brand unter Kontrolle zu haben. Was auch immer geschehe: Niemand sei sicher vor der unbändigen Wut Sister Abigails, die völlige Zerstörung sei stets nur einen Augenblick entfernt. Er und seine Brüder würden kommen und gehen, wann sie wollen. Von Ultimaten hingegen, führt Bray fort, halten sie nichts. Samoa Joe möge ein hervorragender Kämpfer sein, doch er halte das Zepter nicht in der Hand.

Keine Sorge allerdings: Mit jeder Woche wachse Sister Abigails Zuversicht, den ultimativen Schlagabtausch ermöglichen zu können. Joe solle aushalten und sich den vor ihm liegenden Herausforderungen stellen. Ein Match mit Bray? Noch nicht – die Chancen hingegen stünden besser denn je. Sister Abigail wolle unterhalten werden. In den Reihen der Wyatt Family gebe es eine gerettete Seele, die sich Joe erneut entgegen stellen müsse. Es sei nicht der Abend von Bray Wyatt, es sei nicht der Abend von Kane oder Braun Strowman. Der heutige Abend gehöre Erick Rowan, dem einzigen Mitglied der Wyatt Family, das seit dem Roster Split einen Pinfall über sich ergehen lassen mußte. Auf Befehl von Sister Abigail gebe es weder Eingriffe noch mind games. Nur ein Schlachtfeld, auf dem sich der Kämpfer der Wyatt Family reinwaschen müsse. Erick Rowan gegen Samoa Joe, Mann gegen Mann!

Die Verrückten haben Pause, Mauro Ranallo und John „Bradshaw“ Layfield begrüßen die Fans zu zwei Stunden feinster Unterhaltung. Nachdem feiernde Fans eingeblendet werden und mit Verspätung doch noch ein paar Explosionen über die Bühne gehen, kommen unsere beiden Kommentatoren sofort auf die sich zuspitzende Rivalität zwischen WWE World Heavyweight Champion Roman Reigns und John Cena zu sprechen. Für den heutigen Abend hätte William Regal, so erklärt JBL, den beiden eine Pause empfohlen. Reigns solle seine Aggressionen zügeln, Cena nach dem anstrengenden Match mit Austin Aries eine Auszeit erhalten, um beim Great American Bash voll angreifen zu können. Fans der beiden haben nichts zu befürchten, erklärt Mauro. RAW sei von vorn bis hinten vollgepackt mit erstklassigen Kämpfen.

Apollo Crews & Jack Swagger vs. The Lucha Dragons (Kalisto & Sin Cara)
Genug fabuliert! Den Fans dürstet nach spannender Unterhaltung. Und eben die bekommen sie geboten! Mauro Ranallo merkt an, daß die Lucha Dragons seit dem Brand Split das erste Mal Seite an Seite kämpfen würden, nachdem das Augenmerk beider „Mexikaner“ ausschließlich auf die United States Championship gerichtet war. Trotz der guten Chemie zeigt sich früh, daß die letzten Wochen einen Keil zwischen die (ehemals?) besten Freunde getrieben haben. Während Sin Cara nicht davor zurückschreckt, das Regelwerk zu dehnen, bedient sich Kalisto seiner per Wrestling-Gesetz legalisierten Manöver. Doch auch auf der Gegenseite ist nicht alles Gold, was glänzt. Crews und Swagger arbeiten solide zusammen, haben ihren Blick aber gleichermaßen auf die Championship geworfen.

Nutznießer sind die Fans, die einen rasanten Wirbelwind an Teamkampf auf die Netzhaut gebrannt bekommen und die vielen Überschläge mit Achtungsapplaus quittieren. Die vier Kontrahenten zieht es gleich mehrfach neben den Ring, wo ein Dive nach dem anderen einschlägt – und das mindestens doppelt so spektakulär wie jeder vorherige. Zurück im Seilgeviert will Jack Swagger seine Qualitäten auf der Matte ausspielen, um den Lucha Dragons ihre Highflying-Manöver zu erschweren. Ein sonderlich großer Erfolg bleibt allerdings aus. Nicht zuletzt sein eigener Partner Apollo Crews ist es, der die Vorarbeit des „All-American American“ mit seinem unorthodoxen Stil zunichte macht. Kurz vor Ablauf der 15-Minuten-Grenze bricht Tumult aus. Kalisto behält im Rahmen der Irrungen und Wirrungen einen kühlen Kopf, punktet mit Salida del Sol gegen Swagger und macht den Sack zu!
Sieger durch Pinfall: The Lucha Dragons (nach 14:45 Minuten)

Was für ein Kampf! Die RAW-Kommentatoren staunen um die Wette, weisen aber auch auf das vor ihnen liegende Dilemma hin: Nachdem sich Jack Swagger zuletzt mit einem klaren Pinfall-Sieg über United States Champion Sin Cara verdingte, wurde er heute von dessen Partner geschultert. Und auch Crews wäre nicht zu vergessen, würde er als ehemaliger Champion doch weiterhin seinen garantierten Rückkampf inne haben. Im Ring herrscht eine angespannte Stimmung. Sin Cara posiert mit dem Gold, als sich die vier Mannen auf einmal quer durch den Ring schubsen – jeder darauf pochend, der rechtmäßige Titelträger oder wenigstens Herausforderer zu sein. Bevor es zur Eskalation kommt, erscheint William Regal auf der Rampe, der seinen RAW-Athleten zu einem herausragenden Kampf gratuliert. Das aktuelle Geschehen hätte die WWE United States Championship zu einer heißumkämpften Trophäe werden lassen. Er selbst habe sich den Kopf zerbrochen, wie es mit dem Gurt weitergehen könnte. Doch nach dem heutigen Kampf wäre er am Ende mit seinem Latein. Dabei sei die Lösung so naheliegend, daß sie ihm viel früher in den Sinn hätte kommen müssen: Sin Cara verteidigt die Championship in drei Wochen beim Great American Bash. Gegen Apollo Crews, gegen Kalisto, und gegen Jack Swagger! Four Way Dance, der erste Fall entscheidet!

Ein Video fokussiert die nächstwöchige „Rückkehr“ von Alberto Del Rio, der den Brand Split als persönlichen Feldzug verstanden hat. Attackierte und verletzte er zunächst nacheinander Cesaro und Mark Henry, verkrachte er sich alsbald mit seinem ehemaligen League-Of-Nations-Partner Rusev. Die Spannungen der beiden eskalierten, als der Mexikaner nicht nur irregulär gegen den „Bulgarian Brute“ vorging, sondern außerdem dessen Ehefrau Lana in die Ringabsperrung kegelte. In sieben Tagen läuft die von William Regal ausgesprochene Suspendierung aus – Friede, Freude, Eierkuchen ist nicht zu erwarten!

Mark Henry vs. Rusev
Nach der Vertragsunterzeichnung beim Montagsbrand schien es kurz, als hätte Rusev eine neue Rolle als Glücksbärchi eingenommen. Nun hingegen ist er furioser denn je. Obgleich Mark Henry ein ähnliches Schicksal teilt, geht es frühzeitig hin und her. Rusev läßt sich die Butter nur ungern vom Brot nehmen und zeigt sich unbeeindruckt von der Kraft seines stämmigen Gegners. Ein gewaltiger Powerslam erfordert ein kurzfristiges Umdenken, die alte Stärke jedoch ist schnell zurück. Rusev klatscht dem „World’s Strongest Man“ einen Fuß an die Schläfe, wirft ihn mit einem Belly To Belly Suplex zu Boden und geht geschwind in den Accolade über.



Stiernacken Henry gibt alles, der unbequemen Lage zu entkommen, ist schlußendlich nicht einmal mehr in der Lage, eigenhändig abklopfen zu können. Zum Glück für seine Gesundheit bewertet der Ringrichter die Situation korrekt.
Sieger durch technische Aufgabe: Rusev (nach 7:11 Minuten)

Obwohl der Bulgare pünktlich den Griff löst, ist er kaum zu stoppen. Er schnappt sich die erstbeste Kamera in Sichtnähe und brüllt eine wütende Drohung gen Alberto Del Rio, den er in der nächsten Woche in Einzelteilen zurück nach Mexiko verfrachten werde. Niemand lege sich mit seiner Frau an, ohne eine bittere Bestrafung zu erhalten.

Ein Wrestler kehrt bald aus seiner einmonatigen Suspendierung zurück, zwei weitere sind frisch auf dem Weg zu Monday Night RAW. Die Fans des Montagsbrands werden per Videopaket auf Chad Gable und Jason Jordan eingestimmt, kollektiv bekannt als American Alpha. Die Kommentatoren kippen im Anschluß fast aus ihrem Zwirn. Mauro überschlägt sich vor Euphorie und lobt die hervorragende Arbeit von William Regal, der unter der Aufsicht von Triple H und Stephanie McMahon einen absoluten Wahnsinns-Deal abgeschlossen habe. Layfield fügt hinzu, daß die beiden Talente am 4. Juli, acht Tage nach dem Great American Bash, debütieren werden.

Eine kurze Werbepause später befindet sich Daniel Bryan im Ring. Der Assistent des General Managers hat International Women's Wrestling Champion Asuka an seiner Seite und kann seine Freude über die Ankünft von American Alpha kaum verbergen. Doch heute gehe es außerdem darum, die nächste Herausforderin der Titelträgerin von RAW zu bestimmen. Beim Great American Bash treffe die Japanerin auf …

Eine noch nicht definierte Person! Das Theme von Emma läßt aufhorchen, das Blondchen ist schnellen Schrittes auf dem Weg zum Ring und schnappt sich das Mikro vom konsternierten Daniel Bryan. Der kann nur gespannt zuhören, als die einst so fröhliche Australierin zum Besten gibt, Asuka an ihre Grenzen gebracht zu haben. Klar, die Japanerin hätte den Gurt verteidigt, doch sie würde genau wissen, dieses Glück kein weiteres Mal zu erleben. Der Gesichtsausdruck von Regals Helferlein wird nicht besser, als sich auch noch Nia Jax anmeldet. Das Cousinchen von The Rock gesellt sich zum Trio im Seilgeviert und erzählt, allergisch auf falsche Entscheidungen zu reagieren. Sie habe Tamina Snuka dem Erdboden gleichgemacht und werde nicht zögern, Asuka um das Gold zu erleichtern. Emma stellt sich Nia entgegen, schaut aber schließlich selbst bedröppelt aus der Wäsche. Als wäre nicht schon genug los, mischt sich auch noch Nikki Storm ein. Die Schottin wiederum berichtet von ihrer Siegesserie und bringe, nach eigener Aussage, genügend Momentum mit, um die nächste Stufe zu erklimmen. Daniel Bryan hat genug und winkt ab. Er gesteht, viele gute Argumente gehört zu haben. Doch glücklicherweise sei man hier beim Wrestling und nicht im Debattierclub. Die Herausforderin auf Asukas Titel werde in einem Three Way Dance bestimmt – und zwar jetzt!

International Women’s Wrestling Championship #1 Contenders Match
Emma vs. Nia Jax vs. Nikki Storm

Muß sich die Titelträgerin von SmackDown! noch immer von ihrem Papi zum Ring begleiten lassen, profitieren RAW-Fans einmal mehr von emanzipierten Kämpferinnen, die auf jeglichen Bullshit verzichten und ihr Geschick selbst in die Hand nehmen. Obwohl das kurzfristig angesetzte Match keinerlei ausgefeilte Taktik erlaubt, sind alle drei Damen mit Herzblut bei der Sache – mehr als nur gewillt, den so wichtigen Titelkampf zu ergattern.

Nia Jax räumt, kaum daß die Glocke geläutet hat, so richtig auf. Die sich spinnefeind eingestellten Emma und Nikki müssen sogar zwangsläufig eine Allianz bilden, um der Amazone Luft zu rauben und ihren Bewegungsradius zu minimieren. Lange besteht die Zweckgemeinschaft nicht: Storm möchte sich alsbald dafür revanchieren, erst vor zwei Monaten eine neu ausgerichtete Nase erhalten zu haben. Als sich die Schottin außerhalb des Seilgevierts mit Emma beschäftigt, ihr Gesicht auf das Kommentatorenpult und anschließend an den Ringpfosten donnert, freut sich Nia als lachende Dritte. Nikki schlittert gerade erst frohen Mutes zurück auf die Bretter, da wird sie bereits von einem gigantischen Big Boot begraben. Die Hawaiianerin zerquetscht den europäischen Inselimport mit einem Leg Drop, läßt eine Diving Body Press folgen und hat das Ding entschieden!
Sieger durch Pinfall: Nia Jax (nach 5:19 Minuten)

Emma ist wütend, weil sie nicht mehr rechtzeitig dazwischenhechten konnte, beläßt es nach einem kampfbereiten Blick der Siegerin aber lieber dabei, meckernd um den Ring zu stolzieren und große Töne zu spucken. Nia hat deutlich unter Beweis gestellt, für ein Kräftemessen mit Asuka bereit zu sein. Der Great American Bash ist um eine Attraktion reicher!

Eine weitere Bereicherung ist Austin Aries. In der letzten Woche stand er kurz davor, John Cena zu besiegen, nun hat ihn das fleißige Arbeitsbienchen Corey Graves zum Interview bereit. Aries gesteht, enttäuscht über den Ausgang seines RAW-Debüts zu sein. So habe er förmlich spüren können, die letzte Energie aus Cenas Körper zu strecken, bevor ausgerechnet Roman Reigns den Aufgabesieg unmöglich machte. Doch eben dieser Umstand werde ihn weiter beflügeln. Die Aufmerksamkeit vom World Heavyweight Champion sei ihm sicher, und er gewiß, eher früher als später eine weitere Chance zu erhalten. Graves setzt zur nächsten Frage an, wird aber plötzlich von Dolph Ziggler aus dem Bild geschoben. Der Schönling gratuliert zum erstklassigen Einstieg. Er wisse um die vielen Errungenschaften von Aries, sei es aber gleichermaßen leid, auf der Überholspur agieren zu müssen. In der letzten Woche habe er, Ziggler, Veränderungen angekündigt. Er würde sie zu gern in einem Aufeinandertreffen mit Aries ausspielen – nächste Woche bei RAW. Der „Greatest Man That Ever Lived“ entledigt sich seiner Sonnenbrille, schaut Ziggler in die Augen und kommentiert knapp: „Deal!“

Heath Slater & R-Truth vs. The Usos (Jey Uso & Jimmy Uso)
Die Usos haben ihren Status als RAWs bestes Tag Team sicher, in den letzten Wochen jedoch ordentlich Prügel beziehen müssen. Nachdem die Streitigkeiten mit der Wyatt Family vorerst in den Hintergrund gerückt sind, ist das Bruderpaar besonders bemüht, zu alten Stärken zurückzufinden. Auch auf der anderen Seite des Rings herrscht Bewegung: Mauro Ranallo erwähnt am Pult gleich mehrfach, daß sich R-Truth auf der Suche nach einem neuen Tag-Team-Partner befindet, der debütierende Heath Slater das erste Vorsprechen gewonnen habe.

Und tatsächlich schlägt sich das zusammengewürfelte Duo solide. Slater ist um Ernsthaftigkeit bestrebt, verliert nach den ersten erfolgreichen Offensiven aber doch die Bodenhaftung. Vorerst kein Problem für Truth, der selbst den ein oder anderen Spaß auf Kosten der Usos genießt. Die beiden Brüder spielen schließlich ihre Erfahrung aus. Wo es Truth und Slater an Chemie mangelt, schlagen die mehrfachen Tag Team Champions mit Präzision und perfektem Timing zu. Als es hart auf hart kommt, zerbröckelt die potentielle Allianz, als Slater versehentlich den ehemaligen „Suntan Superman“ ummäht und nach einem doppelten Superkick geschultert wird. R-Truths Suche nach dem passenden Tanzpartner muß wohl weitergehen!
Sieger durch Pinfall: The Usos (nach 6:25 Minuten)

Die Usos haben den Kampf kaum für sich entschieden, da verlangt Jey auch schon nach einem Mikro. Seine Botschaft ist klar: Das Bruderpaar sei bereit, die Tag-Team-Division des RAW-Brands anzuführen und in glorreiche Zeiten zu lenken. Nur ein kleines Element fehle noch: die Championship. „Mr. Regal, get the ball rolling!“

Bevor im Hauptkampf die Fäuste fliegen, haben die fleißigen RAW-Mitarbeiter ein Videopaket vorbereitet, das den Hintergrund der vor uns liegenden Schlacht beleuchtet. Ihren ersten Diskurs wagten Erick Rowan und Samoa Joe vor exakt fünf Wochen, als der Wyatt-Vertreter bereits im Muscle Buster steckte, ehe er von seinen „Brüdern“ gerettet werden konnte. Weniger Glück hatte er im Six Man Elimination Tag Team Match bei Extreme Rules. Während Kane und Braun Strowman siegreich waren, fiel ausgerechnet Rowan dem Samoaner zum Opfer. Zu viel für Sister Abigail, die dem „New Face Of Vengeance“ eine letzte Chance gegen Joe gewährt – offensichtlich nicht gewillt, eine weitere Niederlage in Kauf nehmen zu müssen. Als die beiden Kontrahenten wenig später im Ring stehen, liegt eine bedrohliche Atmosphäre in der Luft. Rowan schubst Joe, Joe läßt eine Ohrfeige sprechen. Das Wyatt-Monster ist wütend!



Erick Rowan vs. Samoa Joe
Punch, Punch, Punch, Punch, Punch: Von der ersten Sekunde an geht es weder Rowan noch Joe um flüssige Technik oder spektakuläre Umdrehungen. Stattdessen wird in feinster Manier geschlagen, geschoben oder geschubst. Mit Erfolg, denn tatsächlich scheinen die RAW-Fans langsam aber sicher auf die schweren Jungs konditioniert, um für gute Stimmung zu sorgen. Die Unterstützung kommt Joe gerade recht, als er sich unter einer Lariat hinwegducken und mit einem Single Leg Dropkick zuschlagen kann. Rowan kippt aus dem Ring und bekommt nur eine Millisekunde später einen verrückten Suicide Dive auf den Kopf! Joe ist on fire und läßt es ganz Oklahoma City wissen!

Doch auch Rowan ist mit all seiner Körperkraft dabei. Als es die stämmigen Kämpfer wieder in den Ring treibt, spielt das Wyatt-Family-Mitglied seine Größe aus. Joe rennt in einen Big Boot, wird nach allen Regeln der Kunst gewürgt und seiner Schnelligkeit beraubt. Ein weiterer Schlagabtausch scheint beinahe ein vorzeitiges Ende mit sich zu führen, ehe Joe geistesgegenwärtig einen Pele Kick ins Ziel bringt. Der Samoaner ist bemüht, seinen aufs Seil buchsierten Gegner für den Muscle Buster vorzubereiten. Während Mauro Ranallo erklärt, daß der Rest des Clans vor fünf Wochen an exakt dieser Stelle eingriff, kann sich das weiße Schäfchen auch schon befreien – und sogleich einen Second Rope Shoulder Block folgen lassen. Nach Ablauf der 10-Minuten-Grenze legen Rowan und Joe noch einen drauf. Jeder Punch wird härter, jeder Chop rustikaler. Keiner der beiden gibt auch nur eine noch so kleine Schwäche zu.

Joe befreit sich, kurzerhand von Rowans Kraft beeindruckt, mit einem gewaltigen Powerslam, rennt aber nur kurz darauf in einen weiteren Big Boot, der ihn sogar aus dem Ring hebt. Rowan wird kontinuierlich selbstsicherer, leistet sich im gleichen Atemzug Patzer und gewährt Joe zu viele Momente der Erholung. Dem Ansatz zum Island Driver entgeht Rowan spielerisch, aus dem sofort folgenden Coquina Clutch entkommt er erst, als er Joe mit letzter Kraft buckeln und sich auf den Boden fallen lassen kann. Nach einem gescheiterten Discus Forearm ist der Spaß vorbei: Joe würgt Rowan mit dem Coquina Clutch in eine sitzende Position und tritt ihm einen aus den Seilen federnden Penalty Kick entgegen.
Sieger durch Pinfall: Samoa Joe (nach 12:42 Minuten)

Heiliges Kanonenrohr! Joe kommt nur schwer atmend auf die Beine, Rowan ist komplett am Ende. Mauro schreit vor Freude und fragt seinen Kommentatorenkollegen, wie lang sich Bray Wyatt vor dieser Bestie verstecken könne. Der zottelige Geisteskranke läßt sich allerdings nicht zweimal bitten. Das Licht geht aus, wenig später steht der ehemalige Husky Harris, umringt von Kane und Braun Strowman, vor seinem Quasi-Erzfeind. Seltsamerweise ist der Wirrkopf allerdings nicht an einer Konfrontation interessiert. Joe verläßt, seine vier Opponenten genau im Blick behaltend, den Ring, Kane und Strowman helfen dem gefallenen Rowan auf die Beine. Bray klopft dem Unterlegenen auf die Schulter, erkennt dessen Leistung an … und schmettert ihn mit Sister Abigail auf die Matte!

Layfield kann kaum glauben, was er gerade zu sehen bekommt. Wyatt schließt die Augen seines treuen Gefährten, lacht aus ganzer Kehle und brüllt durch halb Oklahoma City, diesen Krieg zu lieben. Unsere beiden RAW-Kommentatoren finden keine Worte für die Szenerie und sind nahezu erleichtert, die heutige Ausgabe beenden zu können. Mit einem Gruß an die Kollegen von SmackDown! gibt der Montagsbrand ab. Wir sehen uns in sieben Tagen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Okt 13, 2016 10:13 pm

- LIVE from Intrust Bank Arena, Wichita, KS / 09.06.2016 -

SmackDown! is LIVE…“Black and Blue“ donnert aus den Boxen der Intrust Bank Arena im idyllischen Wichita in Kansas und WWE verballert mal wieder Tausende von Dollar in Form eines imposanten Feuerwerks. 2 Wochen trennen uns noch vom ersten SmackDown!-Exklusive Pay-Per-Views „Money in the Bank“. Die zuckersüße Renee Young begrüßt die Fans vor den TV Geräten und stellt dem Publikum natürlich auch ihre Kollegen Byron Saxton und „The Icon“ Sting vor. Als sie gerade zu einer kleinen Preview der nächsten 2 Stunden ansetzen will, bekommt sie via Headset etwas ins Ohr geflüstert. Anscheinend tut sich gerade etwas Interessantes hinter den Kulissen…

Social Media Phenomenon
…und da sind wir auch schon im Backstage Bereich der Halle. Kevin Owens stapft wütend durch die Gänge und tritt ohne anzuklopfen in Shane McMahon’s Büro ein. Der hängt gerade noch am Telefon und gratuliert Sami Zayn zu seinem wohl verdienten Platz im „Money in the Bank“ Ladder Match. Owens reißt seinem Chef das Handy vom Ohr, legt auf und platziert das Gerät überraschend sanft auf dessen Schreibtisch. Der Schock steht dem jungen McMahon ins Gesicht geschrieben, doch KO gibt ihm gar keine Chance irgendwas zu sagen. Er regt sich fürchterlich über Tyler Breeze und all die schrecklichen Dinge auf die dieser ihm in den letzten Wochen angetan hat. Zu allem Überfluss musste er sich letzte Woche auch noch vor den Augen der Welt bis auf die Knochen blamieren und sich dank eines offensichtlich blinden Ringrichters von diesem Möchtegern Model schultern lassen. Um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen muss er jetzt auch noch mitanhören wie dieser nichtsnutzige Zigeuner, Sami Zayn, einen Platz im „Money in the Bank“ Ladder Match hinterhergeworfen bekommt. Warum widerfährt ihm nur so viel Ungerechtigkeit? Was hat er denn verbrochen? Es reicht…es reicht schon lange und JETZT wird Kevin Owens endgültig etwas gegen diese Verschwörung unternehmen. Er will ebenfalls einen Spot im Leitermatch haben, denn wenn ihn sich jemand verdient hätte dann ja wohl er! Außerdem fordert er ein Match gegen Tyler Breeze und zwar heute Abend. Shane weiß KO’s Courage zu schätzen und er würde ihm auch gern ein Match gegen Breeze geben, doch der ist unterwegs um „Money in the Bank“ zu promoten. Wie sich gezeigt hat, sind vor allem die Sozialen Netzwerke extrem an Breeze interessiert. Das sei unter anderem auch Owens‘ Verdienst, darauf könne er stolz sein. Den Spot im Leitermatch wollte er ihm sowieso geben und er hat sogar einen Ersatzgegner für den heutigen Abend im Petto: Dean Ambrose! Damit hat Kevin Owens wohl nicht gerechnet, doch er lässt sich nichts anmerken und schreitet wild entschlossen Richtung Tür. Shane:“Oh…and Kevin! If you do that one more time…” Shane zwinkert mit einem verschmitzten Lächeln und Owens verlässt nun endgültig das Büro.

Women’s Division
Natalya vs. Liv Morgan
Jahrelange Erfahrung gegen Jugendlichen Leichtsinn beschreibt wohl am besten das Aufeinandertreffen zwischen Nattie Neidhardt und NXT-Rohdiamant Liv Morgan. Das Jersey Girl will sich natürlich für höhere Aufgaben empfehlen, muss aber recht schnell einsehen, dass noch ein langer Weg vor ihr liegt. Ein High Cross Body Morgan’s vom Toprope mündet in einen knallharten Powerslam Nattie’s. Die erste weibliche Absolventin des berüchtigten Dungeon setzt mit einem Sidewalk Slam und einem Spinebuster nach. Mit einem strahlenden Siegerlächeln wird die überforderte Kontrahentin in den Sharpshooter geschraubt und nach einigen qualvollen Sekunden zur Aufgabe gezwungen.
Winner by Submission (3:49 Minuten): Natalya

Family Tradition
Der nächste Cut bringt uns direkt in die Umkleidekabine, wo Tessa Blanchard gerade ein Selfie knipst. „Was zur Hölle machst du da?!“ wird sie sogleich von Cousine Charlotte angefahren. „Ein Bild für Social Media. Damit meine Fans immer auf dem neuesten Stand sind.“ Die amtierende Women’s Championesse reagiert mit einem verächtlichen Seufzer:“Deine Fans?! Die Beiden kommen bestimmt auch ohne den Anblick deiner ramponierten Visage ganz gut durch den Tag.“ Tessa dreht sich nun ins Bild und offenbart einige Schürfwunden im Gesicht sowie ein blaues Auge. Dabei handelt sich wohl um Erinnerungsstücke an den Tobsuchtsanfall Charlotte’s aus der letzten Woche. „Wann bist du eigentlich so eine unausstehliche Bitch geworden?!“ Charlotte:“Wie hast du mich gerade genannt?!“ Die beiden Damen gehen auf Tuchfühlung, doch das wird sofort vom legendären Ric Flair im Keim erstickt. Er ruft Beide umgehend zur Vernunft auf und erinnert die Streithennen an das bevorstehende Tag Team Match gegen Becky & Sasha. Dies ist die beste Gelegenheit um Sasha vor dem Titelmatch bei „Money in the Bank“ noch mal ordentlich zu schwächen. Der Titel muß unbedingt in der Familie bleiben und anstatt sich in die Haare zu bekommen, sollten sie sich endlich gegenseitig den Rücken freihalten. So wie es die 4 Horsemen damals getan haben und dadurch Angst und Schrecken in der Wrestlingwelt verbreiteten. Flair erinnert seine Tochter daran, dass er ohne Leute wie Tully Blanchard niemals so lange an der Spitze hätte stehen können. Deshalb sollte auch sie ihrer Cousine den nötigen Respekt entgegenbringen und sie nicht wie einen lästigen Fan behandeln. Es folgt eine etwas widerwillige Entschuldigung Charlotte’s an Tessa, sowie eine Umarmung die den Streit endgültig aus der Welt schaffen sollte.

Singles Match
Baron Corbin vs. Haya “The Hammer”
Was zum Teufel geht denn hier ab?! Angekündigt aus „Minneapolis, Minnesoooota“ steht da ein Typ im Ring der aussieht wie eine billige Berzerker-Kopie und auf den klangvollen Namen Haya „The Hammer“ hört. Ist schon wieder Karneval? Nein! Der tapfere Wikinger muß heute anscheinend als Opferlamm herhalten, denn er bekommt es in Kürze mit Baron Corbin zu tun. Der einsame Wolf von SmackDown! hat zum Glück einen guten Tag erwischt, denn er gewährt seinem Gegenüber eine ziemlich kurze Bestrafung. Nach nicht mal 2 Minuten hat es der „Hammer“ auch schon hinter sich und kann nach dem „End of Days“ beruhigt die Reise nach Walhalla antreten. Thor wäre bestimmt stolz auf ihn gewesen!
Winner by Pinfall (1:38 Minuten): Baron Corbin

Corbin tritt den bemitleidenswerten Wikinger aus dem Ring und fordert kopfschüttelnd ein Mikro von Lilian Garcia. „Langsam wird es lächerlich! Was werft ihr mir als nächstes zum Fraß vor? Einen Clown? Einen Müllmann? Einen Eishockeyspieler?“ Der ehemalige NFL Profi blickt mit finsterer Miene in die Hardcam und fährt fort:“Ich will endlich eine Herausforderung! Bringt mir Jemanden der es länger als 3 Minuten mit mir im Ring durchhält. Wenn ihr das nicht auf die Reihe bekommt, dann schickt mich zu RAW! Vielleicht gibt es da ja ein bisschen mehr Gegenwehr als hier…“ Oh Oh! Da ertönt plötzlich „Here comes the Money!“ und der Sohn von Vincent Kennedy McMahon betritt erheitert die Arena. Gott sei Dank hat er sich gleich selbst ein Mikro mitgebracht, deshalb kann er auch gleich loslegen:“Baron…du hast recht. Seit deinem Wechsel von NXT zu SmackDown! hast du wirklich keine ernstzunehmenden Gegner angetroffen. Deine Siegesserie ist weiterhin intakt und du strahlst eine gewisse Dominanz im Ring aus. Umso erfreulicher ist es, dass du dich damit nicht zufriedengibst und nach stärkeren Gegnern verlangst.“ Shane setzt kurz ab und kommt ins Grübeln. „Ich glaube ich habe genau das Richtige für dich, Baron. Nimm dir bitte für Sonntag, den 19. Juni, nichts vor. Denn du wirst bei „Money in the Bank“ deine Siegesserie auf eine harte Probe stellen…“ Baron wird ungeduldig:“Wer ist es?!“ Shane:“Ein weiser Mann hat mal gesagt: „Sei vorsichtig was du dir wünscht, denn es könnte in Erfüllung gehen.“ Dein Wunsch wird bei „Money in the Bank“ in Erfüllung gehen, wenn es heißt…Baron Corbin vs. ……FINN BÁLOR!!!“ WOW! Die Fans in der Halle flippen völlig aus und Shane McMahon verabschiedet sich mit einem breiten Grinsen zurück in den Backstage Bereich. Alle scheinen mit dieser Entscheidung glücklich zu sein. Sogar Baron Corbin, denn der steht nickend im Ring und wirkt keineswegs geschockt über seinen Gegner beim anstehenden Pay-Per-View. Wir dürfen uns auf ein weiteres fantastisches Match am 19. Juni 2016 freuen!

Sign on the dotted line
Baron Corbin wird also der Gegner beim Debüt von Finn Bálor sein. Das wird bestimmt ein heißer Tanz! Apropos Tanz! The New Day werden bei „Money in the Bank“ die Chance bekommen das Tag Team Gold zurückzugewinnen. Um dieses Match endgültig unter Dach und Fach zu bringen wurde einer von Shane McMahon’s fleißigen Bienchen losgeschickt um die nötigen Verträge von den Big Guys unterzeichnen zu lassen. Kurz nach dem dies geschehen ist steckt auch Noelle Foley ihr süßes Näschen in die Angelegenheiten anderer Leute und drängt den Champions sogleich ein Gespräch auf. Sheamus zeigt sich extrem zuversichtlich und gibt The New Day nicht den Hauch einer Chance. Ryback hingegen hat bereits das Bier kaltgestellt, denn die Champions werden es sich gleich in ihrem Locker Room gemütlich machen und das anstehende Match ihrer Titelrivalen begutachten.

Tag Team Match
The New Day vs. The Dudley Boyz
In knapp 2 Wochen werden die New Day Jungs also um die Tag Team Titel antreten, doch heute erwartet sie ein ebenfalls äußerst harter Brocken im Ring. Die Dudley Boyz sind in den letzten Wochen eher außerhalb des Seilgevierts auffällig geworden, doch heute konzentrieren sie sich zur Abwechslung mal wieder auf ihre Kernkompetenz. Dank Rotationsprinzip stellen Kofi Kingston und Xavier Woods heute das Duo im Ring während Big E als Cheerleader fungiert. Zu Beginn des Matches können sich die wieselflinken Publikumslieblinge gekonnt in Szene setzen. Die Routiniers aus Dudleyville haben mit der an den Tag gelegten Geschwindigkeit ihrer Gegner riesige Probleme und können sich teilweise nur um Haaresbreite einer Niederlage erwehren. Im Verlauf des Matches tauchen plötzlich die Tag Team Champions auf der Rampe auf und verfolgen mit verschränkten Armen den Trubel im Ring. Big E erkennt natürlich sofort die Gefahr und nimmt Blickkontakt mit den Eindringlingen auf. Auch Kofi verliert das Geschehen im Ring etwas aus den Augen und so entgeht ihm, dass die Dudley Boyz das Kommando übernommen haben und Xavier per 3-D ins Land der Träume schicken. Die Big Guys verlassen zufrieden den Ort des Geschehens während sich Big E und Kofi um ihren gefallenen Kameraden kümmern. Da haben sie kurz nicht aufgepasst…das darf ihnen bei „Money in the Bank“ nicht passieren, wenn sie ihre Titel zurückgewinnen wollen.
Winners by Pinfall (6:42 Minuten): The Dudley Boyz

Friends? Rivals? Lasskickers!
In wenigen Augenblicken steht das Tag Team Match der Women’s Division auf dem Programm, doch bevor es losgeht bekommen wir noch etwas Backstage Material auf die Screens gezaubert. Lautstarker Jubel brandet auf als Nr.1 Contender, Sasha Banks, bei letzten Dehnungsübungen gezeigt wird. „Ready, Boss?“ Sasha richtet sich auf und blickt in das entschlossene Gesicht ihrer heutigen Tag Team Partnerin. Sie nickt und bedankt sich bei Becky für die Unterstützung. Es fühlt sich gut an eine Freundin auf ihrer Seite zu wissen. Becky stellt klar, dass sie einerseits natürlich Freundinnen sind. Doch sie sind auch Rivalinnen im Kampf um die Krone des Women’s Wrestling. Eines Tages würden sie im Ring vielleicht in verschiedenen Ecken stehen, doch heute Abend verfolgen sie ein gemeinsames Ziel. Der selbsternannten „Queen“ kräftig in den Hintern zu treten.



Es folgt ein Handshake als Zeichen des Teamspirits, aber gleichzeitig auch ein verbissener Blickkontakt. Können Sasha und Becky die Freundschaft und den Konkurrenzkampf tatsächlich unter einen Hut bekommen? Plötzlich zuckt Sasha zusammen:“What the…“ Becky dreht sich um, kann allerdings nichts erkennen. Becky:“Was?!“ Sasha:“Ich könnte schwören, dass ich da hinten im Schatten Jemanden gesehen habe.“ Becky dreht sich erneut um und zuckt mit den Schultern:“Ich sehe da gar nichts. Komm jetzt!” Sasha bleibt einige Sekunden stehen und blickt etwas verunsichert zur Seite. Sasha:“…da war Jemand! Ich habe eine Kapuze gesehen…ganz sicher!“ Becky:“SASHA!!!“ The Boss wird aus ihrem Tagtraum gerissen und läuft ihrer Partnerin hinterher.

Women’s Tag Team Match
Charlotte (Champion) & Tessa Blanchard /w. Ric Flair vs. Becky Lynch & Sasha Banks
Als sich Charlotte und Sasha Banks kurz nach dem Gong tief in die Augen starren, könnte man die Spannung die in der Luft liegt mit einem Messer zerschneiden. Doch bevor es knallt überlässt die Tochter von Ric Flair ihrer Cousine das Feld und steigt aus dem Ring. Tessa Blanchard schlägt sich sehr beachtlich gegen „The Boss“ und staubt völlig zurecht etwas akustisches Sonderlob vom Stinger ab. Das Teamwork zwischen Sasha und Becky funktioniert präzise wie ein Schweizer Uhrwerk, während Tessa nicht dazu kommt ihre Partnerin ins Rennen zu schicken. Das liegt hauptsächlich daran, dass diese sich just in jedem Moment indem ein Wechsel möglich wäre mit anderen Dingen beschäftigen muss. Erst als es Tessa gelingt Becky Lynch mit einem überraschenden DDT auf die Matte zu donnern streckt sie sich höchst motiviert in den Ring um einen Wechsel zu ermöglichen. Völlig erschöpft schleppt sich Tully’s Tochter in ihre Ringecke, doch kurz vor dem Wechsel ist Sasha zur Stelle und schleudert Tessa gegen Charlotte. Die Queen fliegt in hohem Bogen vom Apron während die wiedererwachte Becky die torkelnde Tessa zu Boden ringt und sie ihm Dis-arm-her zur Aufgabe zwingt.
Winners by Submission (6:58 Minuten): Becky Lynch & Sasha Banks

Die Publikumslieblinge feiern gemeinsam mit den Fans ihren Sieg und verlassen dann zufrieden die Halle. Ganz anders ist natürlich die Gemütslage bei Team Charlotte. Die amtierende Women’s Championesse klettert zurück in den Ring und steht über der geschlagenen Tessa Blanchard. In ihrem Gesicht kann man nur zu gut ablesen wie angewidert sie von dieser Niederlage ist. Doch sie schluckt den Ärger runter und hilft Tessa auf die Beine…nur um sie postwendend mit einer Clothesline wieder zurück auf die Bretter zu schicken. Keine 2 Sekunden später stößt Tessa bereits lautstarke Schmerzensschreie im Figure-Eight aus. Charlotte ist stinksauer und will ihre Cousine leiden sehen. Doch da sind Becky und Sasha wieder zurück im Ring um Schlimmeres zu verhindern. Miss Flair kann sich gerade noch rechtzeitig aus dem Staub machen und stößt auf ihrem Weg die Rampe hoch noch einige Drohungen in Richtung der Samariterinnen aus. Ob Papa Ric dieses zerstörte Familienverhältnis noch kitten kann?

Road to Redemption
3. Juni, 2016…Champlin, Minnesota…Police Headquarters: Die Sonne strahlt an diesem wunderschönen Freitagmorgen in vollem Glanz und begrüßt Curtis Axel, der gerade durch die Tür des Polizeireviers in die Freiheit zurückkehrt. Die letzte Nacht hat er anscheinend in der Ausnüchterungszelle verbracht, nach dem er sich in einer Bar eine wilde Schlägerei mit 3 Typen geliefert hat. Geblendet von der Sonne torkelt er etwas orientierungslos Richtung Straße wo ihn eine Überraschung erwartet. Tyson King lehnt lässig an der Motorhaube seines Ford Mustangs und raucht eine Zigarette, als er den Sohn von Mr. Perfect erblickt. „Du siehst ja echt beschissen aus mein Freund.“ Axel kneift die Augen zusammen und versucht zu erörtern wer ihm schon Frühmorgens auf die Eier geht. „Was wollen sie denn hier?!“ King wirft seine Zigarette weg und schnappt sich die beiden Becher die auf der Motorhaube stehen:“Kaffee?“ Axel zögert kurz, nimmt das Angebot aber dann doch an und nippt am flüssigen Koffeinkick. King:“Harte Nacht gehabt?“ Axel nickt nur grimmig und bekommt eine Zigarette angeboten, welche er dankend ablehnt. King:“Gut. Kommen wir zum Geschäft! Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Deine Karriere ist im Arsch!“ Axel:“Soll mich das irgendwie aufbauen?“ King:“Nein, es soll dich aufwecken. Es soll dir in den Arsch treten und dich daran erinnern, dass du noch eine Chance hast dein Schicksal in eine andere Bahn zu lenken…eine einzige Chance!“ Axel:“Und die wäre?“ King zeigt auf sich:“Sie steht vor dir mein Freund. ICH bin deine allerletzte Chance!“ Axel:“Ich kenne sie überhaupt nicht. Wer zum Teufel sind sie denn und wie wollen sie mir helfen?“ King:“Das erfährst du noch früh genug. Du stehst jetzt am Scheideweg. Entweder du machst so weiter wie bisher und endest wieder in der Ausnüchterungszelle, im Knast oder Schlimmeres…“ Axel:“Oder?“ King:“ODER…du steigst jetzt in diesen Wagen und wir arbeiten gemeinsam an deiner Karriere. Du hast die Wahl! Dieses Angebot gilt allerdings nur hier und jetzt. Wenn du dich dagegen entscheidest wirst du nie wieder etwas von mir hören. Ich bin ein zielstrebiger Geschäftsmann und Zeit ist Geld!“ Axel scheint dem tätowierten Vollbartträger nicht über den Weg zu trauen:“Also ich weiß ja nicht…“ King steigt wortlos in seinen Wagen und startet den Motor. Man sieht Curtis Axel an wie er mit sich selbst ringt, doch dann reißt er die Beifahrertür auf und steigt ebenfalls in den Wagen. Haben wir hier gerade den Beginn einer wunderbaren Freundschaft erlebt?

Anyone but you, Miz
In wenigen Augenblicken geht es also ans Eingemachte. Zack Ryder und Neville werden das Recht ausfechten den Intercontinental Champion, The Miz, bei „Money in the Bank“ herauszufordern. Kurz bevor es mit der Ringaction losgeht, haben sich die beiden Kontrahenten bei Noelle Foley in der Interviewzone eingefunden. Sowohl Long Island Iced Z als auch Neville sind voll des Lobes und Respekts für ihr jeweiliges Gegenüber. Selbstverständlich wollen sich Beide zum neuen IC Champ krönen, doch in erster Linie geht es darum The Miz endlich vom prestigeträchtigen Gurt zu befreien. Denn jeder Champion wäre besser als dieser Champion! Wie Noelle Foley erwähnt, winkt auch dem Verlierer des heutigen Matches ein kleiner Bonus. Während der Sieger sich mit The Miz rumschlagen darf, tritt der Verlierer im „Money in the Bank“ Ladder Match an. Rosige Aussichten also für die ambitionierten Titeljäger!

Nr.1 Contendership Match for the Intercontinental Championship
Neville vs. Zack Ryder
Das Match wird erwartungsgemäß per Handschlag eröffnet und verläuft auch über die gesamte Dauer in höchst fairen Bahnen. Den Fans wird einfach nur ein verdammt gutes Match geliefert, in dem beide Kontrahenten ihr bestes Wrestling auspacken um sich den Titelkampf beim PPV zu sichern. Neville fliegt in gewohnter Manier durch die Lüfte und versetzt die Fans mit einem herrlichen Corksrew Moonsault in Staunen. Doch auch Ryder lässt sich nicht lange bitten und zeigt einen wunderbaren Suicide Dive. In dieser Gangart geht es auch die nächsten Minuten weiter und die Spannung steigt von Sekunde zu Sekunde weiter an. Neville kommt mit einer Headscissors vom Toprope angeflogen, doch Ryder fängt ihn ab und kontert mit einer krachenden Powerbomb: 1…2…Kick Out! Das wäre es beinahe gewesen. Long Island Iced Z nimmt noch mal alle Kraft zusammen und verpasst seinem Gegner den Broski Boot. Es folgt sogar noch der Rough Ryder und das Titelmatch ist zum Greifen nah: 1…2…Kick Out! Zack klettert aufs Toprope und kommt mit dem Elbro Drop angesegelt…Boom! Der geht ins Leere! Neville kann sich gerade noch aus der Gefahrenzone rollen und kämpft sich wieder auf die Beine. Er zeigt einen Springboard Moonsault und covert Ryder: 1…2…Kick Out! Beide Athleten liegen ausgepowert auf der Matte und werden von den Fans lautstark angefeuert. Quasi zeitgleich kommen sie wieder hoch und stürmen aufeinander zu. Neville überlistet Ryder dabei mit einem Running Enzuigiri und kämpft sich dann langsam die Ringecke hoch. Mit letzter Kraft kann er den Red Arrow ins Ziel bringen und erschöpft das Cover ansetzen: 1…2…3! Neville hat es geschafft! Er darf bei „Money in the Bank” gegen den Intercontinental Champion antreten. Auch nach diesem Fight hat sich an der Einstellung beider Kontrahenten nichts geändert. Der Brite hilft Ryder auf die Beine und dieser gratuliert ihm mit einem fairen Handschlag zum verdienten Sieg. Wenn es doch immer so friedlich verlaufen würde…
Winner by Pinfall and NEW Nr.1 Contender (7:19 Minuten): Neville

Ladders, Briefcases & Bullets…Oh my!
Der IC Champ kennt nun also seinen Gegner, während der World Heavyweight Champion gar keinen hat. Flankiert von seinen Kumpels, Karl Anderson & Luke Gallows, spaziert AJ Styles ins Büro von Shane McMahon. Mit einem fröhlichen Pfeifen auf den Lippen macht er kurz an einem Promo Poster halt, welches Finn Bálor zeigt. „Good Kid!” lautet das Urteil von AJ bevor er es sich in einem Stuhl gemütlich macht und die Beine auf Shane’s Tisch legt. Shane mustert das Trio etwas amüsiert:“Kann ich euch irgendwie behilflich sein? Ich bin nämlich gerade ziemlich beschäftigt…“ AJ:“Beschäftigt?! Soso. Womit denn? Den treuen WWE Fans einen lieblos zusammengestellten PPV als „Must see TV“ zu verkaufen?“ Shane:“Lieblos zusa…“ AJ:“Klappe, Shane! Jetzt rede ich!“ Gallows:“Ja…Klappe, Shane! Jetzt redet er!“ AJ:“In deinem Büro befinden sich gerade die einzigen 3 Leute die deinen jämmerlichen Brand von der Roten Konkurrenz abheben. Wir sind der Grund dafür, dass SmackDown! als hellster Stern am Wrestlinghimmel strahlt. Doch dafür werden nicht wir gefeiert…sondern DU. Shane McMahon! General Manager des Jahres…Mastermind…Genie. Das ist einfach nur ein ganz schlechter Scherz.“ Gallows:“Ja…ein ganz schlechter Scherz ist das!“ AJ hebt die Hand um den Redeschwall seines Radaubruders einzudämmen. AJ:“Sehen wir den Fakten mal kurz ins Auge, Shane. Diese beiden Jungs sind die größten Arschtreter die es in unserem Business gibt. Wie kann es sein, dass sie nicht schon längst um die Tag Team Titel antreten? Wie kann es sein, dass sie für den anstehenden PPV noch nicht gebooked sind?“ Shane’s Blick wandert von AJ zu den beiden Glatzköpfen die ihn mit versteinerter Miene mustern. AJ:“Und was ist mit mir?! Ich bin verdammt noch mal der beste Wrestler auf diesem Planeten. Das habe ich bereits auf der ganzen Welt unter Beweis gestellt. Ich bin der amtierende WWE World Heavyweight Champion und nicht mal ich habe ein Match bei „Money in the Bank“!“ Styles schüttelt lächelnd den Kopf:“Bei allem Respekt, Shane. Das hast du verbockt! Ein Glück, dass du in der Firma deines Vaters nicht gefeuert werden kannst. Denn da draußen…in der echten Welt…würdest du dank solcher Fehlentscheidungen schon längst in der Schlange der Heilsarmee auf eine lauwarme Suppe und ein altes Stück Brot warten.“ Holla, das ist mal eine Ansage. Die Fans quittieren das mit einem Raunen, während Anderson und Gallows sich ein Lächeln nicht verkneifen können. Shane:“Diesbezüglich vertraue ich da zu 100% auf deine Expertenmeinung. Denn als jahrelanges Aushängeschild von TNA musst du das schließlich am besten wissen.“ Oooooooh! Da reißt es den guten AJ postwendend von seinem Stuhl hoch und er kann erst in allerletzter Sekunde von seinen Mitstreitern gebändigt werden. Um ein Haar wäre er über den Schreibtisch gehechtet und seinem Chef an die Gurgel gegangen. Shane hat sich nun ebenfalls aus seinem Chefsessel erhoben und freut sich sichtlich über den versenkten Treffer:“Hohoho! Komm mal wieder runter, Champ. Ich sage dir was wir machen. Einer deiner beiden Jungs bekommt den letzten Platz im „Money in the Bank“ Ladder Match. Das finden wir am besten heraus indem sie nächste Woche ein Match gegeneinander bestreiten. Der Sieger ist drin, der Verlierer kann sich das Spektakel auf dem Network ansehen. Was dich angeht…du wirst deinen Titel nächste Woche aufs Spiel setzen.“ Das bringt Stimmung in die Bude! Endlich die erste Titelverteidigung von AJ Styles! Der zeigt sich wenig bis gar nicht beeindruckt und beugt sich über den Schreibtisch:“Ganz egal, wenn du mir da nächste Woche hinstellt, ich werde ihn komplett zerlegen. Kein Wrestler in deinem Roster kann es mit mir aufnehmen, denn ich bin einfach phänomenal!“ Shane:“Mag sein, deshalb bekommst du es nicht nur mit einem Wrestler zu tun…nicht mit zwei Wrestlern…sondern mit drei Wrestlern. Denn nächste Woche heißt es AJ Styles verteidigt die World Heavyweight Championship in einem Gauntlet Match gegen…The New Day!“ Ein Jubelsturm fegt durch die Halle und es sieht so aus als hätte sich Mr. Styles etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt. Doch er verzieht keine Miene und antwortet:“Dann besorg lieber mal eine große Schaufel, Shane. Denn nächste Woche werde ich gleich 3 Karrieren auf einmal beerdigen.“ Gerade als der Bullet Club den Abgang antreten will fällt ihrem Boss noch etwas ein. Shane:“Ach, bevor ich es vergesse! Anderson und Gallows sind bei deinem Match selbstverständlich vom Ring verbannt! Sollten sie eingreifen wirst du sofort disqualifiziert und dein Titel wechselt an deinen jeweiligen Gegner.“ Styles formt mit seinen Fingern eine Pistole und zielt damit auf Shane. Mit einem diabolischen Lächeln dreht er sich um und verlässt mit seinen Jungs das Büro.

Singles Match
Kevin Owens vs. Dean Ambrose
Die Fans sind noch immer etwas geflashed von diesen unglaublichen Szenen die sich soeben in Shane McMahon’s Büro abgespielt haben, doch da geht es schon mit dem heutigen Main Event weiter. Mit Dean Ambrose und Kevin Owens stehen sich 2 der Besten ihrer Zunft im Ring gegenüber und das folgende Match enttäuscht keineswegs die hohen Erwartungen der Wrestlingliebhaber. Owens fackelt gar nicht lange und attackiert seinen Gegner bereits vor dem Gong. Nach einer kurzen Prügelei gewinnt der Kanadier die Oberhand und setzt seinem Kontrahenten mit harten Powermoves ordentlich zu. KO will den Sieg und er will ihn schnell, deshalb versucht er gleich nach wenigen Augenblicken die Pop-up Powerbomb anzubringen. Ambrose hat den Braten aber gerochen und verpasst seinem Gegner einen harten Tritt zwischen die Augen. Per Clothesline schickt er Owens über das Toprope nach draußen und springt mit einem Suicide Dive hinterher. Die wilde Fahrt geht Ringside weiter und Owens katapultiert seinen heranstürmenden Rivalen sogar per Back Body Drop in die 1. Zuschauerreihe. Während der Ringrichter sein Bestes versucht um den aufgebrachten KO zu einer Rückkehr in den Ring zu überreden, hat sich Dean Ambrose inzwischen den Becher eines Fans geschnappt und kippt seinem Gegner einen halben Liter Cola in die Augen. Hier wird mit allen Tricks gearbeitet! Ambrose pfeffert Owens an die Ringtreppe und rollt ihn anschließend zurück in den Ring. Dean legt mit harten Schlägen nach und feuert KO in die Ringecke. Es folgt ein Forearm Smash und danach ein Running Bulldog. Das Cover: 1…2…Kick Out! Dean mit dem Whip-in, doch da der Reverseal von Owens. Der Clotheslineversuch geht ins Leere, dafür kontert Ambrose mit einem Crossbody und einigen gezielten Treffern in die Kauleiste. Das Cover: 1…2…Kick Out! Der Lunatic Fringe will jetzt mit einem Inverted Atomic Drop punkten, doch Owens sticht ihm einfach mit den Fingern ins Auge. Ein Spinebuster von Owens mit anschließendem Cover: 1…2…Kick Out! KO zerrt Ambrose an den Haaren hoch und feuert ihn in die Ringecke. Canonball! Der hat gesessen. Owens erklimmt den Turnbuckle und zeigt einen wunderschönen Bull-Frog Splash! Das Cover: 1…2…Kick Out! Die beiden Ausnahmewrestler schenken sich gar nichts! KO schlägt mit den Fäusten auf die Matte und zeigt an, dass er das Match in Kürze beenden wird. Er schleudert Ambrose in die Seile und will die Pop-up Powerbomb zeigen, doch Ambrose kontert erneut und hat ihn plötzlich im Ansatz zu Dirty Deeds! Da ist AJ Styles!!! Der Champion fliegt im perfekten Augenblick heran und erwischt den völlig überraschten Dean Ambrose mit einem Phenomenal Forearm. The referee has no choice…
Winner by DQ (9:14 Minuten): Dean Ambrose

Unfassbar! AJ Styles ruiniert dieses fantastische Match mit seinem Run-in. Was zur Hölle hat er überhaupt hier verloren? Wie von Sinnen schlägt er auf den wehrlosen Ambrose ein und zieht völlig zurecht den Unmut der Crowd auf sich. Auch Anderson & Gallows haben sich mittlerweile im Ring eingefunden und beobachten den Tobsuchtsanfall ihres Chefs aus nächster Nähe. Kevin Owens weiß gar nicht so recht wie ihm geschieht, deshalb hält er sich erst mal raus. AJ scheint hingegen inzwischen völlig den Verstand verloren zu haben. Er wartet bis sich Ambrose langsam wieder auf die Beine gekämpft hat und streckt ihn dann eiskalt mit dem Titelgürtel nieder. Dann fällt sein Blick auf KO der sich plötzlich einer 3:1 Übermacht gegenübersieht. Damit will er nichts zu tun haben, denn er hebt beschwichtigend die Arme und steigt aus dem Ring. AJ setzt sich auf den Turnbuckle und gibt seinen Jungs ein Zeichen. Die hieven den gepeinigten Körper Ambrose’s hoch und verpassen ihm auch noch den Magic Killer! Während AJ’s Theme eingespielt wird fliegen Dutzende Getränke- & Popcornbecher in den Ring. Der Bullet Club hat vielen Fans in der Halle den Abend ruiniert und sie um ein großartiges Match gebracht. Doch das hindert AJ nicht daran dem wütenden Mob stolz seinen Gürtel zu präsentieren während sich die Show dem Ende zuneigt.

Being Sawft is a Sin
Doch bevor die heutige Ausgabe von SmackDown! endgültig zu Ende geht, bekommen wir noch eine Videobotschaft zu sehen. Enzo Amore, Big Cass & Carmella wurden im Rahmen einer NXT Live Tour als Hauptattraktion abgestellt, doch sie haben nicht vergessen was in den letzten Wochen beim Blauen Brand abgelaufen ist. Die Botschaft richtet sich (wenig überraschend) an die Adresse der Dudley Boyz.



Enzo bezichtigt das Brüderpaar einmal mehr der „Sawftig“keit und das sei in seiner Welt schlicht weg Sünde. Deshalb muss dieses leidige Thema nächste Woche ein für alle Mal aus der Welt geschafft werden. Anstatt sich weiterhin an einer zarten Frau zu vergehen, sollten sie es lieber mal mit echten Kerlen aufnehmen. Big Cass hat ebenfalls etwas zu melden und fordert Bubba Ray & D-Von zu einem Parkinglot Brawl nächste Woche bei SmackDown! heraus. Wenn sie schon selbst nicht auf die Idee kommen seine Freundin in Ruhe zu lassen, dann werden eben Enzo und er selbst ihnen diesen Gedanken endgültig aus dem Kopf schlagen. Zur Not auch mit einem Baseballschläger! Zu guter Letzte meldet sich auch noch Carmella selbst zu Wort. Sie hat es satt in ewiger Angst vor hinterhältigen Attacken dieser beiden Psychopathen zu leben. Nächste Woche werden Enzo und Cass die Dudley Boyz von der Landkarte der WWE streichen und falls sie es noch mal wagen sollten Hand an sie zu legen, wird sie ihnen höchstpersönlich die Eier abschneiden. Carmella redet sich komplett in Rage und muß sogar von ihren Teamkameraden zurückgehalten werden. Als Big Cass seine Freundin hochhebt um sie wieder zu beruhigen, tritt sie mit einem Spinkick auch noch die Kamera zu Boden. Mit diesen Bildern geht die heutige Ausgabe von SmackDown! zu Ende und wir dürfen uns jetzt schon auf die nächste Woche freuen…die Dudley Boyz wohl eher weniger!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Nov 03, 2016 1:52 pm
RAW

° Samoa Joe gegen Erick Rowan wird sicherlich geil. Mag sowas sowieso wenn sich ein Worker durch eine ganze Gruppe kämpfen muss um an den Anführer zu kommen. Das Tag Team Match war dann auch geil, mag die Fehde ja sowieso. Gute Hinführung zum Fatal Four Way. Echt gutes Booking. Ich denke das Alberto Del Rio sicherlich mit ordentlich Elan zurück kommen wird. Rusev macht dann nach seinem Sieg klar das er gegen den Mexikaner bestehen wird. Perfekt! American Alpha wird sicherlich geil bei dir. Bin echt gespannt wie sie sich bei dir einfügen werden. Kann mir nur gute Action ausmalen, bei dieser Ankündigung.

° Um die Damen geht es dann auch interessant weiter, Nia Jax weiterhin mit einem guten Push. Ich mag sie ja sowieso, daher passt das also echt gut! Austin Aries und Dolph Ziggler geraten aneinander, echt geil. Denke das kann eine wirklich gute Paarung werden. R-Truth hat also weiterhin Pech und die Usos siegen. Passt also perfekt. Rowan muss dann Federn lassen, ist eben auch passend. Bin gespannt was nun mit ihm passiert, generell wieder eine echt unterhaltsame Show. Auch wenn es dieses Mal ein wenig ruhiger war als sonst.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Fr Nov 18, 2016 11:49 am
Smackdown!

° Der Anfang war schon einmal interessant, Kevin Owens muss dann also gegen Dean Ambrose ran. Sehr geil, die Sache mit Tyler Breeze ist echt ne runde Sache. Bin ja gespannt was da alles noch kommt und vor allem was Breeze noch macht um mehr "Likes" zu bekommen. Der Sieg von Natalya geht auch in Ordnung, mal sehen wie sich Liv Morgan bei dir noch positionieren wird. Die Sache mit Charlotte und Tessa ist auch eine echt coole Idee, bin gespannt was da alles noch kommt und vor allem wie sich die Spannungen auf das Tag Team Match auswirken werden.

° Haha, wie geil ist das mit Haya "The Hammer" echt eine coole Idee mit dem Wikinger. Das Baron Corbin hier den Sack zu macht war klar, aber dennoch unterhaltsam. Was eine geile Sache, Corbin muss gegen Finn Balor ran! Macht echt Bock so eine Ansetzung, vor allem ist hier alles drin. Jeder braucht eigentlich den Sieg. Sehr geil!Um die Tag Team Champions wird es dann auch spannend, an einen Titelwechsel glaube ich aber auch nicht...Das Tag Team Match danach tut dann auch sein übriges. Sehr straightes Booking.

° Um die Womens Division ist es dann auch wieder sehr interessant, wie ich dachte ist das Familienverhältnis dann doch nicht so rosig. Wirkt also schon einmal spannend, auch das Segment davor war interessant und mal sehen wer die Person im Hintergrund war. War es Paige? Das ist die Frage. Curtis Axel entscheidet sich dann doch für King. Finde ich echt interessant, mal sehen was nun aus Axel wird und vor allem wie sich nun sein Gimmick und seine Art ändern wird. Denke wir werden hier spannende Woche erwarten können. Neville schafft es dann und kann das Match für sich entscheiden, gefällt mir auch sehr gut! Kann mir hier sogar einen Titelwechsel vorstellen.

° Das Booking rund um den Bullet Club war dann auch richtig spannend, bin gespannt was für die drei Männer die Zukunft bringt. Die nächste Woche wird auf jeden Fall sehr spannend. Der DQ Sieg war auf jeden Fall eine gute Entscheidung, der Bullet Club zeigt dann wieder das sie quasi das Ace von Smackdown! sind. Gefällt mir sehr gut. Das Segment am Ende war dann auch richtig geil und der Kampf gegen die Dudley Boyz kann nächste Woche dann weiter gehen. Wieder eine richtig geile Smackdown! Show.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mi Feb 01, 2017 2:17 pm
Muß alles weitergehen, wird alles weitergehen. Ich nehme mir übergangsweise gleich mal SmackDown! zur Brust. Smile

Wie schon oft betont: Breeze bleibt für mich ein absolutes Highlight von SmackDown! Perfekt getroffen, es macht richtig Spaß, seinen Werdegang zu verfolgen. Einfache Mittel, große Wirkung. Auch Owens ist bei Dir fantastisch aufgehoben. Dir gelang es schon zu damaligen FW-Zeiten hervorragend, die Stärken der Akteure zu betonen. Einerseits versiehst Du sie mit Wortwitz und cleveren Anekdoten, andererseits werden sie aber doch nie der Lächerlichkeit preisgegeben. Owens hat durch Breeze peinliche Momente durchlebt, zeigt sich aber immer noch tough und rachelüstern. Genau so sollten Heels für meinen Geschmack gebookt werden. Es liegt praktisch in ihrem Naturell, daß sie letztendlich leiden müssen. Umso besser, wenn sie selbst dabei nicht ihr Gesicht verlieren und zur Witzfigur mutieren. Passend zu diesem Ansatz finde ich Enzo und Cass in der Realität eher anstrengend, hier bei SmackDown! aber richtig gut. Sollte Shane nicht dazwischengehen, wird der Parking Lot Brawl mit den Dudleys böse.

Apropos FW-Qualitäten: Die werden beim Axel-Segment gleich noch deutlicher. Mir ist die Kneipenszenerie schon wieder etwas zu abgedreht, aber es paßt in Deinen Erzählstil und ich habe keine Befürchtung, das könnte sich im Sand verlaufen. Ähnlich wie bei Breeze sehe ich es gern, wenn in einem Diary Wrestler über sich hinauswachsen, die in der Realität kaum eine Chance erhalten haben oder sie anderweitig nicht nutzen konnten.

Der Angle um die Damen bleibt interessant. Ich mag das hin und her, das beide Seiten auszeichnet. Heels und Faces sollten nicht automatisch beste Freunde sein, nur weil sie gemeinschaftlich Heels und Faces sind. Du weist schön darauf hin, daß im Endeffekt alle das Gold tragen wollen, das Recht aber eben nur einer Dame zusteht. Clever gelöst, daß im Grunde nur Tessa auf die Mütze bekommt und sich Charlotte gar nicht groß am Kampf beteiligt. Becky und Sasha sehen gut aus (hehe!), Konfrontationen mit Charlotte bleiben frisch, selbst Tessa ist als hilfloser Rookie ausreichend geschützt, um überhaupt nicht viel Schaden aus der Angelegenheit zu nehmen. Besser kann man einen Kampf in der Wochenshow nicht booken! Daß sich die Titelträgerin so kurz vor Money In The Bank einen weiteren Feind schafft, könnte sich rächen. Und was mag es mit der Kapuze auf sich haben?

Das Neville-Ryder-Match macht mich nicht glücklich. Oder eher die Stipulation davor: Die Teilnahme am MITB-Kampf ist kein Trostpreis, sondern besser als 'ne Chance, die Intercontinental Championship zu gewinnen. Der zweitwichtigste Gurt in allen Ehren, aber ein fixes Anrecht auf das ganz große Gold ist noch mal was anderes. Ganz egal, wie schwer es sein wird, diesen Kampf zu gewinnen. Für Zack Ryder ist das schon ironisch: Bei WrestleMania gewinnt er noch das MITB-ähnliche Duell um die Intercontinental Championship, verliert sie gleich wieder und geht nur drei Monate später erneut als unverdienter und "kalter" Underdog in so einen Kampf. Neville hätte ich die Teilnahme eher gegönnt. Es wäre genauso aus dem Nichts, aber er ist die Art Type, die sich in genau so einem Kampf zur Legende macht. Hier muß ich dann doch mal rügen! Very Happy

Die Bullet-Club-Problematik ist gut gelöst. Die Fehde mit Dean Ambrose ist obligatorisch. Trotzdem hing der ganze Spaß in der Luft, als Ambrose für das MITB angekündigt wurde. Kurz vor dem Event kommt noch einmal etwas Leben in Bude. Anderson vs. Gallows ist spannend, bei AJ vs. New Day im Gauntlet vertraue ich auf Deine Kreativität. Keiner der drei wird die Championship gewinnen, aber nachdem sie bei diesem SmackDown! schon durch die Ablenkung der Big Guys verloren haben, wäre es auch etwas lame, sie gleich wieder auf diese Weise am Boden zu sehen. Die Ansetzung könnte dem Tag Team Championship Match viel Luft aus den Segeln nehmen, sie aber auch mit noch mehr Spannung versehen. Ich hoffe übrigens auch, daß Ambrose nicht den Koffer gewinnt. Das wäre mir zu offensichtlich. Ambrose hat selbst darum gebeten, im MITB-Kampf zu stecken, aber Shane ist kein Unmensch. Sollte er dort etwa erneut vom Club verprügelt werden, steht dem verdienten AJ-Ambrose II trotzdem nichts im Weg. Und wer weiß, wer dann noch mit Koffer in der Schwebe steht.

Ach ja: Daß Baron Corbin in weniger als zwei Minuten gegen Haya The Hammer gewinnt, ist einfach unrealistisch. Der Wikinger wäre mit ihm Schlitten gefahren!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten