Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Mi Okt 11, 2017 10:46 pm

"Be the Marks...Be...Be...The Marks!"


Bei der aktuellen Ausgabe von „Being the Marks“ hatten Gerry & Steve den Ex-UFC Fighter, Chael Sonnen, zu Gast. Der Mann, der bekanntlich nie um einen flotten Spruch verlegen ist, lieferte rund 50 Minuten beste Unterhaltung. Als bekennender Fan des wortgewandten Cage Fighters, wollte Steve natürlich wissen wohin ihn denn sein weiterer Karriere Weg führen wird?

„Eigentlich darf ich ja noch kein Wort über die Sache verlieren…ach was solls?! Fuck it! Chael Sonnen wird demnächst wieder in Las Vegas einreiten und für mächtig Wirbel sorgen. So viel kann ich dir, als treuem Fan, schon mal verraten.“

Ob er denn tatsächlich ein weiteres UFC Comeback wagen würde?

„UFC? Nein, Bruder! Das Kapitel ist ein für alle Mal geschlossen. Ich versuche ja schon seit ein paar Jahren im Wrestling Business Fuß zu fassen. Bisher hat das leider noch nicht so gut geklappt wie ich es mir vorgestellt hatte, doch die Zeit ist endlich reif. Hinter den Kulissen…im Schatten des Imperiums sozusagen…entsteht gerade etwas Großes. Tja, und so wie es momentan aussieht werde ich ein Teil davon sein und darauf freue ich mich schon riesig. Ich kann´s ehrlich gesagt kaum mehr erwarten.“

Steve kann es sich natürlich, selbst als großer Sonnen Fan, nicht verkneifen den euphorisierten Wrestler in spe scherzhaft darauf hinzuweisen, dass es mittlerweile auch beim Wrestling strenge Doping Kontrollen gibt.

„Steve…ich mag dich. Lass uns dieses Interview nicht mit einem Kieferbruch beenden.“

Gerry bohrt natürlich weiter nach und möchte gerne wissen, was sich denn in Sachen Wrestling demnächst so Großes in Las Vegas tun wird?

„Ich weiß, dass ihr und eure Zuhörer jetzt natürlich besonders heiß auf Infos seid. Leider kann ich euch aktuell nicht mehr sagen als ich es ohnehin schon getan habe. Allerdings wird es sich bei diesem „Project X“ nicht um eine weitere Indy Promotion handeln, die nur regional begeistern will.“

Klingt ja alles schön und gut, doch wer soll den Spaß denn bitte bezahlen? Wenn man bei den großen Jungs mitspielen möchte, muss man eben auch die großen Scheine springen lassen. Wer möchte heutzutage die nötigen Summen für eine Wrestling Company springen lassen?

„Berechtigte Frage! Doch in diesem Fall spielt Geld wirklich keine Rolle. Vince McMahon ist nämlich nicht der einzige Mann in den USA der tiefe Taschen hat.“

Mehr bekommen die Jungs aber wirklich nicht mehr aus Chael Sonnen heraus, deshalb schwenken sie gegen Ende der Power Hour noch mal auf das Thema „WWE droht Bullet Club mit Klage“.

„Ich finde die ganze Sache ehrlich gesagt ziemlich lächerlich. Beim Wrestling wird doch ständig geklaut, kopiert & recycelt. Seien es Moves, Gimmicks oder auch Angles. Diese Jungs haben sich auch außerhalb von WWE einen großen Namen gemacht und das sieht man in Connecticut wohl nicht so gerne. Ich kann Vince McMahon & WWE folgende Nachricht mit auf den Weg geben: Wenn euch der Erfolg und die Popularität dieser Gruppierung schon anpisst…Wooooo…dann wartet mal ab, was in den nächsten Wochen und Monaten noch auf euch zukommt! Captain Sonnen…Over and Out!“


Zuletzt von Golden Boy am Di Nov 07, 2017 4:35 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Fr Okt 13, 2017 4:21 pm
Chael Sonnen als Wrestling Promoter? Warum nicht! Very Happy Der Kerl kann quatschen und entertainen, dass ganze könnte ein großer Spaß werden - Vor allem weil deine Texte auch immer unterhaltsam geschrieben sind. Die wichtigste Frage wird sein: In welche Richtung sich die Promotion orientieren wird?! Ich bin bei deinem Wrestlingkonsum eher so im Bilde, dass du WWE und NJPW schaust aber Indy? Könnte wirklich ne Kiste werden, wo man uneingenommen ans Werk geht. Auf auf Gerry!
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am So Okt 15, 2017 12:55 pm

Wrestling in Las Vegas? Chael Sonnen als Promoter? Project X? Diese Schlagworte trenden bei Twitter seit wenigen Tagen worldwide. Was hat es mit dieser ominösen neuen Wrestling Company auf sich, die ihren Standort anscheinend in Sin City haben soll? Aufmerksame Zuhörer des „Being the Marks“ Podcasts, haben diese brandheißen Infos als Erste zu Ohren bekommen, doch seitdem hat sich bereits die gesamte Wrestling Podcast & - YouTube Prominenz auf das Thema gestürzt. Eine der größten Fragen die man sich als Wrestling Fan natürlich momentan stellt ist: Wer wird den ganzen Spaß finanzieren? Wer wird die Führung übernehmen und den (Quoten-)Kampf gegen WWE aufnehmen? Welcher Talentpool steht überhaupt zur Verfügung um als ernsthafter Konkurrent des Marktführers angesehen zu werden?

Dave Meltzer vom Wrestling Observer, bringt aktuell Hulk Hogan ins Gespräch. Klar, kein anderer Wrestler hat jemals die Popularität des „Unsterblichen“ erreicht und für 95% der Fans ist er unumstritten der größte Superstar aller Zeiten. Dank seines erfolgreichen Rechtsstreits mit Gawker Media ist der Mann mit dem unverkennbaren Moustache jetzt auch finanziell wieder in der Lage die Muskeln spielen zu lassen. Doch nach dem TNA Fiasko läuft es vielen Fans bei dem Gedanken einer weiteren Hogan Promotion eiskalt den Rücken runter. Wo Hulk ist, wäre sein alter Weggefährte Eric Bischoff wohl auch nicht weit entfernt. Keine Frage, Anno 1996 hat man mit WCW für Furore gesorgt und Vince an den Rande des finanziellen Ruins getrieben, doch heutzutage fehlt es dem Duo Hogan & Bischoff wohl am nötigen „Drive“ und auch Know-How um den Fans zu bieten was sie sehen wollen. Hogan vs. Flair im Main Event, die Nasty Boys als Tag Team Champions…Hilfeeeee! Nein, das will wirklich Niemand sehen!

Um im Jahre 2017 gegen WWE bestehen zu können, bedarf es einer Strategie die Hogan & Bischoff wohl nicht verfolgen würden. Wo Neues präsentiert werden müsste, würden sie wohl auf das Altbewährte zurückgreifen. Wo junge Talente zu kommenden Superstars aufgebaut werden sollten, würden sie sich lieber auf erfahrene Worker verlassen. Wo sie ihre Egos zurückstellen sollten um den wahren Stars der Show das Spotlight zu überlassen, würden sie sich wohl in selbiges drängen um den Fans die nötige „Star Power“ zu präsentieren. Wen interessieren schon die Hampelmänner im Ring wenn man sich eine 20-minütige Hulk Hogan Promo ansehen kann? Brooooother!

Kursierenden Gerüchten, wonach Chael Sonnen selbst das Ruder bei Project X übernehmen soll, erteilt Meltzer eine Absage. Vielmehr soll der ehemalige UFC Fighter als Talent eingesetzt werden. In welcher Form, sei allerdings noch nicht zu 100% geklärt. Während er den charismatischen Trashtalker als Announcer oder Manager sieht, habe er von Insidern gehört, dass Sonnen vor Monaten das Wrestling Training intensiv aufgenommen hat. Man darf wirklich gespannt sein wie es mit diesem Schattenprojekt weitergeht bzw. wann wir wirklich handfeste Informationen dazu bekommen.

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am So Okt 15, 2017 4:04 pm
Habt ihr auch diesen ominösen PWStooge-Newsletter erhalten? Kann mich nämlich nicht erinnern, den abonniert zu haben. Scheint von diesem durchgeknallten Steve zu stammen. Wie auch immer, hier möglicherweise ganz interessante Absätze aus diesem Machwerk:

Steve schrieb:Hab's euch ja gesagt! In Las Vegas steppt der Bär. Wer wußte schon vorher von dem ganzen Spaß? Natürlich ich! Meltzer, dieser impotente Schmierfink, hat seine Informationen aus dem "Being The Marks"-Podcast geklaut. Und dann sind die nicht mal alle richtig. So ein Idiot!

Falls ihr den Podcast noch nicht gehört habt, solltet ihr das dringend nachholen! Als langjähriger Freund von Chael Sonnen hat er, wie sich das gehört, nur zu gern bei uns durchgeklingelt. Gerry hab ich vorher noch ein paar Stichpunkte gegeben, damit er nicht völlig auffliegt. Soll noch mal einer sagen, ich würde mich ständig in den Mittelpunkt drängen. Das ist total lächerlich und an den Haaren herbeigezogen.

Nach der sehr lustigen Dopingfrage ist mein Mikro leider ausgefallen. Ich habe mir nach Chaels Antwort nicht, wie bei Twitter zu lesen war, "in die Windeln geschissen". Interessiert mich auch gar nicht, was da noch alles über mich geschrieben stand. Die Internet Wrestling Community war noch nie dankbar. Dabei wäre sie ohne mich aufgeschmissen.

Privat konnte ich Chael noch ein paar weitere Informationen entlocken. Er konnte zwar keine Namen nennen, verstanden hab ich's trotzdem. Denn klar, daß ein Insider wie ich Begriffe wie "big", "sexy" und "hottest stable" zu deuten weiß. Und eben da liegt der Meltzer-Hund begraben. Hogan und Bischoff stecken selbstverständlich nicht hinter dem neuen Projekt. Er hat's einfach nicht kapiert. Wie so oft. Nur so viel: Dieser "Big Daddy" ist immer noch ziemlich "cool". Hier habt ihr's zuerst gelesen!

Was ein Mark!

Hogan und Bischoff oder Nash, das hört sich alles grauenvoll an. Hoffen wir mal, daß Chael Sonnen doch ein wenig mehr zu sagen hat, als Meltzer uns glauben lassen möchte. Ich würde mich nicht beschweren, wenn er ab und zu selbst die Wrestling-Stiefel schnürt. Alternativ könnte er sicherlich auch hinter den Kulissen aushelfen. Ringen kann er, eine große Klappe hat er auch, als Kommentator taugt er ebenfalls. Klingt alles nach einem perfekten Betätigungsfeld, nachdem seine MMA-Karriere weitestgehend durch ist. Bellator steht ihm nicht im Weg. Vielleicht gibt's den potentiellen Kampf gegen Fedor ja sogar in Las Vegas. Ich würde mir das Spektakel ansehen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Fr Okt 20, 2017 5:06 pm

Die Gerüchteküche in Sin City brodelt von Tag zu Tag immer stärker. Die Wrestling Welt hat es sich zum Ziel gesetzt, den mysteriösen Besitzer der neuen Company zu enthüllen. Gelungen ist es bisher zwar noch Niemandem, doch es gibt eine neue – spektakuläre – Theorie zu dem Thema. Angeblich soll Dana White, durch UFC zu Weltruhm in der Sportwelt gelangt, seine Finger im Spiel haben.

Dafür würde sprechen, dass er vor wenigen Tagen beim gemeinsamen Lunch mit Chael Sonnen in Los Angeles erblickt wurde. Dana White und die UFC haben Las Vegas bekanntlich ebenfalls als eine Art „Homebase“ auserkoren und so verwundert es auch nicht, dass sein Name mit dem neuen Wrestling Projekt in Verbindung gebracht wird. Mit MMA und Wrestling könnte White in der Wüste von Nevada eine Art Entertainment Monopol erschaffen und WWE gänzlich aus der Stadt der Spieler fernhalten.

Natürlich gibt es im Lager des MMA Primus nicht nur Fans die von einer Erweiterung des Portfolios begeistert wären. Allen voran Joe Rogan gilt als großer Pro-Wrestling Kritiker und hat das Genre in der Öffentlichkeit bereits des Öfteren als „Fake“ bezeichnet. Keine guten Voraussetzungen, wenn man sein neues Produkt als „Real“ verkaufen möchte. Die Parallelen zwischen UFC und Wrestling sind in einigen Facetten natürlich offensichtlich da und mit Leuten wie Brock Lesnar & CM Punk hat man bereits 2 der größten Namen im Wrestling Sport auch bei UFC auftreten sehen.

Besonders interessant sind im Zuge dessen auch die Ambitionen von MMA Größen wie Ronda Rousey und Connor McGregor, denen man immer wieder unterstellt vom Octagon in den Wrestling Ring wechseln zu wollen. Einem Geschäftsmann wie Dana White wäre es bestimmt lieber diese „Cash Cows“ im eigenen Stall behalten zu können und sie nicht an Vince McMahon zu verlieren. Schließlich bräuchte es Namen mit einer gewissen Zugkraft um als ernsthafte Konkurrenz zu WWE wahrgenommen und nicht gleich in die Impact!-Schublade gesteckt zu werden. Dieses Spotlight wäre mit Ronda und Connor definitiv von Anfang an gegeben.

Was man inzwischen als 99% bestätigt ansehen kann, ist die Heimatstätte von „Project X“. Am Ende des weltberühmten Las Vegas Strips entsteht im Schatten des „Stratosphere“ Tower seit einigen Monaten eine nagelneue schmucke Halle, die wohl als Heimat-Arena fungieren soll. Viele Infos sind diesbezüglich zwar noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt, doch bei der Arena soll es sich um ein Fassungsvermögen von knapp 10.000 Leuten handeln und das Schmuckstück soll noch vor Jahresende 2017 fertiggestellt und eröffnet werden. Abwarten und Champagner trinken…

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Mo Okt 23, 2017 1:35 pm
Wieder absolut hervorragend geschrieben! Würde ich nicht um deinen Geschmack wissen und hättest du mich nicht über deine angedachten Einflüsse aufgeklärt, hätte ich überhaupt keine Ahnung, worauf du hier hinauswillst. Erinnert mich in der bisherigen Darstellung sogar an deinen FW-Kram von anno dazumal. Es ist durchaus "fantastisch", aber eben so in der Quasi-Realität verankert, daß man es problemlos kaufen könnte. Ich würde es bei anderen Leuten total affig finden, würden sie Dana White ins Spiel bringen. Du hingegen hast gleich eine schlüssige Erklärung dazugepackt, die ich als Diary-Konzept sogar selbst unheimlich spannend finden würde. Klar, Dana will nicht unbedingt ins Wrestling-Business einsteigen, dafür aber seine Zugpferde unter Vertrag behalten. Ergibt Sinn und ist nachvollziehbar. Wüßte ich nicht schon etwas mehr von deinen (jetzt sicherlich nicht mehr ganz so) losen Ideen, würde ich jetzt hoffen, daß es exakt so kommt! Laughing

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Di Okt 24, 2017 10:46 pm

Die Suche nach Mr. X für „Projekt X“ treibt immer verrücktere Blüten. Nun will angeblich auch schon die Porno Industrie ein Stück vom Kuchen abhaben. Am Rande der, jährlich in Las Vegas stattfindenden, Porn-Convention AVN gab Greg Lansky ein interessantes Interview. Nach dem der in Paris geborene Entrepreneur und CEO von BLACKED, TUSHY & VIXEN zum zweiten Mal hintereinander die begehrte Trophäe für den „Director des Jahres“ abstauben konnte, kam natürlich die Frage nach den nächsten Zielen auf. Lansky gab als Erstes an, dass er sehr gerne weiter großartiges „Adult Entertainment“ liefern möchte und gegen einen Hattrick im nächsten Jahr hätte er ebenfalls nichts einzuwenden. Außerdem prüfe er momentan die Möglichkeit in das viel gehypte Wrestling Projekt in Las Vegas einzusteigen.

Natürlich habe er keine Ahnung vom Wrestling Business, doch er sei seit seiner Kindheit ein großer Fan und würde gerne beim Aufbau einer neuen Company behilflich sein. Er sieht sich selbst als Künstler und würde sich auch in anderen Entertainment Bereichen gerne ausleben. Im Gegensatz zu der PG Ausrichtung des Marktführers, lädt der Standpunkt Las Vegas seiner Meinung nach geradezu dazu ein, ein etwas gewagteres Produkt zu präsentieren. Lansky gab sogar an, ganz genau zu wissen wer hinter dem Projekt steckt und es werde auch nicht mehr lange dauern bis die ganze Welt es ebenfalls wisse. Ob hinter diesen Aussagen auch nur ein Fünkchen Wahrheit steckt oder ob Mr. Lansky hier lediglich Promo für seine Filme machen wollte, wird die Zeit zeigen.

Tatsächlich wurde wenige Tage nach diesem Interview eine Pressekonferenz unter dem Motto „Revealing Project X“ angekündigt. Die gesamte Sport Presse wird am 28.10.2017 ins weltberühmte Bellagio Hotel eingeladen um diesem geschichtsträchtigen Augenblick beizuwohnen und im Anschluss daran natürlich der ganzen Welt davon zu berichten. Doch wer wird diese Pressekonferenz überhaupt abhalten? Laut Aussendung: TBA

In den sozialen Netzwerken hingegen überschlagen sich natürlich die Gerüchte und auch die Anbiederungsversuche in diversen Tweets und Postings. Scott Hall zeigte in einem Tweet großes Interesse daran neue Talente für „Projekt X“ auszubilden. Jake „The Snake“ Roberts und Raven hingegen würden sehr gerne im kreativen Prozess mitwirken. Doch auch bei den aktiven Wrestlern riefen die letzten Wochen einige Reaktionen hervor. Skandalnudel Paige zum Beispiel findet die Entwicklungen in Sin City extrem interessant, während ihre „bessere“ Hälfte, Alberto Del Rio, ein kurzes aber dennoch äußerst aussagekräftiges #FuckWWE in die Tasten klopft. Aus dem fernen Japan meldet sich sogar Kenny Omega zu Wort und wünscht sich eine vernünftige Alternative zum Marktführer und freut sich natürlich über einen weiteren Arbeitgeber für all jene Wrestler die noch nicht im überfüllten WWE Kader vor sich hingammeln. Sogar WWE´s „Big Dog“ Roman Reigns nahm sich die Zeit um zu dem Thema seinen Senf dazuzugeben. Er freue sich über jede Art von Konkurrenzkampf, doch wenn schon, dann bitte auch richtig. Kein Mensch braucht eine Company in der irgendwelche unbekannten Indy Guys rumhüpfen und sich verhalten wie DX und nWo vor 20 Jahren. Heutzutage braucht es keine billigen Kopien, sondern originelle Charaktere wie Braun Strowman, Bray Wyatt und auch ihn selbst. Na dann…Ooooaaaa!

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Mi Okt 25, 2017 7:42 am
Muss ein nicer Dude sein, ich gehe jedenTag buckeln und der Typ ist 6 Jahre älter und hat ein Pornoimperium. Very Happy Aber wäre ein interessanter Ansatz um das Produkt eben kantiger bzw. kurviger zu machen. Hübsche Frauen kann eine Show immer haben. Bin ja gespannt wann Tyson King auf taucht.

Generell gefallen mir alle News bis jetzt. Wird geil!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Mi Okt 25, 2017 3:11 pm
Tja, es gibt harte Arbeit, und es gibt ... harte Arbeit. Very Happy

Pro-Wrestling von der Westküste mit einem Porno-Guru am Steuer, was kann da schon passieren? Wäre in just diesem Fall definitiv nicht (mehr) so ratsam, Grappling-Überstunden mit der Frau vom Chef zu schieben. Man munkelt, da verliere man in einem nächtlichen Überfall schon mal den Daumen ... Wink



#TeamOoooaaaa #RomanKnowsBest #FuckTheRest

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Sa Okt 28, 2017 12:58 pm
Las Vegas…Bellagio Hotel & Casino…20:13 Local Time:

Alles was in der Welt der Wrestling Berichterstattung Rang und Namen hat, ist der Einladung gefolgt und hat sich in den Konferenzräumlichkeiten des weltberühmten Bellagio Hotels versammelt. Kein Wunder also, dass Gerry & Steve vom „Being The Marks“ Podcast keine Einladung erhalten haben. Schon das aufgebotene Buffet sprengt jegliche Vorstellungskraft und bringt alle Anwesenden schon vor Beginn der, für 20:15 (Prime Time, BAY BAY!!!) angesetzten, Pressekonferenz in beste Stimmung. Gut ein Drittel des recht imposanten Raums ist noch mit schwarzen Vorhängen komplett vom Rest abgetrennt. Was sich dahinter wohl verbergen mag? Wahrscheinlich das Podium.

Die anwesenden Journalisten, Podcaster, News Schreiber, etc. stopfen sich noch die letzten Riesengarnelen und Roast Beef Brötchen hinein, spülen diese mit teurem Champagner hinunter, und blicken aufgeregt auf die Uhr. Punkt 20:15 tritt Jemand durch die Vorhänge und präsentiert sich den rund 100 anwesenden Gästen. Ein Raunen geht durch den Saal, welches sich binnen weniger Sekunden in lautstarken Jubel verwandelt. Das ist doch…das ist…PAUL HEYMAN?!?!?! WTF?!


„Ladies and Gentlemen! My naaame is Paaauuul Heeeyyymaaan…“ Die anwesenden Journalisten, zumindest diejenigen die bisher noch nicht in völlige Schockstarre verfallen sind, sprechen diesen bekannten Text lautstark mit. Man könnte fast annehmen, sich bei WWE RAW zu befinden. „…and I welcome you to the most anticipated Press Conference in Wrestling History.” Wieder laustarker Jubel im Saal. “Truth be told…this is so much more than a Press Conference. This is so much more than a presentation. This is so much more than the birth of a new Wrestling Company. This is a REVELATION!” Applaus im Saal. “28.10.2017 will go down in history…as the day…that the monopoly of World Wrestling Entertainment…has begun to crumble. The mighty empire of Vincent Kennedy McMahon…will fall! Years and years of disappointed Wrestling Fans, misused Talent, boring Storylines & meaningless Feuds have sucked the life out of the sport that we all love so much…Professional Wrestling!” Mr. Heyman bekommt in knapp 2 Minuten mehr Pop als Roman Reigns in seiner bisherigen Karriere. „But this will change…TONIGHT! We will revive Pro Wrestling! We will breathe some fresh air into the lungs of Pro Wrestling! We will heart massage Pro Wrestling! We will shock Pro Wrestling with a defibrillator if we need to…and we will put some goddamn life back into Pro Wrestling!” Das hört man doch gerne. “So without further ado…I present to you…The Revelation of…U-C-W!!!”


ULTIMATE CHAMPIONSHIP WRESTLING!!!

Die Vorhänge fallen und der staunenden Menge wird eine Bühne geboten, die wie ein Wrestling Entrance aussieht. Links und rechts vom aufgebauten Panel befinden sich riesige Leinwände auf denen das überdimensionale UCW Logo zu sehen ist. Plötzlich erklingt „Thunderstruck“ und wird doch tatsächlich von AC/DC LIVE auf der Stage vorgetragen. Gut 20 leicht bekleidete Cheerleader finden ebenfalls ihren Weg in den Saal und bringen die Stimmung endgültig auf den Siedepunkt. Im Gegensatz zu WWE gibt es bei UCW sogar bei einer Pressekonferenz Pyrotechnik zu bestaunen. Auf der Leinwand tut sich auch etwas! Das UCW Logo verschwindet ein wenig im Hintergrund und wir bekommen einen fetten „SIGNED!“ Schriftzug zu sehen. Nach und nach werden Videos und brandneue Promotion Fotos von einigen sehr interessanten Workern eingespielt:

• CODY RHODES
• REY MYSTERIO
• RYBACK
• ETHAN CARTER III
• THE YOUNG BUCKS
• MARTY SCURLL
• JAY LETHAL
• THE BRISCOE BROTHERS
• RICOCHET
• WILL OSPREAY


Doch auch für die Women´s Division konnten schon einige Verträge erfolgreich abgeschlossen werden:

• TESSA BLANCHARD
• TONI STORM
• CANDICE LeRAE
• SANTANA GARRETT
• MERCEDES MARTINEZ


„Thunderstruck“ schließt fast zeitgleich mit dem Video ab und die Lichter gehen wieder an. Unter tosendem Applaus verabschieden sich AC/DC von der Presse und auch die Cheerleader verschwinden leider wieder von der Bildfläche. Dafür hat Paul Heyman inzwischen auf der Bühne Platz genommen und auch Chael Sonnen ist mittlerweile aufgetaucht und begrüßt die anwesenden Journalisten. Zwischen den Beiden hat sich auch ein bärtiger Typ mit tätowierten Armen eingefunden. Wer ist das denn?!

Als im Saal wieder ein wenig Ruhe eingekehrt ist, ergreift der Unbekannte auch gleich das Wort:“Ladies and Gentlemen…my naaame is Tyyyssson Kiiing and I am in charge of U…C…W!“ Während sich der Großteil der, sonst so bestens informierten, Journalisten ungläubig ansieht und am Kopf kratzt, amüsieren sich King und Heyman köstlich. King:“Sorry Paul, aber so wollte ich mich immer schon mal vorstellen. Ich hoffe, ich bekomme in den nächsten Tagen keine Post von deinem Anwalt.“ Heyman:“Das kann ich nicht versprechen. Schließlich sitze ich diesbezüglich ja an der Quelle.“ King:“Vielleicht sollten wir erstmal aufklären, warum du überhaupt hier bei uns sitzt. Hast du nicht einen Vertrag in Connecticut?“ Heyman:“Nun, ich HATTE in der Tat einen gültigen Vertrag in Connecticut. Allerdings handelte es sich dabei um ein Pay-Per-Appearance Agreement. Das hat mir erlaubt einen exklusiven Vertrag bei UCW zu unterzeichnen. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich stehe für die kommenden 3 Jahre bei UCW unter Vertrag und freue mich schon darauf loszulegen.“

King:“Apropos loslegen. Ich denke, es ist eigentlich schon alles gesagt. Gibt es vielleicht dennoch 1-2 Fragen?“ Natürlich gehen im ganzen Saal die Hände hoch. King checkt lächelnd seine Rolex:“Oje…sieht nach nem langen Abend aus. Let´s do this…“

Großartige Präsentation, aber bei allem Respekt: Wer sind sie eigentlich?

King:“Ausgezeichnete Frage! Wie gesagt, mein Name ist Tyson King und ich wurde auserwählt um in Zukunft die Geschicke von UCW zu leiten. Zusammen mit Paul Heyman und auch anderen Experten, wie Ricky Steamboat und Ted DiBiase, werden wir hier gemeinsam das Fundament für eine erfolgreiche Wrestling Company legen.“

Von wem wurden sie denn dazu auserwählt? Die genannten Herren sind allesamt absolute Fachmänner auf ihrem Gebiet. Deshalb verwundert es ein wenig, dass ausgerechnet sie dabei die Führung haben.

King:“Auserwählt wurde ich vom Gründer und Besitzer von UCW, Mr. Frank Campagna, der unter anderem auch Teilhaber dieses wunderschönen Hotels ist. Sie haben natürlich vollkommen recht. Bei all diesen klangvollen Namen wäre es natürlich naheliegender, wenn ich diesen legendären Männern Kaffee servieren würde, als ihr Vorgesetzter zu sein. Sie können aber versichert sein, dass auch ich ein bisschen Ahnung vom Geschäft habe. Auch wenn es im Vergleich zu meinem Team eher einem Sandkorn in der Sahara gleichkommt.“

Was hat Mr. Heyman dazu bewogen sich UCW anzuschließen?

Heyman:“Nun, meine Geschichte dürfte ja hinlänglich bekannt sein. Ich sehe mich selbst als einen Revoluzzer. Zu gerne führe ich den Kampf gegen das Establishment. Das war schon immer so und fand seinen Höhepunkt während meiner ECW Zeit. Ich liebe es mit jungen Talenten zu arbeiten und diese Gelegenheit werde ich hier bekommen.“

Können wir also bei UCW einen ähnlichen Stil wie bei ECW erwarten?

Heyman:“Vielleicht nicht was den hohen Hardcore Anteil angeht, aber wir wollen dem Publikum definitiv kein PG Produkt bieten. Das wäre auch etwas fehl am Platz in einer Stadt wie Las Vegas.“

ECW ist letztendlich ja auch aus finanziellen Gründen zu Grunde gegangen. Man konnte auch keinen ordentlich TV Deal mehr bekommen. Wie sieht es hier bei UCW aus?

King:“Nun, zum einen haben wir aus finanzieller Sicht nicht so einen Engpass wie Paul damals bei ECW. Unser Besitzer ist, wie ja bekannt sein dürfte, sehr gut situiert und hat uns ein großzügiges Budget zur Verfügung gestellt. Ich würde sogar so weit gehen und uns ähnlich tiefe Taschen nachsagen, wie sie Mr. McMahon hat. Zum anderen ist es uns bereits gelungen einen 1 Jahres Deal mit Spike TV abzuschließen. Man weiß dort über unsere Ausrichtung Bescheid und hat uns einen 22:00 - 0:00 Timeslot vertraglich zugesichert.“

Klingt vielversprechend. Wird es also eine TV Show geben?

King:“Natürlich! Wir treten hier an um eine ernsthafte Konkurrenz für den Marktführer zu werden. Ohne TV Präsenz ist sowas nicht zu schaffen. Unsere Show wird den Namen RAMPAGE tragen und jeden Freitag LIVE von 22:00 - 0:00 ausgestrahlt.“

Warum nicht am Montag? Wäre doch super, die alten Monday Night Wars wieder aufleben zu lassen!

King:“Soweit sind wir noch nicht. Im Gegensatz zu WCW 1995 sind wir ja eine komplett neue Company und müssen uns erstmal unseren Roster zusammenstellen. Wie sie gesehen haben, konnten wir schon einige fantastische Leute exklusiv an uns binden, aber die sogenannten großen Stars der Szene sind bereits vertraglich gebunden. Das heißt, wir müssen den Stars der Independent Szene und den vielen bisher unbeachteten Talenten eine Bühne geben und sie weiterentwickeln. Ich denke nicht, dass wir darauf warten sollten bis Leute wie John Cena zu Free Agents werden. Wir werden natürlich unsere Augen offenhalten und versuchen, für alle Wrestler eine echte Alternative zu WWE oder auch NJPW zu werden.“

Besteht die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit NJPW? So wie es ROH seit Jahren macht?

King:“Nein. Wir schätzen und respektieren NJPW und ROH sehr, doch wir bei UCW wollen unseren Talentepool exklusiv haben.“

Das heißt, dass Kooperations-Leute wie z.B.: Cody, die Young Bucks & Marty Scurll nicht länger bei ROH oder NJPW zu sehen sein werden?

King:“Richtig. Der Bullet Club ist mittlerweile eine richtig starke Marke geworden. Großartige Wrestler, fantastisches Charisma, unglaubliches Marketing, starkes Fan Following. Dieses Paket ist für jeden Wrestling Promoter ein echter Jackpot! Deshalb freut es uns sehr, dass ein sehr wichtiger Teil dieser Fraktion demnächst nur noch exklusiv bei UCW zu sehen sein wird."

Was für eine Funktion wird eigentlich Chael Sonnen übernehmen? Werden wir ihn sogar im Ring erleben?

Sonnen:“Man unterstellt mir ja immer eine große Klappe zu haben. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dass es wohl am besten wäre, wenn ich mich ans Mikrophon setze und von meinem einzigen Talent Gebrauch mache. Was die Ring-Sache angeht. Sag niemals nie!“

Wie hoch stehen die Chancen, dass wir in Zukunft auch berühmte „Paul Heyman Guys“ wie Brock Lesnar oder CM Punk bei UCW zu Gesicht bekommen?

Paul:“Chael hat es gerade richtig gesagt: Sag niemals nie!“

Es gibt also eine Chance?

Paul grinst diabolisch:“Es gibt immer eine Chance!“

Wann wird die erste Ausgabe von RAMPAGE stattfinden?

Chael:“Am 10.11.2017 wird es den Startschuss geben. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und wir werden alles dafür tun, um den Fans eine unvergessliche Show zu liefern. Ich würde es nicht verpassen wollen!“

Was würden die Fans denn verpassen, wenn sie am 10.11.2017 nicht einschalten?

King:“Leider Gottes ist unser Bauprojekt noch nicht ganz fertig. Das wäre natürlich ein besonderes Highlight gewesen, denn die „Sin City Arena“ ist ein technisches und bauwerkliches Meisterwerk! Sie bekommt gerade den letzten Schliff und wird voraussichtlich rund um die Weihnachtszeit einsatzbereit sein. Bis dahin werden wird das Bellagio Hotel als Austragungsort für RAMPAGE dienen. Doch natürlich gibt es viel mehr zu sehen als eine geile Arena. Wir werden den Fans eine Show bieten die sie nirgends anders zu sehen bekommen. Wieso? Weil wir es können!“

Heyman:“Falls das noch nicht reicht um bei der Premiere am 10.11. dabei zu sein, dem kann ich nur sagen: Junge, du hast den Startschuss zur größten Revolution im Pro Wrestling verpennt! Du hast das UCW Debüt des Bullet Club verpasst und obendrauf warst du nicht LIVE dabei, als…..“Rooooowdy…Rooooooonda…Rouseeeeeeey“ ihren UCW Vertrag im Ring unterzeichnet hat.“

WHAT?!

King:“Stimmt, das hätte ich fast vergessen. Vielen Dank, Paul! Vielen Dank auch an Sie. Danke, dass sie so zahlreich erschienen sind um mit uns die Geburt von UCW zu erleben. Wir sehen uns dann am 10.11. wieder. Bis dahin…Good Bye & Good Night!

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Sa Okt 28, 2017 3:40 pm
Eben schon bei Facebook geschrieben, aber natürlich gern auch noch einmal hier: Hat mir sehr gut gefallen! An einigen Stellen, siehe AC/DC, für meinen Geschmack etwas sehr dick aufgetragen. Aber eben das paßt natürlich zu dem Anspruch, den Tyson King an sich, seine Promotion und sein Personal hat.

"Irgendwas mit Paul Heyman" und allen möglichen ehemaligen WWE-Angestellten ist so was wie der Klassiker beim Diary-Schreiben. Grundsätzlich nicht ganz meins (da schon tausendmal gesehen), aber auch hier: Es gibt einige sehr interessante Kniffe, die das alles hochinteressant machen. Das Roster ist keine Resterampe eines verprellten Mainstream-Fans, sondern schön vielfältig zusammengestellt. Viele Namen, die wie die Faust aufs Auge in ein etwas dreckigeres Entertainment-Konzept passen, mit Ryback einen fähigen Brecher, dazu gute Hände wie Jay Lethal, einen Veteranen in Rey Mysterio und mit Ricochet und Will Ospreay zwei der besten Highflyer aller Zeiten. Fast durch die Bank weg junge und unverbrauchte Gesichter, die sich noch einmal "justieren" lassen, ohne daß ihnen dieser Mainstream-Dunst anhaftet.

Ronda Rousey mal eben in einem Nebensatz zu erwähnen, ist der Knaller. Very Happy Ich kann gut mit den Wundertüten leben, die uns WWE mehrmals wöchentlich anbietet, bin aber noch größerer Fan davon, schon mindestens eine Woche vorher zu wissen, auf was ich mich überhaupt freuen darf. Für eine neue Promotion ist so eine Art Cliffhanger unentbehrlich. Und bei deinem guten Gespür für Angles und Storylines habe ich keinen Zweifel daran, daß der ganze Spaß fantastisch wird.

Ich freue mich auf die erste Show und die nächsten Informationen rund um #TeamKing! Steves Nervenzusammenbruch beim nächsten BTM-Podcast wird legendär. Lächerlicher Stooge!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Di Nov 07, 2017 4:32 pm

Interview with Tyson King /by Andrea D‘Marco

Die Premiere von UCW RAMPAGE auf Spike TV steht wenige Tage bevor. Die Vorbereitungen laufen dementsprechend natürlich auf Hochtouren, doch Tyson King hat sich dennoch ein paar Minuten Zeit genommen um Andrea D’Marco für ein Interview Bereit zu stehen. Dieses wird auf dem UCW YouTube Channel zur Verfügung gestellt und gibt den Fans noch ein paar letzte Infos, bevor es am Freitag endlich losgeht.

Der Boss hat es sich mit der UCW Reporterin in der Halle des Bellagio Hotels gemütlich gemacht und besetzt mit ihr 2 der 5.000 Stühle des Austragungsorts für RAMPAGE #1. Im Hintergrund sieht man den bereits aufgebauten Ring und die Entrance Stage, an der noch viele fleißige Bienchen Hand anlegen um ihr den letzten Schliff zu verpassen. Dieser Sneak Peak offenbart bereits die hohe Qualität mit der hier zu Werke gegangen wird. Auch wenn UCW eine neue Promotion ist, braucht sie sich in Sachen Bühnenbild keineswegs vor dem aktuellen Marktführer zu verstecken.

Andrea:“Hallo Tyson. Ich kann mir vorstellen, wie gestresst du momentan sein musst. Deshalb freut es mich natürlich umso mehr, dass du dir die Zeit nimmst um mir dieses Interview zu geben. Vielen Dank dafür!“

Tyson:“Nichts zu danken, Andrea. Es gibt wirklich viel zu tun, doch das Team ist bis in die Haarspitzen motiviert und liefert zu 100% ab. Alle ziehen an einem Strang und wollen den Fans am Freitag die bestmögliche Show bieten. Sei es die Ring Crew, die Backstage Mitarbeiter oder auch die Wrestler selbst. Die Stimmung ist wirklich fantastisch und wir können es kaum erwarten, bis am Freitag endlich der Startschuss ertönt. Ich nütze das Gespräch also gerne als kleine Pause von dem ganzen Trubel.“

Andrea:“Sehr schön. Dann lass uns doch gemeinsam relaxen und mit der ersten Frage beginnen. Die Pressekonferenz hat ja riesige Wellen geschlagen. Die meisten Leute sind seit diesem Abend noch gehypter und versuchen Alles um an noch mehr Infos zu gelangen. Vor allem der Roster steht dabei im Rampenlicht. Einige Leute wurden ja schon bekannt gegeben. Kann man davon ausgehen, dass diese Verpflichtungen auch im Fokus der Shows stehen werden oder können die Fans noch einige größere Überraschungen erwarten?“

Tyson lächelt:“Die Pressekonferenz bzw. die Enthüllung war wirklich ein voller Erfolg für UCW. Das Interesse war zwar auch davor schon recht groß, aber durch diesen Event wurde der Hype und die Vorfreude auf ein noch höheres Level angehoben. Auch wenn es von manchen Seiten Kritik für die teils zu pompöse Aufmachung, Stichwort AC/DC Auftritt, gegeben hat, war das Feedback doch fast zu 100% positiv. Die Wrestling Fans wünschen sich eine Veränderung und eine echte Alternative zu WWE. Diese Veränderung wollen wir bringen! UCW hat sich zum Ziel gesetzt die Krone der Wrestling Welt zu erobern und dieses Ziel werden wir konsequent verfolgen. Natürlich stehen wir auch in Kontakt mit vielen Wrestlern anderer Promotions bzw. suchen diese den Kontakt zu uns. Solange diese Leute allerdings vertraglich gebunden sind, werden wir uns zurückhalten. Falls es die vertragliche Situation hergibt und beidseitiges Interesse besteht, werden wir natürlich gesprächsbereit sein. Doch das bisherige Lineup ist meines Erachtens das Beste was der Markt derzeit hergibt. Höchste Priorität für uns war es, den Roster so breit gefächert wie möglich aufzustellen. Es ist uns gelungen den Bullet Club zu verpflichten. Gibt es eine Gruppierung die momentan für mehr Furore sorgt und nebenbei sämtliche Merchandise Rekorde bricht? Ich denke nicht! Wir haben mit Rey Mysterio eine echte Legende exklusiv an uns binden können. Er ist natürlich auch extrem wichtig für den lateinamerikanischen Markt. Wir konnten die heißesten Jungstars wie Will Ospreay oder Ricochet verpflichten. Auch bei den Damen haben wir mit Tessa Blanchard, Candice LeRae, Santana Garrett, Toni Storm oder Mercedes Martinez echte Top Signings gelandet. Nicht zu vergessen natürlich „the biggest of them all“ Ronday Rousey! Wer am Ende im Fokus der Show steht, liegt nicht ausschließlich in unserer Hand. Die großen Namen haben es zu Beginn natürlich ein wenig einfacher, doch auch Leute die bisher vielleicht nicht großartig beachtet werden, könnten am Ende ganz große Stars werden.“

Andrea:”Wie ist es eigentlich gelungen Ronda Rousey von UCW zu überzeugen?“

Tyson:“Ich denke, dass hier 3 Faktoren eine ganz große Rolle gespielt haben. Es ist ja kein großes Geheimnis, dass WWE ebenfalls extrem daran interessiert war Ronda unter Vertrag zu nehmen. Vielleicht war man sich da auch schon zu sicher und hat uns nicht zugetraut, da noch dazwischen zu funken. Doch Paul Heyman, den wir ja ebenfalls von WWE loseisen konnten, hat einen guten Draht zu Ronda und wir alle wissen wie überzeugend Paul sein kann. Außerdem hat Ronda ihr Wrestling Training mit Serena Deeb begonnen und die steht ebenfalls bei UCW unter Vertrag. Das war wohl auch ein wenig ausschlaggebend für Ronda um nach Vegas zu kommen. Der größte Grund ist aber meiner Meinung nach, dass sie hier etwas erschaffen kann. WWE hat bereits eine langjährige Tradition zu der du natürlich immer etwas Großartiges beitragen kannst…sofern man dich lässt. Doch hier bei UCW könnte sie der Women’s Division schon von Anfang an ihren Stempel aufdrücken und es, ähnlich wie in der MMA Welt, zu IHRER Division machen. Das hat wohl den Kampfgeist in ihr geweckt und letztendlich den Ausschlag gegeben unser Angebot anzunehmen. Finanziell waren wir wohl auf ähnlichem Niveau wie die Konkurrenz.“

Andrea:“Also ich freue mich unglaublich auf Ronda Rousey und kann es kaum erwarten, dass sie am Freitag hier im Ring ihren Vertrag unterzeichnet. Wie sieht es eigentlich mit den Ticketverkäufen aus? Hatte die Ankündigung von Ronda’s Auftritt einen Einfluss auf die zu erwartende Zuschauerzahl?“

Tyson:“Hätte es bestimmt gehabt, doch zum Zeitpunkt der Ankündigung waren unsere ersten 3 Shows bereits restlos ausverkauft. Wir haben also zumindest in den nächsten 3 Wochen schon mal ein volles Haus und ich hoffe, dass wir es schaffen diese Begeisterung aufrecht zu erhalten und auch in den Wochen danach ein volles Haus haben werden. Ronda’s Auftritt verleiht uns allerdings ein noch größeres Medien Interesse und dadurch hoffentlich auch richtig hohe Einschaltquoten für RAMPAGE.“

Andrea:“Viele Fans fragen sich auch in welche Richtung UCW gehen wird. Welches Produkt darf man erwarten? PG Freigabe wird man wohl keine bekommen, oder?“

Tyson:“Definitiv nicht, nein. Man darf sich jetzt kein Gemetzel erwarten oder Sex im Ring, aber in Zeiten von Shows wie Game of Thrones und einem Standort wie Las Vegas, wird es wohl nicht immer so gesittet zugehen wie bei anderen Wrestling Companies. Natürlich soll alles in einem geschmackvollen Rahmen bleiben, doch wir wollen auf jeden Fall eine etwas „erwachsenere“ Version von Pro-Wrestling präsentieren. Ein bisschen Attitude Era, ein bisschen ECW, ein bisschen Sin City…ich denke, dass Fans ihren Spaß haben werden mit unserer Show. An den bereits verkündeten Namen kann man ja auch erkennen, dass bei UCW sehr großer Wert auf fantastische Wrestling Matches gelegt wird. Wir wollen unseren Leuten aber auch eine gewisse künstlerische Freiheit lassen und sie nicht durch ein PG Rating oder vorgeschriebene Promos ihrer Stärken berauben. Wenn ich das UCW Produkt mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre dies: Authentizität.“

Andrea:“Ein besseres Schlusswort hätte ich nicht finden können. Vielen Dank für deine Zeit, Tyson. Wrestling Fans aufgepasst! Wer am Freitag nicht LIVE im Bellagio Hotel mit dabei ist, der schaltet unbedingt um 22:00 Spike TV ein. Bullet Club, Rey Mysterio, Ronda Rousey und noch vieles mehr. RAMPAGE! It’s gonna get ROWDY!!!”

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 134
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : Bullet Club
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am So Nov 12, 2017 11:41 pm

Date: 10. November 2017
Venue: Bellagio Hotel, Las Vegas, NV
Attendance: 5.000 (Sell Out!)
Announcers: Samantha “Sammy” Decker & Chael Sonnen

Nach einem äußerst gelungenen Hype Video, flimmert das TV Intro für RAMPAGE zum allerersten Mal über die Bildschirme der Fans zu Hause. Wie man es von Mainstream Wrestling Companies kennt, folgt darauf der Schnitt in die Halle und man erkennt schon auf den ersten Blick: Es ist ein riesiger Erfolg! Gleich die erste Show ist ein Sell Out! 5.000 Fans haben den Weg ins Bellagio Hotel gefunden, um bei der Geburt der Wrestling Revolution dabei zu sein. Wie es sich gehört, wird die Sause mit einem bombastischen Feuerwerk eröffnet und der Sound von Skillet’s „Sick of it!“ dröhnt lautstark aus dem Soundsystem. Die Stimmung in der Halle könnte wirklich nicht besser sein, doch die nächsten 2 Stunden gehören mit Sicherheit zu den wichtigsten in der noch jungen Geschichte von UCW. Der Hype Train hat in den letzten Wochen extrem an Fahrt aufgenommen und bisher kann man Tyson King & Co. nicht unterstellen, dass sie in irgendeiner Form gekleckert hätten. Doch hier und heute ist Showtime! Kann UCW die hohe Erwartungshaltung der Fans auch nur annähernd erfüllen oder erleben wir hier den Startschuss zu TNA 2.0?!

Eine weitere Premiere erleben wir, als die Regie zum ersten Mal zu den Kommentatoren schaltet. Dort sehen wir Chael Sonnen und eine niedliche junge Dame mit braunen Haaren und Nerd-Brille. Der wortgewandte Ex-MMA Fighter begrüßt die Fans vor den TV Geräten und stellt seine Kollegin als Samantha Decker, kurz Sammy, vor. Die Beiden gehen natürlich ebenfalls auf die hohe Bedeutung des heutigen Abends ein und freuen sich schon sehr auf die Vertragsunterzeichnung von Ronda Rousey. Außerdem erwartet die Fans ein großartiges Spektakel, wenn der legendäre Rey Mysterio auf Matt Sydal trifft. Apropos legendär! Die Töchter zweier echter Wrestling Legenden treffen ebenfalls aufeinander, wenn sich Tessa Blanchard mit Rachael Ellering misst. Dazu noch Will Ospreay, Joey Ryan und die Killer Queens (Angelina & Madison) in Action!

Bullet Club Arising!
Bevor wir allerdings das erste Match zu sehen bekommen, gehört die Bühne dem wahrscheinlich heißesten Stable im gesamten Wrestling Universum. Als das Theme der Rasselbande ertönt, reißt es die 5.000 Fans sofort von ihren Sitzen. Gut 70% der Leute haben sich ohnehin schon im Vorfeld mit diversen Shirts und anderem Merch als Bullet Club Fans deklariert. Im Ring angekommen, vergehen gut 3 Minuten bis die Young Bucks das Wort ergreifen können. Zu lautstark ist der Jubel der Fans, zu sehr genießt man die Begeisterung und die ohrenbetäubenden „Too Sweet! Whoop, Whoop!“ Chants. Keine Frage, der Bullet Club zählt jetzt schon zu den absoluten Zugpferden von UCW! Nach dem die Jungs endlich zu Wort gekommen sind, erfreuen sie die Fans mit dem Versprechen, dass sie bei UCW genauso dominieren werden wie sie es in den letzten Monaten bei diversen anderen Promotions getan haben. Dies ist nun ihr zu Hause und sie werden alles daran setzen um UCW an die Spitze der Wrestling Welt zu bringen. Nach den Bucks kommen auch noch Marty Scurll und Adam „Hangman“ Page zu Wort, ehe es an der Zeit ist dem Anführer des UCW Bullet Club, Cody Rhodes, zu lauschen. Doch als dieser gerade Luft holt um zu einer seiner kontroversen Promos anzusetzen, ertönt „Beamer, Benz or Bentley“ von Lloyd Banks in der Halle und löst im Ring pures Entsetzen aus. Welcher Schuft wagt es, die Ansage von Dusty’s Sohn so frech zu stören?!

Eine gelbe Hummer Limousine rollt neben der Entrance Stage in die Halle und zieht die Blicke des Publikums, aber natürlich auch des Bullet Clubs, auf sich. Die Tür öffnet sich und aus der Limo hopsen 4 leicht bekleidete Damen, die sofort damit beginnen Champagner ins Publikum zu spritzen. Hier wird einem wirklich was für das Eintrittsgeld geboten. Außerdem klettert auch noch ein schwarzer Mann in ziemlich extravagantem Outfit aus dem Luxusgefährt. Die Kamera zoomt ein wenig näher heran und wir erkennen: D’Angelo Dinero?! Der ehemalige Elijah Burke marschiert mit den Ladies am Arm und breitem Lächeln im Gesicht zum Seilgeviert. Im Ring angekommen, gibt er großkotzig bekannt, dass mit „D’Angelooooo Dinerooooo“ auch endlich der V.I.P. dieser riesigen Einweihungsparty auf den Plan getreten ist. Er freut sich allerdings auch sehr über die Anwesenheit des Bullet Clubs:“Honestly, this is like a dream come true for me. Finally, I’m standing in the middle of a wrestling ring again…“ Das gibt sogar ein bisschen Applaus vom Publikum. Dinero:”…and no matter where I look, I don’t see nothing but…pussies!” Ooooooh! Die BC Jungs nehmen den Diss zwar mit Humor, doch Dinero lässt nicht locker:”I’m serious! Yo Yo Yo, check this out, Cody! If you lend us your wife, I could referee my first 5 vs. 5 Women’s Match!“ Langsam verschwindet das Lächeln im Gesicht von Cody & Co.! Dinero:”Real Talk, though! If you lend me your wife, she’ll got to see aaaaall that BLACK…and she’ll never come back.”

Jetzt reißt Cody’s Geduldsfaden und er muß von seinen Kumpels zurückgehalten werden. Dinero versteckt sich mit frechem Grinsen hinter seinen 4 Begleiterinnen und klettert auf den Turnbuckle:“Chill, Bro! Chill! It’s all good in the hood. We’re all homies, right? Sharing is caring, you know I’m sayin’?!” Cody schlägt vor, dass sich die Beiden später noch den selben Ring teilen und er ihm ein bisschen Respekt in die freche Birne prügelt. Davon hält Dinero allerdings recht wenig, denn schließlich sei er heute Abend nur hier um zu feiern und gute Vibes zu verbreiten. Wenn Cody ein Match gegen ihn haben will, dann muß es sich für D’Angelo auch auszahlen. Er hält nichts davon unbekannten Losern auf seine Kosten zu weltweitem Ruhm zu verhelfen. Dinero:“You gotta understand one thing, boys. THIS is not the Indies! THIS is not Japan! THIS is U-C-W! You might think “We’re The Bullet Club and we’re gonna make UCW OUR Show!” but Aaaaaah-aaaaaah! Nope! THIS IS MY SHOW!!! You know why?! Because I’m D’Angelooooo Dineroooo and I’m BULLET PROOF, Bitches!” Elegant schwingt sich der ehemalige Pope vom Turnbuckle nach draußen und tritt mit seinen Ladies den Rückzug an. Cody schäumt im Ring vor Wut und hat wohl seinen ersten Rivalen bei UCW gefunden. Der Rest der Gang stößt noch einige Drohungen in Richtung Dinero’s aus, während das Publikum sich mit Hilfe von Chants eindeutig auf die Seite des Bullet Club stellt.

Sonnen:“WOW! Just…WOW! Can you believe that, Sammy?! D’Angelo Dinero just stole the spotlight from The Bullet Club! The Bullet Club!!!”
Sammy:”Yup! I must admit, that I’m a little shocked about this. Bullet Club Fans might not like to hear it, but Dinero just owned them in the middle of the ring and in front of all the fans watching RAMPAGE LIVE on Spike TV as we speak.”
Sonnen wischt sich demonstrativ den Schweiß von der Stirn:”We are just 15 minutes into this Show and the first shots have already been fired. Amazing! That’s the way I like it.”
Sammy:”If you like Non-Stop Action, then you will definitely love our first match in UCW RAMPAGE history! The breathtaking Will Ospreay will face off against Electro Boy. Fast paced action is guaranteed! Take us away, Taryn!”



Taryn Terrell wird also in Zukunft als sexy Ring Announcer bei UCW in Erscheinung treten. Die Blondine aus New Orleans hat nicht nur optisch ordentlich was zu bieten, sondern kann auch auf 2 Titelgewinne in OVW und TNA zurückblicken. Ob sie auch eines Tages Jagd auf die UCW Women’s Championship machen wird bleibt abzuwarten. Vorerst hat sie jedoch das Vergnügen, die erste offizielle Ansage im UCW TV zu machen und um diesen historischen Moment auch so interessant wie möglich zu gestalten, schickt man den „Aerial Assassin“ Will Ospreay als ersten Wrestler EVER in einen UCW Ring.

Singles Match
Will Ospreay vs. Electro Boy

Der Opener von RAMPAGE ist feinste Lightweight Kost mit einem Hauch von Lucha Libre. Die Fans gehen bei der rasanten Action von Anfang an gut mit und sind mehrheitlich auf der Seite des Briten mit den katzenartigen Reflexen. Electro Boy kann nach anfänglichen Schwierigkeiten ein bisschen das Blatt wenden und Oz mit einer Hurricanrana aus dem Ring befördern. Natürlich lässt der obligatorische Suicide Dive nicht lange auf sich warten. Doch auch der „Aerial Assassin“ macht seinem Namen alle Ehre und verzückt das Publikum mit halsbrecherischen Moves wie Splashes in verschiedensten Varianten und einem Handspring Enzuigiri der Electro Boy die Sicherungen rauspfeffert. Nach einer herrlichen Corkscrew Senton Bomb macht Ospreay den Sack zu und kann seinen ersten Sieg bei UCW verbuchen.
Winner by Pinfall (6:29 Minuten): Will Ospreay

Bow down to the Queens!
Ein rasantes Feuerwerk ist soeben zu Ende gegangen und hat seinen verdienten Sieger in Form von Will Ospreay gefunden. Dem jungen Mann aus England steht ohne Zweifel eine große Zukunft in diesem Business bevor, doch auch die Women’s Division will bei UCW mit starken Leistungen beeindrucken. Ein Insert verrät uns, dass in Kürze Angelina & Madison (bei TNA als Beautiful People bekannt) auf Deonna Purrazzo & Santana Garrett treffen werden. Die beiden Erstgenannten verlassen gerade ihre Umkleidekabine und machen sich auf den Weg zum Ring. Backstage Reporterin Andrea D’Marco kreuzt den Weg der ehemaligen TNA Knockouts und bittet um eine kleine Wortspende. Angelina:“Honey, you and these peasants can feel blessed. Other Wrestling Companies are lucky to have one Queen, UCW has TWO!“ Madison:”Ain’t that the truth?! We are The Killer Queens and we will reign this Women’s Division with not one, but TWO…Iron Fists!” Angelina stößt Miss D’Marco mit einem genervten “You’re welcome!” aus dem Weg und beendet somit auch dieses kurze Gespräch.

Women’s Tag Team Match
Killer Queens vs. Deonna Purrazzo & Santana Garrett

Das 2. Match in der noch extrem jungen RAMPAGE Geschichte steht auf dem Programm. Die 4 Damen haben die Ehre bzw. das Problem, Will Ospreay’s Match folgen zu müssen. Deshalb war es mit Sicherheit keine allzu schlechte Idee 4 talentierte Wrestlerinnen in den Ring zu stellen. Im Gegensatz zu Purrazzo und Garrett hatten die Killer Queens ja in der Vergangenheit schon öfter mal als Team gearbeitet. Genau diesen Umstand erkennt man schon in der Anfangsphase dieses Fights. Die Killer Queens arbeiten vom ersten Gong an ausgezeichnet zusammen. Immer wieder wechseln sie schnell durch und setzen vor allem Purrazzo mit guten Double Team Aktionen ordentlich zu. Die flinke Italo-Amerikanerin, kann nach holprigem Start aber gut dagegenhalten und auch ihrerseits Santana Garrett ins Match miteinbinden. Das Blatt scheint sich gewendet zu haben und die Fan Favoritinnen nehmen ordentlich an Fahrt auf. Mit einigen fiesen kleinen Tricks, können die Queens das Momentum allerdings wieder auf ihre Seite bringen. Garrett entgeht nur knapp einigen Pinfalls und kann zum Jubel der Fans wieder ihre Partnerin ins Rennen schicken. Der Hot Tag verfehlt seine Wirkung nicht und Deonna kann sogar beide Gegnerinnen in Schach halten. Als Madison sich aus dem Ring flüchtet und am Apron Trost bei ihrer Partnerin sucht, packt Deonna nicht nur die Chance, sondern auch die Queens, am Schopf und knallt sie mit den Köpfen aneinander. Angelina purzelt vom Apron zu Boden und Madison soll dem Brainbuster zum Opfer fallen. Purrazzo hievt die Queen fast spielend leicht über das Toprope, doch da packt sie Angelina von außen plötzlich am Bein. Deonna verliert das Gleichgewicht und Madison landet, in bester Pin Position, auf ihr. Während der Ringrichter das Cover zählt, hält Angelina von außen auch noch Deonna’s Bein nach unten und beraubt sie dadurch jeglicher Chance zum Kick Out. Ein schmutziger, wenn auch cleverer, Sieg für die Killer Queens!
Winners by Pinfall (8:12 Minuten): Killer Queens

Building Dynasties
Nach einer kurzen Werbepause bekommen wir Tessa Blanchard zu Gesicht, die sich gerade die Stiefel zuschnürt. Die Tür der Umkleidekabine öffnet sich und Santana Garrett und Deonna Purrazzo kehren enttäuscht von ihrem Match zurück. Tessa:“Kopf hoch, Ladies! Ihr habt ein echt gutes Match abgeliefert. Ohne miese Tricks hättet ihr sie ganz bestimmt geschlagen.“ Santana:“Danke, Tess. Beim nächsten Mal kriegen wir sie.“ Deonna:“Ja. Hoffentlich hast du heute Abend mehr Erfolg. Alles Gute Süße!“ Während Santana und Deonna sich auf eine kühle Dusche freuen, taucht auch Tessa’s heutige Gegnerin, Rachael Ellering, auf. Tessa:“Oh. Hallo Rachael. Alles klar?“ Rachael:“Alles klar. Ich bin nur gekommen um dir für heute Abend Viel Glück zu wünschen.“ Ellering reicht Tessa die Hand und die nimmt diese auch an, doch aus einem kurzen Handshake wird nichts. Die Tochter von „Precious“ Paul lässt nämlich nicht mehr los. Rachael:“Ich mein es völlig ernst, Tessa. Viel GLÜCK! Du wirst es brauchen.“ Tessa:“Falsch. DU wirst viel Glück brauchen, wenn du nicht sofort meine Hand wieder loslässt.“ In den Augen der beiden Damen mit den legendären Familiennamen blitzt es gewaltig. Plötzlich platzt Deonna wieder in den Raum, da sie anscheinend ihr Duschgel vergessen hat. „Hey! Alles in Ordnung hier?“ Tessa und Rachael antworten synchron:“Alles bestens.“ Deonna zuckt mit den Schultern und holt ihr Zeug. Rachael:“Ich seh dich im Ring!“ Tessa:“Kann’s kaum erwarten!“ Na dann…

Singles Match
Darin Childs vs. Joey Ryan

Viel konträrere Charaktere könnte es in diesem Match nicht geben. Während Joey Ryan nach Vegas passt wie die berühmte Faust aufs Auge, wirkt Darin Childs wie der kleine Cousin der Wyatt Family, den man beim letzten Ausflug ins Spielerparadies vor Ort vergessen hat. Um sich ein wenig besser kennen zu lernen, bietet Joey seinem Gegner an, sein bestes Stück anzufassen. Der lehnt dankend ab und zertrümmert dem „King of Dong Style“ mit einem rechten Haken beinahe den Kiefer. Im dreckigen Süden der USA steht man nicht sonderlich auf „süße“ Jungs wie Ryan. Childs macht sich daran die Scheiße aus Ryan zu prügeln, während dieser immer wieder versucht geschickte Nadelstiche zu setzen. Im Verlauf des Fights lässt sich der Country Boy immer mehr von Ryan’s Spielchen ins Bockshorn jagen und agiert mit andauernder Matchdauer immer mehr wie ein wildgewordener Stier. Er feuert Joey in die Ringecke und kommt mit einem Shouldertackle förmlich angeflogen. Das geht natürlich in die Hose und nach dem harten Aufprall in der Ringecke geht es Joey auch AN die Hose. „Endlich“ ist es Zeit für YouPorn Plex, bei dem Joey seine geballte Manneskraft ausspielt um Childs um die eigene Achse zu drehen. Das Ende naht, denn Ryan fasst sich theatralisch in die Hose und zückt einen Lollipop. Wenige Sekunden später steckt dieser auch schon in Childs‘ Mund und dieser fällt auch noch der Sweet Tooth Music zum Opfer. Guter Einstand für Joey Ryan bei UCW!
Winner by Pinfall (6:41 Minuten): Joey Ryan

Don’t go messing with a Country Boy
Nach einer kurzen Vorschau auf die nächste RAMPAGE Ausgabe in der kommenden Woche, die übrigens mit dem UCW In-Ring Debüt der Young Bucks wirbt, bekommen wir wieder LIVE Bilder aus dem Backstage Bereich zu sehen. Darin Childs marschiert stinksauer durch die Gänge und lässt seinem Frust freien Lauf. Er kippt Tische um, wirft Stühle durch die Gegend und reißt sogar einen Feuerlöscher aus der Verankerung. Einige Mitarbeiter ergreifen erschrocken die Flucht, doch ein Mann stellt sich dem Wüterich entgegen. Trevor Murdoch steht mit verschränkten Armen im Gang und schüttelt den Kopf:“Sieh dich nur an. Lässt dich von dieser Schwuchtel demütigen! Kraulst ihm vor den Augen der Welt die Eier! Du hast sogar noch den verdammten Lolli im Mund.“ Vor lauter Ärger ist Childs dieser Umstand wohl entgangen und er wirft den Lutscher wütend zu Boden:“Lass mich gefälligst in Ruhe! Ich werde mir diesen aufgeblasenen Sunnyboy noch holen. Darauf kannst du dich verlassen!“ Murdoch:“Pff…aber klar. Hör zu, Jungchen. ICH werde mich nächste Woche um diesen Warmduscher kümmern. Sieh zu und lerne wie ein ECHTER Mann mit solchen Leuten umgeht.“

Women’s Division
Tessa Blanchard vs. Rachael Ellering

2 hübsche junge Damen mit geschichtsträchtigen Namen stehen sich nun gegenüber. Bevor es allerdings richtig zur Sache geht, treffen sich Miss Blanchard und Miss Ellering noch mal kurz zum Rezepte Austausch in der Ringmitte. Rachael stößt Tessa plötzlich weg und die erwidert die freundliche Geste postwendend. So viel böses Blut muß doch nicht sein, denkt sich wohl auch Paul Ellering’s Goldstück und hebt beschwichtigend die Arme. Erneut streckt sie Tessa die Hand hin, doch die zögert verständlicherweise und schüttelt den Kopf. Dafür erntet sie eine schallende Ohrfeige, welche sie ihrerseits mit einem Takedown kontert und Rachael mit harten Schläge auf die Rübe zusetzt. In dieser Tonart geht es auch die nächsten 5 Minuten weiter. Die beiden Damen schenken sich absolut nichts und gehen mit äußerster Entschlossenheit und Härte gegeneinander vor. Jede Aktion wird noch heftiger ausgeführt als die davor und bei einem Elbowcheck Rachael’s holt sich Tessa sogar eine blutige Nase ab. Nach einem knallharten Pop-up Spinebuster kann Rachael um ein Haar den Sieg einfahren. Ein Spinning Side Slam, den Rachael „Bosswoman Slam“ nennt, folgt und es sieht nicht gut aus für Tessa: 1…2…Kick Out! Das war knapp. Rachael zieht Tessa an den Haaren hoch und setzt zu ihrem Finisher, dem TKO, an. Blanchard kann sich losstrampeln und ihrer Gegnerin mit einem blitzschnellen Hammerlock DDT überraschen. Sie kratzt noch mal sämtliche Kraftreserven zusammen und zeigt den Slingshot Suplex, den sie von ihrem Vater abgeschaut hat. Das Cover: 1…2…Kick Out! Das reicht noch nicht und Tessa spielt ihren letzten Trumpf aus. Sie verpasst Rachael den „Magnum“ Double Knee Facebreaker und kann sich letztendlich den Sieg in diesem hartumkämpften Fight holen.
Winner by Pinfall (7:10 Minuten): Tessa Blanchard

It’s all about Respect!
Gleich geht es mit dem heutigen Main Event, zumindest was die Matches angeht, weiter. Rey Mysterio trifft dabei auf Matt Sydal und die beiden Herren haben sich kurz vor ihrem Match noch bei Andrea D’Marco eingefunden. Rey freut sich riesig darüber hier bei UCW sein zu dürfen. Sein Körper hat zwar über die vielen Jahre hinweg einige Beulen abbekommen, doch er fühlt sich noch immer frisch genug um hier in Vegas ordentlich auf den Putz zu hauen. Er wollte sich die Herausforderung, mit jungen Ausnahmentalenten wie Sydal, Ricochet, Ospreay & Co. in den Ring zu klettern, einfach nicht entgehen lassen. Diesen Jungs gehört die Zukunft, doch solange Rey noch da ist, kann er ihnen vielleicht noch den ein oder anderen Kniff beibringen. Auch Sydal zeigt sich euphorisch über die Möglichkeit mit einer Legende wie Rey in den Ring zu steigen. Für ihn und auch viele andere junge Highflyer ist Rey so etwas wie ein Gott, deshalb ist es ihm eine besondere Ehre gegen den „kleinen“ großen Mann antreten zu dürfen. Er wird alles geben was in ihm steckt um Rey das Match liefern zu können, dass sich er und natürlich auch die Fans von ihm erwarten. Die beiden Männer schütteln sich noch mal die Hände und Andrea gibt an Sammy und Chael ab.

Singles Match
Matt Sydal vs. Rey Mysterio

Sammy hat sich inzwischen eine Rey Mysterio Maske aufgesetzt und freut sich riesig auf den Auftritt von Mr. 619. Chael spricht ebenfalls in höchsten Tönen von Rey, denkt aber, dass dessen Zeit langsam abgelaufen ist. Matt Sydal gehört zu einer neuen Generation von Highflyern und am Ende wird sich seiner Meinung nach die Jugend durchsetzen. Bei den Fans hat sich eindeutig Rey Mysterio durchgesetzt! 5.000 Leute bescheren ihm einen triumphalen Empfang bei UCW und wünschen sich einen letzten großen Run für den sympathischen kleinen Mann. Auch im Ring erweisen sich Rey und Matt gegenseitig Respekt und schütteln sich noch mal freundschaftlich die Hände. Dann geht der wilde Ritt auch schon los. Matt und Rey liefern den Fans ein Lucha Match, dass man in dieser Form auch „south of the border“ nicht viel besser auf die Matte hätte zaubern können. Armdrags und Headscissors in verschiedensten Variationen und Formen. Gekonterte Moves wohin das Auge sieht, waghalsige Flugeinlagen und atemberaubenden Nearfalls pflastern den Weg dieses immens wichtigen Matches in der jungen RAMPAGE Historie. Als Rey neben dem Ring in der Absperrung hängt, ist die Verlockung für Sydal zu groß. Er zeigt eine Springboard Shooting Star Press und zerschellt knüppelhart an der Absperrung, da sich Rey im letzten Moment aus dem Weg rollen kann. Die „Holy Shit“ Rufe lassen natürlich nicht lange auf sich warten, doch Sydal’s Karriere könnte hier gerade zu Ende gegangen sein. Rey rollt seinen angeschlagenen Gegner zurück in den Ring und klettert auf den Turnbuckle. Nach einem Vintage-Eddie Guerrero Schulterwackler folgt dessen berühmter Frog Splash, doch Sydal kann die Beine anziehen und Rey eine schmerzhafte Landung bescheren. Er rettet sich in die Ringecke, doch da kommt Matt mit dem Shining Wizard! Rey weicht aus und befördert seinen Gegner per Dropkick in den Rücken in die Seile. Es folgt der 619 und, begleitet vom lautstarken Jubel der Fans, auch noch der West Coast Pop! Das Cover wird aus 5.000 Kehlen frenetisch mitgezählt: 1…2…3!!! Das ist der Sieg für Rey Mysteriooooo! Der alte Mann hat es noch immer faustdick hinter den Ohren!
Winner by Pinfall (12:35 Minuten): Rey Mysterio

Street Fighter
Ein Video wird eingespielt. Wir sehen die englische Hafenstadt Liverpool. Dunkel…Nebelig…dreckige Seitengasse. Ein Mann sitzt da in der Gosse und blickt sich nachdenklich um, während eine Stimme ertönt:“The dirty streets of Liverpool…This is where it all started! This is where I became a Fighter. This is where I was introduced into Bare-Knuckle Boxing.” Der Mann erhebt sich, während die bekannte Stimme weitererzählt:”In a dark alley like this, I was jumped from behind and stabbed with an eight-inch blade. Some guy wanted to steal my cash prize that I earned that night. Guess, he will never try to steal again for the rest of his life.” Der Mann, den die meisten Wrestling Fans längst als “Bad News” Barrett ausgemacht haben, zieht seinen Mantel zurecht und stellt den Kragen auf. „I refused to give up that night and I refuse to give up now. They punched me. They stabbed me. They broke my bones. They broke my heart…” Barrett spaziert nun Richtung Hauptstraße. “…but they couldn’t break my spirit! They couldn’t break ME!” Als Barrett die Seitenstraße verlässt poppt noch ein “Unbreakable” Schriftzug auf, bevor das Video endet.

RAMPAGE is gettin‘ ROWDY!
Im Ring ist mittlerweile alles vorbereitet für die wahre Hauptattraktion des heutigen Abends: Tyson King! Der Boss klatscht auf seinem Weg zum Seilgeviert mit den Fans ab und wirkt recht entspannt für den Umstand, dass er der Welt gleich Ronda Rousey als Neuzugang präsentieren wird. Bevor es allerdings soweit ist, bedankt sich King erstmal ganz artig bei den Fans in der Halle, den Fans vor den TV Geräten und all den Menschen, die den heutigen Abend überhaupt erst möglich gemacht haben. Er macht darauf aufmerksam, dass noch ein richtig steiniger Weg vor ihnen liegt, doch sie sind mehr als gewillt diesen zu gehen. Denn am Ende kommt es nur darauf an, das Wrestling Produkt wieder so heiß zu machen, wie es zur Jahrtausendwende mal war und so viele neue Fans wie möglich dafür zu gewinnen. Bei UCW hat man seine Hausaufgaben gemacht und den heißesten Crossover Free Agent gesigned, den es auf der ganzen Welt gibt: „Rowdy“ Ronda Rousey!!!

Als “Bad Reputation” ertönt, fliegt fast das Hallendach weg. Die Fans feiern ihren neuen Superstar ausgelassen und man muss beinahe Angst haben, dass hier ein paar übermotivierte Menschen über die Absperrung springen um Ronda um den Hals zu fallen. Begleitet wird Rousey übrigens nicht nur von einer Handvoll Securities, sondern auch von ihrer Trainerin, Serena Deeb. Im Ring gibt es noch eine kleine Umarmung für Tyson King und dann geht’s ans Eingemachte. Doch bevor Miss Rousey ihre 3 Kreuze unter den 5-Jahresvertrag setzt, beantwortet sie noch ein paar Fragen vom Chef für das Publikum und natürlich auch die reichlich angerückte Presse.

Sie spricht kurz darüber, dass sie als großer Wrestling Fan aufgewachsen ist und legendäre Rebellen wie Roddy Piper und „Stone Cold“ Steve Austin verehrt hat. Das Wrestling Training hat sie vor einigen Wochen begonnen und es geht richtig intensiv zur Sache. Serena Deeb mag ja wie eine nette Frau wirken, doch in Wahrheit ist sie eine fiese Schleiferin. Natürlich kommen Ronda diese Kommentare über ihre Trainerin mit einem Augenzwinkern über die Lippen. Die Fans möchten natürlich wissen, wann wir Ronda zum ersten Mal im Wrestling Ring erleben werden? Rousey gibt zu verstehen, dass sie so gut vorbereitet wie nur möglich in ihr erstes Match gehen möchte. Sie will nichts überstürzen und dadurch vielleicht die Company, den Sport und am Ende sich selbst blamieren. Anderseits will sie sich so schnell wie möglich mit den anderen Damen im Ring messen. Sie hofft auf ein Debüt noch in diesem Jahr. Gute Neuigkeiten! Tyson’s finale Frage dreht sich um die Wunschgegnerin für das Debüt. Ronda hat großen Respekt vor den restlichen Damen im UCW Roster und ist sich sicher, dass ihre erste Gegner eine großartige Wrestlerin sein wird und sie vor eine große Herausforderung stellt. Danach geht es an den obligatorischen Schreibtisch und die sehnlichst erwartete Unterschrift unter den (bestimmt hochdotierten) Vertrag, der Ronda Rousey für die nächsten 5 Jahre an UCW bindet.

King:“Ladies & Gentlemen, it’s official now. Welcome to U-C-W, “Rowdy” Ronda Rousey!” Tyson hält den unterzeichneten Vertrag hoch und das Blitzlichtgewitter bricht los. Die Fans feiern das Stück Papier wie die Geburt von Jesus Christus und die Party kann losgehen. Ronda nützt die Gunst der Stunde und nimmt gleich mal Kontakt mit ihren Fans auf. Da werden Hände geschüttelt, Autogramme geschrieben und natürlich Selfies gemacht.



Die Stimmung könnte gerade wahrlich nicht besser sein und die Einschaltquoten für Spike TV wohl ebenfalls nicht. Überall strahlende Gesichter und ein krönender Abschluss für die Premiere von RAMPAGE! In dem ganzen Trubel geht komplett unter, dass mittlerweile eine Person neben der Entrance Stage steht und die Party mit verschränkten Armen betrachtet. Unter der Kapuze ihres Hoodies plus eine Basecap tief ins Gesicht gezogen, kann man nur sehr schwer erkennen um wen es sich hierbei handelt. Doch der Kameramann bleibt hartnäckig und es gelingt eine kurze Nahaufnahme des Gesichts, bevor sich die Person umdreht und Backstage verschwindet. War das etwa…Mercedes Martinez?! Leider ist die Sendezeit vorbei und RAMPAGE geht langsam aber sicher off the air…

_________________
The Face that runs the place! Cool
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

am Mo Nov 20, 2017 10:06 am
° Der Plan für den heutigen Abend klingt ja schon einmal sehr interessant, ich bin echt gespannt was man heute erwarten kann. Mit D'Angelo Dinero hätte ich gar nicht gerechnet, aber er passt eben perfekt in die Ausrichtung. Die Konfrontation mit Cody Rhodes und dem Bullet Club war echt gut geschrieben. Baut richtig Spannung auf. Das kann was werden! Mit Taryn Terrell hast du gleich eine entzückende Ringsprecherin geholt. Will Ospreay gewinnt dann gleich das erste Match der UCW Geschichte. War sicherlich ein schön anzusehendes Match, Die Killer Queens sind dann auch eine schöne Allianz, so hat man Personen die man kennt und in deine Ausrichtung passen sie perfekt. Hoffe ja noch das Santana Garrett in Zukunft noch eine größere Rolle spielen wird.

° Unter den Damen mit den großen Nachnamen wird dann auch ein Aufbau vorgenommen. Finde ich immer interessanter als einfach so Matches hin zu klatschen, Joey Ryan zeigt dann auch gleich wo der Hammer hängt, bin echt mal gespannt bis in welche Regionen der Card er bei dir vorstoßen kann. Mit Trevor Murdoch habe ich nun gar nicht gerechnet, aber ein interessanter Charakter. Denke das er sicherlich einen guten Gegenpol spielen kann. Tessa Blanchard holt sich dann den Sieg. Aber das war es auf keinen Fall in der Geschichte der beiden Damen!

° Rey Mysterio gegen Matt Sydal beginnt dann mit ziemlich viel Respekt. Bin gespannt wie das Match dann so werden wird. Rey holt sich dann das Ding, da er eben der größere Name ist macht dieser Sieg in der ersten Show auch vollkommen Sinn. Der gute Wade Barrett dann auch bei dir, gefällt mir auch sehr gut. Er ist unverbraucht und aus ihm kann man einiges machen. Der Deal mit Ronda Rousey wird dann auch unter Dach und Fach gebracht, bin gespannt ob Mercedes Martinez nun wirklich ihre erste Gegnerin wird.

Unterm Strich eine echt unterhaltsame Show!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

11/10 RAMPAGE Hit List: Ronda unterschreibt, CLUB weint, Rey vs. Sydal

am Do Nov 23, 2017 4:53 pm
RAMPAGE Hits

#HailToThePope: Mein neuer Lieblingswrestler! Wird hier klar als Heel positioniert, kommt aber ziemlich clever rüber. Auch wenn seine Beleidigungen persönlich und nicht gerade zimperlich sind, macht er es im Endeffekt einfach nur richtig. Er wartet den entscheidenden Moment ab, suhlt sich in Aufmerksamkeit und stellt sicher, daß die Leute über ihn reden. Der CLUB kam mir dafür zu impotent rüber. Sie lassen sich den Moment stehlen, werden verbal zerlegt und machen … nichts außer vor Wut schäumen und ein paar Beleidigungen ausstoßen? Warum haut dem keiner auf die Fresse, fordert ihn wenigstens heraus oder kontert im besten Bucks-Stil mit neunmalklugen Sprüchen? Klar, die erste physische Konfrontation willst du sicher noch aufsparen, aber die Top-Faces sehen 15 Minuten in der Show aus, als hätte ihr wütender Vater sie gerade vor den Augen der Öffentlichkeit kastriert. 10 Punkte für Dinero, Taschentücher und Mitleid für den viel zu zahmen BULLET CLUB.

Will Ospreay besiegt Electro Boy: Ohne Ospreay geht’s gar nicht mehr. Wenn er sich nicht schlimm verletzt, wird sein Name schon in wenigen Jahren in einem Satz mit den größten Junior Heavyweights aller Zeiten fallen. Ospreay ist phänomenal im Ring und erzählt schon jetzt bessere Geschichten als so mancher Veteran. Ruht sich dazu nie aus, verbessert sich beständig am Mikro und ist prädestiniert dafür, eine Promotion wie UCW anzuführen. Dragon Lee ist in der Altersklasse der einzige, der auch nur annähernd an Ospreays Qualitäten herankommt.

Trevor Murdoch & Darin Childs: Hätte nicht drauf gewettet, den Namen Darin Childs jemals in einem Diary von dir zu lesen. Ich empfand ihn damals bei IWA Mid-South als recht blassen und nicht allzu talentierten Wrestler. Aber er war ein harter Hund und bringt etwas Redneck-Farbe nach Vegas. Daß auch Murdoch alle SJW-Sitten SJW-Sitten sein läßt und Joey zur “Schwuchtel” degradiert, macht’s nur noch besser! Hätte in der Realität gleich einen Shitstorm sondergleichen nach sich gezogen, paßt aber sehr gut zu diesen irren Südstaatlern, die einen Scheiß auf gute Manieren geben.

Rey Mysterio besiegt Matt Sydal: Knorke Ansetzung! Sydal ist es hervorragend gelungen, die Titanland- und New-Japan-Brücken abzubrechen, könnte in Vegas als kleines Sorgenkind aber gern noch mal durchstarten und zeigen, was er auf dem Kasten hat. Das ist für eine Promotion dieser Art nämlich eine ganze Menge. Sydal ist vielleicht nicht der charismatischste Wrestler aller Zeiten, arbeitet aber extrem sauber und läßt jeden Gegner gut aussehen. Perfekt als Partner und Stolperstein der jungen Wilden. Eben so sehe ich auch Rey. Könnte mir gut vorstellen, daß die frischeren Semester heiß drauf sind, den Kerl auf der großen Bühne zu erledigen und seinen Platz einzunehmen. Rey klebt ein fettes Fadenkreuz auf der Brust.

Wade Barrett: Geil!

Ronda Rousey: Mit den vielen Damen machst du mich nicht immer glücklich, aber auf Ronda bin ich - zumindest im Diary - heiß! Wink Das ist ein bißchen outside the box gedacht. Und eine der Geschichten, auf die viele andere Schreiberlinge verzichten, weil sie zu sehr in der WWE-Bubble stecken und jedes Gespür für den US-amerikanischen Markt vermissen lassen. Ronda zieht Augen auf das Produkt, paßt als großer Wrestling-Fan und MMA-Superstar in die Stadt der Sünde und ist … was anderes. Dazu hast du, finde ich, auch den perfekten Ton getroffen. Anders als im Monday Night War ist es hier nicht nötig gewesen, gleich noch eine Attacke oder anderweitige Handgreiflichkeiten obendrauf zu packen. Ein “Ronda ist WIRKLICH hier!” reicht völlig aus. Dazu kann der aufmerksame Leser 1:1 zusammenzählen und hat den ersten Gegner auch so schon raus. Großartiger Einstieg in ihren Wrestling-Werdegang.

Ich bin sehr gespannt, wie du die Ronda-im-Ring-Thematik lösen wirst. Es wäre zwar simpel, aber nicht zielführend, ihre MMA-Karriere zu simulieren. Ronda kann nicht einfach kämpfen und die anderen Damen wie überforderte Hühner aussehen lassen. Wie Holm und Nunes sollten die Mädels bestens gegen Takedown und Armbar gewappnet sein. Ich wüßte selbst noch gar nicht, wie ich Rondas ersten Kampf aufziehen würde. Momentan tendiere ich sogar dazu, eine Niederlage zu begrüßen. Das würde Ronda sympathisch wirken lassen und gleichzeitig aufzeigen, daß hier nicht eine MMA-Kämpferin reintanzen und seit vielen Jahren im Training stehende Wrestlerinnen in den Boden stampfen kann. Eine Portion humble pie ist nie verkehrt. Sie hat ja immerhin auch fünf Jahre lang Zeit, sich an die Spitze der Division zu kämpfen.

RAMPAGE Misses

Ospreay > Gelaber: Kleines pet peeve von mir, wenn neue (Fantasy-)Promotions an den Start gehen, die Titanland-Schwächen ausmerzen wollen, nur um ihren ersten Event dann genauso langweilig zu beginnen. Besonders kacke: Promoter erklärt, hier gibt’s Action und sinnvolle Scheiße, statt … na ja, eben gleich vom Fleck weg Action rauszuballern und die sinnvolle Scheiße für sich selbst sprechen zu lassen. Nach ‘nem atemberaubenden Spotfest kann der Promoter immer noch rauskommen und kurz (!) sein Statement abgeben.

Bei dir ist es freilich und glücklicherweise weit weniger “schlimm”. Im Grunde ist es sehr sinnvoll, das wichtige erste Segment mit den Top-Stars zu füllen. Mir hätte es trotzdem ein bißchen besser gefallen, hättest du nur kurz die Kommentatoren im Bild gehabt, um danach sofort Will Ospreay vor die Kameras zu zerren. Per split screen oder so was hätten Sammy und Chael derweil darauf hinweisen können, daß der CLUB schon darauf hummelt, nach dem Opener schnellstmöglich in den Ring zu schreiten. So hättest du die Fans mit einem heißen Match an der Angel und die Stimmung für die Ankunft von Team Cody vielleicht sogar noch weiter maximiert. So hingegen sind die Fans zwar happy für den CLUB, dann aber kalt für Ospreay, weil ihre Favoriten nur zwei Minuten vorher gedemütigt wurden und sich als überdimensional großer Weichkekshaufen entpuppt haben.

Mehr Fettsäcke: Deine Vorliebe für die wrestlende Damenwelt werde ich wirklich nie nachvollziehen können. Very Happy Für meinen Geschmack sind selbst die gefeierten Mädels im WWE-Kader eher sloppy als technisch versiert, eher choreographiert als glaubhaft. Die vielen Segmente für das schwächere Geschlecht haben mich deshalb ein wenig erschlagen, auch wenn sich im gleichen Atemzug attestieren läßt, daß du dich allein durch die Darstellung der Frauen vom Titanland abzuheben weißt. Hier wirken sie eher wie Persönlichkeiten mit einer Agenda, nicht wie Spielfiguren in einer konstruierten, künstlich vom Zaun gebrochenen und dahergefaselten “Women’s Revolution”. Bei SmackDown! ist es dir gut gelungen, die Damen-Division spannend zu gestalten. Das wird auch hier ein Kinderspiel für dich werden. Trotzdem könnten es gern ein, zwei Santana Garretts und Tessa Blanchards weniger sein, dafür mehr Fettsäcke und “Attraktionen”. Die gehören für mich einfach dazu. Ganz egal, wie kacke du die findest.

Fazit

Wie immer eigentlich: Negativ anmutende Kritik ist eher unseren unterschiedlichen Geschmäckern geschuldet. Davon abgesehen war der Event sehr unterhaltsam. Natürlich bei Weitem nicht so rund wie die letzten SmackDown!s, in denen die ganze “Brand-Mythologie” von vorn bis hinten sitzt. Aber viel mehr geht bei einer ersten Veranstaltung nun einmal nicht. Du hast interessante Grundsteine gelegt, einige Tagesordnungspunkte für die zweite Woche offengelegt und die ersten Talente mitsamt ihrer Motivation vorgestellt. Der Rest kommt von ganz allein. Jetzt könnte der ganze Spaß nur noch eine von Tyson King mitfinanzierte NXT-Version vertragen … Wink

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: Ultimate Championship Wrestling: Sin City RAMPAGE!

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten