Teilen
Nach unten
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mi Feb 08, 2017 12:03 am


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1203
13. Juni 2016
Smoothie King Center, New Orleans, Louisiana

Was ein Monat für Freunde unterhaltsamer Wrestlingkunst! Am Sonntag startet SmackDown! mit Money In The Bank durch, nur sieben Tage später steht der Great American Bash des Montagsbrands bevor. Die anwesenden Fans im putzig benannten Smoothie King Center freuen sich nicht nur auf spannende Großveranstaltungen. Immerhin winkt eine nicht minder packende Ausgabe von Monday Night RAW! Mauro Ranallo und John “Bradshaw” Layfield stimmen auf die kommenden zwei Stunden ein, schwadronieren über die Anwesenheit von World Heavyweight Champion Roman Reigns sowie John Cena, den Schlagabtausch zwischen Dolph Ziggler und Austin Aries sowie die hochgradig mysteriösen Vorgänge um die Wyatt Family. Niemand könne sagen, ob Erick Rowan nach der Abmahnung durch seine “Brüder” überhaupt noch Teil der “Familie” sei.

Alles Rätselraten ist vergessen, als sich John Cena ankündigt. Der #1-Herausforderer auf die prestigeträchtigste Championship des Unternehmens wird mit gemischten Reaktionen empfangen, ist unabhängig davon jedoch sichtlich froh, seine Verletzungspause hinter sich gelassen zu haben. Cena bestätigt: Trotz der Buhrufe sei es ihm eine Ehre, endlich wieder vor seinen Fans in New Orleans aufzutreten. Er habe alle Zuschauer vermißt – völlig gleich, ob sie auf seiner Seiten stehen oder ihm einen weiteren Rock Bottom wünschen würden. Nur eine Sache vermisse er noch mehr: erneut Titelträger zu sein! Beim Great American Bash werde ihm die Aufgabe zuteil, Roman Reigns um das Gold zu erleichtern. Und auch wenn der amtierende Champion zu den gefährlichsten Gegnern seiner Karriere zähle, könne sich jeder einzelne Fan auf einen Titelwechsel verlassen. Er sei nicht nur zurück, um dem WWE Universum erstklassige Unterhaltung zu garantieren, er wolle außerdem seinen Platz in den Geschichtsbüchern zementieren!



Erst einmal muß er sich mit dem Champion messen. Das kann er vielleicht sogar genau jetzt – denn Roman Reigns ist auf dem Weg zum Ring! Das ehemalige Shield-Mitglied ist nicht sonderlich beeindruckt von seinem Herausforderer. Dem sei es nicht einmal gelungen, einen “Rookie” auf die Bretter zu schicken. Er, Roman Reigns, hatte so viel Mitleid mit Cena, er habe ihn sogar freiwillig aus seiner mißlichen Lage befreien müssen. Eben hier liege das Problem. So sehr der “Doctor Of Thuganomics” von seinem Platz in der Geschichte erzählen möge: Es gehe ihm einzig und allein um den aussichtslosen Kampf, die Fans von seinem Können zu überzeugen. John wache nicht auf, weil er der Beste sein wolle. Er wache auf, weil ihm es etwas an Menschen liege, die ihn abgrundtief hassen. Es spiele keine Rolle, den Nachwuchs positiv beeinflussen zu wollen: Traurige Kinderaugen gewinnen keine Championships, Fäuste schon. Und weil er am allerliebsten “teary-eyed baby faces” einschlage, sei Roman Reigns der Titelträger, nicht John Cena!

Der Herausforderer lächelt, steckt die Spitzen gelassen weg. Cena gesteht, Aussagen dieser Art sein ganzes Leben lang gehört zu haben. Es gebe zu viele Wrestler, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht seien. Jeder Wrestler könne noch so bemüht sein, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Am Ende zähle es, ein Vorbild zu sein. Pro-Wrestling sei seine Bühne, gleichermaßen jedoch nicht alles im Leben. Würde es ihm gelingen, auch nur einen einzigen Fan zu erreichen und zu einem besseren Menschen zu machen, sei es ihm Erfolg genug. Alles weitere sei ein Bonus! Reigns solle diesen Gedanken nicht mißverstehen: In 13 Tagen werde er, John Cena, alles geben, um eine weitere Titelregentschaft genießen zu dürfen. Zu viele Gegner hätten ihn ob seiner Lebenseinstellung unterschätzt. Er hoffe, Reigns werde nicht dasselbe Schicksal erleiden. Denn stehe er mit John Cena im Ring, würde er nicht nur gegen den “Doctor Of Thuganomics” antreten, sondern gegen die gesamte Cenation!

Reigns fragt ironisch, ob Cena heute noch einen Make-A-Wish-Termin wahrnehmen wolle. Er sei nämlich mehr als nur bereit, das Gerede zu beenden und eine Gratis-Tour ins nächstgelegene Krankenhaus zu spendieren. An dieser Stelle hat General-Manager-Assistent Daniel Bryan genug gehört. Während mehrere Ringkräfte ins Seilgeviert stürmen, um eine körperliche Auseinandersetzung zu verhindern, bittet der einstige “American Dragon” um ein wenig Ruhe. Reigns und Cena hätten beim Great American Bash ausreichend Zeit, sich an die Gurgel zu gehen. Auch wenn sein Vorgesetzter ungern hören werde, die heutige RAW-Ausgabe umstellen zu müssen, komme er nicht umhin, die Weisheiten eines anderen Lehrmeisters - hallo, Gabe! - zu bedenken. Jener habe für Konflikte dieser Art eine Lösung bevorzugt: “Pick your poison!” Sowohl Reigns als auch Cena dürfen sich hinter den Kulissen umschauen und Gegner füreinander ausfindig machen!

Nach einer kurzen Unterbrechung tanzt R-Truth über die Rampe. Mauro erklärt am Pult gerade noch, daß die beiden Pick-Your-Poison-Kämpfe am heutigen Abend stattfinden würden, als Layfield auf Truths Suche nach einem Tag-Team-Partner zu sprechen kommt. In der letzten Woche habe es an der Seite von Heath Slater nicht zu einem Sieg gereicht. Wesentlich erfolgreicher scheint die Partnerwahl nicht ausgefallen zu sein: Ausgerechnet Bo Dallas, der nächste Teil der erfolglosen Social Outcasts, hat das heutige Vorsprechen gewonnen. Das Team erweckt einen katastrophalen Eindruck, punktet aber schnell mit einem “Whazzup?”-”Bo-lieve!”-Duett. Der Beginn einer langen Freundschaft? Dem Bruder von Bray Wyatt bleibt der Glaube an sich selbst im Halse stecken, als sich ihre Gegner ankündigen. Apropos Bray Wyatt …

~Tag Team Match~
Bo Dallas & R-Truth vs. The Wyatt Family (Braun Strowman & Kane)

Eine Erick-Rowan-Sichtung ist gar nicht erst nötig, um das gruselige Potential der Wyatt-Irren unter Beweis zu stellen. Bo Dallas überläßt R-Truth nur zu gern den Vortritt und schaut beängstigt von der Seitenlinie, als Truth von Kane durch den Ring geschleudert wird. Kann der Farbige gegen die “Big Red Machine” immerhin noch kleine Nadelstiche setzen, ändert sich die Ausgangslage, als Braun Strowman den Ring betritt und … riesig ist. R-Truth möchte sich gerade in seine Ecke stürzen, um eine Runde durchatmen zu können, da sieht man Bo Dallas bereits die Rampe hochspazieren. Kämpfen schön und gut, aber dann doch bitte gegen Gegner, die aus dieser Welt stammen. Strowman tritt dem konsternierten Truth in den Magen, wirft ihn mit einer Powerbomb auf die Bretter. Aus! Auch in dieser Woche hat sich der geeignete Tag-Team-Partner nicht gefunden.
Sieger durch Pinfall: The Wyatt Family (nach 3:44 Minuten)

Früher am Abend: Rusev erscheint im Smoothie King Center, pöbelt Sicherheitskräfte an und fordert, umgehend den Aufenthaltsort von Alberto Del Rio zu erfahren. Als der arme Security-Mensch keine Antwort hat, wird er wüst zu Boden gestoßen, bevor der Bulgare einen Mülleimer durch die Gegend wirft. Die nächsten Diensthabenden flüchten gleich selbst, als ihnen der Brecher entgegenkommt. Schöne Bande! Zum Glück aller kann William Regal, von einer Vorahnung getrieben, in die Quere hechten. Obwohl der “Bulgarian Brute” allen Grund zur Aufregung besitzt, könne der Brite keine Eskalation gebrauchen. Del Rio sei sicher in der Halle verwahrt und werde sich später am Abend für seine Attacke auf Lana … entschuldigen. Würde Rusev für weiteres Chaos sorgen, müsse er das Grudge Match beim Great American Bash streichen. Eine vierwöchige Suspension müsse reichen, um die - zugegebenermaßen sehr persönliche - Angelegenheit zu klären.

~Women's Division Singles Match~
Dana Brooke (w/Emma) vs. Peyton Royce

Fünf Wochen sind ins Land gezogen, seit die RAW-Fans Peyton Royce begutachten durften. Daß die Lance-Storm-Schülerin bei ihrem letzten Auftritt vor laufenden Kameras gegen Tamina Snuka unterging, ist ihr nicht anzumerken. Gegen Dana Brooke mangelt es weder an Zuversicht noch Selbstvertrauen. Es fehlt vielmehr an einer Gefährtin, die im Zweifelsfall für den Unterschied sorgt. Auf jene vertraut Brooke. Wann immer der Ringrichter abgelenkt ist, hält sich Emma nicht zurück, ihrer Freundin beizustehen. Dana-typisch ist die heiße Blondine schon bald in ihrer eigenen Welt gefangen. Fehler! Denn trotz der ausbleibenden Hilfe ist es plötzlich Peyton, die mit einem Einroller zuschlägt und das Match gewinnt!
Sieger durch Pinfall: Peyton Royce (nach 4:13 Minuten)

Was eine Blamage! Die Siegerin feiert ausgelassen, Dana kann überhaupt nicht fassen, diesen sicheren Erfolg verspielt zu haben. Auch Emma ist wenig begeistert, scheiterte sie doch selbst erst letzte Woche daran, zur #1-Herausforderin auf Asukas International Women's Wrestling Championship zu avancieren. Die australische Dame macht ihrem US-amerikanischen Konterpart schwere Vorwürfe. An eine Versöhnung ist zumindest am heutigen Abend nicht zu denken. Unsere beiden Kommentatoren weisen am Pult darauf hin, daß es bei RAW nichts Schlimmeres gebe, als auf selbstverschuldete Weise zu verlieren. Siege und Niederlagen zählen, eine gute Bilanz könne schnell über einen neuen Vertrag oder Titelkampf entscheiden. Schließlich seien wir hier nicht mehr im Titantollhaus der McMahons, schließt Bradshaw mit einem kleinen Seitenhieb ab.

Nach dieser Peinlichkeit befinden wir uns hinter den Kulissen. Roman Reigns schlüpft galant aus einer Kabine. Jey Uso und Jimmy Uso wünschen ihm Glück für das kommende “Pick Your Poison”-Duell, im Hintergrund steht Samoa Joe in Straßenkleidung. Hat Reigns einen Gegner für Cena gefunden – vielleicht sogar Joe? Das möchte auch unser rasender Reporter Corey Graves in Erfahrung bringen! Der amtierende WWE World Heavyweight Champion bestätigt, fündig geworden zu sein. Doch er wolle weder Graves noch den Fans und schon gar nicht John Cena den Moment der Überraschung rauben. Für seinen Herausforderer komme es später am Abend in jedem Fall doppelt schlimm!

Eine Werbeunterbrechung später ist der Titelträger auf dem Weg zum Ring, Layfield und Ranallo rätseln, was er mit seinem fragwürdigen Hinweis gemeint haben könnte. Doppelt schlimm, befindet Layfield, werde es kommen, sollte Reigns die Uso-Brüder ins Rennen schicken. Doch keiner von ihnen sei ein schmutziger Kämpfer, der auf Hilfe von außen setze. Joe auf der anderen Seite, meint Ranallo, sei mindestens doppelt so schwer und athletisch wie ein gewöhnlicher Wrestler und habe sich trotz Blick auf die Championship stets loyal zu seiner samoanischen Verwandtschaft gezeigt. John Cena vs. Samoa Joe sei eine denkwürdige Schlacht. Reigns wartet derweil im Seilgeviert auf seinen Gegner. “We-eee-ll”, tönt es aus den Boxen: “Well it's the Big Show!” John Cena hat nichts anbrennen lassen und sich ein verläßliches “Gift” angelacht.

~Pick Your Poison Non-Title Singles Match~
Roman Reigns (c) vs. Big Show

Anno 2016 fällt es leicht, die Qualitäten von Big Show zu übersehen. Doch kaum ein Riese vor oder nach ihm wußte es derart gut, mit seiner Masse umzugehen. Statt sich lediglich auf sie zu verlassen, ist es dem mehrfachen Titelträger spielerisch gelungen, sein Arsenal an seinen Umfang anzupassen – und mit noch mehr Wucht zu garnieren. Reigns bemerkt zügig, keinen gewöhnlichen Gegner vor sich zu sehen. Die schnellen Schläge an seinen Leib beeindrucken Big Show nicht. Ganz im Gegenteil wirft er Reigns von sich, als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Als sich der amtierende World Heavyweight Champion wieder auf die Beine kämpft, befördert der Gigant ihn mit einer pfeilschnellen Clothesline aus dem Ring. “The World's Largest Athlete” mag ein Komiker und guter Mensch sein. Bei einem respektlosen Gegner wie Roman Reigns verzichtet er jedoch zu gern auf Freundlichkeit.



Reigns weiß kaum noch, wo er sich befindet, kann Big Show jedoch endlich stoppen, als er einen Ansturm in einen Legsweep an den Ringpfosten kontert. Damit hat der Hüne nicht gerechnet. Als er das nächste Mal in die Kamera blickt, hat sich gar eine kleine Platzwunde an seiner Stirn geöffnet. Die richtige Grundlage für Reigns! Zurück im Ring bringt der World Heavyweight Champion immer wieder Schläge an die sich öffnende Wunde ins Ziel. Die Fans stellen sich auf fast schon ungewohnte Weise hinter den totgeglaubten Big Show und sind fürchterlich aus dem Häuschen, als es plötzlich einen krachenden Chokeslam setzt. Show wischt sich das Blut aus dem Gesicht, legt sich auf Reigns – und pocht sich wütend auf die Brust, als der Champion doch tatsächlich seine Schultern nach oben bringt. Die immer schlechtere Sicht macht dem Riesen zu schaffen. Den Superman Punch sieht er nicht kommen, einen aus den Seilen federnden Spear noch weniger. Aus und vorbei!
Sieger durch Pinfall: Roman Reigns (nach 13:23 Minuten)

Die Fans können Roman Reigns lieben oder hassen. Zweifel an seinen Stärken bestehen spätestens seit WrestleMania nicht mehr. Mauro Ranallo erklärt den amtierenden World Heavyweight Champion zum Aufsteiger des Jahres. Neben John Cena besitze kaum ein Wrestler einen derartigen Fokus auf die vor ihm liegenden Schlachten. Woche für Woche stelle sich das “Roman Empire” einer Herausforderung nach der anderen, um sie mit wehenden Fahnen hinter sich zu lassen. Der Herausforderer müsse sich beim Great American Bash warm anziehen, möchte er eine Chance gegen diese Naturgewalt haben. Übergang: Sein Kampf gegen Austin Aries ließ zu wünschen übrig, gelang es dem Neuling doch beinahe, den größten Sieg seiner Karriere zu ergattern. Heute trete “A Double” das zweite Mal vor die Kameras von World Wrestling Entertainment. Sein Gegner Dolph Ziggler hat in der vergangenen Woche Veränderungen angekündigt.

Ein kleines Päuschen ist vorbei, Ziggler tänzelt entspannt und gelassen über die Ringtreppe. Auch wenn er schon lange nicht mehr als ernstzunehmender Kombattant wahrgenommen wird, sind die Damen im Publikum ungebrochen an seiner Seite. Die männlichen Fans haben mit dem “Greatest Man That Ever Lived” eine anspruchsvolle Alternative. Der Weltenbummler erfreut sich größter Beliebtheit bei den Hardcore-Fans und möchte nach seinem Quasi-Sieg gegen John Cena beweisen, für die große Bühne gewappnet zu sein. Aries und Ziggler lassen sich nicht aus den Augen … und so bleibt dem WWE-Rookie das nahende Schlamassel verborgen. Ein Koloß mit Dreadlocks und fiesen Augen springt ihm in den Nacken. “I've seen that man before”, erläutert Layfield. “That's Sawyer Fulton!”

Und der räumt auf. Aries weiß kaum, welche Dampflok ihn erfaßt hat, da wird er schon in die Ringtreppe und das Absperrholz geworfen. Fulton ist nicht zu bremsen, schnappt sich den kleinen Aries und befördert ihn mit einem brutalen Snap Suplex auf bzw. gegen das Apron. Ziggler hat keinen Schimmer, was dieser Spuk zu bedeuten hat, präsentiert sich aber immerhin mutig, als der Riese von Aries abläßt und seinen Blick in den Ring schweifen läßt. Fulton klettert in das Seilgeviert, stellt sich einem Staredown und zaubert sich einen abschätzigen Gesichtsausdruck in die Fratze. Dolph nimmt zwei Schritte Sicherheitsabstand, läßt sich urplötzlich in die Seile federn, um zum Schlag auszuholen … und das zweibeinige Rollkommando zu umarmen! Was geht hier vor sich? Von einer Sekunde auf die andere mutieren die beiden zu langjährigen Freunden. Um die Chose perfekt zu machen, schleudert Fulton den gefallenen Aries in den Ring, wo Zig Zag einschlägt wie der Jihad im nahen Osten. Dolph wirft sich drei Sekunden lang auf seinen Gegner und feiert sich wie das größte Schlitzohr der Historie.

Hinter den Kulissen sind General Manager William Regal und sein Assistent Daniel Bryan unglücklich mit den Ereignissen. Doch heute haben sie nicht einmal Zeit, ein Machtwort zu diktieren. Regal bespricht sich gerade noch mit ein paar Sicherheitskräften, die ihm garantieren, keinen weiteren Kontrollverlust erleben zu müssen. Wozu das alles? Das klärt ein Video auf. Es erzählt die Geschichte der kurzfristig ins Leben gerufenen League Of Nations, die sich nach erfolgreicher WrestleMania-Teilnahme in beide Brands verlagerte und die gemeinsame Freundschaft auf die Probe stellte. King Barrett verschwand von der Bildfläche, Sheamus heizte The New Day mit neuem Partner ein, der zur alten Aggressivität zurückgefundene Alberto Del Rio geriet mit Rusev aneinander, als es der Bulgare wagte, die freundliche Seite in ihm zu betonen. Zumindest, bis seine Ehefrau Lana einer hinterhältigen Attacke seines ehemaligen Gefährten zum Opfer fiel. Das Ergebnis: ein andauernder Krankenhausaufenthalt und eine vierwöchige Suspension, die exakt jetzt ihr Ende findet!

Das Video ist vorbei, der Rückkehrer Del Rio, umringt von Personenschützern, auf dem Weg zum Ring. Die Auszeit steht ihm keineswegs ins Gesicht geschrieben. Der Mexikaner jubelt und freut sich, als sei er nie weggewesen. Die Chicas werden mit Küßchen, selbst das Kommentatorenduo mit einem Handschlag begrüßt. Während das Sicherheitspersonal außerhalb für Ordnung sorgt, schnappt sich “The Essence Of Excellence” ein Mikro, um sich - man höre und staune - zu entschuldigen. Bei den Kommentatoren, die so lang nicht mehr in den Genuß gekommen sind, seine Siege zu preisen. Bei den Fans, die er vier Wochen lang nicht mit der wertvollsten Unterschrift aller Zeiten versorgen konnte. Bei World Wrestling Entertainment für die fallenden Quoten und Werbegelder aus der Mitte Mexikos, dem besten Land der Welt. Bei allen Gegnern, denen es verwehrt blieb, ihre Grenzen zu erfahren. Und nicht zuletzt wolle er sich bei Rusev entschuldigen. Also doch!



Es versteht sich von selbst, daß der Europäer nicht lang auf sich warten läßt. Der wütende und in seinem Stolz verletzte “Bulgarian Brute” fliegt förmlich über die Rampe und kann nur schwerlich von den angeheuerten Wachmännern gestoppt werden. Alberto bittet “seine” Leibwächter, Platz zu machen. Er sei es seinem Kumpan schuldig, ihm mano a mano gegenüberzustehen. Und immerhin könnten sie rechtzeitig eingreifen, sollte die Situation außer Kontrolle geraten. Einen Augenblick später muß sich Rusev zusammenreißen, Del Rio nicht an Ort und Stelle in den Boden zu rammen. Der Mexikaner bleibt gelassen. Er habe sich bei allen entschuldigt, sich die Kirsche bis zur letzten Sekunde aufbewahrt. Es sei schändlich gewesen, eine Frau in die Absperrung zu werfen. Sein hispanisches Temperament sei zum Unglück aller mit ihm durchgegangen. Etwas, das so schnell nicht wieder passieren werde. Nicht umsonst habe er vier Wochen Zeit gehabt, über seine Taten nachzudenken.

Hier und jetzt wolle er Rusev besänftigen, alle Konflikte ließen sich beim Great American Bash aus der Welt schaffen. Unsere Kommentatoren staunen nicht schlecht, als Rusev erneut auf diesen Trick hereinfällt und beklagen sein gutmütiges Herz. Doch diesmal hat er vorgesorgt: Kaum dreht er sich scheinbar beschwichtigt um, setzt sich Del Rio in Bewegung – und kassiert einen krachenden Savate Kick! Noch einmal wickelt er den Bulgaren nicht um den Finger. Rusev wirft sich auf seinen Erzfeind und muß vom in den Ring stürmenden Personal an seiner Attacke gehindert werden. Ausnahmsweise sind die Sicherheitsleute wachsam genug, die beiden Streithähne voneinander zu trennen. Alberto muß halb hinter die Kulissen getragen werden, Rusev derweil schreit, ihn beim Great American Bash endgültig zu zerstören.

~Singles Match~
Apollo Crews vs. Heath Slater

Die Sorgenfalten von Regal und Bryan werden nach dieser Auseinandersetzung nicht kleiner. Ranallo gibt in knappen Worten zu verstehen, daß auch dieser Kampf nicht eingeplant war, sowohl Crews als auch Slater kurzfristig für das eigentliche Ziggler-Aries-Duell einspringen. Layfield zeigt sich verständnislos, müsse Crews doch in nur 13 Tagen in einem Four Way Dance gegen Sin Cara, Kalisto und Jack Swagger um die United States Championship antreten. Ruhe sei geboten! Gegen Slater ergeben sich allerdings weder Probleme noch Hürden. Nach der Spin-out Powerbomb hat die erfolglose “One Man Band” genug.
Sieger durch Pinfall: Apollo Crews (nach 3:54 Minuten)

Die Idee, so kurz vor einem großen Kampf noch einmal in den Ring zu treten, mag riskant sein. Doch Layfield bescheinigt Apollo Crews Topform und das nötige Momentum, sich in 13 Tagen zum zweifachen United States Champion zu krönen. Mauro stimmt zu und verweist auf gleich zwei spannende Rückkämpfe in der kommenden Woche. Die Teilnehmer des Four Ways werden sich ein weiteres Mal gegenüberstehen. In Konstellationen, die seit dem Umbruch WWEs für Furore gesorgt haben. Apollo Crews treffe mit Kalisto auf den Mann, den er bei Backlash um das Gold erleichtert habe. Der amtierende Titelträger Sin Cara probiere sich an einer Revanche an dem Kämpfer, der ihn vor drei Wochen in einem Non-Title Match schulterte: Jack Swagger! Die Weichen seien gestellt, in zwei Wochen erfahren wir, welcher Kontrahent das Restgrüppchen erfolgreich auf die Plätze verweist.

Der Montagsbrand wird vielfältiger. In der letzten Woche erfuhren die Fans vom nahenden Debüt von American Alpha. Heute erhalten sie einen näheren Blick auf das harte Trainingsregiment, das für Chad Gable mit Bluß, Schweiß, Tränen und Erfolg verbunden ist. Eingeblendete Bilder präsentieren seinen Werdegang, erzählen von seinem großen Vorbild Dan Gable, einem olympischen Goldmedaillengewinner im Freistilringen, der ihn zu seinem WWE-Namen inspirierte. Nachdem sich Chad selbst für die olympischen Sommerspiele in London qualifizierte, wuchs sein Wunsch, sich auf einer weiteren großen Bühne beweisen zu wollen. Der Traum wurde Realität: Am 4. Juli, dem US-amerikanischen Unabhängigkeitstag, steigt Gable erstmals an der Seite von Jason Jordan in einen WWE-Ring!

RAW begann mit John Cena, RAW geht mit John Cena zu Ende. Der “Doctor Of Thuganomics” genießt das Privileg, das Smoothie King Center mit erneuter Anwesenheit zu beehren. Die Zuschauer sind mäßig begeistert. Während sich der #1-Herausforderer auf die WWE World Heavyweight Championship am Ringseil streckt und letzte Auflockerungsübungen vollzieht, werden auf dem Großbildschirm Bilder vom ersten Teil der Pick Your Poison Challenge eingeblendet. Der strahlende Sieger folgt auf den Fuß: Roman Reigns wuselt zu nicht minder gemischten Reaktionen auf die Rampe und fokussiert seinen aktuellen Rivalen. Der Champion lobt Cenas Auswahl. Es habe Kraft und Nerven gekostet, einen Giganten wie Big Show aus dem Weg zu räumen. Glücklicherweise könne er sich revanchieren. Die Worte von Daniel Bryan seien ihm kaum mehr aus dem Kopf gegangen. Wie sagte er doch gleich? Sie sollen Gegner füreinander ausfindig machen? Gegner, Mehrzahl! Der Schlaufuchs freut sich einen Keks. “Rebellion” erklingt, The Ascension bahnt sich ihren Weg!

~Pick Your Poison Handicap Match~
John Cena vs. The Ascension (Konnor & Viktor)

Mauro beklagt das Unrecht, Layfield lobt das clevere Um-die-Ecke-Denken. John Cena kann seinen Frust gekonnt verbergen, wird er doch gleich von einem doppelten Shoulderblock zu Boden gerissen. Eben diese Optik brennt sich in die Augen der Zuschauer ein. Der am Rekord von Ric Flair kratzende Dauertitelträger wird von den beiden Kolossen nach allen Regeln der Kunst in die Matte gepreßt. Rettung bringt die Unterstützung der ihm verliebenen Fans. Als die Ascension übermächtig wird und den Kampf nicht bei der erstbesten Möglichkeit beenden kann, bricht sich erste Nervosität Bahn. Einem Profi wie Cena entgehen diese Schwächen nicht. Nach einem doppelten Ansturm in die Ringseile kippen Konnor und Viktor auf einmal nach draußen. John Cena springt auf das oberste Turnbuckle und verschafft sich mit einem wilden Cross Body Block Luft. Das beeindruckt sogar die leidenschaftlichsten Zweifler seines Könnens – unter anderem den neben den Kommentatoren sitzenden Roman Reigns!

Der “Chain Gang Soldier” ist obenauf. Zumindest für einen kurzen Augenblick. Kann er sich im Anschluß mehrfach den Angriffen der Ascension-Hünen erwehren, wird die Übermacht erneut zu groß. Konnor wuchtet ihn in die Ecke, Viktor beendet die Offensive mit einem Big Boot. Cena scheint seiner letzten Kräfte beraubt und steht kurz davor, endgültig mit dem Kampf abgeschlossen zu haben – als er die beiden Riesen mit einer unglaublichen Kraftanstrengung von sich wirft und versehentlich den Ringrichter umnietet. Grund genug für Roman Reigns, seine Sitzgelegenheit zu schnappen, in den Ring zu schlittern und dem Titelherausforderer einen Gute-Nacht-Kuß zu überbringen. Der Champion fordert “Fatality”, die stabilen Jungs besiegeln das Ende mit dem Fall Of Man. Doch ehe der gefallene Referee zur Besinnung kommt, entsteht neuer Trubel: Stardust stürmt, gefolgt vom überforderten Goldust das Seilgeviert, um seine ehemaligen Kumpanen in Bedrängnis zu bringen. Chaos entsteht! Reigns und Konnor prügeln sich auf einmal außerhalb des Rings mit den Rhodesbrüdern, während Viktor zeitgleich von John Cena überrascht wird. Der “Doctor Of Thuganomics” kontert eine Powerbomb in einen Faceslam und bringt Attitude Adjustment durch. Die Sensation ist perfekt!
Sieger durch Pinfall: John Cena (nach 13:07 Minuten)

Konnor prallt mit hoher Geschwindigkeit gegen den Ringpfosten. Reigns schnappt sich derweil seinen Titelgürtel und stolpert sichtlich überwältigt die Rampe hoch. John Cena ist von der Kraftanstrengung gezeichnet, läßt es sich aber nicht nehmen, dem Champion einen süffisanten Blick hinterherzuwerfen. Goldust kann seinen aufgebrachten Bruder von unnötigen Attacken abhalten und schiebt ihn durch die Fanreihen aus der Sichtfläche. Für heute wurde die Ascension genug gereizt. Mauro Ranallo und John “Bradshaw” Layfield bestaunen den Tumult und die Fähigkeit John Cenas, sich aus jeder noch so mißlichen Lage zu befreien. Wie es mit den Streithähnen weitergeht, erfahren wir in sieben Tagen bei Monday Night RAW!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mi Feb 08, 2017 11:48 am
Was erblicken meine müden alten Augen denn da?! Shocked Shocked Shocked Eine brandneue Ausgabe von RAW?! Fantastisch! Hat sich der kleine Motivationskick doch gelohnt. Very Happy

Nach 2 monatiger Pause pustet der gute Haya endlich den angesetzten Staub von seinem Diary und darunter befindet sich noch immer eine qualitativ sehr hochwertige Perle. RAW liest sich wirklich sehr angenehm und man merkt keinerlei "Schreibrost". Alles flutscht weiter als hätte es die Pause niemals gegeben.

Roman Empire vs. Cenation lautet also das Duell des Sommers beim Roten Brand. Gefällt mir grundsätzlich sehr gut, denn hier müssen sich die Fans wohl oder übel für einen der beiden ungeliebten Helden des WWE Universums entscheiden. Außer sie boykottieren den ganzen Spaß einfach mit einem Sitzstreik. Laughing Roman gefällt mir in seiner Rolle als rücksichtsloser Arschtreter sehr gut. Sein Charakter nimmt langsam Form an und wird Woche für Woche an den richtigen Stellen geschliffen. Cena hingegen kommt noch etwas blass daher und langweilt uns mit dem selben Mist den er schon seit Jahren von sich gibt. Hier wünsche ich mir eine Rückkehr zum "Doctor of Thuganomics" Gimmick, denn ansonsten wird Johnny in dieser Auseinandersetzung aufgefressen. Roman bastelt gerade eifrig an seinem Empire und da hat er keinen Platz für den Part-Timer aus West Newbury Massachusetts. Oooaaaa!

Die Wyatt Family marschiert weiter durch die Jobber Riege des Roten Brands. Besserung ist nicht in Sicht, denn wer soll diese Urgewalt aufhalten? Gibt es überhaupt eine Gruppierung in der Welt des Wrestlings die dazu in der Lage wäre? Ein Club vielleicht...?

Rusev ist stinkig! Dank dem schmierigen Latino Hengst kommen wir nicht in den Genuss Lana zu sehen. SO bookt man Faces & Heels mit einfachsten Mitteln.

Dana verliert also trotz Emma(lina) gegen die schnucklige Peyton Royce...hm...das öffnet entweder die Tür zu einer Fehde zwischen Dana und Emma oder Peyton holt ihre "Schwester" Billie Kay als Verstärkung von NXT und wir sehen Double D...eam Action?! Ich hoffe auf Letzteres, denn ein Gespann aus Dana und Emma könnte richtig cool werden.

Roman vs. Big Slow in einem 13 Minuten Match. Puh! Dem armen RAW Publikum bleibt auch nix erspart. Very Happy

Austin Aries vs. Ziggy klingt schon mal nicht schlecht. Musste allen Ernstes googeln um wen es sich bei Sawyer Fulton überhaupt handelt. Sieht jedenfalls nach einem soliden Rücken für den Zig-Meister aus. Freu mich auf die Fortsetzung dieser Geschichte.

Albertooooooooooooooo ist zurück und das ist auch gut so. Die Promo hat mir richtig, richtig gut gefallen. Zusätzlich zu seiner Attacke auf die bezaubernde Lana hat er sich somit in Windeseile zum Top Heel bei RAW gemacht. Alberto.....you just made the list! Schön, dass sich Rusev auch ein bisschen revanchieren konnte. Interessante Fehde!

Apollo mit einem schnellen Sieg gegen den Aufbaugegner Heath Slater. Hier gibt's nichts mehr zu sehen....der Mann hat Kinder for God's sake!

4. Juli...die Alphas...Make America great again!

"Make a Wish" Johnny im Main Event gegen die wiedererstarkte Ascension. Der Sieg war "klar", denn er musste ja mit Roman gleichziehen. Allerdings hätte es mich sogar mehr gefreut wenn er verloren hätte um ihn noch mehr in die Underdog Rolle zu drängen. Der Eingriff von Dustin & Cody passt gut ins Bild und führt die Fehde mit der Ascension fort. Ich hoffe ja dass Cody in Zukunft dieses dämliche "Stardust" Gimmick bei dir ablegt und zu alter Stärke finden kann. Bin ein großer Fan von ihm und hoffe dass du ihn besser behandelst als WWE.

Alles in allem wieder eine runde Sache und ich bin echt froh dass es endlich weitergeht. Dieses Diary hat viel zu viel Potential um es im Sand verlaufen zu lassen.

Tyson King's Top 5 of RAW!
1. Smoothie King Center
2. "wo Zig Zag einschlägt wie der Jihad im nahen Osten." Laughing
3. Roman Reigns
4. Albertooooooo Del Rioooooooooooo
5. Peyton Royce Sieg

Tyson King's Flop 5 of RAW!
1. 13 Minutes of Doom with Big Slow
2. Stardust Gimmick
3. Dana Brooke Niederlage
4. "Make a Wish" Johnny SUCKS!
5. RAW Security Team
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1349
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Feb 09, 2017 11:53 am
Nun gehts weiter, feine Sache! Ich schnalle mich mal an, hau die Dose Monster auf und ab gehts mit ab meddln!

° Roman Reigns und John Cena geraten dann gleich schön aneinander. Geile Sache, es spitzt sich schön zu sehen und danke an Gabe. Schöner kleine Anerkennung, Pick your Posion wird sicherlich interessant werden. Mal sehen wer die Gegner für die beiden Jungs sein werden. R-Truth hat immer noch keinen richtigen Tag Team Partner gefunden, die Wyatt Family positioniert sich dann schön weiter. Amen! Rusve will dann Alberto. Der Patron wird sich heute Abend aber noch entschuldigen, als ob...Bin gespannt was wir da heute Abend sehen werden!

° Um die Damen geht es dann auch interessant weiter, Peyton Royce gewinnt dann auch ihr Match und das nachdem Match macht auch klar in welche Richtung es geht. Fein. Oh Reigns hat für Cena ein Doppelpack, mal schauen ob es die Usos sein werden. Ist mir aber ein bisschen zu platt, wenn es so wäre. Aber wäre eben passend. The Big Show ist eine interessante Wahl, sicherlich interessant. Auch wenn ich kein riesiger Fan mehr von ihm bin. Die Story innerhalb des Matches hat mir gut gefallen und Roman unterstreicht damit irgendwie wieder seinen Charakter. Austin Aries gegen Dolph Ziggler? Naise Sache Haya!

° Manchmal kommt es anders als gedacht und der Tag Team Partner von Alexander Wolfe ist Dolphi zur Hilfe geeilt oder besser gesagt er macht das Grobe für ihn. Geile Sache, stelle ich mir echt passend vor. Der Spruch mit dem Jihad war grandios. Hab gehört so was soll ne ziemlich naise Sache sein! Alberto dann mit einer schönen schleimigen Promo, passt perfekt zu ihm. Aber Rusev ist doch gerissener als gedacht. Hätte ich nun nicht gedacht, das Match wird sicherlich eine geile Sache werden. Darauf kann man echt gespannt sein! Apollo Crews macht den Sack dann auch zu und gewinnt sein Match, mal sehen ob er beim Pay Per View auch so siegesreich sein wird.

° Das Debüt von American Alpha wird sicherlich geil werden, da hab ich richtig Bock drauf! Die Gegner von Cena sind dann also The Ascension. Coole Sache der Eingriff macht dann Sinn und lässt jeden irgendwie gestärkt aus der Sache raus gehen. Ein gutes Ende für eine echt unterhaltsame Show. Schön das es weiter geht!


_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do Feb 09, 2017 7:37 pm
Vielen Dank für das gute Feedback! Smile

Freut mich genauso, daß der Wiedereinstieg problemlos über die Bühne ging. Als unser Goldjunge zum Angriff rief, hatte ich erst Angst, ich sei gedanklich komplett raus. War dann aber nicht der Fall! Hat definitiv geholfen, daß das erste Drittel von RAW schon seit Wochen fertig gewesen ist und ich den Rest der Ideen zügig rekonstruieren konnte. Ich finde selbst, daß RAW den Umständen entsprechend gut geworden ist. Daß ich mit der Ansicht nicht allein bin, ist das Sahnehäubchen! Wink

Mit den etwa 25 Shows, die es hier bisher gegeben haben dürfte, hat sich ein schönes Alternativ-Universum entwickelt, mit dem ich sehr zufrieden bin. Wie ich Gerry schon gesagt habe, kann ich absolut nicht dafür garantieren, hier jede Woche 'ne Show rausballern zu können. Das Diary wird aber trotzdem nicht mehr in den Winterschlaf fallen. Hoffe ich zumindest ... Very Happy

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Feb 12, 2017 6:59 pm

- LIVE from Mississippi Coast Coliseum, Biloxi, MS / 16.06.2016 -

„One Mississippi…Two Mississippi…Three Mississippi…“ Enzo Amore sitzt mit düsterer Miene auf der Motorhaube eines Automobils und klopft zu jedem Mississippi rhythmisch auf das Blech. Neben ihm stehend wickelt sich Big Cass gerade eine fette Eisenkette um die Faust, als ob sein Schlag noch mehr Bums benötigen würde. Die fabulöse Carmella ist ebenfalls mit von der Partie und vertreibt sich die Wartezeit mit Schattenboxübungen. Sie hat sich nicht nur beide Hände getaped, sondern auch noch mit Schlagringen vergoldet. Da gibt es ordentlich „Bling Bling“ in die Fresse! Roll the Intro…



Die Mucke fetzt aus den Boxen, die Pyrotechnik arbeitet am Limit und der Lärmpegel im restlos ausverkauften Mississippi Coast Coliseum könnte kaum höher sein. Es ist wieder Zeit für WWE SmackDown! LIVE! Der Kameraschwenk fängt die euphorisierten Fans ein und bringt uns nach wenigen Sekunden ans Kommentatorenpult wo wir von der liebreizenden Renee Young begrüßt werden. Zusammen mit ihren Kollegen Byron Saxton und der Ikone die man „Sting“ nennt, stimmt sie uns auf die kommenden 2 Stunden ein. Renee zeigt sich vor allem über die Tatsache beunruhigt, dass Enzo und seine Freunde bewaffnet auf die Ankunft der Dudley Boyz warten. Während Byron sich die Frage stellt ob die Dudley Boyz überhaupt auftauchen werden um die Herausforderung zum Parking Lot Brawl anzunehmen, ist der Stinger einfach nur froh, dass er ebenfalls schon mit einem Baseball Bat ausgestattet in sicherer Distanz zu dieser „War Zone“ sitzen darf.

Singles Match
Baron Corbin vs. K-Man
Neue Woche, neues Opfer! Auch im Opener der heutigen SmackDown! Ausgabe wirft das Booking Komitee dem “Lone Wolf” ein eher hilfloses Opfer zum Fraß vor. Der „K-Man“ könnte auch locker als Cave-Man durchgehen, denn er sieht aus wie ein Neandertaler. Mit Vollbart und einem Ringeranzug der sogar mit Pelz veredelt ist steht er im Ring und harrt der Dinge die da kommen. Sogar eine Keule hat er dabei, aber die bekommt er von Corbin höchstens in den A…llerwertesten gesteckt. Corbin verpasst K-Man ein paar Slams und pinnt ihn nach knapp 2 Minuten mit dem End of Days. Auf seinem Weg aus der Halle hält er noch lächelnd das Plakat eines Fans mit der Aufschrift „Watch out Corbin…The Demon is comin‘ for you!“ in die Kamera, bevor er es ihm in Stücke zerrissen zurückwirft.
Winner by Pinfall (1:42 Minuten): Baron Corbin

Bow down to The Queen
Eine weiße Stretchlimousine fährt in die Parkgarage des Mississippi Coast Coliseum ein und weckt natürlich sofort das Interesse der Regie, doch auch Enzo, Cass & Carmella werden für einen Augenblick aufmerksam. Nach wenigen Sekunden wird ihn aber klar, dass die Dudley Boyz kaum in einer Limo anreisen würden. Noelle Foley wurde mittlerweile taktisch klug postiert um ein paar Wortfetzen der ankommenden Person aufzuschnappen. Die Tür der Limo wird geöffnet und der „Nature Boy“ Ric Flair steigt standesgemäß mit einem „Woooooooo“ aus dem Luxusgefährt. Dicht gefolgt von seiner Tochter, der amtierenden Women’s Championesse, Charlotte die ebenfalls bestens gelaunt scheint. Dies ändert sich aber sofort als Noelle sich ihr nähert und ihren Job machen will. Die Queen wirkt sofort genervt und streckt „Misses Foley’s Babyboy’s Babygirl“ die berüchtigte Hand ins Gesicht. Als Women’s Championesse hat man sehr viel um die Ohren und da sie ohnehin nur hier ist um im Laufe des Abends ein großes Interview zu geben, hat sie jetzt keine Zeit um Noelle Foley’s Lebenslauf aufzubessern. Tja, da hatte sich Mick Foley’s Tochter wohl etwas mehr erhofft. Allerdings müssen die Fans nicht trauern, denn im Laufe der Show wird sich Miss Flair definitiv zu Wort melden, wenn sie ihrer Nr.1 Herausforderin, Sasha Banks, gegenübersitzt.

Golddiggers
Doch nicht nur im Parkhaus der Coliseums wird etwas geboten, sondern auch in der Halle selbst. The New Day machen sich, von lautstarkem Jubel der Fans begleitet, auf den Weg in den Ring. Das für heute Abend angekündigte Gauntlet Match gegen WWE Champion, AJ Styles, steht allerdings noch nicht auf dem Programm. Im Ring angekommen preisen Kofi, Xavier & Big E den Herren denn heute bricht wahrlich ein neuer Tag an. SmackDown! krönt einen brandneuen WWE Champion, doch welcher der drei Musketiere wird sich am Ende des Tages den Golden Gurt um die Hüften schnallen? WHO? WHO? WHO? Im Endeffekt spielt es gar keine Rolle wer AJ heute vom Thron kickt, denn bei den Jungs wird alles brüderlich geteilt. Alle 3 würden sich nach dem heutigen Match als WWE Champion betiteln dürfen und alle 3 würden den Titel danach abwechselnd für The New Day verteidigen. Eine interessante Idee welche beim Publikum auch auf große Gegenliebe stößt. Doch damit nicht genug! Denn in nur 3 Tagen würden sich die Jungs auch ihre W…W…E…Tag…Team….Championships von den „Big Guys“ zurückholen. The New Day werden innerhalb von nur 3 Tagen die komplette Wrestlingwelt auf den Kopf stellen. Das Trio wird sich in nur 3 Tagen 3 Titelgürtel holen und damit endgültig in die Geschichte eingehen. Sogar der liebe Gott hatte damals mehr Zeit gebraucht um die Welt zu erschaffen. Letzte Woche hatte AJ ihnen geraten eine große Schaufel mitzubringen, denn er würde gleich 3 Karrieren an einem Abend begraben. Diesen Vorschlag haben die Jungs auch beherzigt und zücken plötzlich 3 kleine goldene Schaufeln. Im Gegensatz zum „negativen“ Bullet Club, stehe The New Day für die „Power of Positivity“. Deshalb werden sie mit ihren goldenen Schaufeln nichts BE-graben, sondern viel mehr ihren Erfolg AUS-graben. Kofi, Xavier & Big E sind die größten Goldgräber der WWE und heute Abend wird sie kein Club, kein Kugelhagel und nicht mal der Phänomenalste aller Seilgevierts-Krieger davon abhalten können den größten Schatz der Wrestlingwelt zu bergen und sich dadurch unsterblich zu machen:„Becaaaaaaaaauuuuuuuuuse….NEW DAY ROCKS! NEW DAY ROCKS! NEW DAY ROCKS!“ Während der gewohnten Tanzeinlage bauen die Jungs auch immer wieder ihre Schaufeln mit ein und tun so als würden sie im Ring nach Gold graben. Die Stimmung ist jetzt schon Gold wert, doch wird es dem Trio tatsächlich gelingen AJ Styles zu entthronen? Die Chancen dafür stehen jedenfalls so gut wie nie zuvor!

Singles Match
Alicia Fox vs. Becky Lynch
Im zweiten Match des heutigen Abends trifft die extrem beliebte Becky Lynch auf die extrem verrückte Alicia Fox. Zur Überraschung der meisten Fans in der Halle übernimmt Foxy von Beginn an das Kommando. Immer wieder kann sie den „Irish Lasskicker“ mit Martial Arts Kicks in Bedrängnis bringen und nach einem Spinning Heel Kick sogar fast den Upset schaffen. Lynch schüttelt sich kräftig durch und geht zum Gegenangriff über. Einen Whip-in Versuch kann sie kontern und Foxy einen krachenden Spinebuster verpassen. Becky konzentriert sich in der Folge darauf die Arme ihrer Gegnerin mit gezielten Aktionen zu schwächen. Dieser taktische Schachzug sollte sich nach knapp über 3 Minuten als Schlüssel zum Erfolg herausstellen. Alicia Fox klopft im Dis-Arm-Her ab und geht als weitere Fußnote in Becky’s Siegesstatistik ein.
Winner by Submission (3:22 Minuten): Becky Lynch

Parking Lot Brawl
Die Irin mit der feurigen Haarpracht weiß ganz genau wie man Ärsche tritt, doch auch in New York & Umgebung ist man einer handfesten Prügelei nicht abgeneigt. Einmal mehr bekommen wir Enzo Amore, Big Cass & Carmella auf die Mattscheibe gezaubert. Die Drei erwarten noch immer ungeduldigst die Ankunft der Gebrüder Dudley. Aus der Ferne kann man einen hochdrehenden Motor und quietschende Reifen wahrnehmen. Ein schwarzer Pick-Up Truck biegt um die Ecke und kommt gut 20 Meter vor Enzo & Co. zum Stehen. Die Türen fliegen auf und es steigen tatsächlich Bubba Ray & D-Von Dudley aus! Jetzt kracht’s! Es werden noch kurz Drohungen und Obszönitäten ausgetauscht, bevor die beiden Lager aufeinander zustürmen. In letzter Sekunde geht allerdings eine wahre Armada an Security Leuten dazwischen und auch Shane McMahon ist mittendrin statt nur dabei. Gerade als sich die Lage wieder ein wenig entspannt hat spuckt Bubba Ray allen Ernstes über die Securities in Richtung Enzo Amore. Der kleine Hitzkopf kann das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und Stage-dived in die Crowd! Hier herrscht das pure Chaos, doch wie durch ein Wunder kann Shane’s Truppe mit vollem Körpereinsatz den Parking Lot Brawl unterbinden. Der Boss gibt den beiden Lagern zu verstehen, dass es diesen Kampf hier und heute nicht geben wird. Viel mehr wird am kommenden Sonntag bei Money in the Bank ein „Street Fight“ zwischen den Dudley Boyz und Enzo Amore/Big Cass stattfinden, denn als Geschäftsmann muss er diese Schlacht einfach beim PPV auf der großen Bühne präsentieren. Während die Security (die im Gegensatz zu den Kollegen bei RAW tatsächlich dazu im Stande ist für Recht und Ordnung zu sorgen) die beiden Teams immer weiter voneinander wegschieben kann, ruft Enzo den Dudleyz zu, dass sie am Sonntag „tote Männer“ sein werden. Bubba erwidert, dass er sich am Sonntag endlich Carmella’s süßen Arsch holen wird und dass ihre beiden Bodyguards absolut nichts dagegen tun können. Na das kann ja was werden…

Non Title Match
The Big Guys (Champions) vs. Los Matadores
Die Generalprobe für das Tag Team Titelmatch am Sonntag verkommt relativ schnell zum Squash Match. Sheamus und Ryback lassen nichts anbrennen und übernehmen von Anfang an das Kommando. Weder Diego noch Fernando haben den Tag Team Champions etwas entgegenzusetzen und fressen einen Power Move nach dem anderen. Nach knapp 4 Minuten sorgt Sheamus nach dem Brogue Kick an Diego für das Ende des ungleichen Kräftemessens. Am Sonntag werden die Champs wohl etwas mehr ins Schwitzen geraten als am heutigen Abend.
Winners by Pinfall (3:57 Minuten): The Big Guys

Underdog in Training
“Was zur Hölle ist das denn?!“ Curtis Axel traut seinen Augen nicht als Tyson King ihn in ein etwas heruntergekommenes Gym führt. „Das, mein Freund, ist dein neues zu Hause!“ antwortet ihm sein Manager mit der beeindruckenden Bartpracht. Curtis wischt mit seinen Fingern den Staub vom Boden:“Nett hier! Ist die Putzfrau gerade auf Urlaub oder hat das Budget dafür nicht mehr ausgereicht?“ King:“Putzfrau? Wofür haben wir dich denn verpflichtet?!“ Mr. Axel hält diese Aussage für einen schlechten Scherz…noch! King:“Aaaah! Da ist er ja.” Ein durchtrainierter Kerl im mittleren Alter mit finsterer Attitüde tritt ins Bild und umarmt Tyson King wie einen lang vermissten Bruder. King:“Darf ich vorstellen! Das ist dein neuer Trainer…Bones!“ Axel:“Bones?! Was ist das denn für ein bescheuerter Name? Hast du den etwa von einem Fantasy Wrestler aus Österreich geklaut? Hahaha!“ Das Lachen bleibt dem Sohnemann von Mr. Perfect nach wenigen Sekunden im Halse stecken, denn der gute Bones sieht aus als könne er Axel in Windeseile in sämtliche Einzelteile zerlegen. Axel streckt seinem neuen Coach die Hand zur Begrüßung entgegen:“Sorry Mann! Mein Name ist Curtis. Freut mich dich…” Bones packt die ausgestreckte Hand und verfügt anscheinend über einen der härtesten Handschläge der Welt. Axel verzieht das Gesicht und läuft Rot an. Bones:“Ich weiß genau wer du bist, Jungchen. Mein Vater hat deinen Vater trainiert. Jetzt trainiert der Sohn meines Vaters den Sohn deines Vaters! Siehst so aus als hätte ich den härteren Job!“ Endlich löst der fiese Coach den Händedruck und Axel schüttelt erstmal wieder ein bisschen Pep in die leblose Hand. Axel:“Dein Vater hat meinen Vater trainiert? Kann nicht sein! Mein Dad wurde von Verne Gagne und meinem Großvater Larry „The Ax“ Hennig trainiert.“ Bones:“Ach ja? Hast du das auf Wikipedia gelesen?“ King und Bones sehen sich kurz an und beginnen zu lachen. King:“Bones sagt die Wahrheit! Die Basics hat dein Vater von deinem Großvater erlernt. Verne hat dem Diamanten noch den nötigen Feinschliff verpasst. Doch das Training mit Bones‘ Vater hat aus ihm den perfekten Wrestler geformt.“ Axel:“Lass mich raten. Das Gleiche werdet ihr jetzt auch für mich tun, richtig? Denn ich bin der Sohn von Mr. Perfect! Ich werde Mr. Perfect Junior, Mr. Perfect 2.0, The New Mr. Perfect! Richtig?” King:”Falsch! Um das zu schaffen fehlt dir ein ganz wichtiger Baustein!“ Axel:“Und welcher wäre das?“ Bones:“Talent!“ Autsch! Axel:“Wie bitte?“ Bones:“Dein Vater war mit Talent gesegnet…du bist es nicht! Alles was du in diesem Business erreichen willst wirst du dir hart erarbeiten müssen. Du wirst in meinem Gym Blut, Schweiß und Tränen vergießen, doch das Endresultat wird all diese Opfer wert sein.“ King:“So sieht der Deal aus! Das ist mein Angebot an dich. Du alleine entscheidest wie es ab jetzt mit dir weitergeht. Wirst du den stolzen Namen und die Tradition deiner Familie fortführen oder verschwindest du als Social Outcast und als Verlierer aus dem Business dass deine Vorfahren geliebt haben? Deine Entscheidung, Joe!“ Axel wird aus seinem Tagtraum gerissen:“Joe?“ Bones:“Curtis Axel ist Geschichte! Wenn du das durchziehen willst, dann musst du deinen echten Namen tragen. Versteck dich nicht länger hinter der Fassade Curtis Axel, denn er ist es nicht den du täglich im Spiegel siehst.“ King:“Ab heute trägst du wieder den Namen den dein Vater für dich gewählt hat. Curtis Axel steht da draußen vor der Tür, denn er hat sich nicht in dieses Gym gewagt. Hier drin ist nur Platz für…Joe Hennig.“ Mit einer Nahaufnahme von Hennig‘s entschlossenem Gesicht endet das Video.

Money in the Bank
Im Ring erleben wir gerade die Präsentation des heißbegehrten Goldkoffers, den es am Sonntag bei “Money in the Bank” abzuhängen gilt. Shane McMahon höchstpersönlich trägt das schicke Mode Accessoire zum Ring und verliert noch ein paar Worte zum anstehenden Event. In bester WWE Manier gesellen sich nacheinander die 5 bisher feststehenden Teilnehmer am Leitermatch zu ihrem Boss und erklären der ganzen Welt, warum gerade sie sich am Sonntag das Privileg eines Titelkampfes zum Wunschtermin sichern werden.



Dean Ambrose, Kevin Owens, Sami Zayn, Tyler Breeze und Zack Ryder melden allesamt berechtigte Ansprüche an, doch sie werden in ihren Ausführungen vom plötzlich auftauchenden Bullet Club unterbrochen. AJ Styles und seine Kumpanen bitten die gesamte Truppe jetzt bitte den Ring zu verlassen, denn es steht das zweitwichtigste Match des Abends an. In wenigen Minuten würden wir nämlich erfahren welcher seiner Jungs das Teilnehmerfeld am Sonntag komplettieren wird. AJ gibt auch gleich „Spoiler Alarm“, denn egal wer das gleich folgende Match zwischen Anderson und Gallows auch gewinnen würde, wird auch am Sonntag das Leitermatch gewinnen und den Goldkoffer einsacken. Das Schicksal der WWE Championship läge damit weiterhin ausschließlich in den Händen des Bullet Club!

Qualifying Match for „Money in the Bank“
Karl Anderson vs. Luke Gallows /w. AJ Styles
Was für eine Farce! Nachdem die beiden Glatzköpfe sich gut und gerne 2 Minuten in der Ringmitte gegenüberstehen und so tun als würden sie sich gleich die Schädel einschlagen zerrt sich Gallows einen Muskel im Arm als er zum Schlag ausholt. Während sich Styles Sorgen um seinen Kumpel macht, nützt Anderson die Gunst der Stunde um den softesten Armbar aller Zeiten anzusetzen. Gallows schreit wie am Spieß und versucht sich in bester Hulk Hogan Manier zurück zu kämpfen. AJ feuert seine beiden Kumpels an und tut so als wäre er ob der Spannung völlig fix und fertig. Anderson kann das „Comeback“ von Gallows nicht stoppen und der schickt seinen Kumpel mit einer Reihe von Schlägen (die Anderson nicht mal ansatzweise treffen) zu Boden. Gallows federt in die Seile und springt mit einem Big Splash heran, doch Anderson kann sich in letzter Sekunde aus dem Weg rollen. Er läuft jetzt seinerseits in die Seile und zeigt den Big Splash. Aus dem anschließenden Cover kann sich Luke Gallows nicht mehr „befreien“ und so qualifiziert sich Karl Anderson als letzter Mann für das Money in the Bank Ladder Match.
Winner by Pinfall (4:20 Minuten): Karl Anderson

Talkin’ Smack
Nach einer kurzen Werbepause befinden wir uns wieder im Mississippi Coast Coliseum wo es sich der Stinger im Ring gemütlich macht. Während die Fans vor den TV Geräten Werbung für Potenzpillen, diverse Biersorten und die neuesten McDeals zu Gesicht bekam, wurde im Ring für Wohnzimmeratmosphäre gesorgt. Ein schicker Teppich bedeckt die Ringmatte und neben einigen stylischen Sitzgelegenheiten wurden auch ein paar Topfpflanzen aufgebaut. Sting kündigt zur Freude der Fans ein Interview mit den beiden Kontrahentinnen um die Women’s Champion an. Zuerst wird Sasha Banks zum Ring gebeten und „The Boss“ lässt auch nicht lange auf sich warten. Die Fans bieten der Herausforderin Nr.1 einen angemessenen Empfang! Das „Volk“ sehnt sich nach einem Titelwechsel und will die böse Königin endlich stürzen sehen. Sasha schüttelt Sting fast ehrfürchtig die Hand und nimmt Platz. Dann ist es an der Zeit die Titelträgerin anzukündigen und die Queen wird von ihrem legendären Vater, Ric Flair, zum Ring begleitet.



Im Ring angekommen umarmt Ric seinen jahrelangen Widersacher, Sting, herzlich und auch Charlotte schenkt der Ikone eine freundliche Umarmung. Sasha hingegen erntet lediglich abwertende Blicke der Flair Familie während diese ebenfalls Platz nimmt. Das Gespräch verläuft minutenlang sehr friedlich und eher unspektakulär. Doch als sich Charlotte einmal mehr in einem selbstverliebten Monolog verliert reißt Sasha der Geduldsfaden. Sie erhebt sich aus ihrem Stuhl und fällt der Queen ins Wort:“GENUG! Wir haben in den letzten Wochen und Monaten wahrlich genug von dir gehört! Jeder hier weiß mittlerweile, dass du dich für die Größte hältst! Nenne dich wie auch immer du willst. Genetically Superior…Nature Girl…Queen…es spielt keine Rolle! Denn einen Namen wirst du nach Money in the Bank ganz bestimmt nicht mehr tragen: CHAMPION!“ Die Fans quittieren diese Aussage mit lautstarker Zustimmung. Charlotte hingegen wirkt mächtig angepisst und steht jetzt ebenfalls auf. Sicherheitshalber erhebt sich auch der Stinger aus seinem Stuhl und versucht sich als menschliche Pufferzone zwischen den aufgebrachten Amazonen. Charlotte:“Wer zum Teufel denkst du eigentlich wer du bist?! Du stehst hier lediglich im Rampenlicht, weil ICH das zugelassen habe. Wäre ich nicht gewesen, dann würdest du Money in the Bank daheim auf deiner Couch verfolgen. ICH bin dafür verantwortlich, dass du diese Titelchance erhalten hast. Du hältst dich vielleicht für einen Boss, doch der einzige Grund warum dir die Ehre zu Teil wird hier und heute diesen Ring mit 3 Legenden zu teilen bin ICH!“ Charlotte spricht diese Worte voller Überzeugung, doch Sasha bleibt weiterhin entschlossen:“3 Legenden?! Ich sehe hier nur 2 Legenden…und eine völlig überschätzte Göre die einen Titel trägt der ihr nicht zusteht. Diesen Fehler werde ich am Sonntag korrigieren, wenn ich die selbsternannte Queen stürze und der Welt beweise, dass ICH der Boss der Women’s Division bin. Am Sonntag werde ich dich besiegen und neue WWE Women’s Championesse werden.“ Charlotte wirkt wenig beeindruckt und lächelt die drohende Gefahr einfach weg:“WOW! Pretty bold statement, Sasha!“ Sasha:“You can take it to the Bank!” Die Beiden liefern sich einen Staredown der Extraklasse und die Fans sind schon heiß wie Frittenfett auf den Showdown am kommenden Sonntag. Doch plötzlich tut sich etwas auf dem Titan Tron und lenkt die Aufmerksamkeit sämtlicher Beteiligten auf sich. Einmal mehr befinden wir uns im Parkhaus der Arena und sehen die völlig demolierte Stretchlimousine von Charlotte! Die Kamera fängt die Rückseite einer Person ein die einen Baseballschläger im Nacken hält. Das Gesicht kann man leider nicht erkennen, da es von einer Kapuze verdeckt ist. Wer zum Henker ist das?! Die Kamera fängt nun eine Botschaft ein die auf die Motorhaube gesprüht wurde:“KILL THE QUEEN!“ Als die Kamera wieder auf den mysteriösen Täter schwenkt fehlt von diesem schon jede Spur. Charlotte und Ric verlassen postwendend den Ring und machen sich auf den Weg in den Backstage Bereich, während Sasha die Bilder aus dem Parkhaus mit großen Augen zur Kenntnis nimmt. Wer steckt unter dieser Kapuze und warum hat er oder sie es auf Charlotte Flair abgesehen?

Miz TV: Las Vegas
Bevor es mit der Action im Ring weitergeht, beschert uns die Regie eine Sonderausgabe von Miz TV! Der amtierende Intercontinental Champion meldet sich samt atemberaubender Gattin aus Las Vegas. Hier wird in 3 Tagen der nächste Pay-Per-View „Money in the Bank“ über die Bühne gehen. Während das It-Couple am Pool chillt und den ein oder anderen Cocktail schlürft, erklärt uns der IC Champ warum er schon im Spielerparadies verweilt anstatt mit den „armen Schweinen“ des SmackDown! Rosters die Maisbauern in Biloxi zu belustigen. Er hat die Werbetrommel gerührt und auch noch die letzten Tickets für den anstehenden Event unter die Leute gebracht. Dank ihm wird „Money in the Bank“ also vor ausverkauftem Haus stattfinden. Außerdem hat er am Blackjack Tisch noch das ohnehin schon fette Konto aufgebessert und mit seiner bezaubernden Ehefrau die ein oder andere Show am Strip von Las Vegas besucht. Zu guter Letzt richtet er auch noch ein paar Worte an seinen Gegner am kommenden Sonntag und vergleicht ihn mit den Millionen von Leuten, die voller Hoffnung ins Spielerparadies kommen und mit leeren Taschen wieder abziehen. Am Sonntag werden sich Neville‘s Träume in Schall und Rauch auflösen, denn am Ende gewinnt immer die Bank und das Gold bleibt im Haus!

Singles Match
Zack Ryder vs. Tye Dillinger
Zurück aus der Spielermetropole ins beschauliche Biloxi wo Zack Ryder auf Tye Dillinger trifft. Dem geschulten Auge fällt sofort auf, dass im Ring eine gewisse Chemie herrscht. Die Stile der Beiden scheinen gut zueinander zu passen und dadurch entwickelt sich ein sehr ansehnliches Match. Dilligner weicht einem schön gesprungenen Dropkick elegant per Radschlag aus und drückt dem verdutzten Zack-Man die bei NXT Fans längst berühmte „10“ Geste ins Gesicht. Nach einem Hangman’s Neckbreaker ist beinahe Schicht im Schacht, doch Ryder kann sich noch mal aus dem Cover befreien. Long Island Iced Z feilt am Comeback und donnert Tye den Broski Boot ins Zentrum der Nahrungsaufnahme. Ein Facebuster und die ebenfalls äußerst populäre „Woo! Woo! Woo“ Signature später, fliegt der gute Mann auch schon mit dem Elbro Drop heran. Der sitzt perfekt und das Cover geht beinahe bis 3! Dillinger ist reif wie eine braune Banane und Ryder setzt zum Rough Ryder an. Doch der ehemalige Edeljobber von NXT kann Zack’s Finisher zur Überraschung aller Anwesenden in den Tye Breaker umwandeln: 1…2…3! Starkes Match, starker Sieg von Tye Dillinger!
Winner by Pinfall (6:19 Minuten): Tye Dillinger

Taker cover
Die letzte Werbepause geht gerade zu Ende und wir freuen uns schon alle auf den Main Event der heutigen Ausgabe von SmackDown! WWE Champion, AJ Styles, muß sein Gold gleich gegen alle 3 Mitglieder von The New Day aufs Spiel setzen. Allerdings nicht in einem 3-on-1 Handicap Match, sondern „nur“ in der Gauntlet Variante. Die Kameras bringen uns in den Backstagebereich wo wir den Bullet Club zu Gesicht bekommen. Karl und Doc sprechen ihrem Kumpel noch mal Mut zu und dieser macht sich dann selbstbewusst auf den Weg zum Ring. Von dort kommt gerade Zack Ryder zurück und er erntet von AJ nur ein Kopfschütteln. Karl:“Dieser Dillinger ist eine harte Nuss, hm?“ Doc:“Ja…eine harte Nuss!“ Ryder hält sich noch immer den Kopf und hat wohl keine große Lust auf Smalltalk mit den beiden Glatzköpfen. Karl:“Hey! Mach dir nichts draus! Manchmal gewinnt man und manchmal verliert man.“ Doc:“Ja…manchmal verliert man.“ Ryder mustert Gallows und fragst sich wohl gerade wieso sich in diesem riesigen Schädel so wenig Gehirn eingemietet hat. Ryder:“Weise Worte, Jungs. Ich muß dann aber langsam weiter…“ Karl:“Zum Glück hast du ja noch deinen Spot im Money in the Bank Leitermatch. Wäre eine Schande, wenn du den auch noch verlieren würdest.“ Doc:“Ja...eine Schande!“ Ehe Ryder sich diese Aussage durch den Kopf gehen lassen kann wird er schon von den Beiden attackiert. Harte Schläge und Tritte muß Long Island Iced Z über sich ergehen lassen. Anderson wirft ihn mit voller Wucht gegen die Wand und Gallows verpasst ihm einen Big Boot an den ohnehin schon mitgenommenen Kopf. Dieser wird auch noch mal an eine der Equipment Kisten gedonnert und zu guter Letzt muss Ryder auch noch den Magic Killer auf den Betonboden einstecken. Anderson kniet sich zum regungslosen Zack runter und hält ihm eine Fingerpistole an den Kopf. Mit einem ganz leisen „Boom!“ erhebt er sich wieder und die zwei Radaubrüder machen sich vom Acker. Ryder hingegen hat sich nach dem Aufprall durch den Magic Killer nicht mehr gerührt. Vielleicht sollte sich das mal ein Arzt ansehen…

Gauntlet Match for the WWE Championship
AJ Styles (Champion) vs. The New Day
“They don’t want none…” heißt es so schön in AJ’s Entrance Theme, doch die 3 Jungs von The New Day und deren riese Anhängerschaft wollen sehr wohl etwas von ihm. Genauer gesagt wollen sie seinen WWE Champion Titel! Bevor sein erster Gegner zum Ring kommt küsst AJ seinen Gürtel (zum Abschied?) und überreicht ihn schweren Herzens dem Offiziellen. Xavier Woods darf sein Glück als Erster versuchen und marschiert höchstmotiviert zum wohl größten Fight seines Lebens. Sämtliche Sympathien bei Seite gelegt, dürfte AJ bei dieser Konstellation wohl der Favorit sein. Die Glocke wird geläutet und Xavier sucht sein Heil sofort in der Offensive. Mit einem Takedown bringt er Styles auf die Matte und setzt ihn sofort per Sideheadlock fest, doch der Champ benötigt nur wenige Sekunden um sich aus der Misere zu befreien. Das Match geht ein bisschen hin und her, ehe Woods seinen Gegner per wunderschönem Dropkick zu Boden bringt. Das Cover geht zwar nur bis 2, doch Woods hat Blut geleckt. Er schickt AJ per Whip-In in die Seile und zeigt einen Back Body Drop bei dem der Champ einen recht hohen Luftstand erreicht. Das Publikum feuert Xavier lautstark an und der setzt mit einem weiteren Whip-In nach. Erneut soll ein Back Body Drop folgen, doch diesmal kann AJ die Landung stehen. Er zeigt einen tiefen Dropkick an Woods’ Wade und nimmt ihn sofort in den Calf Killer! Nur wenige Sekunden vergehen bis Xavier sich geschlagen geben muß und als Zeichen der Aufgabe abklopft.
Winner by Submission and STILL WWE Champion (5:16 Minuten): AJ Styles

AJ Styles erhebt sich und blickt Richtung Entrance. Kofi Kingston erscheint als nächster Gegner auf der Bildfläche und AJ winkt ihn motiviert heran. Er verzichtet sogar freiwillig auf die 60 Sekunden Pause die ihm zustehen würden und will diesen Kampf wohl so schnell wie möglich hinter sich bringen. In den folgenden Minuten entwickelt sich im Ring ein richtig, richtig gutes Match zwischen Kofi und AJ Styles. Beide Männer verfügen über ein riesiges Arsenal an Highflying Moves und diese kommen zur Freude des Publikums auch zum Einsatz. Dem Trouble in Paradise kann AJ gerade noch entkommen und sich aus dem Ring rollen, doch Kofi gibt nicht auf und fliegt ihm per Suicide Dive hinterher! Da reißt es auch den letzten Fan vom Hocker. Kingston rollt den Champion zurück in den Ring und folgt ihm per Springboard Moonsault. Das anschließende Cover geht nur bis 2, doch Kofi setzt seinem Kontrahenten nun ordentlich zu. Den Whip-In Versuch kann AJ kontern, doch Kofi springt geistesgegenwärtig in die Seile und legt Styles per Leaping Back Elbow flach. Kofi gibt das Zeichen zum Finish! Er setzt zum S.O.S. an, doch AJ kontert dies zum Styles Clash! Ein erneuter Kontert von Kofi mündet in eine Huracanrana. AJ kommt sofort wieder auf die Beine, doch Kofi packt ihn sofort an der Hüfte und will wohl einen German Suplex zeigen. Ein paar gezielte Treffer mit dem Ellenbogen verhindern Kofi’s Plan und zu allem Überfluss muss er auch noch den Pelé Kick schlucken. AJ steigt aus dem Ring auf den Apron und bereitet seinen Phenomenal Forearm vor. Der kommt auch, doch Kofi zaubert zur Überraschung aller Anwesenden den Trouble in Paradise aus dem Hut und trifft AJ mit voller Wucht. Beide Athleten krachen auf die Matte und versuchen zu ohrenbetäubenden „Holy Shit!“ Rufen der Fans wieder zu sich zu kommen. Kingston kommt als Erster wieder auf die Beine und setzt zum Boom Drop an! Sein Legdrop geht allerdings ins Leere und als er sich wieder aufrichten will verpasst ihm AJ einen Running Enzuigiri. Mit letzter Kraft kämpft sich der Champ wieder hoch und zeigt den Styles Clash gegen Kofi: 1…2…3!
Winner by Pinfall and STILL WWE Champion (Gesamtzeit: 12:39 Minuten): AJ Styles

Das war ein echter Klassiker! Kofi hat sich extrem teuer verkauft, doch am Ende bleibt AJ Styles siegreich. Wie ein Sieger sieht er im Moment aber gar nicht aus, denn er pfeift aus dem letzten Loch. Diesmal nimmt er die 60 Sekunden Pause sehr gerne in Anspruch, während mit Big E der letzte Gegner (aber definitiv auch der größte Brocken) zum Ring kommt. AJ ist mitgenommen und Big E nimmt sofort das Heft in die Hand. Er legt seine ganze Power (of Positivity?!) in die Waagschale und der Champion fliegt wie eine Flipperkugel durch das Seilgeviert. Big E will keine Zeit verlieren und versucht sich nach dem E-Train sofort an einem Cover: 1..2…Kick Out! Es folgt der Belly-to-Booty Overhead Suplex. Erneut das Cover: 1…2…Kick Out! Der Champ wackelt ordentlich und Big E nimmt ihn in den Abdonminal Stretch. Natürlich dürfen auch heute wieder die obligatorischen Schläge an die Rippen des Gegners fehlen. Styles will sich mit Hilfe seiner Agilität aus dem Submission Hold befreien, doch er manövriert sich quasi von selbst in den Ansatz zum Big Ending. In letzter Sekunde gelingt AJ die endgültige Befreiung und er drückt Big E in die Seile. Der Ansatz zum Einroller verpufft allerdings weil sich das Powerhouse an den Seilen festhält. AJ stürmt heran, wird aber mit einem Back Body Drop auf den Apron befördert. Big E nützt diese Vorlage zu seinem Spear durch die Seile. Geistesgegenwärtig springt AJ aufs Toprope und Big E’s Aktion geht dadurch ins Leere. Er knallt auf die Matte neben dem Ring und ist benommen. Der Champ balanciert in bester Undertaker Manier zum Turnbuckle und fliegt von dort mit einem High Cross Body auf seinen, sich gerade wieder aufgerappelten, Gegner herab. Langsam aber sicher gelangt auch ein absoluter Ausnahmekönner wie AJ Styles an seine körperlichen Grenzen. Er schiebt Big E in den Ring zurück und klettert erschöpft auf den Apron. Per Phenomenal Forearm soll das große Ende für Big E herbeigeführt zu werden. Der ehemalige Powerlift Champion kann sich rechtzeitig aus der Flugbahn rollen und so holt AJ den etwas unglücklich postierten Ringrichter von den Beinen. Big E schnappt sich den unaufmerksamen Champ und verpasst ihm tatsächlich das Big Ending!!! Folgt hier das entscheidende Cover zum Titelwechsel? 1…2…3…4…5…6…da können die Fans noch lange mitzählen, doch der Ref ist ausgeknockt. Zum Glück scheint man auf so einen Fall vorbereitet zu sein, denn es ist schon ein Ersatz auf dem Weg zum Ring. Endlich wird hier offiziell gezählt: 1…2…3! NEIN!!! Im allerletzten Moment kann Styles die Schulter hochreißen und den Titelverlust verhindern. Big E kuckt etwas verdutzt aus der Wäsche, doch er muß weiterhin aufs Gaspedal treten, wenn er sich zum Champion krönen will. Er zerrt den leblos wirkenden Styles hoch, doch der tritt seinem Gegner plötzlich mit voller Wucht zwischen die Beine. Autsch! Big E sinkt zu Boden und Styles stürmt in die Seile. Running Knee Smash ins Gesicht! So schnell er kann klettert AJ raus auf den Apron und zeigt allen Ernstes einen Springboard 450° Splash! Mit letzter Kraft hakt der Champion das Bein seines Gegners ein und der Ringrichter zählt das Cover: 1…2…3!
Winner by Pinfall and STILL WWE Champion (Gesamtzeit: 20:15 Minuten): AJ Styles

Love him or hate him, aber AJ Styles hat sich hier und heute den Respekt des WWE Universums verdient. Völlig erschöpft liegt er auf seinem geschlagenen Gegner und atmet richtig schwer. The New Day haben ihm alles abverlangt, doch am Ende bleibt er auch weiterhin WWE Champion. Mittlerweile sind auch Karl Anderson & Luke Gallows im Ring und helfen AJ auf die Beine. Der Anführer des Bullet Club hat es heute auch ohne Hilfe seiner Kumpels geschafft das Gold gegen gleich 3 Gegner in einem „Gauntlet Match“ zu verteidigen. In nur 3 Tagen werden wir herausfinden wer sich den nächsten „Shot“ auf diesen prestigeträchtigen Gürtel sichern kann, doch der heutige Abend gehört einzig und allein dem amtierenden WWE Champion: „The Phenomenal“ A…J…Styles!

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am So Feb 12, 2017 11:35 pm
Bevor ich mit den Tipps zu spät bin:

Money In The Bank Ladder Match
Hier gibt's gleich noch mal ein Lob, wie lässig Du den jeweiligen Monaten eigene Duftnoten auf den Leib schneiderst. Von Lesnar-Ambrose über das Titelturnier bis hin zum Gerangel um den nächsten #1-Herausforderer auf die Championship von AJ. Für Breeze, Ryder und Anderson sehe ich keine Chance. Die drei sind Beiwerk, werden für ein paar dufte Spots zu haben sein, aber nicht den Unterschied machen. Der große Favorit ist nach den letzten Monaten ganz klar Dean Ambrose. Die Frage ist nur: Warum sollte er das Ding machen? Sein Koffergewinn wäre keine Überraschung und würde auch nicht der Narrative folgen, in der er dem großen Erfolg nahe kommt, aber einfach nicht geschissen bekommt.

Ähnlich wie bei Lesnar und der WWE-Club-Gründung wird Ambrose kurz vor knapp scheitern. Und da AJ irgendwann auftauchen muß, ließe sich der designierte Gewinner locker durch eine Attacke des Clubs aus dem Match nehmen, ohne den geringsten Schaden davonzutragen. Außerdem ist Shane der Boß und kein Arschloch. Der gibt Ambrose so oder so seine Chance, nachdem sich der "Lunatic Fringe" schon freiwillig für das Match gemeldet hat. Kurz: Ein Koffergewinn von Ambrose wäre für mich schlichtweg verschwendetes Potential. Nicht zuletzt muß auch noch ein Monat bis zum SummerSlam überbrückt werden. Der scheint mir zu passend für das große zweite Duell zwischen Styles und Ambrose um das Gold -- diesmal natürlich mit irgendeiner Stipulation, um Anderson und Gallows Herr zu werden. Durch Ryders mögliche Verletzung öffnet sich velleicht sogar noch ein Platz im Match. Finn?

Bleiben Owens und Zayn. Letzterer ist der geborene Underdog, der so einen Erfolg einfach nicht braucht. Er ist der Liebling der Massen, der immer mal wieder gewinnt, die großen Matches dann aber doch verliert. Und warum nicht? Es entspricht einfach seinem Charakter. Owens auf der anderen Seite ... Treffer! Er ist der Fiesling, der in den letzten Wochen viel unter Tyler Breeze zu leiden hatte und die perfekte Mischung aus Toughness und 'ner Prise Chickenshit. Wie gemacht für den Koffer! Dazu kann er locker erneut mit Shane aneinandergeraten und möglicherweise dazu gezwungen werden, das Ding noch mal gegen Leute wie Breeze und/oder Sami zu verteidigen, wenn er sich nicht zu benehmen weiß. Der Sieg geht an Kevin Owens! Ist Finn dabei, tippe ich auf ihn.

Charlotte vs. Sasha
Daß Dir die "Arbeit" mit Charlotte 'ne große Menge Spaß macht, wird immer wieder deutlich. Das Match ist auch mehr als passend, nachdem sich die beiden Nasen bei den letzten großen Events gegen Paige durchgesetzt haben und neben Becky die großen Aushängeschilder der Division sind. So oder so wird es nicht das letzte Mal sein, daß sie aufeinandertreffen. Ob der großen Konkurrenz sehe ich Charlotte derzeit als einzigen Champion an, der wirklich in Gefahr ist. Und es wäre sicherlich nicht verkehrt, von Deiner Heel-Überpräsenz bei den Titelträgern abzuweichen. Das Zünglein an der Waage stellt "die Kapuze" dar. Viele Damen haben es auf Charlotte abgesehen. Aber vielleicht ist alles auch ein Komplott von Papa Ric, der es versteht, den Rest der Menschheit an der Nase herumzuführen. Charlotte gelingt mehr schlecht als recht die Titelverteidigung.

Big Guys vs. New Day
Die Big Guys sind ein traditioneller und doch frischer Act, der mir wahnsinnig gut gefällt. Zwei Abrißbirnen mit Arschtreterattitüde gehen immer, das ist zeitlos. Ich mag Deine New-Day-Darstellung, hoffe aber darauf, daß sie nach einer weiteren Niederlage etwas aufgefrischt werden. Die drei sind hervorragend darin, Niederlagen mit ihrer witzigen Art vergessen zu machen. Aber irgendwann muß der Punkt erreicht sein, an dem sie wieder mit etwas mehr Ernst an die Sache gehen. Nach einer so langen Regentschaft steht es ihnen gut zu Gesicht, wieder zu den Jägern zu werden. Diesmal bestenfalls auf etwas andere Art und Weise. Die Big Guys räumen weiter auf und haben bald ein Date mit einem anderen aufsteigenden Team.

Miz vs. Neville
Nächste Chance für Neville, für den Sieg reicht es nicht. In dieser Form sehe ich den Briten ähnlich wie Zayn, nur weniger charismatisch. Er ist ein erstklassiger Midcarder, der sich allein mit seinem spektakulären Moveset über Wasser hält, bis eine andere Idee für ihn vorhanden ist. Eventuell ein Heelturn, wie ihn WWE bei 205 Live kredenzt hat. Miz und Maryse sind zu heiß und werden Richtung SummerSlam einen knalligen Gegner brauchen, der ihnen mehr Paroli bietet. Auch hier könnte ich mir mit Zayn den besseren Neville vorstellen. Vielleicht sogar Joe Hennig, je nachdem, wie sich sein Charakter entwickelt. Alles andere als eine Titelverteidigung von Miz würde sich nicht richtig anfühlen, sollte er den Gurt nicht sofort zurückgewinnen.

Enzo & Cass vs. Dudley Boyz
Klare Sache, der Sieg geht an Enzo & Cass! Jetzt, im dritten Monat der Fehde, ist die Geschichte zu Ende erzählt. Der Heimatverein aus Dudleyville wird zum zweiten Mal mit eigenen Mitteln geschlagen und danach die Finger von Carmella lassen. Die beiden Neulinge sehe ich als Topkandidaten für die kommenden Schlachten um die Tag Team Championship. Big Guys gegen Enzo & Cass beim SummerSlam? Damit könnte ich dicke leben! Sofern New Day erneut auf die Backen bekommt, haben auch die Dudleys Gegner vor sich, die sich nahtlos in ihren bisherigen SmackDown!-Werdegang einfügen. Clowns hinter sich, andere Clowns vor sich. Unter veränderten Vorzeichen könnte diese Rivalität umgehend wieder funktionieren. Zumal beide Teams hier auch noch viel schnieker sind als in der Realität! Wink

Corbin vs. Bálor
Was eine Schlacht! Den Sieg wird sich Bálor nicht nehmen lassen. Ohne Blessuren kommt er aber nicht davon. Corbin verlangt ihm alles ab und ist nach den für ihn sehr langweiligen Squash-Matches bereit, die nächste Stufe zu erklimmen. Finn könnte und sollte danach oben angreifen und erst gar keine Zeit in der zweiten Reihe verschwenden. Mit den restlichen Club-Mitgliedern gibt es 'ne Menge Konfliktpotential und viel zu klären. Neben Ambrose und Owens sehe ich Bálor mit den größten Chancen, AJ früher oder später um das Gold zu erleichtern. Corbins weiterer Weg wird genauso spannend. Er leidet momentan etwas unter den vielen Heel-Champions, sollte aber ohnehin noch Erfahrung mit Gegnern sammeln, die das Beste aus ihm herauskitzeln. Die regelmäßigen Squashes passen gut zu ihm.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Di Feb 21, 2017 2:31 pm
Die Prognosen sind zur Hälfte schon zum Review mutiert, hier noch der Rest meiner Gedanken zum letzten Ausflug des blauen Brands:

So schrecklich und eintönig ich Enzo und Big Cass in der Realität finde, so gut gefallen sie mir hier. Es ist sicherlich falsch, ständig auf die schlichte Charakterisierung der WWE-Gimmicks zu pochen, weil die Zielgruppe nicht aus Erwachsenen besteht. Trotzdem: Du zeigst, wie simpel es sein kann, glaubwürdige und ambivalente Wrestler zu erschaffen, bei denen jeder - ob Kind oder Elternteil - mitfühlen kann. Die beiden sind bei Dir nicht weniger "affig" als bei Vince, aber zeigen dann eben doch die notwendige Kante, wenn es um die Wurst geht. Von Witzen über Mama Dudley über die übliche Selbstbeweihräucherung bis hin zu Tables Match, Parking Lot Brawl und dem (wahrscheinlich) fehdenabschließenden Street Fight hat's einen bunten Blumenstrauß an Emotionen gegeben, der Enzo, Cass und Carmella zu so viel mehr als einem Kaspertrio mit schlechtem Geschmack hat werden lassen.

Daß ich mir eben das auch bei New Day erhoffe, ist ja nun schon ein alter Hut! Wink Wenn mir jemand die drei Pappenheimer schmackhaft machen kann, dann Du! Mit effektiv vier Niederlagen aus den letzten beiden Wochen allein gehen sie nicht gerade mit viel Rückenwind in ihren Titelkampf. Ich bin aber doch sehr froh, daß Du auf den erneuten Eingriff der Big Guys verzichtet hast. Anfangs hatte ich bekanntlich meine Zweifel, wie New Day im Gauntlet gegen AJ auch nur ansatzweise gut aussehen könnten ... aber wie fast immer war das alles optimal. Für Xavier als Küken ist die Niederlage nicht schade, Kofi hat das Beste aus seiner Situation gemacht, Big E sich sogar für einen potentiellen Rückkampf empfohlen. Sollten sich der Club und New Day irgendwann einmal in die Wolle bekommen, wurde hier ein erstklassiger Grundstein gelegt.

Apropos Club: Der blieb im ersten Monat seiner WWE-Existenz für Deine Verhältnisse fast schon ein wenig zurückhaltend. Mit Shane, Ambrose, New Day, Enzo und Cass hat's einige Gegner gegeben, so richtig profitiert hat bisher aber nur AJ, der gleich mehrere SmackDown!-Ausgaben mit erhobenen Armen abgeschlossen hat. Daß sich Ambrose so früh ins MITB-Match hat stecken lassen, nahm dem Angle um seine Revanche zumindest in den letzten Wochen etwas den Wind aus den Segeln. Leider kann ich auch dem "fingerpoke of doom" nichts abgewinnen. Die dusselige Darstellung von Gallows ist zum Brüllen komisch, aber hier fehlt mir jeglicher Ehrgeiz. Gallows präsentiert sich mal eben als Relevanz-Schlußlicht und nimmt diese Rolle ohne Klagen ein? Das ist mir zu geeky. Im Ryder-Beatdown ist Doc dafür wieder großartig.

Eben diese Szenerie läßt die Großveranstaltung spannender als ohnehin schon werden. Bei Ryders neuerlicher Niederlage wollte ich schon über sein Negativmomentum meckern. Durch die Attacke wird alles besser. So oder so! Geht er ins Match, ist es vielleicht enttäuschend, weil es keine Überraschung gegeben hat, dafür genießt er jede Menge Sympathie, nachdem die letzten Wochen komplett in die Hose gegangen sind, er sich aber trotzdem noch zum Ring schleppt. Auf der anderen Seite: Ja, die mögliche Überraschung um einen neuen Teilnehmer halt! Very Happy

Shane hat pünktlich zum großen Event alle Hände voll zu tun, das Ungemach vom Club aufzuräumen. Anderson erhofft sich vielleicht, daß Gallows noch ins Match geschoben wird, aber so dümmlich ist Vinnie Macs Sohnemann glücklicherweise nicht. Wird spannend zu sehen sein, wie er mit der potentiellen Lücke im Main Event umgeht. Er könnte es sicherlich auch bei fünf Teilnehmern belassen, aber es wäre das falsche Signal, Anderson für die Attacke mit höheren Gewinnchancen zu belohnen. Daß sich Gallows und AJ ohnehin nicht zurückhalten werden, steht ja außerdem im Raum. Da AJ als Champion gar kein Match hat, bin ich fest davon überzeugt, daß der Club wie schon bei Extreme Rules irgendeinen Weg finden wird, das nächste große Match des blauen Brands zu ruinieren. Wenn dann auch noch Kevin Owens den Koffer hat, stehen Shane anspruchsvolle Wochen ins Haus! Cool

Fazit zum gesamten Monat: Nach Lesnar-Ambrose und dem Titelturnier ging's diesmal etwas gemütlicher zur Sache. Das ist gut so: Geht jede Woche 'ne Bombe hoch, gibt es irgendwann gar keine Spannung mehr. Der Club hat für viel Verwirrung gesorgt, ohne komplett über die Stränge zu schlagen. Gen SummerSlam muß sich Shane etwas einfallen lassen, um den Attacken und Frechheiten Herr zu werden. Ihre bisherige Präsentation ist sehr gelungen: Die drei sind eine klar definierte Einheit, aber nicht an der Hüfte verwachsen. AJ wirkte sehr dominant, als er New Day sogar ohne die Hilfe seiner Freunde aus dem Weg geräumt hat. Auch die anderen Anstöße gefallen mir gut: Während Enzo und Cass vs. Dudleys sowie Big Guys vs. New Day zu Ende gehen könnten/sollten, wurden mit Kapuze, Hennig, Owens-Breeze und der potentiellen Rächerstory um Dean Ambrose viele Angles auf den Weg gebracht, die übergangsweise oder langfristig Potential versprechen. Astrein!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Di Feb 21, 2017 11:06 pm

- LIVE from T-Mobile Arena, Las Vegas, NV / 19.06.2016 -

Money, Money, Money, Money, Moneeeey! It’s all about the Benjamins! Nach einem knackigen Intro Video tauchen wir in die mit 15.000 Fans vollgepackte T-Mobile Arena ein. Die Metropole für Zocker ist Austragungsort des heutigen Spektakels und im Laufe des Abends werden 6 mutige Männer ihr Glück im MITB Ladder Match versuchen. Einer dieser Männer wird mit dem heißbegehrten Goldenen Koffer belohnt, der ein Titelmatch garantiert wann immer der Gewinner dieses haben möchte. Ob Zack Ryder jedoch an diesem Match teilnehmen können wird ist noch unklar. Dieses Thema wird auch unter den Kommentatoren Renee Young, Byron Saxton und Sting heiß diskutiert. Vielleicht bringt uns ja der folgende Einspieler ein wenig Aufklärung.

Oh…Oh…Oh…You knew it!
Uns werden noch mal die hässlichen Szenen der letzten SmackDown! Ausgabe eingespielt, als Zack Ryder Backstage vom Bullet Club attackiert wurde. Die medizinische Abteilung war zwar recht schnell zur Stelle, doch musste schweren Herzens eine ernste Gehirnerschütterung bei Ryder diagnostizieren.



Ein kurzer Cut bringt uns in Shane McMahon’s Hauptquartier wo er sich gerade mit einem der Ärzte austauscht. Dieser teilt dem Boss mit, dass Ryder für die nächsten Wochen keinesfalls grünes Licht für einen Einsatz im Ring erhalten wird. Das sind natürlich sehr schlechte Neuigkeiten hinsichtlich des heutigen MITB Ladder Matches. Zum „Glück“ ist der Bullet Club sofort zur Stelle um eine Lösung für das, von ihnen selbst heraufbeschworene, Problem anzubieten. AJ Styles „bedauert“ zwar den Ausfall von Zack, doch die Show müsste auch ohne ihn weitergehen. Deshalb könnte doch Luke Gallows den vakanten Platz einnehmen, schließlich war er ja auch der letzte Mann der sich nicht für das Match qualifizieren konnte. Es wäre also nur fair so zu handeln und im Gegensatz zu Vince und Stephanie stünde Shane ja für Fairness im Hause McMahon. Schweren Herzens stimmt Shane dem Vorschlag von Styles zu und booked Luke Gallows in das MITB Ladder Match. Doch er verspricht dem WWE Champion, ihn genauestens im Auge zu behalten. Na ob das so eine prickelnde Idee war?

WWE Tag Team Championship Match
The Big Guys (Champions) vs. The New Day /w. Xavier Woods

Nun ist es endlich Zeit für den Opener der heutigen Show! Nachdem es in den letzten Wochen für die Jungs von The New Day nicht ganz nach Plan gelaufen ist, wollen sie hier und heute wieder an die Spitze der Tag Team Division zurückkehren. Doch diesem Plan stehen zwei richtig stramme Kerle im Wege. Sheamus und Ryback bilden ein knallhartes Duo, dass nur sehr schwer zu knacken sein wird. Kofi und Big E werden sich dieser Aufgabe dennoch nur zu gerne annehmen. Nach einer recht guten Anfangsphase der Champions, kommen die Herausforderer durch die Einwechslung von Big E wieder besser ins Geschäft. Der Mann für’s Grobe bei New Day kann Sheamus mit einem Belly-to-Booty Suplex beeindrucken. Auch nach dem Wechsel mit Ryback ist keine Besserung in Sicht. Der stürmt nämlich schnurstracks in den E-Train! Sheamus will seinem Partner zur Hilfe eilen, doch er fängt sich einen Spear ein. Auch Ryback fällt dem Spear zum Opfer und Big E fühlt langsam die „Poooooooweeeeeeeeer!“ Per Bodyslam verfrachtet er Sheamus auf dessen Partner und lässt einen Big Splash folgen! Das Cover: 1…2…Kick Out! Big E wirft Sheamus aus dem Ring und wechselt Kofi wieder ein. Er nimmt Ryback zum Big Ending hoch und Kofi springt vom Toprope mit dem DDT heran. Midnight Hour!!! Ist das der Titelwechsel? 1…2…Save von Sheamus. Kofi rächt sich mit einem Spinning Heel Kick und schickt Sheamus ins Reich der Träume. Nun soll es Ryback weiter an den Kragen gehen, doch der schleudert den heranspringenden Kingston in dessen eigene Ringecke. Kofi katapultiert dabei Big E vom Apron, der wiederrum unglücklich auf Xavier Woods landet. Ryback stürmt heran, doch Kofi kann zwischen den Seilen hindurch flüchten. Angeknockt durch den eigenen Schwung taumelt Ryback etwas wackelig durch den Ring und Kofi springt mit einem Springboard Flying Forearm Smash heran. In letzter Sekunde kann sich Ryback jedoch ducken und Kofi’s Flug erleidet in Form von Sheamus’ Brogue Kick Bruchlandung. Das war heftig! Ryback verpasst Kofi per Shell Shocked den Todesstoß und die Talfahrt für The New Day geht ungebremst weiter.
Winners by Pinfall and STILL WWE Tag Team Champions (11:43 Minuten): The Big Guys

M.A.S.K.
Nach diesem spektakulären Opener gibt es erneut eine Backstage Schaltung. Wir sind zu Gast im Locker Room von WWE Women’s Championesse Charlotte. Diese hat mit Sasha Banks nicht nur eine knallharte Herausforderung vor der Brust (hehe), sondern scheint sich auch über ein anderes Thema ernsthafte Gedanken zu machen. Zusammen mit Papa Ric wird gerätselt, wer sich denn unter der ominösen Kapuze verbergen könnte und ob diese Person im heutigen Titelmatch zu Gunsten Sasha’s eingreifen würde? Charlotte macht sich anscheinend große Sorgen ihren heißgeliebten Titel wegen dieses maskierten Rächers zu verlieren, doch Ric verspricht hoch und heilig, seiner Tochter auf jeden Fall den Rücken frei zu halten. Mit einer nachdenklichen Queen, die ihren Titelgürtel fest an sich drückt, endet dieses Segment.

Building a Kingdom!
“Bereit?“ fragt Tyson King seinen Schützling, Joe Hennig, der etwas aufgekratzt die Umkleidekabine auf und abmarschiert. „Ich weiß nicht, Boss! Vielleicht ist es doch noch etwas zu früh. Ich konnte mich ja kaum vorbereiten.“ King fällt vor Schreck fast die Kippe aus dem Mund:“Was soll denn das heißen?! Zu früh?! Angenommen Scarlett Johansson weckt dich um 4:00 morgens mit einem Blowjob auf und verlangt, dass du es ihr so richtig besorgst. Heulst du dann auch rum und sagst „Sorry Scarlett, aber es ist noch ein bisschen zu früh dafür. Ich konnte mich ja kaum darauf vorbereiten!“ ?“ Während Joe diese Ansage erstmal verarbeiten muss, kommt sie bei den Fans in der Halle natürlich sehr gut an. King:“Vertrau einfach auf deine Instinkte, Junge. Du wurdest in dieses Business hineingeboren. Es ist in deinem Blut! Du packst das schon.“ Tyson klopft Hennig auf die Schulter und macht es sich dann mit einem Bierchen vor dem Flatscreen gemütlich. Hennig:“Kommst du nicht mit zum Ring?“ King:“Ich?! Nein! Da findest du auch ohne mich hin.“ Hennig:“Aber...aber…du bist doch mein Manager, oder?“ King:“Das ist korrekt, Junge! Nur bin ich kein Manager der alten Schule. Erwarte bloß nicht, dass ich mir eine Jacke mit deinem Gesicht darauf anfertigen lasse und dich wie ein Cheerleader anfeure. Ich werde mir auch kein Megaphon besorgen um irgendwelche Instruktionen in den Ring zu brüllen. Old School ist zwar cool, aber die Zeiten sind vorbei! Tyson King ist die neue Art von Manager. Ich bin dabei etwas ganz Großes auf die Beine zu stellen und davon wirst auch du in Zukunft profitieren. Vertrau mir!“ Hennig:“Okay. Also bin ich da draußen ganz auf mich allein gestellt?“ King:“Du hast doch alles was du brauchst. Leg mal die Hand auf die Stirn…jetzt auf die Brust…noch ein bisschen tiefer auf deinen Bauch…und jetzt noch ein bisschen tiefer...spürst du da etwas?“ Hennig nickt. King:“Na bitte. Hirn…Herz…Bauchgefühl und deine Eier! Wenn du diese Dinge richtig einsetzt, dann wirst du da draußen wie eine Armee auftreten.“ Joe saugt die Worte seines Managers auf wie ein Schwamm und wirkt plötzlich viel selbstbewusster. Er wiederholt die Worte „Hirn! Herz! Bauchgefühl! Eier!“ immer wieder und stürmt dann wildentschlossen aus der Tür. King blickt seinem Schützling erleichtert hinterher und nimmt einen kräftigen Schluck Gerstensaft:“Gott sei Dank! Ich dachte schon ich muss ihn zum Ring tragen.“

Singles Match
Tye Dillinger vs. Joe Hennig

Da ist es also, das “Debüt” von Joe Hennig. Schneller als gedacht wird er von Tyson King in den Ring geschickt um sich erneut im WWE Universum zu beweisen. Der Sohn von Mr. Perfect bekommt dabei „Perfect 10“ Tye Dillinger vor die Nase gesetzt und liefert sich ein tolles Match mit dem Publikumsliebling von NXT. Man merkt Hennig sofort das neugewonnene Selbstvertrauen an. Er kommt bestens aus den Startlöchern und kann mit einigen Aktionen aus seinem offensiven Repertoire punkten. Sogar einen wunderschön gesprungenen Dropkick bekommt er ins Ziel. Die Fans sind sichtlich beeindruckt vom „neuen“ Hennig und quittieren seine Leistung mit Beifall. Nach einem Inverted Atomic Drop soll ein Clothesline für klare Verhältnisse sorgen, doch Dillinger taucht ab und verpasst dem verdutzten Hennig einen krachenden Superkick! Nun ist „Perfect 10“ am Drücker. Nach einem Belly-to-Belly Suplex setzt er zum Sharpshooter an. Dieser Move kostet Joe’s Vater beim Summer Slam 1991 den IC Titel. Soweit wollte er es nicht kommen lassen und es gelingt ihm tatsächlich Dillinger von sich wegzutreten. Dafür kassiert er aber postwendend einen Running Knee Smash. Das Cover bringt beinahe das Ende, doch Hennig kann sich befreien. Dillinger verpasst ihm einen Running Death Valley Driver und versucht erneut sein Glück: 1…2…Kick Out! Tye mit dem Whip-In, doch Hennig gelingt der Reverseal…Spinning Spinebuster! Harte Aktion die an den „Enforcer“ Arn Anderson erinnert! Das Cover: 1…2…Kick Out! Nach einem Backbreaker kommt das Zeichen zum Ende. Hennig nimmt Dillinger in den Ansatz zum Perfect-Plex, doch der rollt ihn plötzlich ein: 1…2…Kick Out! Hui, das wäre es beinahe gewesen. Beide Männer springen wieder auf und Hennig versucht sich erneut an einem Clothesline, doch wieder taucht Dillinger darunter weg und es setzt erneut einen Superkick. Hennig torkelt und Dillinger nützt die Gelegenheit um ihm den Tye Breaker zu verpassen. Aus dem anschließenden Cover kann sich Hennig zwar nicht mehr befreien, doch der heutige Auftritt hat definitiv Lust auf mehr gemacht.
Winner by Pinfall (8:15 Minuten): Tye Dillinger

Hit the Jackpot!
Zum ersten Mal am heutigen Abend meldet sich Noelle Foley zu Wort. In wenigen Augenblicken steht das Match um den prestigeträchtigen Intercontinental Championship Titel auf dem Programm und die Tochter von Mick Foley begrüßt den Herausforderer, Neville, in der Interviewzone. Der Brite zeigt sich hoch motiviert angesichts der großen Chance die sich ihm heute Abend bietet. Las Vegas sei der perfekte Ort um den Jackpot zu knacken und genau das hat Neville sich auch vorgenommen. Auf den ersten Blick hat Miz natürlich alles was sich ein Mann wünschen würde, doch es sind schon ganz andere Champions nach Las Vegas gekommen um als gebrochene Männer wieder aus der Stadt zu kriechen. Am Donnerstag hat ihm der „A-Lister“ noch einen traurigen Gang auf dem Walk of Shame inklusive leerer Taschen prophezeit, doch die Karten liegen jetzt auf dem Tisch. Die Kugel rollt und kann nicht mehr aufgehalten werden. Für Miz heißt es in Kürze „rien ne va plus“, denn Neville ist gekommen um die Bank zu sprengen!

WWE Intercontinental Championship Match
The Miz (Champion) /w. Maryse vs. Neville

The Miz verweilt momentan wirklich auf der Sonnenseite des Lebens. Den IC Titel um die Hüften, seine Traumfrau am Arm und die Hollywood Karriere im Gepäck. Zumindest um eines dieser Statussymbole will ihn Neville heute Abend erleichtern. Der Brite hat sich das Recht auf ein Titelmatch durch einen Sieg gegen Zack Ryder verdient und will diese große Chance nicht leichtfertig verspielen. Er muss allerdings auf der Hut sein, denn Miz und Maryse sind ein verteufelt trickreiches Duo. Das Match wird mit einer schallenden Ohrfeige des Champions an den Herausforderer eingeläutet. Derartige Respektlosigkeit kann sich Neville natürlich nicht bieten lassen und so deckt er seinen Kontrahenten mit einer wahren Salve an deftigen Martial Arts Kicks ein. Nach einer wunderschönen Hurricanrana findet sich der IC Champ neben dem Ring wieder und muss erstmal von Maryse betreut werden. Kaum ist das Navigationssystem des Titelträgers wieder einigermaßen korrekt eingestellt fliegt der Herausforderer auch schon mit einem Springboard Moonsault heran. Alter Schwede! Maryse kann sich gerade noch kreischend aus der Flugbahn bewegen, doch Miz bekommt die volle Ladung Neville ab. Der Champ bekommt den britischen Wirbelwind überhaupt nicht zu packen und muss ordentlich einstecken. Auch im Ring zündet Neville sein komplettes Feuerwerk ab und treibt den „A-Lister“ an den Rande der Niederlage. Nur mit allergrößter Mühe kann er sich immer wieder aus den Pin Versuchen des Challengers befreien. Neville hält das Tempo hoch und steht schon wieder auf dem Toprope. Der herrliche 450° Splash geht allerdings ins Leere und Miz kann seinerseits eine Offensive starten. Er spult sein Repertoire ab und setzt seinem Gegner systematisch zu. Nach dem Reality Check nimmt er Neville in den Figure-Four Leg Lock. Zur Aufgabe kann er den Herausforderer Nr.1 allerdings nicht zwingen. Nun soll das Skull-Crushing Finale kommen, doch Neville kann sich geschickt mit einem Leg Sweep befreien und Miz mit einem Running Dropkick in Not bringen. Blitzschnell springt Neville aufs Toprope und setzt zum Red Arrow an, doch da ist Maryse zur Stelle und hält ihn am Bein fest. Bis er sich aus der Umklammerung befreien kann, vergehen natürlich wertvolle Sekunden und so ist es auch kein Wunder, dass der Red Arrow ins Leere geht. Miz kommt wieder auf die Beine und verpasst Neville das Skull-Crushing Finale! Am Ende gewinnt wohl doch immer die Bank.
Winner by Pinfall and STILL WWE Intercontinental Champion (11:08 Minuten): The Miz



Ladder of Success
Der heutige PPV steht natürlich ganz im Zeichen des MITB Ladder Matches und daher werfen wir auch gleich einen Blick auf 2 Teilnehmer des Main Events. Zuerst sehen wir die Ankunft von Kevin Owens in der T-Mobile Arena. Grimmig zieht er seinen Trolley hinter sich her und ignoriert auch die Frage Noelle Foley’s nach einer kleinen Wortspende recht barsch. Viel besser sieht die Gemütslage bei Tyler Breeze aus! Das „Social Media Phenomenon“ nimmt gut gelaunt an einem Facebook Live Interview teil und kassiert dafür mächtig Likes vom WWE Universum. Kann sich „Prince Pretty“ heute Abend zum „Golden Prince“ küren und Jagd auf den größten Titel im Pro-Wrestling machen? Follow!

The Wolf & The Demon
The Miz konnte, dank Maryse, seinen IC Titel erfolgreich verteidigen. Auch Baron Corbin setzt in Kürze etwas aufs Spiel. Zwar keinen offiziellen Titel, doch immerhin seine immer noch intakte Siegesserie. Seit seiner Beförderung von NXT in den Main Roster ist Baron Corbin unbesiegt. Diese Serie wird aber auf eine harte Probe gestellt, denn heute Abend trifft der „Lone Wolf“ auf Finn Bálor! Der Ire hat sich bereits auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und kommt, wie Corbin, ebenfalls von NXT in den Main Roster. Die Ankündigung seines Debüts hat bei den Fans einen wahren Hype ausgelöst und in Kürze werden wir erfahren, ob er diesem auch gerecht werden kann oder ob er ein weiteres Opfer auf Corbin’s Schlachtbank wird. Die Fans bekommen noch ein kleines Hype Video als Appetithäppchen serviert, bevor es ernst wird…

Singles Match
Baron Corbin vs. Finn Bálor

Die Vorfreude der Fans auf Finn Bálor’s ersten Auftritt im Main Roster ist riesengroß und das kann man auch an deren Reaktion bei seinem Einzug ablesen. Finn erhält einen monstermäßigen Pop als er zu den Klängen seiner epischen Theme zum Ring kommt. Der einzige Mann in der T-Mobile Arena den das ganze Szenario ziemlich kalt lässt, ist Baron Corbin. Der „Lone Wolf“ lehnt eher gelangweilt im Ring rum und kann dem ganzen Hype wenig bis gar nichts abgewinnen. Während Finn am Turnbuckle hängt und gemeinsam mit den Fans seinen Einzug zelebriert wird er auch schon von Corbin attackiert. Mit einem Big Boot tritt er den Debütanten vom Toprope! So hat sich Bálor seinen Start ganz bestimmt nicht vorgestellt. Noch bevor sich Finn seiner Lederjacke entledigen kann, wird er schon mit harten Schlägen eingedeckt und muss einen Side Walk Slam einstecken. Verkommt das heißerwartet Debüt hier tatsächlich zum Rohrkrepierer? Corbin setzt mit einem Side Back Breaker nach und lässt auch eine Reihe von Elbowdrops auf den Rücken Bálor’s folgen. Nach einem Whip-In soll ein Tilt-a-Whirl Slam folgen, doch endlich kann Finn mal was zeigen. Er kontert die Aktion in eine Head Scissors und kann auch einen Dropkick an den Mann bringen. Nun kann er sich auch endlich die Lederjacke ausziehen, doch die benützt er gleich um Baron Corbin damit zu würgen. Eine kleine Revanche für den „Pearl Harbor“ Angriff zu Beginn des Matches. In weiterer Folge setzt Finn aber seine Waffenschein-pflichtigen Beine ein und verpasst Corbin eine Reihe verheerender Kicks. Als er den „Lone Wolf“ endlich in die Knie gezwungen hat stürmt er in die Seile und endet in einem krachenden Chokeslam! Das Cover: 1…2…Kick Out! Baron hat das Heft jetzt wieder fest in der Hand und konzentriert sich weiterhin auf sein Kerngeschäft. Knallharte Power Moves rauben Finn von Minute zu Minute mehr Kraft. Schon bei seinem allerersten Auftritt auf der großen Bühne muss er ans Limit gehen. In den entscheidenden Minuten des Fights geht es zwar Hin und Her, doch man hat immer das Gefühl, dass Corbin irgendwie doch die Oberhand behält. Erst recht, als er Finn mit dem Deep Six erwischt! Corbin lässt ein viel zu lässiges Cover folgen: 1…2…Kick Out! Die Fans versuchen Finn noch mal zu pushen, doch der „Lone Wolf“ will jetzt endgültig den Sack zumachen. Er parodiert Finn’s Jubelpose und setzt dem End of Days an. Wie durch ein Wunder kann der Ire den Schwung dieser Aktion tatsächlich ausnützen um einen Rückwärts Salto zu vollführen und dem komplett verdutzten Baron Corbin einen Enzuigiri verpassen. Diesen Tritt muss Corbin erst mal rausschütteln, doch dazu gibt ihm Finn keine Chance. Er setzt mit dem „1916“ Underhook DDT nach und klettert so schnell er kann den Turnbuckle hoch. Coup de Grâce!!! Wird das reichen? Finn robbt sich zu Corbin und hakt das Bein ein: 1…2…3! Das ist der Sieg für Finn Bálor!
Winner by Pinfall (14:22 Minuten): Finn Bálor

Ein Jubelsturm erfasst das weite Rund! So haben sich die Fans das vorgestellt. Der Ringrichter hebt den Arm des erschöpften, aber überglücklichen Siegers in die Luft und entlockt ihm dadurch ein zufriedenes Lächeln. Doch wie heißt es so schön? Wie gewonnen so zerronnen! Bálor wird von hinten mit einem Clothesline zu Boden befördert und kassiert auch noch den End of Days! Corbin ist natürlich stinksauer über die Niederlage und das Ende seiner Siegesserie. Er erweist sich als wirklich schlechter Verlierer und verpasst Finn, trotz ohrenbetäubender Buhrufe der Fans, einen weiteren End of Days. Diese Sache ist wohl noch lange nicht gegessen! Wie ich darauf komme? Naja…Corbin brüllt es immer wieder in Finn’s regungsloses Gesicht!

Bank Statement
Dieses Debüt wird uns definitiv in Erinnerung bleiben. Im Backstage Bereich tut sich auch wieder etwas und die Regie hält voll drauf. Sasha Banks erhält bald die große Gelegenheit sich zur neuen WWE Women’s Championesse zu krönen. Um dies zu bewerkstelligen muss sie allerdings die Queen entthronen und das wird bei Leibe keine einfache Aufgabe. Während Sasha in ihrer Umkleidekabine noch ein paar Dehnungsübungen macht, bekommt sie überraschenden Besuch von Becky Lynch. Der „Irish Lasskicker“ wünscht Sasha Hals- und Beinbruch für das kommende Titelmatch und erinnert ihre Freundin noch mal daran, dass sie alles was sie heute Abend bekommt auch verdient hat. Die Zeit ist reif um die Welt zu erschüttern und Becky hat ein gutes Gefühl, dass genau das heute Abend passieren wird. Nach einer kurzen Umarmung zwinkert Becky ihrer Freundin aufmunternd zu und wirft sich beim Verlassen der Umkleide die Kapuze ihres Hoodies über. Wait a minute…

Well…whadda we got ova here?
Bringt die Kinder ins Bett, denn gleich fliegen die Fetzen! Dieser Konflikt wurde schon vor vielen Wochen entflammt, doch heute droht uns der Kessel endgültig um die Ohren zu fliegen. Enzo Amore, Big Cass & Carmella wollen Dudley Blut fließen sehen und kommen sogar in passenden Camouflage Outfits zum Ring. Keine Frage, dieses Trio befindet sich längst im Kriegszustand. Die Dudley Boyz hingegen scheinen gar nicht so wild auf das Match zu sein, denn sie versuchen während ihres Einmarsches noch etwas auszuhandeln. Bubba Ray gibt seinen Erzrivalen zu verstehen, dass sie nur dann zum Street Fight antreten werden, wenn ihrer Bedingung zugestimmt wird. Sollten die Dudley Boyz gewinnen, dann bekommen sie 5 Minuten im Ring mit Carmella. Während Enzo und Cass sich noch besprechen, krallt sich Carmella das Mikro und nimmt zur Überraschung aller Anwesenden an! Vor allem Big Cass scheint davon nicht sonderlich begeistert zu sein, doch Carmella ist siegessicher. Sie findet, die Dudleys sollten sich in „Pussy Boys“ umtaufen und nachdem sie gleich von Enzo & Cass ordentlich durchgenommen worden sind, können sie sich in Zukunft nur noch auf dem Transvestiten Strich blicken lassen um sich dort ein paar Dollar dazu zu verdienen. Ohne lästige Zähne bläst es sich schließlich gleich viel leichter…Tell me she didn’t just say that!

Tag Team Street Fight
Enzo Amore & Big Cass /w. Carmella vs. The Dudley Boyz

PG Era? “Well fuck that!” denkt sich Carmella wohl. Doch auch wenn ihre Aussagen beim Publikum in Vegas extrem gut ankommen, haben sie die Dudley Boyz wohl unnötig motiviert. Was sich hier in den nächsten Minuten entwickelt hat mit Wrestling nicht viel zu tun. Die Fans haben ihre schwer verdienten Dollars für eine blutrünstige Schlacht ausgegeben und genau das bekommen sie auch serviert. Bubba Ray & D-Von müssen sich wie zu besten ECW Zeiten fühlen und schenken ihren Gegnern ordentlich ein. Lange dauert es allerdings nicht, bis sich Enzo und Cass wieder zurückkämpfen. Dieser Fight verwandelt die T-Mobile Arena in kürzester Zeit zum Demolition Derby! Enzo zertrümmert dank tatkräftiger Unterstützung der Dudley Boyz das spanische Kommentatorenpult und D-Von holt sich nach einem Stuhlschlag durch Cass eine klaffende Platzwunde an der Stirn ab. Bubba und Cass übernehmen zwischendurch den Plot und der Mann aus Dudleyville kann dieses Kräftemessen nur durch fiese Tricks und Waffengewalt ausgeglichen gestalten. Das hat aber ein Ende als ihn Cass mit einem Spear durch die Ringabsperrung in den Zuschauerraum befördert. Während sich Cass und Bubba ein bisschen durch die Fanmassen prügeln, kommen auch Enzo und D-Von langsam wieder zu Bewusstsein. Die WWE Regie gibt ihr Bestes um die ganze Action mit den Kameras einzufangen und den Abonnenten des Networks frei Haus zu liefern, doch in der Halle selbst hat man es echt schwer dem ganzen Treiben folgen zu können. Auf der Stage kommt es zu einer folgenschweren Szene. Big Cass will Bubba per Powerbomb in die Schlucht neben der Rampe befördern, doch dem gelingt der Back Body Drop und Cass kracht seinerseits durch die „Money in the Bank“ Deko. Enzo hat sich mittlerweile im Ring die Oberhand erkämpfen können, doch die Ankunft von Bubba verwandelt das Ganze zum Handicap Match. Die Dudleys tragen keinerlei Amore für den kleinen Italo-Amerikaner in ihren Herzen und lassen ihn die Stiefel spüren. Das kann sich Carmella nicht länger mitansehen und stürmt den Ring. Sie springt Bubba auf den Rücken kratzt ihm die Augen aus. Enzo nützt die Gunst der Stunde und verpasst D-Von einen Tornado DDT. In der Zwischenzeit kann Bubba die „Princess of Staten Island“ abschütteln und dem heraneilenden Amore einen krachenden Spinebuster verpassen. Oh Oh! Jetzt ist wohl Payback Time angesagt! Carmella hat verbal ganz schön ausgeteilt, doch jetzt scheint es so als würde sie diese großen Worte wieder schlucken müssen. Bubba hat sie an den Haaren gepackt und sieht sie mit irrem Blick an. Carmella fleht auf Knien um Gnade, doch die wird es wohl kaum geben. Selbstgefällig blickt Bubba ins Publikum und genießt die letzten Sekunden bevor er sich an seinem Opfer vergreifen kann, doch Carmella nützt diese Ablenkung aus um ihm einen Low Blow zu verpassen. Nun sinkt Bubba auf die Knie und Carmella springt wie von der Tarantel gestochen auf die Beine. Sie kramt einen goldenen Schlagring aus der Hose und streift ihn über die rechte Hand. Dann pusht sie sich noch mal in gewohnter Manier, in dem sie auf der Stelle trampelt, küsst die „Knuckles“ und schlägt so hart sie kann zu. BADA BOOM! Worst broken nose in the room…How you doin’?! Das Blut spritzt nur so aus Bubba’s offenem Nasenbein, doch damit nicht genug. Denn Big Cass ist auch wieder zur Stelle und verpasst ihm den East River Crossing. Das Cover wird von den Fans lautstark mitgezählt: 1…2…3!
Winners by Pinfall (15:39 Minuten): Enzo Amore & Big Cass

Dieser Sieg fühlt sich richtig gut an! Carmella fällt Cass erleichtert um den Hals und auch Enzo kommt langsam aber sicher wieder zu sich. Die Fans feiern das populäre Trio nach Leibeskräften und freuen sich darüber, dass die verabscheuungswürdigen Dudley Boyz endgültig in ihre Schranken verwiesen wurden.

Ladder of Success Part II
Nun kommen wir erneut in den Genuss 2 weiteren Teilnehmern am MITB Ladder Match bei den finalen Vorbereitungen zusehen zu dürfen. Dean Ambrose hat sich ein ruhiges Plätzchen im Heizungskeller gesucht und vollführt dort beeindruckende Schattenboxübungen. Der Lunatic Fringe ist mit Sicherheit auf alles vorbereit was da später auf ihn zukommen mag. Sami Zayn hingegen sitzt total ruhig in seiner Umkleidekabine und spricht ein Gebet. Er bekreuzigt sich und blickt dann wild entschlossen in die Ferne. Ist sein großer Tag endlich gekommen?

No Back Up for the Queen
Lilian Garcia ist gerade dabei den Ring zu verlassen, nachdem sie sowohl Charlotte als auch Sasha Banks stimmungsvoll angekündigt hat. Die Beiden stehen sich in der Mitte des Rings gegenüber und tauschen schon erste „Nettigkeiten“ aus, als plötzlich Shane McMahon’s Musik ertönt. Er kommt mit einer Handvoll Referees zum Ring und entschuldigt sich beim Publikum und natürlich auch den beiden Kontrahentinnen für die kurze Unterbrechung. Doch da dieses Match ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte SmackDown!‘s ist, will er mit allen Mitteln verhindern, dass dieser durch Eingriffe von außen verdorben werden könnte. Deshalb ist Ric Flair mit sofortiger Wirkung vom Ring verbannt und hat sich augenblicklich in den Backstage Bereich zu begeben. Denn nur so würde das WWE Universum eine faire Chance erhalten um herauszufinden wer die beste Wrestlerin der Welt sei. The Queen oder doch The Boss?! Die Fans feiern diese Entscheidung natürlich frenetisch ab und auch Sasha Banks applaudiert freudestrahlend vor sich hin. Charlotte und Ric Flair hingegen sind natürlich fassungslos und protestieren vehement, doch Shane will davon nichts hören. Der „Nature Boy“ bekommt einen Tobsuchtsanfall und entledigt sich seines Jacketts. Dieses wird wutentbrannt auf den Boden gefeuert und muss sogar einen Elbowdrop des 16-fachen World Heavyweight Champions über sich ergehen lassen. Für einen kurzen Augenblick sieht es sogar so aus als würde Ric eine körperliche Auseinandersetzung mit Shane anstreben, doch diesen Plan verwirft er recht schnell wieder. Mit vereinten Kräften gelingt es den Offiziellen Charlotte’s Vater die Rampe hochzutreiben, was von den Fans mit lautstarken „Gooooood Byyyyye!“ Chants begleitet wird.



Charlotte sieht sich das ganze Treiben verzweifelt mit an als plötzlich der Gong ertönt und Sasha ihr den Backstabber verpasst, der sofort in das Bank Statement mündet…

WWE Women’s Championship Match
Charlotte Flair (Champion) vs. Sasha Banks

…WOW! Erleben wir hier den schnellsten Titelwechsel der Geschichte? Die Fans rasten völlig aus und unter den ohrenbetäubenden Jubel mischen sich auch Tausende “Tap! Tap! Tap!“ Rufe. Nicht mal 5 Sekunden sind hier vergangen und Charlotte kämpft bereits ums nackte Überleben. Panisch versucht sie in Richtung rettender Seile zu gelangen, während ihr Sasha fast den Kopf abreißt. Nach fast einer Minute Höllenqualen schafft es die Queen tatsächlich in die Seile zu greifen und Sasha zu zwingen den fatalen Submission Hold zu lösen. Sofort rollt sie sich aus dem Ring und ringt auf allen Vieren nach Luft. Die Fans sind natürlich enttäuscht, dass Charlotte sich nochmal befreien konnte, doch Sasha setzt sofort nach. Sie gönnt dem Champ keinerlei Verschnaufpause und tritt mit voller Wucht auf sie ein. Angefeuert von den aufgestachelten Fans feuert sie Charlotte an die Ringtreppe und die Ringabsperrung. Sogar einen Slingshot auf die Absperrung muss Flair einstecken, bevor sie zurück in den Ring gerollt wird. Sasha klettert auf das Toprope und zeigt einen fantastischen Frog Splash bei dem sogar Eddie Guerrero voller Stolz von seiner Wolke herunterschaut. Das Cover: 1…2…Kick Out! In den folgenden Minuten hat Charlotte alle Hände voll zu tun ihren Titel zu verteidigen, denn Sasha steigt nicht mal für eine Sekunde vom Gaspedal. Per Clothesline wird Flair über das Toprope nach draußen befördert und kommt dort ziemlich benommen wieder auf die Beine. Sasha fliegt mit einem Suicide Dive heran und der erweist sich tatsächlich als Selbstmord, denn er geht ins Leere! Charlotte hatte ihre Kontrahentin in eine Falle gelockt und konnte nun endlich mal für ein paar Sekunden durchatmen. Danach nahm die Titelträgerin das Heft in die Hand und setzte der Herausforderin schwer zu. Immer wieder attackierte sie dabei die Schulter Sasha’s die nach dem Sturz natürlich angeschlagen war. Charlotte hämmert die Schulter an den Ringpfosten und klemmt sie auch zwischen den Teilen der Ringreppe ein um danach darauf einzutreten. Sasha’s schmerzerfüllte Schreie gehen jedem Fan durch Mark und Bein, doch die Queen kennt kein Erbarmen. Sogar einen Klappstuhl bringt sie zum Einsatz und schlägt damit auf Sasha’s Schulter ein. Die Entwaffnung des Referees erfolgt dabei viel zu spät, denn der Schaden war längst angerichtet. Zurück im Ring gibt Charlotte einen herrlich gesprungenen Moonsault zum Besten, doch sie landet auf den angezogenen Knien der Herausforderin. Es folgt ein schnell gezogener DDT von Sasha und das Cover: 1…2…Kick Out! Die beiden Rivalinnen liefern sich in der Folge einen offenen Schlagabtausch bei dem es noch einige großartige Aktionen zu sehen gibt. Einen Superplex von Charlotte der fast den Sieg einbringt oder auch einen Diving Double Knee Drop von Sasha der um ein Haar einen neuen Champion krönt. Trotz beeinträchtigter Schulter pusht sich Sasha nochmal zu einem vielversprechenden Comeback, welches aber von einem gut platzierten Spear Charlotte’s beendet wird. Die Championesse setzt zum Figure-Eight an, wird aber von der trickreichen Sasha eingerollt: 1…2…Kick Out! Das war haarscharf und Charlotte ist der Schock ins Gesicht geschrieben. Sie stürzt sich auf ihre Gegnerin, doch fängt sich einen Codebreaker ein. Benommen torkelt Flair durch den Ring und fällt erneut dem Backstabber zum Opfer, bevor sie Sekunden später wieder im Bank Statement um Gnade winselt. Das muss einfach das Ende bedeuten! Charlotte befindet sich mitten im Ring, die Seile sind viel zu weit entfernt um ernsthaft an einen „Break“ denken zu dürfen. Doch da ist Ric Flair wieder!!! Der “Nature Boy” wird aber schon nach wenigen Metern wieder von den aufmerksamen Offiziellen eingefangen und Richtung Backstage Bereich gedrängt. Der Referee im Ring wird durch das ganze Getümmel ebenfalls von seinem eigentlichen Job abgelenkt und richtet den Blick Richtung Entrance. Dadurch verliert er natürlich das Geschehen im Ring komplett aus den Augen und übersieht tatsächlich, dass Charlotte Flair im Bank Statement abklopft!!!
Winner by Submission and NEW WWE Women’s Champion (16:39 Minuten): Sasha Banks

Sasha löst den Griff und reißt erleichtert die Arme in die Luft während der Ref noch immer auf den Tumult auf der Rampe achtet. In der T-Mobile Arena ist Partystimmung ausgebrochen! Die neue Women’s Championesse bekommt inzwischen den Gürtel überreicht, doch es fehlt noch immer die offizielle Bestätigung durch den Ringrichter. Sasha sinkt auf die Knie und vergießt Freudentränen während sie den Titelgürtel fest umschlingt. Wie aus dem Nichts steht plötzlich die Kapuze im Ring! Während Charlotte langsam wieder auf die Beine kommt, richtet der maskierte Rächer das Bat der Gerechtigkeit auf sie. Sasha bekommt das jetzt auch mit und richtet sich auf. Die Kapuze holt zum Schlag aus, doch statt Charlotte holt sie Sasha Banks von den Beinen. What the Hell?! Der Ref hat sich jetzt auch endlich wieder gefangen und erblickt mit großen Augen das Schlachtfeld im Ring. Charlotte blickt ihrerseits voller Entsetzen auf die Kapuze, ergreift jedoch die Chance und pinnt die bewusstlose Sasha Banks zur erfolgreichen Titelverteidigung. Der Referee überreicht Flair den Gürtel und macht sich vom Acker. Auch Charlotte verlässt etwas verunsichert den Ring und läuft im Rückwärtsgang die Rampe hoch. Seit der Attacke auf Sasha hat sie den Blick nicht eine Sekunde von der Kapuze genommen. Die steht noch immer im Ring und blickt auf ihr Opfer herab. Wer zum Teufel ist das und warum verhilft er/sie Charlotte zur Titelverteidigung?
Winner by Pinfall and STILL WWE Women’s Champion (18:12 Minuten): Charlotte Flair

In wenigen Sekunden hat sich die Partystimmung in blankes Entsetzen verwandelt. Vereinzelte „Bullshit“ Rufe kann man ebenfalls vernehmen, doch in erster Linie reagieren die Fans geschockt auf die Ereignisse der letzten Augenblicke. Die Titelverteidigung Charlotte’s hing am seidenen Faden…ach was…der Titel war futsch! Sie hat aufgegeben und nur dank der Blindschleiche im Streifenanzug und der Kapuze darf sie sich weiterhin als Champion betiteln. Die arme Sasha Banks kann einem wirklich leidtun, denn wäre hier alles mit rechten Dingen zugegangen, würde sie Las Vegas als neuer WWE Women’s Champion verlassen.

Ladder of Success Part III
Einen neuen WWE World Heavyweight Champion warden wir heute Abend auch nicht zu sehen bekommen, doch vielleicht schon einen “Sneak Peak” auf dessen Nachfolger! Die Erfolgsquote spricht für sich, denn 90% der eingelösten MITB Koffer brachten neue Titelträger hervor. Ob dies auch beim diesjährigen Sieger der Fall sein wird, hängt wohl auch davon ab wie sich Karl Anderson und Luke Gallows schlagen werden. Die Beiden sind nämlich die besten Kumpel des aktuellen Champions, AJ Styles. Der Bullet Club bildet auch die letzte Sprosse auf der Leiter zum Erfolg. Es erfolgt wohl gerade noch eine kleine Taktikbesprechung bzw. Motivationsrede des Anführers die wir akustisch leider nicht erfassen können. Diese 3 Männer sind definitiv eine verschworene Einheit und zu allem bereit…

“Money in the Bank” Ladder Match
Dean Ambrose vs. Kevin Owens vs. Sami Zayn vs. Tyler Breeze vs. Karl Anderson vs. Luke Gallows

Es dürfte kaum Jemanden überraschen, dass der Champion seine Jungs zum Ring begleitet. Er hat aber anscheinend nicht vor sich in das Match einzumischen, sondern gesellt sich stattdessen zu den Kommentatoren. Nachdem die übrigen 4 Teilnehmer am Ladder Match auch im Ring angekommen sind, steigt die Spannung ins Unermessliche. Direkt nach dem Ertönen der Ringglocke, stürzt sich Kevin Owens auf Tyler Breeze. Anderson und Gallows hingegen haben es sofort auf Dean Ambrose abgesehen, was Sami Zayn im Grunde die perfekte Möglichkeit für einen ersten Versuch auf den Koffer gibt. Doch in Sami’s Brust schlägt einfach ein Herz aus Gold und deshalb kommt er Ambrose im Kampf gegen den Bullet Club zur Hilfe. Die ersten Minuten bleiben Leiter-technisch eher dezent, denn man konzentriert sich darauf den jeweiligen Gegner mit Wrestling Moves beizukommen. AJ Styles wird von Byron Saxton darauf angesprochen, dass sich der Großteil der Internet Fans einen Kevin Owens Sieg herbeisehnt. Der Champ geht grundsätzlich keinem Gegner aus dem Weg und eine Auseinandersetzung mit KO hätte bestimmt seinen Reiz, doch er erinnert die Smarks daran, dass nicht jeder Wunsch in Erfüllung gehen wird. Er setzt sein Geld definitiv auf einen Sieg von Luke Gallows oder Karl Anderson. KO kann sich in der Zwischenzeit aber tatsächlich Tyler Breeze’s entledigen und schnappt sich als Erster eine Leiter. Ambrose versucht das zu verhindern und überlässt somit Zayn der 2:1 Übermacht. Während sich KO und Ambrose im Ring gegenseitig verkloppen, schalten Anderson & Gallows Sami auf der Rampe aus. Dann begeben sie sich ebenfalls in den Ring um in erster Linie einen Ambrose Sieg zu verhindern. Sie donnern den Lunatic Fringe per Powerbomb auf eine Leiter und können auch den schnell ausgeführten Abhängversuch KO’s rechtzeitig stoppen. Nach knapp 6 Minuten gibt es also keine stehenden Gegner mehr für den Bullet Club und sowohl Anderson als auch Gallows blicken interessiert zum Golden Koffer hoch. Verläuft hier noch alles nach Plan? Styles erhebt sich aus seinem Stuhl und brüllt um Aufmerksamkeit. Er weist seine Kumpels an, doch endlich da rauf zu klettern und den Koffer zu holen. Anderson nickt und stellt die Leiter auf. Er erklimmt die ersten Sprossen, doch dann packt ihn Gallows plötzlich an der Hose und zerrt ihn von der Leiter. Oh oh! Gallows besteht darauf den Koffer abhängen zu dürfen und Anderson gibt klein bei. Frohen Mutes klettert Gallows die Leiter hoch, doch da kommt plötzlich Tyler Breeze mit einem Dropkick angeflogen. Er trifft Anderson im Rücken und der reißt durch den Schwung auch noch die Leiter mit um. Gallows purzelt bei seinem Fall von der Leiter auch noch aus dem Ring und Anderson kassiert den Beauty Shot! Blitzschnell hat Breezy die Leiter wieder aufgestellt und fliegt förmlich die Sprossen hoch. Als er die Hand an den Koffer legt, kippt nicht nur die Stimmung, sondern auch noch die Leiter. Kevin Owens ist zur Stelle und schickt seinen Erzrivalen mit einem breiten Grinsen auf den harten Boden der Realität. In dieser Tonart geht es auch die nächsten Minuten weiter, ehe es ab Minute 20 einige Crazy Ladder Spots setzt. Kevin Owen’s Bull Frog Splash auf Sami Zayn der dabei auf einer Leiter liegt, die dadurch natürlich zusammenkracht. Dean Ambrose, der seinen Flying Elbow von der Leiter nach draußen auf Luke Gallows springt. Der Bullet Club selbst zeigt sich als äußerst erfinderisch und befördert Tyler Breeze mit einem Magic Killer auf die Leiter, in der Dean Ambrose bereits eingeklemmt liegt. Den Vogel schießt allerdings Sami Zayn ab, der eine Senton Bomb von der Spitze der Leiter auf Anderson und Gallows zeigt. Inmitten dieser ganzen Verrücktheiten fühlt sich natürlich der Verrückteste von Allen pudelwohl. Ambrose schickt Breeze per Dirty Deeds zu Boden und auch KO fängt sich den Finisher des Lunatic Fringe ein. Dann rollt sich Ambrose plötzlich aus dem Ring und beginnt eine Diskussion mit AJ Styles. Der Champion hat sich bisher tatsächlich komplett rausgehalten und macht auch jetzt keinerlei Anstalten hier die Hand gegen Ambrose zu erheben. Er rät ihm eher sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und ihn in Ruhe zu lassen, denn sonst würde dieser Titel für immer ein Traum bleiben. Styles hält Ambrose den Gürtel vor die Nase und der reagiert mit einem gezielten rechten Haken. AJ fällt nach hinten und purzelt samt seinem Stuhl um. Das verleiht Dean zwar kurze Genugtuung, doch er bekommt postwendend die Rechnung dafür von Anderson und Gallows präsentiert. Sie attackieren den Lunatic Fringe und hämmern ihn mit dem Magic Killer durch das Pult der Kommentatoren! Im Ring liefern sich Sami und KO einen erbitterten Schlagabtausch und die Fans spüren, dass es langsam in die heiße Phase geht. Anderson und Gallows haben inzwischen ihren Anführer vom Boden abgekratzt und gemeinsam wollen sie sich jetzt wohl an Ambrose vergreifen. Doch erneut tritt Sami Zayn als Retter in der Not in Erscheinung und plättet mit seinem Suicide Dive den kompletten Club! Das wiederrum gibt KO die nötige Zeit um eine Leiter unter dem Koffer zu platzieren. Geht der Wunsch der Internet Fans mit dem Sieg des „Prizefighters“ in Erfüllung? Schritt um Schritt kommt Owens seinem Traum näher und der Goldene Koffer ist zum Greifen nah! Doch da taucht Tyler Breeze wieder aus der Versenkung auf und es gelingt ihm tatsächlich KO mit einem Beauty Shot von der Leiter zu holen. Gelingt „Prince Pretty“ nun der große Coup? Inzwischen ist medizinische Hilfe bei Dean Ambrose angelangt, der etwas desorientiert wirkt.



Im Ring klettert Breeze dem größten Triumph seiner Karriere entgegen, doch auch ihm werden Steinen in den Weg gelegt. Sami Zayn ist rechtzeitig zur Stelle und bringt die Leiter mit einem Helluva Kick zum wanken. Breeze hat große Mühe nicht umzukippen, also entscheidet er sich für eine Harakiri Aktion. Er springt Sami entgegen und wird mit der Blue Thunder Bomb auf die Matte gepflastert. Sami verpasst sich selbst ein paar Ohrfeigen und stellt die Leiter wieder perfekt hin. Vom Jubel der Fans begleitet erklimmt er Sprosse um Sprosse. Gibt es hier wirklich den totalen Außenseiter Sieg? Sami ist fast ganz oben angekommen als er sich sicherheitshalber noch mal umsieht. Nein, da ist Niemand mehr der ihn stoppen könnte und er hängt tatsächlich den Golden Koffer ab!!!
Winner by unhooking the briefcase (31:25 Minuten): Sami Zayn

Sami Zayn! Sami Zayn! Sami Zayn!!! Der ultimative Underdog schafft eine der größten Sensationen in der Geschichte der WWE! Es dauert ein paar Augenblicke bis er überhaupt realisiert was da gerade passiert ist, doch dann ist die Freude riesengroß. Er umklammert den Golden Koffer als wäre dieser sein Erstgeborener und kann sein Glück kaum fassen. Inmitten der Siegessfeier fällt sein Blick auf den Bullet Club der mittlerweile am Ende der Rampe steht. AJ spendet Sami sogar zaghaften Applaus, bevor er mit seinen Jungs die Halle verlässt. Wann werden wir dieses Match zu sehen bekommen? Werden wir es überhaupt mal zu sehen bekommen? Wann wird Sami seinen Koffer einlösen? Diese Fragen werden uns wahrscheinlich noch weit über den Sommer hinaus beschäftigen, doch mit dem heutigen Event ist SmackDown! auf den Highway to Summer Slam aufgefahren. Wird bestimmt eine interessante Fahrt!

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Fr Feb 24, 2017 8:33 pm
Wie gut war das denn bitte?

Sami habe ich zu den Favoriten gezählt, seinen Gewinn finde ich dennoch überraschend. Auf positive Weise. Und, ja, wie wir bei Facebook angeschnitten haben: Er ist im Vergleich zu Kevin Owens die bessere Alternative! Wink Schon allein, weil er eine ganz eigene Dynamik mit sich bringt und damit auch dem Koffer eine andere “Perspektive” verschafft. Dessen opportunistische Anwendung hat dem Edge-Charakter anno dazumal geholfen, dem Prestige des Goldes in den letzten Jahren aber genauso ordentlich geschadet. Bei einem ewigen Underdog und Überface wie Sami hoffe ich auf ein RVD-ähnliches Szenario, in dem der amtierende Champion (in einem angemessenen Zeitraum) vorab über den Titelkampf informiert wird. Das paßt perfekt zu ihm und würde, das ist zumindest mein Geschmack, das Match wesentlich interessanter machen. Auch wenn es für das Diary irrelevant ist: Hätte ich Money In The Bank als Mitteleuropäer zu unchristlicher Zeit live verfolgt, hätte mich der Sieg von Sami nach drei Stunden bester Unterhaltung wirklich gefreut. Dieses Sahnehäubchen hätte es mit einem Owens-Sieg nicht gegeben. Nicht zuletzt hat Sami so viel Kämpferherz, daß es bei ihm nicht einmal zu dümmlich wirken würde, sollte er den Koffer noch einmal aufs Spiel setzen, um etwas beweisen zu wollen. Kurzum: hervorragende Wahl, viel Zunder für zukünftige Storyline- und Charakterentwicklung.

Der Rest des Hauptkampfs war nicht minder optimal. Der schleichende Aufbau von Tyler Breeze ist königlich und gehört definitiv zu meinen Lieblingsseiten von SmackDown! Das Kerlchen wird nie ein AJ Styles, Dean Ambrose, Kevin Owens und Sami Zayn werden, paßt mit seinen Qualitäten als frisches Gesicht aber ganz hervorragend in die bessere Midcard des blauen Brands. Sein Social-Media-Gimmick finde ich bei Dir, wie hier schon mehrfach betont, absolut großartig. Mit AJ und Ambrose hast Du erwartungsgemäß schön viel Chaos verursacht. Gefiel mir erst nicht so, daß Styles als Champion nicht mal auf der Card vertreten ist, andererseits wird seine erste “richtige” Titelverteidigung (New Day außen vor, weil eh keiner an den Wechsel geglaubt hat) so nur noch größer. Aus bereits genannten Gründen empfand ich Gallows als neuen Teilnehmer im Hauptkampf ziemlich lala. Es wurde aber immerhin gut und sinnvoll gelöst. Daß Shane Gallows überhaupt in die engere Auswahl genommen hat und er deshalb als Ersatzmann in Frage kommt, war ein solides Argument. Und im Match selbst war alles wieder tutti: Diesmal gab’s keine Geekigkeit, dafür interne Abstimmungsschwierigkeiten und einen nicht mehr kastrierten Doc. Mitsamt der aufgegangenen Strategie um den verletzten Zack Ryder wirkt auch der “fingerpoke of doom” nicht mehr ganz so katastrophal wie noch bei SmackDown!

Wie prognostiziert hat sich Charlotte mit Ach und Krach durchsetzen können. Das sofortige Bank Statement war ‘ne richtig gute Idee für den Kampfbeginn. Das dusty finish wird nicht dafür sorgen, daß Shane weniger graue Haare wachsen. Auch der Angle bleibt spannend. Ich traue Dir zu, mit Becky eine falsche Fährte zu legen. Bei den vielen Feinden, die sich Charlotte in den letzten Wochen angelacht hat, würde es mich nicht wundern, wenn eine der Damen darauf besteht, die Königin selbst zu entthronen – koste es, was es wolle. Nur Paige fällt, Turn an die Seite der Flairs ausgeklammert, aus, weil sie, wenn ich mich richtig erinnere, Charlotte im Rahmen ihrer Regentschaft nicht mehr um das Gold herausfordern darf. Wer auch immer es ist: Die Kapuze schafft Unfrieden. Und früher oder später wird sich Charlotte wohl oder übel im Käfig beweisen müssen, wenn ihre Titelverteidigungen weiterhin von außen entschieden werden.

Die Tag Team Matches gingen “richtig” zu Ende. Bubba hat seine Quittung erhalten und wird sich in Zukunft zweimal überlegen, Carmella oder ihre Burschen anzugehen. Wer immer die Wut der Dudleys als nächstes zu spüren bekommt, tut mir jetzt schon Leid. Bubba scheint mir nicht wie jemand, der sich von einer gebrochenen Nase beeindrucken läßt. Schnieke Fehde, in der das richtige Team over gebracht wurde. Die Veteranen haben ob der toughen Kämpfe nichts von ihrer Bedeutung für den blauen Brand eingebüßt. Der Causa New Day habe ich nichts hinzuzufügen, was ich nicht schon geschrieben habe. Ich freue mich auf ihren weiteren Werdegang, der hoffentlich mit etwas Demut einhergeht. Nicht nur als “Brecherfan” mag ich die anhaltende Regentschaft der Big Guys. Sie bringt auch für die Zukunft die besten Optionen mit sich. Das Team, das sie schlußendlich um das Gold erleichtert, wird automatisch eine Extraportion Momentum im Rücken haben. Enzo und Cass hätten nach ihren starken Siegen über die Dudley Boyz genügend Argumente, um aktiv ins Titelgeschehen einzugreifen. Vielleicht möchte auch der Bullet Club eine weitere Championship gewinnen. So richtig erfolgreich waren die ersten Wochen für Anderson und Gallows ja nicht …

Der Rest der Undercard hielt, was sie versprochen hat. Gerade die “Anekdote” um Joe Hennig war sehr angenehm. Dillinger sah ich vor meinem geistigen Auge schon in seiner Rolle als ewiger Edeljobber, bevor er den Sack in einer spannenden Auseinandersetzung zugemacht hat. Für Hennig wäre ein Sieg nach den letzten Wochen ohnehin zu früh gekommen. Gefällt mir dementsprechend gut, daß Du ihn vorher noch leiden läßt. Der Sieg von Miz war obligatorisch. Gen SummerSlam könnte ich mir durchaus eine Fehde mit “Prince Pretty” vorstellen. Hollywood-Star gegen Social-Media-Größe – das schreibt sich von selbst! Wink Finn Bálors Debüt war ein anspruchsvoller und harter Kampf. Der weit weniger erfahrene Corbin geht, erst recht mit der Attacke danach, keineswegs geschwächt aus der Konfrontation. Ein Sieg gegen den angeschlagenen Finn könnte/würde die Geschichte gleich wieder ausgleichen. Auch wenn es mir bekanntlich gut gefallen würde, einen frühen und schnellen Aufstieg des Iren zu erleben.

Dödödödödö, jetzt endlich Trommelwirbel für die kolossal-kongeniale Korinthenkackerkritik:

Golden Boy schrieb:Sami Zayn hingegen sitzt total ruhig in seiner Umkleidekabine und spricht ein Gebet. Er bekreuzigt sich und blickt dann wild entschlossen in die Ferne.

… erinnert mich sehr an Khabib Nurmagomedov. Der war bei EA Sports UFC 2 überhaupt nicht erfreut, sich vor dem Eintritt ins Octagon zu bekreuzigen und bat die Entwickler darum, das zu ändern. Sie sind seinem Wunsch nachgekommen. Wie Khabib ist auch der gute Sami stolz auf seine Wurzeln. Was haben sie gemeinsam? Sie sind beide Muslime. Da ist die Beziehung zum Kreuz, sagen wir es diplomatisch, etwas angespannter. Very Happy Aber zugegeben: Hätte Sami ein “Allāhu Akbar” vor sich hingebrabbelt, wären ihm vielleicht ein paar Sympathien abhanden gekommen. Oder … oder war das vielleicht sein Gebet? So oder so: Ist Sami nun Deinetwegen auf einer IS-Todesliste gelandet, geht das mal gar nicht klar, mein Freund!

Fazit zu Money In The Bank: Richtiger Dreck, der völlig unnötig meine Lebenszeit gestohlen hat, Du Banause! Oder anders formuliert: War gut, daß ich diesmal nicht schon vorher die Matches lesen konnte. Hatte am Dienstag eine große Portion FW-Zeit-Gefühl. Nur eben ohne “PPV gibt’s nicht mehr, ich bin zu alt für den Scheiß”. Die damit verbundenen Traumata habe ich bis heute nicht verarbeitet. Wenn ich etwas kritisieren müßte, wäre es allerhöchstens die Länge. Und, jau, mir ist die Doppelmoral bei diesem ebenfalls nicht gerade kurzen Feedback bewußt, haha! Beim Lesen habe ich zweimal eine Pause einlegen müssen, weil ich bei den absatzlosen “Movewürsten” die Konzentration verloren habe. Ist aber leider auch leichter gesagt, das alles kürzer zu halten. Vor allem, wenn Fehden beendet werden und es erst recht eine Menge zu erzählen gibt. Der vierte SmackDown!-Monat hat mit Styles, Ambrose und Sami richtig viel Potential. Wird spannend zu sehen sein, wie sich Sami mit dem Koffer gibt. Und wie es mit dem übel vertrimmten Ambrose weitergeht. Und mit dem Club. Und mit Charlotte und der Kapuze. Und mit den Tag Team Champs. Und mit … ach, eigentlich allen! Wink

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo Feb 27, 2017 9:57 pm


World Wrestling Entertainment präsentiert:
Monday Night RAW #1204
20. Juni 2016
Talking Stick Resort Arena, Phoenix, Arizona, USA

Was ein verrückter Abend! Noch bevor die Kamerafahrt in die restlos ausverkaufte Talking Sticks Arena beginnt, werden die Zuschauer vor den Fernsehgeräten mit Standbildern von Money In The Bank beglückt. Beim großen Event des blauen Brands gelang es mit Sami Zayn ausgerechnet dem ewigen Zweiten, die Quoten zu besiegen. John “Bradshaw” Layfield und Mauro Ranallo gratulieren nach dem Start von Monday Night RAW – und erklären die Fans von World Wrestling Entertainment zu Glückspilzen. Es gebe keine Verschnaufpause, in nur sechs Tagen steht die nächste Großveranstaltung auf dem Programm! Und die hat es in sich. Im Hauptkampf verteidige Roman Reigns die World Heavyweight Champion in der größtmöglichen Herausforderung gegen John Cena!

Die Kommentatoren haben fertig. Auf der großen Leinwand, dem legendären Titantron, bekommen wir General Manager William Regal und dessen Assistenten Daniel Bryan zu Gesicht. Der Brite wirkt nicht eben erfreut, sei es doch in der letzten Woche wieder einmal drunter und drüber gegangen. Vor allem der Hauptkampf der eher semiautorisierten Pick Your Poison Challenge habe ihm schlaflose Nächte bereitet. So ist das eben, wenn man seinem Assi vertrauen muß! Beim Great American Bash in nur sechs Tagen stehe der größte Kampf des Brands bevor, wenn Roman Reigns die WWE World Heavyweight Championship gegen John Cena verteidige. Er könne es daher nicht gebrauchen, einen der beiden Teilnehmer in einem Handicap Match zu erleben. Nach dem erfolgreichen Kampf gegen die Ascension erhalte der Herausforderer heute einen freien Abend. Der Titelträger hingegen werde sich in einem Six Man Tag Team Match an der Seite seiner neuen “Freunde” beweisen. Ihre Gegner: Stardust, Goldust und The Big Show!

~Singles Match~
Samoa Joe vs. Shane Thorne

Mit dieser Aussicht entscheidet sich SmackDown!-Mäzen Tyson King für einen Abstecher in die Bar. Wer weiß schließlich, wo der nächste Curtis Axel davor ist, sich den Gnadenstoß zu geben. Eben den bekommt auch Shane Thorne zu spüren. Der Australier ist mitsamt TMDK-Kumpan Nick Miller zu NXT gewechselt und darf sich sogleich für einen Sprung ins RAW-Roster empfehlen. Und zugegeben: Es hätte reichen können, würde er nicht einer wütenden Dampfwalze gegenüberstehen. Samoa Joe verzichtet auf Späßchen, wirft seinen Gegner quer durch das Seilgeviert und würgt ihn mit dem Coquina Clutch in die Bewußtlosigkeit. Wenn Erick Rowan ihn nicht stoppen kann, gelingt es Shane Thorne schon dreimal nicht.
Sieger durch Aufgabe: Samoa Joe (nach 2:07 Minuten)

RAW-Kampfrichter Drake Wuertz hat kaum das Zeichen an den Ringsprecher gegeben, da flackern bereits die Lichter. Klares Zeichen für die schlimmste “Familie” des roten Brands! Nur wenige Sekunden später spukt Bray Wyatt auf der großen Leinwand umher. An seiner Seite befindet sich das schwarze Schaf Braun Strowman. Der Dauergegner Joes kommt nicht umhin, die Stärke des Samoaners zu respektieren. Es sei ihm immer wieder gelungen, Nadelstiche zu setzen. Er habe der Wyatt Family sogar ihre eigenen Schwächen aufgezeigt – zur Freude von Sister Abigail! Erick Rowan sei schwach gewesen. Nicht gut genug, nach höheren Dingen zu streben. Unfähig, Samoa Joes Feldzug zu stoppen. Er habe eliminiert werden müssen, bevor er größeren Schaden anrichtet. Sister Abigail finde Gefallen an diesem Spielchen. Doch den nächsten Gegner werde Joe nicht wie ein Leichtgewicht zur Seite werfen. Der Titantron wird so düster wie der Ringbereich. Als das Licht wieder angeht, steht Kane zwischen den Seilen. Joe gönnt der “Big Red Machine” einen unbeeindruckten und fokussierten Staredown, bevor es in die Werbung geht.

Nachdem die Zuschauer über Autoversicherung und die neuesten Deals beim Fastfood-Händler des Vertrauens informiert wurden, blicken sie in das geistesabwesende Gesicht von Stardust. Der starrt hinter den Kulissen vor sich hin und sieht mindestens genauso verrückt aus wie Bray Wyatt. Es vergeht nur ein Moment, bis Goldust der Szenerie beiwohnt. Jener zeigt sich besorgt und versucht seinem jüngeren Bruder zu vermitteln, sich nicht allein mit der Ascension anlegen zu dürfen. Er möge als Cosmic Wasteland mit ihnen verbandelt gewesen sein, doch er könne ihrer rohen Gewalt, ihrem Mangel an Empathie nicht ohne Hilfe gegenübertreten. Sie beide müßten ihre Kräfte vereinen, um ihn aus dieser mißlichen Lage zu befreien. “Just remember one thing, little brother”, gibt Goldust zu verstehen: “I'll always have your back.” Die schallende Ohrfeige haben weder er noch die Fans kommen sehen. Stardust zieht mit einem wütenden “I'm not your brother anymore … Dustin!” auf den Lippen von dannen. Na, das kann ja noch heiter werden!

~Singles Match~
Apollo Crews vs. Kalisto

Historie verbindet! Crews und Kalisto vereint kein Haß aufeinander, dafür eine gesunde Rivalität. Bei Payback, der ersten Großveranstaltung der neuen Ära, war es ausgerechnet die farbige Supernova, die Kalistos Regentschaft als WWE United States Champion beendete. Der Rückkampf einen Tag später bei RAW ging mit dem identischen Resultat zu Ende. Wenige Wochen später möchten sich beide Wrestler mit dem nötigen Momentum ausstatten, um sich das Gold erneut unter den Nagel reißen zu können. Die Kontrahenten schenken sich nichts, schonen sich keineswegs für das wichtige Duell in sechs Tagen. Kalisto ist der Frust über die vorangegangenen Niederlagen anzumerken. Umso mehr lobt Mauro, daß der Maskierte seine Hausaufgaben gemacht hat, Crews schlußendlich nach Salida Del Sol zu bezwingen weiß. Zum ersten Mal seit der Rostertrennung! Eine Vorschau auf den Four Way? Kalisto ist in jedem Fall bereit, “seine” United States Championship zurückzuerobern.
Sieger durch Pinfall: Kalisto (nach 7:40 Minuten)



Wir landen beim fleißigsten aller RAW-Mitarbeiter Corey Graves, der sich für den ersten wie finalen Great American Bash Report eingefunden und die letzten Instruktionen für das große Special Event auf Lager hat. So gebe es am Sonntag sechs spannende Kämpfe zu begutachten, die den Montagabend nachhaltig verändern werden. Im Fokus steht, na klar, das Duell um die WWE World Heavyweight Championship. Roman Reigns verteidige das Gold gegen den größten Herausforderer, den World Wrestling Entertainment aufzubieten hat: John Cena! Der frühere “Doctor Of Thuganomics” könne mit Ric Flair gleichziehen und seine 16. Regentschaft als Weltmeister starten. Bei den Damen gehe es nicht minder heiß her, wenn die japanische Senkrechtstarterin Asuka ihre zweite Titelverteidigung der von WWE sanktionierten International Women's Wrestling Championship gegen das Monster Nia Jax anstrebt. Im letzten Titelkampf habe es der Goldjunge mit einer dreifachen Bedrohung zu tun. Sin Cara müsse seine United States Championship gegen Jack Swagger, Kalisto und Apollo Crews verteidigen. Der erste Fall zählt!

Und damit sei das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Der Konflikt zwischen Rusev und Alberto Del Rio halte seit fast drei Monaten an und offenbare ein schwerwiegendes Mißverständnis der ehemaligen League-Of-Nations-Kumpanen. Die Egos der beiden seien nicht mehr zu zügeln gewesen, als der Mexikaner seinem Unmut Ausdruck verlieh und Rusev-Ehefrau Lana in die Absperrung warf. Beim Great American Bash werde der Zwist in einem Grudge Match ausgetragen, der zuständige Ringrichter das Regelwerk bewußt lockern und nur im Notfall - nach eigenem Ermessen - eingreifen. Außerdem frisch bestätigt: Kane werde den andauernden Konflikt der Wyatt-Familie mit Samoa Joe aufrechterhalten und dem bulligen Weltenbummler in einem Singles Match gegenüberstehen. Für beide Parteien keine Neuheit, standen sie sich doch bereits bei Payback und Extreme Rules in Six Man Tag Team Matches an der Seite von Braun Strowman und Erick Rowan bzw. den Usos gegenüber. Nachdem es Joe gelang, Rowan gleich zweimal zu pinnen, erhalte die Auseinandersetzung neuen Zunder.

Zum letzten neu angekündigten Match könne er, so führt Graves fort, einen Gast begrüßen. Der “Greatest Man That Ever Lived” Austin Aries schreitet ins Bild. Die letzten Wochen seien absolut verrückt gewesen, resümiert der Newcomer, der über weitaus mehr Erfahrung als das halbe WWE-Roster verfügt. Als er sich John Cena gegenübergestellt habe, sei es ihm beinahe gelungen, den Superstar der Organisation zu besiegen, bevor Roman Reigns seinen Erfolg verhindert habe. Bei der wenig später erfolgten Herausforderung von Dolph Ziggler habe er wenig erwartet, viel bekommen. Vor sieben Tagen sei er einem unerwarteten Komplott zum Opfer gefallen, als der erfolglose Schönling seine neue Rückendeckung präsentierte. Doch ihm sei egal, was oder wen Ziggler an seiner Seite habe. Er sei zehn Extrameilen gegangen, um sich den Vertrag bei World Wrestling Entertainment zu sichern und werde sich so kurz nach der Erfüllung seines Traums nicht in die Schranken weisen lassen. Beim Great American Bash treffe er erneut auf Dolph Ziggler. Doch diesmal sei er auf jede Schweinerei vorbereitet!

~Singles Match~
Mary Dobson vs. Nia Jax

Die zierliche Mary Dobson fühlt sich nicht allzu wohl in ihrer Haut, während Nia Jax die Rampe herunterspaziert und ihre Gegnerin fokussiert. Als der Ringgong ertönt, scheint zumindest für den WWE-Neuzugang die Luft still zu stehen. Erst nach einigen Augenblicken stürzt sich der Wildfang mit dem Mut der Verzweiflung auf seine riesige Gegnern – um wie ein Flummi an ihrem Umfang abzuprallen. Den neuerlichen Ansturm stoppt Nia mit ihren ausgefahrenen Pranken. Mary hat nichts zu lachen, als sie beliebig durch den Ring geworfen und nach allen Regeln der Kunst verprügelt wird. Nach einem Running Splash in die Ecke fällt die Kleine leblos zu Boden, der Pinfall ist Formsache.
Sieger durch Pinfall: Nia Jax (nach 2:19 Minuten)

Die Zerstörung ist vorbei, Nia Jax nicht zufrieden. Die #1-Herausforderin auf die International Women's Wrestling Championship fordert ein Mikro und läßt keine Sekunde vergehen, ein wütendes “Asuka, I'm not done yet!” in die Lautsprecher zu hauchen. Die Titelträgerin hat offensichtlich mit dieser Offerte gerechnet und marschiert keine zehn Sekunden später mit Gürtel und finsterer Miene zum Ring. Nia Jax wirft noch eben Mary Dobson aus dem Ort des Geschehens, bevor Asuka ihr in gebrochenem Englisch klarmacht, das Höschen anzuhaben: “I'm the champion.” Schlimmer noch: “… and I will beat you!” Der intensive Staredown endet, als das Rock-Cousinchen nach vorn purzelt und die Championess unter sich begräbt! Asuka hat mit dem Angriff gerechnet, nicht aber mit der Kraft ihrer Gegnerin. Nia wirft die Japanerin aus dem Ring, schleudert sie wüst gegen den Pfosten und kann vor weiteren Attacken abgehalten werden, als ein Strauß Sicherheitskräfte des Weges stürmt. Asukas verbogener Rücken läßt Schlimmes erahnen, beendet Mauro Ranallo die unschönen Szenen vor der Werbepause.

Früher am Abend: John Cena erfährt in seiner Kabine vom heutigen Main Event und sieht nicht erfreut aus. Kein Zufall, möchte er dem amtierenden World Heavyweight Champion Roman Reigns doch am liebsten selbst das ein oder andere “Zugeständnis” machen. Kurz darauf ist der rasende Reporter Corey Graves vor Ort, der - seiner Profession entsprechend - sogleich die ersten Kommentare aufzeichnen möchte. Doch dazu kommt es gar nicht erst. Die Tür schlägt auf und lauthals wieder zu, Big Show schlängelt sich ins Bild. Der Hüne baut sich mit verschränkten Armen vor dem Herausforderer auf und fordert Dankbarkeit. Immerhin habe die Ankündigung von William Regal die nächste Titelregentschaft Cenas in die Wege geleitet. Der Chef der Cenation schaut verdutzt, als das Moppelchen die Stimme erhebt und schwört, Roman Reigns bezahlen zu lassen. In der letzten Woche habe er ihn platzwundenbedingt besiegt, heute werde sein Schicksal eine andere Wendung nehmen. Cena nickt bedächtig, setzt eine verständnislose Miene auf und fragt schließlich, mit welchem “Glück” er diese Ansprache verdient habe. Nächsten Montag, so kommentiert das Riesenbaby, nachdem Cena die Überreste von Roman Reigns besiegt habe, werde er sich seinem nächsten Herausforderer stellen müssen. Show verdampft, Cena und Graves werfen sich fragende Blicke zu. Vielleicht hätte sich der Gute in der letzten Woche doch einen anderen Gegner für den Champion aussuchen sollen!

Shane Thorne konnte seine Chance nicht nutzen, die nächsten NXT-Wrestler haben sich im Ring positioniert. Johnny Gargano und Tommaso Ciampa, kollektiv als #DIY bekannt, nehmen die letzten Lockerungsübungen vor und sind gewillt, die Chefetage von RAW und SmackDown! zu überzeugen. R-Truth ist der Nächste im Bunde, immer noch auf der Suche nach dem passenden Tag-Team-Partner für die Dämmerstunde seiner Karriere. Der Dauergast im Piercingstudio erklärt, bisher ordentlich ins Klo gegriffen zu haben. Heath Slater und Bo Dallas, die Typen hätte er nicht einmal leiden können. Sein heutiger Partner jedoch … hm, der, nun ja, ginge schon klar! Denn er, R-Truth, habe genau studiert, welche Qualitäten er an seinen ehemaligen Partnern geschätzt habe. Sie alle besaßen eine Vorliebe für rhythmische Körperbewegung. Gut, für das, was sein neuer Kollege als Tanz bezeichnet, hätte man ihn in der Hood verprügelt und als Tieftunnelgräber diffamiert. Aber … ja, na ja, das könne man jetzt eben, also, hm, genau das, was solle man da halt sagen? Vorhang auf für Fandango!

~Tag Team Match~
#DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa) vs. Fandango & R-Truth

Daß seine Wahl auch in dieser Woche nicht funktioniert, steht R-Truth schon in den ersten beiden Minuten ins Gesicht geschrieben. Während Fandango und seine Wenigkeit nur schwerlich miteinander harmonieren, agieren #DIY effizient wie ein deutsches Uhrwerk. Kein Luftzug ist verschwendet, jede Kraftanstrengung trifft mit dem größtmöglichen Nutzen ins Schwarze. Als Fandango kurzerhand Ciampa dominiert, verspielt er seine Vorteile direkt wieder mit übertriebener Eigenlobhudelei. R-Truth ist, kaum eingewechselt, in der Lage, den Kampf zu drehen, sieht sich aber bald den Grenzen seines egoistischen Partners ausgesetzt. Als er sich wenig später in die gemeinsame Ecke robbt, versucht Fandango gerade, die Damenwelt in der ersten Reihe von seiner vorbildlichen Optik zu überzeugen. Für R-Truth heißt es Meeting In The Middle.
Sieger durch Pinfall: #DIY (nach 5:31 Minuten)

Layfield ist am Pult amüsiert vom anhaltenden Pech R-Truths, Mauro betont die hervorragende Leistung des NXT-Teams, das sich gerade für höhere Aufgaben empfohlen habe. Hätte er bei RAW das Sagen, würde er in genau diesem Moment einen unterschriftsreifen Langzeitvertrag aufsetzen. Gargano und Ciampa verschwinden erhobenen Hauptes, R-Truth ist wütend. Fandango scheint die Niederlage nicht einmal zu interessieren. Umso überraschter ist er, als er plötzlich von einem gewaltigen Hip Toss auf den Boden geschleudert wird.



Ob der Gute jemals den richtigen Partner finden wird? Derzeit sieht es nicht so aus. Noch während R-Truth frustriert den Rückzug antritt, erwähnt unser Kommentatorenduo das baldige Debüt von American Alpha, dem vielleicht talentiertesten Tag Team der letzten Jahre. Nachdem uns letzte Woche das Durchsetzungsvermögen von Chad Gable nähergebracht wurde, dürfen sich die Zuschauer in dieser Woche mit dem Werdegang von Jason Jordan auseinandersetzen. Der Ausnahmeathlet kämpfte sich in der Schwergewichtklasse nicht nur zu den erfolgreichsten College-Wrestlern seiner Zunft. Er entkam außerdem eher angespannten familiären Verhältnissen. Während Jordan nunmehr seine Karriere bei WWE vollende, sitzen seine drei Brüder im Gefängnis. Am 4. Juli werde er mitsamt Chad Gable beweisen, das moderne Wrestling beeinflussen und verändern zu können.

Der nächste Früher-am-Abend-Clip steht in den Startlöchern. Peyton Royce befindet sich in bequemer Straßenkleidung hinter den Kulissen, hat ein Smartphone am Ohr und kann immer noch nicht fassen, gegen Dana Brooke gewonnen zu haben. Ihrem anonymen Gesprächspartner erklärt die Dame aus Sydney, schnellstmöglich wieder in den Ring treten zu wollen – und enttäuscht darüber zu sein, beim heutigen RAW aus Zeitgründen nicht berücksichtigt worden zu sein. Weiter kommt sie nicht, ihr Mobiltelefon legt einen ungeplanten Sturzflug hin. Die Kamera fängt Emma und Dana Brooke ein. Beide glänzen mit schlechter Laune. Emma heuchelt ein “Oops!” und ist froh über den jüngsten Erfolg ihrer Landsmännin. Immerhin könne sie das kaputte Ding ja jetzt sofort ersetzen. Blöd nur, daß ihre RAW-Karriere keine weiteren Blüten tragen werde. Nächste Woche stehe sie einer richtigen Herausforderung gegenüber. Dort könne sie lernen, zwischen “contender” - Emma verneigt sich spöttisch - und “pretender” - Emma wirft einen bösen Blick auf ihre Freundin Dana - zu unterscheiden. Der selbstverliebte Wildfang dreht sich aus dem Bild, Dana versucht, ihre Ehre mit einem angetäuschten rechten Haken an Peytons Nase zu retten. Die letztwöchige Niederlage wird dadurch leider nicht revidiert.

~Non-Title Singles Match~
Sin Cara (c) vs. Jack Swagger

Apollo Crews und Kalisto haben ihren Aufwärmkampf hinter sich, Sin Cara und Swagger ihren Rückkampf vor sich. Gerade der United States Champion möchte sich beweisen, hat er doch erst vor wenigen Wochen in einem Non-Title Match gegen Swagger verloren. Der Kampf verläuft von der ersten Sekunde an verbissen und untermauert die gute Vorbereitung beider Talente. Swagger hat die richtigen Antworten auf Flugeinlagen, Sin Cara Bodenkampf und Grappling studiert, um sich pünktlich aus Würfen und Griffen zu befreien. Erst nach zehn Minuten gelingt es dem “All-American American”, Akzente zu setzen. Der Gesichtslose fliegt mit mehreren Überwürfen durch den Ring, Swagger badet in “Suplex City”-Rufen! Am Ende feiert der Liebling der Fans einen eher zweifelhaften Sieg. Als der Herausforderer einen Dive nach draußen ins Ziel bringen möchte, hat Sin Cara rechtzeitig einen Stuhl parat.
Sieger durch Disqualifikation: Jack Swagger (nach 12:37 Minuten)

Und den weiß er zu schwingen! Swagger muß mehrere Schläge über sich ergehen lassen, ehe der Ringrichter dazwischen springen kann. Kalisto läßt sich blicken, um seinen besten Freund zur Rede zu stellen. Daß der ohnehin schon schwelende Konflikt der beiden dadurch keine Beruhigung erfährt, versteht sich von selbst. Die beiden mexikanischstämmigen Jungs liefern sich ein heißes Wortgefecht, das ein Ende findet, als Swagger den armen Kalisto gegen den United States Champion befördert. Eine weitere Konfrontation kann vermieden werden. Die Sicherheitsmannschaft von RAW leistet ausnahmsweise ganze Arbeit, trennt die drei Kombattanten voneinander. Mauro Ranallo weist erneut auf den Four Way Dance am Sonntag hin. Dort werden Sin Cara, Kalisto, Jack Swagger und Apollo Crews die Möglichkeit erhalten, den Besten unter sich zu küren.

Apropos gute Freunde, die sich auseinanderstreiten: Wie war das doch gleich mit der League Of Nations? Layfield kommt kurz auf die anhaltenden Streitigkeiten zwischen Rusev und Alberto Del Rio zu sprechen. Sein Kollege habe sich im Lauf der letzten Woche mit dem Mexikaner zusammengesetzt und über die neue Ära von World Wrestling Entertainment, die nicht mehr existente Gruppierung und das bevorstehende Grudge Match geplaudert. Einen Schnitt später erleben wir Mauro Ranallo und Alberto Del Rio in angenehmer Atmosphäre. Angesprochen auf die Vergangenheit betont der Mexikaner, die letzten Monate gehaßt zu haben. Während seiner Arbeit für WWE habe er viele Mißstände durchlebt, Rassismus und Unfrieden erfahren. Und er sei nicht allein gewesen. Jeder Wrestler, der seinen Kopf - anders als John Cena, Triple H und die Armee an Ja-Sagern - nicht tief in Vince McMahons Arschloch platziert habe, könne von ähnlichen Erfahrungen berichten. “It sucked working here”. Der Abgang vom Boß sei ein Befreiungsschlag gewesen. Niemand schlurfe mehr angsterfüllt durch die Gänge, um bloß keinen negativen Eindruck zu erwecken. Er sei endlich wieder er selbst, mit allen positiven wie negativen Facetten. Wer das nicht abkönne: Prima, schließlich werde man hier für den gepflegten Faustkampf bezahlt!

Die League Of Nations sei nicht organisch gewachsen. Ihnen wurde “von oben” nahegelegt, eine Allianz gegen John Cena zu bilden. Mit Ausnahme des Bulgaren sei niemand mit der Idee zufrieden gewesen. Dennoch versuchten sie alle, eine Abkürzung in den Hauptkampf zu nehmen. Er könne Wade Barrett, Sheamus und Rusev gut leiden, doch die forcierte Zusammenarbeit hätte keine Substanz besessen, sei von Beginn an zum Scheitern verurteilt gewesen. Als Rusev und er bei RAW unterschrieben, habe Del Rio inständig gehofft, eine vernünftige Kooperation in die Wege zu leiten. Doch als er den Bulgaren als gutgelaunten Tanzbär sah, sei die Wut über die verlorenen Jahre unter Vince McMahons Fuchtel hochgekocht. Rusev habe bei aller gewonnenen Freiheit vergessen, der “Bulgarian Brute” zu sein – das, was ihn erfolgreich gemacht habe. Sei er rücksichtslos mit seinem ehemaligen Freund umgegangen? Ja! Habe er über die Stränge geschlagen, als er Lana in die Absperrung beförderte? Na klar! Aber: Sei Rusev seitdem wieder auf dem richtigen Weg? Eben. Er, Alberto Del Rio, kenne den Bulgaren gut genug, um das Beste aus ihm herauszukitzeln. Beim Great American Bash erwarte er den wütendsten und unnachgiebigsten Rusev aller Zeiten. Nur mit einem Sieg über einen solchen Gegner könne er selbst den nächsten Schritt bei World Wrestling Entertainment wagen. In einer Promotion, die ihm endlich wieder Spaß bereite.

Harsche Worte der “Essence Of Excellence”. Erst recht, da einer der erwähnten Arschkriecher genau jetzt auf dem Weg zum Ring ist. John Cena wird, wie gewohnt, mit gemischten Reaktionen begrüßt, kann sich sein Grinsen dennoch nicht verkneifen. Heute geht es für ihn nicht um die Wurst, dafür ans Kommentatorenpult, wo er sofort von John “Bradshaw” Layfield und Mauro Ranallo begrüßt wird. Die Worte von Alberto habe er, so erklärt Cena nach einer Frage JBLs, zur Kenntnis genommen. Aber: “One fight at a time!” In sechs Tagen stehe der größte Kampf seiner Karriere bevor. Und wie es scheint, müsse er nur einen Tag später gegen Big Show ran, um die World Heavyweight Championship zu verteidigen. Jeder andere Interessent solle eine Nummer ziehen und auf seinen Zug warten. Ob es überhaupt so weit kommt, müsse sich ohnehin noch zeigen, führt Mauro fort. Denn der junge Mann, der gerade über die Rampe stapft, habe ein Wörtchen mitzureden: der amtierende Titelträger Roman Reigns!

~Six Man Tag Team Match~
Big Show & The Brotherhood (Goldust & Stardust) vs. Roman Reigns & The Ascension (Konnor & Viktor)

Sechs Männer und mehrere Konfrontationen im Ring. Erwartungsgemäß hat der Kampfrichter alle Hände voll zu tun, das Match nicht komplett ausufern zu lassen. Einfach ist das nicht. Stardust bemüht sich einmal mehr mehr darum, jegliche Vernunft ruhen zu lassen, um der Ascension zu schaden. Dummerweise lassen sich die beiden Giganten davon nicht beeindrucken. Die Leidtragenden sind Goldust und Big Show, verzichtet die irre Version von Cody doch wissentlich darauf, seine Teampartner ins Rennen zu schicken. Als der Kampf aus dem Ruder läuft, sind sie die größten Profiteure. Chad Patton lockert das Regelwerk, achtet nur noch mit größter Not darauf, keine Waffengewalt, Mord oder Totschlag zu erleben. Big Show riecht Lunte, schnappt sich Roman Reigns und wirft ihn mit erstaunlich geringer Kraftanstrengung durch den Ring. Keine Frage: In der letzten Woche hat John Cena ein Monster geweckt!



Je länger das Match andauert, desto schneller verhärten sich die Fronten. Der nicht zur Kooperation gewillte Stardust ist nur ein Problem. World Heavyweight Champion Roman Reigns und Big Show prügeln sich alsbald um das Seilgeviert, die beiden Tag Teams malträtieren sich auf der Matte. Es kommt, wie es kommen muß: Nachdem der Hüne gegen die Absperrung geflogen ist, nimmt sich der Titelträger die Zeit, sich auf ein Schwätzchen mit John Cena einzulassen. Der Herausforderer läßt sich nicht zweimal bitten und scheint für jede Schandtat bereit, ehe Big Show zur Stelle ist und seine eigenen Argumente in die Waagschale wirft – per Faustschlag auf die Nase des Champions! Die Ascension ist derweil nicht mehr zu stoppen. Goldust wird mit einer Powerbomb in eine Ringecke geworfen, für Stardust heißt es Fall Of Man. Der jüngste Sohn Dustys scheitert erneut an seinen ehemaligen Gefährten.
Sieger durch Pinfall: Roman Reigns & The Ascension (nach 12:14 Minuten)

Stardust ist matsch, Goldust überfordert. Neben dem Ring kracht es zwischen Big Show und Roman Reigns. Als der Titelträger die Oberhand gewinnt und kein Ende in Sicht ist, erhebt sich John Cena von seinem Platz und spielt Streitschlichter. Das geht schief! Reigns befördert seinen Herausforderer in die Ringtreppe. Bevor Big Show die Gunst der Stunde nutzt, krallt sich Reigns das Bier eines Fans und kippt es dem Riesen ins Gesicht. Der Champion schnappt sich seinen Gürtel und gibt Fersengeld, während der WCW-Veteran mit seiner Sicht hadert. Ungünstig für John Cena: Der kommt gerade wieder auf die Beine und wird von Big Show fälschlicherweise für seinen Übeltäter gehalten! Der Cenation-Anführer weiß kaum, wie ihm geschieht, da hat er bereits eine Pranke am Hals und fliegt mit einem Chokeslam durch das Kommentatorenpult!!! Was ein Chaos! John Cena liegt abgefertigt im Holz, Big Show bemüht sich um die Wiederherstellung seiner Sehkraft, Roman Reigns stolpert die Rampe hoch und ist nicht unglücklich über diese Fügung. Mauro weist auf die ablaufende TV-Zeit hin und verabschiedet sich von den Zuschauern. Am Sonntag werden sich Reigns und Cena endlich gegenüberstehen! Wie fit der Herausforderer ist, wird sich zeigen müssen.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mi März 01, 2017 9:49 pm
Ich möchte euch beiden mein Lob aussprechen! Klar, das Diary geht schon ewig lange, auch wenn es einige Ruhepausen hatte, jedoch ist es schon in solch einer Eigenheit angekommen, dass ich es auch nicht mehr missen möchte. Ich habe die letzten Shows nun auch mir mal durchgelesen um wieder einen runden Einstieg zu bekommen. Halte mich etwas oberflächlicher als Steffen es zuletzt getan hatte!

Auch wenn ich Textwände á la Money In The Bank anno 2017 nicht mehr für nötig halte bzw. nicht mehr brauche, waren diese jedoch so gut geschrieben, dass sie ihres gleichen vergeblich suchen. Man merkt dir einfach an, dass du Spaß am Diary schreiben hast und das deine Fantasy-Wrestling Vergangenheit dich immer wieder einholt, im positiven Sinne natürlich. Du bist mittlerweile unser "Mister WWE" im Forum geworden und da RAW seine ganz spezielle Eigenart vorzuweisen hat, hat diese Smackdown in Form vom "WWE-Style": Ryback und Sheamus als Tag Team mit dem simplen Namen "Big Guys"? Langt! Eine Maskierte die in der Frauen-Division übel mit mischt und allesamt wie gackernde Hühner aussehen lässt? Ebenfalls anwesend! Ein Boss bei Smackdown der seinen Schützling ins Rennen schickt, der überaus sympathisch rüber kommt. Dabei! Es sind diese "kleinen" Dinge, die es ausmachen. Sehr gefallen tut mir weiterhin Tyler Breeze, der in diesem Diary zur absoluten Höchstform anläuft und das nicht auf billige Art und Weise, oder mit der schnellen Nummer, sondern kontinuierlich und nachvollziehbar. Während in anderen WWE-Diaries nach nem halben Jahr Leute wie Joe Henning oder Damien Sandow schon die WWE Championship ergattern, ist der "King Of Cuteville" seiner Linie treu geblieben, wirkt eben nur verbissener und weitaus weniger deplatziert. Der Sieg von Sami Zayn lässt mich positiv stimmen, dass der Koffer endlich mal richtig eingelöst wird. Wie schon Steffen schrieb, hat der Koffer durch die Edgschen Ausflüge in den Main Event eine wirklich bittere Bedeutung bekommen, gilt doch fast die Faustregel: Wer den Koffer hat, löst einen geschwächten Champion ein. Rob Van Dam hat es damals sehr schön gemacht in seinem Wohnzimmer den Shot eingelöst, würde mich ebenfalls sehr freuen wenn der faire Sportsmann Zayn dies ebenso machen würde.

Auch RAW weiß zu beeindrucken: Sind die Fehden hier auch konstant und wissen, mit einer gewissen Einfachheit und Leichtigkeit, zu beeindrucken: Joe ist immer noch auf Kriegsfuß mit der Wyatt Family, Kalisto und Sin Cara sind sich un einer denn je und müssen auch noch Crews und Swagger vor die Brust spannen, Cena möchte Reigns endgültig als Champion beerben und auch Big Show ist mit von der Partie - sauBÄR! Der Sonntag kann gar nicht schneller kommen! Übrigens wirkt RAW sehr stimmig, die Passagen setzen alle irgendwie aufeinander drauf, lässt sich dufte weglesen. Ebenfalls gefällt mir sehr wie die Kommentatoren die Show und die kommenden immer wieder bewerben und anmoderieren - Das hat mir immer bei Joey Styles in der ECW gefallen, man war immer auf dem laufenden und wusste was abgeht. War eben mehr der SPORTscommentator denn Entertainmentkommentator.

Zum Abschluss bleibt zu sagen: Daumen hoch für beide, ich hoffe das Ding wird weiter so laufen wie momentan, das Forum wäre um eine Attraktion ärmer! Macht Spaß und lässt einen auch wieder gut rein finden.
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1349
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Do März 02, 2017 10:04 am
Smackdown lasse ich einfach mal aus zu feedbacken, mache gleich mit dem Pay Per View weiter!

° Das mit Zack Ryder war eine klasse Idee, Luke Gallows ist also im Money in the Bank Match und wird alles tun das der Bullet Club weiter an der Spitze von Smackdown! steht. Geile Idee. Die Tag Team Title wechseln also nicht, irgendwie ging ich ja fast von einem Upset Wechsel aus. So ist es aber auch richtig geil, bin echt gespannt wie sich nun New Day bei dir weiter entwickelt. Denke das da einiges interessantes kommt! Man hat weiterhin Angst vor der Dame mit der Maske, bin gespannt was da heute Abend kommen wird. Der gute Tyson King ist also weiter in seiner "alten" Art dabei seinen Schützling aufzubauen. Ich bin echt gespannt wo das hin führen wird.

° Ein Sieg musste es dann nicht sein, macht auch Sinn da das Training sicherlich noch weiter gehen wird und Tyle Dillinger bei dir auch schon langsam einen "Namen" hat. Interessante Herangehensweise. The Miz schafft es dann mit seiner Ehefrau dann seinen Titel zu verteidigen. Macht Sinn und passt! Der Debüt von Finn Balor war dann richtig nice, der Sieg war gut gebookt und Baron Corbin schaut auch nicht blöd aus der Wäsche da er seine Rache gleich bekommt. Sasha Banks will heute Abend den Titel gewinnen, darauf habe ich echt Bock. Kann mir auch gut vorstellen das sie den Titel sich heute einsackt. Das Tag Team Match war dann auch richtig geil, vor allem ein krasses Ende. Die Dudley Boyz haben hier ein junges Tag Team weiter nach oben gebracht und die Fehde hat mir echt gut gefallen. Mal sehen ob das noch ein Nachspiel hat oder es das nun war. Richtig stark.

° Die ganzen Sachen rund um das Womens Title Match haben mir sehr gefallen, zuerst das mit Ric Flair. Dann der Titelgewinn und das mit der Rächerin hat mir auch gefallen. Bin mal gespannt was es damit auf sich haben wird und ob sie solch einen Hass auf Charlotte hat das sie nur ihr den Titel abnehmen möchte etc. Macht auf jeden Fall verdammt Lust auf mehr! Der Main Event war dann richtig krass, haben sich wirklich tolle Szenen abgespielt und mit diesem Sieger hätte ich niemals gerechnet. Geile Sache! War wirklich eine verdammt starke Show!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo März 06, 2017 5:26 pm
Bevor die neue SmackDown! Ausgabe heute Abend online geht, will ich die Zeit noch nützen um mich a) für das tolle Feedback bedanken, Jungs und natürlich b) mein RAW Review zum Besten zu geben.

Vielen Dank für die netten Worte und ich gebe mir echt alle Mühe die Shows so kurz und knackig wie möglich zu halten, doch manchmal gehen einfach die Pferde mit mir durch bzw. gibt es eben viel zu erzählen. Very Happy

Nun zu RAW!
Zum Glück bin ich ein Mensch der sich solche Shows immer öfter als 1x durchliest. Wäre dem nicht so, würde ich die Rote Show wohl jede Woche als absolut mittelmäßige Filler für anstehende Großereignisse abqualifizieren. Was definitiv falsch wäre! Der Kick liegt nämlich in der - auf den ersten Blick - unspektakulären Weiterführung der einzelnen Fehden & Geschichten. Vieles was hier einfach super rüberkommt, wäre in der realen WWE wohl eine einzige Katastrophe. Zum Glück befinden wir uns hier aber nicht in der realen WWE und Steffen versteht es ausgezeichnet eine interessante Show auf die Beine zu stellen während alles irgendwie auf Sparflamme läuft. Ganz im Gegensatz zum Blauen Brand wo eigentlich jede Woche die Fetzen fliegen. Laughing Das ist aber eben der von uns allen längst erkannte und angesprochene Stil-Unterschied und genau das macht den Charme dieses Diaries wohl auch aus. Abgesehen von der extrem hohen Qualität natürlich. Cool Very Happy

Die Fehde zwischen Joe und den Wyatts wird schön behutsam aufgebaut und ich bin echt gespannt wann Bray seinen faulen Hintern endlich aus dem Schaukelstuhl hievt und sich dem Samoaner stellt.

Auch die Spannungen zwischen Dustin und Cody gefallen mir sehr gut, da ich ja insgeheim hoffe einen Gimmick-Change bei Stardust zu erleben.

Apropos Spannungen! Sin Cara und Kalisto dürften sich auch nicht mehr ganz grün sein und ich bin gespannt, ob wir da etwas mehr Tiefe in die Charaktere bekommen oder einfach 2 Luchadores sehen die sich gegenseitig beweisen wollen wer der Bessere ist.

Rusev - Del Rio gefällt mir ebenfalls ausgezeichnet. Vor allem die Promos von Alberto wissen zu gefallen. Denke, dass wir da noch einige Wochen unseren Spaß haben werden.

Die Damen Division hinkt dem Gegenpart von SmackDown! etwas hinterher. Da ich ja selbst ein recht großer Fan dieser Division bin, verfolge ich gespannt die Situation rund um Emma, Dana & Peyton. Ich sehe sehr viel Potential in dieser Konstellation und hoffe, dass Steffen hier einen aus dem Ballpark donnert. Asuka vs. Nia Jax reißt mich bisher nicht sonderlich vom Hocker, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Der Aufbau von "Monster" Nia ist zwar gut, allerdings ist mir Asuka zu wenig präsent in den Shows und wird auch gleich "gesquashed". Irgendwie kommt mir auch vor, dass ich genau DAS auch bei NXT gesehen habe. Kann mich aber auch irren. Wie gesagt, die Emma Story interessiert mich bei RAW mehr als die Titelfehde.

Wo führt der Weg von R-Truth hin? Gute Frage, keine Ahnung! Hier kann ich echt überhaupt nicht einschätzen was Steffen mit ihm vorhat. Findet er irgendwann mal einen verlässlichen Tag Team Partner oder gibt er endgültig auf und begibt sich auf Singles-Pfade? Whassup?!

An Big Show im Main Event hab ich mich noch immer nicht gewöhnt. Der wird mir hier zu stark gebooked. Shocked Hoffe, dass in Zukunft bald interessantere Charaktere aufgebaut werden um den alten Riesen endlich in den Ruhestand schicken zu können. Die starke Darstellung der Ascension hingegen gefällt mir ganz gut, obwohl ich natürlich nur zähneknirschend hinnehmen kann, dass "mein" Cody hier den Pin nehmen muß.

Alles in allem wieder eine sehr coole Show die uns den GAB schmackhaft macht. Freue mich schon darauf zu lesen wie das Roman Empire die Cenation auslöscht.
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mo März 06, 2017 9:42 pm

- LIVE from Tucson Arena, Tucson, AZ / 23.06.2016 -

„Black & Blue” donnert aus den Boxen und die Stimmung in der Tucson Arena ist geradezu euphorisch! Vor 4 Tagen hat Money in the Bank seinen Platz in der Wrestling Historie eingenommen und einigen Leuten ist es eindrucksvoll gelungen ihre Namen für immer in die Geschichtsbücher zu brennen. Die bildhübsche Renee Young begrüßt die Fans vor den TV Geräten und stimmt sogleich ein interessantes Kurz-Review des großartigen Las Vegas Events an. Während der Stinger seinen imaginären Hut vor allen Teilnehmern des MITB Ladder Matches zieht, stellt sich Byron Saxton seit Tagen ein und dieselbe Frage: Wer steckt unter der mysteriösen Kapuze?

Golden Ticket
Diese Frage wird uns wohl noch einige Wochen lang beschäftigen, doch Priorität genießt momentan natürlich der Goldene Koffer und dessen neuer Besitzer. Sami Zayn tänzelt zu den Klängen seiner Entrance Theme gen Seilgeviert und wird von den Fans mit einem wahren Monster-Pop begrüßt. Überglücklich präsentiert er den Koffer in allen vier Ringecken und holt sich neben jeder Menge Jubel auch noch ein Mikrophon von Lilian Garcia ab.



Der erste Versuch etwas zu sagen wird von den Fans prompt mit ohrenbetäubenden „You deserve it!“ Chants im Keim erstickt. Der Kanadier ringt einige Augenblicke mit der Fassung und genießt diesen Moment in vollen Zügen. Er bedankt sich artig bei den Fans für die großartige Unterstützung in den letzten Jahren. Die gemeinsame Reise sei von vielen Höhen, aber auch einigen Tiefen, geprägt gewesen und der ultimative Höhepunkt scheint kurz bevor zu stehen. Zum ersten Mal in seiner Karriere fühlt es sich so an als hätte er sein Schicksal selbst in Händen. Dank dieses Goldenen Koffers bzw. vielmehr dessen Inhalts steht Sami nun so nahe an der Erfüllung seines Kindheitstraums wie nie zuvor. Natürlich ist er genauso euphorisch wie die Fans, doch dieser Koffer stellt vielleicht nicht nur die größte, sondern auch gleichzeitig die einzige Chance dar die Sami auf den wichtigsten Titel in der Wrestling Welt hat. Dieser „Shot“ will wohl überlegt sein und er will ihn keinesfalls in den Sand setzen.

Auftritt: Bullet Club! Der Champion führt seine Mannen zum Ring und stellt sich dem designierten Herausforderer Numero Uno von Angesicht zu Angesicht. Er gratuliert ihm ganz herzlich zum Gewinn des „Goldenen Tickets“! Sami komme sich jetzt bestimmt vor wie der kleine Charlie, der dank dieses Tickets endlich Zugang zur legendären Schokoladenfabrik Willi Wonka‘s erhält. Endlich bekommt Sami Zayn eine Chance auf die heißbegehrte WWE World Heavyweight Championship. Doch im Gegensatz zu Charlie’s Besuch in der Schokoladenfabrik wird es für Sami kein Zuckerschlecken werden, wenn er sich eines Tages mit AJ Styles in den Ring wagt. Für die Fans mag das Märchen vom ewigen Underdog ja einen magischen Touch haben, doch in AJ’s Augen ist Zayn nichts Besonderes, sondern einfach nur…Generico! Diese Anspielung auf Sami’s Indy-Gimmick führt zu lautem Gelächter bei den Mitgliedern des Clubs, doch dieses bleibt ihnen just in dem Moment im Halse stecken als Dean Ambrose’s Theme einsetzt und dessen baldige Ankunft ankündigt.

Der Lunatic Fringe besorgt sich ebenfalls ein Mikro und bittet um Einlass ins Club-Baumhaus! Falls Willi und seine Oompa Loompas heute Abend noch ein bisschen Zeit hätten, würde er ihnen nur zu gerne die Visagen renovieren! AJ hat alle Hände voll zu tun um seine beiden Rabauken in Zaum zu halten, doch er nimmt die Herausforderung von Ambrose an und schlägt ein 6-Man Tag Team Match als Main Event der heutigen SmackDown! Ausgabe vor. Den ersten Partner hat Dean in Person von Sami Zayn rasch gefunden, doch wer wird der Dritte im Bunde sein? Die nächsten 100 Minuten werden es bestimmt ans Licht bringen!

Singles Match
Neville vs. Baron Corbin

Im Opener stehen sich 2 Männer gegenüber, die sich ihren Abend bei Money in the Bank definitiv auch anders vorgestellt hatten. Während Neville sich den Traum vom IC-Titelgewinn abschminken musste, büßte der „Lone Wolf“ seine Siegesserie gegen den debütierenden Finn Bálor ein. Beide Männer hatten also einiges gut zu machen und dementsprechend geht es auch gleich zur Sache. Corbin sucht natürlich das schnelle Ende, denn der einzige seiner Fights der länger als 5 Minuten lief ging prompt verloren. Doch Neville kann das Aufeinandertreffen überraschend ausgeglichen gestalten und verkauft sich sehr teuer. Ähnlich wie vor wenigen Tagen bei Money in the Bank, bereitet Corbin die Geschwindigkeit seines Gegners ziemliches Kopfzerbrechen. Doch gerade als Neville zum Endspurt ansetzt, fängt er sich völlig überraschend den End of Days ein und muß sich doch noch geschlagen geben.
Winner by Pinfall (8:12 Minuten): Baron Corbin

This is where The Big Guys play
Zuerst Baron Corbin und jetzt die amtierenden Tag Team Champions. SmackDown! ist anscheinend wirklich der Spielplatz für die großen Jungs geworden. Sheamus und Ryback haben sich in ihrer Umkleidekabine mit allerlei New Day Merchandise eingedeckt und machen sich offensichtlich über das populäre Trio lustig. Während Sheamus das leuchtende Unicorn-Stirnband als Sex Spielzeug für homosexuelle Männer verunglimpft, gönnt sich Ryback eine Schüssel „Booty-O’s“. Kaum im Mund hat er die vitaminreichen Cerealien auch schon wieder quer durch den Raum gespuckt. „Tastes like ass!“ lautet das niederschmetternde Urteil des stets hungrigen Mannes mit der pflegeleichten Haarpracht. Auch die farbenfrohen T-Shirts der drei Spaßvögel kommen nicht gut weg und werden kurzerhand als Taschen- und Putztücher zweckentfremdet. Sogar die New Day Actionfiguren bekommen ihr Fett weg und werden der Lächerlichkeit Preis gegeben. Ryback beißt Kofi’s Figur sogar den Kopf ab und schluckt ihn zur Verwunderung seines Partners auch noch runter. Ryback:“Feed me more!“ Auch Xavier’s Kopf reicht ihm nicht. “Feed me more!“ Sheamus reicht seinem Partner nun die Figur von Big E mit dem Hinweis, dass diese ihn wohl etwas länger beschäftigen werde. Der Ire sendet noch eine Botschaft an die Adresse der Publikumslieblinge. Neuer Tag, neues Glück! So lautet wohl das Motto von The New Day. Doch egal an welchem Tag sie in den nächsten Jahren auch aufwachen werden, die Big Guys werden dann immer noch WWE Tag Team Champions sein. Das Feuer ist erloschen…der Hype ist vorbei…The New Day sind Geschichte!

Singles Match
Tyler Breeze vs. T.J. Perkins

Hier erwartet uns ein interessantes Aufeinandertreffen. T.J. Perkins gibt sein SmackDown! Debüt und bekommt es dabei gleich mit dem neuen Publikumsliebling Tyler Breeze zu tun. Dessen Karriere ging in den letzten Wochen rasant nach oben. Immer wieder gelang es ihm, vor allem auf Kosten von Kevin Owens, auf diversen Social Media Plattformen zu glänzen. Doch auch im Ring hat er sich in den letzten Wochen jede Menge Respekt sowohl von Kontrahenten als auch bei den Fans erarbeitet. Vor 4 Tagen hat nicht viel gefehlt und wir würden uns heute fragen wann ER den Golden Koffer einlösen wird. Hier und heute bekommen die Fans ein temporeiches Match zu sehen, dass leider von einem ungebetenen Gast zerstört wird. Gerade als Breeze und Perkins auf Betriebstemperatur kommen, stürmt Kevin Owens zum Ring und attackiert „Prince Pretty“. Der Ringrichter bricht das Match sofort ab, doch das bremst KO’s Zerstörungswut nicht im Geringsten.
Winner by Disqualification (3:29 Minuten): Tyler Breeze

Perkins will Breeze noch zur Hilfe eilen, doch er wird per Pop-up Powerbomb abgefertigt. Breeze wird aus dem Ring geschleudert und Ringside ziemlich übel zugerichtet. Tyler’s erfolgreiche Verhinderung von KO’s Sieg beim MITB Ladder Match hat das Fass letztendlich zum Überlaufen gebracht und nun hat der Prizefighter die Faxen endgültig dicke. Face-first knallt Breeze an den Ringpfosten und zieht sich dabei eine Platzwunde zu. Owens ist völlig in Rage und bringt die Ringtreppe in Stellung…Pop-up Powerbomb! Die Landung auf der Treppe gestaltet sich für den hoffnungslos überforderten Tyler Breeze natürlich alles andere als angenehm. Erst einer Handvoll herangeeilter Ringrichter gelingt es, den vor Wut schäumenden Owens einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen und ihn in den Backstage Bereich zu geleiten. Tyler hingegen liegt noch immer komplett zerstört auf der Ringtreppe und benötigt definitiv medizinische Unterstützung.

Boss Meeting
Die Regie bringt uns gerade noch rechtzeitig in das Office von SmackDown! Boss Shane MeekMahan (Oh Fuck…Deleeeeete!), um die gewaltige Standpauke mitzuerleben die er sich gerade von Charlotte Flair anhören muß. Während die Queen voller Inbrunst ihr Leid aufgrund der unfairen Behandlung die ihr ständig widerfährt kundtut, platzt aus heiterem Himmel auch noch Sasha Banks in das Hauptquartier der Chefetage. Die beiden Furien stehen mal wieder kurz davor sich gegenseitig an die Gurgel zu springen, doch Shane hält sie in bester Dana White Manier auseinander. Sasha hält sich für die rechtmäßige Championesse (womit sie auch definitiv recht hat!) und fordert ein Rematch gegen Charlotte, in dem sie eine faire Chance bekommt um sich das Gold zu holen, dass ihr eigentlich ohnehin schon zusteht. Ric Flair’s Tochter will davon natürlich nichts wissen, denn sie hat es satt, dass ihre Gegnerinnen ständig mit Titelmatches beschenkt werden ohne sich diese Ehre überhaupt verdient zu haben. Shane hat genug gehört und fordert etwas mehr Ruhe in seinen 4 Wänden. Er gewährt Sasha Banks nächste Woche ein Rematch um den Titel, doch es wird ein „Lumberjill Match“ sein. Da ein echtes One-on-One Aufeinandertreffen der Beiden anscheinend reines Wunschdenken ist, bestünde auf diesem Wege wenigstens Chancengleichheit. Charlotte nimmt die Entscheidung Shane’s mit einem süffisanten Lächeln zur Kenntnis und gibt ihm zu verstehen, dass auch diese Maßnahme nicht den gewünschten Titelgewinn seines „favorite Girl“ bringen wird. Sasha baut sich vor Charlotte auf und macht glasklar, dass sie keinerlei Schutz oder Unterstützung braucht um sich „ihren“ Gürtel zu holen. Außerdem müsse Miss Flair gar nicht erst 7 weitere Tage warten um ihren Arsch versohlt zu bekommen:“Cash me ousside, how ‘bout dah?” Ooooooooh! (Dr. Phil lässt grüßen) Nach einem kurzen Staredown schüttelt die Queen nur lächelnd den Kopf:“Cash you ousside?! Look Sasha! We both started from the bottom. Difference is…you’re still there! Woooooooo!” Nach diesem gelungenen Konter verlässt Charlotte das Office und lässt eine entschlossene #1 Herausforderin zurück.

Nobody is perfect
Davon #1 Contender auf einen Titel zu sein, ist Joe Hennig noch meilenweit entfernt. Doch sein Auftritt bei Money in the Bank war schon aller Ehren wert. Zeit für die Analyse! Joe Hennig wird von Tyson King in dessen Büro gebeten…welches auch zufälligerweise sein Auto ist. Da Joe’s Trainer, Bones, schon auf dem Beifahrersitz Platz genommen hat, muß sich Hennig auf die Rückbank quetschen. „Another Big Budget Production by Tyson King Enterprises, huh?“ lautet der freche Kommentar des ehemaligen Curtis Axel als er endlich im Mustang sitzt. Nachdem King und Bones ihm den wertvollen Ratschlag gegeben haben die Klappe zu halten, geht die Videoanalyse des Matches gegen Tye Dillinger auch schon los. Auf dem iPhone werden noch mal gemeinsam die wichtigsten Szenen durchgegangen und Hennig’s Sehkraft auf eine harte Probe gestellt. Grundsätzlich sind sowohl King als auch Bones sehr zufrieden mit Joe’s Leistung. Der einzige Fehler der Bones sauer aufstößt, ist die Tatsache, dass sich Hennig 2x von einem Superkick überraschen ließ nachdem ihm selbst eine Clothesline missglückt war. Dies sei viel zu „billig“ gewesen und auf dem hohen Level bei WWE kann man sich das nicht leisten. King erklärt Joe, dass er gleich nächste Woche die Gelegenheit bekommt sich nochmal mit Tye Dillinger zu messen. Der ist nämlich ein aufstrebendes Talent und somit der perfekte Gegner für Hennig.

Women’s Division
Natalya vs. Deonna Purrazzo

In regelmäßigen Abständen bekommen die NXT Talente eine Chance sich auf der großen Bühne zu präsentieren. So auch heute, wo Deonna Purrazzo einen weiteren Auftritt beim Blauen Brand bekommt. Sie bekommt es dabei mit der erfahrenen Natalya zu tun und kann überprüfen wie hoch ihr aktuelles Leistungsniveau schon ist. Die Anfangsphase gehört allerdings der Kanadierin, die ihre ganze Klasse und Erfahrung in die Waagschale wirft. Purrazzo gelingt ein kleines Zwischenhoch, doch nach ein paar gelungenen Aktionen gerät sie auch schon wieder ins Hintertreffen und muß letztendlich im Sharpshooter abklopfen.
Winner by Submission (4:34 Minuten): Natalya

Bullet Club…4 Life?
Hallo? Kameramann? Was ist das denn? Wir sehen Sami Zayn und Dean Ambrose die sich offensichtlich mit einer anderen Person unterhalten, doch diese hat es nicht ins Bild geschafft. Zur Freude der Fans zoomt die Kamera ein bisschen raus und wir bekommen endlich den Gesprächspartner der Beiden zu Gesicht: Finn Bálor! Anscheinend wurde der Ire gerade als drittes Mitglied des Teams gewonnen. Nach einem kurzen Handshake aller Beteiligten betritt Finn seine Umkleidekabine und wird sofort von Karl Anderson in Empfang genommen. Er umarmt seinen alten Kumpel ganz herzlich und freut sich riesig darüber ihn wieder zu sehen. Auch Luke Gallows ist zur Stelle um seine Wiedersehensfreude zum Ausdruck zu bringen. Nur der Champion, AJ Styles, tritt ihm etwas unterkühlt gegenüber und schenkt ihm lediglich ein Kopfnicken zur Begrüßung. Nach ein bisschen Smalltalk lässt Finn die Katze aus dem Sack und teilt seinen Freunden mit, dass er ihnen im heutigen Main Event im Ring als Gegner gegenüberstehen wird. Anderson hält das für einen grandiosen Plan um Sami und Dean zu hintergehen und auch Gallows freut sich schon mächtig über die Abreibung die der Bullet Club seinen Gegnern heute Abend noch verabreichen wird. Einzig AJ Styles wirkt etwas misstrauisch und legt Finn ein Bullet Club Shirt auf die Schulter. Er solle besser nicht vergessen wem seine Loyalität zu gelten hat, denn ist man erstmal im Bullet Club dann auch für immer! (Wer sollte das auch besser wissen als der Gründer des Clubs?) Auf dem Weg nach draußen klopft Anderson seinem Kumpel noch mal freudestrahlend auf die Schulter. Finn hingegen blickt seinen „Brüdern“ etwas nachdenklich hinterher. Wird er sein Wort halten und sich dem Bullet Club stellen?

Singles Match
Tye Dillinger vs. Curt Hawkins

Ein neuer Stern am SmackDown! Himmel trifft auf einen Rückkehrer. Tye Dillinger hat es mit Curt Hawkins zu tun und will den Schwung des MITB-Sieges gegen Joe Hennig natürlich gleich mitnehmen und einen weiteren Sieg verbuchen. Doch auch der ehemalige Tag Team Gefährte von Zack Ryder hat sich für sein Comeback Einiges vorgenommen und so entwickelt sich ein recht ansehnlicher Kräftevergleich der beiden Männer. Zur Freude der Fans kann sich „The Perfect 10“ dank des Tyebreakers durchsetzen und reitet damit weiter auf der Welle des Erfolgs.
Winner by Pinfall (4:27 Minuten): Tye Dillinger

Payback is a Bitch
Enzo Amore, Big Cass & Carmella bringen die Stimmung in der Tucson Arena mit ihrem Auftritt auf den Siedepunkt. Bei Money in the Bank konnten sie die Fehde mit den Dudley Boyz endgültig beenden und für sich entscheiden. Das Trio hat ihren Worten Taten folgen lassen und ein für alle Mal bewiesen, dass das ungleiche Brüderpaar nur mit einem einzigen Wort zu beschreiben ist:“S…A…W…F…T! SAAAAAAAAAAAAAWFT!“ Zu früh gefreut! Die Dudley Boyz lassen sich auf der Stage blicken und sehen ziemlich ramponiert aus. Vor allem Bubba Ray’s Zinken hat schon bessere Zeiten erlebt. Das Wiedersehen mit den alten „Freunden“ stößt bei Enzo & Co. naturgemäß auf wenig Gegenliebe.



Wenn sie wirklich gedacht hätten, dass die Sache beendet sei bevor die Dudley Boyz sie für beendet erklären, dann seien auch sie mit lediglich einem einzigen Wort zu beschreiben:“S…T…U…P…I…D! STUUUUUUUUPID!“ Bubba würde erst dann Ruhe geben, wenn er bekommen hat was er will: Carmella! Enzo rät den beiden Nervensägen den ersten Bus nach Dudleyville zu nehmen, denn er und Big Cass haben in den nächsten Wochen „bigger fish to fry…or…bigger guys!“ Da hat sich wohl jemand die Tag Team Titel als Ziel ausgeguckt. Diese Aussage löst bei den Dudley Boyz nur Gelächter aus, doch wenn sich Enzo & Cass unbedingt mit den Tag Team Champions messen wollen, dann soll ihr Wunsch auch in Erfüllung gehen!

From behiiind!!! Enzo und Big Cass werden mit harten Stuhlschlägen in den Rücken zu Boden geschickt. Das sind Blake & Murphy! Die amtierenden NXT Tag Team Champions hämmern immer wieder mit den Klappstühlen auf ihre überrumpelten Opfer ein. Auch Alexa Bliss hat die Reise mitgemacht und schnappt sich erstmal Carmella! Mittlerweile sind auch die Dudley Boyz im Ring angekommen. Zu viert macht so eine hinterhältige Attacke auch gleich viel mehr Spaß! Sowohl Enzo als auch Big Cass müssen den 3-D einstecken und sind für die nächsten Minuten nicht mehr zu gebrauchen. Das bedeutet natürlich nichts Gutes für Carmella, die hier ernsthaft um ihren Gesundheitszustand fürchten muß. In Windeseile wird ein Tisch im Ring aufgebaut und Bubba’s große Stunde scheint „endlich“ geschlagen zu haben. Alexa zieht Carmella an den Haaren quer durch den Ring und beschimpft sie dabei auch noch auf übelste Weise. Die Freundin von Big Cass kann sich irgendwie von Bliss losreißen und verpasst ihr einen rechten Haken, der die kleine Hexe postwendend aus den Socken befördert. Leider sind Blake & Murphy sofort zur Stelle und halten die „Princess of Staten Island“ in Schach. Alexa kommt langsam wieder auf die Beine und verpasst Carmella mit hasserfülltem Blick einen Tritt in die Magengrube und einen DDT der sich gewaschen hat. Anschließend wird die benommene Blondine auch noch in Bubba’s Arme gehoben und der sieht sich mit einem verrückten Grinsen im Publikum um. Die „No! No! No!“ Rufe der Fans scheinen, den am Turnbuckle sitzenden, Bubba nur noch mehr anzumachen und er donnert die zierliche Carmella tatsächlich per Powerbomb durch den Tisch!!! Those damn Dudleys!!! Während Bubba so aussieht als hätte er gerade den besten Orgasmus seines Lebens gehabt, besitzt Alexa tatsächlich noch die Frechheit sich über Carmella lustig zu machen. ENDLICH…und leider viel, viel zu spät rücken die Sicherheitsleute aus um die Situation im Ring in den Griff zu bekommen und weitere Attacken von 130kg Brocken auf wehrlose Frauen zu verhindern. Hier wurde eine Grenze überschritten die nicht überschritten werden hätte dürfen. Dieses abscheuliche Verhalten kann Shane McMahon unter gar keinen Umständen dulden!

Summer Blockbuster
Von diesen schrecklichen Bildern geht es jetzt zu einem wunderschönen Anblick: Maryse im äußerst knappen Bikini! Da schlagen nicht nur die HERZEN der männlichen SmackDown! Fans gleich viel höher. Die Gattin des amtierenden WWE Intercontinental Champion begutachtet sich selbst in einem riesigen Spiegel inmitten des heimischen Schlafzimmers und ist offensichtlich sehr zufrieden mit der Bikinifigur. (Wir übrigens auch!!!) Zum Ärger der Fans drängt sich nun aber The Miz ins Bild und zerstört die ganze Stimmung. Der Sommer ist nicht nur temperaturtechnisch die heißeste Phase des Jahres. Sei es in Hollywood, wo zu dieser Jahreszeit die ganz großen Blockbuster in die Kinos kommen oder aber in der NBA oder NHL wo in diesem Zeitraum die neuen Champions gekrönt werden. Auch er selbst will in den nächsten Monaten den ganz großen Sprung an die Spitze schaffen und gemeinsam mit Maryse den kommenden Sommer zu ihrem machen. The Miz befindet sich aktuell in der besten Form seines Lebens und auch seine Frau sieht besser aus als je zuvor. Während diesen Worten dreht der IC Champ seine Frau und gönnt uns einen Blick auf ihren durchtrainierten Luxuskörper. Die Fans dürfen sich auf etwas Großes gefasst machen, denn Miz & Maryse planen den Blockbuster des Sommers! „Stay tuned! It’s gonna be…AAAAAAWESOME!“

6-Man Tag Team Match
Bullet Club vs. Dean Ambrose, Sami Zayn & Finn Bálor

Schon beim Einzug gibt es eine faustdicke Überraschung. Denn Finn Bálor zieht es vor nicht zum Ring zu kommen. Auch nach dem seine Einzugsmusik zum dritten Mal eingespielt wird, fehlt vom Iren zur allgemeinen Enttäuschung in der Tucson Arena jegliche Spur. Während dieser „No Show“ bei den Vertretern des Clubs ein zufriedenes Lächeln hervorruft, steht Sami Zayn die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Dean Ambrose hat für solche Gefühlsregungen nicht viel übrig, deshalb stürzt er sich gleich todesmutig auf alle 3 Gegner. Der Gong ertönt, Sami folgt seinem Partner in die Schlacht und das Publikum ist sofort zur Stelle um den Publikumslieblingen, zumindest akustisch, zur Seite zu stehen. Nach dem sich das Anfangschaos etwas gelegt hat, können Dean und Sami tatsächlich das Geschehen im Ring kontrollieren. Sie wechseln recht schnell durch und halten sich dadurch lange frisch, während der Bullet Club kaum dazu kommt aus dem Extra-Mann Kapital zu schlagen. Den Fans in der Tucson Arena bietet sich in den folgenden Minuten ein Spektakel, dass jeden einzelnen Dollar des Eintrittsgeldes wert ist. Sami kann, wenige Tage nach dem größten Triumph seiner Karriere, nahtlos an die grandiose Leistung im MITB Ladder Match anschließen und wirbelt durch den Ring wie der Tasmanische Teufel. Die Blue Thunder Bomb an Anderson bringt fast den Sieg und sein Suicide Dive gegen Gallows ist einfach nur „a thing of beauty“. Da will sich der Lunatic Fringe natürlich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und zeigt sich ebenfalls von seiner allerbesten Seite. AJ muß unter anderem einen herrlichen Tornado DDT schlucken, während Dean’s berühmter Diving Elbow Drop gleich beide Glatzköpfe des Clubs unter sich begräbt.

Doch auch die Jungs vom Club können Akzente setzen. Während der amtierende WWE Champion in gewohnter Manier einfach nur phänomenale Moves auspackt, punkten Karl & Doc vor allem durch ihr perfektes Teamwork. Knallharte Double Team Moves werden präzise ausgeführt und rauben Sami & Dean langsam aber sicher die physische Substanz. Während AJ und Dean ihre bestehende Rivalität im Ring weiter ausbauen, wird Sami von Karl & Doc vom Apron geholt und per Magic Killer auf die Matte neben dem Ring gedonnert. Innerhalb der Seile setzt AJ zum Styles Clash an, doch Ambrose kann ihn per Back Body Drop aus dem Ring katapultieren. Anderson ist zur Stelle, doch auch er wird abgefertigt. Dirty Deeds? Nope! Doc’s Big Boot vereitelt dieses Vorhaben und gibt Anderson die Gelegenheit den Gun Stun durchzuziehen. Als ob das noch nicht genug wäre, kommt AJ auch noch mit dem 450° Splash angeflogen und kann nach knapp 15 Minuten den Sieg für den Club fixieren.
Winners by Pinfall (14:29 Minuten): Bullet Club

Das ist natürlich bitter! Dean Ambrose und Sami Zayn haben alles gegeben was in ihnen steckt und einen unfassbaren Kampf geliefert, doch am Ende war der 3:2 Vorteil des Bullet Club doch zu viel. Mit Finn Bálor an ihrer Seite hätte die Sache vielleicht anders ausgesehen, doch der Ire hat sein wahres Gesicht gezeigt und sie einfach im Stich gelassen. Der Bullet Club hält offenbar immer noch zusammen wie Pech und Schwefel! Während Sami und Dean abgekämpft im Ring hocken, tut sich noch etwas auf dem Big Screen! Helle Aufregung herrscht da im Backstage Bereich. Offizielle, Ärzte und auch Shane McMahon sind vor Ort, doch man kann nicht erkennen was der Grund für diesen Massenauflauf ist. Immer wieder vernimmt man Rufe nach einem Krankenwagen und auch der Chef sieht sich das Ganze mit ernster Miene an. Nach einer gefühlten Ewigkeit sehen wir endlich den Grund der Besorgnis! Finn Bálor liegt da bewusstlos in seiner Umkleidekabine und wurde offenbar vor dem Match attackiert. Karl Anderson stürmt mit besorgtem Blick Richtung Backstage Bereich und auch Luke Gallows macht sich auf den Weg. Nur AJ Styles bleibt noch auf der Rampe stehen und dreht sich, diabolisch grinsend, zu Sami und Dean um. Er hat sogar noch Zeit um ein paar Schüsse mit der „Finger Gun“ auf sie abzugeben, bevor auch er sich langsamen Schrittes in Richtung Backstage Bereich aufmacht. Mit diesen verwirrenden Bildern geht SmackDown! für diese Woche off the air und gibt die Bühne frei für RAW und den heißerwarteten Great American Bash…

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1349
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

am Mi März 08, 2017 9:02 am
Dann mal zu RAW, sorry das FB wird nicht so riesig. Hab schon was geschrieben gehabt und dann schmierte mein PC ab...

° Das Six Man Tag Team Match wird sicherlich interessant werden. Samoa Joe dann weiter auf Kurst und danach gleich weiter gegen die Wyatts. Bin echt gespannt was da alles noch kommt, die Fehde ist echt stark gebookt. Bin gespannt wie es zwischen den Gebrüdern Rhodes weiter geht, ich denke das wir in der Zukunft noch einiges von Cody zu sehen bekommen. Kalistos Weg geht dann auch weiter, auf das United States Title Match bin ich echt gespannt!

° Austin Aries auch mit einer netten Hype Promo, denke das Match kann richtig geil werden. Bin generell gespannt wie sich Aries bei dir entwickeln wird. Den Push von Nia Jax finde ich auch ziemlich stark. Ich mag sie ja sowieso total gerne. Daher bin ich echt gespannt was du aus ihr machen wirst. Den Push von The Big Show finde ich ja nett, aber irgendwie klickt es bei mir nicht so. Ehrlich gesagt. #DIY nun auch bei dir, finde ich echt interessant. Schön das sie gleich siegen dürfen. Die Roster eurer beiden Brands werden echt immer interessanter und passender. Hut ab!

° Unter den Damen geht es dann auch spannend weiter, die Niederlage sitzt immer noch tief. Der Fourway wird immer besser aufgebaut und Jack Swagger kann hier auch nochmal vor dem Pay Per View einen Sieg einheimsen. Aber nur auf dem Blatt, denn Sin Cara zeigt eben immer mehr sein wahres Gesicht...Alberto Del Rio dann auch mit einer starken Promo und ich denke das Match gegen Rusev wird sicherlich eine geile Sache werden. Da kann man gespannt sein. Reigns kann dann mit seinen Leuten den Sieg einstreichen und Cody ist wieder auf dem Weg des Scheiterns. Interessante Sachen. The Big Show macht danach auch seine Position klar. Alles in allem ein gutes RAW vor de PPV.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
Gesponserte Inhalte

Re: World Wrestling Entertainment: RAW vs. SmackDown! (2016)

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten