Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am Di Nov 25, 2014 9:11 pm

Die erste Veranstaltung im neuen Jahr ist bereits Geschichte, und die neuen Nachrichten rund um FREEDOM reißen nicht ab:



Allianz mit dem "COTT"

~ Puerto Rican Power hat eine wichtige Neuerung in die Karibik gebracht, denn FCW ist nun das neueste Mitglied der größten Independent-Allianz des amerikanischen Kontinentes: Confidence Of The Terretories. OLLIE (Mexiko), 4C (Kanada), CZCW (USA), NYCW (USA) & MAW (USA) sind die Mitglieder dieses Verbandes, der von Sam Keith einst gegründet worden war um auf die Art und Weise der alten Schule Talente in den regionalen Szenen zu tauschen. Ein Meilenstein für FCW! Zudem hat "PRP" seine Kontakte spielen lassen um auch seine Freunde von Pittsburgh Steel Wrestling in die "COTT" einzuladen.



Zwei Dojo Absolventen beenden Training

~ Marcus Peak (18 Jahre, Lightweight, Rookie-Jahr) aus Delaware ist der erste erfolgreiche Dojo Absolvent im Lone Wolf's FREEDOM Lair. Peak ist ein verrückter Kerl, der nicht wirklich vieles gut kann, jedoch besticht er mit viel Herzblut und Liebe zum Ringkampf. Der US-Amerikaner muss sich seine Sporen vor den heißblütigen Zuschauern erst noch verdienen, ein spannender Prozess erwartet die Fans von FCW.

~ Gage Lessard (20 Jahre, Middleweight, Rookie-Jahr) entsprang dem DeColt's House von Canadian Golden Combat und hat eine äußerst gute Wrestling-Ausbildung in Ontario, Kanada genossen. Lessard ist ein solider Brawler der Ringkampftechnisch weiter ist als Marcus Peak. Für einen Kaderplatz bei den DeColt's hat es nicht gereicht, jedoch trainierte er noch einige Wochen im FCW-Dojo und ist bereit für einen Test in Aguada.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am Mi Nov 26, 2014 8:05 pm
Die Zusammenarbeit mit der COTT kann dir nur helfen! Nicht nur kannst du dich schön beim Talent der anderen Organisationen bedienen und deinen eigenen Leuten mehr Ringzeit beschaffen -- die anderen Mitglieder entfallen gleichermaßen aus der Monatskonkurrenz und werden dir nicht negativ angekreidet, wenn sie ein besseres Produkt abgeliefert haben. Bei den neuen Students bleibt die Hoffnung, daß irgendwann der nächste Nationalheld Puerto Ricos unter ihnen ist. Vielleicht solltest du da beim nächsten Mal einfach leicht an den "Werten" schrauben. Name, Bild und Herkunft lassen sich ja flink ändern.

Der Event hat mir erwartungsgemäß sehr gut gefallen! Ich habe, wie gesagt, ebenfalls nur marginale Kenntnisse, wie eine Veranstaltung dieser Art in der Realität ablaufen würde, könnte mir es aber ziemlich genau so vorstellen. Schön bodenständig, viel Gewalt und einfach zu verstehende Gimmicks, die keinen großen Wert auf progressive Charakterzüge legen. Das ist genau dieser simple Haudrauf-Spaß für wüste Fans und Familien, die schon frühzeitig mit der härteren Gangart vertraut gemacht werden. Atmosphärisch schreibst du, wie immer, spitzenmäßig. Wenn das Diary so weiter geht, werden alle noch viel Spaß haben.

Das Hauptaugenmerk des Events liegt neben Leper Messiah auf dem Main Event, den du gleich mit mehreren richtungsweisenden Details garnierst. Billy Russell ist tatsächlich nicht einverstanden mit den Zuschauerreaktionen, trägt als Titelinhaber ohnehin das Fadenkreuz auf der Brust und kommt mit der großen Verantwortung offensichtlich nur mäßig zurecht. Faces und Heels arbeiten notdürftig zusammen, wissen aber durchweg, daß eine solche Allianz keine Zukunft hat und schon wenige Sekunden nach der Auseinandersetzung wieder Animositäten an der Tagesordnung stehen. Es gibt eben leider nur einen Champion!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am Mi Nov 26, 2014 9:53 pm
Ich Warcauch echt am überlegen an den Werten rumzuschrauben, weil warum sollte ein Kerl aus Delaware in Puerto Rico ein Training Absolvieren? Haha hätte ja eigentlich keinen Sinn. Ich bin froh das du das es erkannt wird. Einfache Kerle die catchen, willkommen im indy Wrestling. Übrigens ist es am neumodischen tablet schwer zu schreiben
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am Mi Nov 26, 2014 10:01 pm
Deine speckigen Wurstfinger können nur keine Tasten bedienen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 518
Anmeldedatum : 11.11.14
Ort : WriSpi
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am So Nov 30, 2014 2:13 am
Und da kommt auch schon das Feedback!

"FREEDOM Fighters"

Der Einstieg ist gleich hammerhart (aber hey, war auch nicht anders zu erwarten Wink ). DJ Bobo und Wrestling, das ist neu. DJ Bobo und Wrestling auf Puerto Rico, das ist sogar sehr gewöhnungsbedürftig. Very Happy Ich bin sogar richtig überrascht, dass trotz der Mucke stolze 808 Fans zu dir gepilgert sind. Klingt nach einer ordentlichen Zahl (auch für Puerto Rico?)!

Der Event besticht durch seine bunte Mischung quer durch das weite Feld des Wrestlings: Da heizen Luchadores die Fans im Opener durch spektakuläre Aktionen am Band an, da prügeln sich zwei Amis (oder nicht?) in guter Catch-Manier (wobei KC Glenn "aus xy" ein lustiges Gimmick wäre) und da fehlt auch kein Tag Team-Wrestling. Insbesondere bei letztem Gefecht bin ich überaus überrascht gewesen, dass The 937lb Express verloren hat. Die als unbezwingbares Monster-Team... ein Traum!

Titan samt Manager sind auch interessant. Hier wird auch gleich mal eine härtere Gangart eingeschlagen, das passt doch bei dir wie Faust auf Auge! Leper Messiah danach quasi im Main Event vor der Pause. Sehr interessantes Gimmick, er bekommt viel Raum und Zeit dieses an den Mann und die Frau zu bringen. Wenn deine Gäste nicht schon durch Titan verschreckt waren, dann ganz sicher bei Messiah. Wink

Nach der Pause garnierst du richtig nette Tag Team-Matches. Zum einen steht die Tag Team-Championship auf dem Spiel... und ich mein: Herrlich, wie du die Contender aufgebaut hast, noch herrlicher, wie du die Bude zum Platzen bringst, als die "Homeboys" die Titel verteidigen können. Hat mir außerordentlich gut gefallen. Zum anderen steht sich das aktuelle Who's Who deiner Promotion im Main Event gegenüber. Das verspricht nicht nur großes Kino, das hält dieses Versprechen aus. Das totale Chaos, bei dem du sofort aufzeigst, wohin die Reise in der obersten Card-Region gehen wird. Russel hat den erwartet schweren Stand und nachdem er den Pinfall einstecken muss, kann ich mir nicht vorstellen, dass ihm noch viele Tage als Champion bleiben werden. Der Zwist bei den Heels macht ebenfalls deutlich, dass dort keine Einigkeit besteht. Selbiges bei den Faces, darauf habe ich schon vor deiner Show spekuliert. Wie geil wäre es denn, wenn sich PRP als derjenige herausstellen wird, der Russel um das "Hüftgold" erleichtert? Ich würde es abfeiern. Smile

Alles in allem eine sehr gelungene Ouvertüre, die absolut Lust auf mehr macht!
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

am So Nov 30, 2014 9:11 pm

Die kommenden Monate werden interessant sein, wie sonst was bei FREEDOM Caribbean Wrestling, denn wir gehen langsam aber sicher auf das alljährliche "FREEDOM Or Death" Turnier zu. Wer wird in diesem Jahr "Puerto Rico's Finest" werden? Die Teilnehmerzahl ist, wie immer, auf acht beschränkt und der Gewinner dieses Turnieres wird Ruhm und Ehre erlangen, und vieles mehr.

Aber zuerst sind wir im Februar und im März angelangt. The Fight For FREEDOM wird im Februar statt finden und ist folgerichtig unsere nächste Veranstaltung, im März gibt es mit "FREEDOM Of The City" den letzten Event vor dem größten Turniers Puerto Ricos. Die zwei Monate werden bestimmt von diversen Qualifikationskämpfen für diese dicke Sause. Für den Februar sind die vier Qualifikationskämpfe bekannt, zudem werden zwei weitere Kämpfe auf der Matchcard stehen.

Im Februar sollte Billy Russel einen Champion vs. Champion Kampf bestreiten gegen einen Titelträger einer befreundeten "COTT" Promotion, doch Russel weigerte sich und unterschrieb einen Vertrag mit den Japanern von PGHW für eine Tour. Russel begründete dies wie folgt: "Wenn man mich hier nicht akzeptiert, ist mir alles scheiß egal. Fucking FCW, fuck fuck!" Ligenboss Puerto Rican Power hat dies absolut nicht gefallen, und tat das was er tun musste. Im April, bei der Turnierveranstaltung, muss Billy Russel seinen Titel gegen zwei Gegner auf's Spiel setzen. Wer dies sein wird, ließ er noch offen.

FCW "The Fight For FREEDOM", 08.02.2013
Gymnasium Aguada


#1 Spot for a FCW Championship Match at "FREEDOM Or Death"
Handsome Stranger vs. Hell's Bouncer

Puerto Rico's Finest Qualifying Match:
Leper Messiah vs. Kirk Jameson

Puerto Rico's Finest Qualifying Match:
Bradford Peverell vs. The Sensational Singh

Puerto Rico's Finest Qualifying Match:
Mainstream Hernandez vs. Titan

Puerto Rico's Finest Qualifying Match:
Carlos Gonzalez vs. Hector Galindo

one more to come..

FCW "FREEDOM Of The City", 10.03.2013
Gymnasium Aguada


more to come..
Gesponserte Inhalte

Re: FREEDOM Caribbean Wrestling: A Tale Of Blood, Riots & Pride

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten