Austausch
Vorheriges Thema anzeigenNach untenNächstes Thema anzeigen
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1338
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Di Mai 12, 2015 6:10 pm
Bret Hart bekommt also den Titel nur das er wieder zufrieden ist, so klingt es auf jeden Fall. Finde weder ihn noch Sycho Sid als Champion wirklich gut. Gorilla Monsoon geht nun wohl auch langsam in Rente, kann mir ja gut vorstellen dsa hier Mr. McMahon die Rolle übernimmt und wir die Fehde gegen Steve Austin sehen werden.

Dude Love und Steve Austin klingt auch interessant, mal sehen ob es irgendwann noch zu einem Push von Mick Foley kommen wird. The Undertaker wird also von Shawn Michaels abgefertigt und Farooq ist der strahlende Gewinner. Mal sehen ob er nun einen Push in die obere Region bekommen wird. 

Hunter Hearmst Hemsley ist dann auch weiterhin mit einem großen Push bedacht. Die Fehde gegen Goldust wurde wohl richtig intensiv und auch der Sieg gegen Dude Love passte gut ins Bild.

Das mit Brian Pillman und Steve Austin klingt echt verdammt stark, sehr schön. Die Fehde ist verbissen und brutal, passt eben perfekt in den Wandel der WWF. Ich hoffe ja da du Brian Pillman noch mit einem Push beehren wirst.

Die New Black Jacks bekommen dann auch einen ordentlichen Push, gefällt mir ja auch gut. Schön wie du neue Teams nach oben ziehst, ich denke mal das Vader und Yokuzana auch ein sehr imposantes Tag Team wären. Mal sehen was du aus der Allianz mit Jim Cornette noch machst.

The Sultan erarbeitet sich seinen Status auch weiter aus, ich muss ja sagen das mir hier auch der Push von Rocky Marvia gefällt. Dieser wird trotz den Niederlagen stark dargestellt. Mal sehen wo du mit dem späteren The Rock hin willst.

Gut das Ken Shamrock trotz seinem Fehltritt noch einen Push bekommt, denke ja das du einiges aus dem Fighter machen kannst.

Owen Hart gegen den British Bulldog geht dann auch ordentlich weiter, der Titelgewinn macht natürlich Sinn und die Fehde gegen Billy Gunn passt eben auch gut ins Bild. Hätte ja hier sogar mit einem Titelwechsel an Billy Gunn gerechnet.

Der Bulldog gegen Bret Hart macht natürlich aufgrund des King of the Ring Siegs natürlich auch Sinn. Mit einem Titelwechsel habe ich hier aber zu keiner Zeit gerechnet.

Bin ja echt gespannt wer nun der Präsident der WWF wird, kann mir hier bis auf Mr. McMahon echt niemand vorstellen. Ich bin ja echt gespannt ob du dir noch irgendwie Kurt Angle schnappst, denn es wäre schade wenn er nicht irgendwann in der WWF auftauchen würde.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Di Mai 12, 2015 6:18 pm
Danke für dein Feedback, Sephirod.

Ja, Kurt Angle müsste irgendwann bei der WWF landen. Aber er stand ja damals schon in Verbindung zur ECW und daher finde ich es auch nicht schlecht, wenn seine Karriere zuerst mal ein wenig anders verläuft.
Freut mich, dass der Sultan allgemein doch solide wegkommt. Ich sehe in ihm auch einen Mann, der den IC Titel sehr prägen kann.
Interessant wird es für mich auch wie ich die Gründung der DX, Taker vs. Kane oder McMahon einbauen werde, das weiß ich nämlich selbst noch nicht so.^^
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Do Mai 14, 2015 11:39 am
Wieder nette Splitter, wo vor allem die ECW Parts mir wieder sehr gefallen haben, so als eine Art Flashback. Taz war damals völlig off the hook, war einfach ne echt geile Zeit, die ich leider nicht live, sondern Monate und Jahre später erst durch meinen Cousin erleben durfte. Aber völlig geile Scheiße damals! Alex Wright würde ich irgendwie auch gerne in deiner WWF setzen, solch einen Madusa-Incident fände ich nett übrigens. Angle unterschreibt bei ECW? Und das im Jahr 1997? Danke EWR Very Happy

Ich lese gerne solche "Reviews". Früher habe ich auch FM und Fifa Stories geschrieben und fand dieses Element eigentlich auch immer am spannensten, weil man muss ja ehrlich sein bei Kämpfen passiert fast immer dasselbe. So ist es dann doch erfrischen mal sowas zu lesen! Mir gefallen einige Sachen sehr gut, die Austin gegen Pillman Fehde liest sich sehr gut, kann mir das richtig gut vorstellen wie die beiden da höchst hart zu gehen. Bin echt gespannt ob Mr. McMahon nun den Monsoon Part übernimmt und Austin auch wirklich in die Mangel bekommen. Ich denke irgendwann wirst du es so machen, auch wenn du momentan dir noch nicht sicher bist.

Hunter wird auch weiterhin gepusht, was ich begrüße. Goldust war sowieso nur eine Durchgangsstation war aber dafür richtig gut gemacht, schöne Fehde. Jetzt gegen Dude Love, das kann auf jeden Fall ein paar gute Momenta geben. Der Undertaker hing völlig in der Luft, jetzt kommt Shawn Michaels und sorgt für die Niederlage gegen Farooq. Gut so! Der Taker braucht bei dir vermutlich jetzt mal eine kleine Pause um dann sich gegen HBK völlig zu verausgaben. Mit Farooq werde ich absolut nicht warm. Die Sache rund um den Bulldog und Owen Hart fand ich schon die letzten Male durchaus gelungen, auch jetzt der Übergang zu Hart gegen Gunn ist in Ordnung. Mal schauen was aus dem Briten noch wird, ob er bei dir nochmal oben anklopfen darf.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Do Mai 14, 2015 7:36 pm


Das mit Kurt Angle wäre ja gar nicht so unwahrscheinlich gewesen, wenn man sich das Video ansieht.

Auf jeden Fall macht mir der Job hier großen Spass mit diesem Diary. Ich hoffe, dass es hier auch mit vollem Elan weitergeht und ihr bald weitere spannende Episoden zu lesen bekommt.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Do Mai 14, 2015 9:49 pm
Ich weiß, genau auf diese Show habe ich ja angespielt.
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am So Mai 24, 2015 9:47 pm
August 1997 schrieb:
Der Juni 1997 sollte sich wohl als bisweilen titelwechselreichster Monat in jenem Jahr herausstellen. Angefangen hatte alles als niemand geringeres als Lex Luger zum zweiten Mal in seiner Karriere den World Heavyweight Titel holen konnte. Hollywood Hogan wurde nach fast einem Jahr der Schreckensherrschaft von Luger in der 99. Ausgabe von Monday Nitro am 4. August 1997 entthront.


Ein weiterer World Heavyweight Titel wechselte innerhalb von Extreme Championship Wrestling. Beim Event „Born to be Wired“ konnte sich Sabu am 09. August 1997 zum zweiten Mal in seiner Karriere zum extremsten Champion der Wrestlingwelt krönen. In einem heroischen Barbed Wire Match konnte sich der Neffe des Original Sheik den Titel von der Wrestlinglegende Terry Funk sichern.


Ebenfalls fand am 9. August 1997 der WCW Pay Per View „Road Wild“ statt. Dabei gelang es Hollywood Hogan seinen vor 5 Tagen verlorenen Titel zum dritten Mal in seiner Karriere von Lex Luger zurückzugewinnen. Darüber hinaus ein Match zwischen Randy Savage und dem Giant statt. Alex Wright musste seinen Cruiserweight Titel gegen Chris Jericho verteidigen und den Steiner Brothers gelang nur ein DQ Sieg über die WCW World Tag Team Champions Scott Hall & Kevin Nash.


Am 16. August 1997 gelang es hingegen Chris Jericho zum zweiten Mal in seiner Karriere den WCW Cruiserweight Titel von Alex Wright zurückzugewinnen. Der Kanadier sicherte sich in einer Ausgabe von WCW Staturday Night den Titel, welchen er erst Ende Juli vom Deutschen verlor.


Der nächste ECW Pay Per View „Hardcore Heaven“ sollte sogleich auch das Ende von der kurzzeitigen Regentschaft von Sabu bedeuten. Ein überaus motivierter Shane Douglas besiegte an jenem 17. August 1997 sowohl Terry Funk als auch ECW World Heavyweight Champion Sabu in einem 3-Way Dance und sicherte sich damit zum zweiten Mal in seiner Karriere das beliebte Philly-Pizzablech.

Am 18. August muss die Wrestlingwelt einen weiteren Verlust hinnehmen. Jeep Swenson aka „The Ultimate Solution“ stirbt nach einer Herzattacke im Alter von nur 40 Jahren. Ultimate Solution feierte erst im Vorjahr sein Debüt innerhalb der WCW als er sich dem Dungeon of Doom im Kampf gegen die Mega Powers anschloss und bei WCW Uncensored 1996 in einem Doomsday Cagematch auf Hogan und Savage traf.


Am 21. August 1997 fand die 35. Ausgabe des traditionellen WCW-Specials „Clash of Champions“ statt. Hierbei sollte die Show wirklich ihren Namen gerecht werden. Es kam sogar zu zwei Titelwechseln. Auf der einen Seite konnte sich der deutsche Alex Wright nach seinem Cruiserweight Titelverlust am TV-Champion Ultimo Dragon schadlos halten und diesen besiegen. Doch auch für den ehemaligen Footballer Steve McMichael sollte die wohl größte Stunde seiner Karriere schlagen. So gelang McMichael der Sieg über Jeff Jarrett und der damit verbundene Sieg der US Championship.


Am 23. August kam es in einer ECW Houseshow zu einem weiteren Titelwechsel. Dabei konnten sich die Dudleyz ihre Tag Team Titel gegen New Jack und John Kronus sichern. Dies sollte schon den 3. Titelgewinn der beiden „Brüder“ bedeuten.

September 1997 schrieb:
Der legendäre Fritz von Erich verstirbt am 10. September 1997 im Alter von 68 Jahren am Lugenkrebs. Der Begründer der legendären Von Erichs und Besitzer der WCCW verstirbt nach schwerer Krankheit und folgt damit seinen Söhnen: Chris, David, Mike und Kerry ins Jenseits.


Der Cruiserweight Titel wechselt am 14. September bei WCW „Fall Brawl“ bereits zum zehnten Mal seit seines Bestehens den Besitzer. Der kanadische Allrounder Chris Jericho muss sich dem mexikanischen Feinspitz Eddie Guerrero geschlagen geben. Für den Mexikaner bedeutet dies der erste Cruiserweight-Titelgewinn seiner Karriere in einem herausragenden 17-minütigen Match über Chris Jericho.


Bereits einen Tag nach Fall Brawl kam es am 15. September 1997 bei der 105. Ausgabe von Monday Nitro zu einem Match zwischen Steve McMichael und dem WCW-Neuling Curt Hennig. Der ehemalige Mr. Perfect konnte sich zum ersten Mal in seiner Karriere den WCW Titel vom ehemaligen Footballstar erringen.


Am 20. September 1997 sollte es beim ECW Event „Good as it is“ abermals zu einem Titelwechsel innerhalb der ECW Tag Team Szene kommen. Hierbei sicherten sich John Kronus und New Jack den Titel wiederum von den Dudleyz.

Den Schlusspunkt des Monats September setzte jedoch niemand geringeres als World Championship Wrestling. Abermals kam es bei Nitro #106 zu einem Titelwechsel. So konnte der junge Disco Inferno zum ersten Mal in seiner Karriere Alex Wright um den WCW Television Titel bringen. Doch das Hauptaugenmerk an jenem Abend sollte doch noch jemand anderem gelten. Der frühere Footballspieler Bill Goldberg feierte sein Debüt und konnte Hugh Morrus bezwingen.

World Championship Wrestling verpflichtet Cactus Jack! Der ehemalige Mankind verließ die World Wrestling Federation am 4. August 1997 als er in einem Falls Count Anywhere Match bei RAW is WAR Hunter Hearst Helmsley unterlag. Cactus Jack selbst zeigte sich nach seinem Gimmickwechsel zu Dude Love sehr unglücklich und bat und unterschrieb postwendend bei World Championship Wrestling. Darüber hinaus verpflichtet die WCW auch den ehemaligen WWF Champion Sgt. Slaughter.

Extreme Championship Wrestling
begrüßt hingegen den Wrestlingveteranen King Kong Bundy, Jim Neidhart und Steve Williams, Chris Candido, The Great Kabuki, Jado,

Ihren Rücktritt vom Wrestling Business verkündeten zum Monatsende überraschend Duane Gill, Sgt. Slaughter, Jim Brunzell, Invader #1

Leider gab es in jenem Zeitraum auch einige Insolvenzen zu beklagen. So mussten die kleinen Wrestling Promotions NWA: New Jersey und IWA Mid-South ihren Betrieb einstellen.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Mai 25, 2015 12:48 pm
Wieder ein guter Rückblick der Spaß gemacht hat zu lesen und vor allem hat er bei mir wieder einige Erinnerungen hervorgerufen, weiter so! Ich lese diese Teile sehr gerne von dir Mecces Smile Freu mich aber schon wieder auf die WWF!
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Mai 25, 2015 1:00 pm
Danke, ja ich finde die Teile auch gut und ich bin froh, dass ich sie so einbaue. Ich finde vor allem die Bilder sind da eine sehr wichtige Sache, die bringen Emotionen hervor, die ich einfach wecken möchte. Du siehst Shane Douglas oder Sabu und obwohl sie mit dem Diary gar nichts zu tun haben, so lösen sie durchaus ein gutes Gefühl an eine gute alte Wrestlingzeit aus Smile
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Mai 25, 2015 1:26 pm
„The World Wrestling Federation needs a new president” – Mit dieser Aussage eröffnete Kommentator und zugleich Chairman der WWF Vince McMahon die erste RAW Ausgabe nach dem SummerSlam. Gorilla Monsoon beendete seine Tätigkeiten nach dem vermeintlichen Angriff auf seine Person. Die Personalentscheidung war jedoch eine sehr überraschende. Niemand geringeres als der langjährige WWF Champion Mr. Bob Backlund wurde seitens der Federation zum neuen Präsidenten ernannt und sogleich stellte sich eine neue Ära ein.


Fortan der neue WWF President: Mr. Bob Backlund

In seiner ersten RAW is War-Ausgabe nach der Ernennung zum neuen Präsidenten setzte Backlund ein Falls Count Anywhere Match zwischen Hunter Hearst Helmsley und Dude Love fest. Die beiden bekriegten sich schon in den letzten Wochen und lieferten einen Klassiker an jenem Abend ab. Noch wusste niemand, dass es das letzte Match von Mick Foley für die World Wrestling Federation sein sollte, als überraschend der ehemalige Fake Razor Ramon als Big Titan zurückkehrte und HHH zum Sieg verhalf. Fortan sollte der Hüne an der Seite von Hunter und Marlena stehen, die einen Ersatz für Chyna brauchte, die sich fortan in einer eher bizarren zu Goldust befand. Hunter Hearst Helmsley sollte bei IYH 17: Ground Zero es eigentlich mit Sycho Sid zu tun bekommen, welcher sich kurzfristig verletzte. Daraufhin sprang Billy Gunn als Gegner ein, der trotz der Unterstützung von Sunny sein Match verlor.

Besagter Goldust konnte sich auf seine neue Partnerin Chyna verlassen. Durch einige markante Siege über Undercarder konnte sich Goldust den Status des No#1 Contender’s auf die IC-Championship erarbeiten. Dem Sultan und allen voran Iron Sheik gefiel die Attitüde der farbenfrohen Goldust so gar nicht. Chyna stellte sich zwar als verlässlicher Bodyguard heraus, doch immer wieder konnte der Sultan im Vorfeld des Matches für Unruhe sorgen. Bei IYH 17 sollte es zu einem Match kommen, welches der Sultan nach einem Camel Clutch für sich entscheiden sollte.


"Eat your vitamins, say your prayer...be a Patriot"

Die Ära von Präsident Bob sollte jedoch auch in den nächsten Wochen etwas unkonventionell bleiben. So feierte überraschend The Patriot sein Debüt in der World Wrestling Federation und legte sich dabei rasch mit dem amtierenden European Champion Owen Hart an. Der Kanadier und der amerikanische Patriot lieferten sich in den folgenden Wochen eine bemühte Fehde und bestritt bei IYH 17: Ground Zero ein Match gegen Owen, welches der Patriot sogar für sich entscheiden konnte. Der Kanadier musste sich nach einem gefinkelten Roll-Up geschlagen geben.

Beim SummerSlam feierten Yokozuna und Vader überraschend ihre Rückkehr an der Seite von James E. Cornette. Fortan nannten sich Yokozuna und Vader ganz simpel Team Cornette. Dieses gewichtige Tag Team machte nicht etwa Jagd auf die Tag Team Champions, sondern auf die Legion of Doom. Hawk und Animal bekamen es in den nächsten Wochen vermehrt mit den bösen Schwergewichtern zu tun. Dennoch konnte die Legion überraschen als man James E. Cornette großzügiges Vertragsangebot ausschlug um stattdessen weiterhin selbstständig zu bleiben. Aus Rache sollten sie bei IYH 17 von Team Cornette zerstört werden, doch die Legion of Doom konnte Yokozuna und Vader dennoch besiegen.


Die New Blackjacks sind zurzeit die unangefochtenen World Tag Team Champions


Die WWF World Tag Team Champions paktierten im Sommer übrigens mit dem ehemaligen Roadie Jesse James Armstrong. Dieser besann sich auf seine Wurzeln und trat fortan als Cowboy auf um gemeinsam mit den New Blackjacks die Wild West Rednecks zu begründen. Ein gemeinsamer Feind war rasch in der Nation of Domination gefunden, welche man bei IYH 17 in einem 6-Men Tag Team Match besiegen konnte.

Den Schlusspunkt einer großen Geschichte sollte der September auch noch setzen. Jake Roberts und Brian Pillman waren drauf und dran in ihrem Drang der Zerstörung alles zu zerstören, was Steve Austin Lieb und Wichtig war. So wagte man sich auch nach Texas, um die Elternhaus von Steve Austin in Brand zu setzen. Dabei wollten die beiden auch keine Rücksicht auf etwaige Bewohner des Hauses nehmen. Austin allerdings war rechtzeitig zur Stelle verprügelte Jake Roberts mit einem Feuerlöscher. Auch Präsident Bob merkte, dass die Geschichte zwischen Austin und Pillman aus dem Ruder lief. Aus diesem Grund sollte es bei Ground Zero zu einem Loser Leaves Town Ladder Match kommen. Im Vorfeld feuerte Backlund beide Wrestler nach dem infamosen Feuer-Angel. An der Hallendecke hing daher ein neuer Vertrag. Spannung lag in der Luft und so kam es beim Pay Per View zu einem letzten vehementen Aufbäumen von Pillman. Doch schlussendlich war es Steve Austin, der dieses Match für sich entscheiden konnte. Mit blutigen Fingern unterschrieb Austin seinen neuen Vertrag.

Im Main Event von IYH 17 Ground Zero am 7. September 1997 musste Bret Hart seine WWF Championship in einem 4-Men Elimination Match gegen Faarooq, British Bulldog und Shawn Michaels verteidigen. Diese Entscheidung wuchs ebenso auf den Mist von Präsident Backlund, welcher von Bret Hart nur noch abschätzig „Crazy“ Bob genannt wurde. Das Match wurde aufgrund Streitereien zwischen Faarooq, Bulldog und Michaels angesetzt, die sich alle als neuer No#1 Contender fühlten. Im Vorfeld dieses Matches musste Shawn Michaels sich immer wieder die Frage gefallen lassen, ob er eine Rückkehr vom Undertaker befürchte. Doch Michaels äußerte sich nicht dazu, doch der mysteriöse Paul Bearer gab in den folgenden Wochen immer wieder kryptische Ansagen, die behaupteten der Undertaker wäre nicht mehr derselbe, doch er würde bald zurückkehren. Bei Ground Zero wollte Champion Bret Hart den Stuhl gegen British Bulldog einsetzen, doch da war plötzlich Ken Shamrock zur Stelle und riss Hart den Stuhl aus der Hand. Dieser kassierte postwendend die Sweet Chin Music und wurde von Shawn Michaels als WWF World Heavyweight Champion entthront


Rasch nach seinem Comeback konnte sich HBK die WWF Championship sichern

Langsam begab sich die WWF Richtung Survivor Series 1997. Davor sollte im Oktober noch der Event Badd Blood auf dem Program stehen. Im Vorfeld drohte Bret Hart öffentlich mit einem Abgang aus der World Wrestling Federation sollte er nicht automatisch bei IYH 18 sein Rückmatch erhalten. Champion Shawn Michaels zeigte sich davon unbeeindruckt und nannte Hart zur Freude der Fans einen Dinosaurier. In der Realität machte Bret Hart aus seiner Unzufriedenheit keinen Hehl. Präsident Bob Backlund hingegen kam der Forderung von Bret Hart nach und setzte ein Titelmatch der beiden Ausnahmeathleten an. Allerdings sorgte er mit der Verpflichtung von Ken Shamrock als Special Enforcer für Aufsehen. Die Augen waren also auf diese ewig junge Rivalität gerichtet bei Badd Blood sorgte dieses Aufeinandertreffen für Furore als Bret Hart zum Sharpshooter ansetzte und sich Shawn Michaels in die Seile rettete. Bret Hart löste den Submission Hold erst als er aktiv von Ken Shamrock daran gehindert wurde. Der Ringrichter Earl Hebner konnte dieses Chaos nicht mehr länger unter Kontrolle halten und sprach einen DQ-Sieg für Bret Hart aus. Die Attacke von Shamrock sorgte jedoch für großen Gesprächsstoff.

Steve Austin
konnte sich nach seinem ruhmreichen Sieg über Brian Pillman nicht zurücklehnen. Die texanische Klapperschlange wurde bereits nach Ground Zero mit Faarooq konfrontiert. Dieser sah ihn Steve Austin einen etwaigen Konkurrenten auf den No#1 Contenderspot der WWF World Heavyweight Championship bei der Survivor Series. Daraufhin legte sich Austin mit dem ehemaligen WCW Champion an und führte eine weniger spektakuläre Fehde, welche bei Badd Blood mit einem Sieg von Steve Austin ihr bisheriges Ende fand.

Doch der Anführer der Nation of Domination hatte sowieso ganz andere Probleme. Immerhin hatten sich die Wild West Rednecks gegründet und stellten somit eine Formation gegen die weniger beliebte Nation auf. Die Cowboys unter der Führung von Jesse James Armstrong konnten mit dem netten Südstaatler Freddie Joe Floyd einen weiteren Neuzugang verzeichnen. Bei Badd Blood mussten die New Blackjacks ihre Titel gegen D’Lo Brown und 2 Cold Scorpio erfolgreich verteidigen. Doch auch Jesse James Armstrong konnte sich gegen Crush erfolgreich durchsetzen. Dies schien allerdings Faarooq so auf die Palme zu bringen, dass er Crush vor den laufenden Kameras attackierte und aus der Nation schmiss. Erst ein Eingreifen der Cowboys konnte schlimmeres für Crush verhindern.

Der Patriot sollte in diesem Monat im Beisein von Präsident Bob Backlund seinen Titel gegen Owen Hart aufs Spiel setzen. Der Kanadier machte im Vorfeld dieses Matches mit Anti-US Parolen auf sich aufmerksam. Das Match selbst konnte allerdings wiederum der Patriot sehr zur Freude der amerikanischen Fans für sich entscheiden.

Der Sultan hingegen erlebte wohl weiterhin die bislang erfolgreichste Phase seiner Karriere. Fortan konnte er sich auf einen mächtigen „Freund“ in der Form des Ex-Managers Bob Backlund verlassen, der als WWF Präsident immer wieder dafür sorgte, dass der Sultan keine besonderen Gegner in den laufenden RAW is War-Ausgaben bekam. Dies schien vor allem den British Bulldog besonders zu stören, der sich in einen No#1 Contender Match gegen Goldust durchsetzen konnte. Der King of the Ring war dem Sieg bei Badd Blood mehrmals sehr nahe und hatte schlussendlich doch eher Pech in seinem Match als der Sultan nach eine Samoan Drop das Match beenden konnte.

Auch die Feindschaft zwischen Billy Gunn und Hunter Hearst Helmsley hatte weiterhin Bestand. So schlossen sich Billy Gunn und die Legion of Doom zusammen und trafen auf HHH und dem Team Cornette. Dieses Mal schienen sich Hunter und Co auch abermals durchsetzen zu können. Nach dem Match machte jedoch Yokozuna und Vader abermals klar, dass sie auch weiterhin Jagd auf die WWF World Tag Team Titel machen würden.


Ground Zero Ergebnisse schrieb:
WWF In Your House 17: Ground Zero vom 07.09.1997
Aus dem Lousville Gardens @Louisville, Kentucky, USA
Kommentiert von Jim Ross, Jerry "The King" Lawler und Vince McMahon


6-Men Tag Team Match

Wild West Rednecks (Jesse James Armstrong & The New Blackjacks) bes. Nation of Domination (Savio Vega, D’Lo Brown & 2 Cold Scorpio) (10:01)

Hunter Hearst Helmsley (w. Marlena) bes. Billy Gunn (w. Sunny) (08:52)

Tag Team Match

Legion of Doom (Animal & Hawk) bes. Yokozuna & Vader (w. James E. Cornette) (13:44)

WWF European Championship

The Patriot bes. Owen Hart © - Titelwechsel!!! (11:29)

WWF Intercontinental Championship

The Sultan © (w. Bob Backlund & Iron Sheik) bes. Goldust (w. Chyna) (12:01)

Loser Leaves Town Ladder Match

Steve Austin bes. Brian Pillman (w. Jake Roberts) (17:51)

WWF World Heavyweight Championship
Shawn Michaels bes. Bret Hart © und British Bulldog und Faarooq – Titelwechsel!!! (19:23)


Badd Blood Ergebnisse schrieb:
WWF In Your House 18: Badd Blood vom 05.10.1997
Aus dem Kiel Center @ St. Louis, Missouri, USA
Kommentiert von Jim Ross, Jerry "The King" Lawler und Vince McMahon


Jesse James Armstrong bes. Crush (06:23)

Team Cornette & Hunter Hearst Helmsley bes. Legion of Doom & Billy Gunn (14:11)

WWF Tag Team Championship

The New Blackjacks © bes. D’Lo Brown & 2 Cold Scorpio (07:24)

WWF European Championship

The Patriot © bes. Owen Hart (11:45)

WWF Intercontinental Championship

The Sultan © bes. British Bulldog (09:33)

Steve Austin bes. Faarooq (11:21)

WWF World Heavyweight Championship

Shawn Michaels © bes. Bret Hart (20:01)

WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Mai 25, 2015 7:29 pm
Um euch auch innerhalb der Federation wieder auf den neuesten Stand zu bringen hier ein großes Update!

Champions schrieb:
WWF World Heavyweight Championship



Die WWF World Heavyweight Championship wurde 1962 zum ersten Mal ausgefochten. Die größten Namen im Pro Wrestling konnten diesen Titel für sich einverleiben. Im Normalfall ist das Match um die WWF Championship auch immer der Main Event der WrestleMania Events. Aktueller Rekord-Champions sind mit insgesamt 5 Titelregentschaften Hulk Hogan und Bret Hart

Current Champion schrieb:

36. Shawn Michaels (3)

07.09.1997 - heute
In Your House 17: Ground Zero @ Lousville Gardens in Louisville, Kentucky, USA


35. Bret Hart (5)
06.07.1997 - 07.09.1997 (63 Tage)
In Your House 16: Canadian Stampede @ Saddledome in Calgary, Alberta, Canada


34. Sycho Sid (2)
17.02.1997 - 06.07.1997 (139 Tage)
WWF Monday Night RAW #197 @ Nashville Arena in Nashville, Tennessee, USA





WWF Intercontinental Championship



Die WWF Intercontinental Championship gehört zum zweitwichtigsten Titel innerhalb der WWF. Viele Jungstars nutzten diesen Titel als Sprungbrett für eine große Karriere. 1979 wurde dieser Titel das erste Mal vergeben und der Debütchampion hierbei war Pat Patterson. Den längsten ununterbrochenen Run hatte bislang der Honky Tonk Man zwischen 2. Juni 1987 und 29. August 1988


Current Champion schrieb:

43. The Sultan

23.03.1997 - heute
WWF WrestleMania 13 @ Rosemont Horizon in Rosemont, Illinois, USA

42. Rocky Maivia
13.02.1997 - 23.03.1997 (38 Tage)
WWF Thursday RAW Thursday #196 @ Memorial Auditorium in Lowell, Massachusetts, USA

WWF European Championship



Die WWF European Championship wurde erst Anfang März 1997 in der deutschen Hauptstadt Berlin vergeben. Der Titel ist somit der erste neue WWF Titel seit gut 20 Jahren. Erste Titelholder ist niemand geringeres als British Bulldog


Current Champion schrieb:

3. The Patriot

07.09.1997 - heute
In Your House 17: Ground Zero @ Lousville Gardens in Louisville, Kentucky, USA


2. Owen Hart

06.07.1997 - 07.09.1997 (63 Tage)
In Your House 16: Canadian Stampede @ Saddledome in Calgary, Alberta, Canada


1. British Bulldog

06.03.1997 - 06.07.1997 (122 Tage)
WWF Monday Night RAW #199 @ Deutschland Halle in Berlin, GER



WWF World Tag Team Championship



Die Tag Teams haben innerhalb der Federation eine lange Historie. Für einige junge Akteure war auch die WWF Tag Team Championship ein Sprungbrett zu einer großen Karriere. Erstmals gab es im Jahr 1971 Titelhalter. Die bislang erfolgreichste Regentschaft hatten British Bulldog und Dynamite Kid, die das Gold insgesamt ununterbrochen für 294 Tage halten durften.


Current Champion schrieb:
73. Blackjack Bradshaw & Blackjack Windham (1)
06.07.1997 - heute
In Your House 16: Canadian Stampede @ Saddledome in Calgary, Alberta, Canada


72. Animal & Hawk (2)
20.04.1997 - 06.07.1997 (77 Tage)
WWF In Your House 14: Revenge of the Taker @ Memorial Auditorium in Rochester, New York, USA


71. British Bulldog & Owen Hart
22.09.1996 - 20.04.1997 (210 Tage)
WWF In Your House 10: Mind Games @ CoreStates Center in Philadelphia, Pennsylvania, USA

heute = 06.10.1997

Ratings schrieb:

Das Thema "Ratings" sollte auch weiterhin eines der beherrschenden Themen innerhalb der World Wrestling Federation sein. Trotz der Abgänge von Brian Pillman und Cactus Jack konnte die World Wrestling Federation mit RAW is War einen neuen Fixpunkt am Montagabend setzten. War der Montagskrieg in der ersten Jahreshälfte noch ein klarer Stellungskrieg, so entwickelte er sich spätestens nach dem SummerSlam 1997 immer mehr zu einer reinen Gewinnsache für die World Wrestling Federation. Mittlerweile erreicht RAW is War Ratings im Bereich von 3.5 und zum ersten Mal seit dem 10. Juni 1996 konnte Nitro einen Abend (1. September 1997) nicht als quotenstärkere Show verbringen, da die WWF mit RAW mit 3.5 ein gleiches Rating wie WCW mit Nitro einfuhr. Es sollte nur noch eine Frage der Zeit sein und die World Wrestling Federation ist wieder die Nummer 1 am TV Himmel.

Roster Updates Mar - Oct. 97 schrieb:

Main Eventers

Bret Hart
Shawn Michaels
Steve Austin (up)
The Undertaker (currently inactive)

Upper Midcarders


Animal
Hunter Hearst Helmsley
Ken Shamrock
Mankind
Owen Hart
Savio Vega  (up)
Sycho Sid
Vader

Midcarders


Ahmed Johnson (down)
Billy Gunn  (up)
British Bulldog  (down)
Brian Pillman
Faarooq
Goldust  (down)
Hawk  (down)
Jesse James Armstrong  (up)
Marc Mero (out of action)
Rocky Maivia
The Patriot (new)
The Sultan  (up)
Yokozuna (new)

Lower Midcarders


2 Cold Scorpio
Blackjack Bradshaw
Blackjack Windham
Bob Holly
Crush  (down)
Henry O. Godwinn (down) (injuried till Dec. 97)
Leif Cassidy
Phineas I. Godwinn
Salvatore Sincere


Openers


Abismo Negro
Aldo Montoya
Barry Horowitz
Bart Gunn  (down)
Brooklyn Brawler
D'Lo Brown  (down)
Discovery
Doug Furnas  (down)
El Mosco
Freddie Floyd Joe
JC Ice  (down)
Heavy Metal
Hector Garza
Histeria
Latin Lover
Ludxor

Mosh  (down)
Phil LaFon  (down)
Pierroth Jr.
Octagon
T.L. Hopper
Thraser (down)
Wolfie D (down)
Venum

Authority

Gorilla Monsoon (WWF President)

Mr. Bob Backlund (WWF President) (new!)

Broadcaster

Jerry “The King” Lawler (RAW & Shotgun (new!) Commentator)
Jim Ross (RAW & Shotgun Commentator)
Todd Pettengill (Broadcaster)
Vince McMahon (RAW Commentator)

Managers


Big Titan (managing Hunter Hearst Helmsley (new!))
Bob Backlund (managing The Sultan)
Chyna (managing Hunter Hearst Helmsley Goldust (new!))
Clarence Mason (managing Nation of Domination)
Hillbilly Jim (managing The Godwinns)
James E. Cornette (managing Vader & Yokozuna) (new!)
Jake Roberts (new!)
Marlena (managing Goldust Hunter Hearst Helmsley  (new!))
Paul Bearer (managing Vader & Mankind)
Sable (managing Marc Mero)
Sunny (managing Billy Gunn (new!))
The Iron Sheik (managing The Sultan)

Factions


Nation of Domination (Faarooq, Clarence Mason, D'Lo Brown, 2 Cold Scorpio (new!)Crush, JC Ice, Savio Vega, Wolfie D)
Wild West Rednecks (Jesse James, Blackjack Bradshaw, Blackjack Windham, Freddie Joe Floyd) (new!)
Team Cornette (Vader & Yokozuna) (new!)
Legion of Doom (Animal & Hawk)
Owen Hart & British Bulldog
PG-13 (JC Ice & Wolfie D)
The Can-Am Express (Phil LaFon & Doug Furnas)
The Godwinns (Henry O. Godwinn & Phineas I. Godwinn)
The Headbangers (Mosh & Thrasher)
The New Blackjacks (Blackjack Bradshaw & Blackjack Windham)
avatar
Eh Malla!
Anzahl der Beiträge : 1338
Anmeldedatum : 09.12.14
Alter : 28
Ort : Oldshowermountain
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mi Mai 27, 2015 7:46 pm
Habe den Post eben gar nicht gesehen und war eben einfach im Diary um was zu schauen und sah dann das Update! Wunderbar.

Bob Backlund als neuer WWF Präsident geht auf jeden Fall klar und eine schöne Änderung. Denke das er seine Rolle in seiner typischen Art sicherlich gut meistern wird.

Hunter Hearmst Hemsley bekommt dann auch einen ansprechenden Push. Das mit dem Bodyguard ist eine coole Sache. Denke das man so schön den Charakter weiter ausbauen kann. Der Sieg gegen Billy Gunn ist dann eben passend.

Sultan gegen Goldust war dann auch ein totaler Clash der Charakter. Der Sieg für den Sultan musste sein. Bin ja echt gespannt wo ein Push hin geht. Denn meiner Meinung nach wird er echt gut gebookt. Hat er denn bis jetzt mal ein Match verloren?

Finde The Patriot eh ziemlich cool. Finde das man ihn als Face und als Heel echt etwas cooles machen kann. Finde es stark das er es in deine WWF geschafft hat. Der Sieg gegen Owen Hart war dann auch ein guter Einstieg. Mal sehen wohin sein Weg führen wird.

Legion of Doom gegen Yokuzuna und Vader war sicherlich ein harter Brawl. Kann mir das aber sehr gut vorstellen wie James Cornette die beiden unter Vertrag nehmen will und es nicht schafft...

Das Cowboy Stable gegen die Black Power. War bestimmt ein Clash der Gimmicks und sicherlich interessant.

Die Fehde zwischen Steve Austin und Brian Pillman klingt echt krass. Sehr geil, das Steve Austin am Ende gewinnt ist passend. Echt sehr geil, denke das man hier wirklich ein richtiges Highlight in den Shows hatte.

Shawn Michaels als neuer WWF World Champion ist klasse, ich bin ja gespannt wie der Undertaker zurück kommen wird. Das Ken Shamrock hier eine größere Rolle spielt gefällt mir auch sehr gut.

Steve Austin gegen Farooq war dann eine kleine Überbrückung und ich denke das Steve Austin hier einfach nur weiter gefestigt werden sollte.

Tracy Smothers nun auch bei dir, sehr interessant. Er passt gut ins Redneck Stable und meiner Meinung nach hätte man aus ihm viel mehr machen können. Mal sehen was du aus ihm machst.

The Patriot besiegt erneut Owen Hart und der Push geht weiter.

The Sultan besiegt auch nun noch den Bulldog. Echt krass, mal sehen wie weit sein Push geht.

Hunter holt sich auch mächtige Verbündete und ich mag es wenn Fehden so vermischt werden. Sehr toll, generell wieder geiles Booking innerhalb deiner WWF.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am So Mai 31, 2015 12:26 pm
Mecceroni, es ist Sonntag und damit habe ich nach meiner gestrigen Irish Pub Eskapade nun Zeit für WWF! Ich muss sagen das mir diese Zusammenfassungen sehr gut gefallen, vor allem weil ich mit der Zeit nicht so viel anfangen kann wie du, Haya oder unser verschollener K-Man. Das hilft mir dann doch sehr muss ich sagen.

Spannende Entwicklungen bei dir! Bob Backlund, vorher noch an der Seite des zerstörerischen Sultans ist nun WWF Präsident? Da bin ich mal gespannt ob diese Liason noch eine Erwähnung finden wird, oder nicht. Und ja sie tut es, klasse Übergang zum Bulldog das kann spannend werden. Sein ehemaliger Schützling macht auch kurzen Prozess mit Goldust, ich bin gespannt wann der Sheikh sagt das es Zeit wäre nach ganz oben aufzubrechen. In der momentanen Verfassung wäre der Sultan auch ein geeigneter WWF Champion, klare Sache! Das Triple H einen Bodyguard dazu gestellt bekommt, finde ich eine nette Idee. So geht seine Charakterarbeit weiter, der Fake Razor Ramon war ja auch ein echter Bulle, wenn ich mich recht erinnere. Und wieder ein neuer, der Patriot. Verschwand ja in echt ziemlich schnell, bei dir legt er sich mit dem Kanadier Owen Hart an und wird, klar, Europa Champion Smile

Und sonst so? Harte Kämpfe von Austin und Pillmann, krass! Pillman hast du damit aus den Shows geschrieben weil er verstorben war, oder? Yokuzuna und Vader als Team gefallen mir in der Vorstellung schon ausgesprochen gut, geile Sache! Die beiden könnten in der Zukunft auch alles dominieren, werden aber sogar von der LoD besiegt, hmpf. Shawn Michaels ist neuer Champion, Bret Hart ist sauer und wird von Shamrock angegriffen! Die Sache rund um Shamrock und Bret Hart finde ich sehr gut weitergeführt, da freue ich mich auch drauf wenns zum Kampf kommt. Aber ich muss ehrlich sagen, das mir bisher die Mid und Undercard Sachen besser gefallen als die Mainstory rund um die WWF Championship, hängt irgendwie ein bisschen in der Luft
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am So Mai 31, 2015 1:13 pm
Also ich mag deine Spitznamen immer sehr, die du mir so vergibst. Aber Mecceroni toppt echt alles. Finde ich genial.
Das Diary macht mir eine Freude, aber mittlerweile vermisse ich die Weeklies. Ich überlege ernsthaft wieder ein neues Diary aufzumachen und das Diary so als Zeitvertreibt für nebenbei mitzuführen.
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2681
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 26
Ort : 新日本プロレス株式会社一番
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Jun 01, 2015 7:02 pm
Klar warum nicht? Wenn du Lust und Zeit hast, hau raus Dicker Cool
WriSpis Kneipenwirt
Anzahl der Beiträge : 680
Anmeldedatum : 11.11.14
Benutzerprofil anzeigen

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

am Mo Jun 22, 2015 9:19 pm


Am 5. Oktober 1997 verstirbt der Brian Pillman an einem Herzfehler. Für die gesamte Wrestlingwelt ist der Tod des beliebten „Loose Canon“ ein Schock. Pillman wird gerade einmal 35 Jahre alt und hinterlässt eine Frau und zwei Kinder. Vince McMahon selbst widmet Brian Pillman die RAW is War-Ausgabe am 6. Oktober 1997. Der von Stu Hart trainierte Pillman galt als einer der beliebtesten Personen im Backstage Bereich



Die 109. Monday Nitro Ausgabe bringt neue WCW World Tag Team Champions! Die Steiner Bros Scott und Rick können die von der nWo finanzierten Syxx und Scott Hall besiegen und ihnen damit die WCW World Tag Team Titel abnehmen. Für die Steiner Bros ist der Titelgewinn am 13. Oktober 1997 bereits der 5. Titelgewinn.



Am 16. Oktober 1997 kommt es abermals zu einem ECW Heavyweight Titelmatch zwischen Bam Bam Bigelow und Champion Shane Douglas. Der ehemalige WWF WrestleMania Main Event-Bestreiter Bigelow gewinnt damit den ersten World Title seiner Karriere bei ECW Hardcore TV # 235


Bereits die Ausgabe von ECW Hardcore TV #236 bringt einen weiteren Titelwechsel. Wieder sind die ECW Tag Team Titel das Objekt der Begierde. Am 18. Oktober können sich FBI in der Form von Little Guido und WWF Wrestler Tracy Smothers die Tag Team Titel von John Kronus und New Jack sichern.



Bei WCW PPV Halloween Havoc am 26. Oktober 1997 kann sich Rey Misterio Jr. in einem Titelmatch um die WCW Cruiserweight Championship gegen den amtierenden Champion Eddie Guerrero durchsetzen. Für den jungen Mexikaner ist es bereits der zweite WCW Cruiserweight Titelgewinn.


Gesponserte Inhalte

Re: World Wrestling Federation l Rewrite History in 1998

Vorheriges Thema anzeigenNach obenNächstes Thema anzeigen
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten