Teilen
Nach unten
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2810
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am So Jul 22, 2018 6:45 pm
Schön das du hier direkt weiter machst, freut mich sehr. Die letzten Projekte gingen ja leider immer relativ schnell zu Ende, trotz eines gewaltigen Kraftakts namens G1 bist du weiter fleißig, weiter so Dicker! Die NEVER Openweight Six Man Tag Team Championship ist ein Jammer. Wenn die Titel verschwinden würden, würden es nur irgendwelche Kacknerds wirklich merken. Die Titelträger sind (fast) nie da und werden die Dinger bei dir in der Budokan droppen, egal gegen wen. Ach und wenn...interessiert eh keinen.

Da wird Elgin-Hangman zur Ente, während es in der Realität ein dicker Abriss war. Scheiß TEW ehhhh, lieber wieder EWR auspacken! Ich glaube das bei mir auch Elgin-Hangman eines der schlechtesten Matches gewesen sein muss, ich kann mich aber auch irren (Hab nachgeguckt es war Fale-White). Naito gewinnt hier bei dir, im Gegensatz zur Realität, und wird sich nach dem G1 auf sein Anrecht um einen Titelkampf bemühen. King Of Pro Wrestling Naito gegen Kenny? Damit kriegt auch ein virtueller Gedo die Halle voll.

Ganz anders als in der Realität ist Jay White mit null Punkten gestartet. Tut ihm nicht weh! Ich will lieber sehen wie Jay sich im weiteren Verlauf des G1 steigern kann um in einem Jahr, oder zwei, dann Tana und Okada wirklich zu Fall bringt... Wenn das Diary so lange leben sollte Razz

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mo Jul 23, 2018 1:59 pm


»G1 Climax 28 – Day 4«
Korakuen Hall in Tokyo, Japan
19. Juli 2018, 2.000 Fans

1. Jay White & Rocky Romero besiegen Michael Elgin & Shota Umino (5:43) nach dem Blade Runner von Jay gegen Umino. [62]
2. YOSHI-HASHI, SHO & YOH besiegen Minoru Suzuki, El Desperado & TAKA Michinoku (7:09) mit dem Butterfly Lock von YOSHI-HASHI gegen TAKA. [64]
3. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi besiegen Togi Makabe, Tomoaki Honma & Toa Henare (5:39) nach dem EVIL von EVIL gegen Henare. [73]
4. Tanga Loa & Hangman Page besiegen Kazuchika Okada & Gedo (6:42) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen Gedo. [76]
5. Bad Luck Fale & Chase Owens besiegen Hiroshi Tanahashi & Ryusuke Taguchi (6:26) nach der Grenade von Fale gegen Taguchi. [76]
6. G1 Climax – Block B: SANADA [2] besiegt Tama Tonga [0] (7:43) mit dem Skull End. [63]
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. [2] besiegt Toru Yano [2] (6:01) mit einem Small Package. [72]
8. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi [4] besiegt Juice Robinson [2] (8:37) nach einer Standing Shooting Star Press. [77]
9. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii [2] besiegt Tetsuya Naito [2] (15:40) nach einem Vertical Drop Brainbuster. [86]
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega [2] besiegt Hirooki Goto [2] (19:24) mit dem One Winged Angel. [82]


* Block B startete historisch. Legten Kenny Omega und Tetsuya Naito am ersten Abend den Rückkampf des letztjährigen Finales aufs Parkett, wiederholte sich die Geschichte am zweiten Tag mit Hirooki Goto. Beim »G1 Climax« anno 2016 erreichten er und Kenny zur Überraschung aller den Endkampf, bis der ehemalige „Cleaner“ seinen endgültigen Durchbruch zelebrieren durfte. Der „Fierce Warrior“ war äußerst interessiert daran, eine Wiederholung zu unterbinden – vergeblich! Omega lief nach seiner Niederlage gegen den Anführer der Los Ingobernables zu Hochtouren auf, wollte unbedingt vermeiden, das diesjährige Turnier mit gleich zwei Niederlagen zu starten. Goto auf der anderen Seite hatte sich immerhin mit den ersten Punkten versorgt. Mehr sollten es vorerst nicht werden: Nach fast 20 Minuten gelang dem BULLET-CLUB-Oberhaupt der One Winged Angel. Goto bekam seine Schultern nicht mehr rechtzeitig hoch!

* Bereits achtmal trafen Tetsuya Naito und Tomohiro Ishii vor ihrem heutigen Schlagabtausch in Singles Matches aufeinander. Unentschieden! Erst im letzten Jahr bekamen sich die beiden Wüteriche erneut in die sprichwörtlichen Haare. Der „Stone Pitbull“ erwies sich als wahrer Turnierschreck für den Chef der Unregierbaren: Naito verlor sowohl im IWGP United States Heavyweight Championship Tournament als auch im »G1 Climax«, verteidigte den Koffer dann allerdings erfolgreich im zweiten Main Event von »King Of Pro-Wrestling«. Diesmal ging der Spaß von vorn los – und wieder hatte Naito das Nachsehen! Dabei sah alles so gut aus: In den ersten Minuten behandelte er Ishii wie einen räudigen Köter (no pun intended), bekam dann aber doch zu dicke Eier. Statt auf dem so wichtigen Sieg über IWGP Heavyweight Champion Kenny Omega aufzubauen, stolperte Naito prompt an der nächsten Herausforderung. Nach dem Vertical Drop Brainbuster war in einem fantastischen Match das Ende der Etappe erreicht! Der Vorjahres-Sieger hatte die Schnauze gestrichen voll, aber wieder einmal nur sich selbst in die Verantwortung zu nehmen.

* Juice Robinson zählt zweifelsohne zu den ganz Großen der Zukunft. Gegen Kota Ibushi wurde er aber doch daran erinnert, daß noch viel Arbeit vor ihm liegt, möchte er zur Weltspitze aufschließen. Was Juice auch zu bewerkstelligen gedachte: Der „GoldenStar“ war ihm mindestens drei Schritte voraus, mußte nicht einen Bump einstecken und kämpfte doch ein fantastisches Match in den Ring – ganz ohne auch nur einmal an Juices verletzter Hand anklingeln zu müssen, versteht sich! Für den Sieg genügte eine Standing Shooting Star Press. Der extravagante Superstar von morgen zeigte sich nicht allzu glücklich, aber doch dankbar dafür, die Grenzen aufgezeigt bekommen zu haben. Wer besser werden möchte, muß seine Limitationen kennen!

* Schien der Kampf auf dem Papier beliebig: Zwischen Zack Sabre Jr. und Toru Yano hatte sich eine interessante Undercard-Fehde entwickelt, in der sich die beiden Streithähne kontinuierlich zu toppen versuchten. Zuletzt hatte das CHAOS-Mitglied das bessere Ende für sich, als es den Briten beim »G1 Special In San Francisco« mit dem Akakiri überraschte. Ein Turniersieg über Minoru Suzukis rechte Hand hätte die Mini-Fehde zu Yanos Gunsten entschieden. Der Sozialist aber hatte sich auf den Hosenboden gesetzt, entkam den Schweinereien seines Gegners und sicherte sich ausgerechnet mit einem Small Package die ersten beiden Zähler. Clever!

* Leichtes Spiel für SANADA. Er hatte das Freilos namens Tama Tonga gezogen, das nasebohrend im Ring stand und keine Motivation aufbrachte, einen Pro-Wrestler zu mimen. Dementsprechend erfreut waren die Zuschauer, als der Blindgänger ohne Gegenwehr durch das Seilgeviert geprügelt und im Skull End bezwungen wurde. Tamas Körper signalisierte keinen Widerstand, bis das Unglaubliche passierte: Als SANADA den Griff zu lösen gedachte, hatte er Tamas Haupt bereits mit chirurgischer Präzision vom Rest des Körpers abgetrennt! Euphorisch trat er den abgerissenen Kopf in die Publikumsreihen, wo sich die Fans mit dem Blut Tamas einrieben, bevor sie den Rest des Leichnams wie einen Crowdsurfer durch die Korakuen Hall reichten. Zum krönenden Abschluß wurden die Rückstände des Dämlacks von den anwesenden Kindern verspeist.

Block B:
1. Kota Ibushi [4]
2. Kenny Omega [2]
-. Hirooki Goto [2]
-. Tomohiro Ishii [2]
-. Tetsuya Naito [2]
-. Juice Robinson [2]
-. Zack Sabre Jr. [2]
-. Toru Yano [2]
-. SANADA [2]
10. Tama Tonga [0]

* An der Seite von SHO bemühte sich Jay White sichtlich darum, sowohl Hiroshi Tanahashi als auch KUSHIDA zu entgehen. Auch heute mußte sein Partner den Großteil der Arbeit verrichten. Rocky Romero wurde von Michael Elgin in die Mangel genommen, während „Switchblade“ jeden Gedanken an einen Wechsel von sich wies. Daß die CHAOS-Jungs trotzdem erfolgreich von dannen schritten, lag letztendlich an der Unerfahrenheit von Shota Umino. Als der Rookie aufräumen und den sicher geglaubten Erfolg davontragen wollte, schlich sich Jay White mit einem schnellen Tag in die Auseinandersetzung ein, um per Blade Runner den Sieg abzustauben. „Big Mike“ konnte den Schlamassel nicht mehr rechtzeitig verhindern, drohte „Switchblade“ aber sogleich, ihn am kommenden Tag bezahlen zu lassen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mo Jul 23, 2018 11:08 pm


»G1 Climax 28 – Day 5«
Korakuen Hall in Tokyo, Japan
20. Juli 2018, 2.000 Fans

1. Tomohiro Ishii & YOH besiegen Hirooki Goto & Gedo (5:44) nach einem Reverse STO von YOH gegen Gedo. [70]
2. Toru Yano & SHO besiegen Kota Ibushi & Yujiro Takahashi (6:08) mit dem Akakiri von Yano gegen Yujiro. [74]
3. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi besiegen Juice Robinson & Shota Umino (6:03) mit einem Boston Crab von Naito gegen Umino. [77]
4. SANADA & BUSHI besiegen Zack Sabre Jr. & TAKA Michinoku (7:50) mit dem Skull End von SANADA gegen TAKA. [72]
5. Tama Tonga & Tanga Loa besiegen Kenny Omega & Chase Owens (9:26) nach dem Apeshit von Tanga gegen Owens. [77]
6. G1 Climax – Block A: Jay White [2] besiegt Michael Elgin [2] (12:12) nach dem Blade Runner. [62]
7. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki [4] besiegt YOSHI-HASHI [2] (9:37) nach dem Gotch-Style Piledriver. [73]
8. G1 Climax – Block A: EVIL [4] besiegt Togi Makabe [2] (11:10) nach dem EVIL. [82]
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada [6] besiegt Hangman Page [0] (14:04) nach dem Rainmaker. [77]
10. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi [6] besiegt Bad Luck Fale [2] (13:04) nach dem High Fly Flow. [79]


* Legen die Top-Favoriten im »G1 Climax« gern einen fürchterlichen Start hin, steht es um Hiroshi Tanahashi und Kazuchika Okada ununterbrochen gut. Am dritten Tag des A-Blocks sicherten sie sich ihren jeweils dritten Sieg – der möglicherweise alles entscheidende Kampf der beiden findet erst am 10. August in der Nippon Budokan Hall statt. Haben die acht restlichen Teilnehmer bereits jetzt ihre Chance verspielt? Bad Luck Fale und Hangman Page gelang es jedenfalls nicht, „Ace Of The Universe“ und „Rainmaker“ zu bezwingen. Die beiden BULLET-CLUB-Mitglieder gingen nacheinander baden. Hangman hofft auch nach drei Tagen vergeblich auf seine ersten Punkte, gewann mit seiner aufopferungsvollen Leistung aber einmal mehr die Herzen der Zuschauer.

* Die einzigen anderen Wrestler mit derzeit positiver Bilanz? EVIL und Minoru Suzuki! Der „King Of Darkness“ legte mit dem ungewohnt motivierten Togi Makabe den Kampf des Abends hin, während sich der Anführer der Suzuki-gun erfolgreich gegen die gezielten und schnellen Attacken von YOSHI-HASHI zur Wehr setzen konnte. Der wütende Opa mit der schrecklichsten Persönlichkeit der Welt erinnerte nach seinem Sieg daran, mitsamt Gefolgschaft „ichiban“ zu sein und den »G1« erstmalig gewinnen zu werden. Nach drei von neun Kämpfen stehen seine Chancen äußerst solide, wenngleich einige Brocken der A-Gruppe noch vor ihm liegen.

* Während der Hangman scheiterte, beendete Jay White seine Pechsträhne. Nach Niederlagen gegen Okada und Tanahashi verwies er Michael Elgin auf die Plätze. „Big Mike“ startete stark, konnte seine Kraftvorteile jedoch nicht kontinuierlich ausspielen. „Switchblade“ agierte klug, reizte hier und da das Regelwerk aus und zog den siegbringenden Blade Runner durch, nachdem der ehemalige ROH World Champion durch einen ungeahndeten Stich in die Augen lang genug beeinträchtigt war. Apropos Titel: Der Neuankömmling von CHAOS winkte belustigt mit dem IWGP United States Heavyweight Championship Belt. Jener würde so schnell nicht in das Portfolio des Kanadiers übergehen.

Block A:
1. Hiroshi Tanahashi [6]
-. Kazuchika Okada [6]
3. EVIL [4]
-. Minoru Suzuki [4]
5. Bad Luck Fale [2]
-. Togi Makabe [2]
-. YOSHI-HASHI [2]
-. Jay White [2]
-. Michael Elgin [2]
10. Hangman Page [0]

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Di Jul 24, 2018 6:40 pm


»G1 Climax 28 – Day 6«
Korakuen Hall in Tokyo, Japan
21. Juli 2018, 2.000 Fans

1. YOSHI-HASHI & SHO besiegen Michael Elgin & Shota Umino (5:33) mit dem Butterfly Lock von YOSHI-HASHI gegen Umino. [60]
2. Minoru Suzuki & El Desperado besiegen Jay White & YOH (6:11) mit einem Octopus Hold von Suzuki gegen YOH. [65]
3. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori besiegen EVIL & BUSHI (6:06) nach dem Bad Luck Fall von Fale gegen EVIL. [73]
4. Kazuchika Okada & Gedo besiegen Togi Makabe & Toa Henare (7:39) mit dem Red Ink von Okada gegen Henare. [75]
5. Hangman Page, Chase Owens & Yujiro Takahashi besiegen Hiroshi Tanahashi, David Finlay & Ryusuke Taguchi (8:21) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen Taguchi. [77]
6. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi [6] besiegt Toru Yano [2] (8:29) nach dem Kamigoye. [77]
7. G1 Climax – Block B: SANADA [4] besiegt Zack Sabre Jr. [2] (10:13) mit einem Einroller. [71]
8. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito [4] besiegt Juice Robinson [2] (10:56) nach dem Destino. [80]
9. G1 Climax – Block B: Tomohiro Ishii [4] besiegt Hirooki Goto [2] (12:01) nach einem Vertical Drop Brainbuster. [80]
10. G1 Climax – Block B: Tama Tonga [2] besiegt Kenny Omega [2] (13:53) nach dem Gun Stun. [82]


* Die Sensation war perfekt, als sich ausgerechnet Tama Tonga auf dem leblosen Körper von Kenny Omega niederließ und sehnsüchtig darauf wartete, daß der mit Kopfschmerzen behaftete und viel zu langsam zählende Red Shoes Unno dreimal den Boden berührte. Vorausgegangen war ein erstaunlich ausgeglichener Kampf. Anders als im letzten Jahr zollte Tama dem vermeintlichen Anführer des BULLET CLUBs nach dem Ringgong per Handschlag Respekt, verließ sich im Duell selbst aber immer mehr auf schmutzige Betrügereien. Das Ende kam, als der Ringrichter versehentlich zu Boden ging und den herangeeilten Tanga Loa übersah. Kenny entging zwar noch dem ersten Schwinger, hatte beim zweiten jedoch Stahl im Gesicht! Der leibliche Sohn von Haku verschwand mit dem Sitzgerät, Tama freute sich wenig später über den per Gun Stun finalisierten Sieg! Daß Hangman Page, Chase Owens und der ebenfalls herbeigeeilte Kota Ibushi lamentierten, störte die Guerrillas Of Destiny herzlich wenig. Hinter den Kulissen wurden sie sowohl von Kameras als auch Bad Luck Fale und Taiji Ishimori empfangen. Dieser BULLET CLUB ist nun wirklich nicht fine!

* Wie Tanahashi und Okada gelang es Kota Ibushi, das Turnier mit drei aufeinanderfolgenden Siegen zu starten. Toru Yano hatte einige Überraschungen im Gepäck, schaffte es aber nicht, den umsichtigen „GoldenStar“ lang genug zu beeindrucken. Vor der Presse erklärte Ibushi, sich vom bisherigen Erfolg nicht blenden zu lassen. Er habe noch sechs knallharte Kämpfe vor sich, sei glücklich über den Sieg, gedanklich aber bereits damit beschäftigt, wie er Tomohiro Ishii besiegen könne. Jener sollte sich nur eine halbe Stunde später erfolgreich gegen seinen CHAOS-Kollegen Hirooki Goto durchsetzen und seine Bilanz mit zwei wichtigen Zählern aufbessern.

Block B:
1. Kota Ibushi [6]
2. Tomohiro Ishii [4]
-. Tetsuya Naito [4]
-. SANADA [4]
5. Tama Tonga [2]
-. Kenny Omega [2]
-. Hirooki Goto [2]
-. Juice Robinson [2]
-. Zack Sabre Jr. [2]
-. Toru Yano [2]

* In der Undercard gab Taiji Ishimori seinen Tour-Einstand und kooperierte erstaunlich flüssig mit Bad Luck Fale. Die Zusammenarbeit funktionierte so gut, daß letztendlich sogar EVIL die Segel streichen mußte. Der neue „BONE SOLDIER“ erwischte ihn mit einem knackigen Dropkick an den Hinterkopf, sprang sogleich auf BUSHI und ermöglichte dem „Underboss“ ein eindrucksvolles Fazit mit dem Bad Luck Fall! Ob der Hüne den wichtigen Sieg im Turnierkampf wiederholen kann?

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mi Jul 25, 2018 9:09 pm


»G1 Climax 28 – Day 7«
Esforta Arena in Hachioji, Tokyo, Japan
22. Juli 2018, 4.500 Fans

1. Tomohiro Ishii, Gedo & Rocky Romero besiegen Zack Sabre Jr., El Desperado & TAKA Michinoku (6:36) nach einer Lariat von Ishii gegen TAKA. [72]
2. Hirooki Goto & SHO besiegen Toru Yano & YOH (8:03) mit dem Shock Arrow von SHO gegen YOH. [69]
3. Tama Tonga & Taiji Ishimori besiegen Tetsuya Naito & BUSHI (6:50) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen BUSHI. [76]
4. Kenny Omega & Yujiro Takahashi besiegen Juice Robinson & Toa Henare (5:54) nach dem Miami Shine von Yujiro gegen Henare. [77]
5. SANADA & Hiromu Takahashi besiegen Kota Ibushi & Chase Owens (7:52) mit dem Skull End von SANADA gegen Owens. [77]
6. G1 Climax – Block A: YOSHI-HASHI [4] besiegt Michael Elgin [2] (9:18) mit dem Karma. [65]
7. G1 Climax – Block A: EVIL [6] besiegt Bad Luck Fale [2] (8:51) nach einer Discus Lariat. [73]
8. G1 Climax – Block A: Jay White [4] besiegt Minoru Suzuki [4] (7:26) durch Count Out. [65]
9. G1 Climax – Block A: Hangman Page [2] besiegt Hiroshi Tanahashi [6] (13:15) mit dem Rite Of Passage. [74]
10. G1 Climax – Block A: Togi Makabe [4] besiegt Kazuchika Okada [6] (17:51) nach dem King Kong Knee Drop. [79]


* Der Knoten ist geplatzt! Nach dem hervorragenden Start von Kazuchika Okada und Hiroshi Tanahashi stolperten die beiden Top-Favoriten am vierten Tag ihres Blocks an eher unscheinbaren Gegnern. Im Hauptkampf nahm der „Rainmaker“ die Herausforderung von Togi Makabe an – und etwas zu leicht. Der „Unchained Gorilla“ drehte die Uhr zurück, kämpfte plötzlich wieder, als befinde er sich im besten Alter, und machte den Sack doch tatsächlich mit dem King Kong Knee Drop zu! Vorher entkam der Senior gleich mehreren Rainmaker-Anläufen. Für das „Ace Of The Universe“ kam es noch dicker. Das langjährige Aushängeschild von New Japan Pro Wrestling scheiterte nicht nur. Es scheiterte an Hangman Page, dem bisher sieglosen und in der Hierarchie ganz weit vergrabenen Import des BULLET CLUBs! Tanahashi ging im Rite Of Passage unter, konnte danach selbst kaum glauben, in einem solchen Kampf zwei Punkte eingebüßt zu haben. Auch der letzte »G1«-Teilnehmer hatte die unangenehme Null hinter sich gelassen. Im größten Sieg seiner jungen Karriere!

* Nutznießer der Pleitegeier? EVIL! Die rechte Hand von Tetsuya Naito legte einen harten Brawl mit Bad Luck Fale aufs Parkett und besiegte den „Underboss“ noch vor Ablauf der 10-Minuten-Grenze. Zwei wichtige Zähler, die den „King Of Darkness“ auf dem Treppchen platzierten. Auch Jay White hatte sich nach dem schwachen Start gefangen. Gegen Minoru Suzuki benötigte er jedoch in erster Linie sein kluges Köpfchen. So warf er dem wütenden Großvater bei einer Prügelei um den Ring im richtigen Moment Rookie Ren Narita in die Arme. Der Jungspund bekam das Kinn fixiert, sorgte jedoch gleichzeitig dafür, daß Suzuki den 20-Count verpaßte. Egal für „Switchblade“. Er hatte sich den zweiten Sieg gesichert, ohne den gefährlichsten Mann im A-Block schultern zu müssen.

Block A:
1. Kazuchika Okada [6]
-. Hiroshi Tanahashi [6]
-. EVIL [6]
4. Togi Makabe [4]
-. Jay White [4]
-. Minoru Suzuki [4]
-. YOSHI-HASHI [4]
8. Bad Luck Fale [2]
-. Michael Elgin [2]
10. Hangman Page [2]

* SHO und YOH lieferten sich in der Undercard ihr zweites Kräftemessen der Tour. Während Hirooki Goto und Toru Yano ihre Reserven auffüllten, prügelten die beiden Roppongis aufeinander ein, als würden sie gerade um die Junior Heavyweight Championship kämpfen. Selbst das Ende wurde von den beiden Freunden bestritten. SHO machte seine Ankündigung wahr und etablierte sich nach dem Shock Arrow als momentan stärkeres Glied der Tag-Team-Kette. Am Donnerstag findet das nächste Duell der beiden statt!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Mi Jul 25, 2018 9:55 pm


[News] Gegner für die Super Villains nominiert!
Tokyo, 24. Juli 2018

Die Young Bucks und Marty Scurll möchten sich die »G1«-Feierlichkeiten nicht entgehen lassen und haben sich für den letzten Tag des prestigeträchtigen Turniers angekündigt. Ein Match um die NEVER Openweight Six Man Tag Team Championship wurde im Verlauf der Woche abgesegnet. Nun sind auch die Gegner der BULLET-CLUB-Jungs bekannt. Und die haben es in sich! Yuji Nagata, der Schirmherr von Lion's Gate, schickt sich an, dem Trio einen heißen Tanz zu liefern. Im Schlepptau hat er zwei weitere Veteranen, denen es bisher nicht gelungen ist, die Gürtel zu erringen. Jushin Thunder Liger und Tiger Mask unterstützen „Blue Justice“ dabei, die dreimonatige Regentschaft der Super Villains zu beenden. 92 Jahre auf der einen, 150 auf der anderen Seite. Wird es den jungen Titelträgern gelingen, die erste Hürde zu meistern?


NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 19“, 12.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


x. NEVER Openweight Six Man Tag Team Championship: Matt Jackson, Nick Jackson & Marty Scurll (c) vs. Yuji Nagata, Jushin Thunder Liger & Tiger Mask (1. Titelverteidigung)
x. G1 Climax – Final: Sieger Block A vs. Sieger Block B

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Aug 02, 2018 1:54 pm


»G1 Climax 28 – Day 8«
City Hall Plaza Aore Nagaoka in Nagaoka, Niigata, Japan
26. Juli 2018, 4.000 Fans

1. Hangman Page & Yujiro Takahashi besiegen EVIL & BUSHI (6:21) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen BUSHI. [72]
2. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori besiegen Jay White & Gedo (5:52) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen Gedo. [67]
3. Minoru Suzuki & Taichi besiegen Michael Elgin & Toa Henare (5:39) nach dem Gotch-Style Piledriver von Suzuki gegen Henare. [69]
4. Togi Makabe & Tomoaki Honma besiegen Hiroshi Tanahashi & David Finlay (6:06) nach dem Kokeshi von Honma gegen Finlay. [77]
5. Kazuchika Okada & YOH besiegen YOSHI-HASHI & SHO (6:25) nach dem Rainmaker von Okada gegen SHO. [65]
6. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto [4] besiegt Toru Yano [2] (5:45) nach dem GTR. [75]
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. [4] besiegt Tomohiro Ishii [4] (8:58) mit dem Jim Breaks Armbar. [77]
8. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito [6] besiegt Tama Tonga [2] (10:18) nach dem Destino. [75]
9. G1 Climax – Block B: Kenny Omega [4] besiegt Juice Robinson [2] (10:52) mit dem One Winged Angel. [75]
10. G1 Climax – Block B: SANADA [6] besiegt Kota Ibushi [6] (14:46) mit dem Skull End. [68]


* Ein Satz mit X: Das war wohl nix! Kota Ibushi und SANADA erhielten auf vergleichsweise großer Bühne die Chance, die Hütte abzureißen – und es sollte einfach nicht sein! Schlecht war der Kampf nicht. Doch von Chemie und aufeinander abgestimmtem Timing konnte nicht einmal mit zwei zugedrückten Augen die Rede sein. Dabei ging das Duell durchaus anspruchsvoll los. Die beiden Importe prügelten sich die Scheiße aus dem Leib, bis nach abgelaufener 10-Minuten-Grenze plötzlich gar nichts mehr funktionierte. Kota Ibushi wollte die Fans mit einem Phoenix Splash revitalisieren, rutschte zu allem Überfluß ungünstig vom Seil und konnte schnell mit dem Skull End zur Aufgabe gebracht werden. Beide Wrestler erkannten, diesen Abend lieber zu früh als zu spät hinter sich zu bringen. Immerhin: Ihre jeweils 6 Punkte bedeuten die geteilte Tabellenführung! Glück im Unglück.

* IWGP Heavyweight Champion Kenny Omega und Juice Robinson sind mit nur einem Sieg in den ersten drei Kämpfen ins Turnier gedampft und waren mehr als nur gewillt, die negative Bilanz auszugleichen. Ihr Duell hatte schon im letzten Jahr für Furore gesorgt. Dort setzte sich der „Flamboyant One“ überraschend durch, bevor er den Rückkampf um die United States Heavyweight Championship in den Sand setzte. Im diesjährigen »G1 Climax« ließ der Titelträger nichts anbrennen. Er arbeitete geschickt um die verletzte Hand seines Gegners und hatte die Sause schon nach knapp 10 Minuten per One Winged Angel gewonnen. Eine dennoch ordentliche Vorstellung des ehemaligen CJ Parkers, der sich hinter den Kulissen eingestand, der schlechtere Mann gewesen zu sein. Seine angeschlagene Hand sei keine Ausrede für mittelmäßige Leistungen.

* Auf dem Papier erweckte das Aufeinandertreffen zwischen Tetsuya Naito und Tama Tonga einen eher uninteressanten Eindruck. Doch weit gefehlt! Nachdem es den beiden Athleten gelang, IWGP Heavyweight Champion Kenny Omega zu besiegen, konnten sie sich mit einem Erfolg umso mehr für ein großes Match um die Krone bewerben. Wenig überraschend ging es von der ersten Sekunde an rund. Tama präsentierte sich aggressiv, während der LIJ-Anführer einen gewohnt suboptimalen Start erwischte. Das Blatt wendete sich nach fünf Minuten. Doch natürlich hatte der Guerrillakämpfer, wie bereits gegen seinen BULLET-CLUB-Kollegen, einen Trumpf im Ärmel. So ging auch diesmal, ganz versehentlich, Referee Marty Asami zu Boden. Das Zeichen für den stuhlschwingenden Tanga Loa! Im Gegensatz zum Champion hatte Naito allerdings vorgesorgt, sicherheitshalber seine #2, EVIL, abgestellt. Der „King Of Darkness“ war zur Stelle, vertrieb den Lümmel und sah stoisch in den Ring, als der „Bad Boy“ den Destino kassierte. Naito hatte ein weiteres Mal untermauert, das derzeit größte Anrecht auf den Titelkampf zu besitzen. Ein Umstand, der Tama derart in den Wahnsinn trieb, daß er sich noch an Ort und Stelle das Leben nahm. Ärgerlich!

* Grappler gegen Striker – der Klassiker funktioniert immer! Mit Zack Sabre Jr. und Tomohiro Ishii hatten sich die möglicherweise besten Vertreter ihrer Zunft eingefunden, um der ewigen Debatte neues Futter zu spendieren. Am heutigen Abend siegte Technik über Kraft. Was immer der „Stone Pitbull“ abzufeuern gedachte: Der versierte Brite hatte eine Antwort, meist in Form von kreativen Hebeln und Würgegriffen. Obwohl es dem CHAOS-Recken noch gelang, gewaltige Lariats für sich sprechen zu lassen, wurde er schon bald mit einem eingesprungenen Jim Breaks Armbar an seiner Taktik gehindert. Bevor Ishii mit Folgeschäden zu rechnen hatte, griff Red Shoes ein und beendete das Aufeinandertreffen mit einer technischen Aufgabe. Der emotionslose Kraftprotz wirkte unglücklich, entging aber immerhin einer schwerwiegenden Verletzung.

* Schlimme Wehwehchen gab es für Hirooki Goto nicht zu befürchten. Ihm gegenüber stand der clevere Toru Yano, der in den vergangenen Jahren erstaunlich viele Punkte sammelte, weil er seine Gegner schlichtweg überrumpelte. Gegen seine CHAOS-Freunde sollte ihm dieser Spaß erneut mißlingen. Als Yano gerade seine ersten Offensiven landete, verschätzte er sich bei einem Small Package so sehr, daß Goto ihn überrollte und urplötzlich im GTR gefangen hielt! Nach erfolgreicher Ausführung war der Drops gelutscht. Kurze Angelegenheit, die für den „Fierce Warrior“ mit wenig Mühe einherging.

Block B:
1. SANADA [6]
-. Tetsuya Naito [6]
-. Kota Ibushi [6]
4. Kenny Omega [4]
-. Zack Sabre Jr. [4]
-. Hirooki Goto [4]
-. Tomohiro Ishii [4]
8. Juice Robinson [2]
-. Tama Tonga [2]
-. Toru Yano [2]

* Noch vor den Turnierkämpfen setzten SHO und YOH ihre Rivalität fort. An der Seite hatten sie jeweils YOSHI-HASHI und Kazuchika Okada. Nach dem überraschenden Pinfall über seinen besten Freund wollte SHO die Ankündigung wahrmachen, ihn während der Tour zweimal zu schultern. Gelingen sollte es zumindest am dritten ihrer vier Aufeinandertreffen nicht. Obwohl es zunächst gut aussah, überschätzte sich der junge Mann, als ihm plötzlich der „Rainmaker“ gegenüberstand. Die nach jenem benannte Short-Arm Lariat besiegelte das frühzeitige Ende. YOH lachte amüsiert, ließ es sich aber nicht nehmen, SHO eine helfende Hand zu reichen. Ein weiteres und letztes Kräftemessen haben die beiden Roppongis im Rahmen der »G1«-Zeremonie noch vor sich!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Aug 04, 2018 9:11 am
Mir ist der Rechner abgeraucht, ich werde also minimal umdisponieren müssen. Das Savegame ist sehr wahrscheinlich ins Datennirvana übergegangen. Vorausschauend hatte ich aber zumindest die Datei mit Events, Planungen etc. (mit allem drum und dran knackige 43 Seiten lang) auf einer externen Platte zwischengespeichert. Glück im Unglück! Der neunte G1-Tag ist bereits im Kasten. Ab dann werde ich, wenn die Lizenz wieder genutzt werden kann, auf das August-Update von Fleisch umsteigen. Bedeutet für den Spielstand nicht irre viel: Es gab weder krasse Verletzungen noch verrückte Neuverpflichtungen, nur der Chemistry-Kram ist halt weg. Vielleicht könnte ich den größtenteils noch aus dem Gedächtnis in die Datenbank werkeln, aber ... ach, komm, kein Bock drauf! Laughing

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Aug 04, 2018 5:25 pm


»G1 Climax 28 – Day 9«
Act City Hamamatsu in Hamamatsu, Shizuoka, Japan
27. Juli 2018, 3.500 Fans

1. Toru Yano & Gedo besiegen Juice Robinson & Toa Henare (5:48) mit dem Akakiri von Yano gegen Henare. [52]
2. Tama Tonga, Tanga Loa & Taiji Ishimori besiegen Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku (8:28) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen TAKA. [70]
3. Kota Ibushi & Yujiro Takahashi besiegen Tomohiro Ishii & YOH (7:07) nach dem Miami Shine von Yujiro gegen YOH. [76]
4. Kenny Omega & Chase Owens besiegen SANADA & BUSHI (6:45) mit dm Croyt's Wrath von Kenny gegen BUSHI. [76]
5. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi besiegen Hirooki Goto & SHO (7:03) mit einem German Suplex Hold von Naito gegen SHO. [76]
6. G1 Climax – Block A: EVIL [8] besiegt Hangman Page [2] (7:50) nach dem EVIL. [71]
7. G1 Climax – Block A: Jay White [6] besiegt Bad Luck Fale [2] (7:38) durch Disqualifikation. [64]
8. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki [6] besiegt Michael Elgin [2] (9:30) nach dem Gotch-Style Piledriver. [66]
9. G1 Climax – Block A: Kazuchika Okada [8] besiegt YOSHI-HASHI [4] (12:18) nach dem Rainmaker. [82]
10. G1 Climax – Block A: Togi Makabe [6] besiegt Hiroshi Tanahashi [6] (15:06) nach dem King Kong Knee Drop. [82]


* Vom unaufhaltsamen Helden zum abstürzenden Ikarus? Hiroshi Tanahashi scheiterte zum zweiten Mal in Folge, war nunmehr drauf und dran, seine hervorragenden Leistungen zum Start des »G1 Climax« zu negieren. Das „Ace Of The Universe“ haderte zügig unter den gewaltigen Offensiven von Togi Makabe. Der „Unchained Gorilla“ mußte seine Wohlfühlzone erst gar nicht verlassen. Er hatte der Technik seine Gegners zwar kaum etwas entgegenzusetzen, punktete jedoch beständig mit Forearms, Lariats und Chops. Die kontinuierlichen Attacken setzten dem nicht mehr ganz so fitten Körper Tanahashis sichtlich zu. Unter dem Jubel der Fans reichte es für eine spannende Schlußphase. Mit dem King Kong Knee Drop sollte der Brawler allerdings das bessere Ende haben.

* Während Tanahashi die Tabellenspitze hinter sich ließ, hielten Kazuchika Okada und EVIL an ihr fest. Dem „Rainmaker“ stand ein Gegner gegenüber, mit dem er anno 2012 gemeinsam zu New Japan Pro Wrestling zurückkehrte: YOSHI-HASHI. Anders als beim Debakel im Tokyo Dome ließen es die beiden CHAOS-Freunde richtig krachen. 12 Minuten lang wirkte es fast, als könnte der „Head Hunter“ die Sensation perfekt machen. Gegen die Übersicht von Okada reichte es dann aber doch nicht. Einfacher hatte es EVIL im ersten Turnierkampf des Abends. Mit Hangman Page stand ihm ein ambitionierter, aber noch zu unerfahrener Opponent gegenüber. Das junge Mitglied des BULLET CLUBs schlug sich wacker, nur um pünktlich vom nach dem LIJ-Totengräber benannten STO die Segel zu streichen. Hinter den Kulissen wunderte sich Page, ob er im Tanahashi-Match nicht doch zu viel Pulver verschossen hatte.

* Ein Frechdachs auf dem Vormarsch: Jay White kämpfte sich mit seinem dritten Sieg nach oben. Wie bei Minoru Suzuki half ihm dabei eine durchdachte Taktik. „Switchblade“ reizte den gigantischen Bad Luck Fale permanent mit einer Sitzgelegenheit und hatte schlußendlich den richtigen Riecher. Der „Underboss“ glaubte eben noch, er hätte Referee Marty Asami ausgeschaltet, da rächte sich der Stuhlschlag in der Mitte des Rings bereits. Der Unparteiische weigerte sich, nach der Grenade den Pinfall zu zählen und disqualifizierte den Hünen!

Block A:
1. Kazuchika Okada [8]
-. EVIL [8]
3. Togi Makabe [6]
-. Hiroshi Tanahashi [6]
-. Minoru Suzuki [6]
-. Jay White [6]
7. YOSHI-HASHI [4]
8. Michael Elgin [2]
-. Bad Luck Fale [2]
-. Hangman Page [2]

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Aug 09, 2018 3:06 pm
So, hier kann's schneller als gedacht weitergehen. Ein neuer Rechner ist im Haus, die Lizenz wieder fit, die neue Datenbank auch weitestgehend auf Vordermann gebracht bzw. auf die wenigen Abweichungen meiner bisherigen Events abgestimmt. Statt Kidani ist jetzt Harold Meij der Schirmherr. Dazu habe ich in der Hoffnung auf noch bessere Werte erneut mit den user talents herumgespielt. Schauen wir mal, ob's was bringt! Mit etwas Glück wurden von Fleisch und Co. sogar die Werte von im letzten Spielstand aussichtslosen Gestalten wie Juice Robinson angehoben. Wink

Davon abgesehen gibt es keine verrückten Diskontinuitäten, meine ich. Die Chemistry-Werte sind allesamt verschwunden, auch die Fatigue-Prozente wurden neu randomisiert. Das dürfte es im Großen und Ganzen gewesen sein.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Do Aug 09, 2018 5:19 pm


»G1 Climax 28 – Day 10«
Aichi Prefectural Gymnasium in Nagoya, Aichi, Japan
28. Juli 2018, 7.400 Fans

1. Hangman Page & Yujiro Takahashi besiegen Jay White & Rocky Romero (5:49) mit dem Rite Of Passage von Hangman gegen Romero. [63]
2. Togi Makabe & Tomoaki Honma besiegen Bad Luck Fale & Chase Owens (7:30) nach dem King Kong Knee Drop von Makabe gegen Owens. [71]
3. YOSHI-HASHI, SHO & YOH besiegen Hiroshi Tanahashi, KUSHIDA & Ryusuke Taguchi (7:31) mit dem Butterfly Lock von YOSHI-HASHI gegen Taguchi. [72]
4. Michael Elgin & David Finlay besiegen Kazuchika Okada & Gedo (5:56) mit der Elgin Bomb von Elgin gegen Gedo. [77]
5. EVIL, BUSHI & Hiromu Takahashi besiegen Minoru Suzuki, El Desperado & TAKA Michinoku (6:33) nach dem EVIL von EVIL gegen TAKA. [76]
6. G1 Climax – Block B: Juice Robinson [4] besiegt Toru Yano [2] (7:59) nach dem Pulp Friction. [64]
7. G1 Climax – Block B: Zack Sabre Jr. [6] tötet Tama Tonga [2] (9:10) bestialisch mit einem Crossface. [66]
8. G1 Climax – Block B: Kota Ibushi [8] besiegt Tomohiro Ishii [4] (11:50) nach dem Kamigoye. [79]
9. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito [8] besiegt Hirooki Goto [4] (13:18) nach dem Destino. [77]
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega [6] besiegt SANADA [6] (15:01) mit dem One Winged Angel. [83]


* Zur Halbzeit des »G1 Climax« hatte sich IWGP Heavyweight Champion Kenny Omega vollständig revitalisiert. Nach Niederlagen gegen Tetsuya Naito und Tama Tonga stand ihm mit SANADA die nächste Herausforderung gegenüber – und er meisterte sie mit fliegenden Fahnen. Die #3 der Los Ingobernables ging aggressiv ins Match, bearbeitete konstant Omegas Nacken, um Skull End vorzubereiten. Doch so weit sollte es gar nicht erst kommen. Der amtierende Titelträger feuerte auf gewohnte Art und Weise einen V-Trigger nach dem anderen ab, schickte „Cold Skull“ an den Rand der Bewußtlosigkeit und beendete die Auseinandersetzung erfolgreich mit dem One Winged Angel. Kenny schnappte sich ein Mikro, entschuldigte sich in der Landessprache für seinen schwachen Start, die anhaltenden Streitigkeiten im BULLET CLUB und beendete seinen Monolog mit dem Versprechen, das Turnier ein zweites Mal zu gewinnen.

* Wie Kenny hielten sich auch zwei andere Top-Favoriten auf den Gruppensieg über Wasser. Tetsuya Naito bezwang Hirooki Goto nach dem Destino – ein Kampf, der im Tokyo Dome erst vor zweieinhalb Jahren mit einem anderen Resultat in die Geschichtsbücher einging. Der „GoldenStar“ Kota Ibushi derweil trug erhebliche Blessuren davon, als er von Tomohiro Ishii in die Mangel genommen wurde. Der „Stone Pitbull“ wurde seiner Rolle als ambitionierter Außenseiter wieder einmal gerecht. So glaubten zwar die wenigsten Fans an einen Sieg. Doch bei jedem Nearfall tobten sie, als wäre das CHAOS-Mitglied der heimliche Star der Promotion. An just diesem Abend war Ibushi dennoch nicht zu stoppen. Per Kamigoye trat er sich für 20 Minuten an die alleinige Gruppenspitze des B-Blocks.

Block B:
1. Tetsuya Naito [8]
-. Kota Ibushi [8]
3. Kenny Omega [6]
-. SANADA [6]
-. Zack Sabre Jr. [6]
6. Hirooki Goto [4]
-. Tomohiro Ishii [4]
-. Juice Robinson [4]
9. Tama Tonga [2]
-. Toru Yano [2]

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Fr Aug 10, 2018 2:45 pm


»G1 Climax 28 – Day 11«
Takamatsu City General Gymnasium in Takamatsu, Kagawa, Japan
30. Juli 2018, 2.600 Fans

1. SANADA & Hiromu Takahashi besiegen Juice Robinson & Ren Narita (6:20) mit dem Skull End von SANADA gegen Narita. [66]
2. Tama Tonga & Taiji Ishimori besiegen Tomohiro Ishii & Gedo (5:31) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen Gedo. [61]
3. Tetsuya Naito & BUSHI besiegen Toru Yano & SHO (6:18) nach dem Destino von Naito gegen SHO. [76]
4. Kota Ibushi & Chase Owens besiegen Hirooki Goto & YOH (7:09) mit einem Bridging Dragon Suplex Hold von Ibushi gegen YOH. [66]
5. Zack Sabre Jr. & Taichi besiegen Kenny Omega & Yujiro Takahashi (8:22) mit einem Cross Armbreaker von Zack gegen Yujiro. [76]
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale [4] besiegt Togi Makabe [6] (9:02) nach dem Bad Luck Fall. [77]
7. G1 Climax – Block A: Hangman Page [4] besiegt Jay White [6] (9:45) mit dem Rite Of Passage. [47]
8. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi [8] besiegt YOSHI-HASHI [4] (9:59) nach dem High Fly Flow. [77]
9. G1 Climax – Block A: Michael Elgin [4] besiegt Kazuchika Okada [8] (13:33) mit der Elgin Bomb. [76]
10. G1 Climax – Block A: EVIL [10] besiegt Minoru Suzuki [6] (12:49) nach dem EVIL. [73]


* Wir haben einen alleinigen Tabellenführer! „King Of Darkness“ EVIL prügelte sich mit „King“ Minoru Suzuki quer durch das General Gymnasium in Takamatsu – und allem, was nicht niet- und nagelfest war. Neben jedem schmutzigen Trick untermauerten die beiden Wüteriche, zu den toughesten Arbeitern ihrer Zunft zu zählen. Obwohl er mehrere Stuhlschläge an den Kopf erlitt, behielt EVIL, kaum kamen die beiden Streiter im Seilgeviert an, erstaunlich gut die Übersicht. Suzuki spielte seine Erfahrung aus, verschätzte sich allerdings beim Gotch-Style Piledriver, nur um wenig später den nach dem LIJ-Mitglied benannten STO zu spüren. Das Oberhaupt seiner eigenen Armee bekam die Schultern zu spät hoch und verabschiedete sich kopfschüttelnd sowie mit Prügel für den am Ring arbeitenden Ren Narita. EVIL skandierte obligatorisch, daß schlichtweg alles böse sei und beendete den Abend stoisch mitsamt Plastiksense. Problem für den Totengräber der Unregierbaren: Er schließt seinen G1 mit Kämpfen gegen Tanahashi, Okada und „Switchblade“ ab!

* Apropos: Wie das „Ace Of The Universe“ legte Kazuchika Okada zum unmöglichsten Zeitpunkt eine suboptimale Leistung aufs Parkett. Muskelmann Michael Elgin erkämpfte sich bis dato gerade einmal einen Sieg in fünf Kämpfen, präsentierte sich gegen den Rekord-Champion jedoch in absoluter Topform. Er entging jedem Ansatz zum Rainmaker und punktete im richtigen Moment mit einer markerschütternden Elgin Bomb. Hiroshi Tanahashi kehrte vorher nach zwei Niederlagen gegen Hangman Page und Togi Makabe auf die Siegerstraße zurück. YOSHI-HASHI war wie immer bereit für einem heißen Kampf, hatte dem „Ace“ aber keine zehn Minuten etwas entgegenzusetzen. Tanahashi ließ nichts anbrennen, landete jeden intendierten Wirkungstreffer und schloß die Sause mit dem High Fly Flow ab. Acht Punkte und ein geteilter zweiter Platz für Okada und Tanahashi!

* Das Publikum blieb erschreckend ruhig. Dennoch brachten sich IWGP United States Champion Jay White und Hangman Page einmal mehr halb um. Ein wilder Wurf folgte auf den nächsten, bei einem Backdrop Suplex neben dem Ring sah es fast so aus, als hätte das junge BULLET-CLUB-Mitglied sein Karriereende eingeleitet. Nach starkem Beginn nahm „Switchblade“ das Match zunehmend leichter, bis er unter Lariats und schließlich dem Rite Of Passage begraben wurde. Der Hangman hatte sich erfolgreich revanchiert und ließ sofort durchscheinen, einen weiteren Tanz um die Championship wahrnehmen zu wollen. Kevin Kelly merkte an, der Kampf sei wie gemacht für die Walter Pyramid, hätten sich die beiden doch zuletzt in eben dieser Lokalität die Köpfe um das Gold eingeschlagen.

Block A:
1. EVIL [10]
2. Hiroshi Tanahashi [8]
-. Kazuchika Okada [8]
4. Minoru Suzuki [6]
-. Jay White [6]
-. Togi Makabe [6]
7. Michael Elgin [4]
-. YOSHI-HASHI [4]
-. Hangman Page [4]
-. Bad Luck Fale [4]

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Sa Aug 18, 2018 12:57 pm


»G1 Climax 28 – Day 12«
Kagoshima Arena in Kagoshima, Japan
1. August 2018, 3.500 Fans

1. Bad Luck Fale & Taiji Ishimori besiegen Michael Elgin & Ren Narita (5:59) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen Narita. [56]
2. Tanga Loa, Hangman Page & Chase Owens besiegen Togi Makabe, Tomoaki Honma & Toa Henare (7:21) mit dem Rite Of Passage von Page gegen Henare. [67]
3. Jay White & YOH besiegen YOSHI-HASHI & SHO (5:54) mit einem Einroller von YOH gegen SHO. [53]
4. EVIL, Hiromu Takahashi & BUSHI besiegen Hiroshi Tanahashi, KUSHIDA & Ryusuke Taguchi (8:27) nach dem EVIL von EVIL gegen Taguchi. [76]
5. Kazuchika Okada & Gedo besiegen Minoru Suzuki & TAKA Michinoku (8:25) nach dem Rainmaker von Okada gegen TAKA. [77]
6. G1 Climax – Block B: Tama Tonga [4] besiegt Tomohiro Ishii [4] (8:43) nach dem Gun Stun. [57]
7. G1 Climax – Block B: Juice Robinson [6] besiegt SANADA [6] (9:50) nach dem Pulp Friction. [61]
8. G1 Climax – Block B: Tetsuya Naito [10] besiegt Toru Yano [2] (6:27) nach dem Destino. [76]
9. G1 Climax – Block B: Hirooki Goto [6] besiegt Kota Ibushi [8] (18:15) nach dem GTR. [76]
10. G1 Climax – Block B: Kenny Omega [8] besiegt Zack Sabre Jr. [6] (14:08) nach dem One Winged Angel. [76]


* Freude und Leid bei den GoldenLovers. Während sich Kenny Omega erfolgreich gegen Zack Sabre Jr. zur Wehr setzte, jeder Verknotung entging, um schlußendlich den One Winged Angel für sich sprechen zu lassen, lief Kumpel Kota Ibushi in eine unbezwingbare Mauer namens Hirooki Goto. Der amtierende NEVER Openweight Champion ging mit aller Intensität in den Kampf und prügelte sich mit dem goldenen Sternchen die sprichwörtliche Scheiße aus dem Leib. Nachdem es Ibushi gelang, dem GTR gleich dreimal zu entkommen, fing Goto im richtigen Moment einen Boma Ye ab. Kota verlor für eine Millisekunde das Gleichgewicht, sah sich einen Augenblick später auf der Matte wieder. Mit nunmehr sechs Punkten befindet sich der „Fierce Warrior“ im soliden Mittelfeld, hat in den letzten drei Tagen des Blocks jedoch eine harte Aufgabe vor sich, möchte er das Turnier um einen zehnten Kampf verlängern.

* Wurden die Weichen für ein LIJ-Finale gelegt? Tetsuya Naito hatte rechtzeitig Tipps bei EVIL eingeholt und überraschte Toru Yano mit einem flinken Konter auf jede Schweinerei. So gelang es dem Betrüger zwar noch, zwei Ringpolster zu lösen. Dem Destino hatte er jedoch nichts mehr entgegenzusetzen. Naito richtete sich danach mit kritischen Worten an seinen Kumpel SANADA, der die Unregierbaren als einziger mit einer negativen Bilanz enttäusche. Wenig verwunderlich nahm „Cold Skull“ die Kommentare nach seiner Niederlage gegen Juice Robinson alles andere als freundlich auf. Kein Problem jedoch: Das Aufeinandertreffen der beiden LIJ-Jungs steht in wenigen Tagen bevor!

* Daß Tama Tonga nicht in der Lage ist, einen fairen Sieg über Tomohiro Ishii zu ergattern, muß nicht erwähnt werden. In den ersten Minuten fing sich der selbsternannte „Bad Boy“ ohne Gegenwehr eine Backpfeife nach der anderen ein – wie gewohnt auf dem Weg zur sicheren Niederlage. Erst der Spontanauftritt von Tanga Loa verkomplizierte die Angelegenheit. Der „Stone Pitbull“ hatte fortan Augen im Hinterkopf. Erst recht, als Marty Asami in einer Ringecke eingeklemmt wurde und plötzlich die Schmerzen seines Lebens beklagte. Der zweite Guerrilla war zur Stelle, fing sich Lariat und Headbutt ein, lenkte das CHAOS-Mitglied aber wenigstens lang genug ab, um per Gun Stun auf die Bretter geschickt zu werden. Sieg für den größten Nichtsnutz der Promotion!

Block B:
1. Tetsuya Naito [10]
2. Kenny Omega [8]
-. Kota Ibushi [8]
4. Hirooki Goto [6]
-. Juice Robinson [6]
-. Zack Sabre Jr. [6]
-. SANADA [6]
8. Tama Tonga [4]
9. Tomohiro Ishii [4]
10. Toru Yano [2]

* Die beiden Kumpanen SHO und YOH trafen in der Undercard zum vierten und letzten Mal aufeinander. An der Seite von YOSHI-HASHI und Jay White ließen die Junior Heavyweights mächtig die Fäuste fliegen. Immerhin wollte gerade SHO seine Ankündigung wahr machen, seinen besten Freund ein zweites Mal zu schultern. Das Ende kam anders: Als der Sack per Einroller zugemacht werden sollte, rollte sich YOH einfach über, um letztendlich selbst den Pinfall einzustreichen. Nach vier Teamkämpfen trennen sich die beiden mit jeweils einem direkten Sieg über den anderen. Das Gleichgewicht war wiederhergestellt, die Roppongis verließen die Kagoshima Arena mit einem Händedruck.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Di Aug 21, 2018 2:52 pm


»G1 Climax 28 – Day 13«
Fukuoka City Civic Gymnasium in Fukuoka, Japan
2. August 2018, 3.500 Fans

1. Zack Sabre Jr., Taichi & TAKA Michinoku besiegen Juice Robinson, Toa Henare & Shota Umino (6:19) nach dem Black Mephisto von Taichi gegen Umino. [57]
2. Tama Tonga & Taiji Ishimori besiegen Hirooki Goto & SHO (7:25) nach dem Bloody Cross von Ishimori gegen SHO. [68]
3. SANADA & BUSHI besiegen Toru Yano & YOH (6:39) mit dem Skull End von SANADA gegen YOH. [68]
4. Kenny Omega & Chase Owens besiegen Tomohiro Ishii & Gedo (7:56) mit dem Package Piledriver von Owens gegen Gedo. [74]
5. Tetsuya Naito & Hiromu Takahashi besiegen Kota Ibushi & Yujiro Takahashi (7:58) nach dem Destino von Naito gegen Yujiro. [76]
6. G1 Climax – Block A: Bad Luck Fale [6] besiegt Michael Elgin [4] (7:41) nach dem Bad Luck Fall. [62]
7. G1 Climax – Block A: Hangman Page [6] besiegt Togi Makabe [6] (9:02) mit dem Rite Of Passage. [73]
8. G1 Climax – Block A: Jay White [8] besiegt YOSHI-HASHI [4] (10:21) nach dem Blade Runner. [53]
9. G1 Climax – Block A: Hiroshi Tanahashi [10] besiegt EVIL [10] (14:09) nach dem High Fly Flow. [76]
10. G1 Climax – Block A: Minoru Suzuki [8] besiegt Kazuchika Okada [8] (21:42) nach dem Gotch-Style Piledriver. [66]


* „Rainmaker“ Kazuchika Okada hatte einen vergleichsweise starken, aber für seine Verhältnisse doch suboptimalen »G1« im Rücken, als er Minoru Suzuki und die nächsten zwei Punkte vor Augen hatte. Alle Zeichen standen auf Sturm – und einen weiteren Klassiker der beiden Dauerrivalen. Leider blieb der Kampf weit hinter den Erwartungen des Publikums zurück. Die Anführer ihrer jeweiligen Gruppierungen ließen sich ausreichend Zeit, bearbeiteten abwechselnd ihre Extremitäten und gingen erst kurz vor knapp in eine spannende Schlußphase über. Suzukis Taktik erwies sich als vorbildlich: Er hatte Okadas Arm genug geschwächt, daß der Rainmaker nur mit halber Kraft durchgezogen werden konnte. Noch bevor das „Ace Of The New Era“ zum Pinfall überging, hatte sich Suzuki aus dem Ring gerollt. Wenig später setzte es den Gotch-Style Piledriver, und die bereits dritte Niederlage für den mehrfachen IWGP Heavyweight Champion.

* Nach fünf Siegen in sechs Kämpfen war der „King Of Darkness“ EVIL bereits drauf und dran, den A-Block zu gewinnen. Ein Sieg über Hiroshi Tanahashi hätte die potentiellen Stolpersteine auf Kazuchika Okada und Jay White minimiert. Doch es kam gar nicht erst so weit. Das „Ace Of The Universe“ bewies ein weiteres Mal, zurecht als Ausnahmetalent bezeichnet zu werden. Der zweifache »G1«-Gewinner ergatterte zwei wichtige Punkte und besiegte zeitgleich einen aufstrebenden Jungspund, der schon bald an der Spitze der Promotion stehen könnte. Trotz der Niederlage eine gute Vorstellung vom Totengräber der Los Ingobernables, bekam er doch immerhin aufgezeigt, an welchen Stellen nachjustiert werden muß.

* Als Kazuchika Okada ausgerechnet Jay White als neues Mitglied von CHAOS präsentierte, waren nicht alle Mitglieder der Gruppierung glücklich. YOSHI-HASHI sah seinen Wert in der Hierarchie schwinden, erschien also äußerst verbissen, als er seinem neuem Kollegen im Ring die Meinung geigen konnte. „Switchblade“ zeigte sich überrascht, als der „Headhunter“ frühzeitig die Kontrolle an sich riß und seinen Gegner mit knackigen Suplessen bei Laune hielt. White hingegen nahm das Blatt nach wenigen Minuten in die Hand, profitierte sogar von der kopflosen Wut seines ungeliebten Gefährten. Der Neuseeländer kämpfte sich unkompliziert aus dem Butterfly Lock und schlug zügig mit dem Blade Runner zu.

* Geht Togi Makabe die Luft aus? Nach einem soliden Start in das diesjährige Turnier und dem bemerkenswerten Sieg über Hiroshi Tanahashi zog er nach Bad Luck Fale auch gegen Hangman Page den Kürzeren. Der »G1«-Debütant ließ sich von den Kraftvorteilen seines Gegners nicht eine Sekunde aus der Fassung bringen und benötigte keine zehn Minuten, um per Rite Of Passage einen Schlußstrich zu setzen, der keine Fragen offen ließ. Apropos Bad Luck Fale: Der „Underboss“ sicherte sich seinen zweiten Sieg in Folge, ließ Powerhouse Michael Elgin im Regen stehen und besiegte ihn nach nur sieben Minuten mit dem Bad Luck Fall. Ein beängstigendes Statement für die armen Tropfe, die sich dem hünenhaften BULLET-CLUB-Mitglied noch in den Weg stellen müssen!

Block A:
1. Hiroshi Tanahashi [10]
2. EVIL [10]
3. Minoru Suzuki [8]
-. Kazuchika Okada [8]
-. Jay White [8]
6. Bad Luck Fale [6]
7. Hangman Page [6]
8. Togi Makabe [6]
9. YOSHI-HASHI [4]
10. Michael Elgin [4]

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1811
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : OG City
Benutzerprofil anzeigen

Re: New Japan Pro Wrestling

am Di Aug 21, 2018 3:33 pm


[News] Die Killer Elite Squad kehrt zurück!
Tokyo, 3. August 2018

Sie sind dreifache IWGP Tag Team Champions, sadistisch – und mächtig angefressen! Lance Archer und Davey Boy Smith Jr. reagierten äußerst ungehalten darauf, keine Einladung für den »G1 Climax« erhalten zu haben. Keine Frage also, daß ihren Gegnern einiges bevorsteht, wenn die Killer Elite Squad am 12. August in der Nippon Budokan aufschlägt und Argumente für einen weiteren Titelkampf vortragen möchte. Wer sich den beiden Brechern entgegengestellt? Die Anzahl der Freiwilligen hielt sich in Grenzen! Archer gab den Young Bucks zu verstehen, sich besser Augen im Hinterkopf wachsen zu lassen. Das Gürtelpärchen werde schon bald den Besitzer wechseln!


NJPW „G1 CLIMAX 28 – Day 19“, 12.08.2018
Tokyo Nippon Budokan


x. Lance Archer & Davey Boy Smith Jr. vs. tba.
x. NEVER Openweight Six Man Tag Team Championship: Matt Jackson, Nick Jackson & Marty Scurll (c) vs. Yuji Nagata, Jushin Thunder Liger & Tiger Mask (1. Titelverteidigung)
x. G1 Climax – Final: Sieger Block A vs. Sieger Block B

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: New Japan Pro Wrestling

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten