Teilen
Nach unten
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Mi Sep 02, 2015 3:38 pm


The Ultimate Fighter 22:
TEAM McGREGOR vs. TEAM FABER

Erinnert sich noch jemand an "The Ultimate Fighter"? Diese Reality-Scheiße, die früher mal richtig gute Kämpfer hervorgebracht und sich immer mehr im Sand verlaufen hat? Ja, genau die! Die gibt's immer noch! Ob des längst aus allen Nähten geplatzten UFC-Rosters besteht effektiv schon lange kein wirklicher Sinn mehr für die Staffeln, ganz davon zu schweigen, daß die "nur der Gewinner erhält einen Vertrag"-Geschichte schon anno 2005 eher Werbung als Realität gewesen ist. Wird der mittlerweile 22. Auswurf des Formats (abgesehen von den internationalen Produktionen) das Ruder rumreißen? Natürlich nicht! Ich hab trotzdem Bock drauf!

Die Coaches sind diesmal Urijah Faber und Conor McGregor, von diversen Rangeleien und einer fast ausgebrochenen Schlägerei wurde, wie sich das gehört, auch schon berichtet. Bei der auf zwei Beinen wandelnden Marketing-Persona Conor kann sich jeder Zuschauer so oder so auf kuriose und skurrile Momente verlassen! Erstmals seit der 9. Staffel (auch hier abgesehen von den Produktionen für Nicht-US-Märkte) gibt es wieder einen internationalen Wettstreit: Faber führt die Amerikaner an, Conor kümmert sich zeitgleich um europäische Talente! Weil bekannterweise seit vielen Jahren eine Dürre im Leichtgewicht herrscht, entschied man sich spontan dafür, einfach mal wieder das Leichtgewicht anzusetzen ... Wink

Den Cast kopiere ich ganz frech und faul von Sherdog:

United States
Andres Quintana, 8-1, 24, Albuquerque, N.M.
Austin Springer, 8-0, 27, Portland, Ore.
Billy Quarantillo, 6-1, 26, Tampa, Fla.
Brandon Ricetti, 7-1, 28, Chico, Calif.
Brennan Sevin, 7-1, 29, Chauvin, La.
Chris Gruetzemacher, 12-1, 29, Peoria, Ariz.
Jason Soares, 8-0, 25, Miami, Fla.
Johnny Nunez, 5-1, 29, Las Vegas, Nev.
James Jenkins, 8-1, 29, Long Island, N.Y.
Jason Gonzalez, 9-2, 25, Colton, Calif.
Julian Erosa, 14-2, 25, Yakima, Wash.
Mike Flach, 7-1, 27, Rancho Cucamonga, Calif.
Ryan Hall, 4-1, 30, Falls Church, Va.
Thanh Le, 4-1, 29, New Orleans, La.
Tim Welch, 12-5, 25, Glendale, Ariz.
Tom Gallicchio, 19-8, 28, Perth Amboy, N.J.

Europe
Artem Lobov, 11-10-1-1, 28, Dublin, Ireland
Abner Lloveras, 19-7-1, 32, Barcelona, Spain
David Teymur, 3-1, 25, Stockholm, Sweden
Djamil Chan, 19-2, 24, Amsterdam, Netherlands
Frantz Slioa, 4-0, 24, Stockholm, Sweden
Marcin Wrzosek, 10-2, 27, Bydgoszcz, Poland
Martin Delaney, 10-1, 36, Bathgate, Scotland
Martin Svensson, 14-5, 30, Malmo, Sweden
Mehdi Baghdad, 11-3, 29, Toulon, France
Mohamed Grabinski, 10-1, 23, Dusseldorf, Germany
Paulo Boer, 10-1-1, 29, Holland
Sascha Sharma, 8-2, 27, Stuttgart, Germany
Saul Rogers, 10-1, 25, Bolton, England
Sean Carter, 10-1, 30, Essex, England
Thibault Gouti, 10-0, 28, Avignon, France
Vladimir Sikic, 10-0, 25, Frankfurt, Germany

Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen: Wer nicht mindestens mit 31 dieser 32 Namen etwas anfangen kann, hat sein Leben verwirkt! Ja, okay, das stimmt so nicht ganz. Mir sagen - Trommelwirbel - exakt zwei Leute etwas! Und bei einem liegt es auch nur am Namen. Gruetzemacher. Das kann doch keiner erfinden! Gruetzemacher. Das wird lustiger, je öfter man es sagt. Gruetzemacher, Gruetzemacher, Gruetzemacher. Habe ich zu viel versprochen? Irgendwann im letzten Jahr sprang der Kerl in der Undercard eines Events von World Series of Fighting rum. Ansonsten geht Artem Lobov als semi-bekannter Name durch. Nicht wegen seiner unbeschreiblich guten Bilanz (eine Niederlage mehr und er hätte sich für "TUF" nicht mal bewerben dürfen!), sondern weil er ein Trainingspartner von Conor ist und sich auch bei der World Tour im Vorfeld des Kampfes mit Jos... Chad Mendes im irischen Gepäck befand.

Mit Grabinski, Sharma und Sikic sind drei mir völlig unbekannte in Deutschland lebende Kämpfer dabei, die immerhin schon unter anderem bei We Love MMA und Respect gekämpft haben. Hierzulande sogar relativ namhafte Organisationen! Ob es einer von ihnen ins Haus schaffen wird, erleben wir nächste Woche. Bei 32 Kandidaten ist klar: Die erste Episode besteht aus 16 Kämpfen, in denen es um den Einzug in die Hütte geht!

Ein generisches Promo-Video gibt es auch bereits:



Los geht der Spaß in exakt sieben Tagen, das Finale findet am 11. Dezember in Las Vegas statt!

BIN BEREIT!


Zuletzt von Haya the Viking am Mi Sep 02, 2015 11:35 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Mi Sep 02, 2015 3:47 pm
Schöner Text Dicker!  Ich hätte auch Lust mal ne ganze Staffel komplett mir reinzuhauen, vielleicht werde ich das mal tun. Uploaded sei Dank! Smile Die deutschen kenne ich ebenfalls nicht, klar ich bin Laie, aber einige deutsche kenne ich ja schon durch WMMA und meine zwei Kollegen die selbst aktiv in den Ring steigen. Mohamed Grabinski ist auf jeden Fall ein Urdeutscher! Laughing

Mit Conor sind coole Sachen garantiert, aber auch Faber ist ja nicht ohne. Bin sehr gespannt wie das Leben im Haus usw. wird! Gerade fallen mir mit Rany Saadeh und Tom DuQuesnoy zwei Leichtgewichte ein, die es beide leider nicht rein geschafft haben. So kenne ich nur Chris Gruetzemacher, und das auch nur wegen dem Namen. Hatte ich mal bei G4P gelesen, meine ich.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Mi Sep 02, 2015 4:02 pm
Sollte ich jemals ein Buch schreiben, wird "Mohamed Grabinski aus Dusseldorf" auf jeden Fall der Hauptcharakter sein!*

Den Thread werde ich einfach mal als Experiment nutzen. Wenn alles gut geht, schaue ich den Kram so zeitnah wie möglich, um bestenfalls gleich ein paar Kommentare parat zu haben. In meiner Fantasie ist das jetzt schon monumental und hypergroßartig! Wie es um die Realität bestellt steht, nun ... schaun mer mal. Smile Bei meinem Glück wird die erste Staffel, die ich mal wieder vorhabe komplett zu schauen, sowieso ein qualitatives Desaster. Anders kann das einfach nicht laufen!

(* Das ist eine entsetzliche Lüge!)
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Mi Sep 09, 2015 12:53 am
Ein neuer Trailer spoilert nunmehr, wer es ins Haus geschafft hat:



Also, na ja, zumindest für Leute, die mit den Gesichtern vertraut sind! Ich erkenne leider keinen, im Hintergrund aber bisher auch keine deutsche Flagge. Da allerdings auch keiner von den in Deutschland lebenden Kämpfern einen deutschen Namen hat, muß das nicht viel heißen. Ist man dank solcher Aussagen mittlerweile eigentlich schon ein Rassist? Wink

Conor durfte sich in den letzten Tagen anhören, sich nicht um sein Team gekümmert zu haben. Sein Kommentar:

"I brought them in the other day, and I told them, 'Forget Team Europe. Forget Team USA,'" McGregor said. "It's fake, and it's fabricated. It's all fabricated bullsh-t in this business. I told them to remember their team back home. Remember their families. Remember why they're here. They are here for their people back home, their families and their financial security. All the rest of it is absolutely nothing. I explained that to them." (Quelle)

Damit liegt er richtig! Die Leute hocken im Haus sechs Wochen aufeinander, ein richtiges coaching fällt in so einer Zeit logischerweise schwer. In der Zeit läßt sich gerade einmal oberflächlich feststellen, welche Team-Mitglieder welche Stärken und Schwächen besitzen. Der Rest ist Glück!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Sep 11, 2015 1:27 pm
... und da ist die erste Episode Geschichte (und gesichtet)! Ich mag es, wenn sich die Jungs noch vor dem Einzug ins Haus beweisen müssen, wenngleich es für die Kämpfer selbst absolut fürchterlich sein muß. 32 Kollegen in einer Gewichtsklasse, oder anders formuliert: Die Finalisten müssen innerhalb von sechseinhalb Wochen viermal gewinnen, bevor das Training für den wirklich relevanten Kampf erst beginnt. Sehr undankbare Aufgabe!

Die Europäer gefielen mir überraschend gut. Lobovs (sinngemäße) Analyse, "wir" seien gefährlicher, weil der europäische A-Trupp gegen den amerikanischen C-Trupp kämpfen würde, ist nicht zu weit hergeholt. Fraglich ist eben nur, ob der qualitative Unterschied da so enorm ist! Nach einer Episode lassen sich die vielen Feinheiten und Facetten des Sports nicht ausführlich begutachten. Ganz abgesehen davon, daß jeder Kämpfer anders auf den ganzen Streß im TUF-Haus reagiert. Heimweh, Verletzungen etc. spielen eine große Rolle. Außerdem darf nicht vergessen werden, daß es bekanntlich verboten ist, Medien zu konsumieren. Kein Radio, kein TV, kein Handy, nichts. Die einzige Ausnahme bilden UFC-Events, sofern Bedarf besteht.

Das Highlight der ersten Episode war ganz klar Dulce Gonzalez, die superheiße Schwester von Jason, der fast weniger Sendezeit bekam, obwohl er seinen Kampf gewonnen hat und damit ins Haus einzog. Smile Der Kerl sieht selbst aus wie ein Supermodel (#nohomo), da haben die Eltern gute Gene mitgegeben! Weniger schön anzusehen war der absurd lange Beatdown, den Austin Springer vor seiner Familie hat hinnehmen müssen, bis der Referee endlich dazwischen gesprungen ist.

Die Ergebnisse der Vorrunde kopiere ich von Wiki:

  • USA - Ryan Hall defeated Johnny Nunez via submission (heel hook) in the first round.
  • Europe - David Teymur defeated Thibault Gouti via unanimous decision after two rounds.
  • USA - Thanh Le defeated Andres Quintana via knockout (punch) in the second round.
  • Europe - Mehdi Baghdad defeated Artem Lobov via majority decision after two rounds.
  • USA - Julian Erosa defeated Jason Soares via unanimous decision after two rounds.
  • Europe - Saul Rogers defeated Paulo Boer via submission (rear-naked choke) in the second round.
  • USA - Billy Quarantillo defeated Brandon Ricetti via TKO (punches) in the second round.
  • Europe - Frantz Slioa defeated Martin Delaney via submission (rear-naked choke) in the first round.
  • USA - Jason Gonzalez defeated Tim Welch via TKO (punches) in the second round.
  • Europe - Abner Lloveras defeated Vlado Sikic via submission (guillotine choke) in the first round.
  • USA - Tom Gallicchio defeated Mike Flach via submission (rear-naked choke) in the first round.
  • Europe - Martin Svensson defeated Mohamed Grabinski via unanimous decision after three rounds.
  • Europe - Marcin Wrzosek defeated Djamil Chan via submission (rear-naked choke) in the first round.
  • Europe - Sascha Sharma defeated Sean Carter via unanimous decision after two rounds.
  • USA - Chris Gruetzemacher defeated Austin Springer via TKO (strikes) in the second round.
  • USA - James Jenkins defeated Brennan Sevin via unanimous decision after two rounds.

Von den "Germanen" hat es immerhin Sascha Sharma ins Haus geschafft, sah aber alles andere als souverän aus. Wenn Faber am Ball bleibt, wird er sicherlich früh ausgewählt, um einen relativ einfachen Sieg zu gewährleisten. Sikic hat sich schnell im Kampf die Schulter ausgekugelt, Grabinski hingegen hatte nach einer guten zweiten Runde keine Luft mehr und ging im entscheidenden Durchgang gegen Svensson baden. Artem Lobov, Trainingspartner von Conor McGregor, verlor einen knappen Kampf gegen Mehdi Baghdad; da sich beide Coaches jedoch einen Kämpfer als potentiellen Ersatz aussuchen dürfen, wird er sehr wahrscheinlich auch im Haus enden. Persönlich würde ich diesen Platz lieber an Thibault Gouti vergeben sehen, der mit David Teymur den vielleicht ausgeglichensten Standkampf der Episode aufs Parkett legte.

Wen sehe ich bis jetzt als Favoriten an? Schwer zu sagen! Ryan Hall ist ein aggressiver BJJ-Kämpfer, dem ich noch eine ganze Menge zutraue. Auch Chris Gruetzemacher hat viel Potential, ist eventuell sogar das kompletteste Paket des Teilnehmerfeldes. Bei den Europäern haben mir Saul Rogers und der recht unorthodox wirkende Martin Svensson gut gefallen, gespannt bin ich auch auf den "Polish Zombie" Marcin Wrzosek und Frantz Slioa.

Faber gewann den Münzwurf, in Episode 2 erwartet uns ein "shocking end", was wieder alles mögliche heißen kann. Die schnellen Bilder am Ende habe ich aber besser nicht weiter unter die Lupe genommen, bevor ich noch gespoilert werde.

Guter Beginn! Da die europäischen Kämpfer nicht allzu viele Möglichkeiten erhalten, sich vor den UFC-Oberen auszuzeichnen, erwarte ich in den kommenden Wochen sehr brachiale Auseinandersetzungen.
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Mi Sep 16, 2015 10:33 pm
In wenigen Stunden ist es wieder so weit! Vor ein paar Tagen gab es schon einen kurzen Zusammenschnitt der McGregor-Faber-Dynamik, stets irgendwo zwischen "hehehehehe" und "jetzt ist aber gut". Wink



In dieser Staffel beehrt uns James Jenkins übrigens mit einem wöchentlichen Blog beim Junkie. Sehr wahrscheinlich ist er also nicht gleich in der zweiten Runde rausgeflogen. Die vielen sehr interessanten Anekdoten zur ersten Episode poste ich mal gleich hier:

James Jenkins schrieb:My name is James Jenkins. I train out of Serra-Longo, and I am one of the fighters on this season of “The Ultimate Fighter.”

Prior to heading out to Vegas, I had an almost regular fight camp to get in shape. I was fortunate because Al Iaquinta had been training for a fight with Gilbert Melendez, so I got a lot of great training/sparring in with him, and I was able to stay injury free. Unfortunately, Al’s fight never happened. I was also lucky to be able to ask advice from my teammates who had been on the show before – guys like Eddie Gordon, Al, Pete Sell and my coaches, Matt Serra and Ray Longo.

While I was on my way to the airport to fly to Vegas, my girl called me and told me she’s going to go, too. We decided to have her stay home because the week leading up to the fight to get in the house, they have you pretty much on lockdown. We didn’t want to drop $600 on a flight and have her stuck out there all alone, but when I left, she decided she needed to be there. So off I went, and one of the production staff members, Rambo, picked me up at the airport.

We went to Palace Station and checked in. From there, they checked all my things, took all electronic devices and put us in our room. I don’t think we got to do any training for the first two days. It was incredibly boring. We could order all the room service we wanted, but still, just sitting in a room by yourself was terrible. They took us shopping once so we could buy some groceries. Just getting out of the room and being able to talk to people felt amazing.

They took the Americans out to train at the “TUF” training center, the same place where the fights take place. It was a pretty strange feeling, knowing you’re going to be fighting one of the guys there – but you don’t know who. I was scoping out some of the guys seeing who did what, thinking, “OK, that guy looks like a striker; that guy looks like a wrester.” I remember one of the fighters, Tim Welch, fooled me with an old trick. I thought he was a southpaw from his drilling, but he was just doing that to throw us off. Some of the other guys just sat in the cage. I guess they didn’t want to give anything up. I hit the bag and got some rounds in on the versa-climber. Training at Longo’s, you get really familiar with a versa-climber.

I think it was the day before the fights, they had all the fighters come out. They had us take some photos and they were giving us our fight shorts. Some shorts were blue; the others were more of a blue-green. They gave me the blue-green shorts and it became pretty apparent whoever had the blue shorts, I could be fighting. We were sitting outside, and everyone at my table had the same blue-green shorts I had except for Brennan Sevin, who was sitting right next to me. I thought to myself, “This is probably my opponent.”

It wasn’t too long after that they did the fight matchups and called Brennan and myself. After we all piled into the vans, I had a seat open next to me, and Brennan looked in and I told him he could sit there if it didn’t bother him. Right after finding out that he and I would be fighting the next day, we rode home side by side with each other. He was actually a pretty cool guy.

Fight day, I think I was the fourth fight. We had Faber’s guys in our corner, and the other Americans had McGregor’s corner. It was the first time I got to meet Lance “The Party” Palmer. The guy looked like a damn gorilla.

It was a little strange, warming up for a fight with a bunch of guys you’ve never met before. As a fan, it was pretty damn cool to see McGregor, Faber and Dana White. I got to put on my first pair of official UFC gloves. The locker room was crazy. We had a little mat and eight guys warming up at the same time. The fights started up, and I got a good warm-up going. Everyone on my side kept winning. I finally got called to go out, so this was my big moment: I got to fight in front of Dana White and show what I’m worth. I had it in my head to have a war. I wanted to put on such good fights while I was in there that no matter what these guys say, they want to have me in the UFC.

I walked out and I saw my girl right there in the crowd. I got in the cage and Brennan was right across right from me. He was a little bigger. I’m not an actual lightweight, so I figured I’d be a little smaller than some of these guys. That didn’t bother me. What bothered me was he was a southpaw, and I just found that out in the cage with him.

The fight got started, and he threw a low leg kick. I caught it and followed him to the ground. All my pro fights have been at Ring of Combat, so it was the first time I ever got to use elbows on the ground. That was a bit of a new experience. I also got hit with elbows from the ground. He opened up an old flag football scar over my eye. I know the first round was dull, but in my head I was thinking, “It’s a two-round fight; getting one round in the bag is huge.” Brennan didn’t seem to have much of a game off of his back, but he seemed content to stay there. So I took Round 1, but it wasn’t the war I was looking for.

When Round 2 started up, I led off with a straight right that hit him. Then after that it was a battle. I remember off the bat I hit him with some clean hard shots. I thought for sure I was going to get the KO. He looked a little stunned, then he recovered. Then he started mixing in some knees. During the fight, I didn’t think they landed too cleanly, but seeing the fight, I saw every damn knee hit me in the head. He threw another kick. I was able to get another takedown, but he got up and we went right back at it. I knocked his mouthpiece out right at the end of the round. The fight ended, and I got my hand raised. It was a hell of a fight – definitely what I wanted to show them I had in me.

After that, I got stitched up and was able to spend a little time with my girl. I looked a little beat up and bloody, but I felt amazing. I remember when they were bringing in guys that had lost to see the doctor, I felt bad about how happy I was and how crushed I could see they were. I tried to hide my happiness and tried to not rub it in. You either get to be on the show or you go back home. I got to go out there and put on a great fight in front of Faber, McGregor and Dana.

We saw some of the American fights that were after me. I became friends with Billy Q when we came out to the tryouts. I was sitting in the crowd with his family watching his fight and cheering for him. The Europeans were fighting next, so we went back so we could watch them. It was pretty convenient to have them go second so we could sit back relaxed and watch them fight. I tried to get a little insight on whomever it is I might get matched up with. Then it was time to kiss my girl goodbye and get ready for what’s next.

Promo-Video für die heutige Episode:

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Do Sep 17, 2015 1:30 pm
Habe gerade die neue Folge geschaut, die erste habe ich sausen lassen. Steige also direkt dort ein, wo die Teams schon im Haus sind. Interessant finde ich den "Coaching" Aspekt von McGregor: Klipp und klar wird gesagt, das man nicht hart trainiert, sondern der Fokus auf anderen Dinge gelegt wird. Ehrlichkeit würde bei mir auch siegen, der Ire sagte ganz klar das die Jungs für sich alleine dort sind und nicht wie "Team USA" schon Rufe anstimmen würden. Typisch Amerikanisch halt, aber ja ich finde die Gedanken von McGregor bisher ziemlich gut und auch nachvollziehbar. Anders läuft's bei Faber, der die Jungs individuell trainieren möchte und dort geht's auch familiärer zu. Sascha Sharma, unser deutscher im Haus, lobte das Coaching von Conor übern Klee, glaub ich ihm gern.

Interessant fand ich den Aspekt, wie bspw. Frantz Slioa meinte, das er die Amerikaner für gar nicht so stark befunden würde. Zwei Amerikaner (am Pool sitzend, Name weiß ich nicht) meinten auch, das die Europäer richtig gut waren. Natürlich hat dann McGregor Artem Lobov zurück ins Haus geholt, wie Haya bei einem Skype Gespräch schon prophezeite, Faber pickte sich Johnny Nunez, der in seinem Kampf in Runde 1 verlor. Nun ja Faber durfte sich den ersten Kampf aussuchen und er pickte Ryan Hall und aus Team Europe Frantz Slioa. Hall wurde ja schon von Haya als interessanten Mann ausgesucht und hat auch prompt gewonnen und das natürlich via Submission. Der Kerl ist in Sachen Submission sehr gut unterwegs, ich glaube da werden einige andere noch arge Probleme bekommen. Der nächste Kampf wurde, bedingt durch den Sieg, wieder von Faber bestimmt: Chris Gruetzemacher trifft auf den deutschen Sascha Sharma!
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Sep 18, 2015 8:46 pm
Sehr gute Zusammenfassung!! Erspart mir auch gleich bißchen "Schreibarbeit". Smile

Die Pool-Amis waren, ich hab extra noch mal nachgeschaut, Ryan Hall und Tom Gallicchio. Die von ihnen angesprochene Dynamik besteht in der Hinsicht in erster Linie aus der gewohnten Grappler-vs.-Striker-Geschichte. Ringen und Jiu-Jitsu sind bei uns recht neu und wenig populär, Kickboxer hingegen gibt es wie Sand am Meer. Die Amis sind mittlerweile fast schon grundsätzlich gute Allrounder, die Jungs aus Europa immer noch versierter auf den Beinen. Die Wahl Fabers, Johnny Nunez als neunten Mann ins Team nachzuberufen, ergibt dann unter diesem Aspekt auch Sinn. Wir hatten das Thema nun vorhin schon bei Skype, aber natürlich hier ebenfalls noch mal: Ich denke, daß Faber ihn früher oder später als "Ausputzer" nutzen wird, der sich um einen Mehdi Baghdad oder David Teymur kümmert.

Überhaupt geht Faber bisher sehr klug vor. Ich sehe Hall und Gruetz als Favoriten an, also ist es nur passend, den beiden früh im Wettbewerb machbare Aufgaben zu präsentieren, um sich nicht zu verausgaben und mehr Ruhe genießen zu können. Daß Sharma als "stepping stone" genutzt wird, dachte ich mir schon bei der ersten Episode (siehe Kommentare dazu oben). Sascha wird Gruetz überhaupt keine Probleme bereiten und dürfte schon in der ersten Runde "durch" sein. Danach wird's spannend: Wir haben noch Baghdad, Rogers, Lloveras, Lobov und Wrzosek im Team McGregor; bei den vielen Amis, die selbst maximal nach ungeschliffenen Diamanten aussehen, ist der Spielraum groß. Nach drei Episoden haben/hätten die besten Amerikaner die schwächsten Europäer besiegt. So richtig ums Eingemachte geht es erst danach! Smile
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Sep 25, 2015 2:18 pm
Wow, ich weiß nicht recht, ob ich Sascha zu schlecht oder Gruetz zu gut eingeschätzt habe, aber der Kampf verlief gar nicht so wie gedacht. Nachdem es kaum Interaktion im Haus zu sehen gab und auch die Trainings-Einheiten sehr kurz ausgefallen sind, war schon klar, daß irgendwas im Busch ist. Sharma gewinnt dann auch tatsächlich die erste Runde, bestraft Gruetz immer wieder im Clinch, bricht danach allerdings komplett auseinander. Ich bin kein Kämpfer und weiß nicht genau, was los war, hatte aber das Gefühl, daß sich Sascha beim Triangle selbst seiner Energie beraubt und nichts mehr im Tank hatte. Schon im ersten Durchgang schwere Atmung, und wer danach so verzweifelt nach Takedowns fischt, will nicht mehr auf den Beinen kämpfen -- egal, was die Coaches drumherum in den Käfig brüllen. Die Card für das Finale ist schon recht gefüllt, es würde mich also wundern, wenn Sascha dort zu sehen ist. Ich denke, die Chancen stehen 50/50, daß er nächstes Jahr in Deutschland (falls es wieder einen Event gibt) in den Käfig steigen wird.

Trotz Sieg ist Gruetz meiner Meinung nach ordentlich nach unten gerutscht. Er kämpft in allen Belangen solide, aber sehr rücksichtslos, frißt ständig Schläge, die ihn bei einem besseren Striker schnell auf den Boden bringen werden. Da könnte es selbst gegen dynamische Standkämpfer wie Thanh Le aus Team USA eng werden, wenn er so schwach in den Kampf startet. Sharma haben die Nerven verlassen, gegen andere Leute im Cast passiert das nicht!

Nächste Woche gibt's den "Polish Zombie" Marcin Wrzosek gegen Tom Gallicchio! Ich kann die beiden leider kaum einschätzen, gehe aber einfach mal nach Vorurteilen: Die meisten polnischen MMA-Kämpfer sind recht zähe Burschen und definitiv auf einem besseren Niveau als der Durchschnitts"deutsche". Gallicchio scheint wohl recht gut auf dem Boden zu sein, auch Wrzosek hat seinen Qualifikationskampf in der ersten Runde per Aufgabe beendet. Das wird spannend! Besser standen die Chancen für Team McGregor bisher noch nicht, schätze ich. Smile

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Do Okt 08, 2015 5:35 pm
Marcin Wrzosek hat den ersten Sieg für Europa geholt gegen Tom Gallichio! McGregor pickte Billy Quarantillo als Gegner von Saul Rogers aus England, den Haya in der ersten Show auch als "Geheimtipp" markierte. Nun ja, was passierte? Rogers besiegte Billy via Punkte, Billy hat Kämpferherz bewiesen, war aber mMn nie am Sieg dran. Connor pickte für Team Europa Mehdi Baghdad als Gegner von Julian Erosa, der bisher nie vor den Kameras zu sehen war, außer in der aller ersten Episode. Baghdad beendete die Episode übrigens mit dem Satz "I'm going to hurt you very bad" Very Happy

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Okt 16, 2015 10:01 pm
Diese Woche gab es keine neue Episode, dafür bin ich gerade über einen interessanten Kampf gestolpert:



Sowohl Djamil Chan als auch Mohamed Grabinski haben in der Ausscheidungs-Episode die Segel gestrichen, treffen sich aber nun am 7. November in Castrop-Rauxel auf ein Pläuschchen! Auf dem Spiel steht außerdem die aktuell von Chan getragene GMC Lightweight Championship. Für beide geht es womöglich noch um viel mehr: In einem im aktuellen GNP-Heft abgedruckten Interview erklärt Mohamed, daß Dana White ihm nach dem knappen TUF-Kampf einen baldigen UFC-Auftritt zugesichert hat. Auch wenn das logischerweise mit Vorsicht zu genießen ist, könnte der Sieger der Auseinandersetzung im zweiten Anlauf ein Ticket zum Branchenprimus lösen. Junge Talente aus unseren Breitengraden werden händeringend gesucht und sind immer gern gesehen!

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Okt 16, 2015 10:30 pm
Jo! Hab's auch auf der Facebook-Page von GMC gesehen. Ich war mir nicht ganz sicher bezüglich Djamil Chans TUF Kampf, also ob er wirklich dabei war, Grabinski ist ja in voller Munde bei uns gewesen, haha. Jedenfalls habe ich mir das GNP-Heft im Leipziger Hbf geholt und bin auch über diese Grabinski Aussage gestoßen und fande es sehr interessant. Ich glaube der Kroatendeutsche Sukic (?) hat ebenfalls eine ähnliche Aussage getätigt, fand den Kerl aber mega unsympathisch in diesem Interview.

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Sa Okt 17, 2015 11:15 am
Sikic wirkte in seinem Interview wirklich nicht gerade "gut", das empfand ich auch so. Wobei es gerade bei ironischen Kommentaren immer sehr schwierig ist, sie niedergeschrieben zu verstehen. Bestimmt war einiges ernst gemeint, ein weiterer Teil mit einem Augenzwinkern versehen, und am Ende kam einfach alles arrogant rüber. Smile

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

avatar
Kölsche Wuchtbrumme
Anzahl der Beiträge : 2760
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 27
Ort : Gipsburg
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am Fr Okt 23, 2015 10:43 pm
War diese Woche TUF? Habe nirgendswo was gesehen oder gelesen? :O

_________________
"I know pro wrestling will exist without me, but I'd like to think I can't."
- SANADA
avatar
King Of Stooge Style
Anzahl der Beiträge : 1772
Anmeldedatum : 10.11.14
Alter : 31
Ort : CHAOS City
Benutzerprofil anzeigen

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

am So Okt 25, 2015 2:05 pm
In dieser Woche gab es wieder eine Episode! Smile

_________________
Jetzt, wo ich das Abitur habe, werd ich nie mehr lernen und nur noch Alkohol trinken.

Gesponserte Inhalte

Re: The Ultimate Fighter: Team McGregor vs. Team Faber

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten