Teilen
Nach unten
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1783
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Mai 06, 2016 3:39 pm
DiarIEs, Leude!

Der gute Clise hat es in seinem Post bei CHAINSAW schon kurz angerissen, ich halte den Gedanken an sich aber für durchaus "beredenswert". Das Diaryschreiben oder Fantasy Wrestling verfolgt uns ja nun alle schon seit vielen Jahren, hat vielen von uns durch gescheiterte Beziehungen, Kummer, die Freuden des Lebens, den ersten Job, den Schulabschluß oder sonst was begleitet. Es war und ist immer da! Egal, was schief läuft: Mit kreativen Arbeiten läßt sich dem ganzen Mist entfliehen. Positiver Eskapismus sozusagen! Wink

Einen Gedanken empfinde ich aber dennoch als sehr interessant: Wie kreativ sind wir denn eigentlich noch?

Kurz ausgeführt: Alles, was ich von den hier momentan beteiligten Schreiberlingen lese, halte ich für absolut fantastisch. Sephis TNA ist, von dem, was ich bisher gelesen habe, seine bisher beste Arbeit überhaupt, ich mag Shows CHAINSAW, halte auch meine Wildfire-Arbeiten für ganz clever -- aber irgendwie ... ist das immer dasselbe, unsere Go-to-Aktionen bleiben stets gleich. Und das ödet mich langsam ein wenig an!

Ich bin sehr froh, daß wir gerade hier im Forum auch mal Kritik ansprechen können, ohne daß sich jemand gleich in seiner Ehre verletzt fühlt. Mein armer Chris hat zum Glück ein dickes Fell und mußte sich immer mal gut Kritik abholen -- das aber nicht aus Feindseligkeit, sondern aus Interesse. Mittlerweile fällt es mir aber manchmal schwer, überhaupt noch sinnvolle Kritik abzugeben. Qualitativ ist es zwar besser denn je, dann aber doch so ... bekannt. Selbst bei meinen zukünftigen Wildfire-Planungen möchte ich mir eigentlich nur sagen: "Gib dir mal wieder Mühe, Arschloch!" So kreativ der ein oder andere Gedanke ist, im Grunde ist es einfach wieder wie immer. Es soll aber nicht wie immer sein!

Diaries sind ein Hobby, das möglichst wenig Aufwand und gleichzeitig viel Freude mit sich bringen soll. Aaaber: Mittlerweile ist für mich echt eine Zeit gekommen, in der ich nicht zum hundertsten Mal denselben Mist bringen möchte. Ich möchte mich auch in meiner Freizeit herausfordern, mich in etwas Neues hineindenken, in den nächsten zwei, drei Jahren muß für mich Indy mal Indy bleiben und japanischer Regional-C-Verse-Kram japanischer Regional-C-Verse-Kram. Nicht anrühren, nicht machen, was Neues entdecken! Gern Elemente übernehmen, aber eben ... anders.

Für wie kreativ haltet ihr euren Kram noch? Macht ihr das nur noch, um halt irgendwas zu machen -- oder besteht vielleicht auch der Wunsch, mal aus dieser Monotonie auszubrechen?

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1351
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Mai 06, 2016 5:00 pm
Eine gute Frage Haya...

Angefangen hat alles bei mir als ich da erste Mal bei Genickbruch ein WCW Diary gelesen habe mit 14 oder so. Damals war sich so fasziniert das ich es sogar meinem Bruder zeigte, da ich niemals auf die Idee gekommen wäre eine Promotion selbst zu führen. Verrückt eigtl...

Dann trieb ich mich nur da rum da Diaries groß dort worden, mein erstes Diary war ein Diary WCW gegen WWF. Wo mehrere Personen beteiligt waren und es Schreiber und Bewertet gab und man einen echten Krieg hatte. Irgendwann kam ich dann zum Vorläufer von Wrestlingsims. Da wurde ich nie so warm und gegen Ende war ich dann da auch mehr da bei mit einem ECW Diary und noch was anderem...Das längste was ich hatte war ein TNA Diary was ich von mitte Mai bis Dezember bookte. Dann aber keine Zeit mehr hatte und es keinen Spaß mehr machte...

Aber was will man damit, es macht Spaß einfach die Ligen mit den Workern so zu booken wie man will. Dabei macht es mir am meisten Spaß wenn es realistisch ist. Also ich mag kein ROH Diary wo plötzlich John Cena in der Liga ist oder whatever.

Am meisten Spaß macht es hier, hier sind lockere Typen wo man einfach seinen geistigen Erguss posten kann. Ich bin seit Jahren riesiger TNA Fan, daher macht es mir mit TNA Spaß und merke das ich bei anderen Sachen eben recht schnell die Lust verliere. Gerade bei TNA kann man eben immer mehr machen als WWE oder was anderes, da man recht schnell.

Eigentlich will ich einfach meine Gedanken teilen und andere Diaries lesen, irgendwie will man auch was zurück geben. So sehe ich das.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Sa Mai 07, 2016 12:33 pm
Wir hatten das Thema ja gestern bei Skype sehr lange, und ich finde das Thema sehr interessant. Ich glaube das jeder Schreiber sein Steckenpferd hat und dort einfach auch im Unterbewusstsein niemals ausbrechen wird. Kein Scheiß, das Unterbewusstsein! Seit 2010 mache ich immer den selben Kram, unter anderen Namen, auf anderen Kontinenten, aber es bleibt immer ne Brawl, Death Match, Spotsache. CHAINSAW ist cool, CHAINSAW macht Spaß aber CHAINSAW ist eben auch Extreme Championship Wrestling, Sun Valley Wrestling oder oder.

Als ich bei Gerry "kritisiert" habe, dass er auch gerne mal ausbrechen könne und Charlotte gegen Paige einfach mal ohne screwy finish bringen sollte, gab das mir zu denken. Mache ich nicht auch immer dasselbe? Absolut richtig. Macht Haya immer dasselbe? Absolut! Mach Sephi immer dasselbe? Absolut! Machen Pokusa und Mr. McMahon immer dasselbe? Absolut! Ist das kacke? Zum Teufel Nein! Das ist immer geile Scheiße, aber für mich persönlich ist es an der Zeit endlich mal weiterzuziehen. Ich mache seit sechs, SECHS!, verdammten Jahren eigentlich immer dasselbe und für mich wird jetzt die Zeit kommen, dass ich mal was neues ausprobieren möchte.

Ich habe mir dafür die größte mexikanische Promotion in Mexiko ausgesucht (im C-Verse Universum), die fahren einen AAA-ähnlichen Schedule mit mexikanischen "Sports Entertainment". Klar es ist Mexiko, wo ich mich ein wenig auskenne, aber im Mainstream von Mexiko bin ich nicht zuhause. Es wird für mich eine neue Herausforderung sein, In-Game und im Diary Höchstleistungen zu fahren. Ich hoffe das ich damit dem Trott mal entkomme und etwas anderes, neues, interessantes versuchen kann um mich so auch wieder weiter zu entwickeln.

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1783
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Do Mai 19, 2016 8:12 pm
Momentan bin ich echt stark am Überleben, meine eigentlichen Pläne zu verschieben. Nach den langen gemeinsamen Skype-Gesprächen, in denen sich Chris schließlich für SOTBPW entschied, hatte ich mir das Ziel gesetzt, mich an BHOTWG - also praktisch dem identisch großen Riesen aus Japan - zu versuchen. Die Gründe sind recht einfach: Es wäre das erste Mal, ein Projekt dieser Größenordnung in Angriff zu nehmen ... und ganz nebenbei reizt es mich seit Jahren, mal etwas wie New Japan zu machen. Vor dem realen Produkt habe ich nur einfach viel zu viel Respekt. Das könnte nur schief gehen und mich unglücklich machen! Wink

Problem: Derzeit ist es zu zeitaufwendig. In den vergangenen Wochen war es manchmal schon ein kleiner Krampf, RAW fertig zu bekommen, dazu hat das Projekt mit Gerry absolut Priorität. Würde ich mich jetzt zielstrebig daran machen, Burning Hammer mit gedanklichem Leben zu füllen, würde WWE darunter leiden. Das möchte ich nicht. Die Ideen rotieren zwar, aber ich hab einfach zu viel Schiß davor, das sehr gut laufende Titanland zu vernachlässigen. Und das wäre zumindest im Ansatz der Fall -- ob ich will oder nicht. Die Zeit für das Ding wird kommen, nur eben noch nicht in den kommenden Wochen.

Was also tun? Das Vorhaben, in diesem Jahr nichts "Gewohntes" mehr zu machen, bleibt so oder so bestehen. Ich möchte gern in (von mir) unergründete Gefilde des C-Verse abtauchen, dabei aber restlos alles auslassen, was ich eben sonst immer mache. Kein typisches Hardcore-Indy, kein Japan zwischen Local und Regional, kein SNP, kein BCG, kein MAW -- einfach nichts, was mich anlacht und förmlich von mir geschrieben werden möchte. Da WWE recht storylastig ausfällt, wäre mir auch etwas mit möglichst wenigen Details am liebsten. So muß ich keine Ideen splitten und nicht fürchten, etwas vergessen zu können. Nicht zu klein, nicht zu groß, aber doch interessant und "schmal" genug, nicht unbedingt in "Riesenform" abgehandelt werden zu werden.

Nur ... was halt? Very Happy

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Do Mai 19, 2016 9:04 pm
Das finde ich sehr schade, kann ich aber vollkommen verstehen. SOTBPW, SFW, USPW und BHOTWG (nur um paar Beispiele zu nennen) sind einfach riesengroß und nicht einfach handzuhaben. Ich weiß ja nicht mal selber ob ich SOTBPW so hin bekomme, wie ich es mir vorstellen mag, haha. Burning Hammer würde ich liebend gerne in der Zukunft lesen wenn du mehr Zeit hast. Die große Frage ist was? Auch wenn sich das C-Verse extrem unterscheidet sind viele Promotions nahezu identisch vom Produkt her.

Ich habe da ein paar Ideen und denke an folgende C-Verse Kandidaten, aber es kreuzt sich auch ein wenig mit deinen Gewohnheiten:

Canadian Charisma Championship Combat: Kanada? Hatten wir hier noch nie! Als Produkt ist Fast Paced, Hard Hitting angegeben. CCCC (alter..) ist eine Alternative zu den kanadischen Mainstreams und eher eine Untergrund Organisation. Ich würde es mit der ECW zur Zeiten von WWF und WCW vergleichen. Hardcore ist ein "medium feature", deshalb die Sache mit den Gewohnheiten.

New York City Wrestling: Slow paced traditional! Da du dich ja ein wenig durch Smoky Mountain geschaut hast, würde ich das von dir ganz geil finden. Klassische Face-Heel Sachen wie zur alten NWA oder Mexiko Zeit, und realistische Pro Wrestling Action.

Victory Wrestling Association: Die Schweizer Promotion aus Europa! Eine hybrid Promotion in der man jeglichen Scheiß veranstalten kann. Könnte man ein wenig wie wXw aufbauen, oder was anderes. Interessant weil, außer ich, bisher keiner sich an Europa rangewagt hat.

Sind nur kleine Gedanken bisher!
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1351
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Mai 20, 2016 11:09 am
Das mit der wie NJPW klingt ja auch interessant, du bist dann in einem "vertrauten" Umfeld und kannst recht ohne große Storylines touren und andere Sachen booken. Würde sich nicht im Weg stehen mit der Sache die meintest wegen dem Ideenklau bei der WWE Sache.

Von der anderen Sache her klingt das mit CWA auch recht cool, eine kleine Promotion in Europa und du lässt die Sau raus. Kann ich mir gut vorstellen, gerade da es eben schwer ist ein wXw Diary zu machen. Außer Emma Watson kauft sie, lel. Könnte man hier ein wenig Euroflair jenseits von Köln ins Board bringen.

Je mehr ich aber über die Sachen nachdenke desto interessanter klingt es doch mal mich am C-Verse zu probieren. Glaube werfe gleich mal die Demo an, Problem ist nur das der Postbote gleich klingelt und mir was für den 3DS bringt. Very Happy

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Mai 20, 2016 3:55 pm
Fänd ich geil wenn du dich da nochmals ausprobieren würdest, hehe. Gibt ja echt einen Haufen an Promotions und verschiedenen "Areas". Ich überlege grade was ich so, ganz privat, spielen soll. Überlege den ECW/CZW Klon DAVE (Danger And Violence Extreme) wieder zu beleben oder aber etwas ganz anderes: New York City Wrestling? Oder etwas von den noch nicht geöffneten Promotions wie Wrestling Premier League (Mid South, Old School lastig), Phoenix Wrestling Company (Hardcore Stil, Tri State) oder Rocky Mountain Wrestling (Old School, North West). Eben auch erst entdeckt die XPW des C-Verse ist auch noch versteckt in der DB mit ELITE Pro Wrestling, schaut euch die Bio an. Pornstars und Hardcore Wrestling? Geht immer Laughing

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
Trockener Alkoholiker
Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Feb 09, 2018 1:54 pm
Hallihallo, super alter Thread ich weiß, aber ich will euch mal kurz aufzeigen, wie das bei mir funktioniert, da ich wieder an einem kritischen Punkt in Sachen Motivation angekommen bin:

Ich liebe Puroresu und alle Formen davon. CV - Sachen zu schreiben liegt mir seit jeher nicht so nahe und deswegen sind das in den letzten Jahren immer japanische Diaries gewesen mit Touren etc. Jetzt habe ich eine lange Auszeit (fast zwei Monate) hinter mir und ich weiß, wo sich mein NJPW Diary hinbewegen soll, aber mir fehlt komplett die Motivation das aufzuschreiben. Deswegen plane ich wohl ein weiteres Mal etwas Neues und wollte - inspiriert von diesem Thread - es mal etwas anders versuchen.

Das Wort Diary für unsere Fanfiction/Fantasy Booking - Geschichten fand ich eigentlich seit jeher etwas unpassend. Größtenteils ist die Formel immer folgendermaßen: mehr oder (oftmals) weniger einfallsreiche Anfangsgeschichte, warum Person X jetzt bei Promotion Y anfängt, woher Geld für eine etwaige Gründung kommt etc. ; nach diesem Beginn folgt die Debütshow und dann vielleicht Pressemitteilungen etc zwischendurch, aber habt ihr schon mal überlegt das zweigleisig zu machen?

Ich spiele gerade mit einer Idee rum (3000 Worte auf Word sind vielleicht etwas mehr als rumspielen), die folgendermaßen aussieht:

Eine tatsächliche Geschichte erzählen und parallel dazu die Geschichte einer Promotion erzählen. Meine Geschichte ist dabei zentriert auf die Person bis der Hauptteil erreicht wird: die Geschichte der Promotion insgesamt und im Hinblick auf den Charakter. Hört sich alles etwas wirr an und ist auch ehrlich gesagt herausfordernd das schön zu schreiben, spannend zu halten und gleichzeitig gewisse Meilensteine abzukratzen. Meint ihr man sollte es beim Booking der Liga belassen? Denn ich bin in der Vergangenheit schon in beide Richtungen gegangen: Fast ganz abgespecktes Ergebnisposting, was vor allem dann durch Formatierung glänzt (was nicht unbedingt mein Steckenpferd ist) oder eben super storylastig. Beim (japanischen) Ergebnisposting kommt man halt sehr viel schneller voran, was ich immer toll finde um langfristige Stories zu erzählen. Naja bli bla blubb, was meint ihr?
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Fr Feb 09, 2018 2:18 pm
Ach, alle Threads die frei zugänglich sind , können gerne immer benutzt werden. Alles gut Cool

Okay ich hoffe, dass ich dich richtig verstanden habe. Du möchtest quasi der Person hinter der Promotion Leben einhauchen, ihm Charakterzüge geben, uns an seinem Leben teil haben lassen neben dem Wrestling? Ich habe "solche" Sachen eigentlich immer nur in den Fifa Story und FM Forum gelesen und habe so etwas selbst mal bei EWG praktiziert, als ich das Leben eines jungen Highschool/College und später NFL Spieler beschrieben habe.

Ich fände die Idee sehr interessant und generell alles was auch nur ansatzweise irgendwie anders ist, als unser Einheitsbrei den wir seit über zehn Jahren machen: Immer her damit! Ich könnte mir es richtig gut vorstellen wie solch ein Kerl versucht seine "mark'schen" Momente im Booking einfließen möchte, oder er auch einfach mal mit seiner Freundin/Frau den Stress seines Lebens hat und überlegt einfach alles hinzuschmeißen etc pp. Ich denke der Fokus könnte dann wirklich auf den Menschen hinter der Wrestling Promotion stehen, die Shows der Promotion könnten dann wirklich in einer Art Diary (hier das Tagebuch gemeint) statt finden, wo auch vielerlei Emotionen mit einfließen und auch kleine Ärgernisse nieder geschrieben werden.

Würde ich sehr spannend finden, auch vielleicht erstmal mit einem "Pilot Teaser" um dich selber auch zu finden.
avatar
Trockener Alkoholiker
Anzahl der Beiträge : 40
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Sa Feb 10, 2018 4:57 am
Ja, so in etwa stelle ich mir das vor. Begonnen hatte das Ganze, dass ich einfach mal eine etwas ausführlichere Geschichte haben wollte, warum Person X Headbooker o.Ä. bei Promotion Y ist. Allerdings kenne ich mich auch selbst. Wenn ich solch einen Block Text in einem Thread sehen würde, wäre ich mir nicht sicher, ob ich das alles lesen würde. Wie viel kann man nun also auch von seinen Lesern verlangen an Zeit zu investieren? Ich bin noch sehr unschlüssig. Und ich muss zugeben, dass ich mich oft selbst dabei ertappe wie ich etwas gelangweilt schreibe nur um von Punkt A nach B zu gelangen.

Ich bin mir noch unschlüssig, da ich für die Promotion selbst so viele Ideen habe und das Produkt auch mal was ganz anderes ist (Key Features: Comedy, Modern; Heavy: Hardcore, Mainstream). So eine Mischung aus CHIKARA, CZW und Lucha Underground stelle ich mir da vor. Also wirklich unique. Ob die Vorgeschichte und Erzählweise überhaupt nötig sind, wenn ich - meines Erachtens - neue Ideen für die Promotion selbst habe? Ich bin mir nicht sicher. Da ich sowieso nur monatliche Veranstaltungen mache, könnte ich einfach die Shows detaillierter schreiben. Bin noch am herumspielen mit der ganzen Sache. Schwierig, schwierig...
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Mo Feb 12, 2018 7:19 pm
Sagen wir so: Gute Textwände sind ein Ding wo Leute die Bock drauf haben drüber hin weg sehen. Ich bin auch kein all zu großer Fan von riesigen Textwürsten, aber beispielsweise, sind die Shows von unserem Golden Boy erste Sahne, obwohl mir diese auch schon zu lang sind. Ich glaube wenn du da wirklich was vorschreibst und das alles auch interessant gestalten wirst, dann wird es bestimmt ne sehr runde Sache werden. Davon gehe ich prinzipiell aus.

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2778
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

am Mo Apr 09, 2018 5:21 pm
Ich wollte mal ein Update geben warum es von mir nichts mehr gibt. Ich habe ja wieder mehrfach versucht mit irgendetwas kreativ zu werden, aber leider sind alle Versuche im Keim erstickt worden. Nach zehn Jahren im Diary-Bereich ist der Drops wohl endgültig gelutscht für mich. Ich habe nahezu alle gemacht, und ab 2010 meistens immer dasselbe: Eigene Promotion, Hardcore+Highflying+Strong Style Kram,abgedrehte Promos und Charaktere und und und...

Ich muss mir eingestehen, dass ich einfach keine Lust mehr habe. Durch das schreiben auf den jeweiligen Plattformen habe ich sehr gute Freunde gefunden, und ich werde (wahrscheinlich) nie ganz aufhören, aber momentan habe ich mich einfach verrannt, oder besser gesagt, komplett ausgetobt. Vielleicht würde mir auch einfach eine Pause gut tun, wo ich einfach mal meine Gedanken verschiebe und erst in (beispielsweise) nem Jahr zurück komme. Das Ding hier war sowieso nur als kleine Spielwiese für Buddies gedacht, hier ist keine Ambition drin, dass das Ding exorbitant geteilt wird. Ich glaube in den letzten Monaten habe ich mich echt gezwungen was zu machen, damit ich andere motiviere, jedenfalls war das mein Gedanke (ob's stimmt ist was anderes).

Ich habe in meinem Privatleben auch 'ne Menge zu tun, weil ich mich wieder beruflich weiter bilde und auch im "Wrestling-Bereich" habe ich, wie Steffen selbst auch, ein anderes Projekt aufgenommen, welches genau die Zeit beansprucht, welches sonst das Diary schreiben getan hat.

Wie auch immer: Wollte das einfach mal los werden.

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
Gesponserte Inhalte

Re: Diary-Schreiben: Ist das noch kreativ oder kann das weg?

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten