Teilen
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Trockener Alkoholiker
Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 14.11.14
Alter : 29
Ort : Pfalz!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Fr März 27, 2015 12:54 am
Ooooook. Kommen jetzt immer News für Leute, die 1997 die damals noch nicht am Leben waren, damit sie sich in die Zeit besser hineinversetzen können? :-)
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Fr März 27, 2015 5:02 pm
Sgt.Pepper schrieb:Ooooook. Kommen jetzt immer News für Leute, die 1997 die damals noch nicht am Leben waren, damit sie sich in die Zeit besser hineinversetzen können? :-)

Stört dich denn sowas?
avatar
Trockener Alkoholiker
Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 14.11.14
Alter : 29
Ort : Pfalz!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Fr März 27, 2015 6:33 pm
Nö, gar nicht. Aber es hat mich etwas verwirrt, weil ich mit sowas nicht gerechnet hätte.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Fr März 27, 2015 8:17 pm
Mir geht es einfach darum eine gewisse Stimmung damit zu erzeugen. 1997 ist ja schon so lange her. Kann mich erinnern, dass ich damals gerade mit der Schule angefangen habe als Lady Di verunglückte. Mit 1997 verbinde ich auch irgendwie interessanterweise den Tod von Mutter Teresa, die damals auch verstorben ist. Sogar die Geschehnisse in Albanien scheinen mir vertraut.
Möchte hier und da immer wieder mal News aus dem Weltgeschehen posten. Vielleicht basiert ja das eine oder andere Gimmick darauf.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Fr März 27, 2015 8:36 pm
TicTacToe in einem Attitude-Diary. Jetzt kann ich glücklich sterben, hehe. Als Kind habe ich gar nicht realisiert, wie scheiße die sind. Alles an diesem Lied macht mich wütend. Laughing Dufte Idee jedenfalls! Wirklich kaum zu glauben, daß das mittlerweile fast 20 Jahre her sein soll. Mir kommt das alles noch sehr greifbar und vertraut vor.

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

WWF RAW is War #202

am Sa März 28, 2015 2:14 pm


WWF RAW is WAR #202 vom 24.03.1997
Aus dem Metro Center @ Rockford, Illinois, USA
Kommentiert von Jim Ross, Jerry "The King" Lawler" und Vince McMahon


WrestleMania ist vorbei und Jim Ross und Vince McMahon begrüßen uns zu einer weiteren Ausgabe von RAW is War. Die zweistündige actiongeladene Show verspricht den Fans wiederum einige dramatische Entwicklungen. Als sich Jim und Vince noch etwas verbal uneins sind, werden die beiden durch WWF President Gorilla Monsoon unterbrochen.

Die altehrwürdige Wrestlinglegende wird von den Fans mit Applaus begrüßt. Gorilla spricht von einer tollen WrestleMania, die ihn aber mit einem unwohlen Gefühl einschlafen ließ. Es habe viele Eingriffe von außen gegeben und dieses Handeln könne der WWF President nicht begrüßen. Entscheidend war hierbei vor allem das Eingreifen von Shawn Michaels, welches dem Undertaker seinen Titelgewinn ruinierte. Aus diesem Grund wird der aktuell verletzte Shawn Michaels für 6 Monate suspendiert!
Vince McMahon am Kommentatorenpult kann diese Ankündigung nicht verstehen. Immerhin ist der Heart Break Kid doch das Rückenmark der WWF. Auch den Fans scheint dieses Handeln nicht zu gefallen. Doch da macht sich auch schon der WWF Champion Sycho Sid auf den Weg. Der Blondschopf bekräftigt, dass er auch ohne der Hilfe von Shawn Michaels den Undertaker bezwungen hätte. Er seit der Master und Ruler der Wrestlingwelt und damit uneingeschränkter Herrscher der WWF. Diese großspurigen Worte kann der bescheidene WWF President natürlich nicht tolerieren. Da Monsoon eigentlich nicht vor hat in der nächsten Zeit öfters vor die Kameras zu treten, setzt er bereits für den nächsten In Your House Event im April ein Rückmatch zwischen Sid und dem Undertaker fest. Passend wird der Event „Revenge of the Taker“ heißen.
Sycho Sid scheint mit dieser Ankündigung keine Freude zu haben. Doch selbst er wagt es in diesem Moment nicht den Worten von Gorilla Monsoon zu widersprechen.

WWF World Tag Team Championship
Owen Hart & British Bulldog © vs. The Head Bangers (Mosh & Thrasher)


Mosh und Thrasher haben sich gestern Abend in einem 4 Way Match Elimination Match die Möglichkeit auf die WWF World Tag Team Titel gesichert. Heute Abend erhalten sie bereits die Chance auf den British Bulldog und Owen Hart zu treffen. Das Match verläuft wenig spektakulär. Der British Bulldog dominiert gegen Mosh als sich plötzlich Owen Hart ermächtigt fühlt mit einem Stuhl Thrasher zu attackieren. Der Ringrichter sieht das üble Vorgehen des Kanadiers und spricht hingegen sofort eine DQ gegen die Tag Team Champions aus.

Winner by DQ: The Head Bangers [05:23]


Die Head Bangers haben damit zwar ihr Match gewinnen können, doch der Titel bleibt bei Owen und dem British Bulldog. Doch nach dem Match herrscht weiterhin Uneinigkeit zwischen den beiden Akteuren. Owen scheint sein Vorgehen nicht Leid zu tun und das hetzt den Sportsmann British Bulldog natürlich auf. Er stößt gegen die Brust von Owen und stellt klar, dass sie noch immer ein Team seien.

Bei Todd Pettengill macht sich die Nation of Domination breit. Für den Interviewer eine wahrlich unangenehme Situation. Denn Faarooq und seine Mitstreiter verbreiten nicht gerade eine angenehme Atmosphäre. Faarooq erklärt mit rauem Ton, dass es bei WrestleMania 13 wieder einmal zum Betrug vom Weißen Mann an die farbige Gesellschaft gekommen wäre. Ahmed Johnson wäre doch nichts mehr als Projekt der World Wrestling Federation um der schwarzen Bevölkerung vorzugaukeln, dass man die gleiche Chance hätte wie weiße Wrestler. Deshalb wird Bruder Savio heute Abend Ahmed Johnson zerstören und endgültig klarstellen, dass es innerhalb der World Wrestling Federation nur die Nation of Domination geben kann.

Singles Match
Hunter Hearst Helmsley (w/Chyna) vs. Bart Gunn


Hunter Hearst Helmsley hatte gestern Abend leicht Lachen als er mit der Unterstützung von Chyna gewinnen konnte. Auch heute steht die muskelbepackte Frau an der Seite von Hunter und begleitet den Aristokraten. Sein Gegner ist Bart Gunn, doch dieser hat heute überhaupt keine Meter gegen Hunter. Der langhaarige Wrestler kann nach einem Spinebuster zum Pedigree ansetzen und auf diese Art sein Match heute beenden.

Winner by Pinfall: Hunter Herast Helmsley [03:10]

Die “Ode an die Freude” wird wieder eingespielt. Doch so richtig freuen kann sich HHH nicht. Denn Goldust macht sich auf dem Weg zum Ring und wirkt sehr erzürnt. Er steht vor Chyna und möchte eigentlich in den Ring zu Hunter. Doch die breitgebaute Frau versperrt ihm den Weg. Doch Goldust möchte an ihr vorbei und stößt sie weg. Jedoch lässt sich Chyna das nicht bieten und greift mit einem beherzten Griff in die Weichteile von Goldust und presst diese zusammen. Der ungewöhnliche Wrestler ringt um Luft und weiß sich nicht anders zu helfen und drückt Chyna einen Kuss auf. Diese ist mit Gold verschmiert und löst sofort den Griff. Hunter jedoch hat bereits das Weite gesucht. Goldust hingegen steht im Ring und blickt in die Richtung von Chyna, die ihn doch etwas verstört ansieht und sich die goldene Farbe abwischt.

Six Man Tag Team Match
Discovery, Super Nova & Venum vs. Abismo Negro, El Mosco & Histeria


Es ist wieder Zeit für etwas mexikanisches Wrestling. Den Fans in der Halle scheint die actiongeladene Darbietung aber nicht sonderlich zu interessieren. Die Mexikaner scheinen auch nicht glücklich über das geringere Interesse ihrer Kampfeskunst zu sein. Dennoch gewinnen Discovery, Super Nova und Venum.

Winner by Pinfall: Discovery, Super Nova & Venum [06:21]


Nach dem Match greift Jim Ross die Problematik auf und fragt sich ernsthaft, ob sich WWF President Gorilla Monsoon nicht beim Abkommen mit der AAA verkalkuliert hat.

Es folgt ein Hinweis, dass sich Bret Hart heute Abend noch bei RAW is War einfinden wird. Der Kanadier hat gestern Abend durch kräftige Einmischung von Ken Shamrock das Match gegen Steve Austin verloren. Dürstet der Hitman nun nach Revanche?

Bei Todd Pettengill steht nun der Vater des entrohnten WWF Intercontinental Champions Rocky Maivia Rocky Johnson. Der erste farbige WWF Tag Team Champion wird gleich befragt und gibt sich über den Gesundheitszustand seines Sohnes Rocky Maivia zugeknöpft. So musste dieser bei WrestleMania einiges einstecken. Doch sein Sohn sei ein Kämpfer, wie er es einst war. Nichts kann ihn aufhalten und er wird stärker und besser zurückkehren. Aber da macht sich Mr. Bob Backlund bereit. Der Manager des neuen Intercontinental Champions The Sultan macht sich lustig über Johnson und meint, dass sein Sohn niemals Championmaterial gehabt habe. Vielmehr sollte er sich ansehen wie der Sultan heute sein Match bestreitet. Denn dies sei der ultimative Champion! Mit wütendem Blick sieht Rocky Backlund hinterher und scheint sich sehr über dessen Worte zu ärgern.

Singles Match
Flash Funk vs. Brooklyn Brawler

Flash Funk bestreitet nun ein Match gegen den härtesten Hund von Manhattan. Der Brooklyn Brawler wärmt sich im Ring noch mit einigen Schattenboxübungen auf und hat wohl gleich einige harte Aktionen für den farbenprächtigen Flash Funk parat. Der neue Funkstar hat am Anfang seine liebe Mühe mit dem offenherzigen Stil von Brooklyn Brawler, der einfach darauf los prügelt und sich auch nicht versteckt. Dennoch kann sich der talentierte Flash auf seine Fähigkeiten besinnen. Mit dem Scorpio Splash beendet Funk dieses Match.

Winner by Pinfall: Flash Funk [04:19]

Nach dem Match wirkt Flash Funk jedoch eher etwas nachdenklich. Über den Sieg freut er sich nicht wirklich und auch das Abklatschen mit seinen treuen Fans lässt er dieses Mal aus als er sich wieder zurück in den Backstagebereich bewegt.

Non Title Match
The Sultan (w/ The Iron Sheik & Bob Backlund) vs. Leif Cassidy

Im Ring wartet nun der neue Intercontinental Champion The Sultan auf seinen heutigen Gegner Leif Cassidy. Der Intercontinental Titel steht bei diesem Match natürlich nicht auf dem Spiel. Den Fans scheint dieses Geplänkel natürlich sehr zu missfallen. Der Iron Sheik propagiert dann noch einmal, dass der Sultan der Intercontinental Champion für die Ewigkeit werden würde. Niemand würde sich bald mehr an diesen Rocky Maivia erinnern. Auch Leif Cassidy hat es im Ring schwer gegen die harten Clotheslines vom Sultan. Mit seiner zermürbenden Taktik ist Sultan unaufhaltsam und gewinnt das Match dann sehr überzeugend als er zum Camel Clutch ansetzt.

Winner by Submission: The Sultan [03:31]


Nach dem Match macht sich Mr. Bob Backlund ans Mikrophon und fragt direkt in den Backstage Bereich, ob Rocky Johnson seinem lausigen Sohn am Krankenbett ausrichtet, dass der Sultan als arabische Zerstörungsmaschine unaufhaltsam sei.

Es folgt eine Werbepause vor dem Main Event. Darüber hinaus wird uns für die Shotgun-Ausgabe am nächsten Samstag ein Aufeinandertreffen zwischen Billy Gunn und seinem ehemaligen Tag Team Partner Bart Gunn angekündigt.

Singles Match
Ahmed Johnson vs. Savio Vega (w. Nation of Domination)

Ahmed Johnson ist bereit um sich mit Savio Vega zu messen. Schon seit letztem Jahr kocht die Konfrontation zwischen Johnson und Faarooq hoch. Wieder einmal hat sich die gesamte Nation of Domination am Ring versammelt um ihren Gefolgsmann zu unterstützten. Zwar musste die Nation gestern Abend einen großen Rückschlag hinnehmen, doch im Ring geht es wieder ordentlich zur Sache. Ahmed Johnson setzt bereits zum Running Powerslam an und schultert Vega. Doch dann überkommen ihn seine Gefühle. Er wird wütend und schleudert Vega aus dem Ring. Dort wird er von den verbliebenen Nation Mitgliedern aufgefangen. Johnson jedoch macht sich jedoch außerhalb des Rings bereit die Mitglieder der Nation zu verprügeln. Er schnappt sich einen Stuhl und schwingt damit um sich, sodass die anderen Nation Mitglieder sich auf die Stage zurückziehen. So bleibt Savio Vega zurück und kassiert mehrere harte Stuhlschläge von Ahmed Johnson. Dieser wird daraufhin natürlich sofort disqualifiziert.

Winner by DQ: Savio Vega [06:27]

Ahmed Johnson hat mit einer unnachgiebigen Aggression geantwortet. Faarooq ist natürlich außer sich. Doch Johnson fühlt sich dieses Mal als Sieger. Die Frage ist jedoch, wie wird die Nation in der nächsten Woche auf Johnson antworten?

Abschließend sehen wir nun den Hitman Bret Hart im Ring. Der Applaus für Bret ist natürlich groß nachdem er gestern Abend wohl das Match des Abends gegen Steve Austin bestritten hat. Der ehemalige WWF Champion ist nicht wortkarg und spricht vom großen WrestleMania-Betrug. Niemand habe Ken Shamrock vor WrestleMania gekannt und jeder hat sich gefragt, wieso gerade dieser das Match leiten sollte. Es war eine große Fehlentscheidung der WWF, die Bret so nicht verzeihen kann. Vielleicht sollte er selbst endlich das Vertragsangebot aus dem Süden (WCW) annehmen und dem Ganzen ein Ende setzen. Die Fans werden nach diesen Worten unruhig und plötzlich macht sich Ken Shamrock ohne Theme auf dem Weg zum Ring. Der MMA-Kämpfer versucht ohne Mikrophon zu erklären wie es zu dieser Konfrontation gekommen sei, doch Bret fordert ihn auf es allen Fans offen zu sagen. Shamrock scheint einige Augenblicke damit zu ringen und schüttelt den Kopf. Bret provoziert weiter und fragt Shamrock, ob er sich bestechen ließ. Das bringt den Kämpfer jedoch sehr in Rage und so knockt er mit einer Punch-Kombo Bret Hart aus. Die Fans können es kaum fassen als der Kanadier ausgezählt auf dem Boden liegt. Ken sieht mit finsterer Miene auf Bret hinab und wirft mit dieser Aktion zum Ende von RAW is War wohl einiges an Fragen auf.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Sa März 28, 2015 4:39 pm
Ach ja, damals war RAW gerade zweistündig geworden. Beim Überfliegen bin ich schon überrascht gewesen, wie lang der Event ausgefallen ist.

Mit dem ersten Segment löst du wieder sehr elegant ein paar Storyline-Fehden. In der Realität hat Bret Hart nach seinem spektakulären Heel-Interview Shawn Michaels verletzt und in die "Pause" geschickt. Hier wird es spannend zu sehen, wie Michaels nach einem halben Jahr wiederkommt. Der Rückkampf ist obligatorisch und wird bestimmt für einen Titelwechsel sorgen.

Endlich gibt's auch wieder die Unstimmigkeiten zwischen Owen und dem Bulldog! Ich fand ihren damaligen Entrance und die permanenten Streitigkeiten darum, wer nun gerade vor dem anderen in die Kamera lunzen darf, mehr als unterhaltsam. Laughing Auch hier bin ich sehr gespannt, wie du es fortführst. Bei der realen Veranstaltung wurden die beiden ja durch Bret Hart aufs Neue vereint.

Zur damaligen Zeit mochte ich Ahmed Johnson. Klar, ist kein Talent vor dem Herren, aber so riesig, daß er gleich eine Menge natürliches Charisma mitbringt. In einer limitierten Rolle - wie hier auch später im Hauptkampf - hat er nichts zu verlieren und kann nur gewinnen. Ich mag die aggressive Art, in der du ihn präsentierst, könnte mir gleichermaßen vorstellen, daß er irgendwann zur Nation turnt. Das ging bei der Federation damals bekanntlich aus Verletzungsgründen in die Hose. Johnson als rechte Hand und Gelegenheits-Team-Partner von Faarooq? Das ist doch mal ein geiles Duo!

Hunter gewinnt, das Aftermath halte ich für den ersten Geniestreich deines noch jungen Diaries. Die Szenerie ist so kurios, daß ich unbedingt sehen will, wie das ausgeht. Auch daß Hunter schon das Weite gesucht hat, könnte auf irgendwas hindeuten -- vielleicht interpretiere ich zu viel. Und was wird wohl Goldusts galante Begleitung Marlena zu der Sache sagen? Nicht schlecht, daß sie in diesem Segment außen vor geblieben ist.

Die Mexikaner sind hier selbstredend "nur" der Realität geschuldet, daher freut es mich, daß du diesen (tatsächlich eher) unpopulären Teil eingebaut hast. Ich weiß gar nicht mehr, welchen Sinn die Zusammenarbeit mit AAA damals hatte. Wollte Vince hier auf die starke Cruiserweight-Division von WCW eingehen? Zumindest beim Rumble in Texas hatte es ja durchaus noch einen geographischen Vorteil ... aber sonst? Hm. Ich wüßte jetzt auch nicht, was ich damit anfangen würde. Vielleicht einfach zwei Kandidaten nehmen und erst mal in eine Übergangsfehde mit den Headbangers oder so stecken, um dann zu schauen, ob ich damit was geregelt bekomme. Mit dem Satz danach hast du die Kooperation ganz schön begraben. Also mal schauen, ob du zumindest etwas Linie hältst. Wenn nicht, wäre aber bestimmt auch niemand wütend.

Gefällt mir gut, daß Rocky erst mal angeschlagen ist. Das läßt den Sultan gleich noch übler aussehen, als er ohnehin schon ist.
Flash Funk ist immer gut, würde mir übrigens ebenfalls sehr gut in der Nation gefallen. Ein Team mit D'Lo Brown vielleicht? Der hätte einen Flugexperten dieses Formats gut gebrauchen können. Warum er sich nicht wirklich freut, läßt aufhorchen.

Der "eigentliche Main Event" läßt mich genauso staunend zurück. Wow. Auf angenehme Weise! Dein Booking bei WrestleMania fand ich, wie gesagt, eher meh, mit zwei Knockouts in zwei Tagen steht Ken Shamrock hier allerdings gleich wie eine absolute Maschine dar. Ich hoffe, du kannst das Aufeinandertreffen der beiden sogar noch etwas strecken, ohne es gleich beim nächsten In Your House anzusetzen. Könnte spannend werden, wenn Shamrock demnächst als Special Attraction sein Debüt bei RAW bestreitet und irgendwen in Sekundenschnelle zur Aufgabe zwingt. Oder eben wieder ausknockt ... je nachdem. Wink

Tja, mein guter Mäcces, was soll ich sagen? Das alles hier ist echt gut! Das Hauptsegment überzeugt, dazu bin ich SEHR gespannt, was bei den vielen Under- und Midcard-Fehden passiert. Mein einziger Kritikpunkt ist das Fehlen von sehr populären Gestalten wie Austin, dem Undertaker oder der Legion of Doom -- immerhin durch die Bank weg in der höheren Card-Region von WM angesiedelt. Andererseits ist es überhaupt nicht dumm, deren "Rückkehr" bei den kommenden RAW-Episoden in den Fokus zu rücken. Daß Stone Cold nun durch Shamrock-Hart tatsächlich in den Hintergrund gerückt ist, gefällt mir nicht ganz, aber du hast dir dabei bestimmt was gedacht!

Exzellente Arbeit, hat die Zeit für meinen Geschmack auch sehr gut eingefangen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Sa März 28, 2015 5:15 pm
Wow, von einem der die damalige Zeit wohl besser kennt als ich, ist das schon ein tolles Lob. Freut mich echt, da ich irgendwie wieder das Gefühl habe etwas beim Diaryschreiben gefunden zu haben, wo ich mich aufgehoben fühle. Eigentlich hatte ich vor wieder ein WWE Diary der Gegenwart zu starten und habe schon vor Jahren mit Retro-Diaries abgeschlossen. Aber irgendwie hat mich meine aktuelle Unlust zum Wrestling wieder in die Vergangenheit getrieben. Es ist einfach spannend sich wieder in die Vergangenheit zu versetzen, das hätte ich mir nie gedacht. Früher auf EWG habe ich ja zig Retro Diaries probiert inklusive meiner WCW 2000 Wink
Bis auf kleine Abänderungen habe ich die damalige RAW Matchcard 1 zu 1 übernommen.
Mein Plan in diesem Diary sieht ja ein Etappenbooking vor. Natürlich kann das immer nach Spass und Fluss des Schreibens abhängen und die Etappen verschieben sich. Aber ich möchte mal bis zu Revenge of Taker durchbooken und habe dann vor bis zum King of the Ring PPV zu pausieren, um dann wieder die Road to Summerslam durchzubooken. Das sieht dann einfach so aus, dass ich die Geschehnisse zwischen Ende April bis Anfang Juni zusammenfasse.
Solche Etappen sollen einfach das Diary frisch halten und gewisse Schwächephasen überdünken. Vor allem kommt man so in der Vergangenheit etwas weiter. Mein Ziel wäre es doch zwei oder drei Jahre in Game mit diesem Diary zu schaffen.

Ich habe bei dieser RAW Ausgabe bewusst einen soften Ansatz gewählt. Es sollte eher schlicht wirken und daher wurde auf einige prominente Namen verzichtet. Dafür wirkt dann ein Segment mit Bret Hart und Shamrock umso größer. Die Show wäre einfach zu überladen gewesen, wenn dann auch noch Shawn Michaels, der Undertaker und Steve Austin mit von der Partie gewesen wären.
Bei Goldust hätte ich große Lust ihn wieder so wie zu seinen Anfängen zu booken. Habe mir auf Cagematch die Story zwischen Razor Ramon und ihm durchgelesen, das hat mir schon zugesagt und passt auch irgendwie in die damalige Zeit.
Die Zusammenarbeit mit AAA war damals auch eher nur Mittel zum Zweck. Ich weiß nicht, was sich die WWF damals gedacht hat. Fakt ist, dass die WCW mit der Cruiserweight Division wesentlich besser dran war.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

WWF Shotgun #9 + News

am So März 29, 2015 9:33 pm


WWF Shotgun Saturday Night #9 vom 29.03.1997
Aus dem Metro Center @ Rockford, Illinois, USA
Kommentiert von Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler

Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler begrüßen die Fans in der Halle zu einer erneuten Ausgabe von WWF Shotgun. Heute Abend wird den Fans wieder sehr viel Action geboten. So bekommen wir unter anderem ein Match zwischen Bart Gunn und Billy Gunn zu sehen.

Flash Funk vs. Leif Cassidy

Doch den Beginn in der heutigen Show erlauben sich Flash Funk und Leif Cassidy. Die beiden Akteure zeigen erbarmungslos ihr Können. Shotgun ist ein guter Hort für kommende Nachwuchsstars. Flash Funk konnte bereits bei RAW mit einem Sieg über den Brooklyn Brawler aufhorchen. Der Sieg gelingt Funk auch dieses Mal wieder und damit setzt er seine Siegesserie fort.

Winner by Pinfall: Flash Funk [05:18]


Den Tänzerinnen von Flash Funk scheint der Sieg auch zu gefallen. Doch Flash wirkt wiederum sehr in sich gekehrt und fordert doch tatsächlich seine Tänzerinnen auf endlich zu verschwinden. Diese finden die Aufforderung zwar weniger amüsant, doch sie kommen ihr nach.

The New Blackjacks (Blackjack Bradshaw & Blackjack Windham) vs. The Can-Am Express (Phil LaFon & Doug Furnas)

Die Cowboys machen sich auf dem Weg zum Ring. Blackjack Bradshaw und Blackjack Windham haben ihren Traum vom großen Tag Team Gold noch lange nicht aufgenommen. Zwar lief es bei WrestleMania nicht ganz nach ihren Plan, doch der soll heute wiederum wieder aufgehen. Im Ring überzeugen Windham und Bradshaw mit sehr stiffen Wrestling. Das scheint wiederum zu einem großen Problem für die technisch versierten Doug Furnas und Philip LaFon zu werden. Der Can-Am Express ist doch etwas überfordert. Mit einem hammerharten Lariat kann Bradshaw dann auch das Match für die Cowboys entscheiden.

Winner by Pinfall: The New Blackjacks [04:12]


Im Backstage Bereich versucht ein verzweifelter Todd Pettengill eine Antwort von Flash Funk zu bekommen. Etwas komisch habe sich der sonst so farbenprächtige Wrestler in dieser Woche verhalten. Doch statt einer Antwort bekommt Todd Pettengill einen lustigen Tanz von Flash Funk präsentiert. Nachdem Flash den Tanz erledigt hat, fragt er Pettengill, ob er genau das so von ihm sehen wollte. Wütend verzieht sich Funk daraufhin von der Bildfläche.

Viele WWF Fans warteten am vergangenen Montag vergeblich auf Steve Austin. Doch nun wird bestätigt, dass die texanische Klapperschlange am kommenden Montag bei RAW seine Rückkehr feiern wird. Immerhin konnte Steve Austin bei WrestleMania den großen Bret Hart bezwingen. Was wird als nächstes mit Steve Austin passieren?
Doch dies ist nicht die einzige Frage, die uns bei RAW beschäftigen wird. Immerhin wurde für kommenden Monat ja bereits das Rückmatch des Undertaker fixiert. Er wird bei In Your House auf Sycho Sid treffen und diesen um den WWF Titel herausfordern.

Billy Gunn vs. Bart Gunn

Im Main Event von Shotgun stehen sich heute also Bart und Billy Gunn gegenüber. Die Stimmung vor diesem Match ist aufgekratzt. Immerhin sehen wir hier zwei ehemalige World Tag Team Champions sich gegenüberstehen. Bart Gunn und Billy Gunn hatten seit ihrem Split noch nicht viel Erfolg zu verbuchen, doch an diesem Tag gehört ihnen immerhin der Main Event von Shotgun. Bart Gunn kämpft sauber und fair. Immer wieder gelingen ihm schnelle Pinversuche, die aber nicht durchgehen. Billy Gunn hingegen rollt Bart Gunn schlussendlich auf billige Art und Weise ein und sichert sich damit den Sieg.

Winner by Pinfall: Billy Gunn [05:19]


Billy Gunn kommt allerdings nicht wirklich zum Feiern. Denn die Theme von Sunny erklingt und die heiße Blondine wird laut gefeiert. Sie scheint etwas vor zu haben und flüstert Billy etwas ins Ohr, das ihm scheinbar doch sehr gefällt. Was es ist? Das wird an dieser Stelle nicht verraten, denn wir sind bereits am Ende von WWF Saturday Night Shotgun angekommen.





WWF In Your House: Revenge of the Taker


WrestleMania 13 ist noch nicht einmal eine Woche vorbei, da scheint man sich innerhalb der WWF bereits Gedanken über den nächsten PPV zu Machen. WWF In Your House: Revenge of the Taker findet am 20. April statt. WWF President Gorilla Monsoon hat bereits ein Match bestätigt. So wird WWF World Heavyweight Champion Sycho Sid sein Gold gegen den Undertaker verteidigen müssen. Darüber hinaus plant man auch ein Match von Mr. Bob Backlund, dieser soll gegen den Vater von Rocky Maivia Rocky Johnson in den Ring steigen.

WWF Topstar vor Abschied?


Die Gerüchte besagen, dass der Auftritt bei WrestleMania 13 von Shawn Michaels einer der letzten für die WWF sein könnte. Der Publikumsliebling hat sich bereits am Anfang des Jahres keine Freunde gemacht, als er eine Niederlage gegen Bret Hart verweigerte und stattdessen freiwillig sein Gold ablegte. Kritiker von Michaels sagen, dass Shawn die schwierige Situation der WWF ausnütze und Vince McMahon sich dies nicht länger bieten lassen sollte. Das finanziell angeschlagene Unternehmen soll Michaels sogar nahe gelegt haben sich mit World Championship Wrestling in Verbindung zu setzen.

The Sultan vor einem Megapush?!

Große Stücke sollen die Offiziellen zurzeit auf den maskierten Sultan legen. Der ehemalige Fatu genießt innerhalb der Company großen Rückhalt seitens der Offiziellen. Bei den Fans ist der Heel noch nicht wirklich angekommen. Ein langer Run mit dem Intercontinental Titel ist vorgesehen. Aus diesem Grund soll man sich auch entschlossen haben die European Championship ins Leben zu rufen, um auch weiterhin für einige Abwechslung bei RAW zu sorgen. Beim SummerSlam ist sogar ein Match zwischen dem Sultan und Bret Hart möglicherweise vorgesehen.

WCW hat weiterhin die Nase vorn!


Seit dem 10. Juni 1996 konnte die World Wrestling Federation mit Monday Night RAW keine Ratingkonfrontation mehr für sich entscheiden. WCW mit Monday Nitro ist weiterhin die Nummer 1 im Professional Wrestling. Auch wenn RAW diese Woche ein solides Rating von 2.5 erfahren durfte, so kann Nitro wieder mit einem Rating von 3.0 die Oberhand behalten. Ob der neue Kurs mit RAW is War noch für eine Änderung sorgen wird, bleibt offen.
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1343
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo März 30, 2015 11:19 am
° Das Opening war solide und ich denke das Syd gegen The Undertaker sicherlich erneut eine interessante Paarung werden wird. Auch wenn ich mit Syd nie wirklich was anfangen konnte. Das Tag Team Match dient dann auch dem Aufbau für die Fehde zwischen Owen Hart und dem British Bulldog. Denke das es da schon bald richtig krachen wird. Die Nation of Domination mit harten Worten, mal sehen ob Savio Vega heute Abend das Match gewinnen kann. Ich denke ja eher weniger...

° HHH und Chyna nun also gegen Goldust. Klingt nach einem interessanten Segment, gerade in der Zeit kann man einiges aus Goldust raus holen. Mal sehen was du daraus machst. Dann haben wir eine kleine Darbietung der AAA bei der WWF kommt es wohl nicht so gut an wie bei der WCW. Denke das diese Sache auch schon bald schnell fallen gelassen wird, denn die Cruiserweights haben in der WWF ja nie einen hohen Stellenwert gehabt. Erst damals nach dem Brandsplit war der CW Titel bei Smackdown! relativ bedeutend...The Sultan wird gehyped und Rocky Maivia wird wohl auch schon bald wieder zurück kommen.

° Der lustige Flash Funk wohl mit einem Gimmick Wechsel mal schauen was du daraus machst. The Sultan gewinnt dann wie zu erwarten sein Match und danach kommt ein weiter Hype für ihn. Ahmed Johnson fand ich eigentlich auch immer ganz cool, mal sehen wie du ihn nun in deiner Liga einsetzt. Denke das gerade nach diesem Anfang einiges raus kommen könnte. Das Ende fand ich dann auch ziemlich geil und ich denke das Ken Shamrock gegen Bret Hart sicherlich ein geiles Match werden kann.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1741
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 30
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Do Apr 02, 2015 9:18 pm
Die ersten Shotgun-Geschichten aus diesem kleinen Nachtclub waren sehr kultig. Weiß schon gar nicht mehr, wie lang es das in der Form gab. Insgesamt lieferst du hier wieder 'ne sehr solide Show ab. Flash Funk wird weiter aufgebaut, Billy Gunn gewinnt ebenso und darf demnächst wohl noch ein paar Extrarunden im Hotelzimmer drehen. Sunny und Gunn kann ich mir gemeinsam gut vorstellen.

Klares Highlight für mich stellen die New Blackjacks und der Can-Am Express dar! Beides unfaßbar gute Teams, wenn man mal zurückblickt. Bradshaw und Windham sind in Kombination einfach nur eine brutale Schlachtpackung -- dazu sind beide, gerade Barry Windham, auch tausendmal besser, als man sie heute in Erinnerung hat. LaFon und Furnas sind ebenfalls mehr als überdurchschnittliche Worker, die bei der Federation leider dann doch etwas zu farblos waren.

Gutes Ding wieder!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Do Apr 02, 2015 9:26 pm
Danke Haya. Ja Windham mag ich auch sehr gerne. Fand es schade, dass man seine Karriere an seinem glanzlosen World Titel-Run aufgehängt hat. Das Potenzial für mehr war definitiv da und ehrlich gesagt in der WWF war er einfach mit blöden Gimmicks und zum ungünstigen Zeitpunkt. Die Blackjacks haben ein altmodisches Gimmick, aber das gefällt mir sehr. Bei konsequentem Booking wären sie eigentlich auch ein Kandidat für das Gold.
Leider war Shotgun zu meinem Zeitpunkt schon so etwas wie Heat, das finde ich schade. Das Underground-Image war seiner Zeit wohl voraus. Aber ich möchte die wahre Vergangenheit ja nicht am Beginn gleich auf den Kopf stellen.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

WWF RAW is War #203

am Sa Apr 04, 2015 9:58 am


WWF RAW is WAR #203 vom 31.03.1997
Aus Peoria, Illinois, USA
Kommentiert von Jim Ross, Jerry „The King“ Lawler und Vince McMahon

RAW is War beginnt mit einem Rückblick auf die Vorwoche. Dort sahen wir die erfolgreiche Titelverteidigung von Owen Hart und dem British Bulldog. Darüber hinaus kam es aber auch zu einem Aufeinandertreffen zwischen Savio Vega und Ahmed Johnson, wobei sich Johnson dort so gar nicht beherrschen konnte.

Den Beginn macht dann auch die Nation of Domination. Mit ernster Miene präsentiert sich das gesamte Stable rund um Faarooq im Ring. Der Anführer der Nation wirkt fast schon emotionslos in seinen Worten. Die Wut kann man kontrollieren, erklärt der einstige WCW World Heavyweight Champion und setzt dann mit dem ausdrücklichen Wunsch einer Neuordnung der Nation of Domination nach. Bei WrestleMania und in der letzten RAW habe sich die Nation nicht gut verkauft und man habe sich von diesem unsäglichen Ahmed Johnson so einiges gefallen lassen müssen. Dafür wird Johnson demnächst büßen müssen. Die Verwässerung habe den Willen der Nation schwach werden lassen. Faarooq deutet auf die überraschten Wolfie D und JC Ice und nennt diese willensschwach. Daher sei ihre Zeit innerhalb der NoD auch abgelaufen. Faarooq stellt es ihnen frei nun den Ring zu verlassen oder sich der wahren Übermacht zu stellen. Doch Wolfie D und JC Ice denken gar nicht daran sich auf die Socken zu machen. Sie gehen in Kampfposition und erhalten dafür sofort auch von den Zuschauerrängen Applaus.

Tag Team Match
Crush & Savio Vega (w. Nation of Domination) vs. PG-13 (Wolfie D und JC Ice)


Nach einem kleinen Werbebreak geht es in der Halle also mit einem Match zwischen Savio Vega und Crush gegen die nunmehrigen ehemaligen NoD-Mitglieder Wolfie D und JC Ice weiter. Im Ring haben Crush und Savio allerdings die Hosen an und präsentieren sich als souveränes Tag Team. Crush zeigt uns mal wieder, dass er ein Big Man ist und daher auch von Faarooq sehr geschätzt wird. Ein harter Big Boot von ihm und JC Ice dreht es um die eigene Achse. Sofort folgt das Cover von Crush und er kann dieses Match für sich entscheiden.


Winner by Pinfall: Crush & Savio Vega [03:11]


Faarooq beklatscht die Leistung seiner Männer und steigt dann wieder in den Ring. Gemeinsam mit Clarence Manson, Savio Vega, Crush und D’Lo Brown stellt er sich im Ring auf und reckt die Faust in die Höhe.

Der Schwenk bereitet uns die Möglichkeit in den Backstage Bereich zu blicken. Dort sehen wir die kanadische Ikone Bret Hart hektisch neben einem Telefonapparat stehen und telefonieren. Man kriegt mit, dass sein Gesprächspartner Gorilla Monsoon sein muss. Bret Hart fordert dringend eine Auszeit und flüchtet sich in Ausreden. So würde es in seinem Vertrag auch besagte Klausel geben, die ihm einen Monat Pause zusichert. Monsoon scheint ihm die Pause auch gewähren zu wollen, doch Bret muss heute Abend noch ein Match bestreiten und zwar gegen Aldo Montoya. Ja, Aldo Montoya!

Arabische Klänge ertönen und Iron Sheik mit Mr. Bob Backlund und dem Intercontinental Champion erscheinen in der Halle. Stolz trägt Backlund den Titel von Sultan vor sich her und beleidigt die Fans. Auch der Iron Sheik geizt nicht mit Provokationen. Im schlechten Englisch brüllt er die Fans an endlich Sultan als wahren Intercontinental Champion zu huldigen. Schreie nach Rocky Maivia werden laut. Doch der Fanliebling lässt sich nicht blicken. Stattdessen rühmt sich Mr. Bob Backlund damit, dass der Sultan jeden Gegner bezwingen könnte. Aus diesem Grund ruft er auch eine offene Herausforderung aus. Jeder, der den Sheik heute Abend besiegen könnte würde demnächst ein Titelmatch erhalten. Daraufhin ist es ruhig und es dauert lange bis ein schmächtiger Wrestler die Bühne betritt uns sich dieser Challenge stellt.

Non Title Match
The Sultan © vs. Jeff Hardy


Der Ringsprecher erklärt uns, dass es sich hierbei um Jeff Hardy handelt. Verhaltener Applaus für den Mann in den schrecklichen neongelben Hosen! Doch der Sultan hat weniger Faible für schicke Farben. Mit einem harten Chop auf den Kopf von Jeff Hardy legt er den sprunghaften Jobber gleich auf die Matte. Doch der Sultan hat noch nicht genug, wütend schleudert er Hardy in die Ringecke und verpasst ihm mehrere Handkantenschläge. Daraufhin taumelt Hardy und fällt um. Der Sultan setzt zum Camel Clutch an und der Ringrichter bricht dieses Match ab.


Winner by Submission: The Sultan [02:41]

Der Sultan hat damit weiterhin seinen Status gefestigt. Vince McMahon hingegen erklärt uns, dass in der nächsten Ausgabe von RAW is War ein No#1 Contenders Match um den Spot auf Sultans Intercontinental Championship erwarten dürfen.

Nach der Werbepause steht Vince McMahon im Ring. Der RAW Announcer hat heute zwei sehr bekannte Gäste bei sich. Die WWF World Tag Team Champions Owen Hart und British Bulldog. Bereits am Anfang wird etwas Uneinigkeit klar, als Vince den beiden Akteuren eine Frage stellt um man sich nicht klar ist, wer zuerst antworten soll. McMahon versucht die Situation zu beruhigen und spricht vom heutigen Main Event, dort werden die neuen Herausforderer auf Owen und Bulldog ermittelt. Vince fragt sich, ob die beiden bald Angst haben titellos zu sein. Doch British Bulldog erinnert die Fans und Vince daran, dass er eigentlich auch European Champion sei. Diese Antwort gefällt Owen wiederum nicht so ganz. Die beiden Männer fangen an etwas lauter zu diskutieren. Dem Bulldog scheint diese Gesprächsführung zu reichen. Er verlässt sauer den Ring während Owen selbst nicht zu wissen scheint, was er eigentlich vorhat.

Aldo Montoya vs. Bret Hart


Der größte Wrestler Portugals Aldo Montoya trifft auf Bret Hart. Der Kanadier will tatsächlich eine Auszeit nehmen und sich wohl von der Niederlage gegen Steve Austin erholen. Aber auch Ken Shamrock machte Bret Hart in der letzten Woche große Probleme. Die Kameras fangen den Kampfsportler tatsächlich am Ring sitzend ein. Bret Hart hat gegen Montoya keine großen Probleme und bringt ihn per Sharpshooter zum Abklopfen.


Winner by Submission: Bret Hart [03:11]


Bret Hart lässt vom Sharpshooter erst ab, als er Ken Shamrock am Ring sitzen sieht. Wütend steigt Bret aus dem Ring und schreit Shamrock an. Dieser lässt sich allerdings nicht verunsichern und grinst Bret nur trocken an. Der Kanadier schäumt vor Wut und lässt sich erst von Kommentator Jerry Lawler beruhigen. Der König versichert Bret höchstpersönlich, dass er jemanden in der Hinterhand habe, der Shamrock bis zu Hart’s Rückkehr aus der WWF vertrieben hat.

Goldust (w. Marlena) vs. Salvatore Sincere


Der italienische “Exportschlager” Salvatore Sincere ist im Ring und muss gegen den bizarren Goldust antreten. Dieser wird heute Abend wieder von Marlena zum Ring begleitet, welche dem Auftritt von Goldust interessiert folgt. Sincere wird beim Ansatz zum Full Nelson mit dem DDT ausgekontert und erfolgreich bezwungen.


Winner by Pinfall: Goldust [04:19]


Goldust hat noch den einen oder anderen verführerischen Blick für den geschlagenen Italiener übrig. Aber wie aus heiterem Himmel sehen wir Chyna zum Ring kommen. Die muskulöse „Frau“ baut sich auf der Stage auf und lockt Goldust zu sich. Marlena sieht sich das Ganze so fassungslos an. Doch Chyna lockt Goldust nur in den Hinterhalt. Denn da sehen wir Hunter Hearst Helmsley und dieser attackiert Goldust und schlägt diesen zu Boden. Marlena eilt zum am Boden liegenden Goldust und kümmert sich um diesen.

No#1 Contenders Match for the WWF World Tag Team Championship
Legion of Doom (Animal & Hawk) vs. Mankind & Vader (w. Paul Bearer)


Nach dem letzten Segment brauchen alle WWF RAW is War-Seher dringend eine Pause zum Verschnaufen. Es folgen mehrere Werbeclips und danach heißen uns die drei Kommentatoren am Ring wieder willkommen. Denn die Legion of Doom fordert Mankind und Vader zu einem Match heraus. Die Sieger dieses Match werden bei WWF in Your House Revenge of the Taker die amtierenden World Tag Team Champions herausfordern. Die Legion of Doom wird wieder einmal frenetisch gefeiert. Hawk und Animal wirken sehr motiviert und machen der dunklen Allianz bestehend aus Mankind und Vader das Leben so richtig schwer. Vader kämpft wacker gegen die beiden Kontrahenten, doch Paul Bearer muss mitansehen wie die Kräfte von Mankind schwinden. Er muss abschließend den Doomsday Device einstecken. Animal kann daraufhin seinen Gegner auch erfolgreich pinnen.


Winner by Pinfall: Legion of Doom [08:52]


Die Halle bejubelt den Sieg der Legion of Doom. Beim PPV werden sie den British Bulldog und Owen Hart um die World Tag Tag Team Titel herausfordern. Doch Mankind und Vader müssen sich einige drastische Worte von Bearer anhören.

Wird die Legion of Doom sich bald das Tag Team Gold holen können? Das werden wir bestimmt irgendwann erfahren. Doch jetzt sehen wir den WWF World Heavyweight Champion Sycho Sid im Ring. Die Fans umjubeln den blonden Hünen. Sid hat das Gold um seine Hüfte geschnallt und scheint auch furchtlos zu sein. Das kommt bei den Leuten in der Halle gut an. Beim nächsten In Your House Event wird er bekanntlich ein Match gegen den Undertaker bestreiten müssen. Aber nun zersplittert das Glas. Steve Austin ist da! Der Glatzkopf kommt in typischer Manier zum Ring und schnappt sich ein Mikrophon. Dort macht sich Austin mit lautem Räuspern verständlich. Zwar habe ihn das WWF Management wieder einmal vergessen als die Spots verteilt wurden, doch Steve Austin wird bestimmt nicht bis Mai warten um Bret Hart bei seinem Comeback in den Arsch zu treten. Sid baut sich daraufhin furchtlos vor Steve Austin auf und dieser scheint keine Angst zu haben. Stone Cold spricht deutlich davon, dass er eigentlich der rechtmäßige Herausforderer auf den WWF Champion Sid sein sollte. Aber da ziehen plötzlich Nebelschwaden in die Halle und der Undertaker macht sich auf den Weg zum Ring. Eine gespenstische Mystik zieht durch den Raum als der Undertaker Steve Austin gegenübersteht. Sid sieht die Zeichen der Zeit gekommen und macht klar, dass der Undertaker ihn herausfordern wird. Austin lässt dies aber nicht gelten und möchte auch seinen Teil am Kuchen haben.

Doch da wird es ein weiteres Mal richtig laut. Denn wir hören „Trust me?!“ durch die Audioboxen hallen und nach einer Auszeit auch Jake „The Snake“ Roberts zum Ring kommen. Der in die Jahre gekommene Held vergangener Tage wirkt ein wenig verwegen. Roberts erinnert an offene Rechnungen aus der Vergangenheit, die Steve bezahlen sollte bevor er von der Zukunft spricht. Daher ist es dem Teufel in Menschengestalt auch ziemlich egal, dass hier Sid und Undertaker im Ring stehen. Er fordert Steve Austin zu einem Match bei In Your House 14 heraus. Daraufhin schmunzelt Austin und kassiert plötzlich postwendend eine schallende Ohrfeige vom Meister der Kopfspielchen. Die Halle bebt und Austin kann das nicht so stehen lassen. Er nimmt Anlauf und doch Roberts nimmt sich den Sack mit der Schlange und schlägt damit zu. Wie vom Blitz getroffen geht Austin zu Boden. Er ist ausgeknockt. Jake „The Snake“ nimmt plötzlich den Sack und öffnet ihn. Doch darin befindet sich nicht seine Schlange Damien, sondern mehrere Bierdosen. Düster lachend springt Jake vom Apron und hat wohl seine Rache fürs Erste genommen. Mit diesen Bildern endet RAW is WAR für diese Woche.


"Pay your bills, Austin!" Jake Roberts @ RAW is War 31/03/97


Zuletzt von Mr. McMahon am Sa Apr 04, 2015 3:37 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2688
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Sa Apr 04, 2015 2:25 pm
Ich bin leider nicht sonderlich verwandt mit der Zeit, ich fing damals gerade erst an (jedenfalls laut den Überlieferungen, hehe.) mit dem Wrestling und habe gar keine große Erinnerung mehr an diese Zeit. Hier liegen zwar irgendwo noch selbst aufgenommene Shows rum, jedoch habe ich diese seit Jahren auch nicht mehr angeschaut. Mit großem Fachwissen kann ich also nicht glänzen, eine Meldung möchte ich dennoch hier lassen. Bisher gefallen mir vor allem der Sultan, Shamrock und auch die Szenerie rund um Triple H und Goldust ist zu köstlich. Vor allem das Segment nach dem Kampf von Hunter gegen Gunn war zu köstlich, absurd und bizarr - Kurzum herrlich, hehe. Sultan kommt jedenfalls wie ein gewaltiger Brecher vor, das wird ihm nur zu gute kommen. Und Shamrock? Ja Shamrock sieht ebenfalls bedrohlich aus, knockt er noch den Hart aus und dieser hat sogar ein wenig Bammel vor ihm. Und wen hat Lawler da in der Hinterhand? Da kann ich mir absolut nichts vorstellen, Shamrock wird ihn aber auf jeden Fall ebenfalls ausknocken Cool Das Ende vom neusten RAW is WAR mit Jake "The Snake" Roberts passte auch sehr gut in die damalige Zeit und hat unterhalten.
avatar
Trockener Alkoholiker
Anzahl der Beiträge : 36
Anmeldedatum : 14.11.14
Alter : 29
Ort : Pfalz!
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Apr 06, 2015 9:09 pm
So wie ich dein "Etappenbooking" verstanden habe, kann das ne ganz grandiose Sache werden! Mal wieder so eine, die ich dir klauen würde. Auch wie die Formatierung bei den Matches, bei der man einfacher die Siegerzeile "ausblenden" kann Allerdings find ichs besser, wenn ein paar Teile der Show doch rot eingefärbt sind. Also eher ein Mittelding zwischen Show 1 und 2.

Insgesamt:
Ich bin ja eher dafür, dass Rocky Maivia doch ein Flop wird. Sonst wird es schwer irgendwann The Rock aus ihm zu machen. Interessant ist es schon, dass du dem Sultan so etwa das Rusev-Treatment geben willst, aber da bin ich noch etwas skeptisch. Ebenso wie bei der Shamrock-Hart Fehde. Eigentlich 2 meiner Lieblinge, aber ich denke du turnst Bret Heel und das passt mir nicht ganz so. Vielleicht wenn er mehr der Anti-America Bret wäre wie in Realität, als eine Muschi (dafür, dass er nen Monat frei haben will).
Jake gegen Austin kann ne ganz interessante Sache für Zwischendurch werden und ich hoffe sehr, dass der Undertaker bei IYH Sid endlich den Titel abnehmen kann. Bleibt die große Unbekannte Shawn Michaels. Schiebst du ihn bei dir zur WCW ab? Das hätte ich bei dir eher von Austin erwartet :-) Ich glaube aber nicht, dass einer von den Beiden wirklich gehen wird. Aber Bret dann vielleicht doch?
Gesponserte Inhalte

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten