Teilen
Nach unten
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

New Japan Pro Wrestling

am Sa Jul 07, 2018 7:56 pm
~Index

G1 Special
»G1 Special In San Francisco« (7. Juli 2018), 5.427 Fans @ Cow Palace in San Francisco, California, USA [74]

G1 Climax 28
»G1 Climax 28 – Tag 1« (14. Juli 2018), 4.500 Fans @ Ota City General Gymnasium in Ota, Tokyo, Japan [79]
»G1 Climax 28 – Tag 2« (15. Juli 2018), 4.500 Fans @ Ota City General Gymnasium in Ota, Tokyo, Japan [81]
»G1 Climax 28 – Tag 3« (16. Juli 2018), 8.000 Fans @ Prefectural Sports Center Hokkai Kitayell in Sapporo, Hokkaido, Japan [80]
»G1 Climax 28 – Tag 4« (19. Juli 2018), 2.000 Fans @ Korakuen Hall in Tokyo, Japan [81]
»G1 Climax 28 – Tag 5« (20. Juli 2018), 2.000 Fans @ Korakuen Hall in Tokyo, Japan [79]
»G1 Climax 28 – Tag 6« (21. Juli 2018), 2.000 Fans @ Korakuen Hall in Tokyo, Japan [81]
»G1 Climax 28 – Tag 7« (22. Juli 2018), 4.500 Fans @ Esforta Arena in Hachioji, Tokyo, Japan [78]
»G1 Climax 28 – Tag 8« (26. Juli 2018), 4.000 Fans @ City Hall Plaza Aore Nagaoka in Nagaoka, Niigata, Japan [70]
»G1 Climax 28 – Tag 9« (27. Juli 2018), 3.500 Fans @ Act City Hamamatsu in Hamamatsu, Shizuoka, Japan [81]
»G1 Climax 28 – Tag 10« (28. Juli 2018), 7.400 Fans @ Aichi Prefectural Gymnasium in Nagoya, Aichi, Japan [81]
»G1 Climax 28 – Tag 11« (30. Juli 2018), 2.600 Fans @ Takamatsu City General Gymnasium in Takamatsu, Kagawa, Japan [73]
»G1 Climax 28 – Tag 12« (1. August 2018), 3.500 Fans @ Kagoshima Arena in Kagoshima, Japan [75]
»G1 Climax 28 – Tag 13« (2. August 2018), 3.500 Fans @ Fukuoka City Civic Gymnasium in Fukuoka, Japan [68]


Zuletzt von Steffen am Di Aug 21, 2018 3:44 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Jul 07, 2018 11:04 pm


»G1 Special In San Francisco«
Cow Palace in San Francisco, California, USA
7. Juli 2018, 5.427 Fans

1. King Haku, Tama Tonga, Tanga Loa, Yujiro Takahashi & Chase Owens besiegen YOSHI-HASHI, Gedo, Rocky Romero, SHO & YOH (6:42) mit dem Tongan Death Grip von Haku gegen Gedo. [53]
2. Tomohiro Ishii & Toru Yano besiegen Minoru Suzuki & Zack Sabre Jr. (7:40) mit dem Akakiri von Yano gegen Zack. [63]
3. Hangman Page & Marty Scurll besiegen Hiroshi Tanahashi & KUSHIDA (10:21) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen KUSHIDA. [62]
4. NEVER Openweight Championship: Hirooki Goto (c) besiegt Jeff Cobb (12:26) nach dem GTR (1. Titelverteidigung). [56]
5. IWGP Tag Team Championship: Matt Jackson & Nick Jackson (c) besiegen EVIL & SANADA (14:30), als Matt nach dem More Bang For Your Buck SANADA pinnte (1. Titelverteidigung). [63]
6. Special Tag Match: Tetsuya Naito & BUSHI besiegen Kazuchika Okada & Will Ospreay (11:42) mit der Bushi Roll von BUSHI gegen Ospreay. [70]
7. IWGP Junior Heavyweight Championship: Hiromu Takahashi (c) besiegt Dragon Lee (12:59) mit der Time Bomb (2. Titelverteidigung). [65]
8. IWGP United States Heavyweight Championship: Jay White (c) besiegt Juice Robinson (14:18) nach dem Blade Runner (4. Titelverteidigung). [50]
9. IWGP Heavyweight Championship: Kenny Omega (c) besiegt Cody (27:58) mit dem One Winged Angel (1. Titelverteidigung). [78]


* Party-Stimmung im Opener! Die Jungs vom BULLET CLUB ließen keine Sekunde aus, ihre Gegner an körperliche Defizite zu erinnern. Während die Guerrillas Of Destiny, Yujiro Takahashi und Chase Owens im 30-Sekunden-Takt durchwechselten, nahmen Gedo, Rocky Romero, SHO und YOH einen Bump nach dem anderen. Die kurze Offensive von YOSHI-HASHI täuschte nicht darüber hinweg, daß der CLUB die Karten beliebig ausspielen konnte. King Haku war zuletzt an der Reihe, warf Gedo durch den Ring und beendete die Auseinandersetzung zur Freude der Zuschauer mit dem Tongan Death Grip.

* Der eine Trupp von CHAOS zog sich geschlagen in die Backstage-Gemächer zurück, der nächste wußte zu gewinnen. Tomohiro Ishii und Toru Yano hatten aus ihren Fehlern bei »Dominion« gelernt, behielten im Rückkampf gegen Minoru Suzuki und Zack Sabre Jr. die Übersicht. Während Ishii und Suzuki auch nach ihrem Singles Match bei RevPro auf Konfrontationskurs gingen, präsentierte sich der Brite nach seinem Sieg über Kazuchika Okada mit extragroßen Eiern. Yano allerdings blieb unbeeindruckt. Wurde er noch bei »Dominion« zur Brezel verknotet, sah sich der übereifrige Zack nun einer ganzen Armada an Mumpitz ausgesetzt, der er nichts entgegenzusetzen hatte. Wirkte es noch kurz, als könnte er sich „YTR“ ein weiteres Mal vom Leib halten, landete er urplötzlich für den Three Count im Akakiri! Yano wies auf sein kluges Köpfchen, schnappte sich seinen Kollegen Ishii und hatte sich erfolgreich revanchiert.

* Außenseiter auf dem Papier, ebenbürtig im Ring: Wer glaubte, Hangman Page und Marty Scurll würden vor (ehemaligen) Aushängeschildern ihrer Division zurückschrecken, hatte sich geirrt. Vor allem der „Villain“ ließ Hiroshi Tanahashi wissen, seine Präsenz keineswegs zu fürchten. Der mehrfache Dome-Headliner wiederum ließ durchscheinen, die Attacke mit dem Regenschirm im Hinterkopf behalten zu haben. Auch KUSHIDA legte sich trotz Gewichtsnachteilen mit Page an, bearbeitete ihn sowohl auf den Beinen als auch dem Boden und etablierte sein Team dementsprechend in der Favoritenrolle. Auf Dauer funktionierte die Taktik allerdings nicht. Gerade Tanahashi hatte die Mätzchen von Marty nach nur wenigen Minuten satt, ließ sich dadurch sogar, ungewohnt für seinen Erfahrungsschatz, aus dem Konzept bringen. Bei einer Jagd um den Ring vergaß das „Ace Of The Universe“ doch glatt, nach seinem Partner Ausschau zu halten. Der wurde nach einer starken Offensive ausgebremst und zur Überraschung der Fans mit dem Rite Of Passage geschultert. Marty konnte sein Glück kaum fassen, verspottete Tanahashi und feierte mit seinem Kumpan, der nur eine Woche vor dem G1 Climax ein Statement der besseren Art abgegeben hatte!

* Jeff Cobb schlich selbstbewußt zum Ring, mehr als nur bereit, NEVER Openweight Champion Hirooki Goto den Kampf seines Lebens abzuverlangen. Am Ende blieb die Herausforderung hinter den Erwartungen zurück. Cobb dominierte die Anfangsphase, gab Goto allerlei Fragen auf und beantwortete jede einzelne mit einem gewaltigen Suplex. Als es schien, der Hawaiianer stünde vor einem überraschenden Durchlauf, wies „Aramusha“ jeden Anfall von Jetlag von sich, um seine Rolle als unerschütterlicher Krieger zu untermalen. Cobb gab alles, die Zügel in der Hand zu behalten, hielt aber einfach nicht mit. Die #2 bei CHAOS marschierte ununterbrochen voran, verteidigte das Gold schlußendlich mit dem GTR. Obwohl Cobb keine nennenswerte Chance besaß, nickte ihm der Champion zustimmend ins Gesicht, half ihm sogar auf die Beine, bevor er die Szenerie mit Gürtel über der Schulter verließ.

* Wenig überraschend wurden die Young Bucks wie Helden empfangen. Doch auch EVIL und SANADA hatten treue LIJ-Fans im Rücken, als sie den neuen Titelträgern das Dasein zur Hölle machten. Die Verletzungen der vergangenen Wochen und Monate blieben aktuell, als die Handlanger von Naito zuschlugen, präzise auf die Wehwehchen einwirkten und lediglich von kurzen Explosionen an ihrer Herangehensweise gestört wurden. Mit der Unterstützung der Fans kämpften sich die Young Bucks wie bei »Dominion« zurück, konnten aber kaum fünf Aktionen aneinanderketten, ohne an ihre fragilen Körper erinnert zu werden. Um schlußendlich doch noch erhobenen Hauptes stehen zu können, griffen sie tief in die Trickkiste. EVIL wurde mit dem seltenen Herbert Meltzer Driver ausgeschaltet, „Cold Skull“ hielt sich bemerkenswert auf den Beinen, bis er für die erfolgreiche V1-Titelverteidigung unter dem More Bang For Your Buck begraben wurde! Auch im dritten Kampf blieb der BULLET CLUB obenauf.

* Nach dem Versagen von EVIL und SANADA mußte es der Chef persönlich regeln. Die Vorzeichen für Tetsuya Naito standen eher so lala. BUSHI kann sich zweifelsohne seiner Haut erwehren, wirkte auf der anderen Ringseite von „Rainmaker“ Kazuchika Okada und „Aerial Assassin“ Will Ospreay aber doch wie der designierte fall eater. Es kam anders! Die Los Ingobernables verstanden es abermals ganz hervorragend, den Kampf nach eigenem Tempo zu gestalten. Daran konnte nicht einmal Ospreay etwas ändern, der verzweifelt darum haderte, mehr Geschwindigkeit in die Auseinandersetzung zu bringen. Nach ausgeglichenen zehn Minuten brach die Hölle los. Ringrichter Red Shoes verlor die Übersicht, sah viel zu spät, daß Will Ospreay mit grünem Nebel bedacht wurde – und zählte brav bis drei, als der Maskierte die Bushi Roll für sich sprechen ließ. Eine weitere unerwartete Niederlage für die CHAOS-Soldaten, die auf der großen »Dominion«-Bühne noch mit den wichtigsten Gürteln ihrer Divisionen auftraten.

* Hiromu Takahashi sorgte schließlich dafür, daß die Unregierbaren mit einer positiven Bilanz aus dem Cow Palace zogen. Im drittbesten Kampf des Abends zogen er und Langzeitrivale Dragon Lee alle Register, um den Fans und sich selbst etwas zu bieten. Daß sie es mitunter übertrieben, kann retrospektiv nicht als Überraschung bewertet werden. Die beiden Streithähne versuchten viel, nicht alles gelang, doch jede Sekunde war unterhaltsam und mit einer gewissen Furcht vor einem plötzlichen Genickbruch versehen. Hatte der Mexikaner im Rahmen der letzten beiden BOSJ-Turniere noch die Nase vorn, gewann Hiromu das mittlerweile 18. Singles Match mit der Time Bomb. Der Titel blieb bei den Los Ingobernables.

Kleine Überraschung nach dem Match: Als Hiromu den Gurt überreicht bekam, wanderte Flip Gordon durch die Publikumsreihen zum Ring, mit Ach und Krach an den alarmierten Sicherheitskräften vorbei. Wie bei »All In« hatte der Tropf erneut kein Booking erhalten. Die Security bekam die Anweisung, den kleinen Mann gewähren zu lassen, er selbst ein Mikro in die Hand. Flip gab mit einer Mischung aus Süffisanz und Traurigkeit seine E-Mail-Adresse für Promoter durch, erklärte jedoch wenig später, sein Schicksal selbst in die Hand nehmen zu wollen. Ja, er habe vor wenigen Monaten bereits in einem Singles Match gegen Hiromu Takakashi verloren. Doch gehe es nach Pinfalls unter dem Banner von New Japan Pro Wrestling, stehe es zwischen ihnen immer noch Unentschieden. Zufälligerweise habe er gehört, die Promotion würde am 30. September für »Fighting Spirit Unleashed« in die Walter Pyramid zurückkehren. Und, na ja: Ginge es nach ihm, könnte die Card schon jetzt ein Junior Heavyweight Championship Match zwischen Hiromu Takahashi und ihm vertragen. Der Titelträger hörte sich die Worte interessiert an, zog aber ohne Reaktion von dannen. Armer Flip!

* IWGP United States Champion Jay White und Herausforderer Juice Robinson hatten keine leichte Aufgabe vor sich, die beiden vorangegangenen Matches zu toppen. Spoiler: Es sollte nicht gelingen! Ein Grund dafür war der recht methodische Kampfaufbau. Im Rahmen der »Kizuna Road«-Tour verletzte der schillernde Publikumsliebling nach einer irregulären Attacke des Neuseeländers seine Hand, trug sie seitdem in einer Gipsschiene umher, die er selbstverständlich nicht zum eigenen Vorteil in die Waagschale werfen durfte. „Switchblade“ jedoch nutzte die Schwachstelle aus. Wann immer Tiger Hattoris Augen auf etwas anderes gerichtet waren, setzte sich der „Knife Pervert“ mit einer heimlichen Schweinerei durch. Kein Wunder also, daß Juice Robinson zunehmend die Beherrschung verlor. Als dann auch noch der Ringrichter zu Boden ging, waren einem Gerry-Finish alle Türen und Tore geöffnet. Juice ergriff die einmalige Chance und brachte den Champion mit dem Gipsarm zu Boden! Besser noch: Er ließ umgehend Pulp Friction folgen! Doch schon ergriffen ihn Zweifel, das Match ausgerechnet auf diese Weise zu beenden. Hattori kam wieder zu sich, Juice legte sich doch noch auf seinen Gegner: 2! Die charakterliche Unsicherheit hatte Juice erfaßt, „Switchblade“ behielt die Nerven, beendete den Kampf nur zwei Minuten später per Blade Runner zur vierten Titelverteidigung! Juice scheiterte nicht an Jay White, sondern an sich selbst.

* Die Glückssträhne des BULLET CLUBs konnte im Hauptkampf unmöglich reißen, hatten sich doch gleich zwei Streiter eingefunden, die sich nur zu gern als Anführer in Szene zu setzen wissen. IWGP Heavyweight Champion Kenny Omega hatte die Young Bucks an seiner Seite, Hangman Page und Marty Scurll sekundierten der Fairness halber den frechen Cody, dessen Ego Mitschuld an den Problemen der Gruppierung trägt. Noch bevor die beiden Wrestler angekündigt wurden, gab es ein ganzes Arsenal an Händedrücken. Nur Kenny und Cody beließen es beiderseitig bei einem störrischen Blick in die Augen des anderen. Der Rhodes-Sprößling begann den Kampf mit seinem obligatorischen Mumpitz. Wann immer Kenny in das Match einsteigen wollte, war Cody schon wieder außerhalb des Rings damit beschäftigt, die Zuschauer zu beleidigen.

Als sowohl Fans als auch Kenny die Schnauze voll hatten, stieg Cody bereits mit unerwarteter Intensität in die Auseinandersetzung ein. Selbst der amtierende Titelträger rechnete kaum damit, so früh beackert zu werden. Cody nutzte die Verwirrung mit beeindruckender Rigorosität und ergriff jede Chance, die Beine des IWGP Heavyweight Champions zu malträtieren. Kevin Kelly unterrichtete die Fans sogleich über die Gründe, braucht Kenny seine Stelzen doch sowohl für den V Trigger als auch den One Winged Angel. Daß sich Omega nicht kampflos geschlagen gab, muß kaum erklärt werden. Nach 25 Minuten schien Codys Taktik einwandfrei aufzugehen. Kenny hielt sich nach einem V Trigger angeschlagen das rechte Bein, brach unter dem Ansatz des One Winged Angels schlichtweg zusammen. Trotz der Anstrengung entging er im allerletzten Moment Cross Rhodes, nutzte Codys Selbstsicherheit sogar dazu, doch noch mit seinem Finisher zuzuschlagen. Nach dem Three Count hielt sich Kenny schmerzerfüllt die Extremitäten, während Cody kaum begreifen konnte, verloren zu haben.

Bevor Cody den Champion erneut attackieren konnte, waren Young Bucks, Hangman und Marty zur Stelle, um auf ihn einzuwirken. Kenny kam nur schwerlich wieder auf die Beine, stützte sich an den Seilen und forderte ein Sprachrohr ein. Kaum hatte er es bekommen, resümierte er die vergangenen Monate. Es hätte nicht gut um den BULLET CLUB gestanden, doch sie alle könnten stolz auf sich sein. Die Young Bucks würden die beste YouTube-Serie aller Zeiten dirigieren, zahlreiche Gürtel stünden im Besitz des CLUBs, sogar »All In« sei umgehend ausverkauft worden. Trotz aller Probleme würden alle Mitglieder den Kopf über Wasser halten. Und das hätten sie als Einheit erreicht, weil sie trotz Differenzen eben doch aufeinander aufpassen würden. Kenny hätte gewonnen, doch er würde genauso von Codys Qualitäten profitieren wie Cody von Kennys Stärken. Es sei endlich Zeit, alle Probleme zu vergessen, den BULLET CLUB erneut zu einen, um positiv in die Zukunft zu blicken.

Cody schob Hangman und Marty bei Seite, kam aus eigener Kraft wieder auf die Beine – und schien doch tatsächlich ergriffen. Kullerte da etwa ein Tränchen über seine Wange? Leider nicht! Kaum streckte ihm Kenny das Händchen entgegen, antwortete Cody, nachdem er die jubelnden Zuschauer befragte, mit einem ausgestreckten Mittelfinger. Der Rhodes-Sohn verschwand fluchend aus dem Ring, wütete ein „I'm bigger than this!“ in die Kamera und ließ zweifelnde Gesichter zurück. Kenny, die Bucks, Hangman und Marty beendeten den Event pflichtbewußt mit der Aussage, im September erneut die Hütte abreißen zu wollen.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2797
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Jul 12, 2018 9:56 am
Dickes Ding! Nachdem wir doch schon alle dem Diary schreiben den Rücken zugedreht hatten, ist es doch sehr fein, dass jetzt wieder ein paar kleine Projekte gestartet worden sind. Freut mich sehr! Mit der Achse AJPW-NJPW und Gerrys WCW sind da doch schon wieder schöne Weichen gestellt für einen lockeren Spaß. Loy!

Es ist jetzt schon wieder ein Unding was wir uns bekloppt gemacht haben für unsere NJPW-Dinger. Da werden, von beiden Seiten, die Blöcke mehrfach neu geplant und gebookt und du kannst gar nicht mehr damit aufhören. Da wird ein, eigentlich, lockeres New Japan Diary zu einer astro physischen Meisterleistung, die ihres gleichen sucht. Auch gut war wie wir da über einzelne Personalien stundenlang diskutiert und manövriert haben, abgefahrene Kacke. Ich muss aber zugeben, dass mir das die letzten Monate auf jeden Fall gefehlt hat. Wie auch immer:

Der G1 Special in SanFran ist dann doch nicht soooo weit weg von der Realität verlaufen wie wir uns das gedacht hatten. Die kleinen Details, wie das Yano Zack pinnt, hast du auch vorher gesehen, oder das Hangman KUSHIDA pinnen kann. Meine Fresse, was macht man denn mit KUSHIDA eigentlich jetzt? Laughing Die Sache mit Flip Gordon ist mir auch gekommen, hatte ich dir glaube ich dann auch direkt erzählt. Denke Flip-Romu könnte im September großartig werden! Apropos großartig: Jay White bleibt auch bei dir Champ. Haben wir uns erst total auf Juice versteift, dachten wir kurz nach und unsere Wahl fiel auf Jay wieder, köstlich.

Alles in allem ein dufter Event. Freu mich schon auf das Climax in 3450 Jahren!

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Jul 12, 2018 6:24 pm
NJPW G1 Special Feedback...die Zweite! Wink

Nach einem legendären Intro, gibt es auch bei Steffen einen BULLET CLUB Sieg zum Auftakt. So holt man das Publikum ab. Warum darf sich der Papa der Guerillas bei NJPW eigentlich "King" nennen? Das ist Gimmick infringement! What the Hell is Haku's problem?!

Yano...

Bei Steffen dürfen die "Handsome Devils" also gegen die Legenden gewinnen. Gefällt mir (natürlich) ausgezeichnet und ich hoffe, dass sie auch in Zukunft eine gute Figur abgeben werden. Eine Fehde zwischen Tana und Marty würde mir sehr gut in den Kram passen. Andererseits könnte es natürlich auch ein kluger Schachzug gewesen sein um Tana ein wenig "unten" zu halten, bevor er den G1 gewinnt. Very Happy

Goto vs. Cobb gibt mir halt überhaupt nix. Auch wenn Cobb ein unfassbar guter Ringer für Guam gewesen sein muss. Laughing

Die Bucks auch hier mit der Titelverteidigung gegen die Jungs von LIJ. Ich bin mir nicht ganz sicher ob dies auch automatisch die "Fehde" vorerst beendet hat oder ob es munter weitergeht, sobald die 4 wieder zurück in Japan sind. Solange Ishii und Yano nicht als neue Nr.1 Contender aufgebaut werden ist mir alles recht.

Dass BUSHI eine wichtige Rolle im Finish des Tag Team Matches spielen würde, war wohl Jedem klar. Dass du ihn allerdings hier den Sieg holen lässt kommt doch sehr überraschend. Natürlich macht es Sinn die beiden "großen" Jungs komplett rauszulassen, damit sie relativ neutral und unbeschadet ins Climax gehen. Da ich deine Vorliebe für Ospreay kenne, hätte ich hier fest damit gerechnet, dass er den Sieg gegen BUSHI holen wird. Trotz dieses "Schockers" erwarte ich in den nächsten Monaten keinen Push für den Maskenmann von LIJ.

Hiromu auch hier mit der Titelverteidigung gegen Dragon Lee. Dafür gab es im Nachhinein einen netten Auftritt von Flip Gordon zu bewundern. Warum Niemand diesen talentierten Jungen booken will ist mir komplett schleierhaft. Als Guest Star von Being The Elite müsste er sich eigentlich vor Bookings nicht retten können. Eine Fehde gegen Hiromu würde ihm natürlich extrem in die Karten spielen. Good shit!

Da ist ja mein Kumpel Bitchblade wieder. Laughing  Auch hier zaubert Mr. White wieder einen echten Klassiker auf die Matte. Doch wie auch beim Review für Chris, muss ich dem echten Jay White viel Credit für sein Match gegen Juice geben. Das war das bisher Beste was ich von ihm gesehen habe. Natürlich werde ich ihn auch weiterhin sehr kritisch beäugen, doch in diesem speziellen Match war er on top of his game. Gerne mehr davon! Juice is für mich ohnehin schon der G.O.A.T! Seine Promos sind absolute Weltklasse und auch im Ring hat er das nötige Feuer und Charisma um ein absolutes Top Babyface zu werden. "Leider" muss ich auch hier eingestehen, dass ich dieses Potential vor 1-2 Jahren noch nicht in ihm gesehen habe. Bei White bin ich noch immer skeptisch, aber bei Suzuki und Juice muss ich meine anfänglich sehr kritische Meinung revidieren. Bin mittlerweile ein großer Fan der beiden Jungs geworden.

Main Event Time! Der beste Wrestler der Welt gegen den IWGP World Heavyweight Champion. Auch unter Steffen's Fuchtel arbeiten Cody und Kenny das Match des Abends. Im Gegensatz zu Chris verzichtet der King of Stooge Style hier auf die große BULLET CLUB Explosion. Die Streitigkeiten werden durch Cody's Abgang eher "ruhig" weitergeführt und das lässt natürlich sehr viel Raum für Spekulationen. Erleben wir den großen Knall erst beim G1 Climax? Erleben wir ihn bei ALL IN? Erleben wir ihn überhaupt? Hier rechne ich damit, dass Steffen lediglich die Golden Elite beisammen lässt. Der Rest wird sich entweder zusammenschließen oder komplett zerbröseln. Bin sehr gespannt wie es hier weitergeht...

Auch hier gibt es zum Start des Diaries einen tollen G1 Special Event auf die Augen. Da ihr jetzt Beide ein NJPW Projekt gestartet habt, hoffe ich natülich, dass sich die beiden Versionen so wenig wie möglich ähneln werden. Das wird wahrscheinlich oft nicht so einfach sein, doch ich vertraue auf eure Booking Qualitäten und hoffe, dass ich den Start des Climax noch erleben werde. Very Happy

_________________
The Savior of Fantasy Wrestling! Cool
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Jul 14, 2018 2:30 pm


»G1 Climax 28« Preview
Tokio, 12. Juli 2018

20 Pro-Wrestler, 19 Events, zwei Blöcke, ein Sieger – und entsetzlich viel Aufwand für ungeduldige Choleriker, die Undercards booken, simulieren und die ganze Scheiße formatieren müssen, ohne auch nur einen Cent zu verdienen! Der »G1 Climax« steht bevor, stellt seit 2012 den Titelherausforderer für den Tokyo Dome und vereint auch in diesem Jahr die besten Schwergewichte unserer Generation.


NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 1“, 14.07.2018
Ota City General Gymnasium


1. Juice Robinson & David Finlay vs. Tama Tonga & Tanga Loa
2. Tomohiro Ishii & SHO vs. Toru Yano & YOH
3. Hirooki Goto & Gedo vs. SANADA & BUSHI
4. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi vs. Zack Sabre Jr. & Taichi
5. Kenny Omega & Chase Owens vs. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale vs. Hangman Page
7. G1 Climax – Block A: Togi Makabe vs. YOSHI-HASHI
8. G1 Climax – Block A: Michael Elgin vs. EVIL
9. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi vs. Minoru Suzuki
10. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Jay White

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 2“, 15.07.2018
Ota City General Gymnasium


1. Michael Elgin & Toa Henare vs. Tanga Loa & Hangman Page
2. Togi Makabe, Tomoaki Honma & David Finlay vs. Minoru Suzuki, Taichi & TAKA Michinoku
3. YOSHI-HASHI, YOH & Rocky Romero vs. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi
4. Kazuchika Okada & Gedo vs. Bad Luck Fale & Chase Owens
5. Hiroshi Tanahashi & KUSHIDA vs. Jay White & SHO
6. G1 Climax – Block B: Juice Robinson vs. Tama Tonga
7. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto vs. SANADA
8. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Toru Yano
9. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi vs. Zack Sabre Jr.
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Tetsuya Naito

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 3“, 16.07.2018
Hokkaido Prefectural Sports Center Hokkai Kitayell


1. Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku vs. Toru Yano, SHO & YOH
2. Kota Ibushi & Chase Owens vs. Juice Robinson & David Finlay
3. Tomohiro Ishii & Rocky Romero vs. Tetsuya Naito & BUSHI
4. SANADA & Hiromu Takahashi vs. Tama Tonga & Taiji Ishimori
5. Kenny Omega & Yujiro Takahashi vs. Hirooki Goto & Gedo
6. G1 Climax – Block A: YOSHI-HASHI vs. EVIL
7. G1 Climax – Block A: Michael Elgin vs. Hangman Page
8. G1 Climax – Block A: Togi Makabe vs. Minoru Suzuki
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Bad Luck Fale
10. G1 Climax – Block A: Jay White vs. Hiroshi Tanahashi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 4“, 19.07.2018
Tokyo Korakuen Hall


1. Jay White & Rocky Romero vs. Michael Elgin & Shota Umino
2. Minoru Suzuki, El Desperado & TAKA Michinoku vs. YOSHI-HASHI, SHO & YOH
3. Togi Makabe, Tomoaki Honma & Toa Henare vs. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi
4. Kazuchika Okada & Gedo vs. Tanga Loa & Hangman Page
5. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori vs. Hiroshi Tanahashi & Ryusuke Taguchi
6. G1 Climax – Block B: SANADA vs. Tama Tonga
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. Toru Yano
8. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Tetsuya Naito
9. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi vs. Juice Robinson
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Hirooki Goto

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 5“, 20.07.2018
Tokyo Korakuen Hall


1. Tomohiro Ishii & YOH vs. Hirooki Goto & Gedo
2. Toru Yano & SHO vs. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi
3. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi vs. Juice Robinson & Shota Umino
4. Zack Sabre Jr. & TAKA Michinoku vs. SANADA & BUSHI
5. Kenny Omega & Chase Owens vs. Tama Tonga & Tanga Loa
6. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki vs. YOSHI-HASHI
7. G1 Climax – Block A: Jay White vs. Michael Elgin
8. G1 Climax – Block A: Togi Makabe vs. EVIL
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Hangman Page
10. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale vs. Hiroshi Tanahashi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 6“, 21.07.2018
Tokyo Korakuen Hall


1. Michael Elgin & Shota Umino vs. YOSHI-HASHI & SHO
2. EVIL & BUSHI vs. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori
3. Jay White & YOH vs. Minoru Suzuki & El Desperado
4. Kazuchika Okada & Gedo vs. Togi Makabe & Toa Henare
5. Hangman Page, Chase Owens & Yujiro Takahashi vs. Hiroshi Tanahashi, David Finlay & Ryusuke Taguchi
6. G1 Climax – Block B: Toru Yano vs. Kota Ibushi
7. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Tama Tonga
8. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito vs. Juice Robinson
9. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Hirooki Goto
10. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. SANADA

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 7“, 22.07.2018
Esforta Arena Hachioji


1. Tomohiro Ishii, Gedo & Rocky Romero vs. Zack Sabre Jr., El Desperado & TAKA Michinoku
2. Toru Yano & YOH vs. Hirooki Goto & SHO
3. Tetsuya Naito & BUSHI vs. Tama Tonga & Taiji Ishimori
4. Juice Robinson & Toa Henare vs. Kenny Omega & Yujiro Takahashi
5. Kota Ibushi & Chase Owens vs. SANADA & Hiromu Takahashi
6. G1 Climax – Block A: EVIL vs. Bad Luck Fale
7. G1 Climax – Block A: Michael Elgin vs. YOSHI-HASHI
8. G1 Climax – Block A: Jay White vs. Minoru Suzuki
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Togi Makabe
10. G1 Climax – Block A: Hangman Page vs. Hiroshi Tanahashi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 8“, 26.07.2018
Aore Nagaoka


1. EVIL & BUSHI vs. Hangman Page & Yujiro Takahashi
2. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori vs. Jay White & Gedo
3. Minoru Suzuki & Taichi vs. Michael Elgin & Toa Henare
4. Hiroshi Tanahashi & David Finlay vs. Togi Makabe & Tomoaki Honma
5. Kazuchika Okada & YOH vs. YOSHI-HASHI & SHO
6. G1 Climax – Block B: Toru Yano vs. Hirooki Goto
7. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Zack Sabre Jr.
8. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito vs. Tama Tonga
9. G1 Climax – Block B: Juice Robinson vs. Kenny Omega
10. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi vs. SANADA

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 9“, 27.07.2018
Act City Hamamatsu


1. Toru Yano & Gedo vs. Juice Robinson & Toa Henare
2. Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku vs. Tama Tonga, Tanga Loa & Taiji Ishimori
3. Tomohiro Ishii & YOH vs. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi
4. Kenny Omega & Chase Owens vs. SANADA & BUSHI
5. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi vs. Hirooki Goto & SHO
6. G1 Climax – Block A: EVIL vs. Hangman Page
7. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale vs. Jay White
8. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. YOSHI-HASHI
9. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki vs. Michael Elgin
10. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi vs. Togi Makabe

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 10“, 28.07.2018
Aichi Prefectural Gymnasium


1. Hangman Page & Yujiro Takahashi vs. Jay White & Rocky Romero
2. Bad Luck Fale & Chase Owens vs. Togi Makabe & Tomoaki Honma
3. Hiroshi Tanahashi, KUSHIDA & Ryusuke Taguchi vs. YOSHI-HASHI, SHO & YOH
4. Kazuchika Okada & Gedo vs. Michael Elgin & David Finlay
5. Minoru Suzuki, El Desperado & TAKA Michinoku vs. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi
6. G1 Climax – Block B: Juice Robinson vs. Toru Yano
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. Tama Tonga
8. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Kota Ibushi
9. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. SANADA
10. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito vs. Hirooki Goto

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 11“, 30.07.2018
Takamatsu City Gymnasium


1. SANADA & Hiromu Takahashi vs. Juice Robinson & Ren Narita
2. Tama Tonga & Taiji Ishimori vs. Tomohiro Ishii & Gedo
3. Toru Yano & SHO vs. Tetsuya Naito & BUSHI
4. Kota Ibushi & Chase Owens vs. Hirooki Goto & YOH
5. Kenny Omega & Yujiro Takahashi vs. Zack Sabre Jr. & Taichi
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale vs. Togi Makabe
7. G1 Climax – Block A: Hangman Page vs. Jay White
8. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi vs. YOSHI-HASHI
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Michael Elgin
10. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki vs. EVIL

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 12“, 01.08.2018
Kagoshima Arena


1. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori vs. Michael Elgin & Ren Narita
2. Tanga Loa, Hangman Page & Chase Owens vs. Togi Makabe, Tomoaki Honma & Toa Henare
3. Jay White & YOH vs. YOSHI-HASHI & SHO
4. Hiroshi Tanahashi, KUSHIDA & Ryusuke Taguchi vs. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi
5. Kazuchika Okada & Gedo vs. Minoru Suzuki & TAKA Michinoku
6. G1 Climax – Block B: SANADA vs. Juice Robinson
7. G1 Climax – Block B: Tama Tonga vs. Tomihiro Ishii
8. G1 Climax – Block B: Toru Yano vs. Tetsuya Naito
9. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi vs. Hirooki Goto
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Zack Sabre Jr.

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 13“, 02.08.2018
Fukuoka Citizen Gymnasium


1. Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku vs. Juice Robinson, Toa Henare & Shota Umino
2. Hirooki Goto & SHO vs. Tama Tonga & Taiji Ishimori
3. Toru Yano & YOH vs. SANADA & BUSHI
4. Kenny Omega & Chase Owens vs. Tomohiro Ishii & Gedo
5. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi vs. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi
6. G1 Climax – Block A: Michael Elgin vs. Bad Luck Fale
7. G1 Climax – Block A: Hangman Page vs. Togi Makabe
8. G1 Climax – Block A: Jay White vs. YOSHI-HASHI
9. G1 Climax – Block A: EVIL vs. Hiroshi Tanahashi
10. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Minoru Suzuki

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 14“, 04.08.2018
Osaka Edion Arena


1. Jay White, SHO & YOH vs. Togi Makabe, Tomoaki Honma & Shota Umino
2. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori vs. YOSHI-HASHI & Rocky Romero
3. Minoru Suzuki & Taichi vs. Hangman Page & Chase Owens
4. Hiroshi Tanahashi & David Finlay vs. Michael Elgin & Toa Henare
5. Kazuchika Okada & Gedo vs. EVIL & Hiromu Takahashi
6. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto vs. Tama Tonga
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. Juice Robinson
8. G1 Climax – Block B: Toru Yano vs. SANADA
9. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Tomohiro Ishii
10. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito vs. Kota Ibushi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 15“, 05.08.2018
Osaka Edion Arena


1. Tomohiro Ishii & YOH vs. Juice Robinson & Ren Narita
2. Zack Sabre Jr., El Desperado & TAKA Michinoku vs. Hirooki Goto, SHO & Rocky Romero
3. Kenny Omega & Yujiro Takahashi vs. Toru Yano & Gedo
4. Kota Ibushi & Chase Owens vs. Tama Tonga & Tanga Loa
5. Tetsuya Naito & BUSHI vs. SANADA & Hiromu Takahashi
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale vs. YOSHI-HASHI
7. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki vs. Hangman Page
8. G1 Climax – Block A: Jay White vs. Togi Makabe
9. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi vs. Michael Elgin
10. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. EVIL

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 16“, 08.08.2018
Yokohama Bunka Gymnasium


1. YOSHI-HASHI & Rocky Romero vs. Hangman Page & Taiji Ishimori
2. Togi Makabe & Tomoaki Honma vs. Michael Elgin & David Finlay
3. Minoru Suzuki & Taichi vs. Bad Luck Fale & Tanga Loa
4. Jay White, SHO & YOH vs. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi
5. Kazuchika Okada & Gedo vs. Hiroshi Tanahashi & Ryusuke Taguchi
6. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. Juice Robinson
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. Hirooki Goto
8. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Toru Yano
9. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi vs. Tama Tonga
10. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito vs. SANADA

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 17“, 10.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


1. Hirooki Goto & SHO vs. Juice Robinson & Ren Narita
2. Tama Tonga & Taiji Ishimori vs. Toru Yano & Gedo
3. Tomohiro Ishii & YOH vs. SANADA & BUSHI
4. Zack Sabre Jr. & TAKA Michinoku vs. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi
5. Kenny Omega & Chase Owens vs. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi
6. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki vs. Bad Luck Fale
7. G1 Climax – Block A: YOSHI-HASHI vs. Hangman Page
8. G1 Climax – Block A: Togi Makabe vs. Michael Elgin
9. G1 Climax – Block A: Jay White vs. EVIL
10. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada vs. Hiroshi Tanahashi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 18“, 11.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


1. Bad Luck Fale & Hangman Page vs. Yota Tsuji & Yuya Uemura
2. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi vs. Michael Elgin, Shota Umino & Ren Narita
3. Kazuchika Okada, Jay White, YOSHI-HASHI & Gedo vs. Togi Makabe, Tomoaki Honma, Toa Henare & KUSHIDA
4. Hiroshi Tanahashi, David Finlay & Ryusuke Taguchi vs. Minoru Suzuki, Taichi & TAKA Michinoku
5. G1 Climax – Block B: Tama Tonga vs. Toru Yano
6. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii vs. SANADA
7. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto vs. Juice Robinson
8. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. vs. Tetsuya Naito
9. G1 Climax – Block B: Kenny Omega vs. Kota Ibushi

NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 19“, 12.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


x. G1 Climax – Final: Sieger Block A vs. Sieger Block B

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2797
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Jul 14, 2018 7:21 pm
Steffen schrieb:und entsetzlich viel Aufwand für ungeduldige Choleriker, die Undercards booken, simulieren und die ganze Scheiße formatieren müssen, ohne auch nur einen Cent zu verdienen!

Laughing Laughing Laughing

Grandios!

Deine Undercard ist alleine in dem Punkt schon spannender, weil sich Teammates á la Kenny und Kota ihre Mates auch mal tauschen. In diesjährigen G1 ist alles so langweilig, dass Yujiro nun wohl jeden zweiten Tag mit Kota teamen wird. Der Unterschied zu dir und Gedo/Jado? Die kriegen Kohle Sad Freu' mich auf'n ersten G1 Tag!

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Jul 14, 2018 7:31 pm
Bin unfaßbar dankbar für diese auch nur kurze Rückmeldung! Very Happy

Man kennt das ja, wenn man im Diary auch mal ungeliebte Matches schreibt, auf die man keinen Bock hat, die aber Storyline oder Angle wegen sein müssen. Aber ich habe noch nie eine so langweilige und monotone Aufgabe gehabt, wie diese Cards zusammenzustellen! Für diesen Rotz habe ich zwei Nachmittage lang viel zu viele Stunden aufgebracht. Formatierung ist auch nett, aber betrifft das auf einen Schlag plötzlich bis zu 190 Matches ... okay. Rolling Eyes

Richtiger Kackmist, aber jetzt wird alles besser!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1351
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 29
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mo Jul 16, 2018 11:33 am
Kranke Sache gleich mit dem G1 zu starten, abnormal Junge. Bin mal gespannt was dabei raus kommt. Ist natürlich eine mega Arbeit. Aber wird sicherlich interessant werde. Bin mal gespannt wie sich dein G1 zu dem von Chris unterscheiden wird.

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mo Jul 16, 2018 5:14 pm


»G1 Climax 28 – Day 1«
Ota City General Gymnasium in Ota, Tokyo, Japan
14. Juli 2018, 4.500 Fans

1. Tama Tonga & Tanga Loa besiegen Juice Robinson & David Finlay (5:52), als Tama nach Guerrilla Warfare Finlay pinnte. [57]
2. Tomohiro Ishii & SHO besiegen Toru Yano & YOH (6:53) nach einem Vertical Drop Brainbuster von Ishii gegen YOH. [67]
3. SANADA & BUSHI besiegen Hirooki Goto & Gedo (7:47) mit dem Skull End von SANADA gegen Gedo. [71]
4. Zack Sabre Jr. & Taichi besiegen Kota Ibushi & Yujiro Takahashi (10:22) mit einem Modified Armbar von Zack gegen Yujiro. [76]
5. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi besiegen Kenny Omega & Chase Owens (9:24) nach dem Destino von Naito gegen Owens. [76]
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale [2] besiegt Hangman Page [0] (7:59) nach dem Bad Luck Fall. [55]
7. G1 Climax – Block A: Togi Makabe [2] besiegt YOSHI-HASHI [0] (9:39) nach einer Lariat. [77]
8. G1 Climax – Block A: EVIL [2] besiegt Michael Elgin [0] (12:17) nach dem EVIL. [71]
9. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi [2] besiegt Minoru Suzuki [0] (16:03) nach dem High Fly Flow. [80]
10. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada [2] besiegt Jay White [0] (14:38) nach dem Rainmaker. [80]


* Der Chef von CHAOS gegen den größten Störenfried: Der erste Abend des »G1 Climax« fand ein gebührendes Ende. Kazuchika Okada bot dem jüngsten Mitglied der Gruppierung einen freundlichen Händedruck an, bemerkte aber zeitnah, daß Jay White Avancen dieser Art nur zu gern ignorierte. Der Neuseeländer bestimmte zur Überraschung aller die ersten Minuten, ließ dann aber doch immer mehr die Deckung fallen. Mit nur 25 Jahren fehlten ihm die Feinheiten, mit denen sich der Rekordtitelträger in Szene zu setzen wußte. Dennoch hielt der Jungspund mit. „Switchblade“ wollte gerade noch feiern, dem Rainmaker entgangen zu sein, da drehte sich Okada bereits dynamisch um die eigene Achse, um die zweite Ausführung zu landen. Okada erklärte unter dem Beistand von Gedo, daß White ihm in kurzer Zeit einiges abverlangt hätte. Doch noch würde es nicht reichen. Gedo ließ die üblichen Kommentare folgen: Der „Rainmaker“ sei auf einem anderen Level, werde den diesjährigen »G1 Climax« gewinnen, ohne auch nur eine einzige Niederlage in Kauf nehmen zu müssen und im Tokyo Dome erneut die IWGP Heavyweight Championship an sich reißen.

* Apropos Tokyo Dome: Der ungekrönte König des 4. Januars hatte im zweiten Main Event eine Aufgabe vor sich, die er mit Freuden anging. Noch im Januar mußte der damalige IWGP Intercontinental Champion Hiroshi Tanahashi vom Ringrichter gerettet werden, als die Aufgabegriffe von Minoru Suzuki nur noch in schlimmen Verletzungen enden konnten. In der Zwischenzeit feierte das Oberhaupt der Suzuki-gun seinen 50. Geburtstag, ließ aber keineswegs durchscheinen, in auch nur irgendeiner Weise ruhiger antreten zu wollen. Stattdessen versteifte sich der Weltklasse-Techniker auf seine Kernkompetenz, hinderte Tanahashi an seiner Mobilität und setzte genau da an, wo er ein halbes Jahr vorher aufgehört hatte. Diesmal sollte sich seine Herangehensweise allerdings nicht in einem Sieg äußern. Das mittlerweile ebenfalls schon 41-jährige „Ace Of The Universe“ konnte sich allen Angriffen erwehren, letztendlich den High Fly Flow landen. Zwei der größten Favoriten auf den Turniersieg starteten erfolgreich.

* „King Of Darkness“ EVIL und „Big“ Michael Elgin mögen vor dem »G1 Climax« nicht als Günstlinge der Buchmacher gehandelt worden sein, zählen aber zu genau diesen Brechern, denen alles zuzutrauen ist. Mit eben diesen Gedanken im Hinterkopf schlichen sie zum Ring, um sich mächtig auf die Glocken zu geben, einige „uhhhs“ und „ahhhs“ zu provozieren. Frei von Eingriffen oder anderweitigen Mätzchen hagelte es zehn Minuten lang Forearms, Chops und wilde Suplessen, bis EVIL die heiße Schlußphase mit dem passend nach ihm benannten STO für sich entscheiden konnte. Der LIJ-Totengräber sicherte sich seine ersten beiden Punkte!

* Eine sehr ähnliche Geschichte erzählten Togi Makabe und YOSHI-HASHI. Wollte der „Unchained Gorilla“ erneut beweisen, keinen Schritt verloren zu haben, lag es am „Head Hunter“, sich mit nunmehr ebenfalls schon 36 Lenzen endlich doch für höhere Sphären zu empfehlen. Eine aussichtslose Angelegenheit. Es sollte bleiben, wie es ist: Der CHAOS-Zögling präsentierte sich als hartnäckig und kontaktfreudig, aber schlichtweg nicht durchsetzungsstark genug, um dem alten Mann gefährlich zu werden. „Bousou King Kong“ setzte zwar den ebenso benannten Knee Drop in den Sand, war aber sofort da, um YOSHI-HASHI mit einer Lariat an den Hinterkopf zu überraschen.

* Anders als Kazuchika Okada und Jay White gestaltete sich das Aufeinandertreffen von Bad Luck Fale und Hangman Page eher … seltsam. Niemand wollte die erste Offensive starten, die ersten fünf Minuten verliefen beinahe zu freundlich. Danach jedoch drehten die beiden BULLET-CLUB-Mitglieder auf. Der Hangman landete bemerkenswerte Wirkungstreffer, scheiterte allerdings an der Naturgewalt des Neuseeländers. Immerhin: Auch der nahm den jungen Wilden nicht auf die leichte Schulter, ging nach einem verpatzten Ansatz zur Grenade umgehend zum Bad Luck Fall über. Jenem entkam in all den Jahren kein einziger Wrestler. Auch Adam Page sollte scheitern.

Block A:
1. Kazuchika Okada [2]
-. Hiroshi Tanahashi [2]
-. EVIL [2]
-. Togi Makabe [2]
-. Bad Luck Fale [2]
6. Jay White [0]
-. Minoru Suzuki [0]
-. Michael Elgin [0]
-. YOSHI-HASHI [0]
-. Hangman Page [0]

* Die Undercard gestaltete sich mit guten bis sehr guten Matches. Vor allem der unwichtigere CHAOS-Konflikt ließ aufhorchen, als gleich zwei etablierte Tag Teams mit anderen Partnern aufeinandertrafen. Tomohiro Ishii schnappte sich SHO, Toru Yano teamte mit YOH – und keine der insgesamt vier Konstellationen fokussierte sich allzu sehr auf freundschaftliche Gedanken. Die beiden Roppongis waren zu erfreut daran, mal wieder die Fäuste schwingen zu können! Ein Vertical Drop Brainbuster Ishiis besiegelte YOHs Niederlage. SHO ließ seinen besten Freund wissen, ihn in den kommenden Wochen gleich zweimal pinnen zu wollen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Di Jul 17, 2018 11:11 am
Danke für die Rückmeldung, Sephi! Cool

Gleich mit dem G1 in das Diary zu starten, ist wirklich Segen und Fluch zugleich. Chris und ich hatten unabhängig voneinander ganz schön zu tun, die Blöcke einigermaßen ordentlich zu gestalten. Wenn der Turnierwerdegang bei einem Teilnehmer sinnvoll erschien, hat subsequent bei zwei anderen etwas nicht mehr gestimmt usw. So zog sich die Planung mitunter wie Kaugummi. Den A-Block habe ich in den beiden Wochen vorm Turnier dreimal komplett umgebaut, bis er mir dann endlich gefallen hat. Würde mich nicht wundern, wenn mich allein das insgesamt fünf Stunden Zeit gekostet hat. Leider fehlt mir die Effizienz vom Rainerle. Very Happy

Auf der Haben-Seite ist es irre spannend zu sehen, wie sich der Spaß vom Fleck weg in andere Richtungen entwickelt. Der G1 ist gerade erst gestartet und sowohl die Realität als auch die beiden Varianten von Chris und mir haben schon ihre ganz eigenen Züge angenommen. In dieser Hinsicht ist der G1 wie ein besserer Royal Rumble: Du kannst viele Fehden intensivieren, überhaupt erst in die Wege leiten, Top-Stars aufeinanderprallen lassen etc. Und ganz nebenbei ist es unterhaltsam, welche zufälligen Chemistry-Werte TEW einem da serviert.

Weniger gut finde ich aber, daß ich Hiromu auf dem Gewissen habe:

Steffen schrieb:Hiromu Takahashi sorgte schließlich dafür, daß die Unregierbaren mit einer positiven Bilanz aus dem Cow Palace zogen. Im drittbesten Kampf des Abends zogen er und Langzeitrivale Dragon Lee alle Register, um den Fans und sich selbst etwas zu bieten. Daß sie es mitunter übertrieben, kann retrospektiv nicht als Überraschung bewertet werden. Die beiden Streithähne versuchten viel, nicht alles gelang, doch jede Sekunde war unterhaltsam und mit einer gewissen Furcht vor einem plötzlichen Genickbruch versehen.

Neutral Neutral Neutral

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2797
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Jul 19, 2018 11:01 am
Sehr schöner erster Tag des "Große Eins Höhepunkt"!

Wir haben ja viel, sehr viel, sehr sehr viel!! diskutiert über den G1 und wie wir da was und wen booken und ich finde es gut, dass dein erster Tag sich schon mal signifikant vom realen ersten Tag unterscheidet: Jay White verliert gegen Okada! Ob das jetzt "besser" oder "schlechter" ist sei mal dahin gestellt, aber mit einer Sache bist du voll im Vorteil: Jetzt traue ich Jay White bei dir den großen Wurf sogar zu. In der Realität sind die zwei Siege von "Switchblade" schon ein Indiz, dass es für ihn nicht bis ins Finale gehen wird.

Interessant ist auch, dass Fale den Bad Luck Fall für den Hangman braucht. Vielleicht wird Hangman bei dir ja doch einige Punkte mehr einfahren als bei mir oder in der Realität?! Ebenfalls sehr schön, dass du in der Undercard auch kleine Rädchen rein bringst wie die Sache mit YOH und SHO. Klar sind die Dudes Partner, aber wir dürfen nicht vergessen, dass sie auch Rivalen sind. Young Lions Stories, beste Stories. Wer gewinnt eigentlich den C-Block? Finlay ja anscheinend nicht Surprised

Ich weiß nicht ob das nur bei mir ist, aber siehst du bei dir die Formatierungsfehler mit dem [.b]?

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Fr Jul 20, 2018 2:13 pm


»G1 Climax 28 – Day 2«
Ota City General Gymnasium in Ota, Tokyo, Japan
15. Juli 2018, 4.500 Fans

1. Tanga Loa & Hangman Page besiegen Michael Elgin & Toa Henare (5:51) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen Henare. [57]
2. Togi Makabe, Tomoaki Honma & David Finlay besiegen Minoru Suzuki, Taichi & TAKA Michinoku (7:46) nach einer Lariat von Makabe gegen TAKA. [73]
3. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi besiegen YOSHI-HASHI, YOH & Rocky Romero (6:34) nach dem EVIL von EVIL gegen Rocky. [75]
4. Bad Luck Fale & Chase Owens besiegen Kazuchika Okada & Gedo (8:35) nach einem Spear von Fale gegen Gedo. [77]
5. Hiroshi Tanahashi & KUSHIDA besiegen Jay White & SHO (10:01) nach dem High Fly Flow von Tanahashi gegen SHO. [76]
6. G1 Climax – Block B: Juice Robinson [2] besiegt Tama Tonga [0] (8:02) nach Pulp Friction. [60]
7. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto [2] besiegt SANADA [0] (10:48) nach dem GTR. [75]
8. G1 Climax – Block B: Toru Yano [2] besiegt Tomohiro Ishii [0] (7:17) mit dem Kuro Kirishima. [71]
9. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi [2] besiegt Zack Sabre Jr. [0] (14:12) nach dem Kamigoye. [75]
10. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito [2] besiegt Kenny Omega [0] (21:56) nach dem Destino. [83]


* Daß Tetsuya Naito bereits vor dem Match einen ausführlichen Blick auf den IWGP Heavyweight Championship Belt warf, darf retrospektiv als selbsterfüllende Prophezeiung bewertet werden. Der Anführer der japanischen Los Ingobernables kämpfte von der ersten Sekunde an mit einer Intensität, die ihresgleichen suchte. Der sonst auf alles vorbereitete Kenny Omega benötigte gut 10 Minuten, um endlich Anschluß zu finden, aus der aufgezwungenen Defensive heraustreten zu können. Naito hatte die letztjährigen »G1«-Aufeinandertreffen der beiden merklich studiert, fand Antworten auf die wichtigsten Fragen und kam erst ins Schlingern, als der amtierende Titelträger mit einer V-Trigger-Armada um sich trat. Wie im Vorjahres-Finale besaß Naito das glückliche Händchen, im entscheidenden Moment wachsam zu sein. Wirkte es noch kurz, als hätte ihm ein eingesprungener Knee Strike die Lichter ausgeknipst, war er beim Ansatz zum One Winged Angel schnell genug, von Kennys Schultern zu gleiten und den Destino folgen zu lassen. Eine eindeutige Botschaft an den Champion, die in einem zeitnahen Titelkampf resultieren könnte.

* Noch beim »New Japan Cup« war Zack Sabre Jr. nicht zu bremsen. Tetsuya Naito, SANADA und Hiroshi Tanahashi fielen seinem unorthodoxen Kampfstil zum Opfer. Im Viertelfinale hatte auch Kota Ibushi keine Chance, das Match zu seinen Gunsten zu beenden. Das sollte sich am heutigen Tag ändern! Ibushi legte viel Wert auf Standkampf, wußte er doch genau, daß seine Fähigkeiten im Kickboxen weitaus ausgeprägter waren. Die ersten Minuten gestalteten sich wie der klassische Grappler-Striker-Kampf im MMA. Zack versuchte beständig, auf den Takedown hinzuarbeiten, wurde jedoch immer wieder durch Knee Strikes und Forearms behindert. Es stand ganz außer Frage, daß Ibushi die letzten Monate genutzt hatte, um mit seinem besten Freund Kenny zu trainieren. Obwohl Zack letztendlich doch seine Klasse am Boden ausspielen konnte, sollte es einfach nicht sein. Der „GoldenStar“ schloß sein Plädoyer mit einem brutalen Kamigoye ab, sicherte sich gleichzeitig die ersten beiden Punkte im Turnier!

* Ging es am Tag zuvor um die Grundsatzfrage, ob Jay White CHAOS-Anführer Kazuchika Okada gefährlich werden könnte, standen bei Tomohiro Ishii und Toru Yano ausschließlich bragging rights im Fokus. Trotzdem ließen es die beiden ordentlich knallen. Der „Sublime Master Thief“ wußte genau, dem „Stone Pitbull“ nicht mit Kraftaktionen beikommen zu können, setzte dementsprechend früh darauf, das Regelwerk auszudehnen, sich am Ringpolster zu vergreifen und bei jeder sich bietenden Chance einen irregulären Vorteil zu ergaunern. Blöderweise war Ishii auf jede Schweinerei vorbereitet, teamt er doch mittlerweile seit mehreren Jahren mit dem vielleicht cleversten Mitglied der Gruppierung. Doch kaum sah es aus, als sei der Sieg Ishiis beschlossene Sache, landete Yano in der unmöglichsten Situation plötzlich doch einen von Red Shoes unbemerkten Eselstritt. Der Kuru Kirishima, ein modifizierter Schoolboy, hielt die Schultern des „Pitbulls“ drei Sekunden lang auf dem Boden!

* „Fierce Warrior“ vs. „Cold Skull“: Die emotionslosesten Kämpfer des Kaders gingen mit gnadenloser Präzision gegeneinander vor. Hirooki Goto und SANADA verpflichteten sich zu einem zehnminütigen Sprint, in dem sie sich keine einzige Pause gönnten. Ob Forearms, Suplessen oder dynamische Aufgabegriffe: Die Zuschauer erlebten ein Hoch nach dem anderen – ganz unabhängig davon, ob sie auf der Seite der Los Ingobernables oder CHAOS standen. SANADA konnte Goto allein in den letzten zwei Minuten gleich dreimal in den Skull End nehmen, hatte aber eine zu schlechte Vorarbeit geleistet, die der amtierende NEVER Openweight Champion akkurat auszunutzen wußte. Als er sich gerade aus dem letzten Ansatz kämpfte, überraschte er den Totenkopf-Fetischist flink mit dem GTR, der am heutigen Abend keine Frage am besseren Wrestler aufkommen ließ.

* Die stellte sich auch im ersten »G1«-Kampf der Veranstaltung nicht. Schließlich kann niemand mit einem Mindestmaß an Selbstachtung für vermeintlich vorhandene Singles-Match-Qualitäten von Tama Tonga argumentieren. Juice Robinson auf der anderen Seite genießt die universellen Lobpreisungen zurecht, trieb den „Bad Boy“ (sic!) wie einen Schlittenhund vor sich her und sicherte sich mit Pulp Friction den einfachsten Sieg seiner Karriere. Anschließend setzte er einen dicken Haufen auf das entgeisterte Gesicht Tamas, übergoß den unnützen Faulpelz mit Benzin und opferte ihn unter dem Jubel der enthusiastischen Zuschauer seinem zweifellos mit mehr als einem Betäubungsmittel experimentierenden Gott.

Block B:
1. Tetsuya Naito [2]
-. Kota Ibushi [2]
-. Toru Yano [2]
-. Hirooki Goto [2]
-. Juice Robinson [2]
6. Kenny Omega [0]
-. Zack Sabre Jr. [0]
-. Tomohiro Ishii [0]
-. SANADA [0]
-. Tama Tonga [0]

* Hatte SHO am Tag zuvor noch großen Spaß daran, seinem Kumpel YOH einschenken zu dürfen, kämpfte es sich an der Seite von Jay White ungleich freudloser. Vor allem, da sich „Switchblade“ nach einer Mini-Offensive gegen KUSHIDA sofort wieder zurückzog, als dessen Partner Hiroshi Tanahashi in den Ring stieg. Mit Unterstützung hatte „High Voltage“ nicht mehr zu rechnen. White untersagte jede Hilfe, stand sogar desinteressiert neben dem Seilgeviert, als Tanahashi den Kampf per High Fly Flow beendete. „Switchblade“ begab sich ans Mikro von Kevin Kelly und erklärte dem westlichen Publikum, daß er keine Energie verschwenden werde, wenn es nur 24 Stunden später gegen das „Ace Of The Universe“ ginge. Ein angeschlagener SHO sei auf der Tour verschmerzbar, eine weitere Niederlage nicht: „I do all of this for the benefit of CHAOS, plain and simple!“

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Fr Jul 20, 2018 7:09 pm
Besten Dank auch an dich, Chris!

Der Formatierungsfehler war zum Glück nur bei den Antworten zu sehen. Hab ihn jetzt aber auch regulär ausfindig machen können. War einfach nur eine unnötige Dopplung, die mir peinlicherweise aus "Betriebsblindheit" gar nicht aufgefallen ist, obwohl sie total offensichtlich gewesen ist. Sollte zumindest bei den neueren Sachen wie dem letzten Event behoben sein! Hab da manchmal so viel herumgeschoben, daß ich schon froh bin, wenn überhaupt noch was funktioniert ... Laughing

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Fr Jul 20, 2018 10:55 pm


»G1 Climax 28 – Day 3«
Prefectural Sports Center Hokkai Kitayell in Sapporo, Hokkaido, Japan
16. Juli 2018, 8.000 Fans

1. Toru Yano, SHO & YOH besiegen Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku (6:18) mit dem Oni Koroshi von Yano gegen TAKA. [65]
2. Juice Robinson & David Finlay besiegen Kota Ibushi & Chase Owens (7:15) nach Pulp Friction von Juice gegen Owens. [68]
3. Tetsuya Naito & BUSHI besiegen Tomohiro Ishii & Rocky Romero (8:09) mit einem Dragon Suplex von Naito gegen Rocky. [76]
4. Tama Tonga & Tanga Loa besiegen SANADA & Hiromu Takahashi (7:33) mit einem Einroller von Tama gegen SANADA. [69]
5. Kenny Omega & Yujiro Takahashi besiegen Hirooki Goto & Gedo (9:09) nach dem V-Trigger von Kenny gegen Gedo. [77]
6. G1 Climax – Block A: YOSHI-HASHI [2] besiegt EVIL [2] (10:26) nach der Loose Explosion. [62]
7. G1 Climax – Block A: Michael Elgin [2] besiegt Hangman Page [0] (11:02) mit der Elgin Bomb. [58]
8. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki [2] besiegt Togi Makabe [2] (11:58) nach dem Gotch-Style Piledriver. [75]
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada [4] besiegt Bad Luck Fale [2] (13:08) nach dem Rainmaker. [76]
10. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi [4] besiegt Jay White [0] (15:29) nach dem High Fly Flow. [82]


* Ein weiterer Main Event, eine weitere Niederlage. Obwohl Jay White erneut kräftig über die Stränge schlug, blieb ihm der nächste Sieg auf großer Bühne verwehrt. Besonders bitter, hatte der amtierende IWGP United States Heavyweight Champion doch bereits bei »Wrestle Kingdom« das Nachsehen gegen Hiroshi Tanahashi. „Switchblade“ studierte bei Yano, jeden noch so schmutzigen Trick in die Waagschale zu werfen, vergaß dabei jedoch, sich auf seine herausragenden Wrestling-Fähigkeiten zu berufen. Das „Ace Of The Universe“ war ihm permanent einen Schritt voraus und schüttelte nach dem High Fly Flow sogar belustigt den Kopf. Als hätte er dem kleinen Rebell ein weiteres Mal mit Freude den Kopf gewaschen.

Als sich das CHAOS-Mitglied verabschiedete, wandte sich Tanahashi an die Fans und erklärte ihnen, sich nie zuvor besser gefühlt zu haben. Nach zwei Siegen über Minoru Suzuki und Jay White habe er im Blut, den »G1 Climax« trotz seines vorangeschrittenen Alters gewinnen zu können. Danach ging er hart mit dem Jungspund ins Gericht. Der habe schlichtweg eine schlechte Entscheidung gefällt, als er sich den Mannen um Gedo anschloß. Okada werde sein Wissen nicht weitergeben. Goto, Ishii, Yano, Gedo selbst, sie alle seien nicht halb so erfolgreich gewesen wie die Nagatas, Tenzans und Kojimas, die ihren Erfahrungsschatz nur zu gern mit den jungen Wilden teilen. Jay sei ein talentierter Bursche, werde jedoch lange auf der Stelle treten, wenn er bei CHAOS auf eine effektive Weiterentwicklung spekulieren würde. Er hätte lieber an Tanahashis Seite reifen, an sich arbeiten und den Zuschauern bei jeder Gelegenheit ein ehrliches „Aishtemasu!“ auf den Weg geben sollen.

* Jedes Jahr wächst Bad Luck Fale beim »G1 Climax« oder »New Japan Cup« über sich hinaus, besiegt den ein oder anderen Superstar, um sich anschließend für einen Titelkampf zu qualifizieren, den er letztendlich verliert. Zumindest bei Kazuchika Okada fanden die Stärken und Offensiven des merklich schlanker gewordenen BULLET-CLUB-Brechers keinen Anklang mehr. Nach den vielen Matches in den vergangenen Jahren wußte der „Rainmaker“ genau, welche Schlüsse er zu ziehen hatte, um sich gar nicht erst in Bedrängnis bringen zu lassen. Der „Underboss“ erwischte ihn dennoch hier und da, hatte aber nach weniger als einer Viertelstunde das Nachsehen, als er durch die Short-Arm Lariat gefällt und auf der Matte gehalten wurde. Vielleicht läuft's ja gegen Tanahashi besser!

* Wie Jay White hatte auch Togi Makabe die Möglichkeit, eine bittere Niederlage der letzten Monate auszumerzen. Doch wie „Switchblade“ sollte auch der „Unchained Gorilla“ scheitern. Minoru Suzuki schien nach der Niederlage gegen Hiroshi Tanahashi so motiviert wie selten zuvor und war wenig begeistert davon, sich von Makabes physischer Stärke beeindrucken zu lassen. Daß er trotz höheren Alters wesentlich geschmeidiger agierte, erwies sich auch in ihrem zweiten Singles Match als entscheidender Vorteil – und weiterer Beleg dafür, daß „Bousou King Kong“ einfach nicht mehr an der Spitze der weltweit besten Promotion agieren kann, sollte er den »G1 Climax« nicht auf wundersame Weise gewinnen. Der Gotch-Style Piledriver beendete den Kampf und sendete zwei Punkte gen Suzuki-gun.

* Mit jeweils einem Verlust im Rücken sah es für Michael Elgin und Hangman Page noch nicht zappenduster aus. Dennoch legten sich die beiden mächtig ins Zeug, um den ersten Sieg des diesjährigen Turniers zu ergattern. Hangman litt unter kalten »G1«-Füßen, wollte zu schnell über das Ziel hinausschießen und manövrierte sich beständig in kraftvolle Suplessen des erfahreneren Muskelpakets. Jenes sollte dann auch per Elgin Bomb gewinnen – in einem hinter den Erwartungen zurückbleibenden Match.

* YOSHI-HASHI schien wie ein machbarer Gegner für den LIJ-Totengräger EVIL. Nicht an diesem Tag! Der ewige CHAOS-Midcarder erwischte einen hervorragenden Start, ging dann unter gewaltigen Offensiven baden, ließ sich aber einfach nicht unterkriegen und besiegen! EVIL wurde zunehmend wütender, als seine Trademark-Manöver ausgekontert wurden und gänzlich verpufften. Zur 10-Minuten-Grenze hatte er bereits hart damit zu kämpfen, nicht im Butterfly Lock zu enden, ließ sich dementsprechend schnell für einen Butterfly DDT „begeistern“. YOSHI-HASHI stieg selbstbewußt auf das dritte Seil, kam mit der Loose Explosion Swanton Bomb angeflogen und hatte doch tatsächlich gewonnen! Wie beim »Climax« vor zwei Jahren erlebte EVIL ausgerechnet gegen den möglicherweise unscheinbarsten Teil von CHAOS eine überraschende Pleite.

Block A:
1. Hiroshi Tanahashi [4]
-. Kazuchika Okada [4]
3. Bad Luck Fale [2]
-. Minoru Suzuki [2]
-. Togi Makabe [2]
-. Michael Elgin [2]
-. YOSHI-HASHI [2]
-. EVIL [2]
9. Jay White [0]
-. Hangman Page [0]

* Tama Tonga stieg von den Toten auf und hatte die Nachricht im Gepäck, daß Taiji Ishimori dem BULLET CLUB doch erst in der nächsten Woche beiwohnen werde. Jener sei gar nicht anwesend! Deswegen müsse er leider mit seinem Bruder Tanga Loa antreten – ein klarer Gewichtsvorteil, hatte SANADA sich doch im Vorfeld auf Hiromu Takahashi als Partner festgelegt. Red Shoes mußte jedoch gar nicht erst fragen, ob die Los Ingobernables mit dieser Änderung einverstanden seien. Die beiden Naito-Kumpels legten noch vor dem Ringgong los wie die Feuerwehr und nutzten ihrerseits einen Überraschungseffekt aus, um sich ins Match zu bringen. Am Ende sollte es allerdings nicht helfen. Nach reichlich Konfusion brutzelte Tama seinem Gegner des nächsten Block-Abends einen Stuhl über den Kopf und schulterte ihn anschließend erfolgreich per Einroller mit Hand im Seil. Wer kann so einen Typen nur mögen?

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1800
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am So Jul 22, 2018 6:34 pm


[News] Super Villains suchen nach Herausforderern!
Tokio, 17. Juli 2018

Der »G1 Climax« gönnt sich nach drei aufeinanderfolgenden Tagen und 15 knallharten Einzelkämpfen eine erste Auszeit. Grund genug, auf die Athleten zu blicken, die keine Einladung für das prestigeträchtigste Turnier der Wrestling-Welt erhalten haben. Etwa die amtierenden NEVER Openweight Six Man Tag Team Champions! Die Young Bucks und Marty Scurll haben sich für den Finaltag angekündigt und beim Titelkomitee um eine anspruchsvolle Herausforderung gebeten. Je frischer die Gegner, desto besser! Schließlich wollen sie sich vorrangig gegen Wrestler beweisen, die nach neun harten Singles Matches nicht über Gebühr geschwächt sind. Mit einer Nominierung der potentiellen Herausforderer ist, sollte dem Wunsch entsprochen werden, in wenigen Tagen zu rechnen. Eine Verteidigung am letzten »G1«-Abend ist, Stand jetzt, noch nicht in Stein gemeißelt, aber sehr wahrscheinlich!


NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 19“, 12.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


x. NEVER Openweight Six Man Tag Team Championship: Matt Jackson, Nick Jackson & Marty Scurll (c) vs. tba.
x. G1 Climax – Final: Sieger Block A vs. Sieger Block B

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: New Japan Pro Wrestling

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten