Austausch
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 04.12.14
Alter : 32
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am So Dez 28, 2014 1:50 am
Das Preview hat sehr schön auf den Event eingestimmt. Hat mir gefallen! Habe die Show selbst gestern während der langweiligen Nachtschicht in der Spielhalle gelesen und wurde gekonnt abgelenkt und unterhalten. Für ein Diary finde ich die FWE als WWE-Alternative mit ähnlichem Stil weiterhin genial. Die Liga hat mich auch jetzt schon mehr begeistert als es wohl ein WWE-Diary je geschafft hätte. Wink Die letzte Veranstaltung fand ich stimmig und noch ein Tick besser als die Eröffnungsshow, auch da allmählich alles ins Laufen kommt.

- Der Opener findet mit Sonjay Dutt für mich den richtigen Sieger und was im Aftermatch passiert, weiß sehr zu gefallen. Wink Vavasseuer hat Leute aus Afrika eingekauft, um im Wrestling-Business Geld zu verdienen. Sehr geil! Laughing Auf Kongo Kong und den holländischen Geschäftsmann, auch wenn mir beide Leute NULL sagen, bin ich nach der guten Einführung sehr gespannt und die coole Story bringt definitiv etwas erfrischendes in deine FWE. Bitte mehr davon! Very Happy

- Tommy Dreamer und Drew Galloway kriegen als Team allmählich Profil und geben sich nach der unglücklichen Niederlage kämpferisch. Die ECW-Legende finde ich im TEAM mittlerweile sowieso besser aufgehoben, da an ihm schon länger das Alter und die harte Gangart der letzten zwei Jahrzehnte nagt. Als eine Art Mentor ist er definitiv noch zu gebrauchen.

- Marie gegen Candice hat für mich den einzigen logischen Ausgang. Finde es immer schwer, wenn die Herausforderin bereits ein Match in den Knochen hat. Entweder die Gürtelträgerin sieht bei Titelverlust schlecht aus oder die Titelverteidigung hat kaum Gewicht. Durch den missglückten Eingriff von Tamina hast du das Dilemma schön gelöst. Candice bekommt einen Sieg, Marie kommt als fiese und clevere Gürtelträgerin rüber und das anstehende (?) Titelmatch gegen Tamina wird solide aufgebaut, wobei durch den Ausgang auch Candice nicht aus dem Titelgeschehen verschwindet. Da ist auch ein Triple Threat drin! Gutes Booking!

- Die Masterlock-Challenge ist für mich mittlerweile ein wenig ausgelutscht, aber für zwischendurch sicherlich nützlich. Chris Master kommt heelig rüber, für den Neuling ist das Tap-Out sicherlich auch kein Beinbruch, allerdings sollte er nach diesem Debüt wohl erst mal seine großen Ansprüche zurückschrauben.

- Mit dem Tri-Borough Championshipmatch sowie Matt Sydal und Carlito wurden dem Publikum zwei schöne Matches mit ehemaligen WWE‘lern geboten. Passt! Mit der Zeit würde ich aber gerne ein paar talentierte, junge Talente die Spots bei den Shows einfordern sehen. Da ich Carlito im FW-Bereich immer sehr cool fand, hoffe ich einfach mal, dass du nach den zwei Niederlagen noch eine Idee für ihn hast. Insbesondere für Promos finde ich den Mann brauchbar.

- Nach den Hype-Interviews konnte der Main Event auch mit der Matchqualität überzeugen. MOTN, Baby! Very Happy Mit der Titelverteidigung habe ich gerechnet. Bin mal gespannt, was und wer auf den guten alten Hennigan nun wartet.

Insgesamt erneut eine coole Show, die mit einem „Sports Entertainment-Versuch“ im Indy-Bereich auch vollkommen - zumindest im Diary-Bereich - meinen Geschmack trifft. Weiter so! Wünschenswert wäre sicherlich, wenn zukünftig Charaktere wie z. B. Kongo Kong hier für Furore sorgen und die frischen Leute der Liga noch einen Tick mehr eigene Identität geben.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am So Dez 28, 2014 9:03 am
Danke für dein Feedback, K-Man.
Ja, ich versuche auch langsam eigene Ideen in die Liga einzubauen. Das ist für mich noch etwas schwierig solange ich auf Event-Basis arbeite. Aber ich möchte ja allmählich den Event Slot erhalten. Kongo Kong ist mir beim Durchsuchen der EWR Datenbank aufgefallen und ich fühle mich da schon etwas in die frühen 90er zurückversetzt und denke da natürlich ganz speziell an Kamala. Natürlich muss da auch noch der trashige Manager dabei sein und ich finde mit Wink Vavasseur ist das sehr gut kombiniert.
Auf jeden Fall werde ich versuchen das Roster zu mischen. Auf der einen Seite wird es bestimmt die arrivierten Gesichter geben und auf der anderen Seite die frischen Akteure.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Do Jan 01, 2015 6:55 pm

Die Phase zwischen März und April ist natürlich immer eine sehr heiße und spannende Phase für wrestlingbegeisterte Fans. Vor allem in den USA findet mit WrestleMania das größte Wrestlingfest der Welt statt. Aber auch sonst tat sich in den ersten Monaten von 2015 bei FWE und auch in der Wrestlingwelt so einiges.

Bei WrestleMania 31 konnte Daniel Bryan endlich wieder den Thron der WWE erklimmen und die WWE Championship gewinnen. Der bärtige Akteur setzte sich in einem Fatal 4 Way Match gegen Champion John Cena, Royal Rumble Sieger Roman Reigns und Mr. Money in the Bank Seth Rollins durch. Die WWE bewarb dieses Match als Fatal 4 Way Match der Giganten, da jeder der Herausforderer sich irgendwie ein Anrecht auf das Gold erworben hatte.

RAW-General Manager Ric Flair beendete bei WrestleMania hingegen seine kurzeitige Tätigkeit als Manager des roten Brands. So bestritt schickte er seinen Langzeitrivalen Sting in den Kampf gegen seines ehemals besten Freunds Triple H um die Herrschaft der WWE-Hauptshow. Schlussendlich konnte Triple H die Oberhand gewinnen und erledigte somit auch die Karriere von Ric Flair. In Wahrheit gab es zwischen der WWE und Flair keine Einigung mehr. Der Nature Boy beendete daraufhin seine Karriere endgültig und kündigte nun sogar über die sozialen Medien an, dass er demnächst plane eine eigene Wrestlingpromotion zu gründen.

Insgesamt steckt die WWE aber auch im ersten Quartal des Jahres in einer Krise. Fast die gesamte Divas Division wurde gefeuert und mit Größen wie Hulk Hogan, The Rock oder Steve Austin konnte man sich über kein weiteres Arrangement einigen. Erster äußerte sich selbst schon recht positiv über andere Wrestlingpromotions und brachte sich somit auch bei Family Wrestling Entertainment ins Spiel. Seitens der FWE wollte man aber ein Hogan-Engagement als „unleistbares Vergnügen“ abtun.  

Aber auch die FWE blickte drei recht turbulenten ersten Monaten entgegen. Die Promotion wird mittlerweile auf dem nationalen Markt stärker wahrgenommen. Das Match zwischen AJ Styles und John Hennigan wird damit wohl bestimmt einen Meilenstein der Liga symbolisieren. Dennoch verabschiedeten sich in den letzten einige bekannte Namen vom FWE-Projekt. Die Liga wird wohl nicht mehr so rasch auf die Dienste von Sonjay Dutt setzen, dieser hat sich negativ in einem Wrestling Podcast über die Professionalität der Liga geäußert.
Matt Sydal hingegen hat sich bei seinem Match gegen Carlito verletzt. Der ehemalige Evan Bourne wird damit wohl vorerst keine weiteren Bookings der FWE annehmen.
Carlito hingegen ist ob der Behandlung in seiner Matchserie gegen Matt Sydal sehr unzufrieden gewesen. Der Mann aus der Karibik schwor dem Management der FWE so schnell nicht mehr zur Verfügung zu stehen.
Aber auch Wrestlingveteran Christopher Daniels zieht es vor demnächst lieber in Mexiko bei AAA ein fixes Einkommen zu erlangen. Mit Frankie Kazarian verbleibt aber der Tag Team Partner von Daniels noch vorerst bei FWE.
Brian Kendrick sollte eigentlich bei FWE:Hollywood ein Match bestreiten. Jedoch war der ehemalige Spanky in einem desolaten Zustand, sodass er sogar von einigen Backstage Mitarbeitern der FWE am Betreten der Halle gehindert werden musste. Auf Twitter entschuldigte sich Kendrick für sein Auftreten von einem weiteren Booking kann aber nicht ausgegangen werden.

AJ Styles hingegen bestätigte auf Facebook, dass sein Auftritt bei Family Wrestling Entertainment ein einmaliges war. Dies war demnach auch so von Seiten der FWE geplant, da die Auftritte von Styles natürlich sehr kostenintensiv seien.

Auch die Hardcore Legende Tommy Dreamer wird soweit keine Bookings mehr für die FWE annehmen. Er unterschrieb vor einigen Wochen einen Deal bei Ohio Valley Wrestling. Die ehemalige WWE-Farmliga hingegen erlebt einen überschwänglichen Aufwind. Die OVW wurde demnach zum Spielball eines ortsansässigen Wrestlingmäzens, der neben Dreamer auch Namen wie Abyss, Rhino, Elijah Burke oder Jay Briscoe unter Vertrag nehmen konnte.

Anderen Wresltingpromotions ging es heuer hingegen nicht so gut. Juggalo Championshit Wrestling steht vor dem endgültigen Aus. Die legendäre JCW wird demnach in den nächsten Wochen wohl ihre Pforten schließen. Mit 2CW musste hingegen bereits eine Wrestlingpromotion eine Bankrotterklärung abgeben.

In einer Umfrage unter den bekanntesten 27 Wrestlingpromotions der Welt konnte sich Ring of Honor endgültig auf den 3. Platz festsetzen. Auch die FWE konnte sich in den letzten Monaten verbessern und belegt bei der Umfrage über die Bekanntheitswerte, Auftreten und Qualität der Shows mittlerweile den 13. Platz.

Total Nonstop Action Wrestling erlebte im Januar ein Face Lifting. Mittlerweile hat die Wrestlingpromotion aus Orlando sich ganz gut von den Strapazen der letzten Jahre erholen können. Mit Chris Hero wurde ein neues Aushängeschild für die TNA verpflichtet.

Zack Ryder wurde hingegen vor einigen Wochen in einer Entlassungswelle aus seinem WWE Vertrag verabschiedet. Mittlerweile äußerte sich Ryder selbst auch über den Auftritt seines guten Freundes The Big O bei FWE. So könne sich Ryder selbst auch ganz gut vorstellen für die FWE demnächst in den Ring zu steigen und sogar John Hennigan um seinen Titel herauszufordern.

Die vielen Aderlasse der FWE behindern aktuell auch die Expansionspläne der umtriebigen Wrestlingpromotion. So befand man sich bereits im Februar und März in Verhandlung mit mehreren TV-Promotions über einen TV-Deal im Herbst. Darunter sollen auch namhafte TV-Sender wie VH1, WGN America und FX befunden haben. Scheinbar sollen diese aber aufgrund der aktuellen Umstrukturierungen wieder auf Eis gelegt worden sein.

Aufgrund der Abgänge der FWE soll nun verstärkt auch auf unbekanntere Namen gesetzt werden mit denen man aber längerfristig planen kann.

*off* Spiele ja mit EWR und da haben sich halt einige Änderungen InGame aufgetan, die ich mal in einem Newspost abarbeiten wollte *on*
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1338
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Fr Jan 02, 2015 7:35 pm
° Der Opener war sicherlich eine solide Sache und der Sieg von Sonjay Dutt geht auch klar. Wobei ich hier auch Lance Anoi mir als Sieger hätte vorstellen können. Kongo Kong finde ich dann sehr interessant, kenne ihn aus einigen IWA:MS Sachen. Aber auch mehr als nur vom Namen her. Auf jeden Fall ein interessanter Charakter, hoffe nur das du nicht zu sehr in die Kamala Schiene gehst. Gespannt bin ich ob es noch andere Leute geben wird und ob du aus dem "Holländer" und dem "Afrikaner" ein Stable baust. Candice LeRae siegt dann in ihrem Match, finde ich durchaus in Ordnung. Würde es ja mögen wenn sie Joey Ryan dabei hätte.

° AJ Styles mit einem netten und knackigen Interview. Das er sich heute den Titel schnappt glaube ich aber eher weniger...Die Sache mit Drew Galloway und Tommy Dreamer finde ich ja verdammt stark. Das sie die Titel nicht gewinnen konnten war klar. Aber dennoch sehr interessant, hoffe das es noch ein bisschen weiter geht und ich freue mich auf die finale Schlacht oder eben doch den Titelgewinn der Tag Team Title. Die Sache das Tamina erneut eingreift finde ich passend und bringt eben die Fehde weiter nach vorne. Denke das es in der Womens Division bei dir noch sehr interessant werden kann.

° The Big O finde ich ja eigentlich ganz cool. Der Kerl ist eben einfach too much. Aber gerade daraus kann man ja einiges machen. Chris Masters dann in seiner Paraderolle und das er "unfair" die Masterlock Challenge gewinnt geht dann auch klar um die Fehde der Bodybuilder weiter nach vorne zu bringen. Ich gehe mal davon aus das es zu einer Fehde der beiden Worker kommen wird. Paul London verteidigt dann auch sinnvoll seinen Titel. Mal schauen wer der nächste Herausforderer wird. Der ehemalige John Morrison dann auch mit einem ganz soliden Interview, so wird der Main Event ein wenig gehyped.

° Matt Sydal gewinnt dann erneut, sehr schön. Ich denke das er eine große Zukunft bei dir haben wird. Der Main Event war dann sicherlich stark und ich gehe mal davon aus das man AJ Styles sicherlich noch ein paar Mal in deiner Liga sehen wird. Ein Event der mir wieder sehr gut gefallen hat und deine Liga solide weiter nach vorne treibt.

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Sa Jan 03, 2015 1:07 pm


Ausblick auf FWE: XX am 16. April 2015

Der dritte Event im Jahr 2015 steht kurz bevor. Aufgrund der zahlreichen Umstrukturierungen innerhalb der FWE setzen sich auch die Matches für den diesmonatigen Event neu zusammen. Wir dürfen uns auf jede Menge Action gefasst machen.

Nach seiner erfolgreichen Titelverteidigung bei FWE: Hollywood gegen AJ Styles war eines klar: John Hennigan rules the FWE! Der Langzeit-Heavyweight Champion scheint mit seiner langen wallenden Haarmähne nicht wie ein reiner Wrestling Champion anzukommen. John Hennigan ist das totale Gesamtpaket. Doch reicht dies, wenn John Hennigan gegen Doug Williams in den Ring steigt? Der britische Routinier wird bei FWE: XX versuchen John Hennigan den Titel streitig zu machen. Für den Technikspezialisten scheint klar zu sein, dass er seine ganze Kraft in das Match gegen Hennigan legen wird, um sich einen Namen bei Family Wrestling Entertainment zu machen.

Bei FWE: XX werden ebenso ein weiteres Mal die FWE Tag Team Titel ausgefochten. Die erfolgreichen Young Bucks müssen hierbei ihr erlangtes Gold gegen das routinierte Gespann von Matt Hardy und Frankie Kazarian verteidigen. Dies scheint wohl eine sehr große Challenge zu sein. Immerhin sind Hardy und Kazarian geübte Tag Team Wrestler und somit eine große Bedrohung für die bis dato so erfolgreichen Young Bucks.

Neben Doug Williams feiert aber ein weiterer bekannter Techniker sein Debüt für die FWE. Hierbei handelt es sich um den ehemaligen ROH Pure Champion RJ Brewer. Brewer bekommt sogar die Chance sich sogleich einen Namen innerhalb der FWE zu machen. So wird er auf Tri-Borough Champion Paul London treffen. Erwartet uns hierbei vielleicht sogleich der Showstealer des Abends?

Ein weiterer Showstealer könnte uns im No DQ Match zwischen Ivelisse Velez und Candice LeRae erwarten. Die beiden Damen treffen in einem Match ohne Regeln aufeinander um hierbei ihre Differenzen im Ring zu klären. Erwartet uns hier vielleicht ein Match voller Nervenkitzel?

Beinahe konnte Internetstar The Big O bei FWE: Hollywood den Masterlock brechen und damit seine unglaubliche Kraft demonstrieren. Das rief auch bei den Fans große Bewunderung hervor. Das hausgemachte Muskelpaket bekommt bei FWE: XX jedoch die Chance sich abermals zu beweisen. So wird er sein Ring In Debüt für die FWE feiern und The Masterpiece herausfordern. Wird sich das Meisterwerk mit seiner Erfahrung durchsetzen können?

Bei FWE: Hollywood konnte Wink Vavasseur seinen Schützling Kongo Kong präsentieren. Der menschliche Silberrücken aus den Urwäldern Afrikas kann nur aufgrund der geschickten Fähigkeiten Vavasseur’s einigermaßen gezähmt werden. Bei FWE: XX erleben wir jedoch den afrikanischen Kämpfer im Ring gegen den Nachfahren der legendären Anoai-Familie. So wird Lance Anoai versuchen sich der afrikanischen Urgewalt bei FWE: XX in den Weg zu stellen.

Weiter’s dürfen wir uns an jenen Abend auf ein Tag Team Match zwischen Tony Nese & Jigsaw gegen den Adrenaline Express freuen. Aber auch Drew Galloway hat darum gebeten sich persönlich über den Abgang von Tommy Dreamer äußern zu dürfen.
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1338
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am So Jan 04, 2015 3:28 pm
Wieder eine sehr starke Card, denke das diese langsam auch deine eigene Handschrift tragen wird. Denke das Doug Williams sicherlich ein gutes Match gegen John Hennigan zeigen wird.

Generell klingt jedes Match sehr interessant, wird sicherlich eine sehr starke Show werden!

_________________
Seine Wampe ist groß, das Haar ist kraus. Den Haidern schmeißt er die Brügel raus!
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am So Jan 04, 2015 4:16 pm
Danke. Ja, ich finde Doug Williams sogar noch einen Zacken cooler als AJ Styles. Styles habe ich ja auch deshalb verwendet, weil er auch tatsächlich für FWE Hollywood gebookt ist.
Williams klingt für mich halt realistischer. Ansonsten ist das Event-zu-Event Booking echt viel schwieriger als Weeklies booken, vor allem wenn man es als WWE-Guy gar nicht so gewohnt ist. Muss gestehen, dass ich froh bin dass jetzt auch viele Namen von der FWE agesprungen sind. Irgendwie ist es komisch eine Indypromotion durchwegs mit bekannten Namen zu booken. Da fehlt irgendwie die Undercard und eine klare Handschrift.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1736
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am So Jan 04, 2015 4:33 pm
Bevor ich im Laufe der nächsten Woche endlich mal dazu komme, allen ausführlich Feedback zu geben:

Was ich bisher gelesen habe, ist sehr geil! Die Vorschau und die News sind bärenstark und zeigen mal wieder auf, wie schwierig es ist, mit EWR auf einer etwas kleineren Ebene bestehen zu können. Ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, sämtliche großen Namen zu verlieren, weil sie bei guten Kämpfen gleich bis zu 10 Punkten Pop gewinnen, bevor sie ab dem 70er-Bereich schon interessant für TNA oder WWE werden. Das war ein ordentlicher Krampf.

Gefällt mir ausgezeichnet, daß du dich hier durchbeißt, trotzdem noch geile Matches präsentierst und dezent gezwungen bist, mal außerhalb der bekannten WWE-Formeln zu booken. Bei RJ Brewer, Kongo Kong und Doug Williams gegen John Morrison wird mir ja schon ganz feucht im Schritt! Wink

Weiter so, Mäcces!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

FWE: XX vom 16. April 2015

am So Jan 04, 2015 5:26 pm


FWE: XX am 16. April 2015 live aus Rochester, New York


Wieder einmal begrüßt uns die FWE zu einer Show. Jordan Schneider und Matt Striker scheinen auf jeden Fall sehr gute Laune mitgebracht zu haben um uns durch diese Show zu führen. Immerhin scheint dies ja auch das Jahr der FWE zu werden. Dieses Mal zieht die Promotion alle Register und präsentiert uns mit dem Auftritt von Doug Williams wohl einen der besten Techniker der Gegenwart. Gelingt es dem 42-jährigen Briten John Hennigan den Titel abzunehmen?

Opener – Tag Team Match
Tony Nese & Jigsaw vs. Adrenaline Express (EJ Risk & VSK)


Den Opener des heutigen Abends bestreiten Tony Nese und Jigsaw gegen den Adrenaline Express. Die Fans bekommen ein sehr über 8 Minuten sehr spotlastiges Wrestling zu sehen. Das scheint auf jeden Fall den Fans zu gefallen. Immer wieder wird geklatscht und applaudiert als sich die ehemaligen Tag Team Champions aufbauschen und gegenseitig pushen. Schlussendlich gelingt dem sprunghaften Jigsaw das Match mit dem Superkick EJ Risk zu beenden.

Winner by Pinfall: Tony Nese & Jigsaw [08:30]
Rating: ***


Tony Nese feiert natürlich seinen maskierten Tag Team Partner für dessen erfolgreichen Abschluss. Abschließend springen sie synchron auf den Turnbuckle und signalisieren mit einem Griff um die Hüften, dass sie durchaus noch immer das Goldfieber in sich haben.

Nach einer kurzen Pause macht sich dann auch der ehemalige Tag Team Partner von Dreamer im Ringseilgeviert blicken. Drew Galloway äußert sich verbittert über den Abgang von Tommy Dreamer. Einst habe ihn Tommy zur Seite genommen und ihm erzählt, dass es im Wrestling mehr auf Herz und Leidenschaft ankäme und nicht auf das große Geld. Drew habe ihm auch geglaubt, doch nun habe Dreamer das erstbeste Angebot aus Ohio angenommen um sich ganz viel Kohle in den dicken Hintern pumpen zu lassen. Der ehemalige McIntyre äußert seinen Zorn darüber und wird jäh von Stevie Richards unterbrochen. Der ehemalige ECW Wrestler bekommt große Pops und versucht Drew ins Gewissen zu reden. Er meint, dass Dreamer und jeder andere ehemalige ECW Wrestler das Business liebe. Doch damit stößt er bei Drew auf taube Ohren und kassiert prompt eine Ohrfeige. Richards ist davon so erzürnt, dass er Galloway herausfordert, was der Jungspund natürlich nur zu gerne annimmt.

2nd Match – Singles Match
Drew Galloway vs. Stevie Richards


Rasch streift sich Richards auch sein Hemd von der Brust und geht in Kampfpose. Diesen Auftritt hat sich der ehemalige WWE Wrestler wohl auch anders vorgestellt. Doch scheinbar konnte er mit der unfairen Haltung von Drew Galloway nichts anfangen. Sofort legt Stevie Richards los und kassiert den Applaus der Fans als er auf Galloway gleich mit mehreren Schlagsalven losgeht. Richards kämpft sich wohl hierbei so richtig in Fahrt und scheint sein ganzes Können aufblitzen zu lassen. Drew muss sich in eine defensivere Position begeben. Schützend hält er sich die Hände vors Gesicht und taucht im entscheidenden Moment unter Richards ab und slidet aus dem Ring. Schnell packt er sich Richards an den Füßen und verlagert das Match außerhalb des Rings. Rasch wird der drahtige Körper des ehemaligen bWo-Leaders gegen die Balustrade geschickt. Galloway nützt den Moment aus um sich wie ein Sieger zu fühlen. Die Fans animiert dies aber nur zu lauteren und wüsteren Buhrufen. Daraufhin scheint Drew so richtig wütend zu werden und zerrt Richards wieder in den Ring nur um ihn dann eine Kopfnuss zu verpassen. Aber durch diese überhebliche Gangart scheint noch einmal die Kampfeslust in Richards geweckt zu werden. Er versucht den Stevie-T anzusetzen, aber Drew lässt nichts anbrennen und kontert abermals mit dem Future Shock DDT und kann das Match auf diese Weise für sich entscheiden.

Winner by Pinfall: Drew Galloway [11:51]
Rating: ***


Stevie Richards ist für seinen ehemaligen ECW-Weggefährten Tommy Dreamer eingestanden und hat nun eine Niederlage erlitten. Auch Drew scheint dem Routinier dies noch einmal unter die Nase zu reiben. Matt Striker am Kommentatorenpult ist hingegen der felsenfesten Überzeugung, dass Galloway zukünftiges Championship Material ist.

3rd Match – Singles Match
The Masterpiece vs. The Big O


Das nächste Match bei FEW: XX bestreiten The Masterpiece und Big O. Die beiden Männer könnten auch an einem Bodybuilder-Contest teilnehmen. Ihre gestählten Körper scheinen natürlich ein wahrer Hingucker für die anwesenden Damen in der Halle zu sein. Im Ring hingegen bestechen die beiden Akteure nicht durch Highflying-Wrestling. Stattdessen versuchen sie in einer Lock-Up Battle den stärkeren Mann herauszufinden. Diese Battle scheint vorerst sogar Big O für sich zu entscheiden und erntet damit den ungläubigen Blick von Masterpiece. Das selbsternannte Meisterwerk spielt allerdings seine Erfahrung aus. Mit überlegten Aktionen trickst er Big O aus und verpasst diesem einen krachenden Full Nelson Slam. Sofort folgt das Cover und Masterpiece gewinnt ganz ohne seinen Masterlock.

Winner by Pinfall: The Masterpiece [07:27]
Rating: **


Die Fans sind natürlich nicht glücklich über den Erfolg von Masterpiece. Der muskulöse Wrestler stellt sein Bein auf The Big O. Doch dieser erwacht wieder zum Leben und haut den arroganten Masterpiece einfach um. Die Fans bejubeln Big O und dieser macht sich zu weiteren Aktionen bereit, doch da hat Masterpiece doch bereits das Weite gesucht während sich Big O animalisch auf die Brust klopft.

4th Match – No Disqualification
Ivelisse Velez vs. Candice LeRae


Als nächstes bestreiten Ivelisse Velez und Candice LeRae ein No DQ Match. Dieses Aufeinandertreffen wird natürlich mit großer Spannung erwartet. Velez und LeRae sind ehemalige Women’s Championesses der FWE. In diesem Match scheinen sie ihren Hass aufeinander freien Lauf zu lassen. Sehr rasch schwingt Velez einen Stuhl und möchte damit auf LeRae einschlagen. Doch da sehen wir plötzlich Tamina Snuka im Ring. Die starke Latina reißt Velez aus den Stuhl aus der Hand und macht deutlich, dass auch sie innerhalb der FWE Women’s Division ein Wort mitreden möchte. Um dies allerdings auch noch zu unterstreichen setzt es für beide Damen einen krachenden Spinebuster. Daraufhin legt Tamina Velez dennoch auf LeRae und schenkt dieser somit den Sieg.

Winner by Pinfall: Ivelisse Velez [10:43]
Rating: **


Die beiden männlichen Kommentatoren sind ob dieser Kampfeslust von Tamina schon etwas erstaunt und dann doch auch noch sehr froh, dass sie das Weite sucht.

5th Match – Singles Match
FWE Tri-Borough Championship
Paul London © vs. RJ Brewer


Paul London muss seinen Titel nun gegen ein Gesicht verteidigen, der vor einigen Jahren mit einer kontroversen Anti-Lucha-Story für Aufsehen sorgte und es sogar ins nationale TV schaffte. Der unscheinbaren RJ Brewer betritt den Ring der FWE und möchte heute alles daran setzen um neuer Tri-Borough Champion zu werden. Dieses Match verspricht natürlich so einiges an Spannung. Beide Männer sind in der Blüte ihres Schaffens und versuchen sich sogleich auch im Ring zu behaupten. Lange wirkt es so als könne Paul London den ambitionierten Plan von RJ Brewer einen Riegel vorschieben und sich tatsächlich gegen den ehemaligen RoH Pure Champion behaupten. Plötzlich kommt richtig Bewegung in das Match. Paul London versucht RJ Brewer einzurollen um so den Sieg einzufahren. Doch Brewer ist gewarnt und wandelt den Einroller in den Omoplata Crossface um. Sofort windet sich London im Aufgabegriff und kann nichts anderes als abklopfen. Damit verliert Paul London seinen Titel!

Winner by Submission and new Tri-Borough Champion: RJ Brewer [11:28]
Rating: ***1\4


Sehr überraschend wandert die FWE Tri-Borough Championship damit in die Hände von RJ Brewer. Der 35-jährige Amerikaner erringt damit zum ersten Mal in seiner Karriere die FWE Tri-Borough Championship und lässt sich natürlich gebührend mit dem Titel feiern. Nach dem Match gibt es jedoch anerkennend einen Handschlag von Paul London für den neuen Champion.

Wir sehen nun Maryse im Backstage Bereich. Die bezaubernde Kanadierin hat nun einen besonderen Gast bei sich. Denn Family Wrestling Entertainment sei immer dabei hervorragende Talente zu scouten. Der neueste Zugang im Roster der FWE sei der Brite „MVK“ Val Kabious. Der dunkelhäutige Brite tritt mit einem sehr zielgerichteten Blick hervor. Er erklärt mit eindrücklichem britischem Akzent, dass er froh sei hier bei FWE sein Können zu beweisen. Er sei aufgepumpt, stark und nicht verlegen seine auf den britischen Hinterhöfen erlernte Kampfeskunst einzusetzen. Natürlich scheint Maryse sehr interessiert zu sein was eigentlich „MVK“ bedeute. Kabious zögert kurz Maryse davon zu erzählen und entschließt sich dann doch dazu. So bedeutet dies Most Valuable Killer. Kurz versteinert Maryse und scheint wohl damit nicht gerechnet zu haben während Val Kabious aus dem Bild geht.

6th Match – Singles Match
Lance Anoai vs. Kongo Kong/w. Wink Vavasseur


Nach dem Titelverlust von Paul London bleibt nur wenig Zeit um sich zu fassen. Der südafrikanische Sportsmanager mit niederländischen Wurzeln, Wink Vavasseur, betritt den squared Circle und hat dabei die 182 Kilo schwere Erscheinung Kongo Kong im Schlepptau. Das Gegenüber von Kongo Kong ist mit Lance Anoai natürlich ebenso aus einer kampfeslustigen Familie entsprungen. Doch ist Lance nur halb so gewaltbereit wie Kongo Kong? Der schwere Gigant ist am Anfang doch etwas von der Waghalsigkeit des Samoaners übermannt. So bringt er Kongo Kong sogar ins Wanken und steigt aufs Turnbuckle um einen High Crossbody zu zeigen. Aber Kongo Kong gelingt es seinen Gegner abzufangen und ihn dann mit einem Scoop Slam zu bezwingen.

Winner by Pinfall: Kongo Kong [02:44]
Rating: *1\2


Was für ein Gigant! Kongo Kong bringt den Ring ins Wanken und lehrt so den Zusehern das Fürchten. Mit seiner Gesichtsbemalung wirkt er wie ein Stammeskrieger und so verhält er sich auch. Lance Anoai hat Tapfer gekämpft doch schlussendlich hat der imperialistische Wink Vavasseur den letzten Lacher für sich parat.

7th Match – Tag Team Match
FWE Tag Team Championship
The Young Bucks © vs. Frankie Kazarian & Matt Hardy


Vor dem Match kamen innerhalb der Arena Gerüchte auf, dass es sich hierbei um das letzte Match von Matt Hardy für die FWE handeln könnte. Dementsprechend enttäuscht scheinen auch die Fans zu sein, die bei diesem hervorragenden Tag Team Match nicht wirklich mitgehen. Dabei liefern die 4 Akteure ein wirklich brisantes Match um die FWE Tag Team Titel. Die eifrigen Brüder Matt und Nick Jackson sind dabei natürlich darauf erpicht auch weiterhin das Tag Team Gold zu behalten. Schlussendlich ist es die Misskommunikation zwischen Kazarian und Matt Hardy, die es Nick Jackson ermöglicht mit einem Small Package gegen Hardy das Match für sich zu entscheiden.

Winner by Pinfall and still FWE Tag Team Champions: The Young Bucks [14:39]
Rating: ****


Den Fans scheint dieses Match trotz alle dem gut gefallen zu haben. Doch während die Bucks ihre erneute Titelverteidigung miteinander feiern, scheint sich bei Kazarian und Hardy dicke Luft breit zu machen. Wütend schnauben sich die beiden Akteure an und es kommt zum Handgemenge. Dabei gelingt es Kazarian den großmäuligen Matt Hardy mit einer Clothesline aus dem Ring zu schleudern. Pops machen sich für Frankie Kazarian breit und Matt Hardy wird mit lauten Goodbye-Chants aus der Halle verabschiedet.

Main Event – Singles Match
FWE Heavyweight Championship
John Hennigan © vs. Doug Williams


Doug Williams bestreitet sein Debüt für die FWE und darf hierbei auch gleich den amtierenden Heavyweight Champion John Hennigan herausfordern. Das während John Hennigan noch seine Sonnenbrille ablegen möchte lauert Williams bereits auf seinen Kontrahenten und verpasst diesem einen fantastischen German Suplex. Sofort folgt das Cover und Hennigan kann so gerade noch den Kick-Out schaffen. Den Fans scheinen diese kampfeslustigen Szenen sehr zuzusagen, sie applaudieren Williams und dieser sieht sich animiert den Champion weiter zum Tanz zu bitten. Daraus sollte jedoch vorerst nichts werden. Hennigan gelingt ein dramatisches Comeback in diesem Match und so kann er mit dem Pele Kick bei den Zusehern punkten. Es folgt sehr rasch der Versuch das Match zu beenden, doch Williams gelingt der Kickout. Der Brite zeigt seine Kampfesnatur und fightet sich erbittert in dieses Match zurück. Wiederum ist es John Hennigan der in diesem Match Fersengeld gibt. Doch dieses Match scheint er auch wirklich einen Plan dahinter zu verfolgen. Hennigan montiert das Ringpolster ab und der Ringrichter sieht dies nicht. Sofort schickt er Williams dagegen und überrascht diesen. Es folgt der Starship Pain und das Cover von Hennigan. Der ehemalige John Morrison verteidigt damit den Titel.

Winner by Pinfall and still FWE Heavyweight Champion: John Hennigan [12:29]
Rating: ***1\4


Was für ein Sieg! Dieses Mal hat John Hennigan den hervorragenden britischen Wrestler Doug Williams in Schach gehalten. Nach dem Match steigt allerdings Kommentator Jordan Schneider in den Ring. Der TV-Announcer und eigentliche Besitzer der FWE erklärt, dass am 20. Juni die Show der FWE weitergehen werde dabei wird die Fans die 3. Auflage des Events „Welcome to Rumble“ zu sehen bekommen. Bei diesem Event wird eine 30-Man Battle Royal stattfinden um für den bevorstehenden Sommer Event im August FWE: Clash of Greatness den FWE Champion herauszufordern, denn bei Welcome to Rumble müsse John Hennigan seinen Titel in einem Steel Cage Match gegen Doug Williams abermals verteidigen. Diese Ankündigung erzürnt Hennigan natürlich während sich Williams wohl über die weitere Titelchance freut. Mit einem Face Off zwischen den beiden endet FWE XX endgültig.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Di Jan 06, 2015 7:56 pm

Shane McMahon zwingt Wrestlingwelt in die Knie!

Viele Wrestlingpromoter weltweit konnten es kaum glauben als sich am 1. Juni 2015 die internationalen Meldungen überschlugen. Shane McMahon ist zurück im Wrestlingbusiness! Wider Erwarten nicht in der familieneigenen WWE, sondern in der selbstgegründeten WSWA (World Style Wrestle Association). Gerüchten zu Folge hat der McMahon-Sprössling seiner eigenen Wrestlingpromotion schon länger ins Auge gefasst. Nahezu zwei Jahre lang reifte der Entschluss des Shane McMahon sich in der Wrestlingindustrie zu verausgaben.

Bereits am selben Tag gab der Nachfahre des legendären Vincent K. McMahon mehrere Neuverpflichtungen bekannt. Natürlich schlackerten einige Wrestling Promoter dabei mit den Ohren, da man davon ausgehen musste, dass Shane ganz wie sein Vater auch auf Exklusiv-Verträge setzen würde. Und sie sollten mit ihren Befürchtungen Recht behalten.

Sehr mit der Gründung der WSWA muss wohl Family Wrestling Entertainment zu knabbern haben. Nicht nur, dass mit FWE Heavyweight Champion John Hennigan direkt das Aushängeschild der Promotion die Liga verlassen sollte. Auch andere große Namen sollten die FWE verlassen. Dazu zählen: Kazarian, Matt Jackson, Matt Hardy, The Masterpiece, Stevie Richards, Carlito, Matt Sydal.

Aber auch andere Wrestlingpromotions in Nordamerika reagierten fast apathisch auf die Entwicklung jener Tage und schlossen ebenso teilweise mit ihren Wrestlern exklusiv Verträge ab. So wechselten mit Kommentator Matt Striker und den beiden Wrestlern Matt Hyson und Matt Jackson von der FWE direkt zu RoH und unterzeichneten dort Exklusivverträge.

Mit dem Abgang der FWE Tag Team Champions wurde auch dieser Titel für vakant erklärt. Die FWE hat demnach mit einem Schlag insgesamt 3 Champions, 1 Kommentator und 7 weitere Wrestler verloren. FWE Gründer Jordan Schneider äußerte sich auf dem FWE Facebook-Account mit dem Versprechen, dass FWE dennoch ihren Weg weiterbestreiten würde und man bereits eifrig an Neuverpflichtungen für FWE: Welcome to Rumble arbeiten würde. Darüber hinaus wurde auch bekannt, dass Maria Kanellis sich bei einer RoH-Show am Rücken verletzt habe und für einen Monat ausfalle.

Noch fragt sich jeder wohin die Richtung der zweiten McMahon-Promotion in Nordamerika führt. So wurden weitere namhafte Wrestler verpflichtet. Darunter auch der ehemalige NWA Champion Jeff Jarrett, dessen Global Wrestling Force Projekt Anfang Mai in den Sand gesetzt wurde.

Weiteres wurden von Shane McMahon folgende Wrestler verpflichtet: Trish Stratus, Scott Steiner, Mick Foley, El Patron (Alberto Del Rio), Matt Hardy Mark Briscoe, Kevin Nash, Chris Sabin, Beth Phoenix, Jeff Jarrett, D-Lo Brown, Sean Waltman, Steve Corino, Ricardo Rodriguez, Tommy Dreamer, Billy Gunn, Jay Lethal, Jerry Lynn, Vampiro, Hernandez,

Klar ist bislang, dass Shane TNA direkt den Krieg erklärt hat und sich schwört diese Promotion dauerhaft zu verdrängen. Die Carter-Promotion war über 10 Jahre lang die Promotion hinter der WWE.
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1338
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Di Jan 06, 2015 11:43 pm
° Schöner Opener. Ich denke das Tony Nese und Jigsaw schon bald ein weiteres Match gegen die Young Bucks bekommen werden und sicherlich auch gute Chancen haben sich bald schon wieder Tag Team Champions deiner Promotion zu nennen. Drew Galloway mit einer schönen Promo, mag ja solche Sachen. Denke das er sicherlich auch bald ganz oben bei deiner Promotion stehen wird. Wäre cool wenn er nun immer weiter gegen andere ECW Stars ran müsste. Sehr interessant. Mal schauen was nun noch so kommen wird. Ich finde es ja sehr schade das The Big O hier wieder verliert. Aber nachdem Match kann er dann ein bisschen punkten, langsam muss bei ihm auch mal ein kleiner Sieg her. Aber ist ja erst die zweite Show in der er bei dir auftritt.

° Der Sieg von Ivelisse Velez geht dann auch in Ordnung. Tamina Snuka mischt sich dann wieder ein und macht klar das sie der Angelpunkt deiner Womens Division sein möchte. RJ Brewe gewinnt dann gleich bei seinem Debüt den sein Match und dann auch noch den Titel von Paul London. Finde ich ja ziemlich cool und ich denke das er auch gut in deine Promotion passt. Wird auf jeden Fall noch interessant mit ihm werden. Davon kann man ausgehen. Den Worker bei Marye kenne ich nun gar nicht, klingt aber schon interessant. Mal sehen wie Val Kabious bei dir so durch starten wird.

° Kongo Kong zeigt dann auch gleich wie dominant er ist. Denke das er sicherlich auch einen soliden Weg in deiner Promotion gehen wird. Die Young Bucks verteidigen dann wie zu erwarten ihre Titel. Mal sehen ob es nun zu einem Match zwischen Franke Kazarian und Matt Hardy kommen wird. Der Main Event war dann auch stark und ich denke das die nächste Show sicherlich verdammt geil werden wird. Klingt schon einmal sehr interessant von den Ankündigungen her. Mal sehen wie du alle Startplätze im Rumble voll machst.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Mi Jan 07, 2015 5:24 pm
FWE Zeit! Tony Nese und Jigsaw sind irgendwie ein cooles Tag Team. Ich mag Jigsaw gerne, vor allem als Bösewicht im Chikara-Universum. Gegen die Young Bucks dürften wieder ein gutes Match garantiert sein. Vor allem könnte die Championship hier auch wieder ruhig wechseln, das tut dem Titel überhaupt nicht weh. Drew Galloway ist beleidigt wegen Tommy Dreamers Abgang? Das finde ich wirklich interessant wie du ihn darstellst. Er ist sauer, er fühlt sich alleine gelassen und hat nun Bock auf einen Zerstörungspfad gegen allen und jeden. Ein Kandidat für die Nachfolge von John Hennigan!

Ich weiß nichtmal wer Big O ist, muss man den irgendwie kennen? Das Meisterwerk ist für kleinere Promotions immer sehr gut, jedoch sehe ich bei Masters wirklich kein Profil für große Taten. Der ist ein Muskelprotz, ja und das wars. Und dabei hat er ja das Aussehen für ein richtig tolles Gimmick. RJ Brewer! Er ist einfach die Pure Wrestling Machine, No Gimmick Needed einfach! Irgendwie freue ich mich über den Titelwechsel, London ist ein spektakulärer Highflyer, aber Brewer passt irgendwie als Wrestling-Maschine voll in diese Liga rein. Komplette Gegenteil von Leuten wie bspw. Hennigan.

Kongo fucking Kong! Der Kerl ist eine Wucht, das hat man bei Ian gesehen. Der kann sich bei dir auch seinen Weg durchknallen und locker der Champion sein! Das hätte auch was geiles! Btw find ich Wink als südafrikanischer Niederländer einfach nur pur geil! Very Happy Val Kabious ist übrigens auch eine imposante Gestalt, da bin ich auch sehr gespannt. Vor allem nachdem Shane nun alles weggekratzt hat bei dir.

Young Bucks verteidigen, so muss das sein. Das Hardy geht ist wirklich schade, aber bisher waren er und Frankie wirklich sehr farblos bei dir. Von daher tut der Abgang vielleicht doch nicht so weh. Der Hauptkampf war mit Sicherheit der beste des Abends. Ich denke das Doug Williams hier aus Hennigan einen guten Kampf hat rausholen können, denn mit Williams kann er definitiv nicht mithalten Very Happy Nach dem Abgang von Hennigan bin ich nun gespannt was Williams für eine Partei eingreift, er muss das Titelmatch einfordern!
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Mi Jan 07, 2015 7:08 pm
Danke für euer Feedback. Ich habe mir natürlich jetzt schon meine Gedanken gemacht und einige günstigere Wrestler verpflichtet und dafür mit Exklusivverträgen ausgestattet. Jeder, der keinen Exklusivvertrag unterschreibt wird daher auch keinen Titel mehr halten und nur für Spezialauftritte eingeplant.
Das heißt also, dass ich mir einige Gedanken zu meinen Neuverpflichtungen gemacht habe. Ich freue mich schon auf die nächsten Shows auch wenn mir das ursprüngliche Booking zu den nächsten zwei Events gefallen hat.
Aber ich muss auch sagen, dass ich Show zustimmen muss. Kazarian und Co waren einfach nur da wegen ihres Namens. Da war keine Persönlichkeit dahinter. Ich merke wie mir das Booking zu Kongo Kong (hätte nie gedacht, dass der so gut bei euch ankommt) oder Val Kabious (wow, sein Look ist unglaublich. Der hätte echt viel Potenzial) so viel Spass macht.
Aber ich sehe das so wie bei NXT. Die haben ja auch nur ein paar große Namen im Roster und die meisten Wrestler sind auch vor NXT irgendwelche No Names gewesen. Es geht wirklich um die Darstellung und Präsenz. Mit dem Aufkauf von Shane habe ich natürlich eine Situation vor mir gehabt, die ich so im Booking noch nicht kannte. Aber es hat auf jeden Fall das Diary noch brisanter gemacht.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

die letzte Show von Family Wrestling Entertainment!

am Do Jan 08, 2015 4:43 pm

Kurzreport zu FWE Welcome to Rumble (20. Juni 2015)

- Kommentator Jordan Schneider erklärte, dass er sich nicht als Sprachrohr der FWE sieht. Demnach würde er sich auch bereits in Verhandlung mit einem richtig großen Superstar befinden, der nur liebend gerne die Geschicke der FWE als kreativer Direktor übernehmen würde. Darüber hinaus erklärte Schneider Family Wrestling Entertainment für Geschichte. Die Liga heißt ab sofort Full Wrestling Entertainment. Ein neues Logo wurde an dieser Stelle auch schon enthüllt. Aufgrund der überraschenden Abgänge der FWE musste man auch umdisponieren. So wird es heute Abend eine 20 Mann Battle Royal um die FWE Heavyweight Championship geben. Aber auch die vakante FWE Tag Team Championship wird heute Abend Teil der Show sein, so werden vier neue FWE Tag Teams Halbfinalmatches gegeneinander bestreiten. Die beiden Sieger treffen bei beim nächsten Event aufeinander.

neues FWE Logo - klick


Opener – Singles Match
FWE Tri-Borough Championship

RJ Brewer © besiegt Tony Nese (13:20) durch Aufgabe im Omoplata Crossface. Vor dem Match stellte RJ Brewer seine Ansprüche innerhalb der FWE fest. Er erklärte die Regentschaft seines Vorgängers Paul London für eine Epoche des schlechten Scherzes. Brewer festigte sich in seinen Worten als Wrestlingmachine, die weder Gut noch Böse kennen würde. Nach dem Match hatte Brewer für seinen geschlagenen Gegner keinen Blick über und wurde stattdessen direkt im Ring von einigen asiatischen Journalisten, ob seines gerade hervorragenden Matches interviewt.

2nd Match - Tag Team Match
Tournament for the vacant FWE Tag Team Championships

Devastation Corporation (Blaster McMassive & Max Smashmaster) besiegen Team 2nd Choice (Ryan Nemeth & Mike Sydal) (07:20). Beide Tag Teams sind Neuverpflichtungen der FWE und Teil der neuen Geschäftspolitik. Bei der Devastation Corporation handelt es sich sofort um wahre Fanlieblinge des FWE Publikums. Team 2nd Choice hingegen wirkt als klarer Seitenhieb auf ihre bekannteren Brüder. So schießt Mike Sydal vor dem Match auch klar gegen Matt Hardy, als er klarmacht, dass der Bruder von Jeff Hardy auch sehr gerne Teil ihres Tag Teams gewesen wäre. In ihrem Auftreten wirken die Brüder von Evan Bourne und Dolph Ziggler eher glücklos.

- Earl Grey (ehemaliger britischer NXT Wrestler Oliver Grey) debütiert in einem Backstage Segment als er gerade ein Interview von Val Kabious unterbricht und den aus ärmlichen Verhältnissen stammenden Most Valuable Killer verbal heruntermacht. Darauf erklärt Kabious seinen Spitznamen MVK und stürzt sich auf etwas versnobbt wirkenden Earl Grey, der Kabious allerdings in einen Hinterhalt laufen lässt um ihn dann den Tea Time (Twisted Brainbuster) zu verpassen.

3rd Match - Tag Team Match
Tournament for the vacant FWE Tag Team Championships

Brothers in Arms (Bo Nekoda & Tom LaRuffa) besiegen den Adrenaline Express (EJ Risk & VSK) (08:31). Vor dem Match stellen sich Nekoda und LaRuffa (ehemaliger NXT Akteur Sylvester LeFort) als Waffenbrüder vor. Sie seien Abkömmlinge der französischen Fremdenlegion und haben aus diesem Grund auch kein Problem ihr Geld damit zu verdienen anderer Leute Knochen zu brechen. Dementsprechend unsportlich gehen sie auch gegen den Adrenaline Express vor und erhalten dadurch sehr negative Reaktionen der Zuseher.

- Ein weiteres neues FWE Gesicht debütiert vor den laufenden Kameras als The Big O gerade ein Interview darüber hält, dass er sich als Alpha Male der FWE sieht. Stolz präsentiert uns das Internetphänomen seinen gestählten Körper. Plötzlich taucht jedoch ein weiterer Neuankömmling an. Mit langem Haar und breitem Kreuz erinnert der Mann an einen mitteralterlichen Krieger. So stellt sich der Mann mit groben walisischem Akzent auch als Coel vor. Mit wenigen Worten und einem intensiven Staredown endet dieses Segment. Darüber hinaus werden wir informiert, dass Coel (ehemaliger WWE Superstar Mason Ryan) Teil der Battle Royal sein wird.

4th Match - Triple Threat
Winner gets a Title Shoot @Clash of Greatness

Tamina Snuka besiegt Ivelisse Velez und Katharina Leigh (11:24). Dieses Match wurde angesetzt, da Maria Kanellis zurzeit eine Verletzung aus ihrem letzten RoH Auftritt auskuriert und Tamina Snuka damit endlich die Chance bei Clash of Greatness erhält Maria Kanellis direkt im Ring gegenübersteht.

- Vor der Battle Royal möchte die Nummer 1 in der Form von Wes Draven das Match eröffnen, doch da erklingt eine weitere neue Theme und ein altbekanntes Gesicht betritt die Bühne. Es handelt sich den Bruder von Carlito Primo Colon. Doch der ehemalige WWE Tag Team Champion stellt sich als Crazy Eddie vor und hat einen großen Wunsch. Er möchte sein Los mit Wes Draven tauschen. Daraufhin zeigt er Draven seine Startnummer und dieser kann es kaum glauben welchen Deal da Crazy Eddie mit ihm macht. Dieser scheint sich aber über die neue Startnummer viel mehr zu freuen. Laut schreiend läuft er durch den Ring und erklärt, dass Crazy Eddie ready for FWE ist.

Main Event – 20 Men Battle Royal
FWE Heavyweight Championship
Coel vs. Crazy Eddie vs. Damien Darling vs. Drew Galloway vs. Earl Grey vs. Hardcore Holly vs. Jigsaw vs. Karl Anderson vs. Kongo Kong vs. Lance Anoai vs. Little Guido vs. Rhett Titus vs. RJ Brewer vs. Scorpio Sky vs. Shane Strickland vs. The Big O vs. TJ Wilson vs. Tony deVito vs. Val Kabious vs. Wes Draven


- Karl Anderson feiert ebenso sein Debüt für FWE und betritt als Nummer 13 das Ringseilgeviert ebenso wie Scorpio Sky mit der Startnummer 7
- Auch TJ Wilson (ehemals WWE Superstar Tyson Kidd) feiert sein Debüt für die FWE und ist Nummer 15 der Battle Royal.
- Kongo Kong ist der Mann mit den meisten Eliminierungen im Ring (7). Erst als Coel auftaucht und sich der afrikanischen Urgewalt stellt ändert sich das Gleichgewicht im Ring. So gelingt es Coel einen Aufstand gegen Kongo Kong zu proben und gemeinsam mit Lance Anoai und Hardcore Holly den gewichtigen Afrikaner eliminieren.
- Wes Draven erhielt die letzte Startnummer und macht damit den besten Tausch des Abends.
- Val Kabious kann sich für die Aktion des versnobbten Briten Earl Grey rächen und diesen erfolgreich eliminieren.
- Die letzten vier Teilnehmer der Battle Royal sind schlussendlich TJ Wilson, Crazy Eddie, Drew Galloway und RJ Brewer.
- Schlussendlich bleiben Crazy Eddie und TJ Wilson über. Das Ende verläuft wie ein Match auf des Messers Schneide. Wilson und Eddie matchen sich um den Sieg. Schlussendlich hat aber TJ Wilson eine böse Überraschung parat. Er versetzt Crazy Eddie einen unsanften Ellbogenstoß als dieser gerade auf dem Apron hängt. Eine klaffende Wunde macht sich bei Eddie parat und er verliert den Halt. Damit kann sich TJ Wilson zum neuen FWE Heavyweight Champion krönen.

Winner by Stipulation and new FWE Heavyweight Champion: TJ Wilson (38:12)


- Nach dem Match lässt sich TJ Wilson ein Mikrophon geben. Er beleidigt Crazy Eddie als karibisches Mädchen und nimmt den Versuch von Eddie die Battle Royal als Nummer 1 zu gewinnen als Anlass diesen von jeglichem Verstand freizusprechen. Abschließend kündigt aber Jordan Schneider an, dass bei FWE Clash of Greatness der waghalsige Todesmut von Crazy mit einem Titelmatch belohnt werden würde. Daraufhin wird der blutende Mann aus der Karibik grinsend eingeblendet und damit endet FWE Welcome to Rumble.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

am Sa Jan 10, 2015 3:48 pm


News: FWE gibt aktuelles Roster bekannt!

Innerhalb der FWE hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Zahlreiche Abgänge im Roster zwangen die kleine Promotion zu einer Generalüberholung des Rosters. Viele neue Superstars wurden verpflichtet und heute auf FWE.com präsentiert. Bemerkenswert ist der Umstand, dass die ältesten Akteure im Roster Tamina Snuka mit 37 Jahren ist. Aus diesem Grund hob auch FWE Boss Jordan Schneider die Frische und Neuheit seines Rosters hervor und versprach für FWE: Clash of Greatness eine hervorragende Show.


Blaster McMassive
Devastation Corporation (w. Max Smashmaster)


Bo Nekoda
Brothers in Arms (w. Tom LaRuffa)


Crazy Eddie


Coel


Earl Grey


Karl Anderson


Mike Sydal
Team 2nd Choice (w. Ryan Nemeth)


Lance Anoai


Kongo Kong


Katarina Leigh


Karlee Perez


Maria Kanellis


Maryse Ouellet


Sexy Star


Scorpio Sky


RJ Brewer


Ryan Nemeth
Team 2nd Choice (w. Mike Sydal)


Max Smashmaster
Devastation Corporation (w. Blaster McMassive)


The Big O


Tom LaRuffa
Brothers in Arms (w. Bo Nekoda)


Taya Valkyrie


Tamina Snuka


Wink Vavasseur


TJ Wilson


Val Kabious
Gesponserte Inhalte

Re: Full Wrestling Entertainment 2015

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten