Teilen
Nach unten
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

World Championship Wrestling

am Di Jul 10, 2018 11:42 pm

Anfang Juli unterhalten sich Eric Bischoff und Conrad Thompson einmal mehr über den Zeitraum von 1996 - 1998, in der WCW den berühmt-berüchtigten "Monday Night War" nach Belieiben dominieren konnte. Als die Beiden über Boooking Unterschiede zwischen der Dusty Rhodes Ära und der Kevin Sullivan Ära philosophieren, wird auch ALL IN kurz thematisiert. Dusty's Sohn, Cody, und die Gebrüder Jackson haben einen Independent Event auf die Beine gestellt, der tatsächlich auf Anhieb 10.000 Tickets unter das Volk bringen konnte. Eine "magische" Marke die im Vorfeld von vielen fachkundingen Experten (*hust* Steffen Götze *hust*) als unerreichbare Phantasie abgetan wurde. Conrad fragt Eric, ob er diesen Erfolg für eine Eintagsfliege hält oder ob es tatsächlich möglich sei, den Branchenprimus für einen längeren Zeitraum zu ärgern oder gar eines schönen Tages vom Thron zu stürzen?

Bischoff sieht eine Menge potentielle Superstars die momentan nicht bei WWE unter Vertrag stehen. Das Teilnehmerfeld von ALL IN sieht großartig aus und vor allem NJPW macht einen super Job um Wrestlingfans auf der ganzen Welt eine Alternative zum WWE Mainstream Wrestling zu bieten. Allerdings würden die Japaner der WWE niemals den Rang ablaufen können, da sie sich einfach nicht wöchentlich mit ihnen messen können und ihr ganzes Produkt ganz anders aufgestellt ist. In Eric's Augen bräuchte es eben eine amerikanische Company wie WCW um Vince Woche für Woche zu fordern. Einen talentierten Roster auf die Beine zu stellen wäre mit dem derzeitigen Talente-Pool durchaus möglich. Einen starken TV Sender und einen guten Sendeplatz zu ergattern, darin besteht das größte Problem. Außerdem müsste man über ausgezeichnete finanzielle Möglichkeiten verfügen, um sich ernsthaft mit der riesigen WWE Maschine anlegen zu können.

Der Backlash auf diese Aussagen ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Hoffnungsvolle Fans auf der ganzen Welt flehten Eric Bischoff in den sozialen Netzwerken an, wieder eine Konkurrenz Liga zu WWE aufzubauen. Dieser gab 2 Wochen später im Podcast scherzhaft zu verstehen, dass er ein "WCW Guy" sei und dies nur in Erwägung ziehen würde, wenn er wieder deren Jersey überstreifen könnte. Vince zu besiegen wäre dann eher das geringere Problem. Womit Eazy E allerdings nicht gerechnet hat, ist die Kampfeslust von Vince McMahon. Bischoff enthüllte Ende Juli, dass er einen Anruf von Vince persönlich erhalten hätte. McMahon hätte sich schon lange nach einem echten Gegner gesehnt und er würde nur zu gerne sehen wie Bischoff einmal mehr auf die Schnauze fällt. Er bot ihm an, das WCW Paket für mehrere Millionen Dollar zurückkaufen zu können und seinen großen Worten auch Taten folgen zu lassen.

Bischoff hielt dies anfänglich für einen schlechten Scherz, doch Vince meinte es todernst. MIt Hilfe eines bisher unbekannten Investors gelang es Eric tatsächlich die geforderte Summe aufzutreiben. Als TV Sender für die Austrahlung von Monday Nitro konnte Spike gewonnen werden. Der Sender auf dem vor vielen Jahren auch schon RAW und Impact! zu sehen waren, gesteht Bischoff sogar den Prime Time Slot am Montag zu um RAW im direkten Vergleich Zuschauer abzugraben. Ende August gab Bischoff bekannt, dass am 1.10.2018 die erste Ausgabe von Nitro bei Spike on air gehen wird und dass man bis dahin einen schlagkräftigen Roster auf die Beine stellen wird. Kurz nach dem ALL IN über die Bühne gegangen war, wurden Gerüchte laut, dass Bischoff Leute wie Cody Rhodes, die Young Bucks, Marty Scurll, Hangman Page, Jay Lethal, SCU und Rey Mysterio direkt im Locker Room gesigned hat. Bestätigt wurden diese großen Namen allerdings lange Zeit nicht. Erst 2 Wochen vor der Premiere gab WCW bekannt, dass Cody überzeugt werden konnte und LIVE bei Nitro seinen Vertrag unterzeichnen wird, um den Kampf gegen Vince & WWE anzuführen. Wer sich ihm noch anschließen wird, werden wir in den nächsten Wochen sehen. Doch die Hauptsache ist, dass WCW wieder zurück ist und im neu entfachten "Monday Night War" gehen sie ALL IN...

_________________
The Savior of Fantasy Wrestling! Cool
avatar
Phenomenal One
Anzahl der Beiträge : 157
Anmeldedatum : 05.12.14
Ort : The Elite...The The Elite!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Championship Wrestling

am Di Jul 10, 2018 11:57 pm

Date: 01. October 2018
Venue: Amway Center, Orlando, FL
Attendance: 8.249
Announcers: Mike Tenay & Madusa Miceli

Bevor die Zukunft für WCW so richtig beginnt, bekommen die neugieren TV Zuseher erstmal ein bisschen Geschichts-Nachhilfe. Quasi ein „Rise and Fall of WCW“ im Schnelldurchlauf flimmert über die Bildschirme all derer die am heutigen Montag um 20:00 Spike TV eingeschaltet haben.


 
Natürlich darf dabei auch ein kleiner Rückblick auf die bisher letzte Ausgabe von WCW Monday Nitro am 26. März 2001 im „legendären“ Club La Vela in Panama City Beach nicht fehlen. „Nature Boy“ Ric Flair und Sting bestritten dabei das letzte Match unter dem WCW Banner, bevor die WWF die restliche Zeit nützte um das WrestleMania X-7 Match zwischen Vince & Shane McMahon zu promoten.

Bevor es hier allerdings zu melancholisch wird, zeigt man uns Eric Bischoff, der mit nachdenklichem Blick am Ort des damaligen Geschehens steht. Während man im Hintergrund die Stimmen von damals hört, sieht sich Bischoff am leeren Club Gelände um. Nach einem kurzen Blick auf seine Uhr macht er sich entschlossenen Schrittes aus dem Staub.

Bischoff marschiert durch die Straßen, die man aus dem Nitro TV Opener der 90er kennt und während die Hintergrund-Stimmen á la „Nitro sucks!“, „They let Russo kill the business!“ und „WCW is dead!“ immer leise werden, wird das legendäre Nitro Theme immer lauter. Die WCW Production Crew fährt hier ganz großes Kino auf und braucht sich, im Gegensatz zur Vergangenheit, offensichtlich nicht mehr vor den Kollegen aus Connecticut zu verstecken.

Auf die Häuserwände an denen Eric vorbei flaniert werden, perfekt abgestimmt zu den geliebten Klängen der einzigen Wrestling Show die WWF Raw is War 83 Wochen lang besiegen konnte, einige Highlights der guten alten Zeit projiziert. Die WCW Fans auf der ganzen Welt haben spätestens jetzt ganz akute Gänsehaut am gesamten Körper. Bischoff dreht sich mit seinem markanten Grinsen zur Kamera:“Guess who’s back from the dead. Welcome to WCW Mondaaaaaaay Niiiiiiitroooooooo…“



Der Cut in die Halle folgt und ein bombastisches Feuerwerk eröffnet die neue Ära im Pro-Wrestling. Das Amway Center wurde also als Austragungsort für die „Wiederauferstehung“ von WCW ausgewählt und die Stimmung könnte nicht besser sein. Die Heimat der Orlando Magic liegt praktischerweise nur wenige Minuten vom Strand und dem Club La Vela entfernt, doch im Gegensatz zu einem Strand Club sieht die Halle eines NBA Teams natürlich um Einiges mehr nach „Big Time“ aus.

„Professor“ Mike Tenay und „Madusa“ Miceli begrüßen die TV Zuseher ganz herzlich und zeichnen in Zukunft als Kommentatoren Team für WCW verantwortlich. Die Beiden stimmen das Publikum auf die bevorstehenden 2 Stunden ein und machen natürlich vor allem auf die angekündigte Vertragsunterzeichnung von „Free Agent“ Cody Rhodes aufmerksam, die heute Abend LIVE bei Nitro stattfinden wird. Doch bevor es dazu kommt, gibt es erstmal ordentlich In-Ring Action auf die Augen.

Cruiserweight Match
Rey Mysterio vs. Flip Gordon

Im ersten Match der neuen Nitro-Ära gibt es ein wahres Treffen der Generationen zu bestaunen. Cruiserweight Legende Rey Mysterio Jr. klettert dabei gegen einen Vertreter der jungen Luftakrobaten-Garde, Flip Gordon, in den Ring um seinen Legendstatus zu untermauern. Wie nicht anders zu erwarten, liefern die beiden den begeisterten Fans Cruiserweight Action vom Feinsten. Rey zeigt, dass er in den letzten Jahren nichts verlernt hat und Flip Gordon nützt die Gunst der Stunde, um sich einem Millionenpublikum von seiner Schokoladenseite zu zeigen. Nach knapp über 6 Minuten kann der Altmeister das Match dank 619 und anschließendem Droppin‘ da Dime für sich entscheiden.
Winner by Pinfall (6:19 Minuten): Rey Mysterio

Nach diesem fantastischen Opener hilft Rey dem jungen Flip Gordon auf die Beine und die beiden schütteln sich respektvoll die Hand. Die kurze gemeinsame Siegesfeier wird allerdings von einem Überraschungsgast unterbrochen. Kein Geringerer als PAC, WWE Fans besser bekannt als Neville, erscheint auf der Stage und nützt die Macht seines Mikrophons um Rey eine Botschaft zu übermitteln. PAC gibt zu verstehen, dass sein Vertrag mit der „Konkurrenz“ aufgelöst wurde und er demnächst auch offiziell bei WCW anheuern wird. Sobald dies der Fall ist, will er sich mit den besten Cruiserweights der Welt messen und warum nicht gleich ganz oben damit anfangen? PAC fordert Rey zu einem Match beim ersten Pay-Per-View der neuen WCW Ära, Halloween Havoc, heraus was dieser nach kurzer Bedenkzeit auch annimmt. Zufrieden verschwindet PAC wieder von der Stage und nach knapp 15 Minuten Nitro haben wir schon das ersten Match für Halloween Havoc fixiert. Time is money…

The worst town they’ve ever been in
Kaum ist die Werbepause zu Ende, sehen wir auch schon Aufnahmen vom Parkplatz der Halle. Christopher Daniels, Kazarian und Scorpio Sky hieven ihr Gepäck aus dem Kofferraum des Mietwagens und beginnen, in gewohnter Manier, schon nach wenigen Sekunden zu meckern. Während Daniels sich über die hohe Luftfeuchtigkeit Florida’s echauffiert, bemängelt Scorpio Sky das Aussehen der Damenwelt in Orlando. Kaz hat hingegen ganz andere Probleme, denn er ist mächtig enttäuscht von Disney World. Disneyland in Anaheim ist viel, viel besser! So wie überhaupt alles in Cali viel, viel besser ist als im Rest der USA. Letztendlich kommt das Trio zum einheitlichen Fazit, dass Orlando „the worst town we‘ve ever been in“ ist.

Flyin' High
Das wird der Chef wahrscheinlich anders sehen, doch Eric Bischoff hat im Moment offensichtlich andere Aufgaben als sich um das Wohlbefinden von SCU zu kümmern. Als die Kameras ihn einfangen, führt er wohl gerade ein wichtiges Telefonat, denn er winkt das Kamerateam weg. Ein paar Wortfetzen können die Zuschauer dennoch aufschnappen:“Es ist alles vorbereitet…ja, genau…das wird absolut fantastisch!“ Plötzlich verschwindet der zufriedene Gesichtsausdruck wieder:“Ob es WAS gibt? Oh…äh…das müssten wir checken…ja, kein Problem…ich bringe das in Erfahrung und melde mich wieder. Bis dann…“ Bischoff legt auf und hat es plötzlich ziemlich eilig. Er läuft aus dem Bild und wir hören ihn nur noch aufgeregt fragen:“Hey Steve! Gibt es einen Helikopter Landeplatz auf dem Dach?!“

Self High Five!
Während Eazy E einen Landeplatz auf dem Dach sucht, fliegt ihm selbiges wohl gerade um die Ohren. Denn zur freudigen Überraschung aller Anwesenden macht sich gerade Diamond Dallas Page auf den Weg zum Ring. WCW’s Version des „People’s Champion“ erfreut sich noch immer allergrößter Popularität und nimmt sogar ein kurzes Bad in der Menge. Natürlich lässt er es sich auch nicht nehmen, das Wort an die Fans zu richten. Es fühlt sich verdammt noch mal „awesome“ an, dass WCW wieder im Geschäft ist. Viele Jahre war diese Company sein zu Hause und es hat weh getan, WCW’s Geschichte so enden zu sehen. Die heutige „Wiederauferstehung“ ist ein wahrer Segen für alle Wrestling Fans auf diesem Planeten und auch für die Wrestler selbst, denn endlich gibt es wieder eine ernstzunehmende Alternative.

Ein wahrer Segen wäre es, wenn DDP endlich seinen alten Hintern aus dem Ring schleppen würde und endlich damit aufhört dem Nachwuchs die kostbare TV Zeit zu stehlen. So sieht es zumindest der relativ unbekannte Jungspund, der sich gerade unter Buhrufen auf den Weg zum Ring macht. Dem ziemlich verdutzten WWE Hall-of-Famer, stellt sich der Frechling als „Maxwell Jacob Feinstein“ vor. Falls sich der senile Depp diesen Namen nicht merken könne, dann dürfte er ihn auch als Mr. MJF ansprechen. DDP hatte seine Glanzzeit in den 90ern und selbst da war er schon gefühlte 60 Jahre alt. WCW wird nicht den selben Fehler begehen wie vor 20 Jahren und auf alte Säcke setzen, sondern die Jugend forcieren. Deshalb sollte sich DDP lieber schnell zurück in den Schaukelstuhl begeben und MJF bei der Arbeit zusehen. Den Fans gefällt diese Respektlosigkeit natürlich gar nicht und sie buhen den Jüngling im schicken Gucci Schal lautstark aus.

DDP scheint hier als Klügerer tatsächlich nachgeben zu wollen und keinen unnötigen Stress zu verursachen. Zur Enttäuschung der Fans hebt Page die Arme und macht sich langsam aber sich auf den Weg aus dem Ring. MJF nimmt DDP’s Rückzug wohlwollend zur Kenntnis, doch der schüttelt nur lächelnd den Kopf. Regel Nummer 1: Drehe deinem Gegner niemals den Rücken zu. Page nützt die Gunst der Stunde und dreht MJF einmal rum…Diamond Cutter!!! DDP sorgt hier für einen großartigen „Feel Good Moment“ für die Fans, vor allem für die Old School WCW Fans, und stutzt nebenbei noch die aufmüpfige Jugend zurecht. BANG!

Undeniable
Untermalt von ihrer Entrance Theme “This time I want it all!”, wird Tessa Blanchard dem WCW Publikum etwas näher gebracht. In einem kurzen aber knackigen Hype Package sehen wir die Tochter von Tully Blanchard im Gym beim Krafttraining, im Ring beim Wrestling Training und sogar am Strand beim Bikini Fotoshooting. Offensichtlich verfügt Tessa über sämtliche Qualitäten, die heutzutage im Women’s Wrestling Business gefragt sind. Ob sie auch überzeugen kann sobald die Glocke geläutet wird, werden wir hoffentlich demnächst in Erfahrung bringen können.

Bigger is better
Zum ersten Mal am heutigen Abend kommen die Fans in den Genuss eines Backstage Interviews. Torrie Wilson übernimmt wohl in Zukunft die Rolle der rasenden WCW Reporterin und ihr erster Gast hat es gleich in sich. Niemand Geringerer als „The Big Guy“ Ryback baut sich neben der Blondine auf und bringt seine Nachricht glasklar an den Mann…und die Frau: Bigger is better! Nach diesen weisen Worten geht es auch schon wieder ab in die Werbung…

Singles Match
Ryback vs. Kyle Matthews

Dieser neue Samsung TV sieht echt cool…oh…da kommt Ryback schon zum Ring. Sein heutiger Gegner bzw. sein Opfer hört auf den Namen Kyle Matthews und ist wahrlich nicht zu beneiden. Zum Glück hält Ryback das Match kurz und schmerzhaft für Matthews. Nicht mal 3 Minuten dauert es, bis der ehemalige WWE Superstar seinen Kontrahenten per Big Shock (ehemals Shell Shocked) auf die Matte donnert und den siegreichen Pin einfährt.
Winner by Pinfall (2:49 Minuten): Ryback

Sky High
Die Regie gönnt uns einen genialen Ausblick über Orlando. Warum? Ganz einfach, weil wir uns auf dem Dach des Amway Centers befinden. Eric Bischoff befindet sich ebenfalls gerade auf dem Dach und hält wohl Ausschau nach einem Helikopter Landeplatz. „Hey Ralph! Komm mal her.“ Ein Typ im blauen Overall betritt die Szenerie und wirkt wenig begeistert über diesen Ausflug über die Dächer der Stadt. Eric zeigt auf den Boden:“Hier.“ Ralph:“Hier…was?“ Eric:“Hier…ist der Landeplatz für den Helikopter.“ Ralph:“Mr. Bischoff! Ich habe es ihnen schon 20x gesagt…es gibt hier keinen Landeplatz für einen Helikopter!“ Eric:“Ralph…hast du eigentlich einen blassen Schimmer was davon abhängt, dass hier ein Helikopter Landeplatz entsteht?! Nein! Ich schon…und deshalb bitte ich dich…tu einfach deinen Job, schüttele deine Spraydose und sprüh hier ein verdammtes H hin, damit die Zukunft dieser Company gesichert wird.“ Ralph:“Mr. Bischoff…ich…“ Eric:“Willst du etwa dafür verantwortlich sein, dass alle Leute, die du heute kennengelernt hast ihren Job verlieren? Willst du das?“ Ralph:“Nein…natürlich nicht, Mr. Bischoff.“ Eric:“Dann sprüh endlich das verdammte H da hin! Damit gehst du in die Geschichtsbücher ein.“ Bischoff klopft dem Haustechniker auf die Schulter und macht sich wieder auf den Weg in die Halle. Eric:“Du machst dich heute unsterblich, Ralph. UNSTERBLICH!“

Texas Tornados
Auf dem Dach wird gerade Geschichte geschrieben bzw. gesprüht…doch auch im Locker Room weht ein Hauch Wrestling Historie durch die heiligen Hallen des Amway Centers. Eine bildhübsche Blondine, die aufmerksame TNA Fans sofort als Lacey Von Erich identifizieren, schlendert gut gelaunt durch den Backstage Bereich und zieht haufenweise Blicke der Männerwelt auf sich. Schnurstracks marschiert sie durch die Tür der Umkleidekabine der männlichen Wrestler und findet ihre Cousins, Marshall und Ross Von Erich, bei letzten Vorbereitungen vor. Lacey:“Hey Boys. Are you ready?“ Die beiden Texaner nicken nur stillschweigend. Lacey:“Great. Let’s show the world what the Von Erich Familiy is all about.” Die kesse Blondine schreitet voran und die Jungs folgen ihr höchst motiviert zum Ring.

Tag Team Match
The Von Erichs /w. Lacey Von Erich vs. SCU /w. Scorpio Sky

In den 80ern zählten Kerry und Kevin Von Erich zu den größten Superstars, die der Staat Texas jemals hervorgebracht hat. Ob man dies auch in einigen Jahren über die Früchte ihrer Lenden behaupten kann wird sich zeigen. Die stolzen Texaner bekommen es in ihrem Debüt Match bei WCW mit den noch stolzeren Cali-Boys, Christopher Daniels und Frankie Kazarian, zu tun. Wer hier eine ähnliche Abreibung erwartet hat wie im Ryback Match, der sieht sich schnell eines Besseren belehrt. Marshall und Ross beeindrucken durch gut getimte Tags und gute Double Team Moves. Die Routiniers brauchen ein paar Minuten um ins Match zu finden und können eine „peinliche“ Niederlage nur knapp verhindern. Das Ende kommt ebenfalls ein wenig unerwartet, denn der BME von Daniels geht komplett ins Leere. Doch der Ring General kann dem anschließenden Discus Punch Versuch von Ross ausweichen und den Jungspund per Angel’s Wings den Wind aus den Segeln nehmen.
Winners by Pinfall (8:26 Minuten): SCU

Aussie Connection
Ross Von Erich ist eben nicht Kerry Von Erich und Torrie Wilson ist nicht „Mean“ Gene Okerlund, doch Beide geben sich trotzdem allergrößte Mühe ihren Rollen gerecht zu werden. Torrie darf gleich 2 Australierinnen bei sich begrüßen und befragt sie zu dem bevorstehenden Match, dass sie gleich gegeneinander bestreiten werden. Tenille Dashwood und Toni Storm gehen dabei sehr freundschaftlich miteinander um und wollen den Wrestling Fans beweisen, dass Women’s Wrestling zurzeit besser denn je zuvor ist und das WCW bald das Aushängeschild für Women’s Wrestling sein wird.

Women’s Division
Tenille Dashwood vs. Toni Storm

Vom Main Event bei wXw in Oberhausen zum Co-Main Event bei WCW…liest sich doch nicht so schlecht auf dem Lebenslauf der beiden Damen aus Down Under. Dashwood und Storm stellen auch sofort unter Beweis, warum sie zu den absolut besten Wrestlerinnen auf diesem Planeten zählen. Ein abwechslungsreiches fast-paced Match wird den begeisterten Fans im Amway Center geboten und beweist auf eindrucksvolle Art und Weise, dass die beiden Damen über ausgezeichnete Cardio-Werte verfügen. Man gönnt sich kaum Verschnaufpausen und treibt sich gegenseitig fast im Minutentakt an den Rand der Niederlage. Was allerdings keiner der beiden Damen gelingen will, ist die Durchführung des jeweiligen Finishers. Daher kommt das Ende des Matches erst in Form eines Time Limit Draws zustande. Natürlich ist so ein Ende immer etwas unbefriedigend, doch die Fans spenden den beiden Ausnahmetalenten ihren wohlverdienten Applaus. Tenille und Toni haben ebenfalls nichts als Respekt füreinander übrig und klatschen noch kurz ab, bevor sie gemeinsam den Ring verlassen.
Time Limit Draw (15:00 Minuten)

Better than you
Nach diesem großartigen Match brauchen die Fans erstmal eine kleine Verschnaufpause und die Regie zeigt uns einmal mehr DDP, diesmal im Backstage Bereich. Er unterhält sich dort unter anderem mit Torrie Wilson und wünscht allen Anwesenden ganz viel Erfolg für die Zukunft. Doch die gute Stimmung wird getrübt, denn MJF attackiert DDP hinterrücks und macht ihn wahrlich dem Erdboden gleich. Die Schmach von vorhin kann er wohl einfach nicht auf sich sitzen lassen und während er Page die Stiefel spüren lässt, brüllt er ihn immer wieder an:“Better than you!“ Hier muss tatsächlich zum ersten Mal die WCW Security einschreiten und MJF von seinem Opfer trennen. Falls sich Jemand innerhalb kürzester Zeit zu einem der unbeliebtesten Wrestler auf dem Planenten „hocharbeiten“ möchte, sollte er unbedingt MJF’s Handbuch dazu befolgen. Way to go Kiddo…

Singles Match
Johnny Nitro /w. Taya Valkyre vs. James Storm

Nach der ganzen hitzigen Action, käme den Fans eigentlich ein ruhiges Match gerade recht. Doch für diesen Job ist Johnny Nitro der komplett falsche Mann. Der hat es sich nämlich zum Ziel gesetzt, jeden Abend das Match des Abends zu bestreiten und die Show zu „stehlen“. Der ehemalige Johnny Impact trifft heute Abend auf einen alten Bekannten von Impact, in Form von „Cowboy“ James Storm. Auch hier bekommen die Fans wieder beste Wrestling Kost von 2 ausgezeichneten Workern serviert. Johnny entzückt einerseits mit gewagten Flugeinlagen, doch andererseits benötigt er auch 2x die Hilfe Taya’s um nicht als Verlierer in den Locker Room zurück zu schleichen. Nach einem punktgenauen Superkick an Nitro’s Kinn sieht Storm wie der sichere Sieger aus, doch Taya klettert auf den Apron und lenkt die Aufmerksamkeit des Cowboys auf sich. Dies nützt Johnny um wieder zu Sinnen zu kommen, seinerseits einen Superkick anzubringen und das Match letztendlich mit einem „picture-perfect“ Starship Pain zu beenden.
Winner by Pinfall (12:41 Minuten): Johnny Nitro

The Nightmare turns into Reality
Der Abend war bisher ein voller Erfolg für WCW, doch der ganz große Moment steht uns noch bevor. Denn während der letzten Werbepause wurden im Ring die üblichen Utensilien einer öffentlichen Vertragsunterzeichnung aufgebaut. Eric Bischoff kommt, begleitet von lautstarkem Jubel, mit breitem Grinsen in die Halle. Er trägt sogar ein Classic nWo Shirt unter seinem Jackett und auf dem Weg zum Ring reicht ihm einer der Fans sogar das „Vince fears Ratings“ Schild, dass schon im Opener zu sehen war. Im Ring erinnert Eric nochmal daran, dass ganze 6398 Tage ins Land gezogen sind, seitdem WCW die Tore schließen musste. Doch der heutige Tag steht für einen Neuanfang…für die Wiederauferstehung von WCW…und der Mann, der dieser Company wieder richtig viel Leben einhauchen soll, ist vor wenigen Minuten auf dem Dach des Amway Centers gelandet.

Der neue NWA World Heavyweight Champion, Cody Rhodes, erscheint tatsächlich im Ring und hat auch seine Entourage, bestehend aus Gattin Brandi und dem „Business Bear“ Bernard, mitgebracht. Nach dem im Ring Hände geschüttelt und Freundlichkeiten ausgetauscht worden sind, ergreift Cody das Wort. Er sei sehr stolz auf das was er in den letzten Monaten erreicht hat. Sei es im Ring für die diversen Promotions für die er Hallen ausverkauft hat, sei es für die Unmengen an Merchandise die dank ihm verkauft wurden oder sei es für den unglaublichen Erfolg von ALL IN. Doch mit noch mehr Stolz erfüllt es ihn, hier als neuer NWA Champion zu stehen und einen Vertrag für die Company zu unterschreiben, der sein Vater schon vor vielen Jahren den Stempel aufgedrückt hat und in der sich auch sein Bruder die ersten Sporen verdienen konnte. Cody legt nach diesen Worten eine dramatische Pause ein und wirkt plötzlich ziemlich emotional. Er nimmt das Blatt Papier in die Hand und unter lautstarken „Dusty! Dusty!“ Chants…zerreißt er es genüsslich. WTF?! Eric Bischoff traut seinen Augen nicht und auch die Fans reagieren geschockt.

Cody:”Eric…we need to renegotiate.” Bischoff fühlt sich wohl gerade wie im falschen Film. Cody:“As you know…as everybody knows…Cody Rhodes is an excellent business man. Until a couple of days ago I “knew” that WCW wants to sign Cody Rhodes, but now I KNOW that WCW NEEEDS to sign Cody Rhodes.” Cody klopft Eric grinsend auf die Schulter:”Ain’t that the truth, Eric?“ Bischoff’s angespannte Reaktionen scheint Cody’s Aussage zu bestätigen. Cody:“The fact of the matter is this…WCW Nitro got this fantastic Prime Time Slot on Spike TV under only one condition. This condition is…that Eric Bischoff had to guarantee those Spike TV Executives that he would sign Cody Rhodes and The Young Bucks to WCW. Well…Spoiler Alert! He already signed The Young Bucks, so you’re gonna see them next week on this program.” Das sind ja mal gute Neuigkeiten. Obwohl Eric diese dem Publikum wohl lieber selbst präsentiert hätte.

Cody:“Well…I’m not Matt or Nick Jackson. I am Cody freakin’ Rhodes!” Da sitzt aber Jemand auf einem ziemlich hohen Ross. Cody:“I am the reason ALL IN was so successful. I am the reason that “Being The Elite” is so successful. I am the reason that The Bullet Club is relevant again. I am the reason all these people bought a ticket for this show tonight and I am the only guy that can save WCW from going Six Feet Under again.” Eric versucht dem etwas größenwahnsinnig gewordenen Sohn von Dusty Rhodes etwas zur Vernunft zu bringen, doch der hört sich selbst viel zu gerne reden:“Make no mistake about it, Eric. I could sign in New York…tomorrow.” Dafür hagelt es natürlich postwendend Buhrufe. Cody:”I am the hottest Free Agent the Wrestling Business has ever seen. So, if you really want to sign me and save WCW from going straight back to the graveyard…you have to offer me more than just “A” contract. What I want from you, is to offer me “THE” contract.”

Rhodes gibt Bischoff bis nächste Woche Zeit um das auf die Reihe zu kriegen. Allerdings wird er nicht zu NITRO kommen, sondern Bischoff wird ihm den neuen Vertrag nach Hause bringen. Cody „fleht“ Eric an das Richtige zu tun und die Zukunft von WCW nicht aus falschem Stolz zu zerstören. Bis dahin wünscht er den Fans noch eine Gute Heimreise und wie einer seiner besten Freunde immer zu sagen pflegt:“Good Bye & Good Night.“ Der Rhodes Clan verlässt den Ring und lässt einen fassungslosen Eric Bischoff zurück. Das hätte alles ganz anders laufen sollen…

_________________
The Savior of Fantasy Wrestling! Cool
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2797
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Championship Wrestling

am Do Jul 12, 2018 6:20 pm
Die "Jemand kauft WCW" Story ist für Diary Schreiber wie mich schon extrem ausgelutscht, mir gefällt aber der Hintergrund mit All In und Gerry als Schreiber noch dazu? Passt. Wie gesagt, ich hätte auch eine Promotion im "All In" Gewand gut gefunden, wo wirklich Cody und Co. die Fäden am ziehen sind und auch eine Mischung aus junges Talent mit (alle paar Monate) krassen Supershows um die Ecke kommen. Da du aber eher für die wöchentliche Variante zu begeistern bist, passt das Konstrukt auch besser zu dir.

Neben den ganzen BTE Heinis gibt es auch ein paar andere Leute zu bestaunen, oder war MJF auch mal bei BTE? Kleiner Spaß! Cool Ohne jetzt auf wirklich jedes einzelne Ding einzugehen, hat sich die Show sehr flüssig und passend gelesen. Das ist einfach dein Handwerk eine Mainstream 2-Stunden-Wochenshow zusammen zu schustern. Mit einem Match wie Rey Mysterio gegen Flip Gordon muss man einfach solch eine "neue" Show starten, und für jede Mainstream Promotion mit Kohle sollte Rey Mysterio einer DER Leute zum signen sein. Vielleicht ist es auch etwas unfair, dass er hier "nur" gegen Flip Gordon antreten muss. Alleine von den Männern die in dieser Show auftreten ist Rey der aller größte Name tbh.

Hätte mir vor zehn Jahren jemand gesagt, dass Scorpio Sky mal nur irgendwie etwas prominenter eingesetzt wird und sogar ein NJPW-Dojo "führen" wird, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Die SCU Garde finde ich eigentlich ganz in Ordnung und perfekt rein passend für eine Mainstream Promotion. Finde deren Segmente sind sehr passend für ein zwei stündiges Abendprogramm. Das sich MJF mit DDP gleich anlegt , ist auch dufte. MJF ist einer der kommenden Stars und ich hoffe, dass er bei WCW das auch zeigen kann in den kommenden Wochen und Monaten. DDP ist nur Durchgang für größeres!

Tenille, Toni.. Taya! Das Triple T der Damen Division. Wie jeder Hinz und Kunz mittlerweile weiß, mag ich kein Frauencatch. Wenn Taya aber nur in der blöden Rolle eines Valet bleibt, dann fress' ich acht Besen. Die Frau ist unfassbar gut im Ring, eine unfassbar gute Heelspielerin und könnte hier ein dickes Ding werden. Ach ja Tessa ist auch noch da, ist ja auch bei All In gebucht Razz Hehehe. Nee, die kann auch was. Sind ja sogar vier Damen mit nem "T", ei ei ei Smile Kurze Anekdote: Als ich in England war bei NJPW war James Storm mit mir in einem Hotel. Grumpy dude sach ich dir der Kerl!!!

Die Sachen mit Cody, die sich durch die ganze Show gezogen haben, waren grandios. Das hat sich alles sehr echt angefühlt und hat Spaß gemacht. Ich sehe in Cody halt nicht mehr als einen WWE Midcarder, aber klar das dein Fokus auf ihn liegt. Und ganz ehrlich? Der Indy Markt ist durch die WWE so abgegrast, dass Cody wohl möglich echt der heißeste "Free Agent" ist der irgendwo rumturnt. Stand Jetzt sehe ich noch nicht den großen Gegenspieler, aber da wirst du wohl schneller drauf antworten als ich "Toni Storm hat nen netten Poppes" rufen kann.

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
Gesponserte Inhalte

Re: World Championship Wrestling

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten