Austausch
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Do Jun 30, 2016 1:40 pm




Im Jahre 1990 sorgte der Brillenhersteller Megane Super in Japan für großes Aufsehen in der Wrestlingszene. Mit Hilfe des damaligen All Japan Stars Genichiro Tenryu wurde Super World of Sports gegründet. Diese Promotion umwarb aggressiv Wrestler wie Offizielle von NJPW und AJPW, was vor allem All Japan Besitzer Giant Baba sauer aufstieß. Baba sah es als allerhöchsten Vertrauensbruch Tenryus und schwor ihn nie wieder bei All Japan auftreten zu lassen.

Doch Megane Super - und vor allem Executive Hachiro Tanaka  - waren sehr ernüchtert von den ersten Veranstaltungen und zogen überraschend schnell die Reißleine, sodass SWS schon nach wenigen Monaten Geschichte war. Sofort waren viele der teuer erstandenen Stars wieder auf dem Markt, allerdings waren diese Worker in Ungnade gefallen bei den Big Two und benötigten eine neue Arbeitsstelle.

Tenryu, der schwer mit sich haderte, weil er es sich mit seinem Mentor Giant Baba verscherzt hatte, sah sich in der Pflicht Geldgeber für eine weitere Promotion zu finden, um wenigstens sein Gesicht vor diesen Workern zu wahren. Nachdem er viele Runde bestritten hatte, traf er auf Fumihiro Nitta, seines Zeichens einer der japanischen Geschäftsmänner, die mit den berühmten Pachinko - Maschinen (Slotmachines) Geld verdienen, welche sich sonst in den Händen der koreanischen Unterwelt befinden.

Fumihiro Nitta war schon lange Puroresu - Fan und erinnerte sich stets gerne an die glorreichen Zeiten von Rikidozan. So war es sogar dazu gekommen, dass sein Sohn, Takeshi Nitta, der auf nationalem Level Amateurringer war, gerade seine Ausbildung beim höchst respektierten Briten Johnny Saint abschloss. Mit seinem Sohn im Hinterkopf stimmte er zu, allerdings wurde Tenryu weit weniger Geld zur Verfügung gestellt als noch von Megane Super.

Tenryu überzeugte viele der Kollegen, die mit ihm bei SWS antraten und konnte auch die hoffnungsvollen Talente Yoshihiro Takayama und Hiroyoshi Tenzan unter Vertrag nehmen. So gab er am 03.Januar 1991 eine Pressekonferenz und verkündete die Gründung von Royal Japan Pro Wrestling an. Neben der Gründung sorgte vor allem die Anwesenheit von Terry Gordy und dem russischen Olympiasieger im griechisch-römischen Ringen im Superschwergewicht, Alexander Karelin, für Aufsehen.  

Karelin verkündete mit Hilfe eines Dolmetschers, dass er seine Amateur - Karriere allerdings nicht beenden werde und beides parallel vollziehen wird. Er könne es nicht erwarten den Rest des Kaders und auch Tenryu mit dem Karelin Lift zu besiegen, was für ein großes Raunen unter den Reportern sorgte.

Tenryu hebte außerdem die Gründung eines Dojos hervor, da er auch jungen Athleten in Japan den Weg ebnen will und dass sie dieses Dojo so schnell wie möglich in Betrieb nehmen wollen und die ersten Try-Outs bald erfolgen sollen. Daraufhin ging Tenryu mehr auf die Zukunft und die ersten Events ein.
Im Februar solle die erste Tour erfolgen unter dem Namen Golden, welche auf den gleichnamigen Event im März hinführt. Mehr Informationen zum Roster und den einzelnen Matchcards soll folgen.




avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1736
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Do Jun 30, 2016 10:15 pm
Ein Glück, daß Rancor ein ganzes Arsenal an erstklassigen Logos parat hat ... Very Happy

Das Intro weiß zu gefallen. Wie schon im anderen Thread geschrieben, halte ich sowohl Idee als auch Ausgangslage für interessant, obwohl ich keine große Ahnung von der Zeit habe. Gordy darf gern noch "Dr. Death" im Gepäck haben, auf Karelin freue ich mich schon sehr. Könnte ich mir gut als Fedor-ähnlichen Terminator ohne große Gefühlsregung vorstellen, der einfach nur in den Ring marschiert und seine Gegner eliminiert. Klingt schon jetzt besser durchdacht als das damalige Abenteuerland SGPW!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJ: Newsflash #1

am Fr Jul 01, 2016 9:51 pm
Themen : Tour, Titelgürtel, Großes Turnier bei der nächsten Tour?, Formung von Allianzen

- Fumihiro Nitta verkündete stolz, dass die erste "Tour" von Royal Japan ausschließlich Events in der Korakuen Hall in Tokio beinhaltet. Der Besitzer der Liga erläuterte, dass RJ mit der ersten Tour vor allem den so wichtigen Wrestlingmarkt Tokio überzeugen möchte.  Nitta sr. gab außerdem die insgesamt 14 Eventcards bekannt, wobei die Highlights ein Titelturnier und zwei weitere Titelkämpfe bilden.

- Der Pachinko - König ließ sich nämlich auch nicht nehmen, sogleich drei der insgesamt vier Meisterschaftsgürtel vorzustellen. So hat er den RJPW Junior Heavyweight Championtitel der Presse präsentiert sowie die beiden Gürtel der RJPW Tag Team Champions. Die dritte ausgekämpfte Meisterschaft, die RJPW Heavyweight Championship, wird am finalen Kampftag, der Großveranstaltung RJPW Golden 1991 ausgefochten und auch dort erst der Welt präsentiert. Das Turnier wird 8 Teilnehmer haben und werden sofort in der K.O. Runde starten mit den Viertelfinalduellen. Mehr Championships sind derzeit nicht geplant, was die Konklusion eines 20minütigen - leicht strangen -  Monologs über fehlende Werte in der Gesellschaft von Fumihiro Nitta war.  

- Auch wenn nicht mehr Championships in Planung sind, wird derzeit darüber nachgedacht, ein Turnier auszutragen. Mehr dazu allerdings erst nach der Tour. Danach verfiel der exzentrische Besitzer von RJ wieder in ein merkwürdiges Selbstgespräch über den Vorteil den Reis mit Essig anzumachen und fand auch tatsächlich kein Ende.

- Vielmehr wurde der Besitzer am Ende von Dick Murdoch, Terry Gordy und Doug Furnas unterbrochen, die fluchten wie die Rohrspatzen und bezeichneten sich dann stolz als die Gaijin Dynasty. Dick Murdoch hatte wohl einen Drink zuviel, denn er fluchte größtenteils nur Doug Furnas an, den er nur "Ringo Roid" nannte. Sie wurden unterbrochen von Genichiro Tenryu, Hiroyoshi Tenzan, Minoru Tanaka, Koki Kitahara und Yoshiaku Yatsu. Tenryu ergriff das Wort und sagte, dass er dieses Verhalten nicht akzeptieren werde, doch er werde dies nicht alleine schaffen. Koki Kitahara und Yoshiaku Yatsu werden ihm nicht nur als treue Partner zur Seite stehen, sondern sorgen auch dafür, dass die Jugend sich weiterentwickeln kann, denn Heavyweight Hiroyoshi Tenzan und Junior Minoru Tanaka werden sich ebenfalls unter dem Banner der Tenryu Chimu (dt. "Tenryu Mannschaft") vereinen, um nicht nur solch' Respektlosigkeiten, sondern auch jedwedes Unrecht zu vermeiden.
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJPW Golden Tour 1991

am Fr Jul 01, 2016 11:57 pm

RJPW Golden Tour Day 1
from Tokyo Korakuen Hall
04/02/1991


1. Ryuma Go and Akitoshi Saito defeated Yoshihiro Takayama and Hisakatsu Oya in 8:51 by pinfall (**3/4)
2. The Cobra defeated Owen Hart in 11:47 by pinfall with a Tombstone Piledriver. (***)
3. Naoki Sano defeated Dean Malenko in 18:52 by submission. (****1/4)
4. Genichiro Tenryu and Yoshiaki Yatsu defeated Terry Gordy and Doug Furnas in 19:08 when Genichiro Tenryu defeated Terry Gordy by pinfall with a Folding Powerbomb. (***3/4)

- Nach dem Opener kamen Super Strong Machine und Samson Fuyuki hinaus und wollen von nun an Takayama und Oya unter ihre Fittiche nehmen unter dem Namen „Ishi-Ryoku“ (dt. Willenskraft)
- Das beste Match des Abends bestritten Naoki Sano und der Amerikaner Dean Malenko in
- einem hoch anspruchsvollen technischen Meisterwerk.
- Tenryu wurde nach dem Kampf von Terry Gordy zu einem Einzelkampf herausgefordert


RJPW Golden Tour Day 2
from Tokyo Korakuen Hall
06/02/1991


1. Koji Kanemoto defeated Minoru Tanaka in 11:21 by submission with a Koji Clutch (***1/4)
2. Ishi-Ryoku (Super Strong Machine, Samson Fuyuki and Yoshihiro Takayama) defeated Akitoshi Saito, Hiromitsu Kanehara and Don Arakawa in 12:07 when Super Strong Machine defeated Hiromitsu Kanehara by submission. (***)
3. Naoki Sano defeated Solar in 18:44 by pinfall. (***1/2)
4. Koki Kitahara and Genichiro Tenryu defeated Takeshi Nitta and Ashura Hara in 12:14 when Genichiro Tenryu defeated Takeshi Nitta by pinfall with a Lariat. (***1/4)
5. RJPW Tag Team Championship: Gordy & Murdoch defeated Malenko Brothers in 16:04 when Dick Murdoch defeated Dean Malenko by pinfall with a Brainbuster. Gordy & Murdoch win the SJPW Tag Team Championship titles. (****)

- Das neue geformte Kampfteam „Ishi Ryoku“ zeigte sich schon alle in einheitlicher schwarzer Ringkleidung
- Im Main Event wurde die erste Championship ausgekämpft, als sich Terry Gordy und Dick Murdoch nach einem klasse Match zu den ersten RJPW Tag Team Champions kürten. Die Malenko Brüder waren allerdings absolut ebenbürtig.



RJPW Golden Tour Day 3
from Tokyo Korakuen Hall
11/02/1991


1. Takeshi Nitta defeated Owen Hart in 9:30 by pinfall. (***1/2)
2. Koji Kanemoto defeated Joe Malenko in 17:40 by pinfall with a fast roll up. (***3/4)
3. The Cobra defeated Minoru Tanaka in 10:47 by pinfall with a Tombstone Piledriver. (**3/4)
4. Gaijin Dynasty (Dick Murdoch, Doug Furnas and Terry Gordy) defeated Tenryu Chimu (Genichiro Tenryu, Hiroyoshi Tenzan and Koki Kitahara) in 22:27 when Doug Furnas defeated Hiroyoshi Tenzan by pinfall with a Frankensteiner. (***1/4)

- Nach den Ereignissen in der Tour – PK war dieser Main Event hoch erwartet. Die Amerikaner gewannen, nachdem sie in Young Lion Tenzan den schwächsten im Team ausmachten. Die Gaijin Dynasty isolierte den talentierten Jungspung und bearbeitete diesen mit allerhöchster, brutaler Konsequenz.


RJPW Golden Tour Day 4
from Tokyo Korakuen Hall
13/02/1991


1. Malenko Brothers defeated Akitoshi Saito and Hiromitsu Kanehara in 9:56 when Dean Malenko defeated Hiromitsu Kanehara by submission with a Texas Cloverleaf. (**1/2)
2. Doug Furnas defeated Takeshi Nitta in 17:01 by pinfall with a German Suplex. (***3/4)
3. Alexander Karelin defeated Ryuma Go in 7:12 by pinfall with a Karelin Lift. (**)
4. Tenryu Chimu (Genichiro Tenryu, Hiroyoshi Tenzan and Koki Kitahara) defeated Ishi-Ryoku (Samson Fuyuki, Yoshihiro Takayama and Hisakatsu Oya) in 14:18 when Genichiro Tenryu defeated Hisakatsu Oya by pinfall with a Folding Powerbomb. (***1/2)
5. RJPW Junior Heavyweight Championship: Koji Kanemoto defeated Naoki Sano in 14:45 by submission with a Koji Clutch. Koji Kanemoto wins the RJPW Junior Heavyweight Championship title. (****1/4)

- Der gehypte Überathlet Alexander Karelin besiegte in seinem Debüt den Veteran Ryuma Go eindeutig und viele Zuschauer hatten echte Angst vor dem „Russian Bear“ und sind in Scharen weggelaufen, wenn der Weltklasse-Amateurringer mit irrem Blick auf sie zulief.
- Im Main Event besiegte Koji Kanemoto im bis dato besten Match der jungen Royal Japan – Geschichte Naoki Sano. Sano zollte dem neuen Champion Respekt nach dem Kampf.


RJPW Golden Tour Day 5
from Tokyo Korakuen Hall
18/02/1991


1. Super Strong Machine defeated Don Arakawa in 10:14 by submission. (**)
2. Yoshihiro Takayama defeated Hiroyoshi Tenzan in 11:06 by submission. (**1/4)
3. Naoki Sano and The Cobra defeated Koji Kanemoto and Owen Hart in 10:59 when Naoki Sano defeated Owen Hart by submission (***)
4. Dean Malenko defeated Solar in 16:35 by submission with a Texas Cloverleaf (***3/4)
5. Genichiro Tenryu and Ashura Hara defeated Doug Furnas and Dick Murdoch in 14:46 when Genichiro Tenryu defeated Dick Murdoch by pinfall with a Folding Powerbomb. (**3/4)

- Kanemoto kündigte nach dem Kampf an, dass er sich nicht von einer Altersgrenze zurückhalten lässt und nun weitere junge Leute um sich scharen möchte. Owen Hart wurde gefragt und sagte, dass er es sich überlegen möchte.


RJPW Golden Tour Day 6
from Tokyo Korakuen Hall
20/02/1991


1. Doug Furnas defeated Ryuma Go in 8:56 by pinfall with a Frankensteiner (**1/4)
2. Terry Gordy defeated Don Arakawa in 10:17 by pinfall with a Powerbomb (**3/4
3. Takeshi Nitta and Koji Kanemoto defeated Solar and Owen Hart in 11:40 when Takeshi Nitta defeated Owen Hart by pinfall (***)
4.Naoki Sano defeated Dean Malenko in 17:58 by pinfall (****)
5. Alexander Karelin defeated Ashura Hara in 10:55 by pinfall with a Karelin Lift (**1/2)
6. Tenryu Chimu (Genichiro Tenryu, Hiroyoshi Tenzan, Koki Kitahara and Minoru Tanaka) defeated Ishi-Ryoku (Samson Fuyuki, Hisakatsu Oya, Yoshihiro Takayama and Super Strong Machine) in 20:30; Minoru Tanaka was eliminated first, then Hiroyoshi Tenzan, then Hisakatsu Oya, then Koki Kitahara, then Yoshihiro Takayama, then Super Strong Machine, and finally Samson Fuyuki. (***1/2)

- Kanemotos Partner war im Vorfeld nur als erstes Mitglied seiner Gruppierung angekündigt und ohne namentliche Erwähnung.
- Karelin wurde dieses Mal von seinem Olympia-Trainer Viktor Kuznetsov begleitet und gecoacht.
- Im Main Event war ein Worker auch eliminiert, wenn er über das dritte Ringseil nach außen befördert wurde



RJPW Golden Tour Day 7
from Tokyo Korakuen Hall
25/02/1991


1. Malenko Brothers defeated Hiromitsu Kanehara and Ryuma Go in 9:22 when Dean Malenko defeated Hiromitsu Kanehara by submission with a Texas Cloverleaf. (**1/2)
2.  Naoki Sano defeated The Cobra in 17:27 by submission (***1/4)
3. The Rising Stars (Takeshi Nitta, Koji Kanemoto and Owen Hart) defeated Gaijin Dynasty (Terry Gordy, Dick Murdoch and Doug Furnas) in 11:59 when Koji Kanemoto defeated Dick Murdoch by pinfall with a Moonsault (***3/4)
4. SJPW Heavyweight Title Tournament - Quarter Final: Alexander Karelin defeated Super Strong Machine in 16:41 by pinfall with a Karelin Lift (**3/4)

- Owen Hart schloss sich nun endgültig mit Nitta und Kanemoto zusammen und die drei nennen sich nun „The Rising Stars“. Der Sieg gegen die Gaijin Dynasty war allerdings eine Riesenüberraschung.
- In der ersten Viertelfinalpaarung des RJPW Heavyweight Title Tournaments besiegte der dominante Russe Alexander Karelin den Hard Hitter Super Strong Machine und zieht damit ins Halbfinale ein


RJPW Golden Tour Day 8
from Tokyo Korakuen Hall
27/02/1991


1. Minoru Tanaka defeated Solar in 9:37 by pinfall. (**3/4)
2. Don Arakawa and Akitoshi Saito defeated Owen Hart and Takeshi Nitta when Akitoshi Saito defeated Owen Hart in 13:12 by pinfall with a Lariat. (***)
3. The Cobra, Naoki Sano and Koji Kanemoto defeated Ashura Hara, Hiromitsu Kanehara and Ryuma Go in 10:25 when Naoki Sano defeated Hiromitsu Kanehara by pinfall. (**1/2)
4. Doug Furnas defeated Dean Malenko in 17:05 by pinfall with a Frankensteiner (***1/2)
5. RJPW Tag Team Championship: Gordy & Murdoch © defeated Fire Team XL in 13:31 when Terry Gordy defeated Yoshihiro Takayama by pinfall with a Backdrop Driver. Gordy & Murdoch make defence number 1 of their RJPW Tag Team Championship titles (****)

- Im Main Event verteidigten die Tag Champions ihren Titel gegen das Kernteam von Ishi-Ryoku: Samson Fuyuki und Yoshihiro Takayama. Sie sind ab sofort als Tag Team Fire Team XL besonders auf die Teamdivision fokussiert und sind im ersten Versuch knapp gescheitert.


RJPW Golden Tour Day 9
from Tokyo Korakuen Hall
02/03/1991


1. Don Arakawa and Ashura Hara defeated Akitoshi Saito and Super Strong Machine in 10:05 when Ashura Hara defeated Super Strong Machine by submission (**)
2. Fire Team XL defeated Owen Hart and Takeshi Nitta in 12:43 when Samson Fuyuki defeated Owen Hart by submission (***1/2)
3. Dean Malenko defeated Solar in 16:16 by submission with a Texas Cloverleaf (***1/2)
4. RJPW Heavyweight Title Tournament - Quarter Final: Koki Kitahara defeated Hisakatsu Oya in 16:45 by submission (**1/2)
5. Tenryu Chimu (Yoshiaki Yatsu, Genichiro Tenryu and Hiroyoshi Tenzan) defeated Joe Malenko and Gordy & Murdoch in 17:33 when Genichiro Tenryu defeated Joe Malenko by pinfall with a Lariat (***1/4)

- Owen Hart und Takeshi Nitta hatten ausgezeichnete Chemie als Partner und beeindruckten die Fans ein aufs andere Mal.
- Im nächsten Viertelfinale des Titelturniers setzte sich Tenryu-Protege Kitahara gegen den „Ishi-Ryoku“ – Vertreter Oya


RJPW Golden Tour Day 10
from Tokyo Korakuen Hall
04/03/1991


1. Joe Malenko defeated Owen Hart in 16:24 by pinfall with a Tiger Driver (***)
2. Naoki Sano and Takeshi Nitta defeated Don Arakawa and Hiromitsu Kanehara in 12:09 when Naoki Sano defeated Hiromitsu Kanehara by submission (**)
3. The Cobra, Solar and Dean Malenko defeated Ishi-Ryoku (Samson Fuyuki, Super Strong Machine and Yoshihiro Takayama) in 13:19 when Dean Malenko defeated Super Strong Machine by submission with a Texas Cloverleaf (***)
4. RJPW Junior Heavyweight Championship: Koji Kanemoto defeated Minoru Tanaka in 11:11 by pinfall with a Moonsault. Koji Kanemoto makes defence number 1 of his RJPW Junior Heavyweight Championship title. (***3/4)
5. Ten-Ten defeated Doug Furnas and Dick Murdoch in 15:35 when Genichiro Tenryu defeated Doug Furnas by pinfall with a Ten-Ten Special (****)
6. RJPW Heavyweight Title Tournament - Quarter Final: Terry Gordy defeated Yoshiaki Yatsu in 18:34 by pinfall with a Backdrop Driver. (***)

- Nitta bot Sano nach dem Match die Mitgliedschaft bei The Rising Stars an, was dieser ablehnte und sagte, dass er nichts mit seinem Konkurrenten Kanemoto zu tun haben will.
- Eben dieser besiegte in einem aufregenden Match Minoru Tanaka und machte damit seine erste Titelverteidigung
- Tenryu und Tenzan werden ab sofort im Team nur noch „Ten-Ten“ genannt
- Gordy steht nun im Halbfinale und er demütigte Yatsu nach dem Match, indem er ihn zweimal anspuckte, nachdem dieser besiegt am Boden lag


RJPW Golden Tour Day 11
from Tokyo Korakuen Hall
09/03/1991


1. Koki Kitahara defeated Minoru Tanaka in 11:14 by submission (**1/4)
2. Super Strong Machine and Yoshihiro Takayama defeated Don Arakawa and Hiromitsu Kanehara in 12:28 when Yoshihiro Takayama defeated Hiromitsu Kanehara by pinfall (**1/4)
3. Naoki Sano defeated Joe Malenko in 16:44 by submission (***)
4. The Rising Stars (Owen Hart, Takeshi Nitta and Koji Kanemoto) defeated The Cobra, Solar and Dean Malenko in 13:07 when Owen Hart defeated Solar by pinfall with a Missile Dropkick (***1/2)
5. RJPW Heavyweight Title Tournament - Quarter Final: Genichiro Tenryu defeated Samson Fuyuki in 24:06 by pinfall with a Folding Powerbomb (***1/4)

- Im letzten Viertelfinale setzte sich Genichiro Tenryu in einem langsam-geführten Kampf durch und schwor Rache für seinen Mannschaftskollegen Yatsu


RJPW Golden Tour Day 12
from Tokyo Korakuen Hall
11/03/1991


1. Hisakatsu Oya defeated Ryuma Go in 10:22 by submission with an Octopus (**)
2.  The Cobra defeated Owen Hart in 8:48 by pinfall with a Tombstone Piledriver (***1/4)
3. Takeshi Nitta and Koji Kanemoto defeated Minoru Tanaka and Yoshiaki Yatsu in 12:20 when Koji Kanemoto defeated Minoru Tanaka by pinfall with a Moonsault (***)
4. Doug Furnas defeated Dean Malenko in 17:10 by pinfall with a Frankensteiner (****1/4)
5. RJPW Heavyweight Title Tournament - Semi Final: Alexander Karelin defeated Koki Kitahara in 9:29 by pinfall with a Karelin Lift (**1/2)
6. Ten-Ten defeated Fire Team XL in 17:49 when Genichiro Tenryu defeated Yoshihiro Takayama by pinfall with a Ten-Ten Special (***1/2)

- Alexander Karelin befindet sich im Finale des Titelturniers, nachdem er Tenryu’s Protege Kitahara bis in die Bewusstlosigkeit geslamt hat. Kitahara musste von Paramedics abgeholt werden


RJPW Golden Tour Day 13
from Tokyo Korakuen Hall
16/03/1991


1. Owen Hart defeated Solar in 11:40 by pinfall with a Missile Dropkick (***)
2. Dick Murdoch defeated Samson Fuyuki in 8:49 by pinfall with a Brainbuster (**1/2)
3. Koji Kanemoto defeated Minoru Tanaka in 16:40 by submission with a Koji Clutch (***1/2)
4. Malenko Brothers defeated Don Arakawa and Hiromitsu Kanehara in 11:52 when Dean Malenko defeated Hiromitsu Kanehara by submission with a Texas Cloverleaf (***1/2)
5. RJPW Heavyweight Title Tournament - Semi Final: Genichiro Tenryu defeated Terry Gordy in 29:03 by pinfall with a Folding Powerbomb (****1/2)

- In einem denkwürdigen Match setzte sich Genichiro Tenryu gegen Terry Gordy durch und rächt damit seinen Freund Yoshiaki Yatsu. Tenryu trifft im Finale auf Alexander Karelin




RJPW Golden 1991
from Tokyo Ryoguku Kokugikan
20/03/1991



1. Ishi-Ryoku (Samson Fuyuki, Yoshihiro Takayama and Super Strong Machine) defeated Akitoshi Saito, Ashura Hara and Don Arakawa in 10:40 when Super Strong Machine defeated Akitoshi Saito by submission. (**1/2)
2. Koki Kitahara defeated Solar in 16:01 by submission. (**3/4)
3. Hisakatsu Oya defeated Ryuma Go in 9:39 by pinfall with a Backdrop Suplex (**1/2)
4. Minoru Tanaka and Yoshiaki Yatsu defeated The Golden Boys in 13:07 when Minoru Tanaka defeated Takeshi Nitta by submission (***)
5. Doug Furnas defeated Hiroyoshi Tenzan in 14:16 by pinfall with a Frankensteiner (***)
6. RJPW Junior Heavyweight Championship: Koji Kanemoto (c) defeated The Cobra in 13:58 by submission with a Koji Clutch. Koji Kanemoto makes defence number 2 of his RJPW Junior Heavyweight Championship title (***3/4)
7. RJPW Tag Team Championship: Malenko Brothers defeated Gordy & Murdoch (c) in 16:56 when Dean Malenko defeated Dick Murdoch by submission with a Texas Cloverleaf. Malenko Brothers win the RJPW Tag Team Championship titles. (***1/2)
8. RJPW Heavyweight Title Tournament - Final: Genichiro Tenryu defeated Alexander Karelin in 17:24 by pinfall with a surprise cradle. Genichiro Tenryu wins the RJPW Heavyweight Championship title. (***1/4)

- RJPW – Besitzer Fumihiro Nitta saß Ringside mit dem Trainer seines Sohnes, Johnny Saint.
- Owen Hart und Takeshi Nitta versprachen vor dem Event eine besondere Überraschung und erscheinten mit goldenem Ring Gear als The Golden Boys
- Koji Kanemoto wurde nach dem Kampf von Naoki Sano zu einem Titelkampf herausgefordert. Kanemoto akzeptierte.
- Die Malenko Brüder schnappen sich die Titelgürtel. Es gingen Gerüchte um, dass dies am konsequent desolaten Zustand von Dick Murdoch lag. Murdoch scheint schwere Alkohol – und Drogenprobleme zu haben
- Im Finale konnte Tenryu, nachdem er einen Großteil des Kampfes dominiert wurde, den Sieg mit einem Cradle aus dem Nichts einfahren. Karelin akzeptierte die Niederlage allerdings nicht und knockte zwei Fotografen aus. Offizielle konnten einschreiten bevor weitere Opfer beklagt werden mussten.


Zuletzt von Soft am Sa Jul 02, 2016 1:27 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJ: Newsflash #2

am Sa Jul 02, 2016 1:06 pm
Themen: Fazit zur ersten Tour, EMPIRE League, Worte vom Champion, Neuzugänge

- Fumihiro Nitta saß bei der Pressekonferenz gemeinsam mit RJPW Heavyweight Champion Genichiro Tenryu und RJPW Junior Heavyweight Champion Koji Kanemoto an einer langen Tafel und zeigte sich zufrieden mit der ersten Tour. Sie seien fähig gewesen, das anspruchsvolle Publikum aus der Korakuen Hall über zwei Monate regelmäßig zu überzeugen, was ihnen viel Selbstbewusstsein verliehen hat. Man plane mittelfristig in ganz Japan zu veranstalten und werden nun immer mehr außerhalb von Kanto Events präsentieren.

- Nitta zeigte sich stolz, denn er kann schon für die nächste Tour ein großartiges Turnier ankündigen. Die EMPIRE League ist zu Ehren seines großen Idols Rikidozan, der der wahre "Emperor" des Puroresu sei und welchem Royal Japan in Zukunft jährlich mithilfe dieses Turniers Respekt zollen wird. Die EMPIRE League wird mit je fünf Kämpfern in zwei verschiedenen Kampfblöcken in einem Round Robin System ausgetragen. Er nutzte die Gelegenheit, um auch die beiden Blöcke des Turniers zu präsentieren.


EMPIRE League




BLOCK A:

Genichiro Tenryu [RJPW Heavyweight Champion]
Alexander Karelin
Samson Fuyuki
Pegasus Kid
Doug Furnas


BLOCK B:

Dory Funk jr.
Terry Gordy
Koji Kanemoto [RJPW Junior Heavyweight Champion]
Dean Malenko [RJPW Tag Team Champion]
Takeshi Nitta


- Nach dieser großen Bekanntgabe gab sich der RJPW Heavyweight Champion Genichiro Tenryu zuversichtlich und freue sich auf dieses revolutionäre Turnier. Block A biete viele starke Gegner, allen voran Alexander Karelin, den er beim Titelkampf nur knapp besiegen konnte. Gegen Fuyuki konnte er sich letztes Mal nur nach über 20 Minuten durchsetzen und Junior Heavyweight Pegasus Kid sei ein Gegner, den er so nicht jeden Tag antrifft und der ihm deswegen auch Probleme bereiten kann. Koji Kanemoto ergriff das Wort und zeigte sich begeistert, dass in diesem Turnier Junior Heavyweights sich mit der anderen Gewichtsklasse messen können. Im Block B befindet sich sein Verbündeter Takeshi Nitta, der ihm einen harten Kampf bieten wird, ebenso wie der vergangene RJPW Tag Team Champion Terry Gordy und der derzeitige Tag Team Champ Dean Malenko. Zudem begrüßte er sehr, dass eine Legende wie Dory Funk jr. an diesem Turnier teilnimmt, und er könne es nicht erwarten bis er mit ihm in den Ring steigt.

- Pegasus Kid unterzeichnete einen Touring Contract, ebenso wie Dory Funk jr.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1736
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Sa Jul 02, 2016 6:13 pm
Die Pressekonferenzen um den höchst eigenartigen Nitta Sr. sind großartig, die Anmerkungen zu den Events empfinde ich als etwas zu kurz geraten, um mich da intensiv reindenken zu wollen. Zu viele "Statistiken" und zu knappe Kommentare sind dann doch eher Kopfschmerzgarantie.

Die Leichtgewichte ins Turnier zu packen empfinde ich als suboptimal. Klar, die großen Puro-Organisationen schummeln da auch von Jahr zu Jahr mehr, in den kleineren Promotions hat es teilweise noch nie eine wirkliche Gewichtsabstufung gegeben, aber Anfang der Neunziger kann das doch unmöglich "normal" gewesen sein, oder? Irgendwie sehe ich nicht, wie du da rauskommen willst. Präsentierst du die Juniors als gleichwertig, sehen die Schwergewichte unglücklich aus; verlieren die Leichtgewichte bis auf den ein oder anderen Upset, gehen Champion und potentielle Herausforderer auf den Gurt mit vielen Niederlagen auch ziemlich kacke aus der ganzen Sache raus -- auch wenn sie viel Kampfgeist gezeigt haben mögen. So oder so werden Leute nach dem Turnier wesentlich schwächer als vorher wirken. Das ist nur nicht so richtig Sinn und Zweck.

Ich kann mir gut vorstellen, daß mit Karelin und Gordy die letzten Gegner von Tenryu gestärkt aus dem Turnier gehen. Karelin wird sich bestimmt seinen Sieg wiederholen, seinen Block damit hoffentlich auch gewinnen. Gordy oder Funk dürften Block B gewinnen. Dann ... äh, wären aber gleich zwei Gaijin im Turnierfinale, was nicht so der Knaller ist. Na ja, mal abwarten! Smile Oder gibt's hier noch Halb- oder sogar Viertelfinale? Die bisherige Ankündigung gibt nur Infos über die Gruppenphase her.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am So Jul 03, 2016 3:01 pm
Ja mir war bewusst, dass dieser minimalistische Stil nicht jedermanns Sache ist. Ich überlege noch vielleicht Notes zu jedem Match zu machen, aber das wäre es auch maximal. Hier komme ich schnell voran und kann aus einer langfristigeren Perspektive Geschichten erzählen, das passt ja ganz gut zur japanischen "Erzählart", wie ich finde.

@zur Junior Sache: Ja ist wirklich ein schmaler Grad. Ich denke das auch die ein oder andere Crossover - Geschichte da kommen kann, so ist ja die JR-Division wirklich stark besetzt und bei den Heavyweights mangelt es etwas an japanischen Stars.

Oh ja fett vergessen, den Turniermodus näher zu erläutern. Round Robin Gruppenphase und dieses Jahr die Gruppenersten gegeinander im Finale. Lasse mir aber offen das Feld stark zu vergrößern in Zukunft, da werde ich keine feste Anzahl von Teilnehmern haben. Je nachdem an was für Talent ich noch drankomme. Smile
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Di Jul 05, 2016 4:01 pm
Fand den Einstieg ziemlich gelungen, hat Spaß gemacht und mit Rankes Logos kann man eh nichts falsch machne, hehe. Ich bin übrigens der Meinung dass Royal Japan die viel bessere und passendere Variante als Namenspatron ist, als es Strong Japan gewesen wäre. Das ist auf jeden Fall bei Hayas Stil besser aufgehoben und Royal hier hehe. Nitta Sr. finde ich äußerst unterhalten in seiner Rolle als völlig creepy Chef, haha. Sehr schön! Die Tour war etwas kurz geraten, du hattest da schon Haya geantwortet. Ein paar mehr Sätze wären etwas besser gewesen um sich da rein zu denken, so sieht das ganze eher dürftig aus. Klar, waren auch viele Dates aber mal schauen ob es in der Zukunft bei sehr wichtigen Sachen ausgeweitet wird.

EMPIRE League finde ich als Namen sehr cool! Ist prägnant und auch ein starkes Wort einfach, dass es zu Ehren von Rikidozan kommt, ist umso schöner für die Zukunft wenn man ein asozialer Punk das Ding gewinnt und einfach mal sich über Rikidozan aus lässt oder sonstiges. Die Leichtgewichte im Turnier finde ich auch eher suboptimal, aber ich habe noch weniger Ahnung von 1991 in Japan als Haya. Vielleicht hättest du mit deiner EMPIRE League auch noch ein paar Monate warten sollen, um auch kredibile Heavyweights zu haben. Einen Sieg über ein Leichtgewicht bringt einem Schwergewicht nun wirklich nicht so viel, ne Niederlage begräbt ihn sowieso.
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Di Jul 05, 2016 8:26 pm
Danke Show fürs Feedback!

Auch wegen wirklich fundiertem Feedback macht das hier Spaß. Ob die Leichtgewichte so falsch da sind ist natürlich Geschmackssache und ist ja eher ungern gesehen in Japan, daher verstehe ich da euer Sentiment und wie du richtig erkannt hast, hätte ich es mit mehr Auswahl wohl nicht gemacht.

Ich bin da recht offen und werde mit der Präsentation ab und an mal dezent rumspielen, vielleicht die Tour und dann folgend die Großveranstaltung einigermaßen ausgeschrieben.


Nächster Post dann die EMPIRE League Tour!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1736
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Mi Jul 06, 2016 1:45 pm
Soft schrieb:Ja mir war bewusst, dass dieser minimalistische Stil nicht jedermanns Sache ist. Ich überlege noch vielleicht Notes zu jedem Match zu machen, aber das wäre es auch maximal. Hier komme ich schnell voran und kann aus einer langfristigeren Perspektive Geschichten erzählen, das passt ja ganz gut zur japanischen "Erzählart", wie ich finde.

Auf jeden Fall! Rancor hat ein hervorragendes Händchen, die wichtigen Sachen zu akzentuieren, ohne in einen zu ausführlichen Schreibfluß auszuufern. Besser hab ich das in dieser Form bei noch niemandem erlebt.

Wenn es nur irrelevante Tourstopps sind, genügen mir teilweise auch die Ergebnisse oder eben die von dir genutzten zwei, drei Stichpunkte. Bei den wichtigeren Events darf's für meinen Geschmack aber schon etwas mehr sein. Und sei es nur, um die Besonderheit irgendwelcher Titelkämpfe in den Fokus zu rücken oder den Leidensweg der Kämpfer zu skizzieren. Da bleibt sonst schnell viel Emotion auf der Strecke -- und die sehe ich bei den eher "realistisch gehaltenen" und auf "Menschlichkeit" (keine Ahnung, wie ich das besser ausdrücken soll! Wink) basierenden Wrestlern als besonders wichtig an.

Trotz der Kritik finde ich RJPW aber bisher sehr dufte. Auch wenn die EMPIRE League mit mehr Gaijin als Japanern und Jr. Heavyweights nicht den allerbesten Eindruck erweckt, freue ich mich schon drauf, deine Umsetzung der ganzen Sause zu lesen.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJ: Newflash #3

am Mi Jul 13, 2016 11:59 am
Themen: Tenryu in japanischer Gameshow, Koji Kanemoto und Takeshi Nitta erkunden Okinawa, Fumihiro Nitta verliert Wette; Ishi-Ryoku im Trainingslager

- der frischgebackene RJPW World Heavyweight Champion Genichiro Tenryu nahm als Prominenter an einer japanischen Gameshow teil, die als Ziel hatte, Kandidaten mit erhöhter Geschwindigkeit durch einen Parcour zu schicken. Die Kandidaten mussten hierbei Kekse futtern an vier verschiedenen Stellen und am letzten Spot mussten sie zudem ein Glas Milch exen. Dieses Glas Milch wurde ihnen aber von Tenryu verabreicht, der vor allem die männlichen Kandidaten zum Schaudern brachte, während er bei weiblichen Kandidaten sehr zärtlich vorging. Tenryu hat eine gute Figur abgegeben und RJ kann auch von diesem Auftritt profitieren, denn Tenryu hatte sein "Tenryu Chimu" T-Shirt an.

- Während der Pause zwischen den Touren haben die beiden "Rising Stars" Koji Kanemoto und Takeshi Nitta die südlichste japanische Präfektur besucht: Okinawa. Auf der Inselgruppe vollzogen sie eine andere Art von Training, surften und vollzogen Übungen im originalen Karatedo. In einem Artikel in Tokyo Sports schilderten die beiden in einem selbstgeschriebenem Essay ihre Reise und dass diese half ihren Bund nochmal zu stärken, bevor sie es auch in der EMPIRE League miteinander zu tun bekommen.

- Während sein Sohn den Süden Japans unsicher macht, ist Fumihiro Nitta eher negative in Erscheinung getreten. So hat Nitta sr. eine Wette, deren Spezifikationen nicht ganz klar sind, mit einem Vertreter der berüchtigten Yamaguchi-gumi verloren, die ihn mehrere hundert Millionen Yen kostet. Nach Presseanfrage antwortete Nitta nur, dass er sich jetzt mal wieder öfter vor eine Pachinko-Maschine setzen muss, um das wieder reinzuholen.

- auch sind Bilder aufgetaucht von einer Art Trainingslager des Arbeiterstables Ishi-Ryoku (dt. "Willenskraft"). Samson Fuyuki ist der Vertreter der Gruppierung in der diesjährigen EMPIRE League und wird dementsprechend im Norden Japans auf dieses Turnier vorbereitet. Ob es allerdings eine gute Vorbereitung ist eine Menge Suplessen, Schläge und Kicks seiner Kameraden einzufangen, ist eine andere Sache. Fuyuki, der einen fiesen Cut über dem Auge hatte und sein ganzes Gesicht von Blessuren und Blutergüßen übersät war, äußerte sich, dass er seine Schmerzgrenze höher setzen muss, um eine gute Rolle im Turnier zu spielen.
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

EMPIRE League 1991

am Mi Aug 10, 2016 4:05 pm


Noch bevor die Tour startet, veranstaltet RJ Besitzer Fumihiro Nitta ein Fest für Presse, Teilnehmer der EMPIRE League und Offizielle von Royal Japan. Der Veranstaltungsort ist ein Restaurant direkt neben einem der profitabelsten Pachinko - Laden von Nitta sr. Leider sind die Mauern schlecht isoliert und die dröhnende Lautstärke der Pachinko - Maschinen erschwert es für die Gäste sich auch nur zu unterhalten. Der einzige, der sich davon nichts anmerken lässt ist der Präsident, der freudig gleich zwei Reden hält, von denen die Anwesenden bestenfalls die Hälfte verstanden haben.
Allerdings ist zu den Pressevertretern auf jeden Fall durchgedrungen, dass in der Empire League der Sieger eines Matches 2 Punkte erhält, bei einem unentschieden nur 1 Punkt und bei Niederlage dann logischerweise keinen. Am Ende der "Gruppenphase" stehen zwei Gruppensieger fest, die dann beim großen, letzten Event der Tour im Finale des Turniers aufeinander treffen. Zudem kündigte der schrullige Slotmachine - Superreiche einen großen Neuzugang an, kann aus rechtlichen Gründen allerdings seinen Namen noch nicht nennen, da dieser noch unter Vertrag steht, dieser aber zeitnah ausläuft.
Schlussendlich verlief das Fest sehr anständig bis mehrere Runden verschiedener Reisschnäpse vor allem die Amerikaner Terry Gordy und Dick Murdoch zu wahren Tieren verkommen ließ. Murdoch urinierte auf das Dessert - Buffet und Terry Gordy kehrte nach kurzem Verschwinden breitgrinsend mit zwei abgehalfterten Prostituierten zurück.
Dies führte zu einer wahren Demonstration des sonst eher zurückhaltenden Dean Malenko, der Dick und Terry nach allen den Regeln der Kunst verknotete. Malenko entschuldigte sich außerdem bei den Anwesenden für das Verhalten seiner Landsleute. Pikanterweise treffen Gordy und Malenko - die für zwei grundverschiedene Philosophien stehen - schon am ersten Tourtag aufeinander. Wenn Gordy sich am nächsten Tag an die Vorkommnisse erinnert, wird er sicher nicht begeistert sein.


EMPIRE League Day 1
from Mie Prefectural Dream Dome Ueno
1,800 Fans


1. Akitoshi Saito, Don Arakawa and Hiromitsu Kanehara defeated Solar and The Golden Boys in 10:09 when Don Arakawa defeated Solar by pinfall with a Bridging German Suplex. (**1/2)
2. Yoshiaki Yatsu and Minoru Tanaka defeated Super Strong Machine and Yoshihiro Takayama in 10:44 when Yoshiaki Yatsu defeated Yoshihiro Takayama by submission with a Jailhouse Lock. (**3/4)
3. EMPIRE League - Block A: Genichiro Tenryu [2] defeated Pegasus Kid [0] in 15:06 by pinfall with a Folding Powerbomb (****)
4.EMPIRE League - Block A: Alexander Karelin [2] defeated Samson Fuyuki [0] in 12:06 by pinfall with a Karelin Lift (**)
5. EMPIRE League - Block B: Koji Kanemoto [2] defeated Dory Funk Jr. [2] in 21:43 by pinfall with a Moonsault (***3/4)
6. EMPIRE League - Block B: Dean Malenko [1] drew with Terry Gordy [1] in 19:50 following a double disqualification (****)

- Im ersten Gruppenkampf in Block A konnte sich Tenryu gegen den debütierenden Jr.Heavyweight Pegasus Kid durchsetzen. Nach dem fantastischen Match gab es einen Handshake der beiden Kontrahenten und Tenryu prophezeite dem jungen Kanadier eine große Zukunft
- Im zweiten Kampf der Gruppe A konnte der Russe Karelin Samson Fuyuki eindeutig besiegen, allerdings ist der Russe noch sehr grün hinter den Ohren, auch wenn er eine wahnsinnig imposante Gestalt ist. Das „Trainingslager“ von Samson Fuyuki schien nach hinten loszugehen, denn Fuyuki schien merkliche Schmerzen zu haben und war auch an der Schulter bandagiert
- Die Gruppe B wurde ebenfalls eröffnet und in einer riesigen Überraschung konnte der Jr. Heavyweight Koji Kanemoto den legendären Dory Funk jr besiegen. Funk schien merklich unzufrieden mit seiner Leistung aber zollte dem jungen Star nach dem Kampf nach kurzem Zaudern trotzdem Respekt. Die Korakuen Hall stand Kopf und mit lauten „Koji“-Chants verließ der RJPW Junior Heavyweight Champion die Halle. Hier wurde ein Star kreiert.
- Nach den Vorkommnissen der letzten Pressekonferenz fieberten die Fans dem Main Event mit großer Erwartungshaltung entgegen und sie wurden nicht enttäuscht. Der Edeltechniker Malenko konnte Gordy immer wieder mit seinen herausragenden Fähigkeiten in die Bredouille bringen, während Bam Bam Gordy mit seiner schieren Kraft den Submission-Spezialisten zu überwaltigen versuchte. Das Finish war äußerst kontrovers, als Dick Murdoch am Ring erschien und Malenko attackieren wollte, dieser sich darunter hinwegduckte und er Gordy traf. Malenko beförderte Dirty Dick danach mit einem Dropkick auf die Bretter, aber der Referee entschied trotzdem auf eine Double Disqualification! Jeweils einen Punkt für die beiden Amerikaner und hier steht sicherlich noch ein weiterer Kampf aus.

EMPIRE League Day 2
From Fujimi Municipal Citizen Gymnasium
1,400 Fans - No Vacancy


1. Super Strong Machine defeated Hiromitsu Kanehara in 8:23 by pinfall with a DDT (**1/4)
2. Ashura Hara and Akitoshi Saito defeated Hiroyoshi Tenzan and Koki Kitahara in 9:39 when Ashura Hara defeated Hiroyoshi Tenzan by pinfall (*1/2)
3. The Golden Boys defeated The Cobra and Solar in 16:36 when Takeshi Nitta defeated Solar by pinfall with a Golden Brainbuster (***)
4. EMPIRE League - Block A: Doug Furnas [2] defeated Pegasus Kid [0] in 14:18 by pinfall with a Frankensteiner (***1/4)
5. EMPIRE League - Block A: Genichiro Tenryu [4] defeated Samson Fuyuki [0] in 17:16 by pinfall with a Folding Powerbomb (***1/2)

- Die “Golden Boys” Owen Hart und Takeshi Nitta debütierten unter diesem Namen ja schon beim finalen Tag der letzten Tour. Hier konnten sie ihren ersten Sieg als Team einfahren mit einem Double Brainbuster.
- Doug Furnas gab sein Turnierdebüt gegen Pegasus Kid und konnte in einem guten Match den Kanadier besiegen. Pegasus Kid schien sehr unzufrieden mit seiner Leistung
- Im Main Event besiegte Tenryu den weiter glücklosen Samson Fuyuki, der zwar hier eine ansprechendere Leistung zeigte, allerdings immer noch mit Schulterproblemen zu kämpfen hat.

EMPIRE League Day 3
From Yamagata Sports Center Sub Arena
1,200 Fans - No Vacancy


1. Akitoshi Saito and Ashura Hara defeated Don Arakawa and Ryuma Go in 8:56 when Akitoshi Saito defeated Ryuma Go by pinfall with a Death Brand (**)
2. Dean Malenko defeated Solar in 15:42 by pinfall with a Belly to Back Suplex (****1/2)
3. EMPIRE League - Block B: Dory Funk jr. [2] defeated Takeshi Nitta [0] in 14:04 by submission with a Indian Deathlock (***1/2)
4. Tenryu Chimu (Genichiro Tenryu, Hiroyoshi Tenzan and Yoshiaki Yatsu) defeated Gaijin Dynasty (Dick Murdoch, Pegasus Kid and Phil LaFon) in 13:49 when Genichiro Tenryu defeated Dick Murdoch by pinfall with a Folding Powerbomb (***)
5. EMPIRE League – Block A: Alexander Karelin (4) defeated Doug Furnas (2) in 09:42 by pinfall with a Karelin Lift. (**1/2)
6. EMPIRE League - Block B: Terry Gordy [3] defeated Koji Kanemoto [2] in 25:05 by pinfall with a Backdrop Driver. (****)

- In einem technischen Meisterwerk besiegte Dean Malenko den Mexikaner Solar. Experten sind sich sicher, dass dieser Kampf durchaus das Potenzial hat den begehrten Titel „Match of the Year“ einzufahren.
- Dory Funk jr besiegte den jungen Takeshi Nitta in einem ansprechenden Match. Nitta war wütend nach dem Match und kickte eine Wasserflasche vom Apron.
- Das Team Tenryu besiegte die Gaijin Dynasty, die in diesem Match Pegasus Kid als eines ihrer neuen Mitglieder vorstellten. Pegasus verhielt sich allerdings als einziger nicht unfair während des Kampfes. Zusätzlich wurde Phil LaFon für eine Performance als temporäres Teammitglied gebookt.
- Im Co-Main Event besiegte Alexander Karelin Doug Furnas mit Leichtigkeit.
- In einem hartumkämpften Main Event besiegte Terry Gordy den überzeugenden Koji Kanemoto. Gordy und Malenko sind nun punktgleich nach zwei Kampftagen in Block B.

EMPIRE League Day 4
From Yamagata Sports Center Sub Arena
1,200 Fans - No Vacancy


1. Ashura Hara and Akitoshi Saito defeated Koji Kanemoto and Owen Hart in 12:13 when Ashura Hara defeated Owen Hart by submission (**1/2)
2. Tenryu Chimu (Koki Kitahara, Minoru Tanaka and Yoshiaki Yatsu) defeated Ishi-Ryoku (Super Strong Machine, Yoshihiro Takayama and Hisakatsu Oya) in 13:43 when Yoshiaki Yatsu defeated Hisakatsu Oya by submission with a Jailhouse Lock (**3/4)
3. EMPIRE League - Block A: Samson Fuyuki [2] defeated Pegasus Kid [0] in 15:13 by pinfall with a Samson Striker (***)
4. EMPIRE League - Block B: Dory Funk Jr. [4] defeated Dean Malenko [3] in 17:51 by submission with a Texas Cloverleaf. (****1/4)
5. EMPIRE League - Block B: Terry Gordy [5] defeated Takeshi Nitta (0) in 13:36 by pinfall with a Powerbomb (***1/4)
6. EMPIRE League - Block A: Genichiro Tenryu [6] defeated Doug Furnas [2] in 16:48 by pinfall with a Folding Powerbomb (***1/4)

- Im Opener gab es eine große Überraschung, denn die letztens so überzeugenden Rising Stars, Koji Kanemoto und Owen Hart, verloren gegen den Veteranen Ashura Hara und den jungen Akitoshi Saito. Kanemoto schien sehr unzufrieden mit Owen Hart.
- Pegasus Kid bleibt weiterhin erfolglos trotz sehr guter Leistung. Samson Fuyuki belohnte sich nun nach zwei Kämpfen Leidenszeit mit seinem ersten Sieg im Turnier.
- Dory Funk jr legt weiterhin ein wahnsinnig hohes Niveau an den Tag. In einem fantastischen Match besiegt er Dean Malenko und fährt damit seine ersten Punkte im Turnier ein. Gerade diese Niederlage könnte Malenko am Ende den Gruppensieg kosten.
- Denn beflügelt von Malenkos Niederlage besiegt Terry Gordy eindeutig Takeshi Nitta und fährt damit seine Turnierpunkte 4 und 5 ein.
- Im Main Event zeigt sich Tenryu weiterhin in Topform und besiegt Doug Furnas in einem guten Match für seinen dritten Sieg in Folge.

EMPIRE League Day 5
From Akita Prefectural Gymnasium
2, 141 Fans


1. Pegasus Kid defeated Solar in 16:38 by pinfall with a Diving Headbutt (***1/2)
2. Naoki Sano and The Cobra defeated The Golden Boys in 14:26 when Naoki Sano defeated Owen Hart by pinfall with a Tiger Suplex. (***1/2)
3. Alexander Karelin defeated Joe Malenko in 10:53 by pinfall with a Karelin Lift (**)
4. Tenryu Chimu (Genichiro Tenryu, Satoru Asako and Yoshiaki Yatsu) defeated Ishi-Ryoku (Samson Fuyuki, Yoshihiro Takayama and Super Strong Machine) in 13:32 when Satoru Asako defeated Samson Fuyuki by submission. (***1/2)
5. EMPIRE League – Block B: Dean Malenko (5) defeated Takeshi Nitta (0) in 13:12 by submission with a Texas Cloverleaf. (***3/4)
6. EMPIRE League - Block B: Terry Gordy (7) defeated Dory Funk jr. (4) in 21:38 by pinfall with a Piledriver [*****]

- Im Opener konnte Pegasus Kid seinen ersten Sieg bei RJPW einfahren gegen Solar, der trotz glückloser Ausgänge am Tag 6 einen RJPW Junior Heavyweight Title Shot erhält aufgrund seiner beständig guten Leistungen
- Die Golden Boys verlieren gegen Sano und The Cobra. Sano und Hart treffen am Folgetag aufeinander und der Sieger soll in bester Position sein, Koji Kanemoto oder Solar danach um den Junior Heavyweight Title herauszufordern.
- Der Main Event brachte die sonst zurückhaltenden Fans zum Ausrasten. Im besten Match der noch jungen RJ-Geschichte und einem der besten Matches des Jahres weltweit besiegte Terry Gordy den Veteranen Dory Funk jr und brachte sich so den Gruppensieg ein.

EMPIRE League Day 6
From Aomori Citizen Gymnasium
2,000 Fans - No Vacancy


1. Don Arakawa, Ryuma Go and The Cobra defeated Hiromitsu Kanehara, Akitoshi Saito and Ashura Hara in 9:55 when The Cobra defeated Hiromitsu Kanehara by pinfall with a Tombstone Piledriver. (**)
2. Alexander Karelin defeated Satoru Asako in 5:56 by pinfall with a Karelin Lift (*)
3. Naoki Sano defeated Owen Hart in 13:38 by pinfall with a Northern Lights Bomb (***)
4. RJPW Junior Heavyweight Championship: Koji Kanemoto (c) defeated Solar in 18:05 by submission with a Koji Clutch. Koji Kanemoto makes defence number 3 of his RJPW Junior Heavyweight Championship title (***1/2)
5. EMPIRE League - Block A: Doug Furnas [4] defeated Samson Fuyuki [2] in 13:58 by pinfall with a Frankensteiner (**3/4)
6. RJPW Tag Team Championship: Malenko Brothers (c) defeated Yoshiaki Yatsu and Koki Kitahara in 13:49 when Dean Malenko defeated Yoshiaki Yatsu by submission with a Texas Cloverleaf. Malenko Brothers make defence number 1 of their RJPW Tag Team Championship titles (***)

- In einem guten Match konnte Naoki Sano Owen Hart besiegen und forderte daraufhin den Sieger vom darauffolgenden Junior Heavyweight Title Match heraus
- Kanemoto konnte in einem sehr guten Kampf den Mexikaner Solar bezwingen und nahm daraufhin die Herausforderung von Sano an. Kanemoto versprach Sano zu zeigen, wer das Ace der Junior Division sei
- Im einzigen Blockkampf des Abends konnte Doug Furnas seinen zweiten Sieg einfahren. Fuyuki sind langsam die Strapazen des Turniers anzumerken
- Im Main Event konnte die Gebrüder Malenko die Tag Team Titel erfolgreich verteidigen gegen die Vertreter vom Team Tenryu, Yoshiaki Yatsu und Koki Kitahara. Tenzan war mit am Ring und versprach bald die Champions mit einem Partner herauszufordern


EMPIRE League Day 7
From Ichinoseki Bunka Center Gymnasium
1,500 Fans

1. Yoshihiro Takayama defeated Dick Murdoch in 7:51 by pinfall (**1/4)
2. Dean Malenko defeated Hiromitsu Kanehara in 14:10 by submission with a Texas Cloverleaf. (**)
3. Naoki Sano defeated Owen Hart in 15:24 by pinfall with a Northern Lights Bomb (***3/4)
4. EMPIRE League – Block B: Koji Kanemoto (4) defeated Takeshi Nitta (0) in 19:16 by submission with a Koji Clutch (***1/2)
5. EMPIRE League – Block A: Alexander Karelin (6) defeated Pegasus Kid (0) in 14:21 by pinfall with a Karelin Lift. (***1/4)

- Naoki Sano gelang hier der Statement-Sieg gegen den Stablemate von Koji Kanemoto, Owen Hart. Nach dem Kampf kündigte Sano seinen baldigen Titelgewinn an.
- Die zwei Teamkameraden von Owen Hart bekamen es dann auch miteinander im vorletzten Kampf des Abends zu tun. In einem guten Match konnte Koji Kanemoto den schwereren Nitta vor allem durch seine überlegene Technik besiegen.
- Im Main Event konnte Pegasus Kid besser mithalten als gedacht, doch die schiere Kraft von Karelin war zu viel und er strich seinen dritten Sieg im dritten Kampf ein.

EMPIRE League Day 9
From Tokyo Korakuen Hall
1, 820 Fans – Super No Vacancy Full House


1. Ashura Hara, Don Arakawa and Akitoshi Saito defeated Tenryu Chimu (Koki Kitahara, Yoshiaki Yatsu and Satoru Asako) in 8:28 when Ashura Hara defeated Satoru Asako by submission
2. Dory Funk Jr. defeated Naoki Sano in 17:38 by pinfall with a Piledriver. (****1/2)
3. Pegasus Kid defeated Minoru Tanaka in 9:28 by submission with a Crippler Crossface (***)
4. Gordy & Murdoch and Malenko Brothers defeated The Golden Boys and Fire Team XL in 12:41 when Dean Malenko defeated Owen Hart by submission with a Texas Cloverleaf (***1/2)
5. EMPIRE League – Block A: Alexander Karelin (Cool defeated Genichiro Tenryu (6) in 26:19 by pinfall with a Karelin Lift (****)

- An diesem letzten Kampf der Gruppe A war die Aufregung natürlich groß. Der Rückkampf vom Championship Match stand an und die Korakuen Hall stand geschlossen hinter dem Ace Tenryu. Doch Karelin hatte einen besseren Gameplan parat und setzte hier nicht nur seine Kraft und ringerische Fähigkeit ein, sondern schien auch klar Tenryu davor gescoutet zu haben, da Karelin mehrere kreative Blocks gegen die berüchtigte Folding Powerbomb zeigte. Nach einem epischen Kampf war es letztendlich der Russe, der gewann und damit als Sieger von Block A feststeht. Sein Finalgegner heißt bislang Terry Gordy, doch Dean Malenko trifft im letzten Kampf des Block B noch auf Koji Kanemoto. Wenn Malenko Kanemoto besiegen kann, sind Gordy und er punktgleich und werden einen Entscheidungskampf austragen müssen.

EMPIRE League Day 10
From Fujimi Municipal Citizen Gymnasium
1,400 Fans – No Vacancy


1. Fire Team XL defeated Hiromitsu Kanehara and Don Arakawa in 7:59 when Samson Fuyuki defeated Hiromitsu Kanehara by pinfall with a Samson Striker. (**3/4)
2. Dory Funk Jr. defeated Pegasus Kid in 19:29 by pinfall with a Piledriver (****)
3. Naoki Sano defeated Solar in 13:33 by pinfall with a Northern Lights Bomb. (***1/2)
4. Genichiro Tenryu and Alexander Karelin defeated Terry Gordy and Doug Furnas in 18:47 when Alexander Karelin defeated Doug Furnas by pinfall with a Karelin Lift. During the match we also had Alexander Karelin turn on Tenryu (***1/2)
5. EMPIRE League – Block B: Koji Kanemoto (5) drew with Dean Malenko (6) in 18:41 following a double countout. (****1/4)

- Dory Funk jr bestätigt auf dieser Tour, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört und konnte in einem sehr guten Match den Kanadier Pegasus Kid besiegen.
- Im Co-Main Event gab es ein ungewöhnliches Matchup, denn Karelin und Tenryu teamten miteinander! Es kam wie es kommen musste und Karelin beförderte Tenryu auf den Hallenboden mit einem Karelin Lift und bezwang daraufhin Doug Furnas mit ebenselbigen.
- Die Halle stand Kopf für den Main Event und war sehr zwiegespalten. Einerseits ist Kanemoto ein großer Publikumsliebling, andererseits würden die RJ Fans natürlich lieber Malenko im Finale sehen als Terry Gordy. Genauso ausgeglichen war auch der Kampf, der mit einem wahnsinnigen Spot sein Ende fand. Malenko wollte Kanemoto einen Superplex verpassen, doch Kanemoto konterte und beförderte sich und Malenko mit einem Suplex auf den Apron. Beide Männer waren ausgeknockt und wurden ausgezählt, womit Dean Malenko um Haaresbreite das Finale verpasst hat.

EMPIRE League Day 11
From Ichinoseki Bunka Center Gymnasium
1,500 Fans

1. Akitoshi Saito defeated Hiroyoshi Tenzan in 8:17 by pinfall with a Death Brand (**1/2)
2. Super Strong Machine and Yoshihiro Takayama defeated Koki Kitahara and Satoru Asako in 7:31 when Yoshihiro Takayama defeated Koki Kitahara by pinfall (**)
3. Yoshiaki Yatsu and Minoru Tanaka defeated Don Arakawa and Hiromitsu Kanehara in 7:34 when Yoshiaki Yatsu defeated Hiromitsu Kanehara by submission with a Jailhouse Lock (**1/2)
4. Owen Hart defeated Solar in 14:58 by pinfall with a Missile Dropkick (***1/2)
5. Naoki Sano defeated The Cobra in 11:16 by pinfall with a Northern Lights Bomb (***)
6. EMPIRE League – Block Wars: Genichiro Tenryu, Alexander Karelin, Samson Fuyuki, Pegasus Kid and Doug Furnas (Block A) defeated Dean Malenko, Terry Gordy, Koji Kanemoto, Dory Funk Jr. and Takeshi Nitta (Block B) in 23:08 when Genichiro Tenryu defeated Takeshi Nitta by pinfall with a Folding Powerbomb (***3/4)

- Beim letzten Event vor dem großen Finale waren die moisten Kämpfe eher zurückhaltend geführt und nur der Main Event und das Match zwischen Solar und Owen Hart konnte wirklich überzeugen. Die Block Wars im Main Event waren sehr gut, doch vor allem Gordy vermied Tag Ins, damit er frisch fürs Finale bleibt.

EMPIRE League 1991
From Osaka Prefectural Gymnasium


1. Hisakatsu Oya vs Satoru Asako
2. Ryuma Go and Ashura Hara vs Doug Furnas and Dick Murdoch
3. Solar vs Pegasus Kid
4. Fire Team XL vs The Golden boys
5. Dory Funk jr and Johnny Saint vs Yoshiaki Yatsu and Minoru Tanaka
6. RJPW Junior Heavyweight Championship: Koji Kanemoto ©️ vs Naoki Sano
7. RJPW Tag Team Championship: Malenko Brothers ©️ vs Ten-Ten
8. EMPIRE League – Final: Terry Gordy vs Alexander Karelin
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJPW Empire League 1991 Finals

am Fr Aug 26, 2016 4:30 pm
EMPIRE League 1991
from Tokyo Ryogoku Korugikan
9,532 Fans



Das große, erste Turnier von Royal Japan Pro Wrestling soll an diesem Tag sein Ende finden. Teilweise stieß die frühe Ansetzung des Turniers, die hohe Menge an Gaijins und auch die Inkludierung von Junior Heavyweights auf großen Unmut unter den japanischen Fans, doch trotz alledem wurde dem Finale zwischen Terry "Bam Bam" Gordy und dem russischen Riesen Alexander Karelin mit großer Erwartung entgegengefiebert.

Im nicht ganz ausverkauften Ryogoku Korugikan, das sonst eine Stammadresse für New Japan Pro Wrestling ist, standen insgesamt acht Matches auf dem Programm. Im Opener stießen auch gleich zwei Vertreter der japanischen Fraktionen aufeinander - Ishi-Ryoku und Tenryu Chimu. Der erfahrene Hisakatsu Oya konnte hierbei in einem unspektakulärem Kampf den Young Lion Satoru Asako mit einem Octopus Hold zur Aufgabe zwingen. Asako ist heimlich, still und leise in das Team von Topstar Genichiro Tenryu aufgenommen wurden, aber hatte dem Veteran hier wenig entgegenzusetzen.

Darauf kam erstmals Stimmung auf, denn die polarisierende Gruppierung Gaijin Dynasty war im Einsatz. Dirty Dick Murdoch machte wieder einmal nicht den fittesten Eindruck, allerdings konnte er trotzdem das Publikum gegen sich und Doug Furnas aufbringen. Furnas und Murdoch besiegten schließlich auch Ashura Hara und Ryuma Go nach knapp zehn Minuten, als Murdoch einen brutalen Brainbuster gegen Go anbringen konnte. Den beiden war dies allerdings noch nicht genug, denn sie bespuckten ihre Gegner noch nach dem Kampf und kündigten einen Sieg von Terry Gordy im Main Event an.

Zwei Junior Heavyweights trafen dann im ersten, wirklich hochklassigen Match des Abends aufeinander. Pegasus Kid, der de facto auch ein Mitglied der Gaijin Dynasty ist - allerdings von unfairen Aktionen und respektlosem Verhalten absieht - traf auf den Mexikaner Solar. Solar steigt in der Popularität der Fans, da er stets sehr gute Matches zeigt und vor allem technisch die japanischen Fans überzeugt. Aber wie so oft auf der Tour, war Solar auch hier nicht siegreich, denn der maskierte Kanadier zwang Solar zur Aufgabe mit seinem patentierten Crippler Crossface.

Nun wurde es laut, denn die - vor allem bei jungen Damen - beliebten Golden Boys Owen Hart und Takeshi Nitta trafen auf das Fire Team XL, Samson Fuyuki und Yoshihiro Takayama. In einem Match, das große Reaktionen bei den Fans hervorrief, konnten sich die Hard Hitter Fuyuki und Takayama durchsetzen, nachdem Fuyuki seinen Samson Striker gegen Nitta vollführte. Nitta und Hart sind ein derartig ausgezeichnetes Tag Team, dass es nur eine Frage der Zeit sein kann, bis sie auch ernstzunehmende Herausforderer für die RJPW Tag Team Titles sind.

Zwei absolute Legenden des Sports verbündeten sich nun. Dory Funk jr und Johnny Saint teamten gegen Yoshiaki Yatsu und Minoru Tanaka. Dies war mehr ein Showcase der technischen Fertigkeiten von den beiden Legenden als ein kompetitives Match, aber die Fans liebten es nichtsdestotrotz. Der Sieg kam schließlich durch einen Piledriver von Funk gegen den jungen Tanaka. Dory kündigte nach dem Match an, dass dies vorerst sein letzter Auftritt für Royal Japan war, er sich allerdings gut vorstellen kann in der Zukunft wieder unter dem "königlichen" Banner zu kämpfen. Johnny Saint nutzte auch noch die Gelegenheit seinen Meisterschüler vorzustellen. Die Fans erwarteten hier Takeshi Nitta, der ja in England von der britischen Legende ausgebildet wurde, allerdings kam ein junger Mann namens Steven Regal heraus. Regal wird in der Zukunft ein Royal Japan Regular. Man darf gespannt sein, was Takeshi Nitta davon hält.

Der erste Titel stand an diesem Abend auf dem Spiel und das Publikum wurde zunehmend lauter. Naoki Sano und Koji Kanemoto trafen nun um die RJPW Junior Heavyweight Championship aufeinander. In einem herausragenden Kampf gelang es Sano zum zweiten Champion der jungen RJ Geschichte zu werden. Das Finish war spektakulär, denn Sano fing Kanemotos Moonsault auf, drehte ihn rum und zeigte die insgesamt zweite Northern Lights Bomb im Match. Sano wollte nach dem Kampf Kanemoto die Hand reichen, allerdings lehnte dieser ab. Dennoch nickten sich die beiden respektvoll zu. Sano sagte, dass er die RJ Junior Division in der ganzen Welt bekannt machen wird und er sich sicher ist, dass Kanemoto auf ewig sein Rivale bleiben wird.

Nun sollte es wiederum äußerst laut werden in der Halle. Denn Genichiro Tenryu und der Young Lion Hiroyoshi Tenzan forderten die dominanten Champions Dean und Joe Malenko heraus in einem RJPW Tag Team Title Match. Tenryu konnte ein ums andere Mal fast den Sieg einfahren, so besondes knapp, als er seine Folding Powerbomb gegen Joe Malenko zeigte, doch dieser zu nah an den Seilen war und seine Füße in den Ringseilen das Cover unterbrachen. Die Malenkobrüder nutzten die Unerfahrenheit von Tenzan aus und während Joe Malenko Tenryu außerhalb des Rings beschäftigte, zwang Dean Tenzan mit dem Texas Cloverleaf zur Aufgabe. Ein sehr guter Kampf! Doch erst was nach dem Kampf geschah, sollte im Nachhinein die Schlagzeilen in japanischen Sportnachrichten machen. Niemand geringeres als Hiroshi Hase kam nach dem Kampf heraus und stellte sich als neuestes Mitglied von Royal Japan Pro Wrestling vor. Außerdem sagte er, dass er bald Tenryu herausfordern wird für den Titel. Tenryu sagte, dass Hase sich erst beweisen solle in einem RJ-Ring.

Nun stand das große Finale an. Der Riese Alexander Karelin traf auf Terry Gordy. Eine großartige Atmosphäre lag in der Luft und obwohl die japanischen eigentlich beide Männer nicht mögen, war die Frage, wer von beiden der Bessere ist, hier wichtiger. Die beiden lieferten sich eine wahren "Hoss Fight" und es ging immer wieder ein großes Raunen durch die Halle, wenn der Russe zu seinem Karelin Lift ansetzte, aber Gordy immer wieder knapp entkommen konnte. Das Finish war atemberaubend, als Karelin seinen patentierten Lift durchführen konnte, aber Gordy auskickte! Das schaffte nicht einmal Genichiro Tenryu! Karelin wurde aber nur aggressiv dadurch und ließ sich nicht beirren und zeigte eine Salve an verschiedenen Slams, die schließlich in einem zweiten Karelin Lift endeten und somit den Russen zum ersten Sieger der EMPIRE League machten.


RJPW EMPIRE League 1991

1. Hisakatsu Oya defeated Satoru Asako in 6:56 by submission with an Octopus **1/4
2. Doug Furnas and Dick Murdoch defeated Ryuma Go and Ashura Hara in 10:07 when Dick Murdoch defeated Ryuma Go by pinfall with a Brainbuster **3/4
3. Pegasus Kid defeated Solar in 13:48 by submission with a Crippler Crossface ***1/2
4. Fire Team XL defeated The Golden Boys in 14:09 when Samson Fuyuki defeated Takeshi Nitta by pinfall with a Samson Striker ***1/4
5. Dory Funk Jr. and Johnny Saint defeated Yoshiaki Yatsu and Minoru Tanaka in 13:05 when Dory Funk Jr. defeated Minoru Tanaka by pinfall with a Piledriver ***
6. RJPW Junior Heavyweight Championship: Naoki Sano defeated Koji Kanemoto © in 16:23 by pinfall with a Northern Lights Bomb. Naoki Sano wins the RJPW Junior Heavyweight Championship title ****1/2
7. RJPW Tag Team Championship: Malenko Brothers © defeated Ten-Ten in 15:40 when Dean Malenko defeated Hiroyoshi Tenzan by submission with a Texas Cloverleaf. Malenko Brothers make defence number 2 of their RJPW Tag Team Championship titles ***
8. EMPIRE League – Final: Alexander Karelin defeated Terry Gordy in 26:25 by pinfall with a Karelin Lift. Alexander Karelin wins the EMPIRE League. ****
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

RJ: Newsflash #4

am Mo Aug 29, 2016 11:23 am
Bewegung im Roster; Fazit zur EMPIRE League und mögliche Änderungen in der Zukunft; TV Special angekündigt

- Dory Funk jr. kündigte seinen Abgang schon bei der finalen Show der EMPIRE League an, doch zwei weitere Abgänge sind zu vermelden, die ebenfalls durchaus schwerwiegend sind. Doug Furnas wurde mehr Geld von AJPW geboten und deswegen wird er vorerst nicht mehr bei Royal Japan antreten. Auch wenn Giant Baba RJPW eher als Verbündeten gegen NJPW sieht als als direkten Rivalen, so wird gemunkelt, dass er von den hohen Zuschauerzahlen überrascht war und nun von einem freundschaftlichen zu einem neutralen Verhältnis übergeht. Der schwerwiegendste Abgang ist allerdings der von Pegasus Kid. Der Kanadier wurde schwer umworben und sollte eigentlich ein Eckpfeiler der Junior Division sein. WCW hat die höchste Summe für den Canadian Crippler geboten. Alle drei Abgänge werden allerdings noch ein letztes Mal für RJPW in den Ring steigen.
Um diese Abgänge zu kompensieren wurden einige Neuzugänge vermeldet. Der Mexikaner La Parka wird für RJ in den Ring steigen auf Empfehlung von Solar hin und weiterhin die Junior Division verstärken. Zudem wurde ein junger Kanadier namens Lance Storm unter Vertrag genommen, sowie Kamala und Leo Burke. Burke und Kamala scheinen auch sogleich die Gaijin Dynasty zu verstärken, da sie auf einem Bild gemeinsam mit Terry Gordy und Dick Murdoch erschienen. Bei der Finalshow wurde er schon vorgestellt: der "Meisterschüler" von Johnny Saint, Steven Regal, der in der Zukunft ebenfalls für RJ antritt. Ein Programm mit Takeshi Nitta steht für diesen im Raum.

- Die EMPIRE League ist Geschichte, doch erfährt sie durchaus negative Kritik, auch wenn das Turnier wirtschaftlich ein voller Erfolg war. Kritiker behaupten, dass ein zu großer Anteil der Teilnehmer Ausländer waren und dass außerdem keine Juniors in diesem Turnier etwas zu suchen hätten. Royal Japan wird die EMPIRE League definitiv nächstes Jahr wiederholen, allerdings wird man versuchen auf die Kritik einzugehen und entsprechende Änderungen vorzunehmen. Trotz alledem ist das RJ Office sehr glücklich mit Alexander Karelin und dass man diesen innerhalb kürzester Zeit als wahren Star etablieren konnte. Karelin gilt zwar als eigener Charakter, doch seine einzigartige Präsenz und seine sehr flüssige Anpassung an Pro Wrestling machen ihn zu einem wertvollem Teil der Zukunft.

- Bevor die nächste Tour - FATE - startet, wurde ein TV Special namens Rampage angekündigt. Bislang wurde nur der Main Event angekündigt, der sofort das In Ring Debüt von Hiroshi Hase beinhaltet, wenn dieser mit Alexander Karelin auf Genichiro Tenryu und Hiroyoshi Tenzan trifft.
avatar
Hayas Bierträger
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 27.12.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

am Mo Nov 13, 2017 9:58 am
Hey Leude hier könnt ihr zumachen, mein Save hat sich wenig später verabschiedet und im Gleichschritt auch meine Motivation hierfür. Dass dies nach über einem Jahr geschieht tut mir leid, aber ich versuche mir gerade mal was anderes zu überlegen.
Gesponserte Inhalte

Re: Royal Japan - Eine echte Alternative [1991; Real World]

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten