Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Universal Wrestling Federation

am So Jan 22, 2017 8:35 pm


Akronym: UWF
Gegründet: 1979 als Mid South Wrestling Association
Sitz: Oklahoma City, OK
Besitzer: Bill Watts (seit 1979)

Samstag, der 14.07.1984. Black Saturday. Vince McMahon sichert seiner WWF einen zweiten Geschäftsabschluss im landesweiten Kabelfernsehen. In Ermangelung an Alternativen kauft McMahon Georgia Championship Wrestling und erwirbt damit einhergehend den wertvollen Sendeplatz auf der SuperStation WTBS! Allerdings begeht er in Folge dessen Vertragsbruch, indem die WWF nicht – wie von Medienmogul und Inhaber der SuperStation WTBS, Ted Turner, gewünscht – eine neue TV-Show in Atlanta produziert, sondern den neuen Sendeplatz mit Zusammenschnitten aus bereits ausgestrahlten WWF-Produktionen füttert. Die Folge: Sinkende Einschaltquoten, die Zuschauerschaft beschwert sich beherzt. Vor Wut schäumend sieht sich Turner nun gezwungen,  das Vertragswerk seinerseits zu brechen und bietet kurzerhand Bill Watts einen Ausstrahlungstermin am Sonntag an. Watts schlägt ein und wird es nicht bereuen: Die in Oklahoma beheimatete Mid-South Wrestling Association geht auf Sendung und wird aus dem Stand ein kompletter Quotenerfolg! Denn im Gegensatz zu WWF und JCP/NWA treten in den wöchentlichen TV-Shows Superstars gegen andere Superstars an. Ein Konzept, dass sonst nur bei WCCW in Texas verfolgt wird. Zufrieden mit seinem Werk entschließt sich Ted Turner nach nur einem Monat 50% von Mid-South Wrestling zu übernehmen und im Duell mit der WWF zu unterstützen.
Verbittert über das große finanzielle Verlustgeschäft zieht McMahon den Stecker. Er wendet sich an Jim Barnett, welcher eine Lösung herbei führen soll. Da sich Bill Watts inzwischen in eine aussichtsreiche Position für den Sendeplatz am Samstag um 18:05 Uhr gebracht hat, wendet sich der ebenfalls aus Oklahoma stammende Barnett zuerst an Mid-South und übergeht den ebenfalls stark interessierten Jim Crockett. Damit die Sendeplatzübernahme von Statten gehen kann, hat Ted Turner allerdings zwei Bedingungen: Erstens soll MSW die TV-Show von nun an in den WTBS-Studios am 1050 Techwood Drive aufzeichnen und zweitens muss ein neuer Name her, um einer Stigmatisierung als Südstaatler zu entgehen. Und so wird am 30. März 1985 im Eilverfahren die Universal Wrestling Corporation aus der Taufe gehoben, aus welcher endlich die Universal Wrestling Federation geboren wird!
Jedoch erweist sich aller Anfang als schwer. Jim Crockett schließt die UWF als Reaktion auf den Deal kurzerhand aus der NWA aus, damit die wichtigen Titel in den Händen des großen Verbandes bleiben. Es soll aber nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Stars der NWA dank Turners Spendierbereitschaft in der UWF wiederfinden werden...

Faces
Brad Armstrong
Private Terry Daniels
Ted DiBiase
„Hacksaw“ Jim Duggan
Bobby Fulton [The Fantastics]
Chavo Guerrero [Los Guerreros]
Hector Guerrero [Los Guerreros]
Shawn Michaels
„Captain Redneck“ Dick Murdoch
„Hacksaw“ Butch Reed
Tommy Rogers [The Fantastics]
Brett Sawyer
„Terrific“ Terry Taylor – 6. UWF Television Champion (Ex Mid South) seit 02.01.1985
„Cowboy“ Bill Watts
„Dr. Death“ Steve Williams

Heels
Tony Anthony [The Dirty White Boys] - 33. UWF Tag Team Champions (Ex Mid South) seit 05.04.1985
Brickhouse Brown
Dennis Condrey (w/Jim Cornette) [The Midnight Express]
Len Denton [The Dirty White Boys] - 33. UWF Tag Team Champions (Ex Mid South) seit 05.04.1985
Bobby Eaton (w/Jim Cornette) [The Midnight Express]
„Bam Bam“ Terry Gordy [The Fabulous Freebirds]
Michael „P.S.“ Hayes [The Fabulous Freebirds]
Butch Miller [The Kiwi Sheepherders]
Kamala (w/Skandor Akbar)
„Nature Boy“ Buddy Landel
Nord The Barbarian
The One Man Gang
Jake „The Snake“ Roberts
Buddy „Jack“ Roberts [The Fabulous Freebirds]
„Mad Dog“ Buzz Sawyer
„Dirty“ Dick Slater (w/Dark Journey)
Jack Victory (w/Lady Maxine)
Luke Williams [The Kiwi Sheepherders]

Jobber
Brian Adidas
Mike Boyette
Doug Vines

Kommentatoren
Jim Ross
Michael „P.S.“ Hayes

Backstage-Reporter

Toni Adams
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Di Jan 24, 2017 6:24 pm
Paßt gar nicht zu deinem üblichen Kram, wird also allein deswegen spannend. Deine besten Arbeiten empfand ich als trashig und kreativ, mit viel Wortwitz und verrückten Einfällen. Im Grunde also das genaue Gegenteil der NWA-Achtziger. Gerade Watts wurde ja selbst Anfang der Neunziger ob seiner prähistorischen Ideen zügig vor die WCW-Tür gesetzt.

Ein Diary dieser Art kann schnell zu abgedreht oder zu langweilig (bzw. realistisch, wie man's möchte! Wink) werden. Aber ob Katastrophe oder Geniestreich: Bei Dir bin ich überzeugt, daß das Ergebnis mindestens unterhaltsam ausfällt!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Di Jan 24, 2017 10:55 pm
Haha, danke für die Rückmeldung. Sagen wir mal so: Es hat mich in den Fingern gejuckt, aber ich kann auch nicht mehr genau sagen, was mich da geritten hat. Hoffentlich kann ich die Sache hier etwas unterhaltsam gestalten... sonst wäre es auch wieder "nur" ein WCW-Diary geworden Very Happy

 


The Dirty White Boys
Tony Anthony & Len Denton

Lass es ein, zwei Jahre gewesen sein - aber immer und überall dort, wo The Dirty White Boys aufgetreten sind, da haben sie die Zuschauer mitreißen können. Und gegen sich aufstacheln können. Ganz besonders im Süden, denn das war ihr Wohnzimmer. Die kurze Geschichte beginnt in Memphis, TN. In der Heimat des Rock and Roll ist es Jim Cornette zu verdanken, dass Anthony und Denton eine sehr fruchtbare Zweckgemeinschaft eingehen. Die Continental Wrestling Association soll eine ihrer großen Stationen sein, von hier brechen sie auf die Reise zur Mid-South Wrestling Association auf. Vier Mal soll es auf dem Weg Gold regnen, u.a. in der CWA, bei Central States Wrestling und bei Southwest Championship Wrestling. Große Namen werden dabei auf hinterlistige Art um die Tag Team-Gürtel erleichtert: Marty Jannetty, Steve Keirn oder Tommy Rogers. Und dennoch ist ein jeder dazu geneigt, die Dirty White Boys zu unterschätzen und Titelgewinne wie ein Husarenstück zu feiern. Folgt nun auf nationaler Bühne das nächste Husarenstück?


Jack Victory

Gut ein Jahr ist es her, da entschied sich Jack Victory das Glück zwischen den Seilen zu suchen. Als Kind glühender Anhänger der WWF, hat er sich eines schönen Tages auf eine Zeitungs-Announce gemeldet und trat infolgedessen in einer kleinen Indy-Promotion in New Jersey an. Sein Talent blieb nicht unbemerkt und in der Heimat des originalen "Nature Boys" Buddy Rogers wurde genau dieser aufmerksam. Dank seiner Kontakte kann Rogers Victory bei Bill Watts in Oklahoma unterbringen. Bei MSW kann er von den Großen lernen, vom Junkyard Dog, von "Hacksaw" Jim Duggan und hin und wieder auch vom zweiten "Nature Boy", von Ric Flair. Vielleicht gelingt ihm nun der Durchbruch auf nationaler Bühne?
Größe: 191 cm
Gewicht: 111 kg
Finisher: Victory-Plex (Bridging cradle suplex)



Lady Maxine/Mad Maxine

Außergewöhnlich, das ist fast jede Frau im Business zu jener Zeit, aber Maxine setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Geboren in West-Deutschland, verbringt sie dort die erste Phase ihres Lebens, ehe es mit dem Abitur in der Tasche an die University of Kentucky geht. Kein Hort für Ringen, aber für Basketball. Und so geht Maxine zunächst auf Korbjagd. An der University of Florida macht sie schließlich einen Abschluss in Journalistik und dann kam es - wie immer, nämlich so, wie du es kaum erwartest. Ihr fester Freund ist Pro Wrestler - in Florida nicht die abwegigste Beschäftigungsform. Das Interesse wächst, eine Ausbildung bei Fabulous Moolah folgt. Und nun der direkte Weg ins landesweite Fernsehen?
Größe: 188 cm
Gewicht: Das frage ich keine Frau... Very Happy
Finisher: Vertical Suplex
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Sa Jan 28, 2017 3:22 pm

UWF #1, 05.04.1985 @ SuperStation WTBS - WTBS Studio, Atlanta, GA
- Mid-South Wrestling ist tot, es lebe die Universal Wrestling Federation! Der Vorhang fällt und die Kommentatoren Jim Ross und Michael „P.S.“ Hayes klären auf: Nebst Sendeplatz erbt die UWF nicht nur ein talentiertes Roster, sondern auch zwei MSW-Titel. So wird die MSW Tag Team Championship als UWF Tag Team Championship und die MSW TV Championship als UWF TV Championship fortgeführt, ein neuer UWF World Heavyweight Champion steht aber zur Disposition... aber nun die Bühne für jemanden, der sie verdient.

- Herein stolziert „Hacksaw“ Jim Duggan, welcher sofort die „Superdome Extravaganza“ anspricht. Bei jener konnte er DiBiase in einer irrsinnigen Schlacht bezwingen, welche nur zwei Herren ausfechten können, die sich einst als beste Freunde bezeichneten. Doch bevor Duggan seine Zukunftspläne ausformulieren konnte, platzt von General Skandor Akbar begleitet Ted DiBiase in die Promo und letzterer hat an der Niederlage noch sehr zu knabbern. Niederlage eingestehen? Mitnichten! Akbar stachelt DiBiase umgehend weiter an, als The Dirty White Boys die Szenerie entern. Tony Anthony und Len Denton erklären sich mit den neuen Titelgürteln im Gepäck und da sich der Rock N Roll Express der Konkurrenz angeschlossen hat, zu den einzig legitimen UWF Tag Team Champions! Und um ihre neu gewonnene Macht zu demonstrieren, attackieren die Champions kurzerhand Duggan! Das Chaos bricht aus, als DiBiase nun dazwischen geht und plötzlich auch noch „Dr. Death“ Steve Williams im Ring auftaucht und Akbar unsanft aus selbigem befördert.

UWF Tag Team Championship
Ted DiBiase & „Dr. Death“ Steve Williams bes. The Dirty White Boys (Tony Anthony & Lee Denton) © via Pinfall nach einer Doctor Bomb an Len Denton. Zuvor hat DiBiase – wie üblich, um das Match-Ende einzuläuten – seinen berühmten schwarzen rechten Handschuh aus der Hose gezückt und nacheinander erst Anthony aus dem Ring gekloppt und danach Denton für den Doc vorbereitet. Titelwechsel!
- Stolz recken Ted DiBiase und „Dr. Death“ Steve Williams gemeinsam die UWF Tag Team Championships in die Kamera. Zur Freude der Zuschauer gesellt sich sogar „Hacksaw“ Jim Duggan dazu, welcher – nach kurzem zögern – den Champions dann doch noch gratuliert. Duggan freut sich insbesondere darüber, dass mit DiBiase ein alter „Rat Pack“-Kollege wieder in den Reihen der Guten kämpft. Doch trotz des Faceturns bleiben Zweifel an DiBiases Aufrichtigkeit – wegen diesem bösen Lachen...

- Video: Ein Mann und sein Valet stellen sich vor. Jeder, der ihn aufhalten will, so verspricht er es uns, wird unangespitzt in den Boden gerammt. Jedes Mittel wird ihm recht sein und er wird keinerlei Mitleid mit seinen Kollegen zeigen, denn die interessieren ihn einen Schei*ßdreck. Sie kennen nun „Dirty“ Dick Slater und Dark Journey, deren Liaison als hellhäutiger Mann mit dunkelhäutigen Frau selbst noch 1985 in Dixie argwöhnisch beäugt wird.

Shawn Michaels bes. Jack Victory (w/Lady Maxine) via Pinfall nach einem krachenden Superkick. Victory konnte zwar Michaels gehörig unter Druck setzen, doch der 20-Jährige Texaner kann sich mit der Unterstützung der Fans letztendlich durchsetzen. Er erhascht sogar einen Blick von Lady Maxine, die übrigens in Deutschland geboren wurde und durch den an „Mad Max“ angelehnten grünen Iro besticht. 
- Nach dem von Erfolg gekrönten Kampf möchte Jake „The Snake“ Roberts erster Gratulant sein, jedoch straft der junge Shawn Michaels – der sich für ein weiteres Engagement bei Bill Watts entschieden hat - ihn zum Grüßaugust ab. Die beiden standen sich erst letztes Wochenende bei der „Superdome Extravaganza“, wo Michaels Roberts trotz Niederlage derart beeindruckte, dass dieser ihn nun unter die Fittiche nehmen möchte...

- UWF-Präsident „Cowboy“ Bill Watts stellt die neue UWF Heavyweight Championship vor. Der Cowboy ruft damit einhergehend ein 16-Mann-Turnier aus, welches mit einem Titelkampf bei der nächsten „UWF Superdome Extravaganza“ am 01. Juni kulminieren wird. Natürlich traditionell wieder in New Orleans, LA.

The Kiwi Sheepherders (Butch Miller & Luke Williams) bes. The Fantastics (Bobby Fulton & Tommy Rogers) via Pinfall nach dem Battering ram am chancenlosen Rogers. Dabei konnten die Fantastics in ihren glitzernden schwarzen Roben zunächst gut mithalten, ehe die Neuseeländer drei Gänge hoch schalteten und ihrem Irrsinn freien Lauf ließen. Anschließend sind sie sich nicht zu schade, den Fans im WTBS-Studio die Muffe zu sausen.

UWF Television Championship
„Terrific“ Terry Taylor © bes. Nord The Barbarian via Pinfall nach dem Five-arm. Nachdem Terry letzte Woche Kamala überlebt hat, versucht sich nun John Nord am Titelgewinn. Nord (Huss! Huss! Huss!), der später einmal Jimmy Jacobs zu dessen Gimmick inspirieren soll, kann sich nur schwerlich zügeln, aber gerade dieses monströse Temperament soll dem Saubermann Taylor in die Hände spielen. Er kann aus dem Camel Clutch ausbrechen und dann seinen Finisher anbringen. Titelverteidiger!

- Video: Die adrette Texanerin Toni Adams befragt die Fabulous Freebirds Terry „Bam Bam“ Gordy, Michael „P.S.“ Hayes und Buddy „Jack“ Roberts nach den Siegchancen im Main Event. Während Hayes für drei prahlt, obliegt Gordy das Schlusswort. Der Hüne präzisiert die Vorrede: Er will heute einen ganz großen Namen in den Boden stampfen - seinen Erz- und Dauerrivalen „Hacksaw“ Jim Duggan!

„Hacksaw“ Jim Duggan gg. Terry „Bam Bam“ Gordy (w/Buddy „Jack“ Roberts) endet aber in einem No Contest. Die beiden Herren fackeln nicht lange und gehen schon während der Vorstellung aufeinander los. Heftige Hieben werden ausgeteilt und nach einem Feuerwerk der körperlichen Gewalt will sich kein Gewinner finden lassen, sodass sich die beiden anderen Freebirds dazu entschließen, gewaltsam in das Match einzugreifen und dadurch schließlich „Hacksaw“ Butch Reed dazu animieren, seinem Namensvetter zur Hilfe zu eilen.

- Das Chaos hält an. Ohne Umschweife stürzen sich „Hacksaw“ Jim Duggan und „Hacksaw“ Butch Reed gemeinsam auf die Fabulous Freebirds, ehe „The Ugandan Giant“ Kamala sämtliche Kampfteilnehmer aus dem Ring befördert und anschließend gar die Fans im WTBS-Studio bedroht. Sein Manager General Skandor Akbar will den afrikanischen Hünen auch gar nicht zurück haltend, sondern kündigt an, weitere Märtyrer an die Seite seines Schützlings zu stellen und verspricht bittersüße Rache an DiBiase, Duggan und dem Doc!

- Kurz bevor die Sendezeit vorbei ist, blendet die Regie zu Jim Ross an den Kommentatoren-Pult. Ross nimmt kurz Bezug auf das Chaos und rät nächste Woche unbedingt wieder einzuschalten, denn dann werden die Matches für das große Turnier ausgelost!
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Mi Feb 08, 2017 11:58 am
Terry Daniels
Später könnte er seinen Enkeln mal eine lustige Anekdote erzählen, die etwa „viele Wege führen nach Rom und nicht weniger in das Wrestling-Business“ lauten könnte. Terry Daniels kann das. Der U.S.-Marine – vom Wrestling-Fieber infiziert – besucht um 1983 herum eine Show in Amarillo, Texas. Marines sind stolz und vielleicht bewegt genau dies Daniels dazu, Adrian Adonis herauszufordern. Damals nicht unüblich: Ein Fan darf einmal mittendrin sein, sieht aber gegen einen erfahrenen Worker kein Land. Zur Verblüffung aller Anwesenden spielt Daniels dieses Spielchen nicht mit. Er behauptet sich gegen Adonis und stolpert in das Business hinein. In der WWF mimt er den Banner tragenden und salutierenden „Private“ an Seargent Slaughters Seite, partizipiert im Kampf gegen den Iron Sheik und sagt später einmal, sein größter Erfolg sei es, unter den zuletzt verbliebenen Workern in der allerersten Battle Royale im Madison Square Garden gewesen zu sein (Sieger: Antonio Inoki). Vielleicht kann er nun in der UWF noch ein Sahnehäubchen drauf setzen…
Größe: unbekannt
Gewicht: unbekannt
Finisher: unbekannt

Nord The Barbarian
Gimmicks sind das Salz in der Suppe einer jeden Wrestling-Show. Hin und wieder tauchen Gimmicks auf, die nicht nur unvergessen bleiben, sondern sogar noch spätere Generationen beeinflussen sollen. Fragt an dieser Stelle einmal explizit bei Jimmy Jacobs nach. „Huss! Huss! Huss!“ geht auf John Nord zurück, der 1984 mit einem Wikinger-Helm auf dem Kopf und mit Pelzen gewandet als Barbare für Mid-South Wrestling debütiert. Seine markigen Interviews und seine wilde Art machen ihn über die Territorien hinaus zu einem beliebten Gast. Zeit nun sich auf der nationalen (Schaukampf-)Bühne zu beweisen.
Größe: 203 cm
Gewicht: 147 kg
Finisher: various

Brad Armstrong
Wie der Vater, so der Sohn. Brad ist zweitältester Spross vom legendären „Bullet“ Bob Armstrong (die anderen Brüder Scott, Steve und Brian entern ebenfalls alle das Wrestling-Business, wobei sich der jüngste Bruder als „Road Dogg“ B.G. James den vielleicht größten Namen macht) und wird durch diesen in das Wrestling-Business geführt. Im November 1981 steigt Brad erstmals in den Ring und verliert im traditionsreichen „The Omni“ in einem Thanksgiving Tag Team-Tournament. Der Südosten bleibt zunächst seine Heimat. Brads gutes Aussehen und seine ebenso guten Ring-Fähigkeiten prädestinieren ihn für die Rolle des klassischen Babyface. Der erste Titelgewinn lässt nicht lange auf sich warten: Im Februar 1984 bezwingt er als maskierter Mr. R den großen Ted DiBiase um den NWA National Heavyweight-Titel, allerdings scheitern einige Angriffe auf die Tag Team-Szene mit verschiedenen Partnern. Im März 1985 schließt er sich aufgrund der besseren Perspektive der UWF an. Vielleicht gelingt nun der große Wurf?
Größe: 183 cm
Gewicht: 103 kg
Finisher: Russian Legsweep
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Mi Feb 15, 2017 7:09 pm

UWF #2, 12.04.1985 @ SuperStation WTBS - WTBS Studio, Atlanta, GA
- Direkt nach dem Intro schreiten „Hacksaw“ Jim Duggan und „Hacksaw“ Butch Reed in den Ring und dort angekommen fordern sie in Richtung des Kommentatoren-Pults eine Wiedergutmachung für die Vorwoche in Form eines knallharten Re-Matches. Michael „P.S.“ Hayes verliert die Geduld und lässt sich auch nicht mehr von Jim Ross beruhigen. Und noch während Hayes seine Antwort in das Mikro schmettert, kommen mit Terry „Bam Bam“ Gordy und Buddy „Jack“ Roberts die restlichen Fabulous Freebirds mit Klappstühlen in das Seilgeviert geschlichen... nach einigen heftigen Stuhlschwingen kommt „Terrific“ Terry Taylor zur Hilfe geeilt und der heutige Main Event steht!

„The Ugandan Giant“ Kamala (w/General Skandor Akbar) zerstört Mike Boyette via Pinfall und kann zudem auch noch Brickhouse Brown in den Boden rammen, welcher seinem Kollegen zur Hilfe eilen wollte.
- General Skandor Akbar stellt daraufhin seinen Märtyrer vor: Kamala stand einst als Bodyguard in Diensten des ugandischen Gewaltherrschers Idi Amin und sei nicht in die USA gekommen, um sich hier viele Freunde zu machen, sondern der UWF das zu rauben, was man ihm genommen habe, als die Diktatur in Uganda zusammen gebrochen sei: Den Stolz! Der Stolz der UWF ist die UWF World Heavyweight Championship!

„Mad Dog“ Buzz Sawyer & Jack Victory (w/Lady Maxine) bes. Brad Armstrong & Pvt. Terry Daniels via Pinfall in einem kunterbunten Tag-Team-Match, an dessen Ende der durch häufiges Bellen auffallende Sawyer den in der Grundausbildung hängen gebliebenen Soldaten Daniels in einem Powerslam und mittels eines beherzten Griffs in die Ringseile zum Three Count zwingen kann.
- Brad Armstrong und Pvt. Terry Daniels sind außer sich und stürmen erbost auf die Betrüger zu, allerdings führt die Aktion lediglich zu weiteren Blessuren: Armstrong fängt sich Jack Victorys Victory-Plex ein, während Daniels von einem langen Raunen begleitet von Lady Maxine mit einem Vertical Suplex abgefertigt wird. Sofort biedert sich der verrückte Hund Sawyer an die Lady an, die Gefallen daran findet, dass ein Mann zu ihren Füßen kriecht...

- Dann ruft es UWF-Präsident „Cowboy“ Bill Watts in den Ring. Dort präsentiert er die noch jungfräuliche UWF Heavyweight Championship, denn um die geht es ja bei dem großen Turnier, welches heute noch ausgelost werden muss. Am Mikrophon begleitet Jim Ross die Chose, die wunderschöne Toni Adams fungiert als Losfee. Heraus kommt dieses: Buddy Landel vs. Chavo Guerrero, Jim Duggan vs. Buddy Roberts, Butch Reed vs. The One Man Gang, Terry Taylor vs. Michael Hayes, Kamala vs. Brett Sawyer, Steve Williams vs. Jake Roberts, Terry Gordy vs. Brad Armstrong und Ted DiBiase vs. Dick Slater. Wählen Sie Ihre Favoriten!

- Video: Gegenüber der schönen Toni Adams bringen es „Hacksaw“ Jim Duggan und „Hacksaw“ Butch Reed auf den Punkt. Die Freebirds spielen mit Feuer und Duggan werde nicht eher heute Nacht schlafen gehen, ehe sein Kantholz an der Birne von Gordy oder Hayes zerbrechen wird. Danach bedankt er sich noch ganz höflich bei Reed.

- „The Big Cat“ Ernie Ladd, mehrmaliger Champion in der Mid-South Wrestling Association und äußerst beliebt bei den Fans, lobt zunächst den unbändigen Mut von Bill Watts und hat für den Sprung zur nationalen Anerkennung der UWF ein Geschenk mitgebracht. Er stellt seinen Schützling vor: Stainless Samu, eine Kampfmaschine aus Samoa, durch und durch makellos (stainless) und ganz sicher eine Bereicherung für die UWF! Heute werden sie gemeinsam den Beweis antreten, noch makelloser zu sein als der „Nature Boy“ höchstselbst...

Stainless Samu (w/Ernie Ladd) gg. „Nature Boy“ Buddy Landel via Count-Out, weil sich Landel nach massiver Gegenwehr irgendwann dazu entschließt, lieber das Weite zu suchen und auf die Eingangsrampe zu flüchten. Der ehemalige „Wild Samoan“ Samula Anoa'i, welcher erst im Januar Branchenprimus WWF verließ und Solofa Fatu (später bekannt als „Rikishi“) allein zurück lässt, feiert damit sein Stelldichein in Atlanta.
- Noch auf der Rampe lässt sich „Nature Boy“ Buddy Landel ein Mikrophon reichen. Landel meint, dass Wilde aus Samoa niemals auch nur ansatzweise seine Makellosigkeit erreichen werden. Niemals werde er wieder mit Samu in einen Ring steigen... nur noch, um von diesem die Schuhe geputzt zu bekommen. Nächste Woche werde aber erstmal ein wilder Wetback namens Chavo Guerrero ihm die Schuhe putzen.

The Midnight Express (Dennis Condrey & Bobby Eaton w/Jim Cornette) def. Los Guerreros (Chavo & Hector Guerrero) via Pinfall, nachdem sich Hector für Chavo opfert und den Rocket Launcher – eine gemeinsame Aktion heute noch dank Enzo Amore und Big Cass präsent – einstecken muss. Kein gutes Omen für Chavo im Hinblick auf die nächste Woche...

- Weil Hayes gleich im Ring aktiv ist, nimmt nun General Skandor Akbar auf dem heißen Stuhl neben Jim Ross platz. Akbar meint, dass letzte Woche deutlich wurde, dass nichts und niemand Kamala aufhalten kann. Außerdem bekräftigt der Libanese, dass die Schlacht nicht Hacksaws gegen Fabulous Freebirds, sondern Akbars Märtyrer gegen die gesamte UWF lautet!

The Fabulous Freebirds (Terry „Bam Bam“ Gordy, Michael „P.S.“ Hayes & Buddy „Jack“ Roberts) gg. „Hacksaw“ Jim Duggan, „Hacksaw“ Butch Reed & „Terrific“ Terry Taylor endet abermals via No Contest. Nachdem sich die beiden Teams neutralisiert haben, entert von Gen. Skandor Akbar angetrieben „The Ugandan Giant“ Kamala das Seilgeviert und wirft humor- und scheinbar mühelos nacheinander jeden einzelnen Kombattanten über die Ringseile...

- Allein im Ring haben „The Ugandan Giant“ Kamala und General Skandor Akbar noch etwas mitzuteilen: Der Libanese ergreift das Wort und droht, während Kamala mit seiner bloßen Anwesenheit die Kollegen und die Zuschauer im WTBS-Studio einschüchtert. Akbars Message ist klar: Der Titel wird in die Hände des ugandischen Riesen wandern und die Rache soll Akbars sein!

- Während die Zuschauer Hals über Kopf aus dem WTBS-Studio fliehen, blendet die Regie zu Jim Ross an den Kommentatoren-Pult. Ross rät dazu unbedingt wieder nächste Woche einzuschalten, denn dann startet endlich das große 16-Mann-Turnier um die UWF Heavyweight Championship!
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Di Feb 21, 2017 8:04 pm

UWF #3, 19.04.1985 @ SuperStation WTBS - WTBS Studio, Atlanta, GA
- Die Kommentatoren Jim Ross und Michael „P.S.“ Hayes heißen die Fans willkommen und diskutieren das anstehende Turnier um die UWF Heavyweight Championship. Der Turnierbaum wird eingeblendet und daraus wird ersichtlich, dass heute Abend die Kämpfe zwischen „Nature Boy“ Buddy Landel und Chavo Guerrero, sowie zwischen „Hacksaw“ Jim Duggan und Buddy „Jack“ Roberts anstehen.

„The Ugandan Giant“ Kamala (General Skandor Akbar) bes. Brickhouse Brown & Mike Boyette via Pinfall durch 'Kamala Splash' an Boyette. Zu beneiden waren die beiden chancenlosen Gegner nicht. Ganz besonders Boyette, der vom zwischendurch flüchtenden Brown eiskalt im Stich gelassen wird.

- Als General Skandor Akbar nochmals mit seinem Schützling „The Ugandan Giant“ Kamala der UWF den Krieg erklärt, schlendert UWF-Präsident „Cowboy“ Bill Watts herbei und verlangt von den beiden Märtyrern, sich an die Spielregeln der UWF zu halten. Watts werde diese ständigen Run-Ins nicht mehr lange dulden... Und ehe sich Watts versieht, wird er hinterrücks von The One Man Gang attackiert! Zum Glück eilt „Captain Redneck“ Dick Murdoch herbei, um den Save zu machen.

„Captain Redneck“ Dick Murdoch bes. Doug Vines via Pinfall nach einem Brainbuster. Nach dem niemals gefährdeten Sieg ist „Cowboy“ Bill Watts zur Stelle, der dem Sieger nicht allein zum Danke das schweißnasse Patschehändchen schüttelt.

- Zwischendurch werden Highlights des letztwöchentlichen Main Events zwischen den Fabulous Freebirds und den Hacksaws (inkl. Terry Taylor) eingespielt, welche Jim Ross und Michael „P.S.“ Hayes ausdiskutieren. Ross wisse, dass Duggan und Reed nun noch mehr zusammen gerückt seien und sich heute Abend im Main Event den Rücken drei halten werden.

UWF Television Championship
„Terrific“ Terry Taylor © bes. Nord The Barbarian (w/Lady Maxine) via Pinfall und einem Five-arm. Zuvor hat sich der Barbar, der heute von Lady Maxine zum Ring begleitet wird, lautstark in ein Titel-Match gegen Taylor gedrängt. Nach einem krachenden Five-arm kommt Nord aber nicht mehr auf die Beine...Titelverteidigung!


The Tournament Round 1
„Nature Boy“ Buddy Landel bes. Chavo Guerrero via Figure-Four Leglock und eröffnet damit das Turnier in einer ganz dominanten Art und Weise. Erst auf mehrmaliges Ermahnen löst Landel endlich den Aufgabegriff und erinnert die Fans sein Wort gehalten zu haben.
- Als Landel dann Schuhputzutensilien in den Ring bringt und Guerrero unter die Nase reibt, reißt Brad Armstrong der Geduldsfaden und der Schönling vertreibt den „Nature Boy“ aus dem Ring!


- Video: General Skandor Akbar kündigt The One Man Gang als neusten Märtyrer an, welcher nächste Woche gegen Butch Reed in der ersten Runde des Turniers eingreifen wird. Die wunderschöne Toni Adams bekommt erklärt, dass Reed keinerlei Chance habe, denn OMG sei in der Halsted Street in Chicago aufgewachsen und dort werde man so hart wie nirgends sonst auf das Leben vorbereitet.

The Tournament Round 1
„Hacksaw“ Jim Duggan (w/“Hacksaw“ Butch Reed) def. Buddy „Jack“ Roberts (w/Terry „Bam Bam“ Gordy & Michael „P.S.“ Hayes) via Pinfall und natürlich können die Freebirds nicht geduldig auf dem Apron warten. Als Duggan sich Buddy Roberts für den Finisher zurecht gelegt hat, wollen die anderen Freebirds das Unheil abwenden; allerdings werden Hayes und Gordy von Duggan und Reed per Dropkicks aus dem Seilgeviert befördert...


- Auf der Entrance-Rampe posieren die eben verjagten Fabulous Freebirds provokant. Zum Schluss wirft Jim Ross noch einmal einen Blick auf den Turnierbaum und stellt fest, dass im Viertelfinale Jim Duggan auf Buddy Landel treffen wird. Außerdem sehen wir nächste Woche Reed vs OMG und Taylor vs. Hayes!
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: Universal Wrestling Federation

am Do Feb 23, 2017 9:13 pm

UWF #4, 26.04.1985 @ SuperStation WTBS - WTBS Studio, Atlanta, GA
- Zu Beginn wird bei den Kommentatoren wieder heiß diskutiert. Michael „P.S.“ Hayes fragt Jim Ross provokant, ob er sich schon um einen Co-Kommentator für den Main Event umgeschaut hat, denn heute wird Hayes in das Viertelfinale des großen Turniers einziehen. Apropos Turnier: Ein Blick auf den Turnierbaum verrät, dass sich heute Butch Reed mit One Man Gang und eben jener Hayes mit TV-Champion Terry Taylor messen wird. Die Sieger treffen dann im Viertelfinale aufeinander.

Jake „The Snake“ Roberts vs. Hector Guerrero ~ Die Schlange macht sich für die nächste Woche warm, in welcher sie im Rahmen des großen Turniers auf Dr. Death treffen wird und beendet das Match mit ihrem patentierten DDT. Nach dem Sieg verliert die Schlange noch ein paar Wörter in Richtung von Shawn Michaels. Roberts bedauere zu tiefst, dass Michaels nicht das Potential erkennen könne, das er ihm böte. Aber er will kein Unmensch sein und daher hat der Jüngling eine erneute Chance sich nächste Woche zu äußern.

The Kiwi Sheepherders (Butch Miller & Luke Williams) vs. zwei Jobber ~ Die Neuseeländer dominieren ihre Gegner - Frankie Lancaster und Nick Patrick (ja, der spätere Referee) - nach belieben und deuten nach ihrem zweiten Sieg im zweiten Match auf die Hüften, welchen ein güldener Titelgürtel fehlt...

- Video-Einspieler: Kurz vor seinem Match erklärt „Hacksaw“ Butch Reed, weshalb er gleich gegen die One Man Gang bestehen wird... trotz der neuerlichen Involvierung von Gen. Skandor Akbar. Danach kommt „Hacksaw“ Jim Duggan ins Bild, bedankt sich für die Hilfe in der Vorwoche und wünscht seinem besten Freund alles Gute.

The Tournament Round 1
„Hacksaw“ Butch Reed vs. The One Man Gang (w/General Skandor Akbar) ~ Zur Freude seiner Fans und Bill Watts' Geldbörse kann sich Reed mit einem Military Power Press Slam behaupten. Dabei sollte es eigentlich ganz anders laufen, aber nachdem sich Reed rechtzeitig vor einem Akbar'schen Feuerball wegducken konnte und stattdessen OMGs Vollbart angekokelt wurde, war das Tor zum Sieg vollends aufgerissen.

Ted DiBiase & „Dr. Death“ Steve Williams vs. The Dirty White Boys (Tony Anthony & Len Denton) ~ Keine Revanche für die Boys, die sich an allen möglichen unfairen Aktionen versuchen, um im Match zu bleiben. Letztlich sind DiBiase und Williams zu überlegen und die Frustration ist deutlich in den Gesichtern der Südstaatler abzulesen.

- Gerade noch recken Ted DiBiase und „Dr. Death“ Steve Williams die Arme jubelnd in die Hemisphäre des WTBS-Studios, da werden sie auch schon hinterrücks vom Midnight Express mit Klappstühlen attackiert! Dennis Condrey und Bobby Eaton fühlen sich laut ihres Managers Jim Cornette benachteiligt und unbeachtet, nun wollen sie mit dieser Aktion nicht nur auf sich aufmerksam machen, sondern fordern im selben Atemzug ein Match um die UWF Tag Team Championship. DiBiase und Williams stimmen zu, allerdings unter der Prämisse, dass Condrey und Eaton nächste Woche die Dirty White Boys bezwingen!

- Vor seinem Turnierkampf hält TV-Champion „Terrific“ Terry Taylor eine Ring-Promo über die Fabulous Freebirds, die aber alsbald von Michael „P.S.“ Hayes unterbrochen wird. Der erinnert zum Unwillen von Jim Ross vom Kommentatoren-Pult aus nochmal alle Zuschauer und Taylor daran, dass jener erst vor zwei Wochen gegen „Pure Sexy“ den Kürzeren gezogen hat. Hayes bietet dem Champion sogar einen Platz in den Freebirds an, doch Taylor lehnt ohne Zögern ab, rennt zu den Kommentatoren und drischt auf seinen Gegner ein.

The Tournament Round 1
„Terrific“ Terry Taylor vs. Michael „P.S.“ Hayes (w/Terry „Bam Bam“ Gordy & Buddy „Jack“ Roberts) ~ Der erste Versuch endet via Double Count-Out, weil Hayes und Taylor für ihre Prügelei am Kommentatoren-Pult verbleiben. „Cowboy“ Bill Watts ruft die Beiden anschließend zur Raison und setzt den Kampf ein weiteres Mal an. Dieses Mal aber im Ring!

The Tournament Round 1 (Re-Started)
Michael „P.S.“ Hayes (w/Terry „Bam Bam“ Gordy & Buddy „Jack“ Roberts) vs. „Terrific“ Terry Taylor ~ Der zweite Versuch ist dann zum Haareraufen! Taylor konnte Hayes zwar ordentlich den Marsch blasen, aber dank der tatkräftigen Mithilfe von Hayes' Stable-Kollegen kann dieser aus dem Nichts mit einem überraschenden DDT gewinnnen. Da greifen leider auch die beiden Hacksaws zu spät ein...

- Ein großer Staredown im Ring! Die Luft knistert im WTBS-Studio, als Michael „P.S.“ Hayes im Beisein von Terry „Bam Bam“ Gordy und Buddy „Jack“ Roberts dann doch das Wort ergreift und sagt, dass sie die Hacksaws zerstören wollen und werden. Damit aber nicht genug! „Hacksaw“ Jim Duggan und „Hacksaw“ Butch Reed nehmen die Herausforderung an und wollen nächste Woche das Gegenteil beweisen. Der Main Event steht also! Außerdem weist Jim Ross darauf hin, dass nächste Woche Kamala in das Turnier eingreifen wird und darüber hinaus „Dr. Death“ Steve Williams auf Jake „The Snake“ Roberts treffen wird. Ein MUST SEE!
Gesponserte Inhalte

Re: Universal Wrestling Federation

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten